Sie sind auf Seite 1von 2

Neues Jahr

Neujahr findet im
westlichen
Kulturkreis
traditionell am 1.
Januar statt und
ist sowohl in
christlicher als
auch in
gesetzlicher
Hinsicht ein
Feiertag. Der Tag
folgt unmittelbar
auf Silvester und
steht einerseits für
einen besinnlichen
Rückblick auf das vergangene Jahr, andererseits für die Vorfreude auf das neue Jahr.
Ein interessantes Detail besteht darin, dass bereits die alten Römer im Jahr 153 vor
Christus Neujahr auf den 1. Januar gelegt hatten und lediglich das schwäbisch-
alemannische „Hochneujahr“ auf den Dreikönigstag datierte.

Worauf geht die Tradition des Neujahres zurück?

Neujahr findet grundsätzlich in nahezu jeder Tradition und in jedem Kulturkreis statt. Die
Art und Weise, wie die Feiern begangen werden unterscheidet sich dabei ebenso wie
das Datum. Hierzulande ist
der Ursprung des
Neujahrstages zunächst
einmal nicht religiöser Natur.
Im alten Rom wechselte
ursprünglich der Magistrat zu
diesem Datum und später
feierten auch die Bürgerinnen
und Bürger den Beginn eines
neuen (Amts-)Jahres.

Das Christentum adaptierte


Neujahr auf unterschiedliche
Weise. Um das Jahr 700
herum, fanden erste Versuche einer Etablierung als Marienfest statt, die jedoch an der
wachsenden Bedeutung von Feiertagen wie Mariä Himmelfahrt scheiterten. Später
wurde der Beschneidung und Namensgebung Jesu gedacht, was auch in der
lutherischen Kirche so
praktiziert wurde.

Auf welche Weise wird


Neujahr gefeiert?

Die Art und Weise, in der


deutschlandweit Neujahr
gefeiert wird, unterscheidet
sich teils deutlich. Während
an Silvester traditionell Feuerwerke und Böller gezündet werden, wird Neujahr etwas
ruhiger begangen. Kulinarisch kennt man beispielsweise den Brauch, dass ein Krapfen
bzw. „Berliner“ (Pfannkuchen) verzehrt wird.

Des Weiteren ist üblich, dass


man sich entweder in der
Silvesternacht oder an Neujahr ein
„frohes neues Jahr“ wünscht und
hierzu auch Freunde und Verwandte
anruft. Zu den Neujahrsbräuchen
zählt zudem das Verschenken
kleiner Glücksbringer wie
vierblättrigen Kleeblättern, Hufeisen
oder Pfennig- bzw.
Centstücken. Zuletzt ist
sowohl an Silvester als auch an
Neujahr die Linsensuppe ein gern
und oft genossener Klassiker. Die
einzelnen Linsen symbolisieren dabei Goldstücke und je mehr der leckeren
Hülsenfrüchte verspeist werden, desto mehr Wohlstand steht ins Haus. Zuletzt ist die
Neujahrsansprache des amtierenden Bundeskanzlers bzw. der amtierenden
Bundeskanzlerin zu nennen, die jedoch bereits am Vorabend im Fernsehen gezeigt
wird.

Das könnte Ihnen auch gefallen