Sie sind auf Seite 1von 3

Was ist DriveIndex?

DriveIndex erstellt einen Index aller Dateien auf Ihren Festplatten und erlaubt
so eine schnelle Suche nach einzelnen Dateien (in ca. 3 Sekunden).

Was kann man mit DriveIndex machen?


Oft kommt es vor, dass man in einer alten Datei schnell etwas nachschauen möchte,
aber man weiss nicht mehr genau, wo man sie versteckt hat. Mit DriveIndex kann m
an nach Teilen des Dateinamens suchen und findet so schnell die gewünschte Datei w
ieder. Im Gegensatz zu anderen Suchprogrammen sucht DriveIndex dabei nicht nur i
m Dateinamen, sondern in den Namen aller Verzeichnisse, in denen die Datei entha
lten ist. wenn man z.B. nach "brief meier" sucht, wird die Datei
C:\Briefe\2004\Susi Meier.doc
gefunden, nicht aber die Datei
C:\Fotos\Susi Meier.doc
DriveIndex startet schnell und sucht schnell. Das Installationsprogramm erstellt
automatisch ein Icon in der Start-Leiste, so dass das Programm bei Bedarf schne
ll aufgerufen werden kann.
Vorteile
DriveIndex bietet gegenüber anderen Desktop-Suchprogrammen einige Vorteile
Startet schnell
Sucht schnell
Sucht im Dateinamen und Pfad
Kann Dateigrösse und -Alter miteinbeziehen
Benötigt keine Hintergrund-Rechenzeit
Belastet die Festplatte nicht unnötig
Übersichtliche Darstellung der Ergebnisse
Nachteile
Sucht in einem veralteten Stand der Festplatte, findet also nur Dateien, die zum
Zeitpunkt der Indexerstellung vorhanden waren
Sucht nicht im Dateiinhalt, sondern nur im Dateinamen
Suchoptionen
DriveIndex bietet verschiedene Möglichkeiten, um die Dateisuche einzuschränken. Dies
e Möglichkeiten werden im Folgenden beschrieben. Sie sind beliebig kombinierbar, m
an kann z.B. nach Dateien suchen, die sowohl bestimmte Wörter enthalten als auch e
ine bestimmte Mindestgrösse haben.
Suche im Dateinamen
Wörter ohne Leerzeichen können ohne Änderung in das Suchfenster geschrieben werden. Wört
er mit Leerzeichen müssen in Anführungszeichen (") gesetzt werden, sonst werden sie
wie getrennte Wörter behandelt. Beispiel: "Eigene Dateien". Wörter können sowohl im Da
teinamen selbst, als auch in dem Namen der Verzeichnisse vorkommen, in denen die
Datei enthalten ist. DriveIndex nimmt keine Rücksicht auf Groß- und Kleinschreibung
.
Dateigrösse
Wenn nur Dateien ab einer bestimmten Grösse gesucht werden sollen, kann man das si
ze Schlüsselwort verwenden, mit dem man die Dateigrösse in Bytes angeben kann. Z.B.
size > 100000 oder size < 1024.
Hierbei gilt die Dateigrösse zum Zeitpunkt der Erstellung des Index.
Alter der Dateien
Manchmal sucht man nur Dateien, die man ab oder vor einem bestimmten Zeitpunkt v
erändert hat. Dies geht mit dem Schlüsselwort age, das das Alter der Dateien in Tage
n bestimmen lässt. Beispiel: age < 20 sucht nur Dateien, die in den vergangenen 20
Tagen geändert wurden.
Hierbei gilt das Datum der letzten Änderung der Datei und nicht das Erstellungsdat
um.
Beachten Sie bitte, dass natürlich nur die Dateien gefunden werden, die zum Zeitpu
nkt der Indexerstellung schon geändert waren. Bei dieser Option sollte man also ga
nz besonders darauf achten, dass der Index möglichst "frisch" ist und man sollte i
hn vielleicht vor der Suche nochmal aktualisieren.
Beispiele
Sie wollen eine übersicht über die grössten Dateien auf Ihrem Computer:
size>100000000
Sie suchen grosse Video-Dateien:
.avi size>100000000
Sie suchen Word-Dokumente, die in den letzten drei Monaten bearbeitet wurden:
.doc age<90
Anzeige der Ergebnisse
Die Ergebnisse werden in einer Baumstruktur angezeigt. In gefundenen Ordnern wir
d nicht weiter gesucht, siehe "Grenzen der Suche". Doppelklick mit links öffnet di
e Datei bzw. den Ordner und rechtsklick öffnet das Kontext-Menü.
Grenzen der Suche
DriveIndex sucht die Suchwörter nicht nur im Dateinamen, sondern in den Namen alle
r Verzeichnisse, in denen die Datei enthalten ist. Wenn DriveIndex ein Verzeichn
is findet, das zu dem Suchmuster passt, würde auch jede enthaltenen Datei zu dem S
uchmuster passen. Um die Suchergebnisse nicht unnötig aufzublähen, werden gefundene
Verzeichnisse nicht weiter durchsucht.
Da DriveIndex nicht wirklich auf der Festplatte sucht, sondern in einem vorher e
rstellten Index, führt es eine Suche in einem früheren Stand der Festplatte durch. D
ateien, die nach der Erstellung des Index erstellt wurden kann DriveIndex also n
icht finden! Der Index wird nicht automatisch aktualisisiert, wenn Dateien erste
llt, gelöscht, umbenannt oder verändert werden. Meistens sucht man jedoch Dateien, d
ie man schon länger nicht mehr verändert hat und dafür ist das Programm gut geeignet.
Sicherheitshinweis
DriveIndex speichert den erstellten Index in einem Verzeichnis in dem persönlichen
Ordner des jeweiligen Benutzers, z.B.
C:\Dokumente und Einstellungen\Max Mustermann\
Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\DriveIndex
Diese Dateien sind somit nur von dem jeweiligen Benutzer lesbar.
Man muss sich aber darüber im klaren sein, dass diese Dateien alle Dateinamen des
Benutzers enthalten und oftmals ist auch schon in den Dateinamen persönliche oder
sicherheitskritische Information enthalten. Man muss die Index-Dateien also mit
der gleichen Sorgfalt behandeln, wie die wichtigsten Daten auf dem Computer. Man
sollte sie nicht an andere Personen weitergeben und man sollte sie löschen oder a
ktualisieren, nachdem man sicherheitskritische Dateien gelöscht oder umbenannt hat
. Andernfalls bleiben die zu der gelöschten bzw. umbenannten Datei gespeicheren Da
ten (Dateiname etc.) weiterhin im Index erhalten.
Wenn man DriveIndex nicht mehr benutzt oder deinstalliert, sollte man die Index-
Dateien auf jeden Fall wieder löschen.
Häufige Fragen
Was wird im Index gespeichert?
DriveIndex speichert zu jeder Datei und jedem Verzeichnis den Namen, die Dateigrös
se, das Datum der letzten Änderung und die Datei-Attribute wie z.B. Schreibschutz.
Der Inhalt der Datei wird nicht untersucht oder gespeichert.
Wie gross ist der Index?
Das ist abhängig von der Anzahl der indizierten Dateien und Verzeichnisse. Ein typ
ischer Wert für 600000 Dateien und Verzeichnisse ist ca. 20 MB.
Wie lange dauert die Erstellung des Index?
Die Erstellung des Index dauert ca. 3-20 Minuten. Diese Zeit ist abhängig von der
Anzahl der Dateien und der Geschwindigkeit der Festplatte und des Computers.
Wie oft muss man den Index aktualisieren?
Das bleibt einem selbst überlassen. Für die meisten Suchvorhaben reicht etwa einmal
im Monat. Ein guter Zeitpunkt ist z.B. nach einer erfolgreichen Suche mit DriveI
ndex. Wenn man aber nach Dateien sucht, die erst vor kurzem geändert wurden, sollt
e man den Index evtl. sogar direkt vor der Suche aktualisieren.
Wo werden die Indexdateien gespeichert?
Die Indexdateien liegen in einem Ordner namens DriveIndex, welcher im persönlichen
Ordner des jeweiligen Benutzers unter Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten lieg
t. Zum Beispiel: C:\Dokumente und Einstellungen\Max Mustermann\Lokale Einstellun
gen\Anwendungsdaten\DriveIndex. Beachten Sie, dass dies nur ein Beispiel ist und
der exakte Speicherort von der Version und Sprache des Betriebssystems abhängt.
Die genaue Position auf Ihrem Computer finden Sie, indem Sie in DriveIndex auf d
en "Info"-Button klicken.
Bei DriveIndex Pro kann der Speicherort dieses Ordners beliebig verändert werden.

Welche Dateiendung haben die Indexdateien?


Die Indexdateien haben die Dateiendung .dri, z.B. Drive_C.dri
Warum kann ich keine Netzlaufwerke indizieren?
Das ist nur mit DriveIndex Pro möglich. Mit der kostenlosen Version von DriveIndex
kann man nur Festplatten indizieren.
Was ist der Unterschied zwischen DriveIndex und DriveIndex Pro?
Mit DriveIndex Standard können nur Festplatten indiziert und durchsucht werden. Mi
t DriveIndex Pro können alle Laufwerke ohne Einschränkung durchsucht werden, also z.
B. auch gemappte Netzlaufwerke, USB-Sticks, und CD- und DVD-Laufwerke. Ausserdem
kann man bei der Pro-Version das Verzeichnis, in dem der Index gespeichert wird
, frei wählen.