Sie sind auf Seite 1von 4

Datum: Aug.

2019
Version: 3.03
Autor: Gh
Alpenländische Veredelungs-Industrie Ges.m.b.H Seite 1 von 4
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Technische Richtlinie für AVI-DE-Durchstanzelemente


Berechnung nach ÖNORM EN 1992-1-1 (Ausgabe: 2015-02-15) und ÖNORM B 1992-1-1 (Ausgabe: 2018-01-01)

Beschreibung
AVI-Durchstanzbewehrungselemente AVI-DE werden
vornehmlich als Durchstanzbewehrung im Stützenbereich Gurte
punktförmig gestützter Platten (Flachdecken) verwendet. 20
AVI-DE werden zwischen den unteren und oberen Lagen
der Biegebewehrung verlegt und dienen gleichzeitig auch H
als Abstandhalter. Sprossen

20
Wirkungsweise
Gurte
Der durchstanzgefährdete Bereich von punktförmig ge- H ... Außenmaß
stützten Platten wird durch die „Sprossen“ der AVI-DE
Abb. 1
sehr engmaschig „vernäht“. Dadurch wird die Aufnahme
der großen Querkräfte im Einleitungsbereich durch sehr
AVI-DE werden in verschiedenen Höhen und Schenkellän-
viele dünne Stäbe ermöglicht und gleichzeitig eine Vergrö-
gen erzeugt und können generell als Durchstanzbewehrung
ßerung des Durchstanzbereiches erzwungen. Die Veranke-
in allen Stahlbetonflächentragwerken eingesetzt werden. Sie
rung der „Sprossen“ in der Zug- bzw. Druckzone der Stahl-
werden im Allgemeinen im Stützenkopfbereich rotations-
betonplatte erfolgt durch jeweils zwei Schweißknoten mit
symmetrisch bzw. sternförmig verlegt. Eine Vergrößerung
den Doppelgurten. Über die Doppelgurte erfolgt auch die
der Bewehrungsmenge bzw. des querkraftbewehrten Berei-
Krafteinleitung in die Biegezugbewehrung über der Stütze.
ches wird durch fischgrätartige Anordnung der Elemente
Im Gegensatz zu Bügel- oder Hakenabbiegungen ist diese
erreicht (Abb. 2a+2b).
Art der Endverankerung in der Lage, die Vertikalkräfte
Im Allgemeinen werden 8 Elemente mit einem jeweiligen
schlupffrei aufzunehmen. Viele dünne Stäbe erhöhen den
Verbund und garantieren zusätzlich kleine Rissbreiten. Öffnungswinkel von 22,5° rotationssymmetrisch im Stützen-
Somit bleibt der Auflagerbereich rotationssteif und wirkt kopfbereich verlegt. Der Außendurchmesser des auf diese
wie eine Stützenkopfverbreiterung. Die Kräfte in den aus- Weise gebildeten „Querkraftsterns“ bzw. die Schenkellänge
fallenden Betonzugstreben werden nacheinander von be- des Einzelelementes bei einfacher Anordnung ist abhängig
nachbarten Vertikalstäben aufgenommen. Der zum Ver- von der Plattendicke.
sagen führende Trennriss wird oberhalb der Druckschale
von der Stütze weg in den Bereich außerhalb der Durch-
stanzbewehrung gezwängt.

Aufbau der AVI-DE


AVI-DE sind V-förmig gebogene gitter- bzw. leiterartige
Bewehrungsstreifen, die industriell ähnlich dem Baustahl-
gitter durch elektrische Widerstandsschweißung hergestellt
werden (Abb. 1). Die Drähte der Gurte und Sprossen ent-
sprechen der Bewehrungsstahlsorte B500A gemäß
Abb.:2a Abb.:2b
ÖNORM B 4707.
„Fischgrätartige“ Anordnung der AVI-DE

Bedingungen
Anwendung
AVI-DE dürfen als Durchstanzbewehrung im Stützenbe-
reich punktförmig gestützter Stahlbetonplatten (Flachdecken
bzw. Bodenplatten) verwendet werden.

________________________________________________________________________________________________________
A-8074 Raaba, Gustinus-Ambrosi-Straße 1-3
Telefon: (++43/316) 4005-0 Bankverbindung: DVR: 0047724 Firmenbuchgericht:
Fax: (++43/316) 4005-500 Bank Austria Creditanstalt AG: BLZ 11000 UID: ATU29017202 Landes- als Handelsgericht Graz
Internet: www.avi.at; e-mail: avi@avi.at Kto-Nr.: 0087-16664/00 ARA-Lizenz-Nr.: 6285 Firmenbuchnr.: FN37341p
Datum: Aug. 2019
Version: 3.03
Autor: Gh
Alpenländische Veredelungs-Industrie Ges.m.b.H Seite 2 von 4
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Verwendung der AVI-DE ist im einzelnen Baufall nur Gemäß ÖNORM B 1992-1-1 Abschnitt 9.4.11 ist die Quer-
auf Grund einer statischen Berechnung zulässig. schnittsfläche der Schubelemente im schubbewehrten Be-
Die Verwendung der AVI-DE ist in den Bewehrungsplä- reich von ca. 1,5d um die Stütze um 60% zu erhöhen. Somit
nen ersichtlich zu machen. ergibt sich gemäß Nationalem Anhang
AVI-DE dürfen nur in Bauteilen mit vorwiegend ruhender
Belastung verwendet werden. naktiv,ON=1,5·d/(1,6·sr)...... Anzahl aktiver Bewehrungsreihen
Der Einsatzbereich von AVI-DE zur Sicherung gegen gemäß ÖNORM B 1992-1-1
Durchstanzen beschränkt sich auf Platten mit Deckendicken
h ≥ 20 cm. Die AVI-Durchstanzbewehrungselemente zeichnen sich
AVI-DE dürfen nur in Platten verwendet werden, deren dadurch aus, dass sie zwischen den Bewehrungslagen ohne
Biegebewehrungsgrad über der Stütze den Anforderungen Umschließung der Längsbewehrung (siehe analog EN
gemäß ÖNORM B 1992-1-1 (Pkt.12.4.1) genügt. 1992-1-1/9.2.2(2)) eingebaut werden. Die Bewehrungsele-
Die Betonfestigkeitsklasse der Platte hat mind. C16/20 zu mente werden zwischen der Lasteinleitungsfläche (Stützen-
betragen. rand) und jenem um die 1,5-fache Nutzhöhe verkleinerten
Rundschnitt eingebaut, ab dem keine Querkraftbewehrung
Statischer Nachweis nach mehr benötigt wird. Die in Radialrichtung vorgegebenen
Ö N O R M E N 1 9 9 2 - 1 - 1 (Ausgabe 2015-02-15) Sprossenabstände von 50mm unterschreiten die in der
und Ö N O R M B 1 9 9 2 - 1 - 1 Ausgabe 2018-01-01) Norm geforderten Höchstabstände und sind daher unabhän-
gig von der Deckendicke.
Für die erforderlichen Nachweise sind die Bestimmungen
Durch schuppenförmiges Anordnen der Elemente kann
der einschlägigen Normen zu beachten.
die Bewehrungsmenge und die Größe des Bewehrungs-
Der Durchstanzwiderstand von Platten o h n e Durch-
bereiches den Erfordernissen angepasst werden.
stanzbewehrung beträgt gemäß EN 1992-1-1, Abschnitt
Die aufnehmbare Durchstanzlast VRds,El eines AVI-
6.4.4(1)
Durchstanzelementes kann aus Tabelle 1 entnommen wer-
vRd,c=CRd,c·k·(100ρl·fck)1/3+k1·σcp ≥ (vmin+k1·σcp) den. Der wirksame Bemessungswert der Festigkeit der
Der Durchstanzwiderstand von mindestens 20 cm dicken Durchstanzbewehrung fywd,ef wurde dabei mit einem Wert
Platten m i t Durchstanzbewehrung ergibt sich gemäß EN von 303N/mm² festgelegt, der sich nach statistischer Aus-
1992-1-1, Abschnitt 6.4.5(1) zu : wertung der Versuchsreihen ergibt und nur in Verbindung
mit der in ÖNORM B 1992-1-1 vorgeschriebenen Erhö-
vRd,cs=0,75·vRd,c+1,5·(d/sr)·Asw·fywd,ef /(u1·d) hung von 60% der Durchstanzbewehrung im Bereich zwi-
schen Stützenrand und 1,5d vom Stützenrand gültig ist.
Somit ergibt sich die Querschnittsfläche ASW in einem
Rundschnitt um die Stütze: Im Gegensatz zu ÖNORM B 1992-1-1 darf in Rundschnit-
ten außerhalb des Bereiches von 1,5d um den Stützenrand
ASW=(β·VEd–0,75·VRd,c)/(naktiv,EC·fywd,ef) keine Reduktion von Durchstanzbewehrungsflächen erfol-
gen, da solche Maßnahmen nicht untersucht bzw. nicht
mit durch Versuche abgedeckt sind. Die Bewehrung ist unge-
schwächt bis in den Bereich ohne erforderliche Durch-
β·VEd ...... Bemessungswert der maximalen, gegebenenfalls ausmit- stanzbewehrung zu führen.
tig einwirkenden Querkraft

VRd,c ....... Bemessungswert des Durchstanzwiderstandes für Bau-


teile ohne Durchstanzbewehrung

naktiv,EC=1,5·d/sr ..... Anzahl aktiver Bewehrungsreihen gemäß EN


1992-1-1:2011

d ............ statische Nutzhöhe

sr ................... radialer Abstand der Durchstanzbewehrungsreihen

fywd,ef ...... wirksamer Bemessungswert der Schubelemente

________________________________________________________________________________________________________
A-8074 Raaba, Gustinus-Ambrosi-Straße 1-3
Telefon: (++43/316) 4005-0 Bankverbindung: DVR: 0047724 Firmenbuchgericht:
Fax: (++43/316) 4005-500 Bank Austria Creditanstalt AG: BLZ 11000 UID: ATU29017202 Landes- als Handelsgericht Graz
Internet: www.avi.at; e-mail: avi@avi.at Kto-Nr.: 0087-16664/00 ARA-Lizenz-Nr.: 6285 Firmenbuchnr.: FN37341p
Datum: Aug. 2019
Version: 3.03
Autor: Gh
Alpenländische Veredelungs-Industrie Ges.m.b.H Seite 3 von 4
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Der gesamte Durchstanzwiderstand ergibt sich zu Es gilt für den Bewehrungsbereich DDE:
VRd,cs = 0,75·vRd,c·u1·d+nDE·VRds,El ≤ 1,65·vRd,c·u1·d
LDE ≥ [Dout–(c+2e+3d)]/2
Durch die Anordnung vieler dünner Vertikalsprossen bei
den AVI-Durchstanzelementen werden die differenziellen Unterschreiten die Schenkellängen der V-förmigen Durch-
Zuggurtkräfte klein gehalten und wegen des geringen stanzbewehrungselemente aus Tab. 1 (Spalte 7) diesen
Sprossenabstandes bei guten Verbundbedingungen in die Wert, dann sind zusätzliche Elemente im Bereich LDE
Doppelgurte übertragen. Die Ausbildung eines theoreti- schuppenförmig anzuordnen.
schen Fachwerkmodells ist auch zwischen den Doppelgur-
ten und den Vertikalstäben möglich und einem Umfassen Gemäß ÖN EN 1992-1-1, Abschnitt 9.4.3(1) darf in tangen-
der äußeren Lagen der Biegebewehrung gleich zu halten. tialer Richtung der Abstand der Vertikalsprossen im kriti-
Zudem sind die Sprossen mittels Schweißknoten an den schen Rundschnitt 1,5·d nicht überschreiten. Somit gilt als
Doppelgurten schlupffrei verankert. Somit ist auch bei konstruktive Forderung für die Anzahl der Durchstanzele-
dünnen Bauteilen eine Steigerung des Durchstanzwider- mente:
standes auf 1,65·VRd,c möglich.
nDE,1 = u1/(3·d) ≥ nDE,min
Zusätzlich wird bei kleinen Lasteinleitungsflächen mit
u0/d<4 der Durchstanzwiderstand begrenzt mit Die zu den Stützenrändern entferntesten, anrechenbaren
vRd,max = 0,40·ν·fcd Vertikalsprossen dürfen in tangentialer Richtung höchstens
im Abstand der doppelten mittleren Nutzhöhe d auseinan-
Die Anzahl nDE der erforderlichen AVI-DE je Stütze be- derliegen:
rechnet sich aus dem Bemessungswert der im kritischen
Rundschnitt u1 wirkenden Querkraft β·VEd nDE,a = (uout–3·d·π)/(4·d) ≥ nDE,min
nDE = (β·VEd–0,75·VRd,c)/VRds,El ≥ nDE,min Ist die Anzahl der AVI-Durchstanzelemente nDE,a größer als
Für Innenstützen gilt: nDE,min = 8 Stück nDE bzw. nDE,min, dann lässt sich durch schuppenförmiges An-
ordnen der Elemente im Bewehrungsbereich DDE=(Dout–3·d)
Für Rand- und Eckstützen sollte diese Mindestanzahl der in der Norm geregelte Höchstabstand der Vertikalspros-
nDE,min dem jeweiligen Verhältnis des kritischen Umfangs sen in jeder Richtung sichern.
einer Rand- bzw. Eckstütze zur Innenstütze angepasst wer-
den.
Einbau
z.B.: nDE,min,Rand = 8·u1,Rand/u1,Innen
Die Höhe der AVI-DE ist so zu wählen, dass der theore-
Die Vertikalsprossen der Elemente müssen sich bis zu ei-
tisch kleinste Abstand der oberen und unteren Bewehrungs-
nem Bereich von 1,5·d vor jenem Rundschnitt uout erstrek-
lagen nicht unterschritten wird.
ken, ab dem keine Durchstanzbewehrung mehr erforderlich
ist. Die Spitze der V-förmigen AVI-DE im Stützenbereich
soll entlang der Auflagerkante (Stützenrand) angeordnet
uout = β·VEd·u1/VRd,c = Dout·π werden und braucht somit nicht in den Stützenquerschnitt
hineinreichen.

Güteüberwachung
Die Produktion unterliegt sowohl einer Eigenüberwachung
als auch einer Fremdüberwachung durch eine öster-
reichische akkreditierte Überwachungsstelle.

________________________________________________________________________________________________________
A-8074 Raaba, Gustinus-Ambrosi-Straße 1-3
Telefon: (++43/316) 4005-0 Bankverbindung: DVR: 0047724 Firmenbuchgericht:
Fax: (++43/316) 4005-500 Bank Austria Creditanstalt AG: BLZ 11000 UID: ATU29017202 Landes- als Handelsgericht Graz
Internet: www.avi.at; e-mail: avi@avi.at Kto-Nr.: 0087-16664/00 ARA-Lizenz-Nr.: 6285 Firmenbuchnr.: FN37341p
Datum: Aug. 2019
Version: 3.03
Autor: Gh
Alpenländische Veredelungs-Industrie Ges.m.b.H Seite 4 von 4
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Type Höhe Gurte Vertikalsprossen Schenkel- VRds,El


länge
H ø ø sr Asw,aktiv
mm mm mm mm cm² mm kN
DE 100 100 6 6 50 1,06 600 32
DE 120 120 6 6 50 1,27 600 39
DE 140 140 6 6 50 1,48 600 45
DE 160 160 6 6 50 1,70 700 52
DE 180 180 6 6 50 1,91 700 58
DE 200 200 6 6 50 2,12 700 64
DE 220 220 6 6 50 2,33 850 71
DE 240 240 6 6 50 2,54 850 77
DE 260 260 6 6 50 2,76 850 84
DE 280 280 6 6 50 2,97 1000 90
DE 300 300 6 6 50 3,18 1000 97
DE 320 320 6 6 50 3,39 1000 103

Tabelle 1: Durchstanzwiderstand VRds,El eines AVI-DE-Durchstanzelementes

________________________________________________________________________________________________________
A-8074 Raaba, Gustinus-Ambrosi-Straße 1-3
Telefon: (++43/316) 4005-0 Bankverbindung: DVR: 0047724 Firmenbuchgericht:
Fax: (++43/316) 4005-500 Bank Austria Creditanstalt AG: BLZ 11000 UID: ATU29017202 Landes- als Handelsgericht Graz
Internet: www.avi.at; e-mail: avi@avi.at Kto-Nr.: 0087-16664/00 ARA-Lizenz-Nr.: 6285 Firmenbuchnr.: FN37341p