Sie sind auf Seite 1von 2

Seine Majestät der König bekundet in einer Botschaft an den Präsidenten

Mahmoud Abbas Marokkos ständige Position, der palästinensischen Sache


beizustehen

Rabat-Seine Majestät der König Mohammed VI., möge Gott ihm Beistand
zuteilwerden lassen, richtete eine Botschaft an seinen Bruder, seine Exzellenz
Mahmoud Abbas Abou Mazen, den Präsidenten des Staates Palästina, aus,
worin der Souverän seine Befriedigung mit dem Inhalt des wichtigen
Telefongesprächs zur Sprache brachte, das er mit seiner Exzellenz am
Donnerstag, dem 10. Dezember hatte, durch einen fruchtbaren Dialog und durch
eine gegenseitige Interaktion im Hinblick auf die ständige Position des
Königreichs Marokko zum Thema der Palästinenserfrage und sein ständiges und
anhaltendes Engagement zugunsten der Verfechtung der legitimen Ansprüche
der Palästinenser ausgeprägt.

In dieser Botschaft bekundete seine Majestät der König die ständige Position des
Königreichs Marokko zu Gunsten der Palästinenserfrage, auf der international
vereinbarten Zwei-Staaten-Lösung sowie der Verpflichtung zu Verhandlungen
zwischen der palästinensischen und der israelischen Partei als einzigen Weg zu
einer definitiven, dauerhaften und umfassenden Lösung dieses Konflikts
beruhend.

In seiner Eigenschaft als Vorsitzenden des Ausschusses Al-Quds, das von der
Organisation für Islamische Zusammenarbeit ausgehend ist, bekräftigte seine
Majestät der König, dass er keine Mühe sparen wird, um die historische und
angestammte Identität der heiligen Stadt, in der drei monotheistische Religionen
beisammen bestehen, zu bewahren.

Der Souverän bekräftigte überdies, dass er weiterhin den Sonderstatus der Stadt
Al Quds Acharif und die Achtung der Religionsfreiheit für die Anhänger der
drei monotheistischen Religionen sowie den muslimischen Siegel der heiligen
Stadt und der Moschee Al-Aqsa verfechten werde.

Seine Majestät der König bekräftigte darüber hinaus, dass Marokko die
palästinensische Sache immer in den gleichen Rang wie die Frage der
marokkanischen Sahara stellt und dass die Aktion Marokkos, seine
Marokkanität zu besiegeln, weder heute noch in der Zukunft zu Ungunsten des
Kampfes des palästinensischen Volkes um die Wiederherstellung seiner
legitimen Ansprüche durchgeführt werden wird. Der Souverän stellte in diesem
Kontext fest, dass Marokko sein konstruktives Engagement zugunsten der
Herstellung eines gerechten und dauerhaften Friedens in der Region des Nahen
Ostens fortsetzen wird.

Ausgehend von dieser Beobachtung und in Übereinstimmung mit den


Vereinbarungen zwischen den beiden Leadern teilte seine Majestät der König
seiner Exzellenz dem Präsidenten Abbas mit, dass er bald die 21. Sitzung des
Ausschusses Al-Quds in Marokko einberufen werde, zwecks dessen Mittel zum
Beitrag der Bewahrung des Sonderstatuts der Stadt Al-Quds Acharif und der
Unverletzlichkeit ihrer historischen und zivilisatorischen Stätten, ihrer
spirituellen Symbolik und ihrer religiösen Identität zu überprüfen.

In diesem Sinne werden die Strukturen der Agentur Bayt Mal Al-Quds Acharif
in Kürze aktualisiert, um ihr neues Leben einzuhauchen und Plänen unter
persönlicher Beaufsichtigung seiner Majestät umzusetzen sowie die Weichen für
konkrete Programme in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Wohnwesen
sowie in allem, was mit den sozialen Komponenten zusammenhängt, zum Profit
der palästinensischen Einwohner von Al-Quds zu stellen.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Bewerten