Sie sind auf Seite 1von 19

TELEFONIEREN AM ARBEITSPLATZ / SITUATIONEN BEIM TELEFONIEREN 1.

Sich am Telefon
melden oder selbst anrufen Firmenname, Ihr Name, Gruß Am Apparat. Hier ist/spricht
+ Ihr Name … Wie kann ich Ihnen helfen? Entschuldigung, ich habe mich verwählt.
Hallo! Wie bitte? Ich verstehe Sie nicht/sehr schlecht. Die Verbindung ist
schlecht. Könnten Sie bitte etwas langsamer/lauter sprechen? Wie war Ihr Name? Ich
rufe an, denn … Es geht um … Ich möchte (mit) Herrn/Frau … sprechen. Bitte, kann
ich Herrn/Frau … sprechen? Können Sie mich mit Herrn/Frau … verbinden? (Einen)
Moment, bitte, ich verbinde. Ich verbinde Sie mir Herrn/Frau … Der Anschluss ist
besetzt. Niemand meldet sich. Bleiben Sie bitte am Apparat. Er/sie ist gerade
besetzt. Er/sie ist zur Zeit: - nicht im Büro / außer Haus, - in einer
Besprechung / in einer Sitzung, - zu Tisch, - krank, - in/auf Urlaub / verreist, -
auf Dienstreise Wollen Sie eine Nachricht hinterlassen? Kann ich eine Nachricht
hinterlassen?

2. Falsche Nummer wählen 3. Verständigungsprobleme haben

4. Das Gespräch beginnen

5. Eine Person verlangen

6. Telefonate vermitteln

7. Die gewünschte Person ist nicht erreichbar

8. Eine Nachricht hinterlassen

9. Jemandem etwas ausrichten 10.Um Rückruf bitten

Kann ich ihm/ihr etwas ausrichten? Ich bitte Sie um Rückruf. Könnten Sie mich bitte
zurückrufen?

1
11.Das Telefongespräch beenden

Danke für das Gespräch. Vielen Dank für Ihren Anruf. Ich danke Ihnen für die
Auskunft. Auf Wiederhören. Auf Wiederhören und einen schönen Tag (noch).

12. Sich verabschieden

Telefongespräche (Situationen)
a) Falsche Nummer wählen . Dialog 1 – Ist da nicht …? • Gruber. ° Wer ist da bitte?
Ist da nicht 12 25 40? • Nein, hier ist 12 25 50. ° Oh, Entschuldigung. Dann habe
ich wohl die falsche Nummer. • Macht nichts. Auf Wiederhören.

Dialog 2 – Am Apparat • Gemax AG, guten Tag. ° Guten Tag, Berger am Apparat, ich
möchte Herrn Knos sprechen. • Tut mir Leid, bei uns arbeitet kein Herr Knos . ° Oh,
Verzeihung. Ich habe mich verwählt. • Schon gut. Auf Wiederhören.

b) Die gewünschte Person ist nicht erreichbar Dialog 3 – Wollen Sie warten? • LC
Software AG, Lang, guten Morgen! ° Guten Morgen, hier ist Seemann von Siemens. Ich
möchte Herrn Richter vom Vertrieb sprechen. • Einen Moment bitte, ich verbinde. –
……..… – Herr Seemann, tut mir Leid, Herr Richter hat gerade einen Kunden. Wollen
Sie warten? ° Nein, ich rufe lieber später noch mal an. Können Sie mir, bitte, die
Durchwahl geben? So kann ich direkt anrufen. • Ja, gerne, die Durchwahl ist 67. Auf
Wiederhören, Herr Seemann.
2
c) Eine Nachricht hinterlassen Dialog 4 – Schade! • Modehaus Faber, guten Tag. °
Hanna Müller am Apparat, kann ich bitte mit Frau Weber sprechen? • Tut mir Leid,
sie ist heute außer Haus. ° Schade! Ist sie morgen im Büro? • Ich weiß es nicht
genau. Moment … nein, erst übermorgen. Möchten Sie eine Nachricht hinterlassen? °
Leider nein, ich muss Sie persönlich sprechen. Es geht um den Vertrag. Also ich
rufe übermorgen wieder an. Vielen Dank, auf Wiedehören. • Bitte schön, auf
Wiederhören, Frau Müller.

d) Um Rückruf bitten Dialog 5 – Automatische Zentrale • Guten Tag, hier spricht der
automatische Anrufbeantworter der Firma Eles AG. Unser Büro ist zurzeit nicht
besetzt. Sie erreichen uns montags bis freitags zwischen 8 und 16 Uhr. Wenn Sie
eine Nachricht hinterlassen möchten, so sprechen Sie bitte nach dem Signalton.
Nennen Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer. – … Piep … ° Guten Tag, mein Name
ist Janez Novak. Ich rufe vom Bauhaus Slowakei an. Herr Bramax möchte mich bitte so
bald wie möglich anrufen. Ich bin erreichbar unter der Nummer 00386 1 123 45 67.
Vielen Dank, auf Wiederhören.

3
SCHREIBEN SIE EINE TELEFONNOTIZ ! An Herrn / Frau Moritz Herr Frau Schmidt Firma:
Mobitel Ort: Bielefeld Tel.-Nr.: 0123 45 79 Datum: 5. 1. 2011 Uhrzeit: 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18 hat angerufen ¤ erbittet Rückruf ¤ ruft wieder am _9.1._ um
_15 Uhr an Betr.: Termin 10. 1. 2011 bestätigt. Aufgenommen: Erika

»Handykette« – Die 7 Etikettenregeln im Job 1. Bei Geschäftsessen, Vorträgen,


Besprechungen, Meetings usw. das Handy am besten ausschalten. 2. Wenn es nicht
anders geht, auf lautlos oder auf Vibraton schalten. 3. Wenn Sie telefonieren
müssen, verlassen Sie den Raum. 4. Telefonieren Sie niemals bei Tisch! 5. Sprechen
Sie bei Handytelefonaten so leise und kurz wie möglich – das ist nicht nur höflich,
sondern auch vorsichtig. 6. Stellen Sie Ihr Handy so ein, dass spätestens nach dem
vierten Klingeln auf die Mailbox umgeschaltet wird. Hundert Pieptöne nerven die
Umgebung. 7. Wenn eine SMS reinkommt, unterbrechen Sie auf keinen Fall mit Blick
aufs Handy das Gespräch.

4
Übungen (Rollenspiele) Ü 1 Ordnen Sie das Telefongespräch. Firma Mobil (Zentrale)
--------------------------------------------------------------1.Auf Wiederhören! 2.
Firma Mobil, Dehmann, guten Tag. 3. Herr Hase ist leider nicht in seinem Büro. 4.
Einen Augenblick, bitte, ich verbinde Sie mit Herrn Hase sprechen? 5. Rufen Sie
später noch mal an, so gegen3. Herr Seifert
----------------------------------------------------------A Und wann ist er wieder
erreichbar? B Gut, also bis dann! C Guten Tag, Seifert hier. Kann ich bitte mit
seiner Sekretärin D Danke, Frau Dehmann und auf Wiederhören. E In Ordnung, danke.

1 ___, 2 ___, 3 ___, 4 ___, 5 ___ .

Ü 2 Was fehlt im Dialog? Ergänzen Sie die Sätze. A: Explant, Wolf am Apparat, guten
Tag. B: _________ Tag, Mercator Lager, hier ________ Ingo Weiss. Kann ich bitte
Herrn Mollemann _________ ? A: Leider ist er bis etwa 14 Uhr außer______. Wollen
Sie ihm ____ __________ hinterlassen oder rufen Sie später noch mal ____? B: Ich
________ um seinen Rückruf. Es ist dringend. A: Gut. Ich _________ das Herrn
Mollemann aus. Auf ______________, Herr Weiss.

Ü 3 Terminvereinbarung per Telefon Setzen Sie alle Wörter aus dem Rahmen in den
Dialog ein.
Mein Apparat guten treffen nicht bin übermorgen, in Ordnung nett Leid
Terminkalender möchte Wiederhören kann Geschäftsreise

Herr Schmidt: ______ Name ist Hans Schmidt. ________ ich bitte Frau Kohl sprechen?
Frau Kohl: Am _____________. Herr Schmidt: Oh, _______ Tag, Frau Kohl! Schön, dass
Sie da sind. Ich ________________ Ihnen unsere neuen Produkte vorstellen. Könnten
wir uns morgen _________? Frau Kohl: Tut mir _________, das geht _______. Ich
______ morgen auf einer ______________ nach Graz. Geht es vielleicht übermorgen?
Herr Schmidt: Moment, ich schaue mal in meinem ____________ nach. – Ja,
____________. Frau Kohl: Sehr _____ von Ihnen. Also bis _________, auf
____________, Herr Schmidt.

5
☺Situationen abspielen ☺
Ü 4 Rollenspiel: Führen Sie die Telefongespräche- Telefongespräche am Arbeitsplatz
Situation 1 – Anruf im Büro Aufgabe: Frau Kohl ruft an. Sie möchte Ihren Direktor
sprechen. Doch er ist im Moment nicht da. Wie reagieren Sie? Führen Sie ein
Gespräch mit Frau Kohl und verwenden Sie die Wörter: žao, nedostupan, ostaviti
poruku, lično razgovarati. Situation 2 – Terminvereinbarung per Telefon Aufgabe:
Sie arbeiten als Geschäftssekretär/-in in der Firma Mercata. Vereinbaren Sie für
Ihre Chefin telefonisch ein Treffen mit einem Geschäftspartner aus der Firma
»Bayer« in München. Termin: 21. März, 11 Uhr. Situation 3 – Termin beim Notar
Aufgabe: Herr Kaufmann, Ihr Chef, möchte sich mit einem Kunden (Hans Krüge) beim
Notar in Graz treffen. Sie rufen Herrn Krüge an und vereinbaren mit ihm den Termin
(Montag, 10. 1. 2011, 9 h, Büro Nr. 15, 2. Stock). Situation 4 – Telefonische
Hotelzimmerbuchung Aufgabe: Herr Kovač, Vetreter aus Ihrer Firma, macht eine
Geschäftsreise nach Österreich (Salzburg). Sprechen Sie mit einer Angestellten an
der Rezeption und reservieren Sie für ihn ein Zimmer im Hotel »Mozart« in Salzburg!
Erklären Sie die Wünsche (datum, vrsta sobe, posebne želje) und fragen Sie nach dem
Preis. Ü 4 TELEFONIEREN (die Landeskennzahl ,die Vorwahlnummer , die Rufnummer, die
Durchwahl,
der Hörer, der Bildschirm = die Leuchtanzeige; man nimmt den Hörer ab/man legt den
Hörer auf)

Ü 5) Zuerst setzen Sie den Artikel (der, die, das) ein, dann übersetzen Sie die
Wörter.
1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __
__ __ Telefonanlage ………………………………. Telefonanruf ………………………………. Telefonanschluss
………………………………. Telefonauskunft ………………………………. Telefonbuch ………………………………. Telefongebühr
………………………………. Telefongesellschaft ………………………………. Telefonleitung ……………………………….
Telefonnetz ………………………………. Telefonrechnung ………………………………. Telefonüberwachung
………………………………. Telefonverbindung ………………………………. Telefonzelle ……………………………….
Telefonzentrale ………………………………. 6
Ü 6) Welche Überschrift (A(A-I) passt zu den Kästchen (1– (1–9)? A) B) C) D) E) F)
G) H) I) 1. • • • Aluplast GmbH, guten Tag. Blasi GmbH, Hans Roer am Apparat. Sie
wünschen? Siemens AG, Birgit Braun am Apparat. Was kann ich fur Sie tun? Man Man
Die Der Man Man Man Man Man meldet sich. verlangt den Gesprächspartner. gewünschte
Person ist nicht da. Anruf wird weitergeleitet. hat die falsche Nummer gewählt.
nennt den Grund des Anrufs. hinterlässt eine Nachricht bittet um Auskunft. hat
etwas nicht verstanden.

2. • • Entschuldigung, ich habe mich verwählt. Entschuldigen Sie vielmals, ich habe
die falsche Nummer gewählt. Verzeihung, ich bin falsch verbunden.


3. • • • • 4. • • • • •

Also, es geht um Folgendes: ....................... Ich rufe Sie an wegen der


Lieferung. Ich wollte Sie fragen, ob .......... Ich rufe an im Auftrag von meinem
Chef, Herrn Hirsch. Darf ich gleich zur Sache kommen?

Ich bitte um Rückruf. Kann er mich bitte zurückrufen? Ich bin bis 18:00 im Büro.
Kann ich eine Nachricht hinterlassen? Könnten Sie Frau X ausrichten, dass ich
angerufen habe? Bitte, richten Sie Herrn X aus, dass ich morgen nicht kommen kann.

7
• • • • • • 6. • • • • • 7. • • • • • • • • • • 8. • • • • • 9. • • • •

5. Wen wünschen Sie, bitte? Ich habe Sie nicht verstanden. Worum geht es? Ich höre
Sie kaum. Könnten Sie bitte lauter sprechen? Ich kann Sie schlecht verstehen.
Könnten Sie bitte Ihren Namen wiederholen/buchstabieren? Die Leitung ist gestört,
wie war das doch gleich noch mal?

Können Sie mir sagen, wann er erreichbar ist? Wie lange dauert denn die
Sitzung/Besprechung? Könnten Sie mir vielleicht seine Handynummer geben? Gut, dann
verbinden Sie mich mit seinem Vertreter. Das ist schade, ich muss ihn nämlich
persönlich sprechen.

Tut mir Leid, Herr Stein ist zurzeit nicht erreichbar. Soll ich ihm etwas
ausrichten? Es tut mir wirklich Leid, Herr Stein ist in einer Sitzung/Besprechung.
Er ist auf Dienstreise/im Urlaub. Er ist dienstlich unterwegs. Er ist auf einer
Messe/Konferenz. Er ist gerade ausser Haus. Rufen Sie in einer Stunde wieder an. Er
hat Krankenurlaub. Er hat/macht Mittagspause. Er ist nicht an seinem Platz. Ich
hole ihn gleich. Er spricht gerade auf der anderen Leitung. Wollen Sie warten?

Ich würde (möchte) gern Herrn Klein sprechen. Ich hätte gern Herrn Klein
gesprochen. Könnte ich bitte Herrn Klein sprechen? Könnten Sie mich mit Herrn Klein
verbinden? Würden Sie mich bitte mit Herrn Klein verbinden?

Moment, ich verbinde. Einen Augenblick, ich leite Sie weiter. Einen Moment, ich
stelle Sie durch. Bleiben Sie bitte am Apparat.

8
Ü 7) Ergänzen Sie folgendes Telefonat. A: Guten Tag, hier Schubert.
Ich................... gern Herrn Schmidt ...................... B: Oh, das tut mir
............... Herr Schmidt ist in einer .............. Kann ich Ihnen
vielleicht ...................? A: Nein, danke. Ich müsste ihn schon
selbst ........................ Wann ist er denn eventuell ...................? B:
Es ist heute sehr ungünstig. Herr Schmidt wird dann sofort auf
eine........................... gehen. Am besten, ich ..................... Sie mit
Herrn Direktor Leitgelb. A: Ja, das wäre ................. Die Angelegenheit ist
nämlich dringend und muss möglichst bald besprochen werden. B: Moment, bitte, ich
stelle Sie ....................... Hallo, ich .................. gerade, dass Herr
Direktor ................zeit gerade ....................der anderen Leitung
spricht. A: Könnten Sie mich anrufen, wenn er zu ....................... ist? B:
Selbstverständlich. Ich werde ihm aus.................., dass Sie ihn dringend
sprechen .............. Vielleicht ruft er Sie auch an. Geben Sie mir doch bitte
Ihre............. unter der Sie.................... sind. A: Meine Nummer ist 77 68
69 oder 77 68 60. B: Könnten Sie ..................bitte noch mal Ihren Namen
sagen? A: Schubert. B: Würden Sie bitte ......................? A: S-C-H-U-B-E-R-T

B: Gut, Schubert, ich sage dem Direktor Bescheid. A: Danke fur Ihr Entgegenkommen.
B: Gern geschehen. Auf Wiederhören!

9
Ü 8) Führen Sie Telefongespräche zu folgenden Situationen.
1. Sie rufen bei der Firma Siemens AG (Karlsruhe) an. Sie bitten um die neuste
Broschüre und Preisliste. 2. Sie haben vor einem Monat Ware geliefert und warten
noch auf Zahlung. 3. Sie haben vor 14 Tagen Ersatzteile (Bestellnummer 67/3)
bestellt, aber noch keine Bestätigung erhalten. 4. Sie haben die neue Lieferung
erhalten. Einige Artikel sind defekt. 5. Ihr neuer Elektrokettenzug BGA/B ist noch
nicht montiert.

Ü 9) Ergänzen Sie folgende Sätze.


1. Ich ver................. Sie mit dem Sekretariat. 2. Bleiben
Sie.................. Apparat. 3. Tut mir Leid, der Chef ist gerade ...........
einer Be.............. 4. Die Sekretärin ist gerade nicht ..............ihrem
Platz. 5. Heute ist Herr Engelmann ............. Haus. Er kommt ....... 14:00
zurück. 6. ................ welcher Nummer kann der Chef Sie zurückrufen? 7. Wann
kann ich den Herrn Direktor am besten er.............? 8. Bitte, r........... Sie
dem Chef aus, dass ich morgen v..........komme. 9. Ich habe Sie leider nicht
v............., könnten Sie den Satz w..........? 10. Könnte ich eine Nachricht
hinter.................? 11. Der Chef ist nicht da, soll ich ihm etwas
aus.....................? 12. Der Vertreter ist d........................
unterwegs. 13. Bin ich bei Müllers? Nein? Ach, Verzeihung, ich habe mich
ver............. 14. Ich möchte ...................Tim Haller sprechen. 15. Hier
sind nicht die Maiers. Sie sind falsch ver.............. 16. Wer ist für
Reklamationen zu................? 17. Es geht um F...................... Ihre
Rechnung ist zu hoch. 18. Ich verbinde Sie mit der Versand.................... 19.
Wie war Ihr Name? Könnten Sie ihn bitte b.......................? 20. Ich habe den
Anrufer mit der richtigen Ab.............. verbunden. 21. Wir er.............. um
sofortigen Rückruf. 22. Tut mir Leid, ich habe die falsche Nummer
ge................ 23. Ich komme nicht durch. Der A.................... ist
besetzt. 24. Das Telefon ................... lange, aber es meldete sich niemand.
25. Bosch AG, Linda Novak ................Apparat. 26. Ich kann ...............
16.30 nicht wieder anrufen, ich h......... lieber eine Nachricht. 27. .......
Telefonieren ver.......... man sich oft–dann entschuldigt man..... 28. Ich gebe
Ihnen jetzt die neue Nummer ...........................: 789654.
10
Ü 10) 10) Sie rufen die Firma Siemens AG an. Es meldet sich der automatische
Anrufbeantworter. Ergänzen Sie die Nachricht und hinterlassen Sie eine Antwort.

Hier der ................. Anrufbeantworter der Firma Siemens AG. Wir sind leider
momentan nicht zu .................... Bitte ................ Sie Ihren Namen und
Ihre Telefonnummer nach dem Signal. Wir ..................Sie zurück.
___________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________

Beim Telefonieren sind einige Redemittel hilfreich. Das Gespräch fängt man meistens
wie folgt an: • Guten Tag, Burger mein Name, könnte ich bitte Frau…/Herrn …
sprechen? • Ich hätte gern Frau…/Herrn… gesprochen. • Könnten Sie mich bitte mit
Frau…/Herrn… verbinden? • Würden Sie mich bitte mit Frau…/Herrn… verbinden? • Wäre
es vielleicht moglich, mit Frau…/Herrn…zu sprechen? • Die gewünschte Person ist
nicht erreichbar: Tut mir Leid, da ist gerade besetzt. , es geht niemand ran. , da
wird gerade gesprochen. , da hebt niemand ab. , Frau…/Herr… ist nicht da/nicht auf
ihrem/seinem Platz.
, ist ausser Haus/in einer Besprechung/in Urlaub/im Krankenstand

11
Der Telefonist kann dem Anrufer mit folgenden Redewendungen behilflich sein: Wie
kann ich Ihnen helfen? Kann ich Ihnen weiterhelfen? Möchten Sie eine Nachricht
hinterlassen? Was kann ich ihm/ihr ausrichten? Kann ich ihm/ihr etwas mitteilen?
Soll er/sie zurückrufen? In welcher Angelegenheit rufen Sie an? Worum handelt es
sich? Was darf ich fur Frau…/Herrn… notieren? Der Anrufer kann folgendermaßen
reagieren: Ja, bitte, es geht um… Sagen Sie Frau…/Herrn…, dass… Es handelt sich um
… Ich rufe Sie wegen … an. Ich hätte gern gewusst, ob… Das Gespräch wird üblich so
abgeschlossen: Vielen Dank. Auf Wiederhören! Vielen Dank für Ihre Auskunft! Sie
haben mir wirklich sehr weitergeholfen. Besten Dank. Sie haben mir sehr geholfen.
Auf Wiederhören! Ich danke Ihnen vielmals für die Informationen. Auf Wiederhören!
Danke, wir werden sicher noch voneinander hören. Auf Wiederhoren!

12
Ü 11. Setzen Sie entsprechende Modalverben ein! Manchmal sind verschiedene

Lösungen möglich! ● Guten Tag, Meier, _______________ ich biƩe Herrn Brandt
sprechen? ○ Tut mir Leid, er ist gerade nicht im Büro. ____________ ich etwas
ausrichten? ● Ja, biƩe, ______________ Sie ihm sagen, dass er mich zurückrufen
____________ ○ Ja, gern, wie lange _______________ er Sie noch im Büro erreichen? ●
Bis 16 Uhr. Wenn er später kommt, ______________ er mich auch privat anrufen. Bitte
sagen Sie, dass es dringend ist, er _______________ mich in jedem Fall anrufen. ○
Gut, ich hoffe Herr Brandt kommt rechtzeitig ins Büro zurück, damit ich ihm Ihre
Nachricht übermitteln ________________. ● Vielen Dank, auf Wiederhören! ○ Einen
Moment, biƩe. _______________ Sie mir Ihre Rufnummer durchgeben? ● Ja, natürlich,
die Nummer ist…_______________, und privat_____________ . ○ Vielen Dank, auf
Wiederhören!

13
Ü 12. Machen Sie einen kurzen Test. Was ist richtig? Kreuzen Sie an. 1. Herr Doll
war nicht da. Ich habe ihn nicht… A) verbunden B) gemeldet C) erreicht D)
vereinbart 2. Ich konnte Herrn Doll nicht sprechen. Sein Apparat war gerade… A)
falsch verbunden B) besetzt C) verwechselt D) bekannt 3. Niemand konnte mir seine
Nummer sagen. Er war dort nicht… A) besetzt B) verbunden C) erreicht D) bekannt 4.
Ich hatte seine Durchwahl und habe ihn gleich… A) verbunden B) erreicht C) gesehen
D) erwartet 5. Herr Doll war nicht im Haus, aber seine Sekretärin hat… A) sich
gemeldet B) mich verbunden C) ihn verwechselt D) sich verwahlt 6. Wie meldet man
sich? A) „Guten Tag, hier ist Herr Moser.“ B) „Firma CBT, Herr Moser.“ C) „Guten
Tag, Firma CBT, Moser.“ 7. Frau Kuhnert ist nicht im Haus.“ Das heisst: A) Sie ist
nicht zu Hause. B) Sie ist nicht in der Firma. C) Sie arbeitet im Freien. 8. „Worum
geht es denn, bitte?“ Das heisst: A) Was möchten Sie? Was kann ich für Sie tun? B)
Wer ist der zuständige Mitarbeiter? C ) Könnten Sie später zurückrufen? 9. Frau
Kuhnert spricht gerade.“ Das heisst: A) Sie hat einen Besucher. B) Sie halt ein
Referat. C) Ihr Apparat ist besetzt. 10. Ich verbinde mit Frau Kuhnert. Das heisst:
A) Ich rufe Frau Kuhnerts Apparat an. B) Ich vereinbare das mit Frau Kuhnert. C)
Ich verabrede das mit Frau Kuhnert.

14
11. Weil ich die Nummer der Sekretärin nicht hatte, musste mich die Zentrale… A)
vereinbaren. B) verwählen. C) verbinden. D) verabreden. 12. Frau Zabel spricht
gerade. Soll sie … A) zurückrufen? B) warten? C) verbinden? D) telefonieren? 13.
Was sagen Sie am Ende eines Telefongesprächs? A) Auf Wiedersehen. B) Auf
Wiederhören. C) Guten Tag. D) Ich lege jetzt auf. 14. Sie rufen die Firma Lange KG
an und wollen mit Herrn Geller sprechen.Was sagen Sie? A) Guten Tag, ist Herr
Geller zu Hause? B) Guten Tag, ist Herr Geller da? C) Guten Tag, kann ich mit Herrn
Geller sprechen? D) Guten Tag, ich möchte mit Herrn Geller sprechen. 15. Herr
Geller ist in einer Besprechung. Was sagen Sie? A) Kann ich Sie zuruückrufen? B)
Können Sie mir bitte Ihre Durchwahl geben? C) Kann er mich zurückrufen? D) Wann
kann ich ihn erreichen? 16. Sie haben folgende Nummer vor sich: 0049 89 2537-891.
Was bedeuten die einzelnen Zahlengruppen? 0049 ____________ 2537-(0/1) ____________
(0)89 ____________ 891 ____________ 17. Ein Kunde, mit dem Sie gerade telefonieren,
hat Ihren Namen nicht verstanden. Er fragt Sie: „Können Sie Ihren Namen bitte
buchstabieren? Was sagen Sie? Ja,---------------------------18. Das Telefon
klingelt. Ein Kunde möchte Ihren Chef sprechen. Was können Sie sagen? A) Einen
Moment, ich verbinde. B) Stellen Sie das Gespräch durch. C) Worum geht es bitte? D)
Was wollen Sie?

15
19. Angenommen Sie heissen Agnelli und arbeiten bei der Firma Impex. Ein Kunde sagt
am Telefon zu Ihnen: „Kann ich bitte Frau/Herrn Agnelli sprechen?“Was sagen Sie? A)
Am Apparat. B) Das bin ich. C) Jawohl. D) Bitte, sprechen Sie. 20. Unter
„Gesprächsnotiz“ versteht man: A) eine schriftliche Zusammenfassung eines
Telefongesprachs. B) die Unterlagen für ein Kundengespräch. C) Notizen, die jemand
beim Sprechen macht. D) die Aufzeichnung eines Telefongesprächs auf dem
Anrufbeantworter. 22. Ein automatischer Anrufbeantworter ist: A) ein Gerät, das am
Telefon antwortet, wenn das Büro nicht besetzt ist. B) eine Telefonistin, die
automatisch alle Telefongespräche beantwortet. C) die Verbindung von Telefon und
Personalcomputer. D) ein Gerät, mit dem man schneller telefonieren kann. Ü 13.
Ordnen Sie die Wörter zu sinnvollen Sätzen oder Fragen und vervollständigen Sie
dann den Dialog. wann / erreichen / ich / ihn / kann ausrichten / ich / etwas /
kann sprechen / ich / Herrn Krause / möchte muss / persönlich / ihn / sprechen /
ich Moment / Platz / er / an / im / seinem / ist / nicht Stunde / einer / es /
probieren / Sie / in / wieder / halben A: Firma Hubner, guten Tag. B: Guten Tag,
hier spricht Bauer von der Firma ``Forbach``. _____________________
____________________________ A: Ach Frau Bauer! Es tut mir Leid, aber
___________________________________ B:
__________________________________________________? A: Das weiss ich leider nicht.
____________________________________________? B: Nein, danke,
_____________________________________________ A: Also,
_______________________________________________ B: Ist gut. Vielen Dank, auf
Wiederhören.
16
Ü 14. Welche Antwort passt zu welcher Frage? 1-Mit wem spreche ich am besten über
eine Bestellung? 2-Können Sie mich mit der Buchhaltung verbinden? 3-Ist das der
Kundendienst? 4-Sind Sie für Aufträge zuständig? 5-Ich möchte eine Lieferung
reklamieren. 1 2 3 a-Einen Augenblick, ich verbinde. b-Nein, da sprechen Sie am
besten mit Frau Bosch. c-Ich verbinde Sie weiter. d-Geben Sie mir die
Bestellnummer, bitte. e-Mit Herrn Rauch. Der kümmert sich um Aufträge. f-Ja, worum
handelt es sich, bitte?

Ü 15. Ergänzen Sie das Telefonat mit folgenden Präpositionen: vor, für, um, wegen,
mit, im, am, von, zu: A: Guten Tag, mein Name ist Behrens. Ich rufe an ____________
einer Rechnung. ___________ wem kann ich darüber sprechen? B: Ich verbinde Sie
____________ Frau Stobe, die ist _________ die Buchhaltung zuständig. C: Guten Tag,
Stern ________ Apparat. A: Guten Tag, hier spricht Behrens, __________ der Firma
´`Sìemens``. Ich möchte Frau Stobe sprechen. C: Frau Stobe ist leider ____________
Moment nicht da. Sie kommt erst___________ dreizehn Uhr zurück. Worum geht es denn?
Vielleicht kann ich Ihnen helfen? A: Ich habe eine Frage ___________ einer
Rechnung, die wir __________ zwei Tagen erhalten haben. Ich glaube, irgendwo ist
ein Fehler passiert. C: Da_____ bin ich eigentlich nicht verantwortlich, da reden
Sie doch am besten __________ Frau Stobe. A: OK, dann rufe ich __________
Nachmittag wieder an. Auf Wiederhören.

17
Ü 16. Bilden Sie zusammengesetzte Wörter, die mit „Telefon…“ beginnen.
Telefon_____________________ Telefon_____________________
Telefon_____________________ Telefon_____________________

Ü 17. Führen Sie Telefongespräche zu folgenden Situationen. Übernehmen Sie jeweils


eine der Rollen. Arbeiten Sie mit Ihrem Lernpartner oder mit Ihrer Lernpartnerin.
Dialog 1: A: Sie wollen einen PC der Firma Nobus (Nobus XL3) kaufen und rufen bei
einem Händler an. Mit dem Vorschlag des Händlers sind Sie einverstanden. B: Sie
sind Mitarbeiter/in eines Händlers fur Personalcomputer. Ein Kunde fragt
telefonisch nach Nobus XL3, den es nicht mehr auf dem Markt gibt. Vorschlag:
NachfolgemodellXL4. Dialog 2: A: Sie rufen bei der Lufthansa an und mochten fur
Dienstag 10.30 Uhr einen Flug nach Berlin buchen. Mittwoch ware in jedem Fall zu
spät. B: Sie sind Mitarbeiter/bei der Lufthansa Brüssel. Der Flug Dienstag 10.30
Uhr ist ausgebucht.

Dialog 3: A: Sie sind Mitarbeiter/in von Sportshop und hatten bei der Firma
Sportfashion 50 Jogginganzuge Modell Taiga bestellt. Sie brauchen die Lieferung
dringend, spätestens in einer Woche. Sie werden angerufen. B: Sie sind
Mitarbeiter/in der Firma Sportfashion und rufen bei Sportshop an, die per Fax 50
Jogginganzuge Taiga bestellt hat. Sie haben das gewünschte Modell z. Zt. nicht auf
Lager. Die Anzüge sind in vier Wochen wieder lieferbar. Bei dringendem Bedarf
können Sie ein vergleichbares Modell anbieten, das allerdings 5,- Euro pro Stück
teurer ist. Sportshop ist ein sehr guter und wichtiger Kunde.

18