Sie sind auf Seite 1von 6

rJ, IIJ I AI\LAUtN

AUSSERCEWOHNLICHES DESICN UND

w
ry

p
Massen-HiFi kommt
Großunternehmen stehen zu nr

Loewe und Revox gehören zu diesen Ni


schrieben: schlichtes, edles Design, einfache Be
sich mit ihren kompakten Maßen unaufdringlich in Wohn-
HOCHKARATICE TECHNIK: ANLACEN VON LOEWE UND REVOX

aus Asien, Highend aus Amerika -


und wo bleibt Europa? Traditionsreiche
Verkaul nur in Nischen können sich einheimische Hersteller noch halten.
schenanbietern, und beide haben sich ein ähnliches Konzept aufs Panier ge-
dienung und erstklassige Technik. Wir haben uns zwei Anlagen angehört, die
räume einfügen und doch weit entfernt sind vom gängigen Kompakt-HiFi
grrine sortrlers interes
Standby Verbrauch nahe null: Der kLeine nach sch!r'er-rn'lirbulcnzen
Loewe-Recelver sanr nrachcn.
Zutatrtnfo im vor r:incm Ncuanling. Die
macht\ mö8Lich rlenn immcrhin G.'sellschattcr haben nrehr-
sp:rr-cn Sic cinc f:rch govcchse[, die profi.s
Mcngc Platz sionellc SttL.lcr'-Sparte ging in
und eincn run an,:iere H:inde , clic kompro-
.1cn Teuscn.lcr'. mißlosc Fcr tigungsticle ,,bis
Entwrckelt un.l zur letzten SchreuLre" konntc
gebaut wcr'.len nicht nrchr l;inger arrfr.'chterhal
.lic Legros bci tcn werclen. Zwar vcrligt Rcvox Revox egance
Linn in Schott- nrch rvic vor über cigene Ent ca, DM ]500 (ohne Laut5pr€chei
lend, wahrt'ncl rvicklrrngs und Fertigungskapa-
sdlirht und elegant, technisch aür8e-
Design und Bc- zitätcn, ebcr dic Produkte reift und klanglich hochwertig: di€ Re-
dienkonzcpt aLrs ,,Mrrlr' in (]crrnanrl sincl nicht yox'(ombi für [inrteiSer. Wer rjch bei
Kronech srenr zunr Einsteigerprcis zu habcn. Ausstattung ünd Leirtung einschränken
me n. Sc, lügcn LJm .lennoclr cinc preiswerre kann und vom Tuner nicht ünbedingt

sich dic HiFi Ketrc :ruf rlic Beine zu stellen, sah die le8endäre Revox-Qüalität erwartet
wird mit dies€r kompakt€n (ette viel
f ,,iucs Ltoro KLrre komnlt Konporcnren nehtlos zu cincr sich das Ljntcrnehmcn nach ei
lreude zum
l---, S|PR. Ptl-L...' n
'rch.r
L-. Einheit mit I-oewe-Fernschcr n nt'n l)artner rrn und wur.lc bci
8ünstigen
kannt vor: Die Leqro I hatten unrl Vi.lcorccor.lcrn, un.l die Micromcga in Flankreich fündig. Preishaben.
n'il sclron letztcs Jehr im Tcsr gcsämrc Au.lio/Vi,:lcoKcrte So ist die Elcg:urce Anlagc, die
clicsrnal geht es tun dic konfaktc wird iibcr cinc cinzigc, rlibcrsicht- wir hier vorsrell,:n, dem französi cler Verstärker vom renommicr-
Lcgro 2, dic nur aLrs (iD Spieler liche Frrnbt.licnung scstc ert. schen Vorbild ,,Miniun" wie aus tcn Highend-Ennvicklcr Lin.le-
uncl Receivel bestclrt. Dcn Pler.cr \\r;ihlcnd Loovc n:rch länser clem Grsicht geschnitten, wenn mann iiberarbeit€r. Und schon in
har l-ocwe unvcr'äDdclt \!n dd HiFi-Abstincnz quesr als Ncw- auch spiegelbil.llich rrnd in ei Krirzc will Ro,ox als lirg;inzung
Legro I iibernommen, Vrstär coner ir Llicsen M:rrkt auftritt, nem Gehäuse aus gcbürstetem cinen Srrrround Baustein rnit
ker un.l Tuner *'urdcn in cinenr ist Rcvox ein altcr Audio-Hasr'- \öllaluurinium. Doch Revo>r be- ProLogic-Dccoder und .lrei
Cchäuse zusamrn.-ngcfaßt. Bci Unci doch stehr.les Schwcizer ließ cs nicht bei Endstufen anbieten. Auch die
ullvcrmin.ierter QLralirär? Des Unrernehmr:n Design Retu passendcn Laucsprccher- hat Rc-
wiuclc dje Komf aktver-sion schen: Der Tu- vox inl Progretnm: A1s Harrpt
be- ncr wurtle auf oder Surroundboxcn kommen
RDS-lrrrp- die schlanken Stanrlsäulen ,,Co
lumn" oder die kompaktcn Ilc
galboxen ,,Shelf in Frrgc bcidc
nd werden durch kan;rlgctr'ennre
Subwoofer im Baß unterstützt.
Für den Mitrcnkanal ist.ler
magnetisch geschirmte,,Cen
rcr" zustrindig.
Das Legro System isr ,:lcrzcit
noclr nichr auf Sur-r-ound-Kurs,
abcr Loewc bietet Stcreo Larrt
sprecher im pesscnden I)esign
an. Zur Wahl stehen clie bereits
getesteten Stendboxcn LS 67, die
cxrraschlanken Stenclsäulcn LS
(r5 sowie ,:lie Konrpektlarrtspre
chcr l-S (r3,.lie rns Rcgal gestcllt
oder :rn die \Vand gehringr rvrr
den ki;nncn. In .licscm Jahr will
Locwe das Angebotrnr e;ren ak
tiven Subwoofcr erweitern und
des Lr:gro-Svstem auch in Rich-
tung Mlrlliroo1n ausgebaucn.
\\,'ir vcrkabcln zunächsL dic
Locwc Anlagc lvas nicllt a f
Revox be(hränkt 5ich auf das We5entliche,
Anhicb gclingr, rvcil sich clic F
!part aber ni(ht
an Suten l0taten. 5o slecken hinter
Brrchse .lcs Rcccivcrs nur mrttcls
den verSoldeten (inchbu(h5en im Ve15tärker Rela s fur die tintants-
-;\clepLcr miL unscrerr Brcirb:rnd
wahL, alle Komponenten !verden über Rundkern-Trafos Sespei5t
CDrrsr lnLncrr
unbritisch. Schw:rchc Scrrdcr mrg
cr lrcilich nichr - cr sch:rltct .lenn
aul nrono und scnkr rlic Lrrrt
stärkc ab. Bej Oftscmpt'enq bil
clcr cr sclbst korrplcxc N{usrk-
prssegen rrir {rollcn l3csct
zlrngcn eiträlrDrig LUr.l
rr
kontulicr L eb, allcdings
komncn clic obclstcn
loewe legro I IJilhcn zu schr';rch. lnso
ca. DM 6000 (ohne Lautsprecher)
fcrn isr cr cltrr Legro 1-Tir
Die kompakte Alternative rur Dreier- D er- klar untcrlcgcn. Lorwcs
(ombi von loewe, Die Veßtä e ei- \/enrirkcrteil errcichr nicht
5tun8 ist etwargeringer, dar Empfangr Lcgro I
ganz die I-cistung.lcs
teilabgespeckt und jn den Höhen eher
Verstrirkers, cs ist Jicscm at'cr
blaß, der CD-Player ist identirch mitder
Legrc-l-Variante. Wer vorwiegend auf
ansonstcn cLcnbilrtig. UnLl rlcr
CD-|(langWert le8t, kann mit deI Recei- CL) Phycr isr ohnchin [,ci [,ci-
ver-Version .Jcn \ii;rnLcn idcnrisch. so daß
Platz und Sic qctrost zur Lcgro 2 grcifi'n
Geldsparen. kijnnen, *cnn Sic vorrvit'gcl,1
.ruf CL) \\'icLlcrgrL.c \\t'rt 1cg,:n.
krbchnschhrß vcrbin.lcn l:i1lt. I)ic Rcvor-An1.rqc l:113t sich N Tech made by Linn:Die beiden Loewe (om
\Vir ;rkrivicrcn .lie ,{uto Mr- problcmlos lerkrLcln. Lrnd mir ponenten arbe ten rnit RinSkerntrafo5 und J nd weitge
rror v-Frrnl<Lion, Lrn.l der l{ecci clcm inrclli-qcnr.'n Srrchlauf sin.J hend in 5MD-Te(hnik bestückt. Die obere Phtine im Recei

vcr sircichcrt zuvcrl;issig. ohnc Jic L lK\\LSL,rLionen rasch un.l vü beherbergt dai kornpakte LiKW-Empfangsteil
jede Fehlbclegrrng nit Ge istcr--
scndeln, .lic cxektr:n Fr cqLrcnzcn
ab. llrrch solchc in 50 Kilohcrtz-
Raster. Auf eine I{l)S Anzeiqe CD Player Sn teqro0D SZ t.gmcD
.lcr Scn.lcrnamcn hat I-oovc vcr- ( rhi i0ilrrlhi 60dB :i W lri :1U!
A as rllrrarurld, ! 30dB :b .0,03 <ulrl liiil3
zichct cin rchtstelligcs Displl fianij y tu lil Alr!,r, iir! s !0rlf lE 03 I.i tr1105

hätrc richr ins ,,m;rgisclrc Auge"


h

''. aa aa
0 q l. ar.änmif {rlroda la l
.l er frontllen.lc gcpeßr.
Wir hLrrcn uns Llic LJK\\LSrr Alrsh rrh.r be idtu:S{ dtr nl0rndriomsiü l]Fimücrlrnnr
rbrrrsr!rlD r r irdurSsr de, !! ].h.
tionen an un.l st.llcn.lurchl'cq
tin Brumnrcn ftst. Kcin \\rLrn.lcr:
Drs gccrdctc BrcirL.enclkebcl un.l
dcr SclrLrLzlciLcr dcs Nctzk,rl'cls BirÜ,rerrlinh;tu q

bil.lcn eine Br-urnrnschk'ifc. Ars Anlannvidänrll r! r! r!r


fl Di SdLfl mlrllriqriirmrr a/
.licscn GrLrnrl sind ja.lic mcisren
Ht'rsLcllcr zLr zlcil.oli{cn Ncrz- SLl[ßrlrrllltarrSli rül

srcckern Librrgr'gangt'n nrrr.lic ärdüAireirn nä lBA


:m Arrhirrnr mr mi rlRA
britischcn nichr.,,\bhilfc schall t
cin Ho.-hllcqucnziibcrrragcr vor jf$rnLiqll i9ri!r!r4i20hr at- i
.lerr Antenneneingeng, der .lrs ir: r.lur!11lf: 1ohn 65
ßrcirbendkabcl galvarrsch vorl be /,r:nmr q 0115/006
l'18 00llÜ,0l C nrLrlchs.i{(o d.r a a
q, <0,0r/0,03
dcr Anlagc cntl<oprpc1t. l)cr b: 5r lrlL
hc i0 ri rrr li 0ll,014
011,0.03
0lil/003
Loerve-KLrnclc br:rucht sich unr
solche Problern.' freilich nichr zu
kirmmcln, clenn clie Gcrire rr'cr Li.ßrtren. r 0!d.!lrrrs[. i0ig !B 0i 0.] I,LLlll5

.lcn von H:inrllcr vor Orr xrsral *s"*


licr zum I .\ulltrlii. 0!suLte L!rovlff.lrn: lreli ilstrlbrlGe an !V
L
-
Nach rlcm .,\nschlull Slelonr
gcnic13,:n *il astrejnen LJK\\r- lD PdlsD['l 100. ]
sqri:.rN NetxN erC mhb,rNl

Empfang: rruscherm und olrnt' T mrUl"l 1000


lo !:ßiarls Dl'i 1400, aL nhNa, I ! Jpr l
Brummcn oclcr Z* itschern. So ! eho |roiter 0lr'l 3500, 600rr
;üidarrrcrlrarimDrl0[i 31150, ts652iu0
gar en rler Antennc cmpl-:ingL dcr B4a tursi{ rer l0 i!;11 olil 2150, t563 1200.

I-ocwe-Receilcr-rvacker sr'ine l.Sp:i.M r n n,[4ln m!hrl.Sp:nnelrsha.n.rqmi].tu.h.lr:ptlarudrnm$hr DnJar Pre olrrlila,h


Trenn'rh.,rli,'r ", '., ','.,1 ",'
Weitere Anlagen aus [uropa
lll-ANtACt V01{ T+A
Zu den wen gen, die ihre Elektroo k Komponenten in Deutschland bauen,
gehört T+A in Herford. Dle MAnLage beherbergt in kompakten Maßen
hochkarätige Technlki RDS-Tuner und Vorverstärker stecken n einem
Ge-d (6caEnc.l-tp,tLlenttdlet 5pd --^8,,e co n e ner .,^F
8-n8
ten zusammen kostet das Bas spaket 3800 N4ark. Hinzu kommt der CD
Playerfür1800 Mark !nd, beiBedarldas Auto- Reverse-Cassettendeck fu r
1900 Mark sowie die Fernbedie-
nung für 170 Mark Lieferbar ist die
M-AnLage n schwarz, silber oder
chrom. wobel dle ChromauS-
führun8 500 Mark Aufpre s je
Komponente kostet. DerTest !teht
in STEREO 4/95.

illll{tuM v0ll zuverlässig irn K:rsten. Ange Srimnbcrcich, räumlich prizrsc


t$tcR0iltGA nr'hm ist clic RDS-Anzcigc dcs und .lank Subwoolir krafn'o11 inr
Mlcron're8a fertiSt in Frankre ch
Sendernamens, auch wenn sie Ball. Auch Loewes Kompaktbo
manchmal euf sich w:rrtcn läßt. xcn spielcn bci wanclnahrr Auf--
__ und beziehtd e Schlüsse lkom ponen
Weiren' R DS-Funktiont'n wir stclftrng für ihlc Crijßc rcleriv
' . gro)e- ru opde d" Bta-CLp De \,^i- Rad;otcrt oder Progremmtlp balJstark un.l hornogen in .1cn
nium-Anlage entspricht n den Grundzü8en der h er getesteten Revox'
gibt es nichr. \'on ejnficher Art Mitten. Sie h;rbcn uns fast noch
Kette, st jedoch nlcht ganz so edel verarbe tet sowle in Alrsstattung und
Leistung etwas abgespeckt. Entsprechend gürstiger ist der Pre s: CD
isr dic Signalstarkeanzeige sie besscr gefallen rls ,.iic schlanken
Playel Tuner und VoLlverstärker kosten zLJsammen rund 2500 Mark. Gete deckt nrrr cinen schrralcn Pcgel- Stanclsäulcn von L-ocwc. clie zlrar
stet haben w rdie N4ln um n STEREO 5,/96. bcreich ab. Irn Gegensarz zunr ricfir hinabrcich.'n, aber Stim-
Minium-Tuner hat Revox aber rnen eher unte' kirhlt eussrrahlen.
die Äbstinnscl-rritrweire auf Sin,:l unsere bciden Europa-
50 kHz vcrr.ingcrt und dic Kettcn ihr Cel.J rvrrt) Im \!'r
Kapezirät .1es Srationsspei gleich zrrr nassenproduziertcn
auf 35 erhoht. Klang
chers Asienrvare lielleichl nicht. Be
und Empfeng e',csprechcn sondere Anspnichc lassen sich
weirgehend d.'n französischen eben nru in kleinercn Stückzah
Oliginal: gutc Trcnnschärfe, len eräillen, rrnd die sind nicht zu
gerir-rges Rarrschcn un.l cine Schieuderpreisen realisierbar.
bis in.lie Hühcn wcitgchcnd Uhirh ll,tenJortl:
saubcrc Wiccl'rgabe, rlie fi.ci-
lich nichr an die QLrelität.ler- le-
gcn.1ärcn, wcsentlich teurere.r
(0ilsr0uilrcr v0N TH0RtNs Revox Tirner herankonmt.
Klanglich wie meßteclmisch ex
Einen puristischen und nostalg schen Weg hat Thorens elngeschLagen. zellcr-rt ist dct CD Player von Re-
lnsbesondere der CD Player dieser AnLage erinnert an die guten alten
vox - eher noch einc Note bcsscr
Thorens Plattenspieler: Die Scheibe w rd von Hand aufden TeLler geLegt
und n'rit einem Gewicht fxiert 2400 Mark kostet dieser Player - dazu
als die Minium Version. Auch
kommt ein RDS Tunerfür1000 Mark sowi€ Vorveßtärker und Stereo End- der Verstärker klingt bei CD
stufe für zusamn-ren Wieciergabe tadellos, während er
2900 Mark. Wer aufru iibcr Phono zu Hochlrcqucnz
sten wiLL, kann zu Mono
störungcn neigt. Gegeniiber tlerrr
Enstufen, separatem
D,/A Wandler und Netz-
Minium Moclell hat Ilcvox ins-
filter fen. De Tho bcsondcre clic I-cistung crhölrt,
8re
rens-Afla8e, die wr in so dall eine grö13ere Boxcn:rus-
STEREO l./97
Setestet rvahl rn Frege kornmt. Drrrchaus
haben, ist nur 22 Zent
rmpfihlensrvcrt ist dic Subwoo
meter schmal, geht aber
z emLich in die Tiefe
firKombi von Ro,ox. rvobci die tdelltahlblende mit Magischem Auger Loewe
kompakten ,,Shelf' lloren :rn ,:1ie hat iärnili(he Tasten und den 6roßteil

bereits gctesretcn Standsäulen der Diiplayi veßteckt.0ben die neunte I 8e


hcranreichen: vcrfärbungsfrci inr Signalstärkeanreige an RevorTuner

SIFRFO ],/97
IAEOR il.4N6 mal richtig laut hört, und das in
trößeren Räumen, stößt an die Lei-
Beide EmpfanSsteile messen sich or- Bei CD-Wiedergabe haben beide An- stungsgrenze dieser Ketten. Der UKW-
dentlich - bis auf den Höhenabfall la8en eine Semeinsame Stärke: sie Klang ist bei Loewe zwar noch feiner
des Legro, der aber bei Verzerrungen spielen außergewöhnlich homogen durchSezeichnet und räumlich besser
und Stereo-Ubersprechen vorn liegt. und stimmiS, solan8e die Lautstärke gestaffelt als bei Revox, dafür aber in
Aufsehr hohem Niveau auch die bei lm Rahmen bleibt. Wer freilich gern den Höhen etwas blaß.
den CD-Player, mit einem leichten
VorsprunS für Revox. Auch die Ver
stärkerleistunS ist be i der Revox'Kette
8rößer, der Loewe-Receiver Sibt sie
aber noch rausch- und klinärmer ab.
Über Phono neiSt der Revox-Verstär-
ker zu Hochf requenz-Einstreuungen.

AIISSTATTUl{G i tl
Bei den Loewe-Komponenten vermis
sen wirdie RDS AnzeiSeundden DiBi-
Liebe rum Delailr Revor
talausganS. Revox hat beides - trotz
hat da' label des ansonsten puristischer Ausstattung.
(D Playrrr um einen Fer Ob Sie die Phono-Vorstufe brauchen,
rrtkern ge(hlun8en. die nur Revox bietet, müssen Sie
urn vatabundierende Bit5
selbst entscheiden. Die Fernbedie
nunS ist bei Loewe wesentlich über-
n Taum ru halten
sichtlicher Sestaltet, wenn6leich sich
auch hier die Nebenfunktlonen nicht
auf den enten Blick enchließen.