Sie sind auf Seite 1von 6

Final A1.

2
Name Mahdi Qais Al-Qaisi
Teil 1 Was ist richtig?
Kreuzen Sie an: a b c
Sie hören jeden Text zweimal.

Beispiel
0 Welche Zimmernummer hat Herr Schneider?

Zimmer 2. Zimmer 245. Zimmer 254.

Kursleiter: Akram AL-Areeqy Ju Gate


Kursleiter: Akram AL-Areeqy Ju Gate
Kursleiter: Akram AL-Areeqy Ju Gate
4
8 un 11 jahre alt

Busfahrt um den Bodensee

Nachsten Sonntag
Kursleiter: Akram AL-Areeqy Ju Gate
Grammatik:

Artikelwörter im Akkusativ. Ergänzen Sie die Endungen.


Wo brauchen Sie keine Endung?
1. Der Redakteur braucht einen Computer.
2. Die Sekretärin schreibt eines E-Mail.
3. Der Lehrer sucht sein Wörterbuch.
4. Der Student liest in der Pause eine Zeitung.
5. Sie hat keinen Kolleginnen und Kollegen. Sie arbeitet allein.
6. Er trinkt morgens nur einen Kaffee.
7. Er sucht seinen Chef.
8. Sie liebt ihren Job! Er ist interessant

Müssen oder können? Ergänzen Sie.


1. Ich bin Sekretärin. Ich muss beruflich viel telefonieren. Meine
Kollegen und ich können am Telefon immer freundlich sein. Die
Mittagspause ist flexibel. Ich kann zwischen zwölf und 14 Uhr
eine halbe Stunde Pause machen.
2. ■ Morgen ist Samstag. Du musst arbeiten?
◆Nein, morgen ich muss nicht arbeiten. Wir können in
die Stadt gehen.
3. ■ Kann mein Sohn heute einen Termin bekommen?
◆Nein, das geht nicht. Kann er morgen kommen?
4. ■ Können Sie das Auto heute reparieren?
◆Nein, wir es morgen reparieren.
5. Herr Franke ist Pilot. Heute muss er früh aufstehen.
Er muss von Hamburg nach Madrid fliegen. Er muss
viele Instrumente kontrollieren. In Madrid kann er eine Pause
machen. Am Abend fliegt er zurück nach Hamburg.

Wohin? Ergänzen Sie.


an der – durch die – in den – ins – über den – über die – zum – zur – zur
1. Die Touristen gehen zur Fußgängerzone.
2. Morgen gehen zur wir Park.
3. Die Studenten gehen ins Museum.
4. Wie komme ich in den Sprachschule?
5. Sie laufen über die Brücke.
6. Er fährt über den Bahnhof.
7. Sie läuft an der Universität vorbei.
8. Wir gehen zum jetzt Touristeninformation.
9. Die Straßenbahn fährt durch die Marktplatz

Kursleiter: Akram AL-Areeqy Ju Gate


Ein Sommerurlaub. Ergänzen Sie die Sätze mit den Verben in Klammern.
Benutzen Sie das Perfekt.
1. Mein Mann, meine Tochter und ich haben in den Schulferien mit dem
Auto nach Österreich gefahren (fahren) 2. Abends haben wir
Bregenz, unser Ziel, erreicht (erreichen) 3. Dort haben wir
gezulten (zelten) 4. Das Wetter war prima. Es ist nicht
geregent (regnen) 5. Wir sind viel gemacht
(machen) und viel erlebt (erleben) 6. Meine Tochter ist
oft im Bodensee gebadet (baden) 7. Sie sind auch Freunde
getreffen (treffen) 8. Ich habe nicht geschwimmen
(schwimmen) Das Wasser war zu kalt für mich. 9. Mein Mann und ich haben
Bregenz, Lindau und Romanshorn besichtiget . (besichtigen)
10. Mein Mann ist viel fotografiert .(fotografieren) und
Ich bin viel gelesen (lesen) 11. Ich bin nie vor
neun Uhr aufgestehen (aufstehen) 12. Ich habe sehr gut
geschlafen (schlafen) 13. Natürlich wir haben auch sehr gut
gegessen (essen) Und die Menschen hier waren sehr gastfreundlich.
14. Die Herbstferien haben wir schon geplant ! (planen)

Adjektive. Ergänzen Sie die Endungen. Wo brauchen Sie keine Endung?


1. Nilgün trägt einen schwarzen Rock und eine weiße Bluse.
2. Pavel hat einen grauen Anzug, ein blaues Hemd und eine
Blaue Krawatte an.
3. Sandra trägt eine Jeans und eine rote Top.
4. Viele Leute tragen im Winter dicker Pullover.

Ergänzen Sie die Demonstrativa.


1. ■ Gefällt Ihnen diese Hose? ◆Ja, sie ist schön.
2. ■ Wie finden Sie diesen Mantel? ◆Der ist zu teuer.
3. ■ War dieses Kleid teuer? ◆Nein.
4. ■ Wie gefällt dir dieses Hemd? ◆Ganz gut.
5. ■ Gefallen Ihnen dieses T-Shirts? ◆Nein, überhaupt nicht.
6. ■ Nimmst du diese Jacke? ◆Ja.
7. ■ Diesen Rock ist sehr schön. ◆Ja, und diesen
Stiefel auch.

Viel Erfolg
Kursleiter: Akram AL-Areeqy Ju Gate