Sie sind auf Seite 1von 9

Zum Einlegen in das Gerätl

D t854/3

Sturrngewehr44

(stc 44)

Gebrauchsanleitung

Vom 3.6. 44

VeränderterNachdruck

Dez.1944

-t-

A. Allgemeines

Frühere Benenirung: AIasch;nenpistolcJ3 sowie Maschinenpistole4{ (,UP41)

(11t)43)

l. Bauart Gasdruc:kladerrnit durchbohrter Laufwand, Kipp verschluß.Ilahnabzug Abzugsicherung.Urnrichturrg zur Abpabe von Einzelfeuerund [.'euerstößen.An bringen-des Gewehrgranatgerätsist möglich.

2. Patronenzuführung

AuswechselbaresStangenmagazin(fi

Schuß).

3. Munition Kurzpatrone 4.1,früher: Pistolenmunition 43.

1. Schußwcltc Visierschußrveite: 100 bis 800 m, 100 m-weise ver- stellbar. Aullerdem sind die Zwischencntfernungen 250, 350 und 450 m einstellbar. Gebrauchsentfernung.Bei Einzelfeuerbis 6fi)m bei Feuerstößenbis 300m

5.

Schußlolge

9 Schuß/sec.

6.

Maße und Gewichte Kaliber: 7.9mm Länge: 930mm Gewicht mit Riemcn und lVlagazin:4,62ke Gewicht desmit 30Schuß gefü-lltenMagaziis: 0,/2kg

Bild l: StG 4{. Ansiüt von tinks

",t'::'.::: '''i,i,i|i!,fi *n

l,'ii

n,.1,,,,lt

i',i::;:.,

Biltl

?:

Sltj {{

unrJ }'lagazin. zum

llcirrigen tuscindudergeuouttretr

S.,.

./ /.,. I

urir/ ir/;

i

l

tn, tu. i(.

.!.,{.r,nh

rl',

rnhr;j*nr

^btl

 

w ,

{rliir(frl2a;'

I

,rf:

.{!(rrNl(/

I

i

,nrrn ,trr!,eü.r.

I

Irlrf

,r,,i

Bild

i:::.1:.'.

.;

.

.t,r.'/t' \tr, rl

&r?i.rl.rgaz!a.rl([?1"

;rt1,tl,

llitrtii.

jl.l,

tri

&

t

(

i

J,:,trirr,lrfr,:ff,,

\l

\ft,

r,r'lil".tr.,1.',,r

!,,,qI,/l.r

l

fi{r1,,

/.rf.öf.alrl

ß*:9&

"rlr$rYlg+ r--r

t.ilr{rljfr

l: Jl(:

i.rl,itr:,rN.l,r.ir

t ;.irrt,rJf

n'n

lrrf Ji(!ifl

l

.

It

n.1

3: StG 14, Znbehür

1)

.,

rrldr?rY,!

E _

B. Handhabung

1 Allgemeines Die Waffe ist stets als geladen zu betrachten, da man es ihr äußerlichnicht ansehenkann. ob sich

eine Patrone im Lauf befindet. Sie ist deshalbnur zum Schießenzu entsichern.Waffe mit der rechten

Hand am Griffstück halten. Ausnahme des Sichernsund

linken Hantl vornehmen,dabej !liindung schrägauf-

wärts. Trageweise DaJSturmgervehr44 u'ird auf

Bcdienungspritfcmit

Schattcn-s.-mitder

dern Alarschur)o rn)

Gefecht rvic das Gervehrgetragen.

-9,-

9. Anschlagarten \Vic beirn Gcu'ehr.

10. I"üllen der Magazine

i )lrrgrrzrnevor

dctn lrüllcn auf Srubcrkcit und aul

llcschiidrqunqcuübcrprüicn. llLrgazinfüllcrauf dic lriihrungslcistcrlcs )iLrgazltrsschicben. Lrrdcsticifcnmit 5 Paironcn in drc I:ührungsnutdcs

I )l rrgazinfüllcrs sctzcir.

I)atroncnn-ritdcm l)ar.rnrct-rclcr rcchtcu lland odcr clurchDruck gegcr-reine'f ischplrttteodcr dcrglcichen

in drrs )lagazin"drückcn.

zcln von

I)Lri l'üllcn ist aüch ein-

I-lrrndrniiglrch;rtuf citrrvantlfleieLagc dcr'

Patronenim )leqazinnchtcnl

Patroncnsür-rlenrchrn,itlsnrit

bis einrrandlre-ies (llcitcn

f)irumeu eir-rdrücken,

rler Prttrr:rtrctrfühlbar.

l0 -

It.

Sichern und Entsichern Zurn Sichcm Hcbel zur Sicherungnach oben stellcn (S sichtbnr). Zum l.nts:chcrn I{cbel zur Sicherungnach u.rtcn stcllen (tt sichtbar).

12. Laden \\'affc sichcrn. (]cfiilltcs ,\lagnzinbis zum hiirbaren Einrasten ein-

IUll rc11.

Schloßführungam Griff in hinterste Stellung ziehen r,rndvorschlrcllcnlassen, Strrubschr.rtzdcckelschlicßen. \\:affc ist gcladcnund gesichert!

13. Vorbereiten zur Einsatzbereitschaft \Vaffe sichern.

- 11 -

Gefülltes Ivlagazin his zum hörbaren Ein'rasten ein- fül.rren. Staubschutzdeckelschließen.

11.

Entladen

.\legazin

der

gesicherten Waff e

durch

Hinein-

drück_cndes Druckknopfcs dcr Magazinsperre her- :lusncnn-len. |atronc durch Ladcbcwegung entfernen, dabei dio

rcchtc Hand untcr dcr liinführiiffnuns für das Ma-

dcr-rl)aumcn übcr dcr Ausrvurföffnung halten.

Blick in das Patroncnlagerfeststelleri-,ob der Lrruf frci ist. Staubschutzdeckelschließen. llntsichcrn urrd Hahn durch Zurückziehen des Ab- :jril.lesentslrxnnen. - Wafie ist cntlrdcn und cntspanntl

'l)urch gazin,

*t2

-

15. Einzelfeuer und Feuerstöße

Abgabe von Einzelfeuer muß der Schaltbolzen

.llci

links

bar ist.

Bei_Abgabe von Feuerstößen muß d,er Schaltbolzen

rec_htsaus dem

sichtbar ist.

!2as

aus dem Griffstück vorstehen,so d,aßE sicht-

Griffs't'ück vorst,ehen,so

daß

D

Unrschalten des

S,chal,tbolzenserfolgt mi,t denr

dem Daum.en ileg rechten

Z_cigcfingerbzrv. mit

Hand.

16. Auseinandernehmen und Zusammensetzen (B,ild 2)

4useinandernehmen

Reinigcn

Entladen:

Federbolz-en am

r.echtsziehen:

der

Waßie'

-

(Teile auf reine Unterlago legeni:-

Kolben

bis

zum

z,um

Anschlag, nach

_rJ_

Kolben

spannendenSchließfederabziehen; Schließfederaus dem Gehäu,senehmen:

Schloßführunq am Griff nach hinten herausziehen, tlas lose Schl'oßauffangcn; Schlagbolzenaus d,emSchloß nchmen,;

Auszieher, Auszi'eherfederund Stift ausbau,en,dazu Stift mit Schlagbolzenspitzcherau'sdrücken; Handschutz mit Hilfe des Lösedornes nach unteu abziehen,dazu abgesetztesEnde des Lösedornesin

einesder vorderen Lricher des Handschutzessetzen;

Dichtungsschraubeebenfalls mit ausschrauben.

Wei

eh m en derWaffe

nach hinten

unt,er Abfangen

öer

sich ent-

d,emLösedorn her-

te re s Aus einand

e rn

ttul durch \\'rrffcnmcisterei.

-H-

Zunt Auscinandcrnehmeu des Maga- z i n s Blattfeclctan dcr vorderen Scite des llodens abhcbcn und lloden nach vorn abdrücken. Feder mit Zubringcr hcraus'nehmcn. Tusammcnsefzctr erfolgt in umgekehrter llcihcnfolge. Itcim Einfühien des Gaskolbens mit Schloßführung und Schloß Waffe mit auf{cklapptem Griflsti'ick nach obcn, .N{ündungschräg-abwäitshalten;-'leile einführen. Dabei därauf aihtcn, deß der Schlag' bolzcn eirroesctztist.

t 5

C. Reinigen

17,Zum Reinigendurch den Schützenist die Waffe wie

im. vorigen Abschnitt

nenmen. Rückständeund öl mit Lappen entfcrnen.

erhärteteRückständemit Holzspachtelbeseitigen

Reinigen des Laufes mit

(sieheIJ Dv 256).

beschriebenauseinanderzu-

Etwaige

-

dem

Reinigungsgcrät34

der Reini-

(in dc'r drrrch

rlen Deckel verschließbarenAusnehrrr,rngdes Kol- bens unlergebracht)unter Zul-rilfenahmeder Reini-

gungskctte säubern.Nach dem RernrpenTerle hauch- 0rtig ölen. Gaskolben trockenwischen

gungsbürste für

Gas2ylinderLrnd .Verbindungsstück mit

Gaszvlindei'StG44

t6

Die Teile deszerlegtenMagazinsmit öllappenab- wischenund trockcnnachrä,iben.

Berlin,den 3. 6. 44

Oberkommando des Heeres Heereswaffenamt

Amtsgruppefür Entwicklungund Prüfung

a

im Auftrag

Kittel

,