Sie sind auf Seite 1von 3

Nachvollziehbare Umsetzung des Gesundheitsförderunskonzept

«Sich gesund fühlen» wird als ganzheitliches, subjektives Erleben erfahren. Der Mensch ist im Laufe
des Lebens verschiedensten Einflüssen und Herausforderungen ausgesetzt.
Belastungen, Schicksalsschläge, Krankheiten, Unfälle mit ihren Folgen und andere Ereignisse gehören
zum Leben und Prägen die individuelle Biografie. Dafür stehen ihm Ressourcen wie erworbene
Fähigkeiten, ein tragfähiges soziales Umfeld oder Resilienz durch vertrauensbildende
Kindheitserlebnisse, Lebenserfahrung und Lebensrhythmen zur Verfügung.

Heute ist allgemein anerkannt, dass die Gesundheit der Menschen stark durch ihre
Lebensbedingungen sowie durch die Lebens- und Verhaltensweisen beeinflusst wird.

Der Mensch ist nicht entweder gesund oder krank, sondern erlebt verschiedene Grade von
Wohlbefinden und auch Beeinträchtigungen wie Schmerzen, Beschwerden, körperliche
Einschränkungen und seelisches Leid, die teilweise gleichzeitig bestehen.

Durch differenzierte, individuell abgestimmte Fragen zur Verdauung (Ernährung, Ausscheidung), zu


Gewohnheiten, Hobbys, Abneigungen, Vorlieben, Wach- und Schlafrhythmen, Essensrhythmen,
Wärme-Kälteempfinden, sowie Schmerzintensität, Absonderungen (z.B. Schwitzen) führt zu einem
vertieften Verständnis der Klienten.

Der Dialog mit den Klienten findet in der Massagetherapie auf mehreren Ebenen statt. Er ermöglicht
eine vertrauensvolle Beziehung und einen sicheren Rahmen für den therapeutischen Prozess.

Variable Faktoren wie Stressoren, Wünsche, Schmerzen, Krankheiten, erfordern eine unmittelbare
Anpassung, da zwischen den sich verändernden Faktoren und dem menschlichen Organismus eine
Resonanz und Wechselwirkung besteht. Der Organismus strebt für sein inneres Milieu ein
dynamisches Gleichgewicht der Funktionen an. Körper, Seele und Geist des Menschen stehen
einerseits in Beziehung zu rhythmischen Zyklen wie den Jahreszeiten, dem Wechsel von Tag und
Nacht.

Die Ganzheitlichkeit des Organismus drückt sich auch in verschiedenen Wechselbezügen aus, jeder
Körperort steht in Bezug zu anderen Körperorten, so der Kopf zu den Füssen, die Arme zur
Darmtätigkeit

Gesundheitsförderung umfasst Massnahmen und Aktivitäten, mit denen die Gesundheitsressourcen


und -potentiale der Kunde gestärkt werden sollen. Die Massnahmen können dazu beitragen, Leiden
zu vermeiden bzw. auch zu reduzieren. Dazu wird geplant und der Kunde bei der Lösungsentwicklung
mit einbezogen. Gesundheitsförderung kann den Kunden anregen, auch in seiner Freizeit etwas für
seine Gesundheit zu tun.

Ich empfehle meinen Kunden und Kundinnen folgenden:

Gesund essen
Bewegung unter frische Luft, Körperliches Training zuhause

Entspannungsmusik, Stress zu vermeiden

Genügend zu schlafen

Eine Entspannungsbad nehmen, Meditation, Entspannungstee trinken