Sie sind auf Seite 1von 9

Laminam

/ Anbringen der Laminam-Platte an


hinterlüfteter Fassade:
Fräskontursysteme>
laminam p2

Inhalt

1. Das Produkt / ............................................................................................................................................. 2

2. Fräskontursysteme / ............................................................................................................................... 4

3. Wärmedämmschicht /............................................................................................................................. 5

4. Unterkonstruktion / ................................................................................................................................. 6

5. Hauptkonstruktion und Ausfachung / ................................................................................................. 7

6. Architektonische Planung / .................................................................................................................... 8

7. Strukturelle Planung / ............................................................................................................................. 8

8. Technische Daten für die Modellierung / ............................................................................................ 9

Laminam SpA produziert die Keramikplatte für den Bau von hinterlüfteten/ durchgehenden Fassaden.
Die Ausführung wird von spezialisierten Unternehmen durchgeführt, die sich mit der Planung, der
Lieferung der Unterkonstruktion und der Installation befassen.
Das Projektmanagement von Laminam SpA wird Unterstützung bei der Dimensionierung der Platte in
Abhängigkeit von der Windlast und für die korrekte Installation der Platte bieten.
Die im vorliegenden technischen Datenblatt vorgeschlagene Lösung ist rein indikativ und muss vom Planer und vom Unternehmen,
das die Arbeiten gemäß den Bestimmungen des Bezugslandes durchführt, überprüft werden.
laminam p3

1. Das Produkt /

Alle im vorliegenden Handbuch aufgeführten Planungswerte und -angaben gelten ausschließlich für die
von LAMINAM SPA hergestellten Platten aus Feinsteinzeug. Die mit der Herstellung der LAMINAM-
Platten verbundenen Variablen, wie die Auswahl der Rohstoffe, Zeiten, Systeme und Brennkurven sowie
die Anbringung von Glasfaser, machen das Produkt einzigartig, mit technischen Eigenschaften, die nicht
mit anderen Platten vergleichbar sind. LAMINAM SPA warnt vor der Verwendung von im vorliegenden
Handbuch aufgeführten Werten und Informationen zur Dimensionierung und Planung von Platten aus
Feinsteinzeug, die nicht von Laminam hergestellt wurden.

Laminam 12+
Merkmale: Laminam 12+ besteht aus einer Grundplatte, die durch eine auf der Rückseite mit speziellem
Leim angebrachte Glasfasermatte strukturell verstärkt ist.
Nennstärke: 12 mm

Hafteigenschaft der Verstärkungsfaser


Die Verstärkungsfaser an der Rückseite von Laminam 12+ ermöglicht die Verwendung dieser innovativen
Produkte als Verkleidung von hinterlüfteten Fassaden, weil sie bei Brüchen eventuelle Keramikfragmente
festhält, eine für diesen Bestimmungszweck wesentliche Anforderung.
Diese Verstärkung wird von Laminam SpA mit einem automatisierten Industrieprozess angebracht, der
hohe, mit internen Kontrollen an den einzelnen Produktionslosen sichergestellte Qualitätsstandards
sowie Wiederholbarkeit und Beständigkeit der Produktleistungen gewährleistet (Prozess gemäß ISO
9001).
Weiterhin wurde die Beibehaltung der Haftleistung der Keramikplattenverstärkungsfaser anhand eines
Prüfprotokolls überprüft, das in Bezug auf die Methodologie ad hoc entwickelt und vom Istituto Giordano
SpA überwacht wurde, um die Hafteigenschaften zwischen den die Produkte bildenden Schichten auch
nach zahlreichen Behandlungs- und Alterungszyklen zu bewerten, die die Bedingungen simulieren, die
auf die Platten Laminam 12+ während des Nutzlebens der Endanwendung zutreffen könnten.

Die im vorliegenden technischen Datenblatt vorgeschlagene Lösung ist rein indikativ und muss vom Planer und vom Unternehmen,
das die Arbeiten gemäß den Bestimmungen des Bezugslandes durchführt, überprüft werden.
laminam p4

2. Fräskontursysteme /

Fräskontursysteme mit durchgehendem


Fräskontursysteme mit Metallschellen
Metallprofil

ANKER

DÄMMPLÄTTCHEN DÄMMUNG
VERDECKTES BEFESTIGUNGSPROFIL
BÜGEL SCHWARZE FOLIE

BÜGEL

ANKER
BELÜFTUNGSHOHLRAUM
DÄMMPLÄTTCHEN LAMINAM 12+

DÄMMUNG VERTIKALES PROFIL


VERTIKALES PROFIL
SCHWARZE FOLIE LAMINAM 12+
VERDECKTES BEFESTIGUNGSPROFIL

Vertikaler Schnitt Horizontaler Schnitt


* Die oben aufgeführten Konstruktionsdetails sind nur als Beispiele und nicht als Ausführungsdetails zu verstehen; diese werden
vom Planer in Übereinstimmung mit den Planungsanforderungen der jeweiligen Anwendung entwickelt.

Die Laminam Platten-können an der hinterlüfteten Fassade mit verdeckten Befestigungen


(Metallschellen oder durchgehenden Profilen), die in entsprechende Einfräsungen (Kerf) an den unteren
und oberen Kanten eingesetzt werden, befestigt werden. Die Plattenträger müssen der Windbelastung
entgegenwirken und die Wärmeausdehnung des Profils ermöglichen. Mit diesem System können nur
Laminam 12+ Platten verwendet werden.

Konturfräsen
Das Konturfräsen (Kerf) der Laminam 12+ Platte muss unter Verwendung von geeigneten
Diamantwerkzeugen erfolgen . Diese Bearbeitung kann die gesamte Länge der Platte betreffen oder vor
dem Ende abgebrochen werden, um den Schnitt nach der Montage zu verdecken.
Das Fräsen muss in der Mitte der Kante mit einer geeigneten Stärke erfolgen, um eine leichte Befestigung
der Platte zu ermöglichen.

Befestigungssystem
Die mechanische Befestigung der Platten kann mit Schellen oder Profilen mit verschiedenen
Querschnitten (Ω-Schnitt, Z-Schnitt oder anderen Spezial-Querschnitten) erfolgen.
Die im vorliegenden technischen Datenblatt vorgeschlagene Lösung ist rein indikativ und muss vom Planer und vom Unternehmen,
das die Arbeiten gemäß den Bestimmungen des Bezugslandes durchführt, überprüft werden.
laminam p5

Die Schellen und Profile aus Edelstahl AISI 304 müssen Abmessungen haben, die geeignet für die
Plattenstärke und kompatibel mit den Fräsabmessungen sind.
Befestigungen aus anderen Metalllegierungen können nach Prüfung durch einen zugelassenen
Technikers und die Herstellerfirma verwendet werden. Die Befestigung an der Unterkonstruktion kann
mit Nieten, Stielkopfschrauben oder speziellen Befestigungssystemen erfolgen. Die metallischen
Unterkonstruktionen können einfache T- oder L-Profile aus Aluminium oder Stahl oder speziell für diese
Befestigungsart entwickelte Profile sein. Die Befestigungen der Schellen mit Nieten, Schrauben oder
Steckverbindungen müssen von der Herstellerfirma des Systems gewährleistet sein, die auch für die
Lieferung der Anleitungen zur korrekten Installation der Schelle sorgen muss.
Um dem System Stabilität zu verleihen, seitliches Verrutschen vermeiden; gegen Vibrationen muss
zwischen der Rückseite der Platte und der Schelle oder dem Profil Neopren-, EPDM- oder gleichwertiges
Material positioniert werden. Dieses Material kann ein Klebeband sein, das an den Profilen angebracht
werden muss, oder ein direkt in der Schelle eingebautes oder mit der Schelle zusammengebautes
Element. Alternativ kann entlang der Profile punktweise angebrachtes Silikon verwendet werden.

Formate der Laminam-Platte


Mit diesem Befestigungssystem kann die Platte Laminam 12+ im maximalen Format von 810x3240 mm
verlegt werden.

Installation der Platte


Die Laminam-Platten können horizontal angebracht werden, dabei ist das Handling vorsichtig
durchzuführen. Zum korrekten Handling der Platte sollten Sauggreifer oder Rahmen mit Sauggreifern
und Hebevorrichtungen, die die Verfahren erleichtern, verwendet werden.
Das Anbringen muss erfolgen, ohne die Platte zu stark zu pressen, und es sollte niemals zu starke Kraft
aufgewendet werden. Es ist wichtig, komprimierbares, schwingungsdämpfendes Material zwischen der
Laminam-Platte und der Schellenplatte anzubringen oder entlang der Profile der Unterkonstruktion
einzusetzen. Sämtliche Profile der Unterkonstruktion können einen L-Schnitt, T-Schnitt, kastenförmigen
Querschnitt oder ein entsprechendes Profil mit einer Breite haben, die die korrekte Installation der
Schelle gewährleistet.
Die vertikale und horizontale Fuge zwischen den Platten muss eine Breite von mindestens 5 mm haben.
Der horizontale Achsabstand der Schellen muss dem Ort, der Höhe des Gebäudes und dem Winddruck
entsprechend bestimmt werden.

3. Wärmedämmschicht /

Es können alle auf dem Markt vorhandenen Wärmedämmstoffarten eingesetzt werden, weil deren
Anbringung völlig unabhängig von der Laminam-Verkleidung ist. Die Stärke des Dämmstoffs kann jedoch
die erforderlichen Abmessungen der Bügel beeinflussen, die aus der Wärmedämmschicht herausragen
müssen, damit die Unterkonstruktionsprofile leicht an ihnen befestigt werden können.
Um einen zwischen den Fugen der Fassade sichtbaren schwarzen oder dunklen Hintergrund zu erzielen,
können Dämmstoffe mit schwarzer Oberflächenbearbeitung verwendet werden. Alternativ einen
wasserabweisenden, aber atmungsaktiven schwarzen Stoff zwischen dem Dämmstoff und der Platte
einsetzen. Die thermohygrometrische Überprüfung der Fassade liegt in der Verantwortung des
verantwortlichen Technikers.

Die im vorliegenden technischen Datenblatt vorgeschlagene Lösung ist rein indikativ und muss vom Planer und vom Unternehmen,
das die Arbeiten gemäß den Bestimmungen des Bezugslandes durchführt, überprüft werden.
laminam p6

4. Unterkonstruktion /

Profile
Die Planung und die Dimensionierung der Unterkonstruktion
abhängig von der Windbelastung und dem Gewicht obliegen
dem Hersteller der Unterkonstruktion oder einem
zugelassenen Techniker. Der Planer und der Monteur sind
daher für die Planung und die Montage sämtlicher Teile, die die
Unterkonstruktion bilden, verantwortlich. Die Laminam-Platten
werden an einer Unterkonstruktion aus Aluminium- oder
Stahlprofilen befestigt, die ihrerseits unter Verwendung von
einstellbaren Bügeln an der Tragstruktur befestigt sind.
Ausnahmsweise können Träger aus Holz verwendet werden.
Es können zahlreiche Profile für die Realisierung der
Unterkonstruktion verwendet werden, die der Einfachheit
halber als L-, T-, Ω - Profile oder als allgemeine kastenförmige
Profile zusammengefasst werden können und die ausreichend
breit sind, um ein einfaches Anbringen der erwähnten
Befestigungen sowie die mindestens erforderliche Toleranz zu
ermöglichen. Auf jeden Fall müssen Querschnitt, Stärke und Trägheit des Profils vom mit der Planung
beauftragten Techniker gemäß den nationalen/örtlichen Baubestimmungen und abhängig von der
Berechnung der Belastungen, des Windes und des zu tragenden Gewichts dimensioniert werden. Die
vertikalen Profile können unter Verwendung von Techniken oder Verfahren lackiert werden, die deren
Eigenschaften nicht verändern und die Aufbringung von Konstruktionsklebstoffen (wenn erforderlich)
ermöglichen. Alternativ kann ein farbiges Klebeband entlang der Vertikalprofile angebracht werden, wenn
mechanische Befestigungen verwendet werden und keine besonderen Anforderungen an die Oberfläche
des Profils gestellt werden. Die Profile sollten vertikal verlegt werden, um Staunässe zu vermeiden.
Weiterhin ist es bei der Planung der Unterkonstruktion wichtig, die Bewegung der Profile ohne
Spannungsübertragung auf die Platte sicherzustellen: Die Fuge zwischen den Profilen muss mit der Fuge
zwischen den Platten übereinstimmen. Die Unterkonstruktion aus Aluminium muss vom mit der Planung
beauftragten Techniker gemäß den nationalen/örtlichen Baubestimmungen entsprechend dimensioniert
werden. Der Wert für die Durchbiegung der Unterkonstruktion muss unter 1/200 der lichten Weite oder
unter 15 mm (gemäß den europäischen Bestimmungen) oder auf jeden Fall unter dem von den örtlichen
Normen auferlegten Wert liegen. Sollte ein Kontakt zwischen den Aluminium- und den Stahlelementen
bestehen, muss durch das Einsetzen eines Dämmstoffelements zwischen den Teilen galvanische
Korrosion verhindert werden.

Die im vorliegenden technischen Datenblatt vorgeschlagene Lösung ist rein indikativ und muss vom Planer und vom Unternehmen,
das die Arbeiten gemäß den Bestimmungen des Bezugslandes durchführt, überprüft werden.
laminam p7

Bügel
Die Stützbügel aus Aluminium, Stahl oder einem anderen Material
ermöglichen die Befestigung der Tragprofile an der
Hauptkonstruktion. Diese in Höhe und Tiefe einstellbaren Bügel
ermöglichen die optimale Montage der hinterlüfteten Fassade und
die Einstellung des Abstands zwischen der Hauptkonstruktion und
der Platte, um die erforderliche Belüftung zu erzeugen und den
notwendigen Platz für die Anbringung des Dämmstoffs freizulassen.
Der Achsabstand zwischen den Bügeln variiert je nach
mechanischen Eigenschaften der Profile, der Windbelastung und
des Eigengewichts sowie der Reißfestigkeit des Tragelements.
Die Befestigung der Bügel an der Hauptkonstruktion wird durch die
Verwendung von für die Tragstruktur geeigneten Elementen
gewährleistet, die den durch die Windbelastung bedingten
Auszugskräften und den durch das Eigengewicht bedingten
Scherkräften standhalten können. Die Prüfung der Reißfestigkeit
des Dübels muss vom Dübelhersteller vorgenommen werden.
Um Torsionswirkungen an den Aluminiumprofilen der
Unterkonstruktion zu vermeiden, müssen die Bügel abwechselnd
rechts und links des Profils angebracht werden. Eventuelle
Wärmebrücken können durch das Einsetzen von Dämmstoff
zwischen dem Bügel und der Hauptkonstruktion beseitigt werden.

Befestigungen zwischen den Aluminiumprofilen und den Bügeln


Bei der Befestigung der Aluminiumprofile an den Bügeln müssen die Differentialwärmeausdehnung von
Keramik und Aluminium berücksichtigt und sowohl feste als auch bewegliche Befestigungspunkte
eingeplant werden. Die Anzahl der Anker wird abhängig von der wirkenden Belastungen bestimmt.

5. Hauptkonstruktion und Ausfachung /

Die hinterlüftete Fassade mit Laminam-Platten kann an jedem Träger befestigt werden, der geeignet ist,
die Eigen- und Nutzlast zu tragen. Das gegenüber traditioneller Keramik oder Natursteinen besonders
leichte Gewicht der Laminam-Platte erleichtert das Anbringen beträchtlich.
Die Bügel werden unter Verwendung von chemischen oder mechanischen Dübeln je nach der vom Träger
garantierten und von der Herstellerfirma der Dübel geprüften Reißfestigkeit verankert.
Bei nicht tragenden Ausfachungen oder bei der Montage von durchgehenden Wänden ohne vertikale
Strukturen erfolgt die Befestigung der metallischen Unterkonstruktion an der Tragstruktur des Gebäudes
von Stockwerk zu Stockwerk: Der vertikale Träger muss so eingeplant werden, dass er vertikale und
horizontale Belastungen mit einer der lichten Weite des Stockwerks entsprechenden Durchbiegung
standhält. Eventuelle Unebenheiten der Tragstruktur lassen sich unter Verwendung von in der Höhe und
Tiefe einstellbaren Unterkonstruktionen ausgleichen.

Die im vorliegenden technischen Datenblatt vorgeschlagene Lösung ist rein indikativ und muss vom Planer und vom Unternehmen,
das die Arbeiten gemäß den Bestimmungen des Bezugslandes durchführt, überprüft werden.
laminam p8

6. Architektonische Planung /
Die hinterlüftete Wand wurde entwickelt, um den architektonischen und funktionellen Anforderungen des
Gebäudes zu entsprechen, an dem sie montiert wird. Bei der Planung von mit Laminam-Platten
realisierten hinterlüfteten Fassaden ist es wichtig, für ein korrektes Format der Platte zu sorgen und
dadurch deren Abmessungen zu betonen (1000x3000 mm mm und 1620x3240 mm) und Abfälle
maximal zu begrenzen. Dank der Bearbeitungsfreundlichkeit der Laminam-Platten kann bei Verwendung
des maximalen Formats jede Form und Abmessung erzielt werden. Die Wahl der Befestigungsart muss
auch abhängig vom Fassadenplan eingeschätzt werden. Bei Öffnungen oder nicht modularen Elementen
(sehr häufig bei Gebäuderenovierungen) sollte die Realisierung von „L“-Querschnitten vermieden
werden.

7. Strukturelle Planung /
Bestimmung der Bruchfestigkeitswerte
Der Widerstand der Laminam-Platten gegen die Windbelastung wurden mit einer FEM Finite-Elemente-
Software unter Verwendung aller in den technischen Datenblättern und in den Produktdatenblättern
aufgeführten Kennwerte berechnet. Dazu wurden die mechanischen Eigenschaften der Platte
berücksichtigt und die Bindungen abhängig von der tatsächlichen Art der Befestigungen so kohärent wie
möglich schematisiert.

Verformung

Spannung

Die im vorliegenden technischen Datenblatt vorgeschlagene Lösung ist rein indikativ und muss vom Planer und vom Unternehmen,
das die Arbeiten gemäß den Bestimmungen des Bezugslandes durchführt, überprüft werden.
laminam p9

Alle Werte wurden durch im Istituto Giordano durchgeführte Untersuchungen und experimentelle
Prüfungen bestätigt, bei denen die Platten Laminam 3+ und Laminam 5+ in den verschiedenen
Befestigungskonfigurationen und Unterkonstruktionsteilungen getestet wurden. Während der Prüfungen
wurden die Verformungen der Platte im Verhältnis zum ausgeübten Unterdruck überwacht und
aufgezeichnet, um das entsprechende Berechnungsmodell korrekt kalibrieren zu können.
Die Prüfungen wurden bei Windsog durchgeführt, weil diese Bedingung die schwierigste ist, denn dabei
wird die an der Rückseite der Platte verklebte Glasfaser nicht berücksichtigt. Tatsächlich gewährleistet
die Glasfaser ausschließlich das Festhalten des Materials, wenn die Platte durch einen versehentlichen
Stoß beschädigt wird oder bricht.

Jede Platte wurde immer stärker werdendem Druck ausgesetzt und die Verformungen dabei wurden mit
Komparatoren gemessen.
Für Anfragen bezüglich der Werte für den Widerstand gegen Windbelastung bitte das Project
Management von Laminam SpA unter der folgenden Adresse kontaktieren: infobim@laminam.it

8. Technische Daten für die Modellierung /


Physikalische und chemische Eigenschaften / Norm/Methode

Gewicht / Durchschnittswert 30 kg/ m2


Dichte des Feinsteinzeugs / 2500 kg/m3
Biegefestigkeit in N/mm2 / Durchschnittswert 50
Youngscher Modul E / Durchschnittswert 50000
Schnittmodul G / Durchschnittswert 20660
Poissonzahl / Durchschnittswert 0,21

Die im vorliegenden technischen Datenblatt vorgeschlagene Lösung ist rein indikativ und muss vom Planer und vom Unternehmen,
das die Arbeiten gemäß den Bestimmungen des Bezugslandes durchführt, überprüft werden.