Sie sind auf Seite 1von 6

42 t o p - t e s t BMW 520d • Mercedes E 220 CDI • Audi A6 2.

Viel fahren –
wenig tanken
Sparen ohne Verzicht. Die kleinen Oberklassediesel von Mercedes und Audi machen
es möglich. Der neue, 177 PS starke BMW 520d soll das sogar noch besser können

www.autostrassenverkehr.de

03_TOPTEST_Audi_BMW_Mercedes_gst2 2 21.12.2007 14:09:38 Uhr


A6 2.7 TDI AUTO 3/2008 43

Fotos: Lindloff
G ehören Sie auch zu denjenigen, die mit guten Vor-
sätzen in das neue Jahr gestartet sind? Vielleicht
möchten Sie sich die über die Festtage angefutterten
Pfunde wieder abtrainieren? Abnehmen heißt Verzicht.
Verzicht auf all die süßen und leckeren Speisen, die ger-
ne auf den Hüften kleben bleiben – Kaloriensparen ist
oberstes Gebot. Das fällt den meisten schwer. Da haben
es die Fahrer von Oberklasse-Mobilen besser: Wer hier
Sprit sparen, aber nicht abnehmen möchte, muss weder
auf Leistung noch auf Luxus verzichten. Besonders
BMW verspricht mit dem neuen Basisdiesel 520d ausrei-
chend Leistung bei minimalem Verbrauch. Der Vierzy-
linder mit seinen 177 PS leistet nun genauso viel wie sein
Vorgänger 525d, soll dabei aber nur 5,1 Liter Diesel im
Durchschnitt verbrauchen. Und das sind volle 2,7 Liter
weniger als beim Sechszylinder-525er. Klingt so unglaub­
lich wie eine erfolgreiche Pralinen-Diät gegen die Fest-
tagspfunde. Grund genug, dem BMW in bester Gesell-
schaft von Audi A6 2.7 TDI und Mercedes E 220 CDI auf
den Zahn zu fühlen.
Das heißt natürlich zuerst: Was leistet der neue Vier­
zylinder von BMW? Hat man die kleine Anfahrschwäche
unterhalb von 1500 Umdrehungen überwunden, zeigt
er sich von seiner besten, nämlich unauffälligen Seite.
Nur auf den ersten Metern verrät sich der Diesel durch
leichtes Nageln. Ist die Betriebstemperatur erreicht,
knurrt der Vierzylinder erst oberhalb von 3500 Umdre-
hungen etwas rauer, aber nie unangenehm. Eine ähnliche
Geräuschkulisse bietet der Mercedes-Diesel. Keine große
Überraschung, handelt es sich hierbei doch ebenfalls um
einen Vierzylinder.
Besser, weil noch leiser, kann es der A6. Warum der
Audi hier mit einem Sechszylinder antritt? Ganz einfach,
weil es den bekannten Zweiliter-Vierzylinder-TDI im A6
nur mit 140 PS gibt. Wer jetzt aber glaubt, dass zwei zu-
sätzliche Zylinder und der wesentlich größere Hubraum
den Vergleich schon gewonnen haben, der sollte einen
Blick auf die technischen Daten werfen: Nur drei PS mehr
als der BMW und 20 Newtonmeter weniger Drehmo-
ment als der Mercedes rücken das Bild wieder gerade.
Damit dürfte zugleich die Frage beantwortet sein, ob
der momentan kleinste Diesel von BMW ausreicht. Er
reicht. Und wie! Im Sprint bleibt er dem Audi – auch
dank präziser Schaltung, geringeren Gewichts und guter
Traktion – dicht auf den Fersen. Der Mercedes verliert
Reine Formsache hier den Anschluss, da er nach jedem Schaltvorgang erst
Ob spacig mit Klarglas-Rück­leuchten
wieder kurz Luft holen muss, um dann weiterzumar-
wie beim BMW, klassisch wie beim
schieren. Anders der A6: Vom ersten Meter an zieht der
Mercedes oder wuchtig wie beim A6 –
alles bleibt eine ­Frage des Geschmacks Sechszylinder die über 1,7 Tonnen nach vorn, als wäre es
ein ­Papierschiffchen. Einziges Problem sind die durch- ▶

03_TOPTEST_Audi_BMW_Mercedes_gst3 3 21.12.2007 14:10:04 Uhr


46 t o p - t e s t BMW • Mercedes • Audi

Innenhöhe v/h 1010/965 mm für kurze Reisen oder Kinder als Passagiere. Komforta-
Innenbreite v/h 1500/1495 mm
Länge der Sitzfläche
bel ist die in die Fondbank integrierte Mittelarmlehne mit
v/h 540/515 mm 770 mm einem großen Fach und zwei Cupholdern. Der Längste

700 mm
in diesem Vergleich, der A6, bietet dem BMW hier aber

1468 mm
ordentlich Paroli. In der zweiten Reihe – vergleichbar
520 mm
großzügig geschnitten – kann er zudem mit dem größten
Kofferraumvolumen glänzen. Mit 546 Litern schluckt er
BMW 2888 mm sechs Liter mehr als der Mercedes und 26 Liter mehr als
4841 mm
der BMW. Aufpreispflichtig, aber empfehlenswert ist
Nm kW
bei allen dreien die umlegbare Rücksitzbank, die das
450 120
­Gepäckabteil wesentlich variabler macht. Aber es ist
375 100
nicht nur das Platzangebot, das im Fünfer positiv über-
300 80
rascht. Auf poltrigen Straßen bleibt seine Karosse am ru-
225 60
higsten. Der sonst in Sachen Verarbeitungsqualität so viel
150 40
gelobte Audi knistert dagegen aus allen Ecken. Beson-
75 20
ders die 575 Euro teuren Dekorelemente aus Nussbaum-
0
1000 2000 3000 4000 5000
0
wurzelholz in den Türen knarzen merklich.
Drehzahl U/min
Überraschend auch, dass der Audi trotz seines leisen
Leistung Drehmoment
kW Nm Triebwerks bei 100 km/h zwei Dezibel lauter ist als
Sportskanone Der 520d mag Drehzahlen – im Extremfall bis zu 5200 in der Minute.
Mercedes und BMW. Schuld daran sind die höheren
Im unteren Bereich offenbart er eine leichte Anfahrschwäche, die aber schnell überwunden ist Windgeräusche. Leichtes Poltern ist im Mercedes zu ver-
nehmen, wenn er auf schlechten Straßen schnell aufein-
anderfolgende Schlaglöcher verarbeiten muss. Hier
Innenhöhe v/h 1000/950 mm scheint die Federung etwas überfordert und kommt mit
Innenbreite v/h 1455/1440 mm dem Ausfedern nicht mehr nach. Auf solch schlechten
Länge der Sitzfläche
v/h 500/480 mm 790 mm Strecken gerät aber auch der Audi mit seiner optionalen
660 mm Luftfederung für 1950 Euro an seine Grenzen. Im Kom-
1483 mm
fort-Modus schlägt er sich noch ganz passabel und ist
465 mm
­dabei auf einem Level mit der E-Klasse. Die Dynamic-
Stellung ist eher was für Masochisten und nur für topf­
Mercedes 2854 mm ebene Pisten geeignet. ­ Einen Tick besser und mit dem
4856 mm
gelungensten Kompromiss zwischen Komfort und Sport-
Nm kW
lichkeit rollt der BMW über die Marterstrecke. Sehr er-
450 120
freulich, wenn man bedenkt, dass der Fünfer mit Run-
375 100
Flat-Reifen ausgerüstet ist. Denn in der Vergangenheit
300 80
gaben diese beim Federungskomfort oft Anlass zur Kri-
225 60
tik wegen ihrer schlechten Eigendämpfung.
150 40
Alles in allem sind die Unterschiede gering. Fest steht:
75 20
Egal, ob A6 2.7 TDI, 520d oder 220 CDI – jeder erfüllt
0
1000 2000 3000 4000 5000
0
den Premiumanspruch. Und wer bei den Sonderausstat-
Drehzahl U/min
tungen nach Lust und Laune zuschlägt, erhält eine Luxus­
Leistung
kW
Drehmoment
Nm limousine, aus der man gar nicht mehr aussteigen möchte.
Kraftprotz Besonders aus dem Drehzahlkeller spielt der 220 CDI sein Plus an Dreh­
Ärgerlich ist nur die magere Grundausstattung. Ob Mittel-
moment aus, wie die guten Durchzugswerte belegen. Im oberen Bereich wird er etwas müde armlehne, umklappbare Rücksitzlehnen oder Isofix Kin-
dersitzhalterung – alles muss teuer bezahlt werden. Mit
­einigen Extras muss man Preise von gut über 50 000 Euro
Innenhöhe v/h 980/950 mm verschmerzen können. Wer dazu in der Lage ist, wird sich
Innenbreite v/h 1530/1490 mm an einer Pralinen-Diät der besonderen Art erfreuen. Reich-
Länge der Sitzfläche
v/h 520/510 mm 790 mm lich Leistung und Luxus bei minimalem Verbrauch – da
660 mm

macht Vielfahren noch richtig Spaß. Guido Stüsser


1459 mm

TESTERGEBNIS preis-leistungs-verhältnis
455 mm
Der Mercedes BMW vor
Audi 2843 mm leistet sich keine Audi und
4916 mm
Schwäche Mercedes
Nm kW

450 120

375 100

300 80

225 60

150 40
Der Mercedes ist in jeder Der Mercedes ist bei An­
75 20
Disziplin vorn mit dabei schaffung und Unterhalt
0
1000 2000 3000 4000 5000
0
und sammelt so fleißig der Teuerste. Durch gerin­
Drehzahl U/min seine Punkte. Der sparsame geren ­Verbrauch und damit
Leistung
kW
Drehmoment
Nm
BMW ist der Tipp für Viel­ günstigere ­Monatskosten
fahrer. Bei Audi sind wir gewinnt der BMW diese
Fotos: Lindloff

Flüsterdiesel Der 2,7-Liter-Sechszylinder im A6 ist ein Musterknabe an Laufkultur und ­eine bessere Verarbeitungs­ Wertung. Die PLIX-Besten­
Ansprechverhalten. Nur der Durst – gut acht Liter – sollte gezügelt werden qualität gewohnt. liste auf Seite 48.

03_TOPTEST_Audi_BMW_Mercedes_gst4 4 03.01.2008 10:54:04 Uhr


AUTO 3/2008 45
Stattlich
Mit 4,92 Metern ist der Audi
der Längste in diesem Trio

Anfällig
Die graue Innenausstattung
verschmutzt recht schnell.
Audi Durchreiche für 168 Euro

Mechanisch
Die Stoff-Sportsitze
(508 Euro) lassen sich nicht
elektrisch einstellen

Extra
Navigationsgerät mit MMI
(3065 Euro), Sportlenkrad
(330 Euro) und andere
­Nettigkeiten treiben den

Fotos: Lindloff
Preis auf über 50 000 Euro

drehenden Vorderräder, die jede Menge Kraft auf dem


Asphalt verrauchen lassen. Beim Durchzug macht sich
das geringere Drehmoment des Fünfers bemerkbar. Alles
in allem sind die Unterschiede in den Fahrleistungen
­jedoch sehr klein. Kommen wir zur wichtigsten Frage im
Motorenkapitel: Ist der BMW wirklich so sparsam wie
versprochen? Ist er nicht! Mit einem Testverbrauch von
6,7 Litern liegt er 1,6 Liter über der Herstellerangabe.
­Eine Enttäuschung? Nur dann, wenn man an den Erfolg
einer Pralinen-Diät glaubt. Denn der Mercedes ­genehmigt
sich 7,6, der Audi gar 8,3 Liter Diesel auf der Verbrauchs-
runde. Angesichts der Fahrleistungen erscheint der Durst
von E 220 CDI und A6 2.7 TDI angemessen, der des 520d
dagegen als sensationell gering. Sein 70 Liter großer
Tank ermöglicht dem Fahrer somit Strecken von über Gesichtszüge
1000 Kilometern, ohne einen Tankwart begrüßen zu müs- rädern kommen. Und in flott gefahrenen Kurven schiebt Hochgezogene Augen-
sen. Der Fortschritt im Fünfer wird beim Vergleich mit er gern geradeaus, lässt sich jedoch mit Gaswegnehmen brauen beim BMW,
der Stern am Mercedes
dem Vorgänger noch deutlicher, denn der Testverbrauch schnell wieder auf den gewünschten Kurs zurückführen.
und der mächtige
des Sechszylinders lag bei saftigen 9,0 Litern. Agiler benehmen sich da die Hecktriebler BMW und Grill des Audi prägen
Andere Tugenden hat er dagegen vom 525d übernom- Mercedes. Völlig frei von Antriebseinflüssen, ist die Len- die Gesichter
men. Eine davon ist seine sportliche Auslegung. Schon kung eine Spur präziser und das Einlenken zackiger.
auf der Waage posiert der BMW wie ein austrainierter Die Wertung für sparsamstes Triebwerk und sport-
Bodybuilder. Mit einer fast ausgewogenen Gewichtsver- lichste Auslegung hat der neue 520d klar für sich ent-
teilung von 791 Kilogramm auf der Vorderachse und 795 schieden. Doch wie schlägt er sich sonst? Etwas überra-
Kilogramm auf der Hinterhand sind die Vorrausset- schend ist das Ergebnis beim Platzangebot. Frei nach
zungen für einen Sportler perfekt. Anders der Audi als dem Motto: In der Kürze liegt die Würze, besitzt der Fün-
Fronttriebler. Bei ihm lasten fast 350 Kilogramm mehr fer den längsten Radstand bei gleichzeitig kleinsten Au-
auf der Vorderachse. Im Alltag spielt dies keine große ßenmaßen. Während in der ersten Reihe die Unterschiede
Rolle. Für die hohen Gewichte zwischen 1,58 (BMW) minimal sind, verliert der Mercedes in der zweiten Rei-
und 1,74 Tonnen (Audi) fahren sich alle drei sehr hand- he. Besonders im Kniebereich bieten Audi und BMW
lich. Der Audi hat allerdings vor allem bei Nässe mit mehr Platz. Angenehm fallen hier die stark ausgeformten
Traktionsproblemen zu kämpfen. So kann es beim sport- und sehr komfortablen Sitzmulden im BMW auf. Nach-
lichen Ampelstart schon mal zu durchdrehenden Vorder- teil: Der mittlere Platz ist etwas erhöht und taugt nur ▶

03_TOPTEST_Audi_BMW_Mercedes_gst3 3 21.12.2007 14:10:47 Uhr


44 t o p - t e s t BMW • Mercedes • Audi
Volles Rohr
Das dicke ovale Auspuffende
zeugt von Selbsbewusstsein

Feudal
Platz satt gibt es in der
zweiten Reihe. Praktisch ist
BMW die breite Mittelarmlehne

Sportlich
Die Sportsitze in Teilleder
bieten Komfort und Seiten-
halt. Kosten: 1360 Euro

Extravagant
Gewöhnungsbedürftig ist
der zweite Buckel über
dem Navi. Das beheizbare
Sportlenkrad (290 Euro)
liegt gut in den Händen

Vorbildlich
Stoßleisten ringsum besitzt
nur die E-Klasse

Rücksichtsvoll
Die hinteren Kopfstützen
­lassen sich per Knopfdruck in
Mercedes der Hutablage versenken

Teuer
Über 2000 Euro kosten
die beheizbaren Komfort-
sitze mit Belüftung

Logisch
Alles an Bord und eine
­Bedienung, die intuitiv
funktioniert. Aber: Komplett
ausgestattet, ist auch der
Preis absolute Oberklasse

03_TOPTEST_Audi_BMW_Mercedes_gst2 2 21.12.2007 14:10:29 Uhr


AUTO 3/2008 47

daten im vergleich Unser Urteil


BMW Mercedes Audi A6 BMW Mercedes Audi
520d E 220 CDI 2.7 tdi 520d E 220 CDI Elegance A6 2.7 TDI
Elegance
Motor R4-Turbodiesel vorn R4-Turbodiesel vorn V6-Turbodiesel vorn Nach dem Bewertungsschema Reiselimousinen
längs, DI, 4 Vent./ längs, DI, 4 Vent./ längs, DI, 4 Vent./
Zyl., Steuerkette Zyl., Steuerkette Zyl., Steuerkette PLATZ max. 15 Punkte
Hubraum 1995 cm 3 2148 cm 3 2698 cm3 12 12 12
Leistung 130 kW/177 PS 125 kW/170 PS 132 kW/180 PS
bei Drehzahl 4000 U/min 3800 U/min 3300 U/min Gleichstand herrscht beim Platzangebot. Der Audi hat mit 546 Litern den
max. Drehmoment 350 Nm 400 Nm 380 Nm größten Kofferraum. Der BMW, mit dem kleinsten Gepäckabteil, liegt aber nur
bei Drehzahl 1750–3000 U/min 2000 U/min 1400–3300 U/min
Höchstgeschwindigkeit 231 km/h 227 km/h 230 km/h
26 Liter dahinter. In der zweiten Reihe bietet er dank des längsten Radstands
CO2-Ausstoß 136 g/km 167 g/km 185 g/km dafür genauso viel Platz wie der Audi. Vorn sitzt man in allen sehr kommod.
Antrieb Hinterradantrieb Hinterradantrieb Vorderradantrieb
Getriebe Sechsgang- Sechsgang- Sechsgang- KOMFORT max. 20 Punkte
Schaltgetriebe Schaltgetriebe Schaltgetriebe
Länge 4841 mm 4856 mm 4916 mm
16 16 15
Breite 1846 mm 1822 mm 1855 mm
Höhe 1468 mm 1483 mm 1459 mm Die Luftfederung im Audi bringt keine Vorteile. Einen Punkt verliert der
Radstand 2888 mm 2854 mm 2843 mm ­Ingolstädter aufgrund der höheren Geräuschkulisse sowohl bei Autobahn­
Tankinhalt 70 Liter 65 Liter 70 Liter geschwindigkeit als auch auf schlechten Straßen. Die Run-Flat-Reifen
Kofferraum 520 Liter 540 Liter 546 Liter
des BMW haben beim Federungskomfort große Fortschritte gemacht.
Anhängelast ungebremst/gebremst 750/1800 kg 750/1900 kg 750/1700 kg
messwerte HANDHABUNG max. 10 Punkte
Beschleunigung 0–100 km/h 8,2 s 9,2 s 8,5 s
7 8 7
Elastizität 60–100 km/h (IV. Gang) 7,8 s 6,7 s 6,7 s
80–120 km/h (IV. Gang) 8,2 s 7,1 s 6,9 s Der Mercedes am einfachsten zu bedienen und das übersichtlichste Auto.
80–120 km/h (V./VI. Gang) 10,3/14,7 s 8,7/12,7 s 10,0/14,4 s
Bremsweg unbeladen/beladen 34,8/37,3 m 38,4/38,2 m 38,5/38,8 m Wirklich praktisch sind seine Fondkopfstützen, die auf Tastendruck komplett
Serienbereifung 225/55 R 16 225/55 R 16 225/55 R 16 in der Heckablage verschwinden und so mehr Sicht nach hinten freigeben.
Testwagenbereifung 255/55 R 16 95 V 225/55 R 16 95 W 225/55 R 16 99 Y Als Einzigen schützen den Mercedes Stoßleisten ringsum vor Parkremplern.
Reifentyp Pirelli Goodyear Continental
P7 Eagle NCT 5 Premium Contact
FAHRLEISTUNGEN max. 15 Punkte
Innengeräusch bei 100 km/h 63 dB(A) 63 dB(A) 65 dB(A)
bei 130 km/h 68 dB(A) 67 dB(A) 69 dB(A) 8 8 9
Normverbrauch 5,1 Liter D 6,4 Liter D 7,2 Liter D
Testverbrauch 6,7 Liter D 7,6 Liter D 8,3 Liter D Beim Sprint vergehen kaum neun Sekunden, da stehen bei allen schon 100
Achslast vorn/hinten 791/795 kg 879/813 kg 1044/697 kg km/h auf der Uhr. Dazu gibt’s die für starke Dieselmotoren typischen guten
Testwagenleergewicht/Zuladung 1586/464 kg 1692/448 kg 1741/464 kg
Durchzugswerte. Untermotorisiert ist hier keiner. Der 180 PS starke Audi kann
Wendekreis links/rechts 11,6/11,5 m 11,3/10,9 m 12,0/12,0 m
in der Summe aller Fahrleistungen die Konkurrenten leicht übertrumpfen.
Ausstattung
Airbags Kopf vorn und hinten Serie Serie Serie
FAHRSpass max. 15 Punkte
Seiten vorn/hinten Serie/330 Euro Serie/399 Euro Serie/360 Euro
Automatikgetriebe 2160 Euro 2142 Euro 2200 Euro1 11 10 9
CD-Radio/-Wechsler Serie/430 Euro Serie/494 Euro Serie/420 Euro
DVD-Navigationssystem ab 1840 Euro 2999 Euro 3065 Euro Heckantrieb ist besser als Frontantrieb
Einparkhilfe hinten/vorn und hinten –/810 Euro –/809 Euro 390/770 Euro Dieses Kapitel entscheidet der BMW für sich. Die Gründe sind einfach:
Fahrersitz el. einstellbar 1100 Euro2 952 Euro 1025 Euro3
­präzise Lenkung, knackige Schaltung und ein agiles Handling. Dazu lässt die
Innen-/Außenspiegel autom. abblendend 190/5104 Euro Serie5 165/4906 Euro
Klimaautomatik Serie Serie Serie Restregelung des DTC (ESP) im ausgeschalteten Zustand sportliche Fahrwei-
Lederausstattung ab 2380 Euro ab 1970 Euro7 ab 1900 Euro se zu, greift erst im letzten Moment rettend wieder ein. Der Mercedes macht
Leichtmetallräder Serie Serie Serie alles eine Spur gemächlicher, ist aber immer noch sehr agil. Der Audi ­verliert
Licht- und Regensensor Serie Serie Serie
durch kräftiges Untersteuern im Slalom. Das einzig wirksame Gegenmittel –
Metallic-Lack 930 Euro 976 Euro 905 Euro
schlüsselloser Zugang und Start 950 Euro 1214 Euro8 1025 Euro leider eine Spaßbremse – heißt hier: Fuß rechtzeitig vom Gas.
Sitzheizung vorn 370 Euro 387 Euro 360 Euro
Sportsitze vorn 570 Euro 1345 Euro9 605 Euro SICHERHEIT max. 15 Punkte
Tempomat/adaptiv Serie10/155011 Euro Serie/1845 Euro 265/1590 Euro 13 14 13
Xenonscheinwerfer/Kurvenlicht adaptiv 1040/45012 Euro 1196/166013 Euro 1015/142514 Euro
preis/kosten Eine umfangreiche Sicherheitsausstattung mit Kopf- und Seitenairbags bieten
Preis 37 900 Euro 42 441 Euro 39 100 Euro alle drei. Einen Zusatzpunkt verdient sich der Mercedes durch sein Pre-Safe-
Wertverlust 13 417 Euro 15 279 Euro 14 076 Euro Sicherheitssystem. Die Elektronik erkennt einen drohenden Unfall, strafft die
Finanzierung15 Jahreszins 6,99% 5,99 % 7,99 % Gurte und schließt blitzschnell die Fenster sowie das Schiebedach.
Leasing16 Anzahlung 11 370 Euro 12 732 Euro 11 730 Euro
monatliche Rate 264 Euro 363 Euro 320 Euro
AUSSTATTUNG max. 10 Punkte
Abgasnorm Euro 4 Euro 4 Euro 4
Steuer pro Jahr 308 Euro 339 Euro 416 Euro 5 5 5
Versicherung HK/TK/VK 19/28/25. 20/26/26 19/28/20
Für die drei gibt es an Extras fast nichts, was es nicht gibt. Doch das hat
Haftpflicht (50 % Prämie) 673 Euro 717 Euro 673 Euro
Teilkasko 1120 Euro 849 Euro 1120 Euro ­seinen Preis. Selbst der automatisch abblendende Innenspiegel muss bei
Vollkasko17 (50 % Prämie) 1588 Euro 1791 Euro 1059 Euro BMW (190 Euro) und Audi (165 Euro) extra bezahlt werden. Der Mercedes
Fixkosten pro Jahr 2569 Euro 2847 Euro 2148 Euro hat ihn serienmäßig – aber nur in der teureren Elegance-Ausstattung.
Monatskosten mit/ohne Wertverlust 730/357 Euro 828/403 Euro 742/351 Euro
Kilometerkosten mit/ohne Wertverlust 58,4/28,6 Cent 66,2/32,2 Cent 59,4/28,1 Cent TESTERGEBNIS max. 100 Punkte
Ölwechselintervall 30 000 km/ 30 000 km/ 30 000 km/
1 Jahr 1 Jahr 2 Jahre 72 73 70
Inspektionsintervall 60 000 km/ 60 000 km/ 60 000 km/ 2. Platz 1. Platz 3. Platz
2 Jahre 2 Jahre 4 Jahre
Garantie Technik/Lack 2/3 Jahre 2/2 Jahre 2/3 Jahre
Durchrostung/Mobilität 12 Jahre/unbegrenzt 30 Jahre/unbegrenzt 12 Jahre/unbegrenzt
1 Multitronic; 2 Fahrer- und Beifahrersitz el. einstellbar mit Memory inkl. el. Lenksäulenverstellung; 3 Fahrer- und Beifahrersitz;
Preis-leistungs-verhältnis
4 Innen- und Außenspiegel, Außenspiegel el. anklappbar; 5 Innen- und Außenspiegel autom. abblendend; 6 Innen- und Außenspiegel;
7 nur in Verbindung mit Sitzheizung vorn; 8 nur in Verbindung mit Automatikgetriebe; 9 fahrdynamische Multikontursitze; befriedigend befriedigend befriedigend
10 mit Bremsfunktion; 11 nur in Verbindung mit Automatikgetriebe und Navigationssystem; 12 nur in Verbindung mit Xenonschein-
werfern; 13 Intelligent Light System: Xenonscheinwerfer mit variabler Lichtverteilung, Kurven- und Abbiegelicht; 14 Xenonschein­ PLIX 3,95 PLIX 3,53 PLIX 3,77
werfer mit Kurvenlicht; 15 über Autobank, Laufzeit drei Jahre, Fahrleistung 15 000 Kilometer/Jahr, Jahreszins effektiv;
16 Kilometerleasing (15 000 Kilometer/Jahr); 17 mit 150 Euro Selbstbeteiligung. „Das AUTO-Testschema“ auf Seite 3. Monatskosten 730 Euro Monatskosten 828 Euro Monatskosten 742 Euro

03_TOPTEST_Audi_BMW_Mercedes_gst5 5 21.12.2007 14:11:20 Uhr