Sie sind auf Seite 1von 3

STUDER-IN-GANG-BRINGEN - a la Martin Shi (mit Italic-Bemerkungen von mir)

1. Studio und Put anschalten (Stromschalter neben Couch, Reihenfolge egal. PC


startet von selbe. Lautsprecher abschalten falls dunkel).

2. Dem Pult “in die Augen fahren”, also die zwei Tasten ganz rechts oben drücken.
Studer sollte starten. Ab diesem Zeitpunkt kann sich die Stagebox mit dem Pult
locken.

3. Im Maschinenraum die Samplingrate einstellen (einfach alle 3 auf die gleiche Rate
stellen), Lexicon anschalten, MADI-Leitungen patschen (Kabeln sind mit SB1 und
SB2 beschriftet und sind NICHT austauschbar). Generell immer Stagebox 1
verwenden übrigens, die 2er hat was…

4. Im Saal die SB anstecken. Beide Stromkabel einstecken sonst schreit der


Surveyor (der große rote oder grüne Kreis im Vistafenster). Direkt über der MADI-
Buchse ist eine LED, die leuchtet wenn di SB gelockt ist. Wenn richtig gepatcht ist
und es nicht leuchtet einfach In und Out von Kabel mal andersherum anstecken.
Wenn das Pult angeschaltet ist gibts nur 4 Gründe wieso es nicht locken kann: MADI
falsch herum. Kabel kaputt oder schmutzig. Falsch gepatcht. Patchbay kaputt oder
schmutzig.

— also mir kommt es so vor dass mann zuerst die Stagebox anstecken sollte und
dann das Pult hochfahren, damit das Pult schon beim hochfahren die Stagebox
richtig “sehen” kann. Je nach dem, falls die Stagebox nicht auftaucht, bzw. das Pult
die Preamps nicht findet, dann hilft normalerweise ein Neustart.

5. Im Studer “Vista Dynamic” doppelklicken und danach einen Titel laden (falls keine
Ahnung was für einen: im Ordner “new config” den für die gewünschte Sampeling
Rate wählen).

6. Im Reiter “Settings” (glaube ich - müssten wir mal nachschauen) SR auswählen.


Wenn 96kHz außerdem am PC in den RME-Einstellungen auf 96k-Frame gehen.

7. Im Strip Setup oder am Pult selbst checken ob und wenn ja wo die Kanäle 1 -
wievielmansuchimmerbraucht liegen. Alle Kanäle auf In1 (Vorderband) am Knopf
direkt unter dem fetten Pott stellen.

8. Zwischen 2. Faderbay und Controlbay (also auf 2/3 des Pults von links aus
gesehen) “Mic Control” anwählen. Bei den Kanälen 1-20 sollten dann die
Preampsteuerungen auftauchen wenn der jeweilige Kanal auf In1 steht. Falls sie
nicht auftauchen den Title abspeichern (bevorzugt “Speichern unter”, das sollte
eigentlich schon lang passiert sein) und das Dynamich-Fenster/-Programm spießen,
warten bis das Pult den Reset durchgeführt hat und nochmal Dynamic laden. Wenn
immer noch nicht evtl. Pult neustarren (wie Windows).

Falls das alles nichts hilft im Generalpatch oder Channel Patch überprüfen ob die
Stagebox1-Kanäle 1-20 auch wirklich auf die jeweiligen In1 gepatscht sind (im GP:
SB1 Mic1 muss auf Mono 1 In1. Im CP einfach den Kanal selektieren und schauen
was als In1 dasteht). Wenn nicht, richtig patchen und evtl. neustarten.
Fall alles nichts hilft schauen ob der Surveyor (auf den Kreis klicken und ->
Surveyor) die d21m-Stagebox findet. Da sollten sowohl Base Unit als auch eine
externe aufschreiben und komplett grün leuchten. Im äußersten Notfall von vorn in
die SB reingreifen und auf der rechten Seite mit was kleinem in so eine Reset-Taste
reinfahren. Hab ich aber noch nie machen müssen.

9. 48V auf kleinem Taster im Touchfeld aktivieren, Verstärkung einstellen.

10. Zwischen der 1. und 2. Faderbay auf “Bus Assign” drücken (evtl. angewählte
Touchfunktion mit einem Klick drauf abwählen). Bei allen Kanälen sollten die rechten
zwei Punkte leuchten. Wenn irgendwo nicht: Kanal auswählen (oder mehrere
auswählen), im Kanalzug auf “Bus Assign” dräcken und per Touch den Kanal auf L
und R routen. Die linken L und R sind von Surround, rechts vom Stereo.

11. Master rauf. Abhörlautstärke aufdrehen. Evtl. Solo oder Mute clearen (in der
Nähe vom dB-Poti leuchtet die “CLR”-Taste wenn irgendwo etwas auf Solo oder
Mute (wird darüber glaube ich ausgewählt) steht. Als Source (nördlich von dB-Poti
schon auf der Schrägen) den Stereomaster auswählen.

Alle Mikrofonsignale sollten jetzt vorderband hörbar sein.

12. Pyramix starten. Session einrichten. Falls keine Festplatte im PC zu finden ist
(sollte irgendwas mit Tonregie oder Studenten im Namen haben) liegt die
entsprechende Glatte vermutlich auf dem PC-Case. Einfach in die Hotswap-Bay
schieben, manchmal erkennt der PC die HD dann aber nicht -> Neustarten) Am
besten alle Kanäle per Direct Outs auf MADI 1-wassuchimmer Routen. Den Input
vom aufzuzeichneden Stereomix findet man im General Patch unter “Direct Outs” ->
Master S Direct Out. Die Beschriftung doppelklicken um zu sehen wo geroutet wird.

Jetzt sollten alle Kanäle auch Hinterband hörbar sein (In2). Wenn nicht: das
Troubleshooting vom Vorderband hier wiederholen.

13. Talkback. In der TB-Sektion am Pult (ungefähr über den zwei Grand Master-
Fadern) “Studio” auswählen. Ganz rechts oben am Pult die TB-Lautstärke und das
TB-Send-Level (kleine Taste daneben gedrückt halten) ca. auf 12 Uhr stellen. Evtl.
das Level von dem Studios in der Sektion darunter auch aufdrehen. Im General
Patch unter “Shared Process” den Studio A/B Out suchen und schön wo der hingeht
(sollte auf SB1 Line Out 1) gehen. Die Talk-Taste am Pult in der TB-Sektion geht nur
fürs interne Schwanenhals, das Fußpedal nur fürs externe.

Wenn es nicht spielt evtl. checken ob am kleinen Pult (hinten zwischen den
Nearfields befestigt) ein Signal vom externen Mikro ankommt.

Falls der Dim zu stark ist “Dim” (neben dB-Poti) gedrückt halten und Pott drehen.

14. Bei allen Kanälen müssen alle DSP-Funktionen (Pan, EQ, Dun, Delay) erst
aktiviert werden bevor sich was tut. Das jeweilige Fenster am Touchscreen muss so
kariert sein dann ist es aktiv. Wenn nicht aktiv Kanäle selektieren und auf den
entsprechenden Knopf zwischen den zwei Touchpanels drücken. Die Knöpfe auf der
Schrägen dort aktivieren Funktionen, die südlich davon (zwischen 2. Faderbay und
Controlbay, wo auch die Mic Control liegt) zeigen die Funktionen an.

15. Eben dort auf “Aux Stereo 1-2” drücken, den Aux bei den jeweiligen Kanälen
aktivieren und aufdrehen (Follow Pan ist auch praktisch). Ob Pre oder Post stellt
man mit der kleinen Taste unter den “Aux Stereo x-x” ein, da wird die “On/Off”-Taste
am Touchfeld zu “Pre/Post”.

In der Controlbay auf irgendeiner Ebene liegen die Aux-Master. Den entsprechenden
hochziehen. Der Lexicon muss je nach SR umgestellt werden (wenn das rote
Schloss leuchtet ist es falsch), macht man unter “Control”. Aux S1 geht auf die
Machine 1, Aux S2 auf die Machine 2 und so weiter. Der Lexicon kommt auf
irgendeiner Ebene von der Controlbay auf Stereoinputs zurück.

16. Ein paar Dinge zum Überprüfen noch:


- der Master hat manchmal den Limiter per Insert drin. Master selektieren und per
Funktionstaste so wie EQ oder Pan deaktivieren (oder aktivieren…).
- vielleicht falls irgendwas ist einmal checken ob in Totalmix alles richtig ist;
manchmal sind da Leute lustig drauf.
- die Potts oben an den Kanälen regeln immer Gain, am besten nie angreifen und
sobald der Fette hingreift (was er tatsächlich immer wieder mach, der alter
Yamahahund…) laut schreien. Evtl. einmal checken dass kein digitaler Gain auf den
Kanälen ist (unterhalb von Mic Control -> “Input”).
- für Fette am besten immer während der Aufnahme vorderhand hören, sonst ist der
aufgezeichnete Mix um ein paar ms verschoben.
- am Schluss bei der Session ein “Save Special” machen weils in der RNG kein
Pyramix 10 gibt (- muss ma aufa ochta gehn…)