Sie sind auf Seite 1von 2

AZ 3900 Brig • Samstag, 24. Mai 2008 • Nr. 118 • 168. Jahrgang • Fr. 2.

20

p a r tn er für badezi mm er.

! "# $%& '# ()& *+ )! ,-


!! !"#$ % &'() *+$ ,- "./

01&% 2* 3#'456 * /3 $ (47 486 ,9!6,'4


:;,4 <'9'( 4= ()4 74> 2-9$$, *+ $,-4
www.ottostoffelag.ch

www.walliserbote.ch • Redaktion Telefon 027 922 99 88 • Abonnentendienst Telefon 027 948 30 50 • Mengis Annoncen Telefon 027 948 30 40 • Auflage 26 727 Expl.

Die etwas andere EURO KOMMENTAR

Bringt doch die


In Gspon treffen sich acht Nationen zur Bergdorf-EM. Originelles vor der richtigen EURO Nationalhymne!
(wb) Gestern bei schönstem Woran es lag – darüber mag
Wetter fiel der Startschuss zur rätseln wer will. Unverrück-
originellen Bergdorf-EM in bar steht fest: Das Finale des
Gspon. Nach dem ersten Tag Eurovision Song Contests geht
führen Spanien und Schweden heute Abend in Belgrad ohne
ihre Gruppen jeweils an. Schweizer Beteiligung über
Vor allem die Spanier, vertreten die Bühne.
durch eine baskische Mann- Also die gleiche Euro-Misere
schaft aus dem Umkreis von wie vor Jahresfrist. Damals
San Sebastian, erwiesen sich als
stark. Gegen die Iberer unterlag stürzte Vampir Bobo im Vor-
die Schweiz im letzten Spiel lauf ab, jetzt erwischte es Pao-
denn auch diskussionslos 0:2. lo Meneguzzi. Nun, ob Disco
In der ersten Minute vergaben getrimmte Bobo-Show oder
die Einheimischen einen Tref- Süssholz raspelnde Italo-
fer, danach waren Chancen Schnulze – Europa will uns
Mangelware. Dank des fulmi- einfach nicht.
nanten 6:1-Auftaktsiegs über Was bleibt, ist sich erst mal in
Deutschland aber sind die positivem Denken zu üben. In
Chancen des verstärkten FC Sachen Euro-Contest bereitet
Gspon auf den Halbfinal weiter-
hin intakt. Heute kommt es ge- dies ehedem nicht das ge-
gen Italien zum entscheidenden ringste Problem. «Switzerland
Duell um den Einzug unter die zero points» zieht heute Abend
besten vier. Ein Remis genügt nicht europaweit seine Run-
den Oberwallisern bereits. den. Also bleibt uns die abso-
Nicht bloss die Schweiz wurde lute Euro-Blamage erspart.
lautstark angefeuert, sondern Ob unser Land nächstes Jahr
auch Deutschland, Österreich nochmals einen Anlauf neh-
und Spanien brachten zahlrei- men soll oder nicht? Selbst-
che Fans mit. Seite 15 «Eigentlich müsste man das Panorama geniessen statt zu spielen», meinte ein deutscher Spieler zum Fussball auf 2000 m ü. M. Foto wb
verständlich soll es! Denn nur
Fledermäuse lassen ihre Köp-
Aufbruch = Aufwertung Durchbruch für internationale Hilfe fe hängen. Und warum es
2009 nicht mal mit der
Schweizer Landeshymne ver-
Regionales Förderprogramm Brig/Aletsch Transporte mit zivilen Schiffen genehmigt suchen? Ob eine Schulklasse
B r i g / A l e t s c h. – (wb) gereicht werden. Die strategi- N a y p y i t a w. – (AP) Drei diese lässig rappt oder ein
Der ländliche Raum befindet schen Handlungsschwer- Wochen nach dem verheeren- SVP-Chörlein sie inbrünstig
sich im Aufbruch. Als Initia- punkte sollen die Stärkung den Zyklon «Nargis» kann in in Euro-Mikros haucht – spielt
tor gilt die neue Regionalpo- des ländlichen Raums be- Birma offenbar endlich die in- doch keine Rolle. Denn ers-
litik von Bund und Kanton. werkstelligen. Das Förder- ternationale Hilfe anlaufen: tens wäre einem solchen Auf-
Nach der Typisierung in Ag- programm basiert auf der UN-Generalsekretär Ban Ki
glomerations-, Tourismusge- neuen Regionalpolitik und Moon erreichte am Freitag bei tritt eine gewisse Portion Ori-
meinden und Gemeinden im stützt sich auf eine SWOT- seinen Gesprächen mit dem ginalität nicht abzusprechen.
ländlichen Raum hat die Re- Analyse. Beginnt die Region birmanischen Militärmachtha- Und zweitens greifen doch so
gion Brig/Aletsch ein regio- Oberwallis zu funktionieren, ber Than Shwe den ersehnten viele Nicht-Helvetier (zumin-
nales Förderprogramm vorge- werden die Projekte der vier Durchbruch. «Er hat zuge- dest plakatmässig verbreitet)
legt. Erste Projekte sollen Regionen integriert oder ver- stimmt, alle Helfer ins Land zu nach dem roten Pass, dass
demnächst beim Kanton ein- schmolzen. Seite 3 lassen, ungeachtet der Natio- solch ein Auftritt gleich eine
nalität», sagte Ban in der bir- erste und erst noch europa-
manischen Hauptstadt Naypyi- weit hörbare Hemmschwelle –
taw. Er habe Than Shwe ge- der Text ist ja nicht leicht aus-
drängt, die Hilfsorganisationen
«so schnell wie möglich einrei- wendig zu lernen – errichten
sen zu lassen und alle Hilfsgü- täte. Wenn so was nicht final-
ter so rasch an die bedürftigen würdig ist, was dann . . .
Menschen ausliefern zu lassen, Übrigens, unser Nachbar und
wie es möglich ist». Ban fügte EURO-08-Mitorganisator um-
nach seiner Rückkehr nach schiffte ein mögliches Versa-
Rangun hinzu: «Diese Verein- gen in Belgrad ebenso weise
barung kann zu Ergebnissen wie elegant: Österreich ver-
führen – die Umsetzung wird zichtete kurz und bündig auf
entscheidend sein.» Es zeich- eine Teilnahme.
nete sich damit eine deutliche
Erleichterung für die rund 2,5 So leicht lassen sich also Nie-
Millionen Überlebenden an, derlagen vermeiden. Aller-
über deren Lage Ban sich am dings bleibt «zero points» bei
Vortag bei einem Besuch im Ir- der Fussball-EM allzeit mög-
Ein Förderprogramm soll den ländlichen Raum stärken. Foto wb rawaddy-Delta entsetzt gezeigt UN-Generalsekretär Ban Ki Moon besucht Überlebende der Zy- lich – und zwar für beide Gast-
hatte. Seite 20 klon-Katastrophe. Foto Keystone geber. Lothar Berchtold

WB HEUTE WALLIS WALLIS SPORT


Wallis Seiten 2 – 14 «Wir dienen» Der kleine Prix Sommet Berthod als Botschafter
Traueranzeigen Seite 12
Sport Seiten 15 – 19 Unter dem Motto «We Erstmals wird St. Moritz will die Ski-
Ausland Seite 20 serve – Wir dienen» ist auch ein Prix WM 2013 und Marc
Schweiz Seiten 21/23 vor sechzig Jahren der Sommet Ju- Berthod soll helfen,
Wirtschaft/Börse Seite 22 erste Schweizer Lions nior 2008 den FIS-Vorstand da-
TV-Programme Seiten 24/25 Club gegründet wor- vergeben. von zu überzeugen.
Wohin man geht Seiten 26/27 den. Concil Neun Pro- Der Kongress findet
Wetter Seite 28 Chairman Fre- jekte ste- nächste Woche in
dy Bachmann hen da- Kapstadt statt.
will das Ju- bei zur Schladming
biläum heute Aus- ist der Fa-
in Visp fei- wahl. vorit.
ern. Seite 2 Seite 14 Seite 19
Samstag, 24. Mai 2008 SPORT 15

Der erste
EM-Tag Für einmal wie die Grossen
Gruppe A
Schweiz - Deutschland
Spanien - Italien
6:1
4:4
Bergdorf-EM Gspon: Historische «Schweizer», Touristen aus dem Baskenland und TV-Invasion
Deutschland - Italien 2:2
Schweiz - Spanien 0:2 Dafür hätten Roy Hodgson Ausserberg lagen wir einmal
oder Köbi Kuhn viel gege- 0:2 zurück, innert drei Minuten
1. Spanien 2/4 (+2) ben. Bergdorf-Nati-Trai- lagen wir 3:2 vorn», meint Fur-
2. Schweiz 2/3 (+3) ner Kurt Abgottspon und rer. «Man muss immer konzen-
3. Italien 2/2 (–)
4. Deutschland 2/1 (–5) seine Mannschaft haben an triert sein, denn es kann sehr
der Alpen-EM in Gspon schnell gehen.»
Gruppe B Deutschland 6:1 besiegt. Das bestätigt auch der Visper
Österreich - Frankreich 2:3 Schiedsrichter Urs Roten, der
Holland - Schweden 0:3
Roman Lareida das Eröffnungsspiel leitete.
1. Schweden 1/3 (+3) «Bei dieser Art Fussball gibts
2. Frankreich 1/3 (+1) Was auch immer schiefgelaufen keine Ruhe, es ist sehr intensiv,
3. Österreich 1/0 (–1) sein mag, vielleicht liegt der man muss gedanklich stets auf
4. Holland 1/0 (–3) wahre Grund dieses krass aus- der Hut sein. Es gibt enorm vie-
gefallenen Ergebnisses im vora- le Zweikämpfe. Da ist es gut,
bendlichen Training begründet. dass auch die Linienrichter
Die beiden Die Deutschen, so hiess es, hät- Schiedsrichter sind.»
Schweizer Spiele ten nach der Übungseinheit in Ansonsten, eine Ambiance wie
Schweiz - Deutschland 6:1 luftigen Höhen gleich drei Kis- bei den Grossen. Nationaldress,
(2:0) ten Bier gebraucht. Hymnen, TV-Stationen und lau-
Tore: 2. Wolfgang Furrer 1:0. Nun, eine Bergdorf- te Fans auf der Tribüne. Selbst
17. Wolfgang Furrer 2:0. 38. An- Europameisterschaft ist keine die Spanier aus dem baskischen
dy Abgottspon 3:0. 40. Lukas
Furrer 4:0. 44. 4:1. 53. Christoph bierernste Angelegenheit; die Beasain sind mit einer vierzig-
Heynen 5:1. 56. Eigentor Teams repräsentieren ja nicht köpfigen Delegation und Mu-
Deutschland 6:1. das Beste, was ein Land zu bie- sikkapelle angereist. «Ich bin
Schweiz (Gspon verstärkt): ten hat. Das 1:6 des nordbayeri- zum ersten Mal in der
Benjamin Theler; Valentin Ab- schen TSV Rugendorf wird Schweiz», meinte ein Spieler-
gottspon, Martin Abgottspon
(56. Sebastian Furrer), Silvio schon mal mit einer witzigen vater, «die Berge hier, wunder-
Abgottspon; Sascha Abgottspon Bemerkung verdaut, so meinte schön. Aber unser Schafkäse ist
(44. Aldo Weissen), Daniel Bur- etwa Daniel Huhner: «Deutsch- besser. Ich geb dir mal zum Pro-
gener (31. Christoph Heynen); land ist an der Fussball-WM in bieren.»
Wolfgang Furrer (31. Lukas Fur-
rer), Andy Abgottspon (55. Juli- der Schweiz auch mit einer 3:8- Nun, so weit ist es dann nicht
an Furrer). Niederlage gestartet und ist zu- gekommen, aber stolz sind sie,
letzt gleichwohl Weltmeister die Basken, auch wenn sie im
geworden.» spanischen Dress einlaufen
Schweiz - Spanien 0:2 (0:2) Dafür lachte Wolfgang Furrer mussten. Dafür flatterte in ihren
Tore: 10. 0:1. 30. 0:2. umso mehr nach dem histori- Händen die baskische Flagge.
Schweiz (Gspon verstärkt): schen Sieg an dieser ungewöhn- Selbst ihr Vorzeigeklub Atletico
Theler; V. Abgottspon, M. Ab-
gottspon (44. S. Furrer), Silvio lichen EM auf knapp 2000 Bilbao hat bis heute weder ei-
Abgottspon; Heynen (46. Weis- m ü. M. «Um einen Sieg über nen ausländischen noch aus-
sen), Burgener; A. Abgottspon Deutschland zu erleben», so der wärtigen Spieler im Kader ge-
(31. Sascha Abgottspon), L. einheimische Stürmer, muss habt – ein Unikat in der globali-
Furrer (31. W. Furrer). man schon nach Gspon kom- sierten Fussballwelt. Trotzdem
men.» ist das Team noch nie abgestie-
Entweder mit der Luftseilbahn, gen. Bloss Real Madrid und
Programm was ein wenig Geduld erfordert, Barcelona haben das geschafft.
von heute weil bloss zwölf Personen Platz
haben in der gealterten Kiste,
Stolz war aber auch Kurt Ab-
gottspon nach dem 6:1. «Was
10.00 Österreich - Holland
11.30 Frankreich - Schweden oder mit dem Autobus, der die bringt technische Finesse», ent-
13.20 Schweiz - Italien Insassen bei der Endstation schuldigte sich der Gspon-Trai-
14.50 Deutschland - Spanien oberhalb von Ried auf einen ner schon fast, «das bringt dir
16.40 Österreich - Schweden halbstündigen Fussmarsch hier letztlich nichts. Das Spiel
18.10 Frankreich - Holland durch den Wald entlässt. Doch muss schnell nach vorne gehen,
das alles macht Spass; ein deut- direkt sein und im Tohuwabohu
Programm scher Spieler meinte: «Man ist rasche Reaktion gefragt.»
möchte fast lieber das Panora- Oder angefressen sein, das ist
von morgen ma geniessen.» nämlich nie eine schlechte Tu-
9.00 1. Halbfinal Furrer hat tatsächlich gut la- gend. Am Tag nach seiner
10.30 2. Halbfinal
12.15 Promi-Spiel chen; mit seinen beiden ersten Hochzeit nahm Abgottspon sei-
14.00 3./4. Platz Treffern zum 2:0 ebnete er im ne Braut an ein Regionalspiel
(Penaltyschiessen) Startspiel die Basis zum Sieg. mit. «So was würde ich heute
15.00 Final Allerdings will das im alpinen nicht mehr machen.» Impressionen aus dem Startspiel: FC Gspon bei der Nationalhymne, Fernsehteams, Aufwärmrunde im
Fussball nichts heissen. «In Dafür Deutschland besiegen. Wald, aufgestellte Fangruppen. Fotos wb/Keystone

Wie kann Federer Roland Garros knacken?


French Open: Rafael Nadal strebt vierten Titel in Serie an
(Si) Rafael Nadal als auf den Beinen, die Nachwir- das jahrelange Duell längst zu gen den zweitbestklassierten
Hauptfavorit, dicht gefolgt kungen der Mononukleose einem Dreikampf ausgeweitet Spieler, der den Sprung in die
von Roger Federer: So scheinen definitiv überwunden. hat, könnte den Spanier mit ei- Setzliste nicht schaffte.
präsentiert sich einmal Dass er gegen Nadal seine nem Erfolg im Direktduell als Bei den Frauen könnte es schon
mehr die Ausgangslage vor Chancen auch auf dessen bevor- Nummer 2 der Weltrangliste ab- in der 2. Runde zum erstmali-
dem am Sonntag beginnen- zugter Unterlage hat, bewies er lösen. Zuletzt forderte er Nadal gen Duell der derzeit besten
den French Open. Neu ist, auch bei den Endspiel-Nieder- in Hamburg über drei Stunden. Schweizerinnen kommen. Patty
dass sich nun Novak Djo- lagen in Monte Carlo und Ham- Dank seiner Leistungsexplosion Schnyder ist an einem ihrer
kovic in diesen Zweikampf burg; Federer hatte jeweils zahl- der letzten Monate und dem Lieblingsturniere als Nummer
einschalten will. reiche Möglichkeiten, die Partie Forfait von Andy Roddick ist 10 gesetzt und gegen Jekaterina
Roger Federers Jagd auf den in gewünschte Bahnen zu len- Stanislas Wawrinka (ATP 10) Bitschkowa (WTA 99) klar fa-
letzten grossen Einzeltitel, der ken, konnte diese aber nicht erstmals weit oben gesetzt vorisiert. Timea Bacsinszky
ihm noch fehlt – es wäre sein verwerten. (Nummer 9). Das Auslosungs- (WTA 71) wird nach den Erfol-
insgesamt 13. Grand-Slam-Titel Rafael Nadal hat bislang erneut glück war ihm aber nicht spezi- gen von Strassburg mit viel
– endete in den letzten drei Jah- eine phänomenale Sandsaison ell hold. Mit Philipp Kohl- Selbstvertrauen an die Seine
ren stets mit Viersatz-Niederla- hinter sich. Er feierte den je- schreiber (ATP 35) startet er ge- reisen.
gen gegen Rafael Nadal: 2005 weils vierten Titelgewinn in Se-
im Halbfinal, 2006 und 2007 je- rie in Monte Carlo und Barcelo-
weils im Endspiel. In diesem na und triumphierte zuletzt Männer: PATTY SCHNYDER (Sz/10). Sofia
ROGER FEDERER (Sz/1) - Sam Arvidsson (Sd) - Ana Ivanovic
Jahr hat der Baselbieter nun auch erstmals in Hamburg. Ein- Querrey (USA) Albert Montañes (Ser/2).
noch mehr gemacht, um sich zig in Rom unterlag er Juan (Sp). STANISLAS WAWRINKA
optimal auf Sand vorzubereiten: Carlos Ferrero, handicapiert (Sz/9) - Philipp Kohlschreiber Die letzten Sieger:
Er hat mit Estoril ein Turnier durch mehrere Blasen. Falls (De). Nikolai Dawydenko (Russ/4) Männer
mehr ins Programm aufgenom- Nadal nun auch in Paris der - Thomas Johansson (Sd). Steve 2007: Rafael Nadal s. Roger Fede-
Darcis (Be) - David Ferrer (Sp/5). rer 6:3, 4:6, 6:3, 6:4
men (und dort auch den einzi- «Poker» gelingen sollte, hätte er Denis Gremelmayr (De) - Novak 2006: Rafael Nadal s. Roger Fede-
gen Titel des Jahres geholt) und Open-Era-Rekordhalter Björn Djokovic (Ser/3). David Nalbandi- rer 1:6, 6:1, 6:4, 7:6
ist nun mit bereits 18 Matches Borg (vier Titel zwischen 1978 an (Arg/6) - Carlos Berlocq (Arg), 2005: Rafael Nadal s. Mariano Pu-
auf Sand in den Beinen nach und 81) eingeholt. Mit einer Qualifier - Rafael Nadal (Sp/2). erta 6:7, 6:3, 6:1, 7:5
Paris gereist. Zudem hat er sei- Sandbilanz von 108:2 seit April 2004: Gaston Gaudio s. Guillermo
Frauen: Coria 0:6, 3:6, 6:4, 6:1, 8:6
nen Coaching-Stab erweitert 2005 und insgesamt 21:0 Sie- Maria Scharapowa (Russ/1) - Jew-
und vertraut nebst Davis-Cup- gen in Paris (Satzbilanz 62:7) genia Rodina (Russ). Swetlana Kus- Frauen
Captain Severin Lüthi auch auf hält er viele Argumente in sei- nezowa (Russ/4) - Aiko Nakamura 2007: Justine Henin s. Ana Ivano-
José Higueras, der einst Micha- nen Händen. Wahrscheinlicher (Jap). Nuria Llagostera Vives (Sp) - vic 6:1, 6:2
Anna Tschakwetaze (Russ/6). Qua- 2006: Justine Henin-Hardenne s.
el Chang und Jim Courier zum Halbfinalgegner von Nadal, lifier - Jelena Jankovic (Ser/3). Se- Swetlana Kusnezowa 6:4, 6:4
French-Open-Titel führte. dessen höchste Stolpersteine rena Williams (USA/5) - Ashley 2005: Justine Henin-Hardenne s.
Im Vergleich zur US-Tour spiel- vermutlich Michail Juschni Harkleroad (USA). Tamira Paszek Mary Pierce 6:1, 6:1
te Federer in den letzten Wo- (Russ/15) und David Nalbandi- (Ö) -TIMEA BACSINSZKY (Sz). 2004: Anastasia Myskina s. Jelena
chen insgesamt wieder deutlich Federer: 2005 im Halbfinal, 2006 und 2007 jeweils im Endspiel. an (Arg/6) sein müssten, wäre Jekaterina Bitschkowa (Russ) - Dementjewa 6:1, 6:2
konstanter und war schneller Foto Keystone Novak Djokovic. Der Serbe, der