Sie sind auf Seite 1von 29

Thermische

Verfahrenstechnik

Hörsaalübung
Grundlagen der Wärme- und Stoffübertragung

Philip S. Pein M.Sc.


Lesetipps – Wärmeleitung

■ Als E-Book in TU-Bibliothek: https://katalog.tub.tuhh.de/Record/88506075X

 einige Grundlagen WuSt kurz und anschaulich erklärt

 gut geeignet als Einstieg


Name 2
Lesetipps – WuSt allgemein

unbedingte Empfehlung als ergänzende Lektüre


zu Vorlesungsfolien!

■ Als E-Book in TU-Bibliothek: https://katalog.tub.tuhh.de/Record/859576965

 ausführliche Grundlage zur Vorlesung WuSt

 Übungsaufgaben
Name 3
Übersicht Lehrplan

Wärmeübertragung
■ Einführung, Eindimensionale Wärmeleitung
■ Konvektiver Wärmeübergang, Wärmedurchgang
■ Wärmeübertrager
■ Mehrdimensionale Wärmeleitung
■ Instationäre Wärmeleitung
■ Wärmestrahlung

Stoffübertragung
■…
■…
Name 4
Inhalte – Hörsaalübung 2

■ Wärmeübergang (α, …)

■ Wärmetransportwiderstand (Analogie zur Elektrotechnik)

■ Wärmedurchgang (kA-Wert, …)

■ Mehrschichtige Wärmeleitung (Isolierungen,…)

■ Energie-/Enthalpiebilanzen
Name 5
Theorie – Wärmeübergang & -durchgang

Temperaturprofil: Wärmedurchgang
Hinweis: T-Profil in Wand abhängig
Temperatur ϑ [°C]
A1 Am A2 von Geometrie und evtl. 𝜆 = 𝑓(𝜗)
[siehe HÜ 1]!
𝛼1
𝜗1 − 𝜆𝑚
𝜗𝑊,1 −

𝜗𝑊,2 − 𝛼2
𝜗2 −
𝑥1 𝑥2 Wanddicke x [cm]

Strömungs-Schicht 1 Wand Strömungs-Schicht 2


(konvektiver Wärmeübergang) (Wärmeleitung) (konvektiver Wärmeübergang)

6
Theorie – Wärmeübergang & -durchgang

Temperaturprofil: Wärmedurchgang

Temperatur ϑ [°C]
A1 Am A2
𝛼1 𝜆𝑚
𝜗1 −
𝜗𝑊,1 −

𝑄ሶ 1 𝑄ሶ 𝑊𝑎𝑛𝑑 𝑄ሶ 2

𝜗𝑊,2 − 𝑄ሶ 𝐷𝑢𝑟𝑐ℎ𝑔𝑎𝑛𝑔 𝛼2
𝜗2 −
𝑥1 𝑥2 Wanddicke x [cm]

𝑑𝜗
𝑄ሶ 1 = 𝛼1 ∙ 𝐴1 ∙ (𝜗1 − 𝜗𝑊,1 ) 𝑄ሶ 𝑊𝑎𝑛𝑑 = −𝜆 ∙ 𝐴(𝑥) ∙ 𝑄ሶ 2 = 𝛼1 ∙ 𝐴1 ∙ (𝜗2 − 𝜗𝑊,2 )
𝑑𝑥

Keine Wärmequellen/-senken: 𝑄ሶ 𝐷𝑢𝑟𝑐ℎ𝑔𝑎𝑛𝑔 = 𝑄ሶ 1 = 𝑄ሶ 𝑊𝑎𝑛𝑑 = 𝑄ሶ 2

7
Theorie – Wärmetransport-Widerstände
𝑈 Δ𝜗
Elektrotechnik: 𝐼 =
𝑅𝑒𝑙
Wärmetransport: 𝑄ሶ =
𝑅𝑡ℎ

1
𝑄ሶ 𝐷𝑢𝑟𝑐ℎ𝑔𝑎𝑛𝑔 = 𝑘 ∙ 𝐴 ∙ 𝜗1 − 𝜗2 , 𝑅𝑔𝑒𝑠 =
𝑘∙𝐴
1
𝑄ሶ 1 = 𝛼1 ∙ 𝐴1 ∙ 𝜗1 − 𝜗𝑊1 , 𝑅1 =
𝛼1 ∙𝐴1
𝜆𝑚,𝑖 ∙𝐴𝑚,𝑖 𝛿1
𝑄ሶ 𝑊𝑎𝑛𝑑,𝑖 = ∙ 𝜗𝑊𝑖1 − 𝜗𝑊𝑖2 , 𝑅2 =
𝛿𝑖 𝜆𝑚,1 ∙𝐴𝑚,1

Widerstände in Reihe:

1 1 𝛿𝑖 1
𝑅𝑔𝑒𝑠 = 𝑅1 + 𝑅2 + 𝑅3 + ⋯ + 𝑅𝑛 = +෍ +
𝑘 ∙ 𝐴 𝛼1 ∙ 𝐴1 𝜆𝑚,𝑖 ∙ 𝐴𝑚,𝑖 𝛼2 ∙ 𝐴2
𝑖
Name 8
Theorie – Wärmedurchgang

1 1 𝛿𝑖 1
= +෍ +
𝑘 ∙ 𝐴 𝛼1 ∙ 𝐴1 𝜆𝑚,𝑖 ∙ 𝐴𝑚,𝑖 𝛼2 ∙ 𝐴2
𝑖

𝐴
ebene Fläche/Wand: 𝑘∙𝐴=
1 𝛿 1
+ σ𝑖 𝑖 +
𝛼1 𝜆𝑚,𝑖 𝛼2
2∙𝜋∙𝐿
Zylinder/Rohr: 𝑘∙𝐴= 𝑟𝑖,2
𝑙𝑛
1 𝑟𝑖,1 1
+ σ𝑖 +
𝛼1 ∙ 𝑟1 𝜆𝑚,𝑖 𝛼2 ∙ 𝑟2

4∙𝜋
Kugel/Kugelschale: 𝑘∙𝐴=
1 1

1 𝑟𝑖,1 𝑟𝑖,2 1
+ σ +
𝛼1 ∙ 𝑟12 𝑖 𝜆𝑚,𝑖 𝛼2 ∙ 𝑟22

𝑄ሶ 𝐷𝑢𝑟𝑐ℎ𝑔𝑎𝑛𝑔 = 𝒌 ∙ 𝑨 ∙ (𝜗1 − 𝜗2 )

Name 9
Theorie – Wärmetransport-Koeffizienten

W Stoffeigenschaft: Fluid durch Wand oder stehendes


λ Wärmeleitfähigkeit
m∙K oder Feststoff Fluid
𝑊 Wärmeübergangs- f (Fluid, Strömung, von Kernströmung zu
𝛼
𝑚2 ∙ 𝐾 Koeffizient Geometrie) Phasengrenze
𝑊 Wärmedurchgangs- f (Feststoff, Fluid, von Kernströmung 1 über
𝑘
𝑚2 ∙ 𝐾 Koeffizient Strömung, Geometrie) Wand zu Kernströmung 2
keine reine Stoffeigenschaft!

𝑊
𝑘∙A
𝐾
■ oft zusammengefasst
■ ermittelt für gesamte Wärme-Transport-Strecke
■ k und A einzeln irrelevant und theoretisch frei definierbar

10
Aufgabe 1: Wärmeübergang und -durchgang

Name 11
Aufgabe 1 – Symbolverzeichnis (1/2)

𝐴𝑅 [𝑚2 ] Schacht-Oberfläche (rauchgas-seitig)


𝐴𝑊 [𝑚2 ] mittlere Schacht-Oberfläche
𝐴𝐿 [𝑚2 ] Schacht-Oberfläche (raumluft-seitig)
𝐴U [𝑚2 ] Schacht-Oberfläche (Schornstein)
𝛼U [𝑊 𝑚−2 𝐾 −1 ] Wärmeübergangs-Koeff. (Umgebung)
𝛼𝑅 [𝑊 𝑚−2 𝐾 −1 ] Wärmeübergangs-Koeff. (rauchgas-seitig)
𝛼𝐿 [𝑊 𝑚−2 𝐾 −1 ] Wärmeübergangs-Koeff. (raumluft-seitig)
𝑏 [𝑚] Breite Kaminschacht
𝑐𝑝,𝑅 [𝐽 𝑘𝑔−1 𝐾 −1 ] Wärmekapazität Rauchgas
𝛿 [𝑚] Wanddicke
ℎ [𝑚] Stockwerks-Höhe
h𝑆𝑐ℎ𝑜𝑟𝑛𝑠𝑡𝑒𝑖𝑛 [𝑚] Schornsteinhöhe (Aufgabe 1 e) )
𝐻 [𝐽] Enthalpie

12
Aufgabe 1 – Symbolverzeichnis (2/2)

𝐻ሶ [𝑊] Enthalpiestrom
𝜆𝑊 [𝑊 𝑚−1 𝐾 −1 ] Wärmeleitkoeff. Wand
𝑚ሶ [𝑘𝑔 𝑠 −1] Massenstrom Rauchgas
𝜌𝑅 [𝑘𝑔 𝑚−3 ] Dichte Rauchgas
𝜗𝑅,𝑚 [°𝐶] mittlere Rauchgas-Temperatur
𝜗𝑅,𝑒𝑖𝑛 [°𝐶] Rauchgas-Temperatur, Eingang
𝜗𝑅,𝑎𝑢𝑠 [°𝐶] Rauchgas-Temperatur, Ausgang
𝜗𝐿 [°𝐶] Raumluft-Temperatur
𝜗𝑊1 [°𝐶] Wand-Temperatur (rauchgas-seitig)
𝜗𝑊2 [°𝐶] Wand-Temperatur (raumluft-seitig)
𝑡 [s] Zeit
𝑤 [𝑚 𝑠 −1 ] Strömungsgeschw. Rauchgas
𝑥 [𝑚] Wanddicke

13
Aufgabe 1 - Allgemeine Problem-Skizze

𝑄ሶ
𝜗𝑅,𝑚 𝜗𝐿

𝑤𝑅
δ

Querschnitt: Kaminschacht im Haus Draufsicht: Kaminschacht

Annahmen:

■ Wärmeleitwiderstand wie für ebene Wand, aber mit gemittelter Durchtritts-Fläche

■ Geschossdecken vernachlässigt

14
A1 - a) Skizze: Temperatur-Profil

𝑄ሶ
𝜗𝑅,𝑚 𝜗𝐿

δ
Querschnitt: Kaminschacht

15
A1 - b) Abgeführter Wärmestrom Qሶ

gesucht: Wärmestrom 𝑄ሶ durch Kaminwände

gegeben: ℎ = 5 𝑚, 𝑏 = 0,27 𝑚, 𝜗𝑅,𝑚 = 130 °C, 𝜗𝐿 = 20 °𝐶

𝐴𝑅 = 4 ∙ ℎ ∙ 4 ∙ 𝑏 = 21,6 𝑚2
𝐴𝐿 = 4 ∙ ℎ ∙ 4 ∙ 𝑏 + 2 ∙ 𝛿 = 53,6 𝑚2
𝐴𝑅 + 𝐴𝐿
𝐴𝑊 = = 37,6 𝑚2
2
−1
1 𝛿 1
𝑘∙𝐴 = + +
𝛼𝑅 ∙ 𝐴𝑅 𝜆 ∙ 𝐴𝑊 𝛼𝐿 ∙ 𝐴𝐿
−1
1 0,2 𝑚 1 𝑊
= + + = 72,803
𝑊 𝑊 𝑊 𝐾
9,5 2 ∙ 21,6 𝑚2 0,76 ∙ 37,6 𝑚2 10 2 ∙ 53,6 𝑚2
𝑚 ∙𝐾 𝑚 ∙ 𝐾 𝑚 ∙𝐾

𝑊
𝑄ሶ = 𝑘 ∙ 𝐴 ∙ (𝜗𝑅,𝑚 − 𝜗𝐿 ) = 72,803 ∙ 130 °𝐶 − 20 °𝐶 = 𝟖 𝒌𝑾
𝐾
17
A1 - c) Temperatur-Verlust Rauchgas (1/2)

gesucht: ∆𝜗𝑅 = (𝜗𝑅,𝑎𝑢𝑠 − 𝜗𝑅,𝑒𝑖𝑛 ) „Werkzeugkasten“

gegeben: 𝑄,ሶ 𝑤𝑅 , 𝑐𝑝,𝑅 , 𝜚𝑝,𝑅 , 𝑏 Thermodynamik I:


Energie/Enthalpie-Bilanz
Annahmen: stationärer Vorgang (1.Hauptsatz der Thermodynamik)

𝑑𝐻
= ෍ 𝐻ሶ 𝑒𝑖𝑛 − ෍ 𝐻ሶ 𝑎𝑢𝑠 ± ෍ 𝐻ሶ 𝑄𝑢𝑒𝑙𝑙𝑒𝑛/𝑆𝑒𝑛𝑘𝑒𝑛
𝑑𝑡 𝐻ሶ 𝑎𝑢𝑠

𝑑𝐻
=0 (stationärer Vorgang)
𝑑𝑡
𝑄ሶ
෍ 𝐻ሶ 𝑒𝑖𝑛 = 𝑚ሶ ∙ 𝑐𝑝,𝑅 ∙ 𝜗𝑅,𝑒𝑖𝑛

෍ 𝐻ሶ 𝑎𝑢𝑠 = 𝑚ሶ ∙ 𝑐𝑝,𝑅 ∙ 𝜗𝑅,𝑎𝑢𝑠 + 𝑄ሶ

𝐻ሶ 𝑒𝑖𝑛
෍ 𝐻ሶ 𝑄𝑢𝑒𝑙𝑙𝑒𝑛/𝑆𝑒𝑛𝑘𝑒𝑛 = 0 𝑊 (keine Reaktions-Wärme, keine Phasen-Umwandlungs-Wärme, …)

18
A1 - c) Temperatur-Verlust Rauchgas (2/2)

gesucht: ∆𝜗𝑅 = (𝜗𝑅,𝑎𝑢𝑠 − 𝜗𝑅,𝑒𝑖𝑛 )

𝑚 𝐽 𝑘𝑔
gegeben:𝑄ሶ = 8 𝑘𝑊, 𝑤𝑅 = 3 , 𝑐𝑝,𝑅 = 1020 ,𝜚 = 0,9 ,𝑏 = 0,27 𝑚 𝑄ሶ
𝑠 𝑘𝑔∙𝐾 𝑅 𝑚3

Annahmen: stationärer Vorgang


𝑑𝐻
= ෍ 𝐻ሶ 𝑒𝑖𝑛 − ෍ 𝐻ሶ 𝑎𝑢𝑠 ± ෍ 𝐻ሶ 𝑊𝑎𝑛𝑑𝑙𝑢𝑛𝑔
𝑑𝑡
„Werkzeugkasten“
0 = 𝑚ሶ ∙ 𝑐𝑝,𝑅 ∙ 𝜗𝑅,𝑒𝑖𝑛 − 𝑚ሶ ∙ 𝑐𝑝,𝑅 ∙ 𝜗𝑅,𝑎𝑢𝑠 + 𝑄ሶ ± 0
Strömungsmechanik I:
𝑄ሶ Kontinuitätsgleichung
(𝜗𝑅,𝑎𝑢𝑠 − 𝜗𝑅,𝑒𝑖𝑛 ) =
𝑚ሶ ∙ 𝑐𝑝,𝑅 (vereinfacht)
𝑄ሶ 𝑚ሶ = 𝑉ሶ ∙ 𝜚𝑅
= = 𝑏 2 ∙ 𝑤𝑅 ∙ 𝜚𝑅
𝑤𝑅 ∙ 𝑏 2 ∙ 𝜚𝑝,𝑅 ∙ 𝑐𝑝,𝑅
8000 𝑊
= = 39,8 °𝐶
𝑚 𝑘𝑔 𝐽
3 ∙ 0,27 𝑚 2 ∙ 0,9 3 ∙ 1020
𝑠 𝑚 𝑘𝑔 ∙ 𝐾
19
A1 - d) Wand Temperatur (raumluft-seitig)

gesucht: 𝜗𝑊,𝐿
𝑊
gegeben: 𝑄ሶ = 8 𝑘𝑊, 𝐴𝐿 = 53,6 𝑚2 , 𝛼𝐿 = 10 , 𝜗𝐿 = 20 °𝐶
𝑚2 ∙𝐾

Annahmen: stationärer Vorgang

𝑄ሶ = 𝛼𝐿 ∙ 𝐴𝐿 ∙ (𝜗𝑊,2 − 𝜗𝐿 ) 𝑄ሶ
𝑄ሶ
𝜗𝑊,𝐿 = 𝜗𝐿 +
𝛼𝐿 ∙ 𝐴𝐿
8000 𝑊
= 20 °𝐶 + = 𝟑𝟓 °𝑪
𝑊
10 2 ∙ 53,6 𝑚2
𝑚 ∙𝐾

20
1 e) Kaminverlängerung: Schornstein
gesucht:𝑄ሶ
𝑊
gegeben:h𝑆𝑐ℎ𝑜𝑟𝑛𝑠𝑡𝑒𝑖𝑛 = 1 m, 𝑏 = 0,27 𝑚, 𝜗𝑅,𝑚 = 130 °𝐶 , 𝛼𝑈 = 26 , 𝜗𝑈 = 8 °𝐶
𝑚2 ∙𝐾

Annahmen: stationärer Vorgang


𝛼𝑈
𝐴𝑅 = h𝑆𝑐ℎ𝑜𝑟𝑛𝑠𝑡𝑒𝑖𝑛 ∙ 4 ∙ 𝑏 = 1,08 𝑚2
h𝑆𝑐ℎ𝑜𝑟𝑛𝑠𝑡𝑒𝑖𝑛 𝜗𝑅,𝑚 𝑄ሶ

𝐴𝑊 = h𝑆𝑐ℎ𝑜𝑟𝑛𝑠𝑡𝑒𝑖𝑛 ∙ 4 ∙ 𝑏 + 𝛿 = 1,88 𝑚2
𝐴𝑈 = h𝑆𝑐ℎ𝑜𝑟𝑛𝑠𝑡𝑒𝑖𝑛 ∙ 4 ∙ 𝑏 + 2 ∙ 𝛿 = 2,68 𝑚2

−1
1 𝛿 1 δ b
𝑘∙𝐴 = + +
𝛼𝑅 ∙ 𝐴𝑅 𝜆 ∙ 𝐴𝑊 𝛼𝐴 ∙ 𝐴𝐴
−1
1 0,2 𝑚 1 𝑊
= + + = 3,97
𝑊 2 𝑊 2 𝑊 2 𝐾
9,5 2 ∙ 1,08 𝑚 0,76 ∙ 1,88 𝑚 26 2 ∙ 2,68 𝑚
𝑚 ∙𝐾 𝑚∙𝐾 𝑚 ∙𝐾
𝑄ሶ = 𝑘 ∙ 𝐴 ∙ (𝜗𝑅,𝑚 − 𝜗𝑈 )
𝑊
= 3,97 ∙ 130 °𝐶 − 8 °𝐶 = 𝟎, 𝟒𝟖𝟓 𝒌𝑾
𝐾
21
Aufgabe 2: Wärmedurchgang

Name 22
Aufgabe 2 – Symbolverzeichnis (1/2)

𝐴 [𝑚2 ] Bezugsfläche für Wärmedurchgang

𝛼𝑖 [𝑊 𝑚−2 𝐾 −1 ] Wärmeübergangs-Koeff. im Rohr

𝛼U [𝑊 𝑚−2 𝐾 −1 ] Wärmeübergangs-Koeff. außen an Isolation

𝑑𝑖 [𝑚] innerer Rohrdurchmesser

𝑑𝑎 [𝑚] äußerer Rohrdurchmesser

𝛿𝐼𝑠𝑜 [𝑚] Schichtdicke Isolation

𝑘 [𝑊 𝑚−2 𝐾 −1 ] Wärmedurchgangskoeffizient

𝐿 [𝑚] Rohrlänge

𝜆𝑅 [𝑊 𝑚−1 𝐾 −1 ] Wärmeleitkoeff. Rohr

𝜆𝐼𝑠𝑜 [𝑊 𝑚−1 𝐾 −1 ] Wärmeleitkoeff. Isolation

23
Aufgabe 2 – Symbolverzeichnis (2/2)

R Öl 𝐾 Thermischer Widerstand Öl
𝑊
R Luft 𝐾 Thermischer Widerstand Rohr
𝑊
R Iso 𝐾 Thermischer Widerstand Isolation
𝑊
R Luft 𝐾 Thermischer Widerstand Luft
𝑊
𝜗𝑖 [°𝐶] Fluidtemperatur im Rohr

𝜗U [°𝐶] Fluidtemperatur außerhalb der Isolation

𝜗𝑊,𝑖 [°𝐶] Wandtemperatur im Rohr

𝜗𝑊,U [°𝐶] Wandtemperatur außen an Isolaion

𝑄ሶ [𝑊] Wärmestrom

24
Aufgabe 2 - Allgemeine Problem-Skizze

Querschnitt radial Querschnitt axial

2∙𝜋∙𝐿
Wärmedurchgang Zylinder/Rohr: 𝑘∙𝐴= 𝑟
𝑙𝑛 𝑖,2
1 𝑟𝑖,1 1
+ σ𝑖 +
𝛼1 ∙ 𝑟1 𝜆𝑚,𝑖 𝛼2 ∙ 𝑟2

25
A2 - Wärmeverlust pro Rohrlänge (1/2)
𝑊 𝑊
gegeben: 𝑑𝑖 = 100 𝑚𝑚, 𝑑𝑎 = 108 mm, 𝜆𝑅 = 15 ,𝛿 = 50 𝑚𝑚, 𝜆𝐼𝑠𝑜 = 0,042 ,
𝑚∙𝐾 𝐼𝑠𝑜 𝑚∙𝐾
𝑊 𝑊
𝜗𝑖 = 50 °𝐶, 𝜗𝑎 = −15 °𝐶, 𝛼𝑖 = 5 2 , 𝛼𝑎 = 30 2
𝑚 ∙𝐾 𝑚 ∙𝐾
𝑄ሶ
gesucht:
𝐿

𝑄ሶ = 𝑘 ∙ 𝐴 ∙ (𝜗𝑖 − 𝜗𝑎 )

2∙𝜋∙𝐿
𝑘∙𝐴=
𝑟
𝑙𝑛 𝑎
1 𝑟𝑖 1
+σ +
𝛼𝑖 ∙ 𝑟𝑖 𝜆 𝛼𝑎 ∙ 𝑟𝑎

𝑄ሶ 2∙𝜋
= ∙ (𝜗𝑖 − 𝜗𝑎 )
𝐿 𝑑𝑎
𝑑𝑎 /2 + 𝛿𝐼𝑠𝑜
𝑙𝑛 𝑙𝑛 2
1 𝑑𝑖 /2 𝑑𝑎 /2 1
+ + +
𝛼𝑖 ∙ 𝑟𝑖 𝜆𝑅 𝜆𝐼𝑠𝑜 𝑑𝑎
𝛼𝐿 ∙ + 𝛿𝐼𝑠𝑜
2
26
A2 - Wärmeverlust pro Rohrlänge (2/2)
𝑊 𝑊
gegeben: 𝑑𝑖 = 100 𝑚𝑚, 𝑑𝑎 = 108 mm, 𝜆𝑅 = 15 ,𝛿
= 50 𝑚𝑚, 𝜆𝐼𝑠𝑜 = 0,042 ,
𝑚∙𝐾 𝐼𝑠𝑜 𝑚∙𝐾
𝑊 𝑊
𝜗𝑖 = 50 °𝐶, 𝜗𝑎 = −15 °𝐶, 𝛼𝑖 = 5 2 , 𝛼𝑎 = 30 2
𝑚 ∙𝐾 𝑚 ∙𝐾
𝑄ሶ
gesucht:
𝐿

𝑄ሶ = 𝑘 ∙ 𝐴 ∙ (𝜗𝑖 − 𝜗𝑎 )

2∙𝜋∙𝐿
𝑘∙𝐴=
𝑟
𝑙𝑛 𝑎
1 𝑟𝑖 1
+σ +
𝛼𝑖 ∙ 𝑟𝑖 𝜆 𝛼𝑎 ∙ 𝑟𝑎

𝑄ሶ 2∙𝜋
= ∙ (𝜗𝑖 − 𝜗𝑎 )
𝐿 𝑑𝑎
+ 𝛿𝐼𝑠𝑜
𝑙𝑛 2
1 𝑑𝑎 /2 1
+ +
𝛼𝑖 ∙ 𝑟𝑖 𝜆𝐼𝑠𝑜 𝑑𝑎
𝛼𝐿 ∙ + 𝛿𝐼𝑠𝑜
2
27
A2 – Temperaturprofile

mit Rohr-Widerstand ohne Rohr-Widerstand

𝑄ሶ 𝑊
= 20,49 𝑄ሶ 𝑊
𝐿 𝑚 = 20,50
𝐿 𝑚

29
Zusammenfassung - Lerninhalte und Tipps

Berechnung von Wärmetransport in strömenden Schichten

Konzept der Wärme-Transport-Widerstände

Berechnung von Wärme-Transport durch mehrere Schichten

Nutzung von Enthalpie-Bilanzen

! bei Wärmetransportkoeffizienten (α, k)


auf Bezugsflächen/-größen achten!
30
Thermische
Verfahrenstechnik

Bis nächste Woche!

Das könnte Ihnen auch gefallen