Sie sind auf Seite 1von 2

Eine Delegation der Kommission für Auswärtiges im Repräsentantenhaus

stattet in Laâyoune akkreditierten Konsulaten Besuch ab

Laâyoune-Eine Delegation des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten,


nationale Verteidigung, islamische Angelegenheiten und im Ausland ansässigen
Marokkaner im Repräsentantenhaus stattete am Donnerstag mehreren
akkreditierten Konsulaten in Laâyoune Besuch ab.

Dieser Besuch ist Teil der Verstärkung der parlamentarischen Diplomatie und
der Zusammenarbeit mit brüderlichen und befreundeten Staaten, die
konsularische Vertretungen in der Hauptstadt der marokkanischen Sahara
eingeweiht haben.

Die Delegation stattete somit den Konsulaten der Vereinigten Arabischen


Emirate, Gabuns, der Komoren sowie Sao Tome und Principe Besuch ab.

Der Präsident des Parlamentsausschusses, Youssef Gharbi, verwies darauf, dass


dieser Besuch eine Gelegenheit darstelle, den brüderlichen und freundlichen
Staaten den aufrichtigen Dank der Vertreter des marokkanischen Volkes für ihre
Unterstützung der Marokkanität der Sahara gegenüber auszurichten,
hervorhebend, dass diese Vertretungen nebst dem konsularischen Aspekt die
Aufgabe wahrnehmen würden, die wirtschaftlichen und kommerziellen
Beziehungen und den Austausch mit Marokko zu verfestigen.

Marokko, das offen seinem afrikanischen Umfeld gegenüber ist, hat seine
Beziehungen zu den Staaten des Kontinents durch Hunderte von
Kooperationsabkommen in allen Bereichen verstärkt, stellte er Reportern
gegenüber die Behauptung auf, nachschiebend, dass die parlamentarische
Diplomatie sich von den Initiativen seiner Majestät des Königs Mohammed VI.
habe inspirieren lassen, die bewerkstelligt hatten, solide
Kooperationsbeziehungen mit afrikanischen Staaten aufbauen zu können.

Er stellte in den Vordergrund, wie wichtig es sei, die Beziehungen zur


parlamentarischen Zusammenarbeit mit Staaten zu verstärken, die Konsulate in
den südlichen Provinzen eingeweiht haben, im Besonderen durch die Gründung
und Aktivierung parlamentarischer Freundschaftsgruppen zwischen Marokko
und diesen arabischen und afrikanischen Staaten.

Frau Souad Zaidi, Mitglied des Komitees und Mitglied der Partei für Fortschritt
und Sozialismus, pries den Ausbau des Anerkennungskreises der Marokkanität
der Sahara auf internationaler Ebene dank der aufgeklärten Politik seiner
Majestät des Königs Mohammed VI., wie dies die zuwachsende Anzahl von
Staaten aufzeigt, die Konsulate in Laâyoune und in Dakhla einweihten.

Sie vermerkte, dass die Zielsetzung dieser Besuchsabstattung darin liegt, die
parlamentarischen Kooperationsbeziehungen mit diesen Staaten zu verstärken,
um sie vielverheißenden Horizonten offen zu machen.

Allal Amraoui, Mitglied der Kommission und Stellvertreter der Partei Istiqlal,
stellte seinerseits in den Mittelpunkt, dass dieser Besuch von ausschlaggebender
Bedeutung sei, da er Sinnbild der einstimmigen Mobilisierung des Souveräns
zur Verfechtung der territorialen Integrität und zur Haftung der Parlamentarier
zu der vom Staat geführten diplomatischen Dynamik sei, die durch mehrere
Erfolge auf regionaler und internationaler Ebene gekrönt war und darunter durch
den Entzug der Anerkennung mehrerer Staaten ihrer Anerkennung der
sogenannten „DARS“ sowie durch die Einweihung von Konsulaten in den
südlichen Provinzen sanktioniert wurde.

Nach Laâyoune werden die Mitglieder der Delegation nach Dakhla verreisen,
um mehreren in dieser Stadt akkreditierten Konsulaten Besuch abzustatten,
sowie anschließend nach El Guergarat, zwecks dessen dem jüngsten Einsatz der
Königlichen Streitkräfte gegen die Milizen der Front Polisario Beistand
gegenüber zu leisten.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com