Sie sind auf Seite 1von 33

INHALTSVERZEICHNIS

Kunde DURA Automotive


Type . SMART LINE BD 10 Comfort
Masch. Nr. : 50. 822

Stückzahl : 2 x deutsch
Datum 28.07.2006

1. ALLGEMEIN
EG Konformitätserklärung
Vorwort
Herz — Schrittmacher
Sicherheitshinweis Elektrik
Magnetplattenanschluss Steckverbindung
Entmagnetisieren Magnetspannplatten
Sicherheit Sichtscheiben
Sicherheitstechnische Hinweise
Maschinenverwendung
Geräuschemission max. dB (A) 75
Kundendienst
Transport
Maschinenaufstellung
Aufstellplan
Elektrischer Anschluss
Schmierung
Ölfüllung ‚44%tit’e'r „26??pr
Schmierstoffempfehlung
Einstellung Schmiermenge
Kühlung
Schleifscheibenaufnahme

MASCHINENBEDIENUNG
SMART LINE B&R Abrichtbock
Fehlermeldung
3. MASCHINENBESCHREIBUNG
Achsenbeschreibung
Technologie ELB System
Maschinenbett
Längsbewegung des Arbeitstisches
Einstellen Tischgeschwindigkeit
Querbewegung der Säule
Senkrechtverstellung des Schleifsupports
Schleifspindelkopf
Scheibenaufnahme
TECHNISCHE DATEN

WARTUNG
Maschinenbett
Reinigungstür
Achtung Faltenbalg
Arbeitstisch
Schleifspindelsäule
Querweg
Schleifspindel
Schaltschrank
Schmierung
Zentralschmierung
lnnenzahnradpumpe
Wegeventil
Impulsschalter Schmierung
Einstellen Tischgeschwindigkeit
Einstellen Schmiermenge
Hydr. Plan HY —114/18- SL
Geräteliste HY — 114 / 18
Schmierplan SCH -— 146/9
STÖRUNG

ZUBEHOR
Papierfilter
Kühlmittel
ELB -— Isogrind 130 EP
Sicherheitsdatenblatt ELB — Isogrind
Papierfilter
Abrichtbock
Auswuchten BMT 100
Mechanischer Luftfilter
Stückliste

Elektrounterlagen
Umpolsteuergerät Type SL CE 876.10
Elektr. Magnet Spannplatte
Not — Aus SNO 2005
Servoverstärker ACOPOS

Schaltplan
7 mm
400x100x12
29 lSUXZD
3ä„_„_.„, W
‚ÖH, 55.„9(E„151,1V55a 14— 9842/01

»,1.\ i\fl\1\ h:\ \ L\L\ Ji\Bl\

50/] /e;ffo/le/fi€ ‚Car

_ 5.4 /3
EG - Konformitätserklärung
im Sinne der EG - Maschinenrichtlinie 98/37/EG,

Der Hersteller ELB - SCHLIFF


Werkzeugmaschinen GmbH
Edmund - Lang - Straße 27
64832 Babenhausen

erklärt hiermit, dass die nachfolgend bezeichnete Maschine aufgrund ihrer Konzipierung und Bauart
sowie in der von uns in Verkehr gebrachten Ausführung den einschlägigen grundlegenden
Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der EG-Richtlinien entspricht. Bei einer nicht mit uns
abgestimmten Änderung der Maschine, die Auswirkungen auf die in dieser Betriebsanleitung
angegebenen technischen Daten und die bestimmungsgemäße Verwendung hat, verliert diese
Erklärung ihre Gültigkeit.

Bezeichnung der Maschine:

Maschinentype : Smart Line BD 10 Comfort

Maschinennummer : 50. 822

Einschlägige EG-Richtlinien, insbesondere:

- der EG—Richtlinie Maschinen 98/37/EG, Anhang II A (Stand 2004)


(EN 12100-1, EN 12100-2, EN 294, EN 349, EN 418, EN 547-2, EN 547-
3, EN 614-1, EN 626-1, EN 811, EN 842, EN 953, EN 954-1,EN 982, EN
983, EN 1037, EN 1050, EN 1088, EN 13218)

- der EG-Richtlinie—Niederspannungsrichtlinie 73/23/EWG, Anhang Ill (Stand


2004)
(EN 60204-1 und EN 62079)

— der EG-Richtlinie EMV 89/336/EWG, Anhang | und ll (Stand 2004)


(EN 61000—6-3 und EN 61000—6-2)

Datum : 28. 07. 2006


31¢waH. O. Stenzel
Geschäftsführer
ELB - SCHLIFF
Sicherheitsbetrachtung: KA

Schleifscheibe: Gefahr durch berstende Schleifscheiben.

Maßnahme zur Schadensverhinderung:


Schleifscheibenschutz.
Schiebetür vor der Schleifscheibe.

Anbringung eines Schleifscheibenschutzes, der bei


einem Bersten der Schleifscheibe die Ausbreitung von
Schleifscheibenteiien verhindert.

Anbringung einer Schiebetür vor der


Schleifscheibe.
Die Schiebetür verhindert den direkten Zugriff des
Bedieners zur Schleifscheibe.
Es kann nur bei geschlossener Schiebetür mit der
Schleifscheibe gearbeitet werden.
Schleifmittel werden vor dem Austretenaus dem
Arbeitsraum zurück gehalten. _
Die Funktion der Schiebetür ist über einen„ '
Türverriegelungsschalter mit Zuhaltung kontrolliert.

Maschinentisch:
Gefahr durch die beweglichen Teile der
Tischverstellung.
Quetschgefahr zwischen Maschinentisch und
Auflageteil.

Maßnahme zur Schadensverhinderung:


Einhausung des Maschinentisches.
Abdeckung der Zugriffsstelien mit einem Faltenbaig.

Durch die Einhausung und Abdeckung der


Gefahrenqueilen besteht keine Zugrifismöglichkeit.
Maschinenständer:
Gefahr durch die beweglichen Teile der
Maschinenständer— Verstellung.
Quetschgefahr zwischen festem und beweglichem Teil.

Maßnahme zur Schadensverhinderung:


Abdeckung der Zugriffsstellen mit Faltenbälgen.

Schleifscheibenverstellung senkrecht:
Gefahr durch die beweglichen Teile der Senkrecht—
Schleifscheibenverstellung.
Quetschgefahr durch die Schleifscheibe.

Maßnahme zur Schadensverhinderung:


Abdeckung der Zugrifisstellen mit Faltenbälgen.
Verstellgeschwindigkeit der Schleifscheibe in der
Senkrechtachse mit 1,2 m/min.

NOT Schalter:
Bei einer, während des Maschinenbetriebes‘,
auftretender Gefahr für den Bediener oder die
Maschine, kann zur Stillsetzung der Maschine der
NOT-Schalter betätigt werden.

Maßnahme zur Schadensverhinderung:


Einbau eines zweikanaligen Not Schalters mit
zugehörigem Auswertegerät.
Nach betätigtem NOT-Schalter kann die Tür nicht
geöffnet werden.

Betriebsart: „
Gefahr beim Automatikbetrieb der Maschine.
Unerlaubter Zugriff in den Arbeitsraum der Maschine
während der Bearbeitung durch den Bediener.
Schutz vor dem berühren oder bersten der
Schleifscheibe
Maßnahme zur Schadensverhinderung:

Das Automatikprogramm sowie die Schleifscheibe kann


nur bei geschlossener Schiebetür gestartet werden.
Während dem AutOmatikprogramm Zyklus kann die
Schiebetür nicht geöffnet werden.

Bei geöffneter Schiebetür Können die


Maschinenachsen nur im Einrichtbetrieb
(Tippbetrieb) verfahren werden.
, BEDIENUNGS +
, AN-LEITUNG
‚SMART - _ Lm E — _ '
VORWO RT

Wir danken Ihnen für das uns entgegengebrachte Vertrauen in unser


Produkt und wünschen Ihnen einen störungsfreien Produktionsablauf.

Diese Bedienungsanieitung soll dazu dienen‚_den Empfänger über


Aufbau, Bedienung und Pflege der ELB — PRAZISIONS — SCHLEIF—
MASCHINE aufzuklären.

Die zur Erläuterung beigefügten Abbildungen, Maß — und Prinzipskitzen


sollen das Wesentliche der Konstruktion erkennen lassen,
sind aber nicht für Maßgenauigkeit und Einzelheiten verbindlich.

ZUR BEACHTUNG

Vor inbetriebnahme der Maschine ist diese Bedienungsanleitung-


gewissenhaft durchzulesen. Die genaue Befolgung der darin gemach -
ten Angaben ist Voraussetzung für einen störungsfreien Dauerbetrieb.

__Die Bedienungsanleitung erfüllt nicht ihren Zweck, wenn sie denjenigen


vorenthalten wird, die mit der Bedienung der Maschine beauftragt sind.

Diese Bedienungsanleitung darf ohne ausdrückliche Genehmigung


weder dritten Personen noch Konkurrenzfirmen ganz oder leih —
weise zugänglich gemacht werden.

' FÜR SCHÄDEN DIE DURCH UNSACHGEMÄSSE BEHANDLUNG


ENTSTEHEN, UBERNEHMEN WIR KEINE HAFTUNG.

09.2005
SICHERHEITSHINWEISE

ELEKTRISCHE ARBEITEN DÜRFEN NUR VON EINEM


QUALIFIZIERTEN ELEKTRIKER MIT ZULASSUNG
AUSGEFÜHRT WERDEN.

BEI FEHLERN IM EL___EKTROANSCHLUSS BESTEHT


LEBENSGEFAHR FUR DAS BEDIENPERSONAL.

DIE UMFANGSGESCHWINDIGKEIT DER


SCHLEIFSCHEIBE DARF 35mlsec. NICHT
ÜBERSCHREITEN.

DERSPINDELANTRIEB DARF NUR BEI


GESCHLOSSENER SCHLEIFSCHEIBENSCHUTZ -
HAUBE EINGESCHALTET WERDEN.

. DER SCHALTPULT DARF NUR BEI


AUSGESCHALTETER MAS'CHINE GEREINIGT WERDEN.

09.2005
WARNUNG

Personen mit Herz - Schrittmacher müssen Während-


des Magnetisierens und Endmagnetisierens einer Magnet—
' platte einen Meter von dieserAbstand halten.

WARNING

Persons wearing pacemakers must stay clear at least


1 meter from the Chuck during the magnetisation and
demagnetisation cycles. Also, they should consult with
their physician before working in close proximity to
magnet device. , '

* ATTENTION
L'e personell appareillé de stimulateUr cardiaque se
tiendra ä plus de 1 metre du plateau pendant les cycles
dé magnétisation et de dé magnétisation.

09.2005
‘PERMAN ENT MAGNETS PAN N PLATTE'N

'Vor dem Ausschaltender Maschine ist die Magnetplatte

unbedingt zu- entmagnetisieren.

Ist die Magnetplatte nicht entmagnetisiert, _kann beim

Auflegen von metallischen Gegenständen auf die Magnetplatte

eine Quetschgefahr durch das vorhandene Magnetfeld

' entstehen, obwohl die Maschine ausgeschaltet'ist.

ACHTUNGH
Die Magnetplatte kann auch bei
fehlender Stromspannung
magnetische Teile anziehen !

09.2005
ACHTUNG
( Bei Magnetplattenanschluss über Steckverbinder)

Wenn zwischeh Leistungsteil und Magnet eine Steckverbindung


eingebaut Wird, dann ist unbedingt zu beachten, daß der Stecker
nie getrennt wird, solange Strom fließt.-

Bei Nichtbeachtung Wird die Steckerverbindung und der


Leistungsteil zerstört. '

09.2005
„SICHERHEIT VON SICHTSCHEIBEN AN ELB SCHLEIFMASCHINEN“
Bei Halb— oder Vollraumabdeokung

Polycarbonat-Sichtscheiben werden in unseren Masohinen als Element dertrennenden


Schutzeinrichtung eingesetzt. Dabei erfüllen Sie hauptsächlich die unterschiedlichen
Funkfionen. _ ‘

1. Verhindern des Zugrifis in gefährliche Bereiche (Trennende Funktion) _


2. Schutz vor herausfliegenden Teilen wie Werkstücke oder Bruchstücke der
Werkzeuge (Rückhaitende Funktion)

Die CE —Kennzeichnung von Werkzeugmaschinen beinhaltet unsere Verpflichtung, den


Schutz vor herausfliegenden Teilen zu bieten. Die Berechnung der entsprechenden
Materialien und Festlegung der notwendigen Dicken, abhängig von der geforderten
Rückhaltefähigkeit wird von uns nach den einschlägigen Normen für Schleifmaschinen
ermittelt. ‘

Leider wird die Rückhaltende Funktion einer PC—Soheibe durch Alterung des
Polycarbonates unter Einfluss von Kühlsohmierstoffen und anderen aggressiven
Medien reduziert.

Nachdem wir als Hersteller keinen Einfluss auf die VenNendung von Kühlschmierstoffen
und Schleifölen haben, obliegt die Sorgfalt der Nachprüfung der venrvendeten
Polycarbonatscheiben dem Betreiber der Anlage.

Es wurde durch Versuche festgestellt, dass ohne Einwirkung von Kühlschmierstoffen


und anderen aggressiven Medien die Scheiben eine Langzeitbeständigkeit von bis zu
12 Jahren haben. Dagegen haben Siohtsoheiben, die unter Einwirkung von
Kühlsohmierstoffen und anderen aggressiven Medien stehen, teilweise nur noch eine
Rückhaltefähigkeit von 50% nach nur‘oa. 2 Jahren Benutzung. ‘
Wir bitten Sie als Betreiber, in regelmäßigen Zeitabständen diese verwendeten
Sichtscheiben auf Ihre sioherheitskritische Rückhaltefunktion gegenüber wegfliegenden
Teilen einer Sichtprüfung zu unterziehen. Um diese betriebliche Sicherheit an der
Werkzeugmasohine weiterhin zu garantieren, muss in folgenden Fällen dringender
sofortiger Austausch empfohlen werden:

a.) Bei piastischer Verformung (Ausbeulung durch vorangegangener


Aufprallbeanspruchung) ‘
b.) Beim Vorhandensein von Rissen
c.) Bei eingedrungenem Kühisohmierstofi irn Verbundaufbau
d.) Bei zerstörter oder beschädigter Sohutzsoheibe auf der Arbeitsraum— oder
Bedienerseite bzw. Beschädigung der Randebdicht‘ung.

Zum Beurteilen der Benutzungszeit solcher Scheiben können Sie davon ausgehen,
dass bei Lieferung nur neue Scheiben geliefert werden, d. h. Alter von Maschine und
Polyoarbonatscheiben sind gleioh.

09.2005
SICHERHEITSTECHNISCHE HINWEISE

BEGRIFFE

Betreiber

Betreiber ist der Unternehmer, welcher die Anlage für Produktionszwécke


„einsetzt, bzw. die vom Unternehmen stellvertretend für die Maschine
als verantWortlich ernannten Personen, z.B. Abteilungsleiter oder Meister. '

Versicherter ‘

An der Maschine beschäftigte Person 4

ACHTUNG

Besonderer Hinweis auf Vorschriften, richtigen Ablauf von Arbeiten usw.


Bei Nichtbeachtung sind Beschädigungen und Zerstörung der Maschine
und / oder anderer Anlageteile möglich.

Warnung auf eine Gefahrenstelle


Hinweis auf Gefahr und Leben von Personen

09.2005
SICHERHEITSTECHNISCHE HINWEISE

lnstandhaltung

1. Der Betreiber hat dafür zu sorgen, daß bei Unregelmäßigkeiten im Betrieb.


der Maschine geprüft wird, ob ein Mangel vorliegt. Bis zur Beseitigung des
festgestellten Mangels ist der Betrieb des Gerätes einzustellen.

2. Versicherte die an der Maschine beschäftigt sind haben dem Vorge -


-'setzten Unregeimäßigkeiten im Betrieb der Maschine unverzüglich
mitzuteilen.

.3. VerSicherte haben bei Wartung, Inspektion und lnstands‘etzüng den


Antrieb auszuschalten und die Ausschalte Einrichtung zu betätigen.

HERSTELLERHINWEIS

1. Versicherte, die im Unternehmen des Betreibers mit der Aufstellung, _


Bedienung, Wartung und Reparatur der Maschine befaßt sind, müssen die
Bedienungsanleitung und besonders das Kapitel SICHERHEITSHINWEISE
geiesen und verstanden haben. Dem Betreiber ist zu empfehlen, sich dies
jeweils schriftlich bestätigen zu lassen.

2. Die Maschine darf nur _von ausgebildeten und autorisierten Versicherten


gefahren werden. Die Zuständigkeit bei der Bedienung der Maschine müssen
klar festgelegt und eingehalten werden, damit unter dem Aspekt der Sicherheit
keine unklaren Kompetenzen auftreten.

_3. Bei unsachgemäßem oder nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch der


Maschine oder bei Bedienung durch unausgebildetem Personal können

* Gefahren für Leib und Leben

Gefahren'für Maschinen und weitere Vermögenswerte des Betreibers

* Gefahren für die effiziente Arbeit der Maschine

drohen.

09.2005
SICHERHEITSTECHNISCHE HINWEISE

Darüber hinaus Wird darauf hingewiesen, daß es bei unsachgemäßem


Gebrauch zu Funktionsstörungen kommen kann, oder die Maschine ihre
ursprünglichen Qualitätsmerkmale verliert.

4. Bei allen Arbeiten, die Aufstellung, Betrieb, Umstellung, Anpassuhg,


Wartung und Reparatur betreffen, sind die in der Bedienungsanleitung
angegebenen Sicherheitsrichtlinien zu beachten.

‚Für die Versicherten, die an der Maschine beschäftigt sind, gelten insbe—
sondere folgende Sicherheitshinweise.
3" Der Versicherte hat dafür zu sorgen, daß nur autorisierte Personen an
der Maschine arbeiten.
* Es ist jede ArbeitsWeise zu unterlassen, Welche insbesondere die Sicherheit

der Mechanik
der Hydraulik
der Elektrik

- an der Maschine beeinträchtigt.

*
Der Versicherte ist verpflichtet, eingetretene Veränderungen an der '
Maschine, welche die Sicherheit beeinträchtigen sofort dem Betreiber
zu melden. '

Es dürfen Grundsätzlich keine Sicherheitseinriohtungen demontiert


oder außer Betrieb gesetzt werden. Durch Außerkraftsetzung der
-Sioherheitseinrichtungen an der im Produktzyklus befindlichen
Maschine ist kein ausreichender Schutz des Versicherten oder Dritter
gewährleistet. In diesem Falle drohen dem Versicherten oder Dritter. .
erhebliche VerletzUngsgefahren, im Extremfall LEBENSGEFAHR !

Bei Arbeiten an der Maschine stets den Hauptschälter ausschalten.

* Bei Demontage von Sioherheitseinrichtungen während der Reparatur


oder Wartung ist die Maschine stets außer Betrieb zu setzen.
Unmittelbar nach Abschluß der Wartungs— und Reparaturerbeiten, das
heißt, vor Wiederinbetriebnahme der’iVlasohine muß die Remontage
der Sicherheitseinriohtungen erfolgen.
09.2005
SICHERHEITSTECHNISCHE HINWEISE

Arbeiten an der elektrischen Anlage sind nur durch Fachpersonal


unter Berücksichtigung der U W 7.0, durcthführen.
Beim Austreten von Hydraulikfiüssigkeiten unter Druck, besteht
‘Verletzungs— bei Betreiben der Maschine in der Nähe von offener
Flamme Explosions— und Brandgefahr.
Vor Arbeiten an hydraulischen und pneumatischen Bauteilen
(insbesondere Zylinder, Druckspeicher) ist sicherzustellen, daß diese
nicht unter Druck stehen. Druckfuhrende Teile sind druckios zu
schalten '
Vor Wartungs- oder Reparaturarbeiten sind alle Antriebe bzw.
Steuerungen abzuschaiten.

Besondere Sicherheitshinweise für Betreiber

* Der Betreiber hat sich verpflichtet, die Maschine immer nur im einwand—
freien Zustand zu betreiben. . '
' Ein Betreiben der Anlage im Automatikbetrieb setzt eine installierte und
geschlossene sowie Überwachte Schutzaniage, falls notwendig auch .,
- um die einzelnen Maschinen und Einrichtungen dieser Produktions —
einheit, voraus. Innerhalb dieser Schutzeinrichtung darf sich kein Per —‘
sonalaufhalten. '
Ist eine vollständige sicherheitstechnische Maschinenabschrankungi
nicht im Lieferumfang der Firma ELB—SCHLIFF Werkzeugmaschine
GmbH enthalten, so hat der Betreiber sicherzustellen, daß der
Arbeitsbereich der Maschine durch geeignete Maßnahmen unter ,
Zugrundelegung der im Anwenderland geltenden Sicherheitsvorschriften
_abzuschirmen ist. , _ }
Soweit erforderlich hat der Betreiber die Versicherten zum Tragen von
Schutzkleidung usw. zu verpflichten. ' _
Durch entsprechende Anweisungen und Kontrollen muß der Betreiber 4

im Maschinenbereich Sauberkeit und Übersichtlichkeit des Arbeits—


platzes gewährleisten.

09.2005
SICHERHEITSTECHNISCHE HINWEISE

5. Jegliche eigenmächtigen Umbauten, Reparaturen und Veränderungen an~


der Maschine durch den Betreiber, den Versicherten oder Dritte sind aus
sicherheitstechnischen Gründen nicht gestattet.

6. Nach bundesdeutschen Vorschriften hat der Betreiber eine schriftliche


Betriebs— und Arbeitsanweisung zu erstellen. Diese ist in der Sprache des
“Versicherten auszuführen. Zur Formulierung kann diese Bedienungsan —
ieitung auszugsweise herangezogen werden. ’

BESONDERE SICHERHEITSHINWEISE

Die Bedienung derMaschine ist nur durch entsprechend geschultes bzw.


eingewiesenes Personal zulässig. ’

Personengruppe Mindestqualifikation zulässige BetriebSarten


Bedienpersonal Einweisung durch geschultes Während der Bedien -
Programmier- oder'Serviceper — ung müssen die
sonal oder Schutzeinrichtungen
Einweisung durch Monteure der ' ‘ aktiv sein
Firma ELB oder Teilnahme an einer
ELB Bedienerschulung

Programmier — Teilnahme an einer Bediener— und Alle Betriebsarten nach


personal Prögrammiererschulung bei ELB 'VDI 2853

Servicepersonal Teilnahme an einer Bediener - und Alle Betriebsarten nach


Servieceschulung bei ELB V D I 2853

09.2005
Hinweise zur bestimmungsgemäßen Maschinen-
Verwendung

1. Die zulässige Schleifscheiben — Umfangsgeschwindigkeit, darf


nicht überschritten werden.
Im Standard ist die Maschine für 35 m / sec Umfangsgeschwindigkeit
eingerichtet. Größere Umfangsgeschwindigkeiten erfordern eine
Zusatzausrüstüng, die ggf. nachzurichten ist.

_ 2.. Entzündungsfähige Materialien, wiezB. Magnesium- Aluminiumj


Legierungen dürfen nur mit zusätzlichen Schutzeinrichtungen,
wie z. B C02 Löscheinrichtungen bearbeitet werden.

3. Schutzeinrichtungen dürfen nur zu Wartungs— und lnstandhaltungs—


zwecken entfernt oder außer Funktion gesetzt werden._

EIN BETRIEB DER MASCHINE OHNE INSTALLLERTE UND


WIRKSAME SCHUTZEINRICHTUNG IST UNZULASSIG

09.2005
ANGABEN ZUR GERÄUSCHEMISSION

"Nach RL 89/ 392 / EWG beträgt der Geräuschpegel unserer

Hochpräzisions - Flach — undProfilschleifmaschinen IRundtisch — ‚

Plan fSch'leifmaschine

max. dB(A) 75

09.2005
KUNDENDIENST I SERVICE

ERSATZTEILE: mechaniéch Herr Hoyer 06073 / 14-250

SPARE PARTS: mechanical Frau Dahlem 06073 I 14-253

Herr Kulas 06073/ 14-255

elektrisch Herr Fleckenstein 06073 / 14-254

electrical Herr Bachmann 06073 / 14-252

MONTAGE: Herr Hennigs 06073/14—357 .


SERVICE :

ELB — SCHLIFF
WER'KZEUGMASCHINEN GMBH
64832 BABENHAUSEN
TELEFAX: 06073 / 14150

09.2005
TRANSPORT

Bei Anlieferung der ELB — Präzisions — Schlei‘fmaschine ist diese grund—


sätzlich auf Transportschäden hin zu überprüfen und der Lieferschein mit
dem Lieferumfang zu vergleichen.

Werden irgendwelche Mängel festgestellt so ist sofort die ELB- Service


Abteilung zu benachrichtigen, damit diese Mängel schnellstens behoben
werden können.

‚Die ELB — Präzisions — Schleifmaschinen werden aufPalette oder in


Transportkisten angeliefert, _
'Die Vorderseite der Transportkiste ist durch die Beschriftung
gekennzeichnet Es Wird empfohlen, beim Öfineh der Transportkiste die
Frontseite zuerst zu lösen.

Die ELB — Präzisions - Schleifmaschine Wird — Wie aus nachstehenden


Transportplan ersichtlich — transportiert.

_ ?ENTFERNEN
A= Stützholz .für Spindelkasten
. B: _Sicherun'gSwi'nkel unter Schutz
C=Transportsmherung Tisch -.
. =‚D= Transporthalter für Schaltschra
E= BeféStig'Uthschrauben für Bétt
‘ F= Sicherung für abgehobehe _Säu

09.2005
- MASCHINENAUFSTELLUNG

Der Aufsteilplatz der ELB —'Präzisions — Schieifmaschine sollte der-beim


Präzisionsschleifen geforderten Genauigkeit entsprechen, d.h. die
Maschine muß auf erschütterungsfreien, biegesteifen Untergrund auf —
gestellt werden. Grundsätzlich sollte die Maschine nicht in der Nähe
_von auftretenden Störeinflüssen, z.B. Stanzen, Stoß— und-Hobelmaschi —
nen, Wärmeöfen, Toren stehen. '

”Falls eine Aufstellung der ELB - Schleifmaschine im Bereich von Erregem


‘von Fremdschwingungen unvermeidiich ist, muß die Maschine .
ein isoliertes Schwingungsfundament erhalten, Um einwandfreie Schleif —
ergebnisse zu gewährleisten.

Wird die ELB — Schleifmaschine auf eine Decke gestellt, so ist darauf zu
. achten, daß die Belastbarkeit der Decke für das Gewicht der Maschine
_ausreicht. ' ‘

ACHTUNG

Die Maschine muß ausschließlich auf den Fundamentklötzen stehen.


Die zum Ausrichten erforderliche Maschinen — Wasserwaage muß eine
Abiesegenauigkeit von 0,002 mm pro Meter besitzen. Das Ausrichten wird
an den Stelischrauben vorgenommen. Die Maschine muß hierfür
die Raumtemperatur ausreichend lange angenommen haben.

Die in den Prüfprotokoilen der Genauigkeitsprüfung angegebenen Werte,


müssen bei der Maschi‘nenaufstellu'ng erreicht werden;

09.2005
1715)

)! gli

(%3400)

H drouLiko re at
E3 HYDRAULIC UNIT
EZ

5;
O
C?

FundomentpLon 8—1568
Verk. Nr.: ! tab
!

ich : KASO SMART—LINE 8010 HALBH. RE.0FFEN


turn

!
05. 06 Freund
!
AquteLLungspLon
x
LAYOUT PLAN

EELBZ‘T A-50.822
A- T NE—BDl
max. EinzeLpunktLost = 1.0 t
MAX.LOAD SETTING POIN
' T\\<e Für die AquteLLung
1 O
l
ochgenouigkeitsmosehlne

te muß biegesteiF und erschuetterungsFrei sein.

Luesse wie Erschuetterungen durch Stonz- oder


SteLLFuQ winen, Hoermeoefen, Sonneneinstrthung,
SETTING BLOCbeeinFLußen die Moschinengenouigkeit.

3rderLich, ist SchwingungsisoLation der


te vorzunehmen.

e AquteLLung (Schwingungsdoempfer)
beFestiqt mit AnkerduebeL Jecksproche beim MoschinenhersteLLer.
ANCHORED TO THE FLOOR

_ 3%; NES REGARDING CONDITIONS WHICH


XIST AT THE INSTALLATION SITE
|
%__ECISION MACHINE TOOL
VIBRATION RESISTANT REINFORCED
30R AREA REQUIRED.

E FACTORS SUCH AS VIBRATIONS CAUSED


__ _f___'_ _“ ESSES AND PLANING MACHINES
JRE RISE AND FALL BY MEANS OF HEATERS,
' [ION AND DOORS SHOULD BE AVOIDED
[ION SITE.

92OERFERENCES CAN'T BE AVOIDED -


1100 IN PARTICULAR - AN INSULATED
dOULD BE CONSIDERED AND
% IMPROVING THE AMBIENT
CONDITIONS SHOULD BE TAKEN.
. 5 OF VIBRATION ABSORBING PADS IS INTENDED
ZUP Moschlnen-AquteLLunq wepdenm mLDBECOMAmEDFm?MWWWAL
15 Stck. SteLLFueße
Vom Kunden beizusteLLen:
Fuer BeFestiqunq mit DuebeL
@ (siehe Zeichnung 8—1702)
2 Stck. AnkerboLzen UPAT ASTA—M16x30C
2 Stck. Sechskontmuttern M16 DIN 934 M®a® 1: 10
2 Stck. Scheiben 1? DIN 7349 Twa Bmo
2 Stck. Ankerpatrone UPAT UKA3—EAP M1 Emm.g$£38märwh BuehMmg
wr.x x FundomentpLon

ELB—SchLiFF k““*““ B—1568 A2


EL 1 BLctt von
ATT AN
ELEKTRISCH‘ER ANS‘CHLUSS

Der elektrische Anschluss der_Maschine darf nur von einem Fachmann


mit Zulassung erfolgen. Die Maschinenverdrahtung ist für Rechtsdrehfeld
ausgelegt. ,

ACHTUNG

Bei Fehlern im Elektroanschluss besteht Lebensgefahr

'für das Bedienungspersonal.

Die Zuführung des Anschlusskabels kann von der Unterseite über einen
Kabelkanal oder von der Oberseite des Schaltschrankes erfolgen.

lm letzteren Fall ist eine Verschraubung an der Oberseite anzubringen


und für einwandfreie abgedeckte Verlegung zu sorgen.

Alle Einzeldrähte tragen eine Nummerierung die mit den Klemmen auf der
Klemmleiste sowie mit—der Nummerierung im Schaltschrank identisch ist.

Drähte ohne Bezeichnung sind Blindleitungen und sind einseitig geerdet.

09.2005
HYDRAULIK

Ölfüllung :

Empfohlen werden die in der Öl — Empfehlung aufgeführten


Olsorten.

TANKINHALT: 110 Liter J: „CMC; &O/‚l?

ACHTUNG !!
Bei einem Ölwechsel ist eine Überprüfung und Reinigung der
Rücklaufkanäle unbedingt erforderlich.
Ölwechsel 8 Wochen nach Inbetriebnahme der Maschine,
danach bei normalen Bedingungen ca. alle 18 Monate bei
einschichtigem Betrieb.
Bei zu geringem Ölstand wird Luft angesaugt, und das Öl
beginnt zu schäumen.

Smart Line 2005


HYDRAULIK

Ölfüllung :

Empfohlen werden die in der Öl —Empfehiung aufgeführten


Olsorten.

TANKINHALT': 250 Liter foWu/“ö”?


W.

ACHTUNG !!

Bei einem Ölwechsel isteine Überprüfung und Reinigung der


Rücklaufkanäle unbedingt erforderlich. ‘

Ölwechsel 8 Wochen nach lnbetriebnahme der Maschine,


danach bei normalen Bedingungen ca. alle 18 Monate bei
einschichtigem Betrieb.

Bei zu geringem Ölstand Wird Luftangesaugt, und das Öl


beginnt zu schäumen.‘

Smart Line 2005


n.
SCHMIERSTOFFEMPFEHLUNG / OlL-RECOMMENDATION
Maschinentype Tankinhalt Ölsorten / ELB Empfehlung

Perfekt -5 — 15 110 Liter M KU Gleitol 68


Perfekt BD6 —- BD 15 110 Liter M K U Gleitol 68
Perfekt BD 10/750 250 Liter M K U Gleitol 68
BD. 20 / 750
Perfekt BD 20 250 Liter » M KU Gleitol 68
Juwel , 50 Liter M KU Gieitol 68
Super — Rubin 50 Liter M KU Gleitol 68
Rotary 50/ 60/ 80 50 Liter M K U Gleitol 68
Perfekt Future 50 Liter' M KU Gleitol 68

Von ELB auf 10 g feinstgefiltertes Öl / Bei Ölwechsel bitte beachten


Will be filtered at ELB to 10 g m. Please note while changing oil

ALTERNATIVEN / ALTERNATIVE
Agib Exidia 68

Aral Deganit 68

Castrol BD Magna 68

Elf Moglia 68 >


Esso Febis K 68 (Milcot K 68)
-Fina Artac EP 68

Fuchs Renep 2 VG 68

Mobil Vactra No.2 [Vacuoline No. 1409

5841i"- Tonna T 68 / Voltol Gleitöl 68


Texaco Wetex Oil W 68
Autol Precis SGT 68

Avia Avia Gleitbahnöl RSU 68


Pennasol CGLP 68

Total Drosera MS 68
Wintershall Wiolan TH, 68

04. 2005
KÜHLUNG
Die wassermischbaren Schleifflüssigkeiten sollen umweltfreundlich sein.

Zur Entsorgungsfreundlichkeit darf das Kühlmittel kein Mineralöl


enthalten und sich nicht mit Öl vermischemes muß frei von Nitrit,
Silikon und Bakterizidensein.

Zum Schutz der Bedienungsleute ist auf Hautneutralität des Kühlmittells


zu achten.

Durch Zusätze soll das Kühlmittel schleifnebelarm sein.

Das Kühlmittei muß selbst bei relativ weichem Wasser sclhaumarm bleiben.
Zusätze müssen bewirken daß eingearbeitete Luft schnellstens aus der
. SChIeIfiIUSSngeIt entweicht und immer gute Spüiwirkung sowie Schmutz —
tragevermögen vorhanden ist.

Schleifbrand wird so sicher verhindert.

Wir empfehlen für normale Schleifarbeiten ELB-ISOGRIND 130 EP.

Mischungsverhältnis (Konzentrat / Wasser)

Zum Schleifenvon St'ahl 1 : 40 bis .1 : 50


Zum Schleifen von Grauguss 1 : 30 bis, 1 : 50

09.2005