Sie sind auf Seite 1von 8

Geographie Zusammenfassung Rohstoffe:

Du weisst, was mineralische Rohstoffe sind

Seit der Steinzeit benutzt der Mensch Rohstoffe, um damit seine Lebensgrundlage zu sicher. Abbauwürdige Konzentrationen
von Rohstoffen in der Erdkruste nennt man eine Lagerstätte. Als Rohstoffe bezeichnet man alle Ressourcen, die aus den
obersten Schichten der Erde und aus dem Erdboden gewonnen werden. Man kann Rohstoffe nach ihrer Herkunft aus den
verschiedenen Geosphären einteilen. Ein der wichtigsten Rohstoffe sind die mineralischen Rohstoffe, sie stammen aus der
Lithosphäre. Als mineralische Rohstoffe bezeichnet man alle Gesteine oder Mineralien, die der Mensch fü r irgendeinen
Zweck wirtschaftlich verwerten kann. Meist sind sie die Grundprodukte für Industrie und Technik.

Du kennst die Unterteilung der mineralischen Rohstoffe

Es gibt folgende Unterteilung:

 Metallische Rohstoffe: Erze, aus denen Metalle gewonnen werden können (Bsp. Au, Fe, Ni, Cu, etc.)
 Nichtmetallische Rohstoffe: Das sind Rohstoffe für das Bauwesen (Bsp. Gips, Kies, Sand, Salze, Graphit,
Schwefel, etc.)
 Edelsteine: Besonders schöne und dauerhafte Mineralien, die vor allem als Schmuck dienen (Bsp. Diamant, Opal,
Smaragd, etc.)
 Fossile Brennstoffe: Kohle, Erdöl oder Erdgas

Du weisst, wann sich ein Abbau von mineralischen Rohstoffen lohnt oder eben nicht und erklärst dies.

Es gibt viele verschiedene Faktoren, welche alle gemeinsam die Abbauwürdigkeit einer Lagerstätte definieren. Diese wären:

 Konzentration des Rohstoffes


 Gesamtmenge
 Politische Lage
 Weltmarktpreis
 Lage
 Qualität
 Kosten/Infrastruktur

Du erklärst, wie Lagerstätten entstehen und unterscheidest die besprochenen Typen

Die Mineralien werden durch verschiedene geologische Vorgänge angereichert. In der Folge werden nun 3 Varianten
betrachtet:

Magmatische Lagerstätte:

Bei dieser Lagerstätte kommt es zur Anreicherung durch langsames Auskühlen des Magmas im Erdinnern. Durch den
Aufstieg des Magmas wird sie abgekühlt und es kommt zur Kristallisation der Mineralien und damit zur Bildung eines
grossen Kristallinen Tiefengesteinskörpers (Pluton). Mineralien mit höherer Schmelztemperatur kristallisieren bereits früh
aus dem geschmolzenen Magma aus, sie sinken auf den Boden des Plutons und reichern sich dort an. Durch die Trennung
und Anreicherung der einzelnen Mineralien entstehen verschiedene magmatische Lagerstätten.

Verwitterungslagerstätte:
Starke Niederschlage lösen viele Stoffe im Boden auf und spülen sie weg. Dieser Prozess wird als Auswaschung bezeichnet.
Danach bleiben nur Materialien, die sehr schlecht löslich sind.

Seifenlagerstätte:
Mit der Abtragung von Gebirgen werden auch magmatische Lagerstätten erfasst und flussabwärts transportiert. Metallhaltige
Mineralien werden entsprechend ihrem spezifischen Gewicht, bei bestimmter Fliessgeschwindigkeit, des Wassers als
sogenannte Seifen abgelagert. Meist passiert dies in flachen Flussabschnitten, welche Senken beinhalten.

Du beschreibst das Eisenerz

Das Eisen ist sehr zentral für die Erde. Denn der Kern besteht hauptsächlich aus Eisen und Nickel, jedoch besteht auch ein
grosser Teil der Kruste aus Eisen. Eisenerze sind Gemenge aus chemischen Verbindungen des Eisens mit nicht eisenhaltigen
Gesteinen (Bsp. Hämatit, Magnetit, Siderit). Je nach Verbindung ist der Eisengehalt anders.

Eisen hat eine lange Historie, welche bis zu den Ägyptern zurückreicht. Zuerst nur zeremoniell und danach auch
wirtschaftlich eingesetzt. Durch die Eisenzeit wurde dann das Wissen zur Verarbeitung verbreitet. Durch die Einfü hrung von
Koks, auf Grunde des hohen Holzkohlebedarf, wurde die Massenproduktion von Stahl erst möglich und löste gemeinsam mit
der Dampfmaschine die industrielle Revolution aus.

Heute ist es das meist genutzte Metall auf der Erde. Grund dafür ist der Preis, sowie die möglichen Legierungen, welche viele
Bereiche der Technik erschliessen. Die grössten Eisenerz Förderländer sind: Australien, Brasilien und China.

Du charakterisierst den Eisenerzabbau in Kiruna (inkl. Abbaumethode) und kennst Auswirkungen auf
Stadt und Leute (Versetzung der Stadt, neue Wirtschaftszweige)

Schweden ist der drittgrösste Eisenerzproduzent in Europa. Das exportierte Eisen wird zum grossen Teil in Kiruna abgebaut.
Kiruna ist die nördlichste Stadt in Schweden und die Stadt ist nur für die Mine gebaut worden. Die Erzkörper sind 5.5 km
lang und 90 m dick. Das Lager reicht in Form einer leicht geneigten Platte in die Tiefe und hat eine hohe Qualitä t. Anfangs
betrieb man Tagebau, bald musste man aber immer mehr in die Tiefe graben, um an das Eisenerz zu komm und aus diesem
Grund betreibt man seit 1964 einen Untertagebau.

Im Untertagebau wird Scheibenbruchbau betrieben. Dies bedeutet, dass das Erz wie folgt abgebaut wird:

1. Zuerst wird ein Querstollen gebaut. Danach wird Scheibenwiese am Ende gesprengt.
2. Das gesprengt Material wird dann abtransportiert und in ein Sturzschacht gegeben. Danach wird zurückgefahren und die
nächste Scheibe gesprengt.
3. Durch den Sturzschacht fallen die Gesteine in einen Bahntransport und dieser Transporter bringt das Gestein dann zu
einer Brechanlage. Diese zerbricht dann die Gesteine. Die Gesteine werden an der Oberflä che zu Kugel gebrannt und
auf Schiffe verladen.

Da die Stadt nur auf Grunde der Mine existiert, sind alle Menschen dort von der Mine direkt oder indirekt von ihr abhä ngig.
Da die Firma jedoch staatlich ist haben alle Menschen grosses Vertrauen in die Firma. Im Moment findet ein grosser
Strukturwandel statt, denn die ganze Stadt muss umziehen. Dies kommt dadurch, dass das Erz schräg liegt und dadurch
langsam die Stadt untergrab wird. Aus Angst vor dem Einbruch, muss nun die Stadt umziehen. Des Weitern ist auch fraglich,
wie lange es die Mine noch gibt, da es einen grossen Konkurrenzkampf und einen immensen Preisdruck gibt. Viele junge
Menschen sehen deswegen im Umzug auch eine Chance. Da dadurch komplett neue Wirtschaftszweige erschlossen werden
können. Die ältere Generation ist nicht Fan vom Umzug, da viel alte Häuser nicht umziehen und dadurch viel Kultur und
Historie verloren geht.

Du beschreibst den Abtransport des Eisenerzes

Das Eisenerz wird mit Hilfe der Bahn abtransportiert und zu einem Hafen gebracht. Es gibt zwei Häfen, welche verwendet
werden können. Zum einen gibt es Lulea und zum anderen Narvik. Lulea liegt an der Nordsee und ist deswegen im Winter
nur mit Eisbrechern erreichbar und zudem besitzt der Hafen nur einen kleinen Tiefgang. Narvik ist dank dem Golfstrom das
ganze Jahr über eisfrei und deswegen wird der grösste Teil nach Narvik transportiert und dort auf Schiffe verladen.

Du kennst die einzelnen Teile der Schwerindustrie und beschreibst diese

Die Schwerindustrie kann man in vier Teile unterteilen:

 Kokerei→Produziert Koks→Fast reiner C


 Hochofenanlage→Produziert Roheisen
 Stahlwerk→Produziert Stahl
 Walzwerk→Produziert Balke, Drähte, Bleche u.a

Du weisst, wie aus Erz Stahl wird:

Schon sehr früh konnte man dankt dem Ton Ofen, welcher ein Einweg Ofen ist, Eisen herstellen. Im Ofen wird aus den
oxydischen Eisenerzen Roheisen gewonnen. Als Reduktionsmittel dient hauptsächlich Kohlenstoffmonooxid, das durch
Verbrennung von Koks im Hochofen selbst erzeugt wird. Der Ton Ofen wird von oben mit Eisenerz, Koks so beschickt, dass
sich im Hochofen Schichten von Koks und Eisenerz abwechseln. Unten sammelt sich nun ein flü ssiger Klumpen an. Dieser
wird durch die Zerstörung des Ton Ofens gewonnen. Danach wird das Eisen mehrere Male erhitzt, um den C-Gehalt zu
senken.

Durch den Fortschritt in der Technik gibt es heute grosse industrielle Hochofen, welche sehr einfach und in grossen Mengen
Eisen produzieret. Der grosse Unterschied ist, dass bei diesen Öfen aktive heiße Luft eingeblasen wird. Dadurch wird die CO
und die CO2 gefördert. Das CO reduziert wieder das Eisen und das CO2 senkt den Siedepunkt. Wenn der Siedepunkt erreicht
wird, dann trennt sich das Eisen von der Schlake. Durch einen Abstich kann nun das Eisen abgelassen werden.

Wenn man nun das Eisen in eine Form giesst, dann spricht man von Gusseisen. Es ist jedoch sehr brüchig, auf Grunde der
hohen C-Konzentration. Deswegen wird meist Stahl produziert. Um dies zu tun, wird Sauerstoff in das Eisen gespritzt
(Gefrischt), dadurch sinkt die Konzentration des Kohlenstoffs deutlich und man hat Stahl. Mit Walzen kann man nun diesen
in irgendeine Form bringen.

Du beschreibst den Rohstoff Gold

Gold gehört zu den seltensten Metallen der Erdkruste. Als Edelmetall weisst es sehr stabile Eigenschaften auf und seit
Anbeginn hat es eine magische Anziehungskraft auf die Menschen (Sumerer). Seit der Antik wurde eine extreme Menge
gefördert und wird heute noch extrem gefördert (3110 T). Der wichtigste Goldproduzent der Welt ist China, darauf folgen
Australien, Russland und die USA. Auch in der Schweiz gibt es Gold, jedoch ist der Abbau nicht rentabel. Gold ist auch
heute noch ein wertvoller Stoff. Deswegen lohnt sich der Abbau schon bei kleinsten Konzentrationen im Gestein (1g pro
Tonne→rentabel).

Du kennst die einzelnen Goldlagerstätten und beschreibst deren Abbau

Gold befindet sich in primären, sekundären und tertiären Lagerstätten. Je nach Lagerstätte werden unterschiedliche
Abbauverfahren verwendet.

Die Bildung von Berg Gold, in primären Lagerstätten erfolgt durch hydrothermal Ablagerung. Bei dieser Ablagerung fliessen
heisse wässerige Lösungen durch unterirdische Spalten und lösen auf ihrem Weg kleinste Spuren des Goldes. An bestimmten
Stellen, wo sich das Wasser abkühlt, wird das Gold ausgefällt. Dadurch kann es zu kleinen Anreicherungen von Gold im
Berginnern kommen. Nun kann man jedoch durch Bergbau die vielen einzelnen Anreicherung abtragen und bekommt
dadurch eine «grosse» Menge an Gold. (Bsp. USA)

Gold kann auch in sekundären Lagerstätten abgelagert werden. Für dies muss zuerst ein primäre, durch Verwitterung zerstört
und das Gold in einen Fluss gelangen. Dann lagert sich das Gold in Seifen ab. Am inneren Rand von Kurven findet man
meist mehr, da dort der Fluss langsamer wird. (Bsp. USA)

Gold kann auch in tertiären Lagerstätten gefördert werden. Dies entstehen, wenn wieder zuerst die primäre Lagerstätte
verwittert, dann sich das Gold in Seifen ablagert und dieses dann von Sedimentgesteinen mit der Zeit ü berdeckt wird. Durch
Bergbau können diese Lagerstätten dann angebohrt und abgebaut werden. (Bsp. Südafrika)

Du verstehst, wie das Waschen von Gold funktioniert

 Füllen sie ihre Goldwaschpfanne mit etwas Material des Flussbettes. Schütteln sie nun die gefüllte Schüssel unter
Wasser mehrfach kräftig, sodass die schweren Goldkörner auf den Boden der Schüssel sinken. Gleichzeitig lösen
sich dabei die leichteren Bestandteile.
 Bewegen sie die leicht nach vorn geneigte Waschpfanne weiterhin unter Wasser seitwärts hin und her, sodass der
obere Sandbereich abfließen kann. Diesen Schritt wiederholen sie so lange, bis sich noch ca. eine Hand voll
Material in der Schüssel befindet.
 Heben sie nun die Schüssel mit dem verbliebenen Konzentrat und ca. 500 ml Wasser hoch. Bewegen sie die
Schüssel über Wasser in kreisförmigen Bewegungen, um den Sandanteil vorsichtig über den Schüsselrand hinaus
zu waschen, bis die ersten Goldkörner sichtbar werden. Wiederholen sie diesen Vorgang und holen sie nach und
nach das vorhandene Gold aus der Waschpfanne.

Du kennst die vielfältigen Auswirkungen des Goldabbaus in Guinea und erklärst diese

Der Goldabbau hat verschiedene Auswirkungen auf die Bevölkerung. Investoren werden durch tiefe Preise für Schürfrechte
angelockt. Die lokale Bevölkerung wird meist gar nicht gefragt. Es werden Arbeitsstellen versprochen und von weit her
reisen weitere Arbeiter an, in der Hoffnung auf eine lukrative Zukunft. Jedoch sind die Folgen meist schä dlich für die
Bevölkerung. Es gibt schlechte Arbeits- und Lebensbedingungen und niemand fühlt sich verantwortlich. Die Arbeiter
wohnen in Siedlungen, welche Flüchtlingslagern oder Slums ähneln. Eine angemessene Infrastruktur, wie
Trinkwasseranlagen oder Gesundheitsstationen fehlen meist gänzlich. Zudem besteht die Gefahr, dass Staaten abhängig
werden von Konzernen, da sie den Profit brauchen.

Wen die Konzerne weiterziehen, dann bleiben Menschen zurück, die arbeitslos sind und nur schwer wieder ins alte Leben
zurückkehren können. Dies kommt daher, da sie ihr Land billig verkauft oder gar verloren haben. Zudem gibt es
gesundheitliche und ökologische Schäden der Menschen und Umwelt. Die Landschaft wird aktiv zerstört. Durch den
Tagebau werden die Flüsse versumpft. Staub und Dynamit verdrecken und verunreinigen ganze Landstriche. Zudem wird der
Regenwald abgeholzt und die Flora und Fauna zerstört. Was zur Bodenerosion führen kann und somit das Land unbewohnbar
macht. Zudem wird das Wasser verunreinigt oder in extrem Fällen sogar vergiftet. Dadurch entstehen dann auch Krankheiten.
Durch die mangelnde Sicherheit kommt es auch oft zu Bauunfällen.

Du erklärst die Bildung von Erdöl und beschreibst, wie Öl gesucht und gefunden werden kann

Meeresorganismen, wie die einzelligen Foraminiferen sowie tierisches und pflanzliches Plankton sterben ab und sinkt auf den
Grund von Meeren und Seen. In den Tiefen der Meere und Seen gelangt an das tote, organische Material kaum Sauerstoff.
Die Folge: Das abgestorbene Plankton kann nicht verwesen. Sedimente, wie Sand und Ton, mischen sich mit der Zeit in die
Planktonschicht. Es entsteht der sogenannte Faulschlamm, feinkörniges, unbefestigtes Erdölmuttergestein. Durch weitere
Überlagerung mit Sedimenten verfestigt sich das Muttergestein und wandert in die Tiefe. Druck und Hitze nehmen zu. In
einer Tiefe zwischen 1500 und 4000 Metern, bei Temperaturen zwischen 80 Grad Celsius und 150 Grad Celsius herrschen
ideale Bedingungen für die Entstehung von Erdöl: Die Bindungen der großen Moleküle des Muttergesteins brechen auf. Es
entstehen kleinere Moleküle, die Erdöl-Kohlenwasserstoffe. Aus fester Substanz wird so zähflüssiges Öl. In der ganzen Welt
werden jährlich Milliarden für Erdölforschung ausgegeben. Da eine Probebohrung bis zu 50 Mio. kostet, dürfen keine
Fehlbohrungen durchgeführt werden. Deswegen benutzt man die Seismische Methode, um nach Erdöl zu suchen.

Bei dieser Seismik-Methode werden Schallimpulse verwendet, um die Bodenstruktur mit ihren verschiedenen Schichten zu
untersuchen. Die Schallwellen werden durch diese Schichten reflektiert und Geophone nehmen die Wellen wieder auf.
Danach kann mit Modellen der Boden rekonstruiert werden. Nun werden die Profile mit bereits bekannten Erdölgebieten
verglichen und dann entschieden, ob Erdöl vorhanden ist und ob gefördert werden soll.

Du weisst grob, wie Erdöl raffiniert wird und kennst Auswirkungen der Ölförderung und -transports.
Erdöl ist ein Stoffgemisch aus sehr vielen verschiedenen KW Molekülen. Bevor man es als Treibstoff oder als Rohstoff
benutzen kann, muss es in einer Raffinerie aufbereitet werden. Das ist so, weil man das Erdöl standardisieren muss und das
geht nur, wenn man es raffiniert. Man bereitet es mithilfe von einer fraktionierten Destillation auf. Diese nü tzt die
Eigenschaften der verschiedenen Siedepunkte der einzelnen KW aus. Man erhitzt das Rohöl in einem Röhrenoffen und lässt
es dann durch einen Turm zirkulieren. Dieser hat verschiede Glockenböden. Je nach Siedetemperatur der jeweiligen KW
Verbindungen kondensieren die KW auf unterschiedlicher Höhe des Turms. Kohlenwasserstoffe mit ähnlichen
Siedetemperaturen sammeln sich auf denselben Böden und sind dadurch standardisiert. Diese Fraktionen werden dann
abgezogen und man erhällt verschiede Produkte.

Da das Öl auch im Meer gefördert wird, können grosse Meeresverunreinigungen ausgelöst werden. Der Transport ist auch
gefährlich, da Tankerunglücke passieren können. Da Erdöl in viele einzelne Stoffe aufgeteilt werden kann, wird das Erdöl
immer erst in den Verbrauchländer raffiniert. Dadurch muss nur ein Rohstoff transportiert werden und es gibt zusätzliche
finanzielle Reize. Erdgas kann nicht weiter aufgeteilt werden und deswegen wird es direkt verarbeitet oder verbrannt. Dies
stellt eine grosse Umweltverschmutzung dar.

Du erläuterst den weltweiten Ölhandel und kennst grob die Verhältnisse bei Förderung und Reserve

Die USA und der Nahe Osten exportieren am meisten und der grösste Importeur ist Europa. Danach kommt Afrika und
Latein Amerika. Wenn man nun betrachtet, wo die Öl Produktion in den letzten Jahren am meisten zugenommen hat, dann
sieht man, dass dies die USA war. Dieser grosse Anstieg ist auf den Fracking Boom zurückzuführen.

Wichtig ist, wenn man den weltweiten Ölhanden betrachtet, dass man klar zwischen OPEC-Ländern und nicht OPEC-Länder
unterscheidet. Die OPEC-Ländern haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam aufzutreten auf dem Welthandel. Zu
den OPEC Ländern gehören (Algerien, Kongo, UAE, Venezuela, etc). Die Grossmächte USA, Russland China gehören alle
zu den nicht-OPEC Länder.

Bei der Förderung haben die nicht-OPEC Länder die Nase vorne. Jedoch besitzen die OPEC-Ländern noch viel grössere
Reserven. Experten sprechen davon, dass 80% aller Reserven den OPEC-Ländern gehört und nur 20% den nicht OPEC-
Ländern.

Du beschreibst die Fracking-Methode und kennst dabei Gefahren

Diese Technologie ermöglicht es, Lagerstätten im tiefen Untergrund zu erschliessen, insbesondere tiefe Erdwärme oder nicht
mit klassischen Methoden förderbare Gas und Ölressourcen. Dabei wird in Tiefenbohrungen das Gestein unter hohem Druck
aufgebrochen, um so Zugang zu den Energieressourcen zu erhalten. Die Fakturierung erfolgt mit einer Fracking-Flüssigkeit.
Diese wird mit einem hohen Druck durch das Bohrloch in das Reservoir gepresst. Dadurch weiten sich natü rliche Risse im
Gestein oder es bilden sich neue. Die Flüssigkeit besteht aus Wasser, Chemie und Quarzsand. Die Flüssigkeit wird dann
wieder abgepumpt und der Rohstoff wird extrahiert.

Jedoch ist diese Methode nicht ganz unumstritten, denn durch diese Technologie kann das Grundwasser verschmutzt werden.
Zudem gibt es eine Umweltverschmutzung durch die Chemie und das zu entsorgende Wasser. Des Weiteren können dadurch
Erdbeben ausgelöst werden.

Du kennst die Entstehung von Kohle sowie die Folgen des Braunkohletagebaus

Kohle entsteht an flachen Meeresküsten und Seeufern aus Sumpfwäldern, die besonders bei warm-feuchtem Klima sehr
üppig gedeihen. Abgestorbene Pflanzen fallen ins Sumpfwasser, in dem wegen Sauerstoffmangels keine Verwesung mö glich
ist. Das abgestorbene Pflanzenmaterial wird versenkt und dadurch zu Torf. Durch die zunehmende Ü berdeckung im Laufe
von Millionen Jahren werden die Torfschichten zusammengepresst und entwässert und dabei zu Braunkohle umgewandelt.
Durch tiefere Versenkung wird sie zu Steinkohle umgewandelt. Der ganze Prozess wird als Inkohlung bezeichnet. Da die
Kohle meist im Tagebau abgebaut wird, müssen immer wieder ganze Siedlungen transportiert werden. Dies finden nicht
immer alle Menschen gut.

Vorteile Nachteile
 Arbeitsplätze  Verlust der Häuser
 Geld  Verunstaltung der Landschaft
 Energie
 Moderne Häuser  Umsiedlungskosten 4

Du beschreibst die Funktionsweise eines Kohlekraftwerkes und kennst Vor- und Nachteile im Vergleich zu
Kernkraftwerken

Die Kohle gehört zu den konventionellen thermischen Kraftwerken, nicht so die Kernkraft. Die Stromgewinnung erfolgt
durch die Verbrennung. Bei Kohlenkraftwerken wird der Kohlestaub in einem Kessel verbrannt. Durch die Hitze im Kessel
wird Dampf produziert, welcher dann eine Turbine antreibt. Danach wird der Dampf wieder gekü hlt, mit Kühlwasser, und
dann wird das Wasser im Kessel wieder erhitzt. Die Abgase werden sorgfältig gefiltert und dadurch wird nur noch
Kohlenstoffdioxid abgegeben.

Vorteile Nachteile
 Nicht radioaktiv  Feinstaubbelastung
 Weniger Kosten  Schadstoff Ausgabe
 Keine Lagerstätten

Du kennst Vor- und Nachteile von Erdgas gegenüber anderen Energieträgern

Erdgas ist gasförmiges Erdöl, es entsteht meist als Nebenprodukt. Wenn keine rentable Lösung in Sicht ist, dann wird es
einfach verbrannt, ansonsten wird es auch raffiniert und dann als Energieträger benutzt.

Vorteile Nachteile
 Billig  Gefährlicher Transport
 Umweltfreundlich  Maschinen müssen umgebaut werden
 Grosse Vorkommen

Du verstehst, weshalb der Transport von Gas risikoreich ist und wie er funktioniert

Um das Gas zu transportieren muss man spezielle Tanker benutzen. Um das Gas in die Schiffe zu verladen, wird das Gas
runtergekühlt und somit verflüssigt (-162°C). (LNG) Danach kann es in die Tanks gepumpt werden. Jedoch ist dieser Prozess
nicht ganz ungefährlich, da eine grosse Explosionsgefahr besteht, durch den hohen Druck und die hohe Entzündlichkeit.

Du erklärst die Funktionsweise eines Kernkraftwerkes und unterscheidest die verschiedenen Reaktortypen
(Siedewasser / Druckwasser)

In einem Reaktor wird mit einer Neutronenkanone auf Uran geschossen. Dadurch zerfällt dieses Radioaktiv, wodurch Wärme
und weitere Neutronen frei werden. Diese Neutronen lösen dann weitere Zerfälle aus. Damit es jedoch nicht zur Explosion
kommt, gibt es Neutronengitter, welche die Neutronen immer wieder absorbieren. Mit der Wä rme wird dann das Wasser
erhitzt. Je nach Reaktortyp wird entweder Dampf produziert (Siedewasser) oder einfach das Wasser, welches unter Druck
steht, erwärmt (Druckwasser). Das radioaktiv verstrahlte Wasser oder Dampf erhitzt dann einen weiteren Kreislauf, welcher
dann zu Dampf wird und eine Turbine antreibt. Es gibt diese zwei Kreisläufe, damit nicht alle Teile radioaktiv verseucht sind.

Du unterscheidest Lauf-, Speicher- und Pumpspeicherkraftwerk und erklärst, welche Form von Energie diese jeweils
liefern

In der Schweiz wird ein Grossteil der Energie durch Wasserkraft hergestellt. Es gibt drei Typen von Wasserkraft:

Laufkraftwerk:
Fluss treibt Generator an, welcher konstant eine Bandenergie liefert.
Pumpspeicherkraftwerk:
Es gibt zwei Stauseen. Wenn Energie benötigt wird (Spitzenenergie), dann wird Wasser hinuntergelassen. In der Nacht wird
dann wieder mit Energie Wasser hochgepumpt, wodurch der Speicher wieder aufgefüllt wird.

Speicherwerk:
Hier gibt’s nur einen Speicher. Wenn Energie benötigt wird (Spitzenenergie), dann wird Wasser hinuntergelassen. Der
Speicher wird durch Niederschläge wieder aufgefüllt.

Du unterscheidest die Photovoltaik von der Solarthermie und beschreibst die künftige Entwicklung

Bei der Photovoltaik wird Strom produziert und danach wird dieser verbraucht oder gespeichert. Bei der Solarthermie wird
die Sonnenenergie in thermische Energie umgewandelt. Diese dient dann, um das Wasser für den Haushalt zu erwärmen. Ein
Wärmespeicher ist zusätzlich integriert, um bei Bedarf Energie zur Verfügung zu stellen. Die Kapazität der kristallinen
Siliziumzellen Sonnenenergie in Strom umzuwandeln soll auf 22% angehoben werden, momentan sind es 12-19%. Die Dicke
der Siliziumschichten der einzelnen Zellen, soll nochmals um die Hälfte reduziert werden, was Rohstoffe und Energie spart.
In der Schweiz werden die Photovoltaik Anlagen auf Bundesebene mit der Kostendeckendeeinspeisevergütung (KEV)
gefördert. Bisher standen rund 500 Millionen Franken zur Verfügung. Trotzdem gibt es einige Kantone und Gemeinden, die
zusätzlich fördern. Unter anderem erhält man Steuervergünstigungen für den Bau einer Solaranlage, darunter versteht man
die steuerliche Absetzung der Kosten.

Du beschreibst die Windenergie und deren Produktion

Wind entsteht durch Temperatur Differenzen, welche Luftmassen in Bewegung bringen. Ein Rotor mit horizontaler Achse
und drei Blättern, je grösser die Blätter desto mehr Energie kann die Anlage ernten. Wenn der Wind stark genug bläst, fängt
der Rotor an zu drehen. Daraufhin verwandelt ein Generator die mechanische Energie in Strom um. Danach wird der Strom
ins öffentliche Netz eingespeist werden. Ein grosser Teil der Windturbine ist mit einer direkten Netzanbindung versehen,
dass bedeutet das der Strom vom Generator direkt in die Verteilleitung gelangt.

Probleme: Die Wetterlage hat grosse Auswirkungen auf den Betrieb einer Windturbine. Bei Sturm beispielsweise agiert die
Windturbine nicht und steht still. Alle Windturbinen laufen mit einer konstanten Drehzahl, ergo wird das maximale Potential
der Energiegewinnung bei wechselnder Windgeschwindigkeit nie ausgeschöpft. Deshalb werden nun Windräder mit
variablen Drehzahlen entwickelt, die kurzfristig höhere Windgeschwindigkeiten besser ausnutzen.

Du weisst, wie sich die verschiedenen Generationen der Biotreibstoffe unterscheiden

Biotreibstoffe sind ökologisch, da das CO2 zuvor von der Pflanze aufgenommen wurde. Es verursacht keine zusätzliche
Treibhaus- Gas-Emissionen.

 Die 1 Genration ist am schlechtesten, da dort Pflanzen für den Triebstoff angebaut werden
 Die 2 Generation sind die Überreste von Abfällen
 Die 3 Generation von Treibstoffen wird durch Algen produziert

Das Problem an der 1 Generation ist, dass diese Kulturpflanzen aus Entwicklungsländern stammen. Durch die grosse
Nachfrage werden Monokulturen gefördert und durch Subventionen viele Tiere verdrängt.

Du kennst die Produktion von Geothermie

Bei der GT wird Wasser ins Erdinnere gepumpt und durch die Wärme erhitzt. Mit der thermischen Energie kann dann geheizt
werden oder aber auch Strom produziert werden. Es gibt drei unterschiedliche GT, welche genutzt werden:

Oberflächen nahe Geothermie→Heizen→Grundwasser


Hydrothermale GT→Tiefer→Fernwärme und Strom im Sommer
Peptrothermale GT→Extrem Tiefe→Stromproduktion
Du beschreibst die Energieeffizienz und kennst konkrete Beispiele zu diesem Thema

Wenn über die zukünftige Bedeutung der verschiedenen Energieträger diskutiert wird, werden zwar meist Kosten und
ökologischer Nutzen gegeneinander abgewogen. Jedoch muss auch immer die Energie Effizientes und auch die
Energiegewinnung angeschaut werden. Mit einem effizienten Energieverbrauch meint man gleiche Leistung bei kleinerem
Energieverbrauch. Mit einer effizienten Energiegewinnung meint man grösserer Gewinn, bei gleichem Einsatz von Mitteln

Die Energieeffizienz kann man durch folgende Handlungen steigern:

 Energieeffizient Haushaltsgeräte
 Kleiner Standby-Verbrauch
 Alte Geräte ersetzen
 Alle Geräte ausschalten
 Elektroheizung austauschen
 Kein Rebound