Sie sind auf Seite 1von 76

Konstruktionslehre II – V9

Kostenmanagement in
Entwicklung und Konstruktion

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen


24. Juni 2013
Lernziele dieser Vorlesung
• Sie können die Kostenbeeinflussbarkeit über den Projektfortschritt erläutern.
• Sie können den Kostenbegriff erklären.
• Sie können den Wertschöpfungsbegriff erklären.
• Sie kennen die einzelnen Kostenarten und können diese erläutern.
• Sie kennen die bedeutendsten Maßnahmen zur Kostenreduktion und können
diese erläutern.
• Sie können den Begriff der „Funktionskosten“ erläutern.
• Sie kennen die wichtigsten Methoden zur Kostenabschätzung und können
diese erläutern.
• Sie kennen Maßnahmen zum Projektkosten-Controlling und können diese
erläutern.
• Sie können den Unterschied zwischen „Target Costing“ und „Design to Cost“
erläutern.
• Sie kennen die Bestandteile des LCC und können diese erläutern.
2

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
KL II Vorlesung 9 – Inhalt
1. Einleitung und Definitionen
2. Kosten erkennen
3. Kosten abschätzen - Produkt
1. ABC-Analyse
2. Relativkostenkataloge
4. Kosten abschätzen – Prozess
5. Kosten beeinflussen – Produkt
6. Kosten beeinflussen – Projekt
7. Weitere Methoden und Modelle
8. Life Cycle Cost

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 3


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Konstruktions-Dilemma

Das Dilemma der Konstruktion

Ca. 70 % der Produktkosten werden


durch die Konstruktion festgelegt.
(Prof. Ehrlenspiel)

Sie verursacht aber nur ca. 2 % – 10 %


der Produktkosten.

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 4


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kostenbeeinflussung u. -entstehung im PEP

Möglichkeit der
Kostenbeeinflussung
Konstruktionsphase

Kostenentstehung
kumuliert

Zeitfortschritt im Produktentstehungsprozess
nach Ehrlenspiel

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 5


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Definition von Kosten
Kosten
• in Geld bewerteter Güterverbrauch für die betriebliche Leistungserbringung

Güter
• Material, Energie, Betriebseinrichtungen, menschliche Arbeitskraft, Informationen,
Nutzung von Kapital, Nutzung von Rechten anderer

Ziel des Kosteneinsatzes


• Schaffung von Produkten
• Erbringung von Dienstleistungen

Ergebnis des Gütereinsatzes


Wertschöpfung = >1
entstandene Kosten

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 6


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Definition: Wertschöpfung

Das Ziel eines Unternehmens ist die Gewinnerzielung.


Der Gewinn ergib sich aus:

Ergebnis des Gütereinsatzes


Wertschöpfung = >1
entstandene Kosten

also aus der Differenz zwischen erzieltem Preis und entstandenen Kosten.

Der erzielbare Preis hängt von vielen Faktoren ab, im Wesentlichen aber von der
Art des Marktes.

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 7


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Grundsätzliche Kosteneinteilung

Grundsätzliche Einteilung
von Kosten

PRODUKT PROZESS

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 8


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Struktur der Entwicklungskosten

Materialkosten (5%)

Personalkosten
(68%) Raumkosten (5%)

CAD-Kosten (4%)

Kosten für Fremdvergabe (5%)

EDV-Kosten ohne CAD (2%)

Reisekosten (2%)
sonstige Kosten (9%)

nach Ehrlenspiel

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 9


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Grundlagen der Kostenrechnung
Kostenartenrechnung
(Welche Kosten sind angefallen?)

Einzelkosten Gemeinkosten
(Kostenträgern direkt zurechenbare Kosten) (Kostenträgern nicht direkt zurechenbare Kosten)

Kostenstellen- Kostenstellen-
einzelkosten gemeinkosten

Kostenstellenrechnung
(Wo sind Kosten angefallen?)
Materialbereich
Fertigungsbereich
Verwaltungs- und Vertriebsbereich

Kostenträgerrechnung
(Wofür sind Kosten angefallen?)
nach Coenenberg

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 10


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Übersicht verschiedener Kostenarten

Materialeinzelkosten
Materialkosten
Materialgemeinkosten

Herstell-
Fertigungseinzelkosten
kosten

Fertigungsgemeinkosten Fertigungskosten
Selbstkosten

Sondereinzelkosten der Fertigung

Verwaltungsgemeinkosten
Verwaltungs-
Vertriebsgemeinkosten und Vertriebs-
kosten
Sondereinzelkosten des Vertriebs

LifeCycle Cost LCC


nach Schweitzer u. Küpper

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 11


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Alternative Kostengliederung
Art des Verbrauchs Kostenarten

I. Kurzfristiger Verbrauch
1. Verbrauch von materiellen Gütern (Sachgüter) (1) Material- bzw. Stoff- oder Werkstoffkosten

2. Verbrauch von immateriellen Gütern


a) Verbrauch eigener Arbeitsleistungen (2) Personalkosten (Lohn- und Gehaltskosten)

b) Verbrauch fremder (3) Kosten für Fremddienste


Dienstleistungen
c) Verbrauch von Gütern, die auf Rechten (4) Kosten für Rechtsgüter
beruhen

II. Langfristiger Verbrauch (von Sachgütern und Gütern,


(5) Abschreibungen
die auf Rechten beruhen)

III. Zwangsverbrauch
1. Technisch-ökonomische Vernichtung (6) Wagniskosten
2. Staatlich-politische Abgaben (7) Abgaben

IV. Zeitlicher Vorrätigkeitsverbrauch (8) Zinsen


nach Schweitzer u. Küpper

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 12


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kostenarten
Herstellkosten
Kosten, die direkt dem Herstellungsprozess eines Produkts zugeordnet werden können.

Selbstkosten
Herstellkosten plus der Kosten, die nicht direkt mit der Produktherstellung in Zusammenhang gebracht
werden, wie beispielsweise Verwaltungskosten.

Lebenszykluskosten / Life Cycle Cost (LCC):


Kosten, die bei der Produktnutzung als Summe aller Kosten aufgrund des Kaufs, und während der
Nutzungszeit eines Produkts anfallen:
• Einstandskosten • Instandhaltungskosten
• Einmalkosten • sonstige Kosten
• Betriebskosten

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 13


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Einzel-/Gemeinkosten (EK/GK)

Einzelkosten:
Kosten, die direkt einem Produkt oder einem Auftrag verursachungsgerecht
zugerechnet werden können (z. B. Fertigungslöhne, Fertigungsmaterial,
Zukaufteile, Zukaufdienste).

Gemeinkosten:
Kosten, deren verursachungsgerechte Zurechnung aus Gründen der Logistik
ausgeschlossen werden (z. B. Vorstandsgehälter) oder aus Gründen der
Wirtschaftlichkeit nicht zweckmäßig ist (z. B. Kleinteile, Betriebsmittel).
Auch Hilfslöhne werden den Gemeinkosten zugerechnet.

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 14


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Produktbezogene Kostenvermeidung
• Produktkosten werden im wesentlichen beeinflusst:
• Materialverbrauch
• Fertigungsverfahren
• Montageverfahren

Produktionsfaktoren

• Das Produkt muss kostengünstig herstellbar sein:


• Material
• Fertigung
• Montage

niedrige Projektkosten

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 15


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Projektbezogene Kostenvermeidung
• Projektkosten werden im wesentlichen beeinflusst:
• Dauer des Projekts
• Anzahl der Projektbeteiligten
• Eingesetzte Hilfsmittel (Kosten für CAD, …)

Zeit, Anzahl der Mitarbeiter

• Die Entwicklung und Konstruktion des Produkts muss


• kostengünstig sein:
• Zeitraum für Entwicklung und Konstruktion
• Eingesetzte Ressourcen

niedrige Projektkosten

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 16


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Zusammenfassung

• Entwicklung verursacht nur geringe Kosten, definiert aber


den Großteil der Produktkosten.
• Einteilung in Einzel- und Gemeinkosten
• Einteilung in Produkt- und Prozesskosten
• Herstell-, Selbst- und Lebenszykluskosten

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 17


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
KL II Vorlesung 9 – Inhalt
1. Einleitung und Definitionen
2. Kosten erkennen
3. Kosten abschätzen - Produkt
1. ABC-Analyse
2. Relativkostenkataloge
4. Kosten abschätzen – Prozess
5. Kosten beeinflussen – Produkt
6. Kosten beeinflussen – Projekt
7. Weitere Methoden und Modelle
8. Life Cycle Cost

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 18


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kosteneinflüsse
Marketing Vertrieb Lebensdauer Laufzeiten Entsorgbarkeit Umweltverträglichkeit

?
Stückzahl ? ?
Montage

Fertigungsverfahren
Gewicht

Produktionsart MKS
?

Werkstoff Konkurrenz

Fertigungsschritte Oberflächengüte

Größe ? FEM
? ?

Kompatibilität Prototypen Erprobung Genauigkeit Baureihenverträglichkeit

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 19


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kosteneinflussgrößen bei der Konstruktion

Konstruktionsphase Konstruktive Kosteneinflüsse

Planen Produktfunktionen

Funktionsstruktur

Standardisierung
Konzipieren Lösungsprinzip

Baustruktur
Entwerfen Baugröße

Werkstoff

Oberflächenqualität
Ausarbeiten
Toleranzen

nach Jan O. Fischer

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 20


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Rolle der Funktionsstruktur bzgl. Kosten
Konstruktionsphase Konstruktive Kosteneinflüsse

Planen Produktfunktionen

Funktionsstruktur

Standardisierung
Konzipieren Lösungsprinzip

Baustruktur
Entwerfen Baugröße

Werkstoff

Oberflächenqualität
Ausarbeiten
Toleranzen

• Durch Aufgliedern einer Gesamtfunktion in Teilfunktionen wird die Funktionsstruktur


gebildet.

• Die Umsetzung der Teilfunktionen durch die Bauteile und Baugruppen eines technischen
Systems erzeugt Funktionskosten.

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 21


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Funktionskosten

Häufig wird mit der nach Funktionen gegliederten


Produktstruktur gearbeitet, um zu erkennen, was die
Erfüllung einer geforderten Funktion kostet.

Funktionskosten :
gesamte Herstellkosten des betrachteten Systems zur
Erfüllung der betrachteten Bauteil-; Baugruppen-; Pro-
duktfunktion.

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 22


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Funktionsbegriff und Gestaltungsfreiraum

Gestaltungsfreiraum Bsp. Konstruktionslösung

hoch
„Kräfte weiterleiten“

Abstraktionsgrad
„Teile verbinden“

„Bleche verschrauben“
niedrig

nach Kaniowsky

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 23


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Funktionskosten: Beispiel

Kappe Miene Schaft

Komponenten Mine Schaft Kappe Funktions-


Funktionen 22 GE 58 GE 12GE kosten

Striche ziehen

Farbpaste speichern 40%

Farbpaste ausbringen 40%

Minenbefestigung ermöglichen 20% 40%

Strichziehen erleichtern 30%

Hersteller kennzeichnen 15% 15%

Status des Besitzers verbessern 15% 15%

Befestigung ermöglichen 20%

Verschmutzung des Besitzers verhindern 50%

Summen: 100% 100% 100%

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 24


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Funktionskosten: Beispiel

Kappe Miene Schaft

Komponenten Mine Schaft Kappe Funktions-


Funktionen 22 GE 58 GE 12GE kosten

Striche ziehen
40% x 22 GE
Farbpaste speichern 8,8 GE = 8,8 GE 8,8 GE

Farbpaste ausbringen 8,8 GE 8,8 GE

Minenbefestigung ermöglichen 4,4 GE 23,2 GE 27,6 GE

Strichziehen erleichtern 17,4 GE 17,4 GE

Hersteller kennzeichnen 8,7 GE 1,8 GE 10,5 GE

Status des Besitzers verbessern 8,7 GE 1,8 GE 10,5 GE

Befestigung ermöglichen 2,4 GE 2,4 GE

Verschmutzung des Besitzers verhindern 6,0 GE 6,0 GE

Summen: 22 GE 58 GE 12 GE 92 GE

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 25


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Produktarchitektur

Nach Baumgart

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 26


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kostenmanagement: Kostenstruktur
Konstruktionsphase Konstruktive Kosteneinflüsse

Planen Produktfunktionen

Funktionsstruktur

Standardisierung
Konzipieren Lösungsprinzip

Baustruktur
Entwerfen Baugröße

Werkstoff

Oberflächenqualität
Ausarbeiten
Toleranzen

• Beim Ermitteln der Soll–Kosten spielt die Produktstruktur eine bedeutende


Rolle.
• Zur Kostenanalyse kann es sinnvoll sein, das Produkt unterschiedlich zu
gliedern, um die Abhängigkeit der Kosten von verschiedenen Faktoren zu
erkennen.

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 27


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Rolle des Lösungsprinzips bzgl. Kosten
Konstruktionsphase Konstruktive Kosteneinflüsse

Planen Produktfunktionen

Funktionsstruktur

Standardisierung
Konzipieren Lösungsprinzip

Baustruktur
Entwerfen Baugröße

Werkstoff

Oberflächenqualität
Ausarbeiten
Toleranzen

Eine technische Lösung kann durch


3 Hauptgrößen beschrieben werden:
• zugrunde liegende physikalische Effekte
• eingesetzte Werkstoffe
• geometrische Angaben

Insbesondere die gewählten Werkstoffe und die Geometrie


bestimmen die Produktkosten

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 28


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kostenverantwortung des Ingenieurs

Der Ingenieur muss die Fragen beantworten:

• Wie kann das eingesetzte Material in Menge und Qualität

Herstellkosten
reduziert werden?
• Wie kann die Fertigungszeit reduziert werden?
• Wie kann die Montage vereinfacht und die Montagezeit
reduziert werden?
Herstellkosten

Projektkosten
• Wie kann die Projektlaufzeit reduziert werden?
• Wie kann die Anzahl der erforderlichen Projektmitarbeiter
reduziert werden?

Projektkosten
Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 29
RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
KL II Vorlesung 9 – Inhalt
1. Einleitung und Definitionen
2. Kosten erkennen
3. Kosten abschätzen - Produkt
1. ABC-Analyse
2. Relativkostenkataloge
4. Kosten abschätzen – Prozess
5. Kosten beeinflussen – Produkt
6. Kosten beeinflussen – Projekt
7. Weitere Methoden und Modelle
8. Life Cycle Cost

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 30


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Methoden zur Kostenabschätzung

• Konkurrenzanalyse
Produktplanung • Marktanalyse
• Wirtschaftlichkeitsrechnungen

Bestimmung von Kostenschwerpunkten durch


Konzepterarbeitung • Kostenstrukturanalysen
• ABC-Analysen

• Relativkostenkataloge
• Kurzkalkulationsverfahren
Berechnungen:
Entwurf und • Gewichtskostenkalkulation
Ausarbeitung • Materialkostenkalkulation
Kostenprognosen:
• Ähnlichkeitsgesetze
• Kostenwachstumsgesetze
nach Spur

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 31


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Abschätzen von Kosten

€ 80.000,-

€ ?,-
Was könnten Ansatzpunkte sein?

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 32


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Abschätzen von Kosten

S-Klasse Straßenbahn

Stückzahl: ~ 100.000 Stückzahl: ~ 50


Gewicht: 2t Gewicht: 30 t
Länge: 5m Länge: 27 m

Preis: 80.000 € Preis: ?€

1m > 16.000 € > 27 m > 432.000 €


1t > 40.000 € > 30 t > 1.200.000 €

weitere überschlägige Berechnungen, wie Anzahl Sitzplätze denkbar

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 33


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
KL II Vorlesung 9 – Inhalt
1. Einleitung und Definitionen
2. Kosten erkennen
3. Kosten abschätzen - Produkt
1. ABC-Analyse
2. Relativkostenkataloge
4. Kosten abschätzen – Prozess
5. Kosten beeinflussen – Produkt
6. Kosten beeinflussen – Projekt
7. Weitere Methoden und Modelle
8. Life Cycle Cost

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 34


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
ABC-Analyse

• Erweiterung der ursprünglichen Pareto-Regel auf insgesamt drei


Kategorien
• Mit Hilfe der ABC-Analyse wird versucht mit möglichst wenig
Aufwand einen möglichst großen Effekt zu erreichen.
• Dazu werden die Hauptkostenverursacher ermittelt und betrachtet.

Regel zur Klassenbildung:


A: 5% der Teile machen 75% der Kosten aus
B: 20% der Teile machen 20% der Kosten aus
C: 75% der Teile machen 5% der Kosten aus

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 35


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
ABC-Analyse: Beispiel (1)

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 36


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
ABC-Analyse: Beispiel (2)
Ermittelte Einzelteile des Getriebes, nach Kosten sortiert und in Klassen kategorisiert.

Anteil
Kosten der an gesamten Teile- Teile- kumulierte
Benennung
Pos. Teile pro Herstellkosten Klasse zahl Teilezahl
(Teileart)
Getriebe absol. %
einzeln kumuliert

1 Gehäuse 13420,- 28 % 28 % 1 2 %

3 Rad 12600,- 26 % 54 % A 2 4 %

6 Ritzelwelle 10000,- 20,5% 74,5% 3 6 %

4 Radwelle 6680,- 14 % 88,5% 4 8 %

5 Radlager 2400,- 5 % 93,5% B 6 12 %

7 Ritzellager 2000,- 4 % 97,5% 8 15 %

2 Deckel 500,- 1 % 98,5% 10 19 %

8 Dichtungen 500,- 1 % 99,5% C 12 23 %

9-15 Rohrleitungen 300,- 0,5% 100 % 52 100 %

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 37


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
KL II Vorlesung 9 – Inhalt
1. Einleitung und Definitionen
2. Kosten erkennen
3. Kosten abschätzen - Produkt
1. ABC-Analyse
2. Relativkostenkataloge
4. Kosten abschätzen – Prozess
5. Kosten beeinflussen – Produkt
6. Kosten beeinflussen – Projekt
7. Weitere Methoden und Modelle
8. Life Cycle Cost

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 38


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Relativkosten

Bei der Verwendung von Relativkostenkatalogen muss die


Vergleichbarkeit mit den Rahmenbedingungen im eigenen
Unternehmen sichergestellt sein.

Deshalb sind Relativkostenkataloge meistens firmenspezifisch!

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 39


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Relativkosten: Welle-Nabe-Verbindungen

nach Kittsteiner

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 40


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Relativkosten: Verschraubung

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 41


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kostenaspekt bei der Auswahl von Stählen (1)

Preis Zugfestigkeit Streckgrenze Dichte


[€/kg] [N/mm²] [N/mm²] [kg/dm³]

C45 0,73 700 490 7,85

42 Cr Mo 4 1,03 1100 900 7,85

16 Mn Cr 5 0,92 900 630 7,85

20 Mn Cr 5 0,92 1100 730 7,85

Preise und Eigenschaften ausgewählter Stahlsorten

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 42


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kostenaspekt bei der Auswahl von Stählen (2)

1 2 3 4 5 6 7

auf Zugfestigkeit

auf Streckgrenze
Kosten bezogen

Kosten bezogen

RK bezogen auf

RK bezogen auf

RK bezogen auf
Kosten [€/kg]

Kosten [€/m³]

Zugfestigkeit

Streckgrenze
Gewicht
C 45 0,730 5,73 0,00819 0,01169 1,00 1,24 1,31

42 Cr Mo 4 1,025 8,04 0,00731 0,00894 1,40 1,11 1,00

16 Mn Cr 5 0,919 7,21 0,00802 0,01145 1,26 1,22 1,28

20 Mn Cr 5 0,924 7,25 0,00659 0,00994 1,27 1,00 1,11

Berechnung der Relativkosten (RK), Bezugswerte hervorgehoben

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 43


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
KL II Vorlesung 9 – Inhalt
1. Einleitung und Definitionen
2. Kosten erkennen
3. Kosten abschätzen - Produkt
1. ABC-Analyse
2. Relativkostenkataloge
4. Kosten abschätzen – Prozess
5. Kosten beeinflussen – Produkt
6. Kosten beeinflussen – Projekt
7. Weitere Methoden und Modelle
8. Life Cycle Cost

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 44


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kostenplanung und -controlling
Projekt-, Produktstrukturplanung Entwicklungsprozessplan
Kalkulationsrelevante Teileinheiten Phasen, Tätigkeitsarten pro Teileinheit

Projektplanung Projektdurchführung Projektabschluss


• Ist-Stunden pro Teileinheit,
• Aufwandsschätzung
• Planmengen für
Phase und Tätigkeitsart
• Ist-Kosten für Käufe,
• Komplette Ist-Werte
• Abgelieferte Mengen
Projektphasen
Käufe und Rechner-
Rechnerleistungen pro Meilenstein
leistungen
• Restaufwand

Vorkalkulation Mitkalkulation Nachkalkulation


• Planung in Stunden, • Gegenüberstellung
• Plan/Ist-Vergleich
Kosten; darin Qua-
litätskosten
P pro Phase M zur ersten und letzten
Vorkalkulation
Kostenbetrachtung
• Voraussichtliches
• Planmengen pro • Einbeziehung der
Ist
Meilenstein Leistungsmengen

• Mess- u. Kennzahlen- • Einflussgrößen


ermittlung
Erfahrungs-
Projekt- des Projektablaufes unterstützende
• Erfahrungsdaten abschluss- • Zukunftsweisende
vergleichbarer
datenbasis
analyse sonstige Maßnahmen
Projekte Erfahrungen

Verfahren zur Projektsteuerung, -kalkulation, -analyse P Planwerte


und Erfahrungsdatensammlung M letzte Mitkalkulation

Nach Riedl

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 45


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Rechnerunterstütztes Monitoring
Projektkosten
Vergangenheits-
Betrachtung

Ursachen für die


Abweichungen
von der Planung?

Zukunfts-
Betrachtung

Notwendige
personelle Kapazität
vorhanden?
Budget einzuhalten?

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 46


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
KL II Vorlesung 9 – Inhalt
1. Einleitung und Definitionen
2. Kosten erkennen
3. Kosten abschätzen - Produkt
1. ABC-Analyse
2. Relativkostenkataloge
4. Kosten abschätzen – Prozess
5. Kosten beeinflussen – Produkt
6. Kosten beeinflussen – Projekt
7. Weitere Methoden und Modelle
8. Life Cycle Cost

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 47


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Ermittlung beeinflussbarer Kosten

Materialeinzelkosten
Materialkosten
Materialgemeinkosten

Herstell-
Fertigungseinzelkosten
kosten

Fertigungsgemeinkosten Fertigungskosten
Selbstkosten

Sondereinzelkosten der Fertigung

Verwaltungsgemeinkosten
Verwaltungs-
Vertriebsgemeinkosten und Vertriebs-
kosten
Sondereinzelkosten des Vertriebs

Life Cycle Cost LCC


nach Schweitzer u. Küpper

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 48


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Reduktion der Herstellkosten

Herstellkosten
reduzieren

Teile-
Materialkosten Montagekosten
fertigungskosten

• weniger Material • weniger Fertigungs- • weniger Montage-


• möglichst gleiches operationen operationen
Material • kostengünstigere • kostengünstigere
• kostengünstigeres Fertigungsverfahren Montage
Material • Werkzeuge und
Werkzeugmaschinen

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 49


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kosteneinflüsse der Gestaltung

Die Gestalt eines Bauteils wird u. a. beeinflusst durch:

• geforderte Festigkeit
• gefordertes Gewicht
• Stückzahl
• eingesetztes Fertigungsverfahren
•…

Durch die Gestalt werden die Werkstoffe und


notwendigen Fertigungsverfahren und damit auch die
Produktkosten wesentlich festgelegt.

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 50


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kosteneinflüsse der Gestaltung

Durch qualitatives Gestalten werden die Gestaltelemente und


die Struktur ihrer Anordnung festgelegt.

Kostengesichtspunkte:
Nutzbare Halbzeuge, notwendige Schnittstellen, Baugrößen…

Durch quantitatives Gestalten werden die Abmessungen der


Gestaltelemente selber und ihrer Winkel zueinander sowie ihrer
Abstände untereinander festgelegt.

Kostengesichtspunkte:
Nutzbare Werkzeuge, einsetzbare Fertigungsverfahren…

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 51


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Gestaltungsregeln
Gestaltungsregel schlechter besser

Komplexitätsreduzierung durch
Verwendung einheitlicher Teile

Mehrere hintereinander
angeordnete Bearbeitungsflächen
auf gleiche Höhe bringen
(Durchfräsen, Durchbohren,
gleiche Werkzeuge)

Reduzierung von
Fertigungskosten durch
Vermeiden von Sacklöchern

nach Reischl
Beispielhafte Gestaltungsregel mit Gut/Schlecht-Beispielen

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 52


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Einfluss der Stückzahl auf die Kosten

Allgemeine „Faustregel“:
doppelte Stückzahl
senkt die Kosten um 10%

nach Ehrlenspiel

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 53


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Einfluss der Baugröße auf die Kosten

nach Niemann

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 54


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kostenreduktion: Material

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 55


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Kosteneinfluss der Montage

Montagegerechte
Konstruktion spart
Kosten!

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 56


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
KL II Vorlesung 9 – Inhalt
1. Einleitung und Definitionen
2. Kosten erkennen
3. Kosten abschätzen - Produkt
1. ABC-Analyse
2. Relativkostenkataloge
4. Kosten abschätzen – Prozess
5. Kosten beeinflussen – Produkt
6. Kosten beeinflussen – Projekt
7. Weitere Methoden und Modelle
8. Life Cycle Cost

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 57


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Projektkostencontrolling
140
Was tun, wenn die 120
Projektkosten aus dem 100 ist

Kosten
80
Ruder laufen?
60
40
20 soll
0
0. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

Woche
Lösungen:

• wirklich länger brauchen?


• mehr Kapazität/Mitarbeiter
• Strafzahlungen in Kauf nehmen

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 58


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Projektfortschrittsbericht

nach Schmelzer

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 59


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
KL II Vorlesung 9 – Inhalt
1. Einleitung und Definitionen
2. Kosten erkennen
3. Kosten abschätzen - Produkt
1. ABC-Analyse
2. Relativkostenkataloge
4. Kosten abschätzen – Prozess
5. Kosten beeinflussen – Produkt
6. Kosten beeinflussen – Projekt
7. Weitere Methoden und Modelle
8. Life Cycle Cost

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 60


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Methoden zur Kostensenkung (Auswahl)
Target Costing
Betrachtet Gesamtsystem: Markt, Kunde, Produkt, Wettbewerber
Design to
Betrachtet schwerpunktmäßig einen Aspekt des Systems
• Cost
• Assembly
• Manufacturing
Qualitätsmanagement
Betrachtet im Wesentlichen Qualitäts- und Kundennutzenaspekte
• TQM: Total Quality Management
• KAIZEN/KVP
• QFD: Quality Function Deployment
• FMEA
Engineering-Techniken
• Reengineering (Nutzen des Verbesserungspotenzials vorhandener Produkte)
• Reverse-Engineering (Analyse von Konkurrenzprodukten mit der Frage: „Was würde dieses Produkt in unserem Hause
kosten?“)
Wertanalyse
Neben Aspekten der Kostenreduktion wird besonders eine mögliche Wert-/Nutzensteigerung des Produkts betrachtet.

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 61


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Beziehungen: Markttyp - Kosten

Beim Verkäufermarkt kann der Lieferant seine Vorstellungen vom Preis


durchsetzen:
• wenig Konkurrenz
• große Nachfrage

Kosten nach Anfall, Preis nach angestrebtem Gewinn

Beim Käufermarkt muss der Lieferant den Preis den Vorstellungen des Marktes
anpassen:
• viel Konkurrenz
• wenig Nachfrage
Preis nach Möglichkeiten des Marktes, Kosten nach
angestrebtem Gewinn

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 62


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Target Costing

• Ist nicht das Ergebnis einer Kostenrechnung, sondern eine


Managementfunktion.
• Hintergrund: der Preis - insbesondere für neue Produkte - muss sich am
Marktpreisniveau orientieren.
• nicht „Was kostet das?“, sondern „Was darf das kosten?“. Dies kann zur
Reduktion der ursprünglich geplanten Funktionalität führen.
• Auf der Basis einer Marktanalyse wird ein Zielpreis ermittelt und durch eine
Rückwärtskalkulation die Werte für die einzelnen Kostenarten.

Zielpreis
./.
Vergleich
Zielgewinn = Zielkosten Kalkulierte Kosten

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 63


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Design for X sorgt für günstige Produkte

Zur Reduktion der Teilefertigungskosten sind die Hinweise


zum „Gestalten unter Restriktionen“ zu beachten:
„Design for X“

z. B.: Design for Assembly

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 64


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Design to Cost

Design to Cost:
Im wesentlichen bei bereits vorhandenen Produkten. Die
Funktionalität bleibt konstant, die Kosten werden so weit
wie möglich reduziert, durch Anwendung der Methoden zur
Senkung der Herstellkosten.

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 65


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Generelles Vorgehen zur Kostenreduktion I
Schritt Ergebnis

1 Zieldefinition
1.1 Festlegung der geforderten Produktfähigkeiten Anforderungsliste
1.2 Festlegung der Zielkosten Funktionskosten
1.3 Festlegung von Terminen und Meilensteinen Arbeitsplan

2 Ist-Analyse
2.1 Analyse der Kostenstruktur Erkennen von Einsparpotentialen und deren mögliche
„Würfel“
= Selbstkosten des
„Sicht“
Reaktion auf Auslastungs-
Größenordnung
Unternehmens oder Mengenänderungen

„Sicht“
Materialkosten Zurechenbarkeit

Personalkosten

Kapitalkosten
„Sicht“
Kostenarten
sonstige

2.2 Leistungs- und Eigenschafts-Cluster Ermitteln möglicher Bausteine eines Baukastens, bzw.
Größenstufungen einer Baureihe.
2.3 Bauraum- und Schnittstellenanalyse Ermitteln möglicher Gleichteile, Teilefamilien

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 66


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Generelles Vorgehen zur Kostenreduktion II
Schritt Ergebnis

Vorgehen bei vorhandenen Produkten

3 Redesign
3.1 Design to Cost Konstruktive Überarbeitung der Baugruppen zur
3.2 Reengineering Zielkostenerreichung
3.4 Reverse-Engineering Erhöhung des Nutzerwertes, Senkung der Kosten
3.5 Wertanalyse

Vorgehen bei neuen Produkten

3 Methoden zum Konstruieren und zur Kostensenkung


3.1 Methoden zum Konzipieren
3.2 Methoden zum Gestalten Ausgehend von Markt- und Marketinggesichtsspunkten
3.3 Methoden zur Ausarbeitung werden die Baugruppen und das gesamte Produkt nach den
3.4 Target Costing Regeln der Konstruktionsmethodik konzipiert und gestaltet.
3.5 TQM
3.6 …

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 67


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Maßnahmen zur Kostenreduktion I
Maßnahme Definition Wirkung

Einmalige Festlegung der Funktionalität für Prozesse und/oder • Reduktion des Einmalaufwands durch:
Standardisierung
technischer Systeme (Maschinen, Baugruppen oder Einzelteile) mit • Nutzung vorhandener Lösungen
Normung deren diskreten, inhaltlichen, bzw. gestalterischen/geometrischen • Standardprozessabläufe
Ausprägungen • Wiederholteile
• Teilefamilien
• Stückzahlerhöhung
• Qualitätserhöhung durch Lernkurve

Technische Gebilde (Maschinen, Baugruppen oder Einzelteile), • Reduktion des Einmalaufwands durch:
Baureihen die dieselbe Funktion • Nutzung vorhandener Lösungen
• mit der gleichen Lösung • Standardprozessabläufe
• in mehreren Größenstufen • Wiederholteile
• bei möglichst gleicher Fertigung erfüllen • Teilefamilien
• Stückzahlerhöhung
• Qualitätserhöhung durch Lernkurve

Technische Gebilde (Maschinen, Baugruppen oder Einzelteile), • Reduktion des Einmalaufwands durch:
Baukasten-
die • Nutzung vorhandener Lösungen
systeme • als Bausteine mit oft unterschiedlichen Lösungen • Standardprozessabläufe
• durch Kombination verschiedene Gesamtfunktionen • Wiederholteile
erfüllen • Teilefamilien
• Stückzahlerhöhung
• Qualitätserhöhung durch Lernkurve

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 68


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Maßnahmen zur Kostenreduktion II
Maßnahme Definition Wirkung

Subsystem, dessen Grenzen nach funktionalen und • Parallelisierung von Prozessen:


Module fertigungstechnischen Gesichtspunkten festgelegt sind, mit • Konstruktion
dem Ziel, es unabhängig vom Gesamtsystem entwickeln, • Fertigung
konstruieren, fertigen und prüfen zu können. Durch • Reduktion des Prüfaufwands für
Größenstufung von Modulen und deren Kombination können Gesamtsystem
unterschiedliche Gesamtfunktionen und Größenstufung des • Standardisierung, Bauteilfamilien...
Gesamtprodukts realisiert werden. • Qualitätserhöhung durch
• gleiche konstruktive Lösungen
• gleiche Fertigungsverfahren
• gleiche Montageverfahren

• Aggregation von Produktdaten, Relationen und • Aufwandsreduktion durch Nutzung


Features Constraints über einen Produktbereich in Abhängigkeit vorhandener
von der Produktentstehungsphase • konstruktiver
• Abbildung von Konstruktionslogiken Lösungen/Lösungsprinzipien
• Aufbau von Konfigurationsmanagementsystemen • Fertigungsprozesse/-verfahren
• Abbildung von integriertem Produktwissen: • Montageprozesse/-verfahren
• Konstruktionswissen • Qualitätserhöhung durch
• Einkaufswissen • gleiche konstruktive
• Fertigungswissen Lösungen/Lösungsprinzipien
• gleiche Fertigungsprozesse/-verfahren
• gleiche Montageprozesse/-verfahren

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 69


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
KL II Vorlesung 9 – Inhalt
1. Einleitung und Definitionen
2. Kosten erkennen
3. Kosten abschätzen - Produkt
1. ABC-Analyse
2. Relativkostenkataloge
4. Kosten abschätzen – Prozess
5. Kosten beeinflussen – Produkt
6. Kosten beeinflussen – Projekt
7. Weitere Methoden und Modelle
8. Life Cycle Cost

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 70


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Lebenszykluskosten / Life Cycle Cost (LCC)
Kosten, die bei der Produktnutzung als Summe aller Kosten aufgrund des Kaufs, und
während der Nutzungszeit eines Produkts anfallen:
• Einstandskosten
• Einmalkosten
• Betriebskosten
• Instandhaltungskosten Life Cycle Cost
• sonstige Kosten
Selbstkosten

Herstellkosten

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 71


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
LCC (Kundensicht)

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 72


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Lebenslaufkosten der Produktlebensdauer
nach Ehrlenspiel, Kiewert, Lindemann:
Kostengünstig Entwickeln und Konstruieren

Zeichnung Maschine Einsatz


Hersteller Nutzer

Entsorgungskosten

Einflussmöglichkeiten
auf Herstellkosten Betriebskosten

(Life-Cycle-Costs)
Lebenslaufkosten
Instandhaltungskosten
kumulierte Kosten

einmalige Kosten

(ohne Verzinsung)
Investitionskosten
Einstandskosten
Einflussmöglichkeiten
auf Betriebskosten
(Nutzer)

Planung Fertigung Nutzung Entsorgung Zeit


Entwicklung

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 73


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
LCC-Strukturen
…? 11 Jahre 20 Jahre
Lebensdauer Lebensdauer Lebensdauer
100 %

Betriebskosten

Instandhaltungs-
Lebenslauf-
kosten
kosten

Entsorgungs-
kosten

Investitions-
kosten
0%

Gabel- Pkw Wasserwerk-


schlüssel (geschäftlich pumpe

nach Ehrlenspiel
genutzt)

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 74


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Literatur

Literatur zum Thema Kosten in Entwicklung und Konstruktion:

1. Ehrlenspiel, K.; Kiewert, A.; Lindemann, U.: Kostengünstig Entwickeln und Konstruieren. 6., überarb. u.
korr. Aufl., Berlin: Springer 2007

2. Fischer, J. O.: Kostenbewusstes Konstruieren. Berlin: Springer 2008

3. Schweitzer, M.; Küppert, H.-U.: Systeme der Kosten- und Erlösrechnung, 8. Auflage, München 2003

4. Coenenberg, A. G.: Kostenrechnung und Kostenanalyse, 5. Auflage, Stuttgart 2003

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus 75


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen
Ende der Bildschirmpräsentation

Lehrstuhl und Institut für Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus


RWTH Aachen – Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen