Sie sind auf Seite 1von 4

02.08.

2017

B-Lizenz

Lehrweg Technik

WWW.BFV.DE

Or gan isat ion

• Zielsetzung
• Rahmenbedingungen (Platz, Witterungsverhältnisse…)
• Spielerzahl
• Material (Bälle, Hütchen, Leibchen)
• Durchführung
• Leistungsstand
• Zeitpunkt in der Jahresplanung

1
02.08.2017

I. Er kl är un g
Auf gaben beschr eibung

• kurz und prägnant


• zielgruppengerecht
Technik 1.
erlernen Erklärung • ungeteilte Aufmerksamkeit der
Spieler
• Stellung zur Gruppe beachten

II. Demonst r at ion


(sel bst ) Vor machen

1.
Erklärung

• Normaltempo (Vermittlung der


Bewegungsvorstellung)
Technik • Zweite und dritte Demo (evtl.
erlernen verlangsamt)
• Evt. andere Perspektive anbieten
• Schwerpunkte herausstellen
2.
Demo

2
02.08.2017

III. Ausf ühr un g


Beobacht ung

1.
Erklärung

• Übung ins Laufen bringen


– nicht zu lange erklären

Technik • Überblick verschaffen (Beobachten,


erlernen Analysieren und Bewerten)
• Ausführung bis „Grobform“
3. 2.
Ausführen Demo
erkennbar

IV. Kor r ekt ur en


Einzel -/ Gr uppen kor r ekt ur

• Einzelkorrektur
1. – Bloßstellung vermeiden
Erklärung
– Rest der Gruppe ungestört weiter
üben lassen
– individuelle Verbesserung (auch der
guten Spieler)
4. Technik 2.
Korrektur erlernen Demo • Gruppenkorrektur
– bei ähnlichen Fehlern mehrerer
Spieler
 erneute Demo für alle
3.
Ausführen
• Über- / Unterforderung korrigieren
 erleichtern bzw.
erschweren der Aufgabe

3
02.08.2017

St euer un g un d Hil f est el l un g im Ler n pr ozess


Synchroninformation
• während der Ausführung

• Lob, Impuls (jetzt, hopp,…)

Schnellinformation
• unmittelbar nach der Ausführung

• Bewegung noch frisch  Soll-Istwertvergleich möglich

Spätinformation
• nach Beendigung der Übung, in der Halbzeitpause oder nach dem Spiel

St euer un g un d Hil f est el l un g im Ler n pr ozess

Feedback

• Information für die Spieler über eigene Leistung

• positives Verstärken

• Motivation