Sie sind auf Seite 1von 11

Geenen – Kollektive Krisen

Universität Konstanz
Soziologie des Außerordentlichen
Dr. Valentin Rauer

Referent: Sven Giersig


am 8.5.2008
„extreme kollektive Krise“
 Die öffentliche Wahrnehmung
 einer plötzlich in Erscheinung tretenden
 gravierenden Problemsituation
 die nicht durch übliche Problemlösungstechniken 
bewältigbar ist 
 und die Bearbeitung auf allen gesellschaftlichen 
Ebenen bedarf

2 Sven Giersig, 2008


kollektive Krise
... soziale Krisen, die sich als wirtschaftliche, 
politische, kulturelle Krisen manifestieren können
 Erschütterung des Vertrauens in die eigene Kultur, die 
Beherrschbarkeit von Risiken, die Zuverlässigkeit des 
planenden Handelns
 Infragestellung der objektiven und subjektiven Kultur Simmel

 Das selbstverständlich Gewesene [...], das soziale und 
kulturelle Kapital [...] wie [auch] die materielle Kultur 
verliert schnell und schlagend ihre Verlässlichkeit und  Bourdieu

Regelhaftigkeit
 „Handeln wie üblich“ ist nicht mehr möglich, Rezept ­ Schütz

3
wissen greift nicht mehr Sven Giersig, 2008
Katastrophe,
Revolution, Terror
Katastrophe Revolution / Terror
 nicht gewollt  gewollt
 hätte durch soziales   Indikator für anders 
Handeln vermieden  gelagerte soziale 
werden können? Konflikte
 offenbaren ungedeckte   offenbaren 
Offertensysteme antagonistische 
Konflikte

4 Sven Giersig, 2008


Soziale Konstruktion von
Katastrophen

 Erst durch Sinnsetzung 
bzw.  Etikettierung wird 
ein Ereignis zur 
Katastrophe

5 Sven Giersig, 2008


Katastrophen
sind normal und sozial
Alltagsverständnis Kulturkatastrophen
 ... ein die Menschen   Naturkatastrophen 
überwältigender  machen latente 
plötzlicher  Einbruch  Konfliktfronten sichtbar
eines Fremden in die 
Alltagswelt
Verschiebung von außermenschlicher Verantwortung 
hin zu Diskurs über Fehlentwicklung; Gewichtung 
von natürlichen hin zu sozialen Prozessen
6 Sven Giersig, 2008
Katastrophen
sind normal und sozial
Technische K. Ökologische K.
 in technischen   Zeichen einer nicht 
Artefakten sind  beherrschbaren 
Sozialbeziehungen  komplexen 
geronnen Verflechtung zwischen 
 „Extremfall der  Gesellschaft und 
möglichen sozialen  außermenschl. Natur
Verflechtungen“

7 Sven Giersig, 2008


Katastrophen
sind normal und sozial
 Keine deterministischen Abfolgen
 Bedingungen lassen sich erst rekonstruktiv 
herausfinden:
 Welcher Auslöser hat
 unter welchen Rahmenbedingungen
 in welchen soz. Verflechtungszusammenhängen
 katastrophal gewirkt

8 Sven Giersig, 2008


Akkumulation der blinden
Flecke
Katastrophe
 ... ein „Sonderfall extremen sozialen Wandels“
 ... ­Auslöser wirken in ein dicht verflochtenes Netzwerk 
von unhinterfragten Alltagsroutinen hinein; Soz. 
Prozesse werden in Frage gestellt, weil unbeachtet 
gebliebene und sich wechselseitig verstärkende Ursache­
Wirkungs­Verkettungen offensichtlich werden 
 ... bringt nicht Chaos hervor, sondern zeigt in 
systematischer Weise, welche Zusammenhänge nicht 
berücksichtigt wurden

9 Sven Giersig, 2008


Scheitern ungedeckter
Offerten
Moderne Gesellschaften sind hochgradig „fehler­
avers“
 Erprobung: hohe Fehlertoleranz
 Praxis: geringe Fehlertoleranz
 „alltäglich nicht sanktioniertes Scheitern“

Krisen resultieren aus der Differenz von
 Designkomplexität (organisatorische Komplexität)
 Kontrollkomplexität (zu wenige Kontrollparameter)
10 Sven Giersig, 2008
Vielen Dank

Folien, Handout gibt’s unter


http://stud.giersig.eu

11 Sven Giersig, 2008