Sie sind auf Seite 1von 38

ACHTUNG !!

Bitte alle 3—4 Monate die Faltenbälge auf Bruch—


stellen kontrollieren; um eine Verschmutzung oder

Beschädigung der Führungsbahnen zu vermeiden.


6. WARTUNG

MASCHINENBETT

FUNKTION DARSTELLUNG/BESCHREIBUNG INTERVALL


1 Standfestigkeit Kontrollieren ob Maschine fest jährlich
auf den Stellklötzen steht

2 Nachrichten der Wasserwaage auflegen und 4 — 6 Wochen -


Gesamtmaschine ausjustieren an den Stellschraube

3 Tisch -' Tischführungsbahn und Schmier— jährlich


führungsbahnen öldüse im Schmierfilter reinigen und
den Tisch abheben, Schmierfunktion
überprüfen

' 4 Quer — Querführungsbahn reinigen, jährlich


Führungsbahn Schmierfunktion überprüfen

2005 1
Smart Line
6. WARTUNG

Sicherheitshinweis:

Sollte bei ihrer Maschine in der Einhausung eine “ Reinigungstür“


angebracht sein, darf diese nur bei ausgeschaltetem und verriegeltem
Maschinen - Hauptschalter geöffnet werden.

Bei geöffneter “Reinigungstür“ darf die Maschine nicht eingeschaltet


werden. ' '

Vor der Freigabe des Hauptschalters und dem Wiedereinschalten der


Maschine muß die “Reinigungstür“ ordnungsgemäß verschlossen werden.

2005 2
Smart Line
6. WARTUNG

ARBEITSTISCH UND TISCHANTRIEB

FUNKTION DARSTELLUNG/BESCHREIBUNG INTERVALL


1 Arbeitstisch Am Arbeitstisch Kühlmittel und Täglich
zerspantes Material von der Auf —
spannfläche, der Tischnut und ausder
Wasserrinne entfernen, danach ist der
Tisch mit einem trockenen
Lappen zu reinigen

2 Tischantrieb Hydraulikaggregat überprüfen, wenn Monatlich


nötig Öl nachfüllen ‘
3 Tisch — Tischumschaltung und Endschalter 3 Monate
umsteuerung überprüfen

BITTE UNBEDINGT BEACHTEN !!

Die Wasserrinne ist täglich zu reinigen und zu spülen,


damit sich kein Schmutz aufbauen kann.

2005
Smart Line
‘I

(OGH
OZI
“'J
«3
4P0068|

EinzeLheit x —
_th .

Ansicht T.
M

' ’ l 41300678

— Naeherungsschotter
H1352”

4P0068l ' *
. 4P00682 »' n
Maschinentgp $4 .L & /—4P00580
L «B A Fuehrung‘ Nr.
Smar‘bLine E ' (1200 400 500 4P00575 ‘ ‘ rl}: i
Smor‘t—Line BD 5 nr
a.:
1200 540 500 4P00575 ' J ,
Z=N5

===?“
dj .
Smart—Line 10 2200 400 ESS 4P00676 [ , ' k ,
Smar‘t-Line BD 10 2200- 540 555 4P0'0675 . fifia _“ ‘}Lr _ ‘ ‚25
SmaPt—Line IS 3000 400 930 4P00677 ' ‘
35mar‘t-Line BD 15 . 3000 S40 930 4P00677 \ 4007544 , - _ — . _
Smart—Line BD 20 4200 S40 HBO 4P00692 - Allgemeintoleranz ‘ | . Su.!)
DIN 2758-m .:.-64.1 nmun-w.

u
n

m
m
‚„ .. E « Fvahrr‘29u
s|e a c a e «
. ‘4P0068l—/ ANBAUSITUAHON"
Tischuasteumg Sart-L inc

IE I \s u | u } n ' u I la | 9 n 1.030. 322 In


L 1 | a ; 5 ? lm mm.
a
6. WARTUNG '

SCHLEIFSPINDELSÄULE

FUNKTION DARSTELLUNG/BESCHREIBUNG INTERVALL


1 Senkrechtführung Senkrechtführung überprüfen, jährlich
Führungsbahnen reinigen, Schmier—
funktionen überprüfen

2 Senkrecht - Senkrechtgewindespindel an Ver— jährlich


Gewindespindel schleiß überprüfen, Schmierfunktion
überprüfen ggf. Schmiermengen—
drossel nachstellen

3 Senkrecht — Anschlußleitungen auf feste Ver — 3 Monate


Verstellmotor bindungen überprüfen ggf.
nachziehen

4 Meßsystem Drehgeber und Maßstab Anschluß— 3 Monate


leitung überprüfen, mechanischen
Anbau überprüfen

2005
Smart Line
\J

labenk L GS 19/24
Di = 19*? . D2 = 14”7
M127254 ~
' 3.010.378

/4.o1o.ns

Drehsfcom—Servomotor
1FTSO4E

f [‘ S. GEZ. 1399

\

|
. ‘
>
E

X
‘i

! }

_ Stck. Benennung ' Abmessung . 'HOt.-Nl‘.


. ‘ Ya'L. r .. x - Maßstab 1 : 2 . ]
Baugruppe . .}

Bereich. SAM WerkstoFF % RohtelL—Nm x


' ' Datum Name ' \
l Ezm‘h. 812.59 Thoma. , ' Y_Achse
! - - . s_egr. x x ML .
3 Amp.]; 3/50 ' mit Drehstrom—Sérvomotor
„ . „ | '
<:: L Bzr ' 3 UU4.5JZ
Urccr. 3‘-
“?““!
6. WARTUNG

QUERWEG

FUNKTION DARSTELLUNG/BESCHREIBUNG INTERVALL


Führungsplatte Sitz der Führungsplatte am jährlich
Querschieber überprüfen ggf;
Paßstifte u. Schrauben erneuern

Querspiel Querspiel nachrichten: Spiel zwischen jährlich


Querspindel u. Spindelmutter über—
prüfen ggf. rückseitige Spindelmutter
an Druck- bzw. Zugschraube
nachstellen

Schmierung Querführungsbahnen, Querspindel 3 Monate


und. Spindelmutter reinigen, Schmier-
funktion überprüfen, ggf. Schmier-
mengendüse prüfen und reinigen

Hand Querver— Handquerverstellung überprüfen, 3 Monate


stellung Endschalter uf Funktion überprüfen.
Stellung des Endschalters ggf.
korrigieren

Motorische Querverstellung - kontinuierlich 6 Monate


Querverstellung und intermittierend — überprüfen

Meßsystem Drehgeber oder Maßstab 3 Monate


Anschlußleitung überprüfen,
_ mechanischen Anbau überprüfen

Quer—Vorschub— Antriebsriemen prüfen, bei Bedarf jährlich


motor nachspannen

Smart Line
. IE I IS I „ I - u _L „_ I u w I a < „| a I 7 'I s 'I s I CV . L' a
‘Ixna ___gu I ‘ 2 |-
„.
. . . . "
L — um. m wenj—hnuzss I . ‘
« Lagerung DLPoktontrLDb-BIshér , ' ‘ ' ' I ‚\

. . , _ ”mil m...... , „. ä. _ " " &?ij ' '


__ _ _ _. _ _____ ‘ l'j WW /4JL'—' _ ‘ _-mflrExesz4}ia—124L1|LLL "_ _

%
j/W \ _ _— > a _
‚" __ . ä? _].. . _l—Z.m4-535949‘2-0°5-_2°° _ ___ _ . _ &— ‚_. ‚ _ _- _ . \l/‚;>%Ä _ _. _

50!! X1
“ _ - _T—f _, __ _— . ' „ I . ' “ng ‘f‘T—“H— ' j/fff."
H1250“ E91 M3

%
l
/
\
„ ;é
2.004,99

O
. Lagerung KeiLPiemenäÄntriebi

‘iBeI Verwendung lvon Motorglocke 1.003.462 ist


C. ' _ ' - _AC—Motor (BER) um min.]S' gedreht angebaut
Hansa
NILOSRLNG 32206.“ & 32206A MIS3€7
LG epun Neu _ . ‘/gx_4..oos74a ._ 4015170 _ „512535 _ROIQES _ _ _ ‘ _ , .. “_ __ . _ _

. g g _ 3.5 . _ __ “mm 1: _____ „ „ rg :1: . _ _. .__(\


_ I1 4 A. I7 Ä»!— \-
. . _ r’ -
004.936 oder2005.200
°
__

@3 _ L ‘ " ' '


SS!

%L L .‘ _'
- '
_.— means — 591443 A \ . I \ /
7 . v . _L \ __
- / .
l6 ' .
. _
' ' _
_ . 4 :lm :;mu
. L ‘ „1.14 uil— . ' I ‘
flame . A:
' - — fi?”;.as’ST’Pn Z—ACHSE DIREKTANTRIEB
. _. 15:1 [' . 'NElE snumon'
I I In ‘ I a I] dä?» I ntzn 7m
’ “
L.,.
6. WARTUNG

SCHLEIFSPINDEL

FUNKTION DARSTELLUNG/BESCHREIBUNG . INTERVALL


1 Schleifspindel Die Schleifspindellager besitzen
Dauerschmierung u. sind somit
wartungsfrei

2 Reinigung Schleifscheibe mit Flansch entfernen, wöchentlich


Schleifschlamm und sonstige Ver -
unreinigungen aus der Schleiféchei - }
benaufnahme und der Schleifschei —
benschutzhaube entfernen.
Bitte Hinweise Schleifscheibenauf —
nahme beachten

2005
Smart Line
6. WARTUNG

SCHALTSCHRANK

FUNKTION DARSTELLUNGIBESCHREIBUNG INTERVALL


1 Filter Filter reinigen, wenn nötig wechseln monatlich

2 Schütze Schützkontakte der Drehstrom — jährlich


schütze auf Abbrand prüfen

2005
Smart Line
6. WARTUNG

SCHMIERUNG

FUNKTION DARSTELLUNG/BESCHREIBUNG INTERVALL


1 Ölwechsel Hydrauliköl wechseln ‘ 18 Monate
2 Ölfilter wechseln Ölfiiter vom Saugrohr im Öltank
abziehen und nach dem Reinigen
wieder aufstecken

3 Schmierölfliter Schmierölfilter am Hydraulikaggregat


zerlegen, Papierfiltereinsatz wechseln,
Schmieröldüse reinigen

4 Hydraulik Hydraulikölstand von Zeit zu Zeit


‘ überprüfen, ggf. nachfüHen

2005 9
Smart Line
6. WARTUNG

ZENTRALSCHMIERUNG

Die Senkrechtspindel und Senkrechtführung sowie die Tischlängsführung


und Säulenführung, werden automatisch bei eingeschalteter Hydraulik
geschmiert. ‘
Zwischen Hydraulikaggregat, Progressivverteiler(7.1) und Zyklenschalter(7.2)
ist ein Durchlauffilter eingebaut. .
Der Zyklenschalter(7.2) betätigt die Kontrollampe am Bedienpuit.
Die Störungsursache ist Verstopfung des Progressivverteilers oder der
Öldurchlaufdüse.
Gegebenenfalls ist die Öldurchiaufdüse und der Filter auszubauen und zu
reinigen.
Die Schmiermenge ist durch den Progressivverteiler für die gesamte
Maschine vorgegeben, jedoch durch die Versteilung der Zyklen einstellbar.
(Schmiermengenventil 5.5). Hierbei ist zu beachten, daß nur bei einge -
schalteter Tischbewegung geschmiert Wird.
Die Schmierung der Senkrechtbahnen erfolgt auch durch
Progressivschmierung.

2005 10
Smart Line
me SchmiePpLon SCH—146_9

Efil
.
IE!
kw
___—@

:H—‘—___->

III
I

}_->——— @

' gßgm
Druckmeß- ‚__.75Kw ‘ H1.4 OPTION
steLLe , _ ‘l
M8x1 @ | ‘7
l

__51 ‘ '/;
HL3 4? Tiif
HL2 @

AULIK HY — 114_18—SL
\r‘s
"';v „
ELB SCHLlFF WERKZEUGMASCHINEN GM
BH

GERÄTELIS'TE

‘HYDRAULIK HY-114/18 SMART LINE 6

£08. BESCHREIBUNG _ [TYPE MAT.-NR.


H11 01Kuhlmlttemehaltermräm „11.002.609
H12 Einfüllfilter ELB .
UC—AB—1163-4O MO1’4258
H1.3 . Ölstandanzeiger .
G‘N650 , A127 * . M'01'3'659I '
. H20 Hydraulikblock #0001723 , . , ELB ,
H2.1 Pumpenträger PT—250/2.0/M/FL038—E ' M026049
H22 lnnenzahnradpu-mpe - QX31030R46'0L/m1n M127082
Kupplung ' BOWEX M28 I
‚' DS-Motor ' MQ2283_6"'‚
TFC1OO LA—4; 2. 2KW 400V/50Hz M116050
H23 Saugfilter . '
S75GS130; Z#3772- 4A
' 'H2.4 »Druckbegrenzungsventil '
005001A
H2.5 Einbau— Filterpatrone ENH'10P1O _
H2.6 SchmiermengenDrosselbl'ende MG; 0.5mm; #4. 004.425
H27 'Druckschalter * #176 .110 101; 02Bar; SChlieBer ‘N103657
H2.8 Schmiermengenventil 8
#5 129 00 UELB‘, "
H29 Ölverteiler ' #5 040 00 ELB
.' ’ H3.1 Hydraulik——Wegeventi| 4 081WV1—6P1N3—W8024—00A0 _ 'MO'22797
_ H.323 Hydraulikschlauchleitung 1 STC DN'20; #4. 011.199 ELB
_ H3.2bv Hydrauliksch1auchleitung 1 STC DN20; #4. 011.200 ELB
H4.1 Rückstrom—DroSselventil 8070350 . ELB
H4.2 - Stellmotor ,
‘ ASM26; 24V —50/60_Hz
H4'.3 Mikro-Schalter M16001'4 '
MZ—X1—361—305 ' M036200
H4.4 Rückschlagventil _-
RHV 22-PLR—ED M019685 . ‘

Mi 16.01.2006
Y—ACHSE

L @äjfiljl
[HQ

Ww— ‚@ p
EEEE

§§;\<§3

7H [ET IE] _
[2:]H2.9

ELB — SchLiFF SCHMIERUNG SCH—146„9


‚%
6. WARTUNG

Einstellen der Tischgeschwindigkeit

V
$333.“- " . i Ö ‘
* gie}{4:3
es
. ‘

Einstellen der Tischgeschwindigkeit


Sollgeschwindigkeit ist 30 m / min.
Zum Ändern der Tischgeschwindigkeit Kontermutter lösen
Schraube nach rechts drehen : schneller
Schraube nach links drehen : langsamer

2005 13
Smart Line
6. WARTUNG

Einstellung der Schmiermenge

Einstellung der Schmiermenge


Optimale Schmierung : 1 Impuls pro sec.
Steht Schlitz senkrecht ist max. Schmierung
Leichtes Verstellen nach recht oder links ist
weniger Schmierung

05.200

2005 14
Smart Line
\SO 900!

Hochdruck — lnnenzahnradpumpen
Baureihe QX
7’17 In ?\5’3’01

Pompe Haute Pression ä engrenage interne


S ér/e OX

High Pressure —— Internal Gear Pumps


Type OX

1 Die entscheidenden 7 Les caracz‘éristiques 1 The decisive features


Merkmale déterminantes
Die OX — Baureihe ist die 5. Genera- La sér/e OX représente la Séme The OX pump family is the 5th gen—
tion der seit drei Jahrzehnten Über généraz‘fon de pompes ä engrena- eration of the quiet BUCHER internal
weltweit bewährten BUCHER—lnnen- ges internes BUCHEH éprouve’es gear pump design, tield proven world
1 zahnradpumpe. Nochmals verbes— depuis 30 ans 3 fra vers /e monde en— wide since three decades. The
sert wurde die einfache und robuste r/er. La construction simple err'obu— pumps simple and rugged design.
Konstruktion. sie a été encore amé//0rée. was improved again.
- Niedriger Schallpegel - Fa/b/e niveau sonore - Low noise level
- Hohe Drücke - Press/on é/evée . High pressure
. Lange Lebensdauer - Grande longév/z‘e' - Long life
- Kleine Förderstrompulsationy . Pu/sar/ons fédu/z‘es du déb/r - Small flow pulsation
- Vernachlässigbare Druckpulsa— - Pulsar/ons de press/on nég/ige— . Negligible pressure ripple
tion ab/es _.
- Reduzierte Schmutzemptindtich-
. Suscepf/bi/ité rédu/re ä /'encras- - Reduced contamination sensitiv-
keit
semem‘ ity
- Verwendbar für schwerbrennbate ,
- Uz‘l'l/Sab/es poUr /es f/u/des HFB, - Compatibility with fire resistant
Flüssigkeiten HFB. HFC und HFD
HFC, et HFD d/ff/C/lemem fn— and biologically degradables flu—
sowie für biologisch abbaubare
f/ammab/es, ainsi que des //— ids as welt as low viscosity fluids
und niederviskose Flüssigkeiten
qu/des b/‘odégradab/es er des and fuels such as HFB, HFC or
und Treibstrotte combusr/b/es ä fa/b/e w‘scos/ré HFD
- Variabler Förderstrom durch vari-
- Déb/f variable par entrainemenz‘ . Variableflowratethroughvatiable
able Drehzaht
a v/fesse variab/e shaft speed
\

BUCHER KLETTGAU GmbH


Phone +49 7742 8520
\—Posfiach D—79770 Klettgau BUCHER
POOO21m 11/96 (6.416.00—00)
Fax +49 7742 7116
HYDRAULIK
Änderungen vorbehatten / Modifications réservées / Modifications reserved
BUCHER HYDRAULIK
Ihr Partner in Europa
Vbtre partenaire en Europe
Your partner in Europe

{— Überreicht durch /Hemis par / agent “]


Fragen Sie uns
wir bieten Systemlösungen.
Consu/tez nous
nous proposons des systémes.
Call us
we offer system solutions. L _J

POOO21m
2 Konstruktions- 2 Caractéristiques 2 Design features
merkmaie constructives
Fonschriiie in der Herstellung erlauben es, Les progrés de fabrican'on onr permis une Advancemenis in manuiacturing technology
. ohne höhere Beanspruchung einzelner Kom- construction nerremenrp/us compacre, sans permit a more compact design without higher
ponenten die Pumpe wesentlich kompakter dei/o/r so/lI'C/(er davanrage les composanrs component loads or stresses A new gear
und leichter zu bauen Eine mit Hilfe von CAE internes de /a pornpe. Un engrenage tooth profile designed and optimized utilizing
neu konzipierte und optimierte Verzahnung er- nouve/lemenrcongu eropn'mfsé en CAEa de CAE resuiis in even lower noise levels. En-
gibt nochmals merklich reduzierte Lärmwene. plus perm/s d'en dl'ml'nuer sens/b/emenr /e larged sealing surface improve the efficiency.
Grössere Dichtflächen lühren zu höheren niveau sonöre, a/ors que des sun‘aces
Wirkungsgraden. d'éranchéfre' plus I'mpon‘am‘es procurenr un
rendemenr nerremem‘ plus é/evé de la
pompe. '

Eine hydrodynamisch/hydrostatische Zahn- Le palier hydrodynamique/hydrosra{ique de A hydrodynamic/hydrosiatic ring gear bearing


kranzlagerung erlaubt den Betrieb mit tieferen la couronne denrée permer une exploitation permits operation with low viscosities and shalt
Viskositälen oder Drehzahlen. Das heißt. die avec de fa/b/es viscosirés ou des w'resses de speed The OX pump is suitable (or variable
OX—Purnpe eignet sich für Antriebe rnit variab— rotation rédu/(es. Les pompes OXconv/enne- speed drive and thus ior applications which re-
ler Drehzahl, womit sie einen kontinuierlich en! donc pan‘a/‘remenr aux enrrafnements ä quire a continuous variable How rate.
variablen Förderslrom erzeugen kann v/resse variable, auror/Sanrams/ un déb/r vari-
able en conn'nu. ‘
Doppel— und Dreikreispumpen sind in vielen Des pompes ä double errrip/e circuirsom/l'v- A Large selection of double pumps and 3—Cli-
Varianten lielerbar. Anbaullansche wahlweise rab/es en de nombreuses var/‘anres. On a le
cuii pumps is available Mounting flanges with
mii 2— oder 4—Loch Befestigung nach ISO choix de brides de fixarion ä 2 Du 4 (raus se/on 2 or 4 holes according to ISO 3019/1 or ISO
3019/1 od_er [80 3019/2. ISO 3079/7 er ISO 3079/2. 3019/2 can be supplied.
' lnnenverzahnung ° , Engrenages Internes - internal geai
— kleine Füllgescnwindigkeil — Faib/e viresse de remplissage — small suction velocities
, — kleine geometrische Verdrängungs- - Fa/b/es variations géomém'ques — low geometric displacement pulsation
volumenschwankungen des vo/umes
- Neue verbesserte Spezialverzannung ' Nouvelle demure spéc/a/e ' New improved gear tooth profile
— kein Ouetschöl — Pas d'hul'le empnls‘onnée — no trapped volume
— kleines Totvolurnen — Penis espaces morrs — small dead volume
— niedrige Zahnirequehz — Fréquence de demure fédu/re — low tooth irequency
' Mehrstulenprinzip - Principe des érages multiples ' Multi staging
— langsamer Druckanstieg — Viresse modérée de rnonrée en - slow pressure rise
— rnässige Druckbeiasiung pro Stuie press/on V — moderate pressure difierentiai per
— keine Spaltenkompensation notwendig — Fa/b/e preésion dffférenr/e/le par stage
e'rage — no clearance compensation requiered
— Compensation des pen‘es d'inrerA
sz‘l'ce pas nécessaire
- Hydrodynamisch/hydrosiaiische Lager - Pa/iers hydrodynamiques/hydrosrarf- - Hydrodynamic/hydrosiatic bearings
— großer Drehzahlbereich ques — large shaft speed range
— großer Viskositätsbereich — Gamma de w'resse érendue — wide viscosity range
— Gamma de viscosiré étendue
- Konsequenies Baukasienprinzip ' Conceprmodu/a/re conséquent ' Modular concept
- giofle Auswahl trotz überschaubarer — Grand choix ma/gré un nombre de — large selection oi pumps with manage-
Teilezahl p/éces réduir able number oi parts
3 Technische Daten 3 Cara ctérist. techniques 3 Technical data
3.1 Allgemeine Daten 3. 7 Caractéristiques généra/es 3.1 General data

Einheiten
Technische Daten « Cafactér/stiques techniques Technical data Unites
Units

rechts oder links


Sens de roran'on dro/re au gauche
ciockwise 0r counterclockwise

bis über 97% .


Hendemenr volumém'que nv supérl'eur au éga/ ä 97%
better than 97%

max. Klasse 10 nach NAS 1638


Degré de pollution max. Classe 70 WM“ NAS- 7638
Centamination level max. Class 10 to NAS1638

Tempéraz‘ure du f/u/de Fluid temperature range

1) Andere Flüssigk. auf Anfrage 7} Autres f/uides sur demande 1) Other fluids on request
2) Abw. Werte auiAnirage 2} Aufres va/eurs sur demande 2) Other value on request

3.2 Leistungsdaten 3.2 Diagrammes des caractéris- 3.2 Performance


tiques
Die neue OX—Pumpe ist i'eiser. leichter und La nouve/le pompe OX esrp/us silencieuse, The new OX pump is quieter, lighter and more
leistungsfähiger als die OT—Ausführung. Bis plus légére erp/us performante que les‘rypes efficient than the OT design. Until the perform-
die Leistungsmessungen der OX abgeschlos- OF Les diagrammes caracrérl'st/‘ques de la ance data is published the data of the OT
sen sind, können die Kenniinien der QT— pumpe OXpeuvenr e'tre repris du models OT pump should be used.
Pumpe verwendet werden. [usqu'ä ce que ceux—Ci seien? étab/is. de
man/ére definitive.

P00021 m
3.3 Kenngrößen 3.3 Caractéristiques 3.3 Hydraulic parameters.
Druckbereich
Gamma de pressfon
Presswe range
Verdrängungs— Fördert—
volumen strom
Cgalmdréa Débit

Displacement Flow
volume

cmfl/U n =
ch/rr 1450 mirr’l
cmflj'rev — p = 0 bar .
norm. eff. I mirr‘
005 5,1 7,4
006 6.3 9,1
008 » 7,9 11,5

010“ 10.0 14.5


012 12,6 _ 18,3
016 15.6 22,6

020 20.3 20,5


025 25,1 36,4
032 ‚ 32.3 46.8
040 39,2 ‘ 56,9
050 50,5 73.2
063- 83.5 92.1
080 00,1 116
100 100.9 146
125 124,6 181

160 152,7 ' 235


200 200.9 291
250 248.8 361

315 325,3 471


400 401.9 583 51 _ „
500 497,5 721 51 _ .. ,
Die Bemebsdaten gelten für Hydraulikijle Les caracférisrfques sont valab/es pour les — The operating} parameters apply “for mineral
sowie schwerentflammbare und umweltver- hui/es hydrauliques ainsi que les I'lu/des dlfl oils, all fire resistant and biologicaity degrad.
trägllche Flüssigkeiten bei 40 mmE/S. ficf/emenz inflammab/es des classes HFS, able fluids with a viscosity of 40 mm3/5_
HFC er HFD.

3) Max. 20 sek/min, ]edcchnicht mehr als 3} Max. 20 sec/min, {oure/bis pas plus de 3) Max. 20 5ec/min, but not more than 10%
10% der ED 70% de la 50 {DV} of the inlet
41 Leistungsaufnahme P (kW) für n = 1450 4} Pur’ssance absorbée P {kW} pour une 4) Power consumption P (kW) for n <= 1450
min-1, 40 mmP-Js und Dauerdruck. Wrasse de 7450 mfn-I' er une viscosité rpm, 410 1111113/3 and continuous pressure.
de 40 mrnE/s. .
5) Spezia1aua1ührung rnit 2 Saugleitungen. 5} Erécun'on spécmle avec 2 ccnduires 5) Special design with 2 suctions ports.
' Bel Standardausführung Flmax = 1200 d'aspzka tion. Pour / ’ax‘écun'on 3:andard Standard design Flmux N.. 1200 min“.
mini. ”mar = 7200 miflfl'.

Dflflflfifi m
4 Gerä'teabmessun—gen 4 Encombremem‘s 4 Unitdimensions
Eaugröße \ _ _ — _
Ta/i/a OX2 Q/(S QX4 * . OX:
Frame size OX8 0X8
. .
Druckbereic'n
Gamma de press. 1 2 3
Pressure Range v -
Saugansc‘nluß S .
Race. aspiration S VR 1" R '1 L14” , SAE 1 1/2" SAE 2" „SAE 2 14/2" SAE 3"
Suction Port S
Dmckanschluß P
Race. press/on P H 1/2" R 3/4" caE 1" SAE 1 1/4" SAE 1 1/2" Sm: 2“
Pressure Port P

ä’öliezrj
Gehäuse

housing
corp:
schaft
Wake
amic-

Gewicht _
Paids 22
7—

33 '31
m

4O
Ul

64
o)
m

60
a
o

76
A
m

130
m

_.

120
m

\]

160
4
u

Weight

Druckbereich
Gamma de ‚oressfon 1 ' 2
Pressure Range “
. ,

P\>_
\\

LI N__‚ ‚__ „ fix; 3


N N 1.. ‚U Q61]
_/
/
S SP
‘{

3,”

P00021 m.
5 Bestellschlüssel 5 Référence de 5 Ordering code
comman de

LQXISISI—IO‘AOIRJ/l
__ __ T ___—_ _
‚T
„___
l Baureihe ‚’Série / Series
r

| Baugröße ‚' Tail/e / Frame size 2 / 3 ‚f 4 ‚»f s ./ a


LDruckbereich ‚’ Plage de press/on / Pressure range “1, 2, 3

Verdrängungsvolumen
in CNN
cum cfrée en ch/‘(r
Displacement volume in cmfl/rev

Drehrichtung / Sens 'de rolakl'on / Direction of rotation rechts / droits / clockwise (CW)

1-33
1' "
11an / gauche ‚’ counterclockwise (CCW)

‚Abweichungen / Sonderausfühmngen (wird vom Werk eingesetzt)


Divergence / Evécurion spécz'a/e {sera comple’ié 5/7 ust'ne)
Van'ations ! Specials (to be inserted by the factory)

5.1 Slandardausffihrung _ 5. 7 Exécutian standard 5.1 Standard configuration


' Drehrichtung “rechts" - Sens de rotation vars la drake ' Clockwise (CW) rotation
- 2—Loch Eefestigungs‘flamsbh nach SAE - Slide de f/l'v'ac‘ion a 2 [raus se/on SAE ° 2 hole SAE mounting flange
- Interner Leckölanschluß - Drain in tame ° Internal drain '
- Burma Wellendichtring ° Sagas d‘élanchéité en Bum ‘ ' Buna shah Seals
_ - Wellenende zylindrisch nach 150/F1 775 . Sour d“abre cyhhdrique ‘e/on ISO/f? 775 ° Shaft cylindicsu according to 180/151 775
° Anbaubild für Rc‘nrflansche nach P818000 v Face de racaodementpourSAEBrides = - Acreage for p1pe flange are PSI 3000
P5/ 3000

5.2 Sonderausführungen 5.2 Excutions spécia/es 5.2 Special models


04 = Druckflüssigkeit HFA 04 = F/ufdes HFA 04 = Hydraulic fluid HFA
06 = Separater Leckölanschluß 06 = Orifice de drainage 06 = Casa drain
09 = Druckflüssigkeit HF‘D 09 = F/uides HFD 09 = Hydraulic fluid HFD
12 = Metrisches Anbaubild flach ISO 3019/2 72 = Version mém'que salon ISO 3079/2 12 = Version metric to ISO 8019/2
14 = Eatriebstemperatur bis 1806 C 14 = Tempéra (we Fluides fusqu’a 730° C 14 = Fluid temperature 180° C
'29 = Dmckflüssigkeit HFE und HFC 29 = FIu/des HFB er HFC ” 29 = Hydraulic; fluid HFB and HFC
55 = LL—Loch Flansch 65 = Brida de [Ika'n'on ‚=) 4 (raus 65 = 4 hole mountlng Mange
Weiter Sanderausführungen auf Anfrage. D ‘autres exécuzioas spécia/es sur demande. ' Other special versions on request.
5.3 Doppel— und Mehrkreis- 5.3 Pampes doubles etpompes 5.3 Double and multicircuit
pumpen multiples pumps
Doppeipumpen Werden mit gemeinsamen Les ‚oompes doubles seront lourm’es avec Double pumps are availibla with a cemmon or
oder separaten Saugansahlüssen geliefert. raccordemenr d‘aspirarfon commun au two separate suction ports. Please contact
er beraten Sle gerne bei der Lösung Ihrer sépare’. Veui/I‘e: demander/a documentation BUCHER .‘or multf—circuil pump proposals.
Mehrkreispumpenanwendungen. soécifique. Nous vous conse/llerans volan-
riers pour la réso/urion de vos prob/émes
d'app/icatfon.

5.4 Hinweis auf Zubehör QX 5.4 Accessoires OX 5.4 Accessories OX


. Rohrilansche nach SAE—Bohrbild siehe - Bride & tube selon ncrma SAE voir docu— - Pipe flanges to SAE—standard see data
Datenblatt 414.08.116 men? 474.08, } 76 sheet 414.08.1‘18
' Pumpenfüße siehe Datenblatt 414.084118 ' Equerres de 'flkartbn vo/r document ' Mounting brackets see data sheet
414.083.1119 414.08.118
' Pumpenlräger siehe Datenbiatt I Lanternes vofr document 474.57.]33 - Bell housings see data sheet 414.51. 133
41 161.133
' Kupplungen siehe Datenblatt 41491024 ' Accauplemenrs vor‘r document ° Shaft couplings see data sheet
und 414941325 473134024 er 41494025 41484024 and 41409025

DflflflCH m
6 Druckmit‘telqualität 6 Qua/iz‘é du fluide 6 Oil quaii'ty
Die Ölquamät für die OX—Prüdukte darf (fie LJ quafffé da l‘hu/‘le pour/esproduits QA’ne
Vers:hmutaungskiasse 10 nach NAB 1638. zu The oil Quality for GX products must not ex-
dal! pas c'épasser ‚ia classe ds (oo/lur/‘on 70 ceed contamination class 1D in accordance
erreichen mit Filter: (35:; «; 75, nicht Über- suivanf NAS 7638, que I‘m peu! afreindre
schreiten. with NAS 153‘ , whicn can be achieved Using
avec un ‚"/1!er 5.59 = 75 filters: I350 = 75\
Zur SlChaerg einer hohen Lebensdauer sotlte Pour assufer une dufée de vie Iknporranre,
die Druckmittetquafitét mindestens der Ver- In order to ensure a long life, the Huirj quality
(es f/uides davraienz au minimum cor- shouid correspond at least to contamination
schmutzungsktasse 9 nach NAS 1638. zu er— reafpondre ä une c/asse de ‚a ox’lun'on 9 suivan!
reichen mit Filter: 1340 ~: 75, entsprachen, class '3 m accordance with NAS 1638, which
NAS I 533 qu 'on ‚oeurana/ndfe avec un !iirre.‘ can be achieved with a filtration level: 840 = 75.
r340 =: 75. '
Nach unseren Erfahrungen kann diese Dmck- D'ßprés norm exoérfenca cell’s cmaliré d9
miltalqualitét mit einem Druckfilter mit Einer In our experience, this fluid quality can be
fluids peu! éc'i'r. obaenus avec un fi/(re pres~
achieved with a pressure fitter with a pore size
Porenweile von 20Ltm~norninetl (Oder reiner) sion d'une largeur de pores de 20th o! EO‘Lmenominai (or finer) Dr dottnt—absalute
bzw «tOth-mabsolut (oder feiner) erreicht wer- nomina/e (ou plus fin} respecrr'vemenr dfltlm
den. Die zusät'zfiche Angabe über den zu ver- (or finer). Additional information on the tilterto
abso/u (ou ‚Dias lin}. Cane de/m'é‘fe informa—
wandende Filter ist nur als Empfehlung zu verv be Used should be seen as a recommendation
tion relative au ;?!er n 'a a‘ 'autre vale .Ir que de only.
stehen « recommandarion,

7 Hinweis 7 Instruction 7 Note


Diese; Katalog ist für Anwender mit Fachkenfi Ce catalogue ear desr/né a des profession—
nmissen bestimmt. Um sicherzustellen, daß This catalogue is aimed at users with speciat~
nets. Pour : ’assurer que fouües .'es foncn'ons
hue für Funklion und Sicherheit des Systems izad knowledga m order to guarantee that ail or
er sécurités nécessaires son! ‚"emp/ies, la the conditions necessary for the operation ‚and
Erfnrderlichen Randbedingungen erfüllt sind. conceptsur .3101} vérm'er [a campän‘büfré des
mun d8! Anwender die Eignung de! hier be- safety of the system are fulfilled. the user must
p/odu/rs ic! décrirs. En cas c/‘incem'(udes. check the suitability on the equipment de-
schriebenen Getate überprüfen. —ei Unklar- vaui/leg nous reconracfer.
heiten bitten wir um Rücksprache. scribed here. Please consult us if you have any
doubts or questions concerning the use of
these pumps.

DIN‘W‘U'} 1 m
Wegeven’cile vorgesteuert
' DirectibnaJc-Oh'trolVa‘ve‘s piotoperated - V
Distributeurs piloté—es . NG_10‚1—6‚'25

_ - Automationst'echnik
„ (Sf;-

I. z.:\
\..1

Ha-gptstufe
'E ...!

[1: Main stage Valve» de distribution


«x

principale
(, L:}

Ansohiufilochbild (Ä? Mounting hole configuration Plan de pose


Q?)

as per'DlN 2434a
‚.

nach'DlN 24340,
s'elon'DlNQsLCM-O.
' CETOP R 35 H. CETOP R 35 H, CETO‘F’ R 35 H,
[80 4401 150 4-401 . ISO 4401
Hauptsteuerschieber (.?) Main spool valve, Tiroir principal'
(‘3'
‘fl'

EederZentrierL springcenlered. , centre} par ressort.


N616, NG 25 und Sinn- NG16. NG 25 and symbol 002
bild 002 MG 30 serienmäßig Tziilles NG _16, NG 25 et’NG 10.
NG 10 are equipped _as standard symbole 002, en smite avecen-
mitFainsteuerkerben. ‘ wifh fine—cvdntrol notches.
Schiebersymbolejn großer
cochesde progréssivité.
Large säection 0'! spoowalve Grand choix de symboles de
Auswahl _ ' ' symbols - timirs ' '
"; Szeu'ezfleitung Control line . Conduite'dc pilotage
Vorsteuerstufe NG 6 ' Pilot stage NG 6 Valvé pilote t'aiHe NG 6
ale‘k‘trisch betätigt electricafly actuated ä commande éle—"ctrique
Elektriécher Anschluß für Eleaclrical connectiorw for Prise élact‘rique
Geräiesleokdose nach ping connector as per ' selon DIN 43 650 et [80 4400
_DL’N 43550 und tso ‚4400 DIN 413 850 and $804400

Handhotbetätigüng » ‚1 Manual emergency


(3

Commande manuelle de
override secours
@ Funktion / Function / Fonc’tionnem‘en’t 8
Funktion Function Fonctionnemen—t .
Die Wegevemile NG 10, 16 und 25 Therdirectio—nal Controi—vaives NG10, Les distributeurs NG10,16 81.25
sind vorg‘esteuerte V'entiie in Schie- 16. and 25 are pilot~operaled valves sont des distributeurs piloie-s de
berbauweise. Die Hauptsmi’e d.er_ in spooi design. The main stage of construction ä tiroir. La valve princi—
NG 16 und NG 25 sowie ;das Sinn-V the NGJG an-dVNG 25 as well as the pale des distributeurs de 'tai'iie NG16
bild 002 der NG10 Wegeventile 002 symbol of’the NG 10 di'rectionai et NG ‘25 ainsi que des distribufeurs
sind serienmäßig mit Feinsteuer— contro‘l-valves are fitted as standard de taille NG10‚symboie 0025001
kerben ausgerüstet. with fine-conzt’rol notches, équipés en série d’encoches de
Die Vorsteuerstufe‚__ciirek't auf die The pilot stage, which is connected progressivi‘té. La vaive pilots, flas-
_ Hauptstufe geflanschf, ist ein elek— directly to the main stage by means quée directement sur la valve princi-
trisch betätig‘tes Wegéventil MG 6 of a flange. consists of an eiectri- paie, e51 un distributeur NG 6 Ei
mit druckdich'ten Magneten und aus- sally actuated directional control- commande'électrique1 ä électro-
weohseibarerSpuiaSei-ne Arbeiis' valve NG 6'wi'th pressureüighi sole— aimants é'tahches et a bobine inter-
_ anschlüs-se Aund B sind mit den noids and replaceable coii. Its power changeable. Ses orifices A at B sont
Federräumen der Hauptstme verbun- ports A and B are oon‘necied to‘the en liaison avec les compartments 3
den. D-i‘e‘Ausleh-kung des Schiebers spring chambers of‘the main stage. ressorts de la valve principals,» Le _
erfolgt hydraulisch über die Vor— Spool-valve deflection takes place déplacement du tiroir est commahd-é
steuerstufa hydraulically via the piio-t stage. > hydrauiiquement par la valve piiote.

NG10‚ 15, 25
‚Betä'ti—gungsart
Type bf‘controi ' .
Mode de commands:

Vorsteuerstufe '
_ Pilot stage
Vaivepiiote
NG 8
..............

................

.........................
.....................

......
(":I\.

H—auptstufe
Main stage
Valve principals
....

.Betfa‘tigungsart
Type of control
Mode de co'mmande'
4 Bestellschlüssel / Order code / Code de commande

@
Alpha numerischer Bestell— Alphanumeric order code Code de commandé
schlüssel alphanumérique

Mit diesem BesteHschlüssel wird die This order code describes the Ce code de commands indique le
gewünschte Ausführungsvariante desired model variant of adirec- type d'ex‘écution cho'isi ~pour le
eines Wegeventils beschrieben. tional— control valve. Preferred distribuieür. Les 1ypes préférentiels
Vorzugst’ypen werden zusätzlich mit models are additionally asgigned a possédent en plus un code infor-
einer10slelligenEDV-Nummer 10—-digit EDP number. matique ä dix chiffres.
beleg1. See page 6. Voir page 6.’
Siehe‘hierzu Seite 6.

1 . . -
101e111w1v21=111111111111111111111111
‚1 5 1011 12 131415 15171819 20 21 22 23 24 25 25 27 28 29 30 31 32

10 Dich-tungsart 10 Seal qmality ' 10'Qualité des joints


F N 1 NBR(Perbunar1"°)‘ N NBR (Perbunan‘gf _ N NBR (Perbunann’t')1
V Fluor— Elastomer FPM _ V 'Flluor. Elastomef FPM V'. Elastom—ére'fluoré FPM
(V 1011“)“ (Viton®)** ' ‘ (Viton®)"*
("~11 Beté‘tigufigsart 11 Type of'control _ 11 Mode de, commands
2 —+——{ hydraulisch 24 l—-+——ll ‘ ’ (hydraulic ' 2 “*1 hydrauliq‘ue
8, elektrisch 8 e-l'ectrically 3 , commandé
»vqrgest'eyert controlled _ ' " — éleotriqué
hydrauflschv ' “_ ' hydraulically pilotage ,
, betätigt operated hydraulique
12/14 Sinnbild 122/14 SW 1301 12/14 Sym 1:018
000 siehe 000 see _ 000 ' ' yQir

W51mm
001

, 1, . 1
Seite 6 Ü 001

;,
‚page 6 ' 001 ‚ pages

Beeinflussungdes Suppleméntary control - Dispositif de réglage du


Steuerkolbens- devices ' tiroir pilote
15‘ F EinSteckblendé 61 mm P_V 15 F 1mm dia, restrictor in Pv 15 'P Restricteur énfichable de
‘ - zur Begrenzung des '_ 10 limit oontroil ‚011 flow E 1 mm pour limitation du
Steu—erölstromes ' ‘ t - - . déb’itd'huile de pilotage
~16?) R Vorspannventil in P 16‘) R Backpressure valve in P 16') R Clapet de précharge ä P
Y T Schaltzeitbeeinflussung 17 T Response time adjustment 17 T Temporisaflon
‘ (Dr R. V--Zwischenplatte) _ (TCV—modular plate) ' ' „ (freineur modulaire)
18 H. Hubbegrenzung des 18 H Travel limit of main 18 H 'L'imitation de 1,8
Hauptschiebers valve ’ course du tiroir principal
_19 Lage der- Beeinflussung 19 Position of supplementary - 19 Cöté lnfluencé
devices _ 4
‘ A auf Ventilseite a A a end of 1/a1ve A cöté a de la valve
B auf Ventilseite b B b end‘of valve 8 cöté b de Ia Vahie
'— ‘ beidseitig — both ends — les deux cötés‘
“')” Bayer bei NG 16 Standard f'I’Bayer at NG 16 Standard ”Bayer a NG 16 normale
*”‘Dupont bel NG 10 25 Standard WDupont at NG 1o. :25 Standard _- *«11Dupon1 a NG 10, 25 no1male
‘) Nur bei N818 und NG 25 1) Only for NG16and NG 25 ‘) Sur les NG16'e1NG 25
@ Bestellschlfis'sel / Order Code / Code
de commande 5
,
, .
20/21 Steuerflüssigkeitss’trom 20/21 P1lp’c 011 supply 20/21 Branchément du circuit
de pilotage
X'Y ZufluB extern, ' ‘(Y externalgupply, T 'XY alimentation externe,
' „Abfluß extern ' external return retou-r'externe
PT‘) Zufluß intern, - PT‘) 1n1ern‘a-ls11pp1y, . PT‘) a11men1at1on 1r11erne,
AbfluB imern Internal return . retour mterne
PY ZufluB intern. . , . PY 'In'ternal supply.
Abfluß e.x1ern PY alimentation interne,
external return retour externe
Zufluß extern. . ' external supply', » ‚ . alimenta'tion externe,
XT Abfluß intern _1 XT internal return LXT retour in'ter'ne
22/23 st'romzuführung , 22/23 Powersupply . '22/233' Raccord-emen‘t élecirique
W5 Winke1stec1<verb1ndung W8 Plug co.nnecior
.
' ‘ _ W8 Connacteur selon
DlN 43 850/180 4400 D1N43 550/180 4400 DIN 43.650/180 4400/
' ’ ‘ NFE‘ 484-41 "
24/29 Magnetspannungen 247235018noid voltages 24/29 Tension derl’électro-
aimant
S1andard ' Standard
: ~ -
Standard
= ~ 1 \ l =. _N _,
012/00 110/50 115/60 012/00 110/50 115/50 012/00 110/50
‚& 024/00 230/50 230/60 115/60
024/00 230/50 _ 230/50 024/00
205/00 230/50 230/60
205/00 205/00
30 Magnetäusführüng ' 3-0 Solenoids 30 Modé1es d’électrdainiénts
_, rnit Handnotbetäfigung j _ —— with manual emergency
‘ - ‘ —. avecsecours manual
' , ' _ override ‚ A
C_ ohne Handnotbetäflgung ' C *withhoui manual emergency 0 sans secours manu'e-l'
" _ ' Override - ', .
Ex Magnet explosionsgeschützt Ex Solenoid flamep’roof . Ex .Aimam anti-déflagr’am
31/32 gene . - , , 31/32 Series - * 31/32 Sérié
— Wegeveniilsede NG 10 Directional control valve série des valves de 12111113
series NG 10 ‘ N610
"B Wegeventilserie'NG15 'B Directional control valve ' série des v-aII/es de tame
series NG 16 NG 16
D \/\/eg_event1lse'r1e NG 25 D - Directional control valve —
L series NG 25 'NG25
sé‘n'e des' Valves de taiHe

") S'mnbild 000 und 002 ‘) Symbols 000 and002.


(”a 881N610 n1ch’trnögl1'ch ‘18ymboles 000 et 002.
Not possible With NG 10. Pas possible pour la t-aiHe NG 10..
f ". BeiNG16 und NG 25 nur in Ver- Precharge valve in P Pour les tailles NG 16 et NG 25
\; bindung m1te_1nem Vors annventil. (Order code: .) requ1red for use possible uniquement en combi-
'1n P (Bestellschlüssel: R ). withNG16 and NG 25,
siehe Seite19. maison avec un clapet de
refertto Page 19 précharge P
(code de commande: ®),
voir page 19. . ,
7. STÖRUNG

ARBEITSTISCH

NR FEHLER URSACHE BEHEBUNG


. 1 Arbeitstisch '
läuft ruckar‘cig ..
1.1 Olstand zu gering Schmieröl auffüllen

1.2 ' Schmierpumpe fördert nicht Schmieröl auffüllen,


genügend OI, wegen zu geringem Ölfilter reinigen
Ölstand oder austauschen

1.3 Schmieröl verschmutzt Schmieröl wechseln

1.4 Ölfilter verschmutzt Ölfilter reinigen


ggf. auswechseln

2005 Smart Line 1


7. STÖRUNG

SCHLEIFSPINDELSÄULE

NR FEHLER URSACHE BEHEBUNG


1 Sohleifspindel—
träger saokt
nach Zustellung
ab oder läßt sich
schwer zustellen
1.1 Führungsbahnen sind ver — Führungsbahnen
sohmutzt reinigen u. erneut
einölen

1.2 Schmierung ist nicht aus — Schmierung über — —


reichend prüfen ggf. an Säu—
Ienkappe Ölmenge
erneut einstellen

1.3 Vertikalspindelmutter hat zu viel Vedikalspindel —'


oder zu wenig Spiel mutter nachstellen
ggf. Gewindespin—
del komplett mit
Mutter austauschen

2 Senkrechtver —
stellung funktio —
niert nicht
2.1 Sohleifspindelträger berührt Prüfen, ob Schleif —
Endschaher spindelträger sich in
oberer Enalage
befindet, Entriegel —
ung betätigen, Hand
oder Eilgangverstell—
ung in Gegenricht —
ung durchführen

2005 Smart Line


7. STÖRUNG

QUERSCHIEBER

FEHLER URSACHE BEHEBUNG


1 Quervorschub — Spindelmutterbefestigungsbock Spindelmutterbefesti— '
Spindel hat zu ist lose gung überprüfen,
viel Spiel Befestigungsschrau —
ben anziehen ggf.
Paßstifte erneuern

1.2 Spiei zwischen Querspindel u. Rückseitige Quer -


Spindelmutter ist zu groß spindelmutter ein —
stellen

2 Quervorschub
ist schwer —
gängig

2.1 ' Führungsbahnen sind Führungsbahnen


verschmutzt reinigen ggf.
nachFreßstellen
überprüfen

2.2 Keine Schmierung vorhanden Zentralschmierung


Überprüfen, ggf. Re -
‘ duzierdüse im Zen —
tralöiverteiler reinigen
Führungsbahnen auf
Freßstelien über—
prüfen

3 Quereilgang
funktioniert
nicht
3.1 Sperrknopf an der Handversteii— Sperrknopf am Quer—
ung ist eingerastet handrad ausrasten

3.2 Automatischer Quervorschub Automatischen Quer-


ist eingeschaltet vorschub lösen

2005 Smart Line


7. STÖRUNG

SCHLEIFSPINDELTRÄGER u. SCHLEIFSPINDEL

NR FEHLER URSACHE BEHEBUNG


1 Senkrechtver — Schleifspindeltréger berührt Prüfen, ob Schleif —
stellung funktio— einen Handware Endschalter spindelträger sich in
niert nicht Endlage befindet, bei
berühren eines End—
schalters von Hand
freifahren

2 Schleifspindel — Schleifspindelmotor hat Rund — Schleifspindelmotor


lager werden lauf oder Fluchtfehler auf einwandfreien
zu‘warm Betrieb überprüfen

2005 Smart Line 4


7. STÖRUNG

SCHMIERUNG

NR FEHLER URSACHE BEHEBUNG


1 Schmierung ‚ Ansteuerung zum Pumpen — . Elektrik überprüfen
funktioniert ’ motor gestört
nicht
Pumpe und Motor defekt Austauschen

Leitung blockiert oder Leitung reinigen oder


unterbrochen austauschen

Verteiler blockiert oder defekt Verteiler reinigen


oder austauschen

Sohmieröl und / oder Filter Sohmieröl wechseln,


verschmutzt Filter reinigen, wenn
nötig austauschen

2005 Smart Line