Sie sind auf Seite 1von 6

Nanotechnologie

Bachelor / Master of Science


Nanotechnologie ist eine vergleichsweise neue Wissenschafts- Studienabschlüsse und Studienablauf
disziplin, die zwischen Naturwissenschaft und Technik ange- Nanotechnologie wird an der FAU als Bachelorstudiengang mit
siedelt ist und unsere Welt in Zukunft immer stärker verändern einer Regelstudienzeit von sechs Semestern und als Masterstu-
wird. Neue nanokristalline Werkstoffe mit extrem großem diengang mit einer Regelstudienzeit von vier Semestern ange-
Grenzflächenanteil lassen sich heute gezielt in großen Mengen boten.
herstellen und verfügen über interessante mechanische oder Begabte und interessierte Absolventen mit Masterabschluss
funktionelle Eigenschaften. Neuartige Strukturen auf der Nano- können ihre wissenschaftliche Ausbildung mit einer Doktorarbeit
meterskala, wie z.B. Kohlenstoff-Nanoröhrchen, weisen fas- fortsetzen und zum Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-
zinierende Eigenschaften auf und werden jetzt in technische Ing.) promovieren. Die Doktorarbeit dauert im Allgemeinen drei
Produkte überführt. bis vier Jahre.
Bereits alltägliche Anwendungen der Nanotechnologie sind Die Organisation von Studium und Prüfungen beruht auf dem
selbstreinigende Oberflächen und Beschichtungen, Nanopartikel European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS).
in Sonnencremes und Autolacken, neue hochfeste Komposit- Das Studium gliedert sich einzelne Module, denen ECTS-Punkte
werkstoffe oder auch extrem dünne magnetische Schichten, die zugeordnet sind. Das Studiensemester ist mit 30 ECTS-Punkten
bereits in allen Festplatten Anwendung gefunden haben. veranschlagt. Die Modulprüfungen werden studienbegleitend ab-
Die stetig wachsenden Anwendungsgebiete der Nanotechnolo- gelegt und finden in der Regel in der auf das jeweilige Fachse-
gie erstrecken sich über den gesamten Bereich der modernen mester folgenden vorlesungsfreien Zeit statt. Die genauen
Industrie, wie z.B. Umwelt- und Medizintechnik, Pharmaindust- Regelungen sind in der Fachprüfungsordnung für den Bachelor-
rie, Automobilindustrie, Optik und Mikroelektronik. Auch im Be- und Masterstudiengang Nanotechnologie an der Technischen
reich der Energietechnik wird die Nanotechnologie immer bedeu- Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
deutender, z.B. bei der Entwicklung neuer Solarzellen, der Was- festgelegt [2].
serstofftechnologie und in Brennstoffzellen.
Bachelorstudium
Für den Standort Deutschland wird diese Wissenschaft in Zu-
kunft eine große Rolle spielen, sodass die Ausbildung von Stu- Der Bachelorstudiengang Nanotechnologie ist zulassungsfrei
dierenden auf diesem Feld immer wichtiger wird. und umfasst eine Regelstudienzeit von 6 Semestern. Ein
Studienbeginn ist nur im Wintersemester möglich. Alle Infos zur
Berufsperspektiven Bewerbung und Einschreibung zum Bachelorstudium finden Sie
Absolventen bieten sich aufgrund der Interdisziplinarität des Fa- unter: https://www.fau.de/studium/vor-dem-studium/bewerbung/
ches und den breiten Anwendungsmöglichkeiten viele Tätigkeits- Im Bachelorstudiengang wird, eingebettet in eine ingenieur-
felder, sowohl in Unternehmen, die Verfahren der Nano- wissenschaftliche und materialwissenschaftliche Ausbildung,
technologie entwickeln und anwenden, als auch in Forschungs- eine solide naturwissenschaftliche Grundausbildung vermittelt.
instituten. Mögliche Bereiche sind z.B.: Schwerpunkte sind die Herstellung von Nanomaterialien,
 Energietechnik: verbesserte Solarzellen, Wasserstofftech- Nanokompositen, -partikeln und -schichten, sowie die magne-
nologie, Brennstoffzellen, Windräder tischen, elektrischen und optischen Eigenschaften dieser
 Automobilindustrie: Energiespeicher, Leichtbau, Hochtem- Materialien und die Nanoanalytik. Weitere Studieninhalte sind
peraturwerkstoffe, Beschichtungen die Übertragung von Prinzipien aus der Natur in die Technik
 Umwelttechnik: neue Katalysatoren, selbstreinigende Ober- (Biomimetik) und die Bionanotechnologie.
flächen, Korrosionsschutz Das Bachelorstudium gliedert sich in eine Grundlagen- und Ori-
 Mikroelektronik: neue Datenspeicher, schnellerer Schalt- entierungsphase von zwei Semestern und eine Bachelorphase
kreise, flexible Elektronik, Sensoren, Leuchtstoffe von vier Semestern. Die Grundlagen- und Orientierungsprüfung
 Medizintechnik: Biomaterialien, Knochenersatz, künstliche (GOP) umfasst folgende Module:
Gelenke, Nanopartikel für die Tumorbekämpfung  Mathematik für NT 1
 Mathematik für NT 2
Nanotechnologie an der FAU  Grundlagen der Nanotechnologie I
Durch die starke ingenieurwissenschaftliche Komponente  Werkstoffe: Grundlagen
unterscheidet sich der Studiengang Nanotechnologie [1] an der Die Module der ersten vier Semester lassen sich in mehrere
FAU deutlich von Angeboten an anderen Hochschulen, bei Gruppen unterteilen: Die erste Gruppe bilden die Vorlesungen
denen in thematisch ähnlichen Studiengängen eher eine Nano I - IV mit den drei Praktika, die direkt auf diese Disziplin
physikähnliche Ausbildung vermittelt wird. zugeschnitten sind und von Studienbeginn an einen fachlichen
Eine wichtige Rolle für diesen Studiengang stellt der 2007 in der Überblick vermitteln sollen. Die zweite Modulgruppe beinhaltet
Exzellenzinitiative der Bundesregierung an der FAU einge- mathematische, physikalische und chemische Grundlagen, die
richtete Exzellenzcluster Engineering of Advanced Materials dar, dritte Modulgruppe ingenieur- und materialwissenschaftliche Fä-
in dem fast ausschließlich Themen mit nanotechnologischem cher. Als Ergänzung dient ein Modul aus dem Bereich Schlüssel-
Hintergrund bearbeitet werden. Im konsekutiven Bachelor- / qualifikationen zum methodischen Arbeiten und zur englischen
Masterstudiengang Nanotechnologie an der FAU werden die Sprache. Im fünften Semester werden verstärkt die technologi-
Studierenden in einem stark international geprägten Wissen- schen Aspekte behandelt, ergänzt durch ein werkstoffwissen-
schaftsumfeld ausgebildet und befähigt, selbstständig nano- schaftliches Wahlmodul und ein Reinraum-Praktikum. Im sechs-
technologische Produkte zu entwickeln und im industriellen oder ten Semester ist ein englischsprachiges Hauptseminar vorgese-
institutionellen Umfeld der Nanotechnolgie zu arbeiten. hen. Im Rahmen eines Industriepraktikums [3] im Umfang von 10
Wochen und durch Exkursionen gewinnen die Studierenden Ein- Absolventen des Bachelorstudiengangs Nanotechnologie ste-
blicke in das berufliche Umfeld. Abgeschlossen wird das Ba- hen auch weitere Masterstudiengänge, wie z.B. der Masterstudi-
chelorstudium mit der Bachelorarbeit und einem Referat über die engang „Materialwissenschaft und Werkstofftechnik [5]“ offen.
vorgelegte Arbeit. Bei einem überdurchschnittlichen Bachelorabschluss ist auch
Zu Beginn des Studiums werden die Vorlesungen in deutscher eine Bewerbung für das FAU-Elite-Masterprogramm „Advanced
Sprache gehalten. In den höheren Semestern sollen die Studie- Materials and Processes (MAP) [6]“ möglich.
renden jedoch verstärkt mit der englischen Sprache in Lehrver-
Lehrstühle Department Werkstoffwissenschaften [7]
anstaltungen und Skripten vertraut werden. Hierzu werden extra
Kurse angeboten.  Allgemeine Werkstoffeigenschaften
Zum erfolgreichen Abschluss sind im Bachelorstudiengang 180 http://www.gmp.ww.fau.de/
ECTS erforderlich. Als Abschluss wird der akademische Titel Ba-  Werkstoffkunde und Technologie der Metalle
chelor of Science (B.Sc.) verliehen. http://www.wtm.fau.de/
Vor Studienbeginn: Mathematik-Vorkurs (Repetitorium)  Glas und Keramik
Vor dem Wintersemester wird in zwei Wochen der für die ersten http://www.glass-ceramics.fau.de/
Semester benötigte Mathematik-Schulstoff wiederholt und einge-  Lehrstuhl Korrosion und Oberflächentechnik
übt. Weitere Infos und Anmeldung unter: www.tf.fau.de/stu- http://www.lko.fau.de/
dium/studieninteressierte/studieneinstieg/vorkurse-repetitorien/
 Polymerwerkstoffe
Masterstudium http://www.lsp.fau.de/
Ziel des Masterstudiengangs Nanotechnologie ist es, den Stu-  Materialien der Elektronik und Energietechnologie
dierenden vertiefte ingenieurwissenschaftliche Methoden und http://www.i-meet.ww.fau.de/
Kenntnisse sowie forschungsqualifizierende wissenschaftliche  Biomaterialien
Arbeitsweisen zu vermitteln. Die Regelstudienzeit beträgt vier http://www.biomat.techfak.fau.de/
Semester, ein Studienbeginn ist im Sommer- und Wintersemes-  Werkstoffsimulation
ter möglich. http://www.matsim.techfak.fau.de/
Zugangsvoraussetzung ist ein fachspezifischer Bachelorab-
 Mikro- und Nanostrukturforschung
schluss. Infos zum Qualifikationsfeststellungsverfahren finden
http://em.tf.fau.de/
Sie in § 41 der Fachprüfungsordnung [2].
Bewerbung
Adressen
Die Bewerbung erfolgt über das Bewerbungsportal ‚campo‘ [4].
Alle Infos zur Bewerbung, den aktuellen Bewerbungsfristen und Prüfungsamt der Technischen Fakultät
den einzureichenden Unterlagen finden Sie unter: Halbmondstr. 6, Zimmer 1.042, 91054 Erlangen
www.master.fau.de Tel. 09131/85-24846
www.fau.info/pruefungsamt-tech
Das Masterstudium beinhaltet folgende Module, siehe Anlage 2
der FPO [2]: Studien-Service-Center (SSC) / Studienfachberatung
M1 Nanocharakterisierung (Pflicht) Martensstr. 5, 91058 Erlangen
M2 Praktikum Synthese / Charakterisierung (Pflicht) Dr. Alexandra Haase; Tel. 09131/85-20940
Rebecca Schuster; Tel. 09131/85-20954
M3 Computational Nanoscience (Pflicht)
Susanne Michler; Tel. 09131/85-20230
M4 Top-Down Nanostrukturierung (Pflicht) www.ww.tf.fau.de/startseite/ueber-uns/kontakt/studien-service-center/
M5 Bottom-up Nano-Synthese / Self-assembly (Pflicht)
Informations- und Beratungszentrum (IBZ)
M6 Kernfachmodul aus MWT, EEI, CBI, Ph, Ch Halbmondstr. 6, Zimmer 0.021, 91054 Erlangen
M7 Naturwissenschaftlich-technisches Wahlmodul www.fau.de/studium/vor-dem-studium/studienberatung/
M8 Literaturrecherche / Hausarbeit
Fachschaftsinitiative Werkstoffwissenschaften (FSI WW)
M9 Softskills (Seminar, Präsentationstechnik, Exkursio- http://www.tf.fau.de/studium/studentische-gruppen.shtml
nen)
M10 Masterarbeit Weitere Informationen
Berufsbezogene Informationen sind online über die Datenbank
Den Studienplan und den Modulkatalog des Masterstudiengangs BERUFEnet der Bundesagentur für Arbeit erhältlich [8]. Weiteres
finden Sie unter: https://www.nano.tf.fau.de/?page_id=35 Infomaterial zu Themen rund um das Studium ist beim IBZ (s.o.)
oder online unter https://www.fau.de/studium/ erhältlich.
Zum erfolgreichen Abschluss sind im Masterstudiengang 120
ECTS erforderlich, als Abschluss wird der akademische Titel S:\Abt-L\L3\Infos_Technische_Fakultät\ Nano_06_2019.doc
Master of Science (M.Sc.) verliehen. Stand 06/2019 Gr

Weitere Informationen
[1] https://www.nano.tf.fau.de/ Webseite Studiengang Nanotechnologie
[2] https://www.fau.de/universitaet/rechtsgrundlagen/pruefungsordnungen/technische-fakultaet/#collapse_30 FPO Nanotechnologie
[3] https://www.nano.tf.fau.de/?page_id=185 Infos zum Industriepraktikum
[4] https://www.fau.de/studium/vor-dem-studium/bewerbung/anmeldung-zum-masterstudium/ Bewerbung Master
[5] https://www.mat.studium.fau.de/ Webseite Studiengang Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
[6] https://www.map.tf.fau.de/ Webseite Elite-Masterstudiengang Advanced Materials and Processes
[7] https://www.ww.tf.fau.de/ Department Werkstoffwissenschaften
[8] http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/ Datenbank BERUFEnet der Bundesagentur für Arbeit
Anlage 1: Nanotechnologie
Module des Bachelorstudiums mit Angabe der Leistungspunkte, der Verteilung auf die Semester sowie des Prüfungsmodus und der Prüfungsdauer
Art und Umfang der Studien- und
SWS 1. Sem 2. Sem 3. Sem 4. Sem 5. Sem 6. Sem Prüfungsleistung
Nr. Modul ECTS Prüfungsart Prüfungs-
V Ü P ECTS ECTS ECTS ECTS ECTS ECTS form
PfP PL/SL
1) PL K90
B1 Mathematik für NT 1 GOP 4 2 7,5 7,5 PfP
SL ÜbL
1) PL K90
B2 Mathematik für NT 2 GOP 4 2 7,5 7,5 PfP
SL ÜbL
1) PL K 90
B3 Mathematik für NT 3 4 2 7,5 7,5 PfP
SL ÜbL
B4a Experimentalphysik I 3 1 5 5 PL K90
B4b Experimentalphysik II 3 1 5 5 PL K90
PL K45
B5 Allgemeine und Anorganische Chemie 4 7 12,5 5 7,5 PfP
SL PrL
B6 Physikalische Chemie der Nanostrukturen 2 2 5 5 PL K90
Grundlagen der Nanotechnologie I
Nano I: Einführung in die Nanotechnologie GOP 2 2,5
B7 10 PfP PL K90
Nano II: Charakterisierung K 2 2,5
Nano-Praktikum I 5 5 SL PrL
Grundlagen der Nanotechnologie II
B8 Nano III: Materialien K 2 15 2,5 PfP PL K90
Nano-IV: Halbleiterbauelemente 2 2,5
Nano-Praktikum II / III 10 7,5 2,5 SL PrL
Werkstoffe: Grundlagen
Struktur der Werkstoffe/metallische Werkstoffe 3 1 4,5
B9 GOP 10 PL K120
Nichtmetallisch-anorganische Werkstoffe 2 2,5
Organische Werkstoffe 2 1 3
B10 Mechanische Eigenschaften von Werkstoffen 2 2,5 2,5 PL K45
Messtechnik & Werkstoffeigenschaften
B11 Charakterisierung und Prüfung 2 5 2,5 PL K90
Elektrische, magnetische u. optische Eigenschaften 2 2,5
Physikalische Chemie der Werkstoffe
B12 Festkörperthermodynamik 2 5 2 PfP PL K45
Computeranwendungen in der Verfahrenstechnik 2 1 3 SL K90
B13 Quantenmechanik 4 2 7,5 7,5 PL K90
B14 Festkörperphysik 4 2 7,5 7,5 PL K90
B15 Wissenschaftliches Arbeiten 5
Art und Umfang der Studien- und
SWS 1. Sem 2. Sem 3. Sem 4. Sem 5. Sem 6. Sem Prüfungsleistung
Nr. Modul ECTS Prüfungsart Prüfungs-
V Ü P ECTS ECTS ECTS ECTS ECTS ECTS form
PfP PL/SL
Methodisches Arbeiten 2 1 3 SeL
SL
English for Engineers 2 2 SeL
Angewandte Nanotechnologie I
Nano-Bauelemente-Sensoren, MEMS, Micromachining 2 1 3,5
B16 Nano-Oberflächen und Strukturierung K 2 10 3
PL K120
Nano-Komposite 1 1 2,5
Nanotoxikologie 1 1
Angewandte Nanotechnologie II
B17 Grenzflächen der Verfahrenstechnik 2 1 7,5 3,5
PL K90
Mechanische Verfahrenstechnik 2 1 4
Werkstoffe
Werkstoffkunde-Wahlvorlesung I 2 3
B18 Werkstoffkunde Wahlvorlesung II 2 10 3 PL K120
PfP
Werkstoffkunde Wahlvorlesung III 2 3
Messtechnik-Kurs 1 1 SL PrL
B19 Reinraum-Praktikum 5 5 5 SL PrL
Literaturarbeit und Präsentationstechnik
B20 Hauptseminar in englischer Sprache 2 5 3 PL SeL
Präsentationstechnik 2 2 SL SeL
Berufliches Umfeld
B21 Industriepraktikum 10 Wochen 12,5 12 SL PrL
PfP
Exkursion 1 Tag 1 0,5 SL ExL
Bachelorarbeit 360 Stunden 12
B22 12,5 siehe § 40
Referat (30 min.) mit Diskussion 1 0,5
77 26 27 30 30 30 31 29 30 Summe ECTS 180
Summe SWS
130 Umfang der Grundlagen- und Orientierungsprüfung Summe ECTS 35

1)
Die Äquivalenzen der Mathematik-Module in den Studiengängen der Technischen Fakultät werden ortsüblich bekanntgemacht.
GOP = Grundlagen- und Orientierungsprüfung, K = Katalog von Modulen für die Zulassung für das Masterstudium
PfP = Portfolioprüfung, PL = Prüfungsleistung, SL = Studienleistung, K90 = Klausur mit 90 Minuten Dauer, ÜbL = Übungsleistung, PrL= Praktikumsleistung, SeL = Seminarleistung, ExL = Exkursionsleistung

(FPO vom 2. Juli 2015)


Anlage 2: Studienverlaufsplan Masterstudium Nanotechnogie

Modul- Art und Umfang der Studien- und


SEMESTERAUFTEILUNG 1)
UMFANG in SWS (Workload) größe Prüfungsleistung
MODULE 1)
1. WS 2. SS 3. WS 4. SS Prüfungsart
Prüfungsform
Vorlesung Übung Praktikum SWS ECTS SWS ECTS SWS ECTS SWS ECTS PfP PL/SL

Pflichtmodule

M1 Nanocharakterisierung (Pflicht) mündliche Prüfung 30 min.

Elektronenmikroskopie 2 2 3 PL

NanoSpektroskopie 2 2 3

Rastersondenmikroskopie/ Nanoindentierung 2 1 3 4 10

M2 Praktikum Synthese/Charakterisierung
(Pflicht) 5 5 5 Praktikumsleistung
SL (4 Versuche inklusive Vor-
4 Versuche 5 und Nachprotokollen)

M3 Computational Nanoscience (Pflicht) PL mündliche Prüfung 20 min.

Computational Nanoscience 2 2 2 3 2 2 5

M4 Top-Down Nanostrukturierung (Pflicht)

Nanoelektronik 2 2 3 mündliche Prüfung 30 min.

Photolithographie 2 1 3 4 PL

Beschichtungstechnologie 2 2 3 10

M5 Bottom-up Nano-Synthese/Self-assembly
(Pflicht)

Molekulare Nanostrukturen 2 2 3 PL mündliche Prüfung 30 min.

Nanotechnology of Disperse Systems 2 1 3 4

Selbstorganisation an Oberflächen 2 2 3 10
Modul- Art und Umfang der Studien- und
SEMESTERAUFTEILUNG 1)
UMFANG in SWS (Workload) größe Prüfungsleistung
MODULE 1)
1. WS 2. SS 3. WS 4. SS Prüfungsart
Prüfungsform
Vorlesung Übung Praktikum SWS ECTS SWS ECTS SWS ECTS SWS ECTS PfP PL/SL

Wahlmodule
mündliche Prüfung 40 min.
M6 Kernfachmodul aus MWT, EEI, CBI, Ph, Pflichtvor-
(oder üblicher Prüfungsmodus
2) lesungen
Ch 4 6 4 6 PL im Department, auch PfP)
Praktikumsleistung (5 Versuche
Praktikum inklusive Vor- und Nachproto-
6 6 PfP +SL koll)
Wahlpflicht-
vorlesungen 4 6 4 6 30

mündliche Prüfung 20 min


M7 Naturwissenschaftlich-technisches
(oder üblicher Prüfungsmodus
Wahlmodul (CBI, EEI, MWT, Ph, Ch)
im Department, auch PfP)
8 10 10 PL

M8 Literaturrecherche/Hausarbeit SL Seminarleistung

Literaturrecherche/Hausarbeit 5 5 5 5 (Schriftliche Arbeit )

M9 Softskills

Seminarvortrag 2 2 2 PfP SL Präsentation


Seminarleistung (2 Kurzpräsen-
Präsentationstechnik 2 2 2 +SL tationen)

Exkursionen 1 1 5

M10 Masterarbeit

Masterarbeit 25 PfP PL Masterarbeit

Vortrag mit Diskussion (30 min) 5 30 +PL Präsentation


SUMME SWS 22 23 24
SUMME ECTS 30 31 29 30 120
1)
PfP: Portfolioprüfung; PL: Prüfungsleistung; SL: Studienleistung
2)
Die Angabe der Workload und deren Aufteilung auf die Semester entsprechen den Gegebenheiten im Falle der Wahl des Kernfachs aus dem Bereich der Materialwissenschaften. Im Falle der Wahl eines Kern-
fachs aus einem der anderen Bereiche sind Abweichungen möglich.
(FPO vom 2. Juli 2015)