Sie sind auf Seite 1von 136

SKF Gelenklager

und Gelenkköpfe
Inhalt

Das Markenzeichen SKF steht heute für wesentlich mehr 1 Produktinformation .................................................. 4
als jemals zuvor und bietet damit kosten- und qualitätsbe-
Wenn Gelenkigkeit gefragt ist ...................................... 4
wussten Kunden zusätzlichen Mehrwert.
Wenn sich Gelenkigkeit auszahlen soll ....................... 6
Ein Sortiment sucht seinesgleichen ............................ 9
SKF konnte ihre Stellung als weltweit führender Hersteller
Leistungsfähig in allen Bereichen ............................... 12
von Qualitätslagern weiter ausbauen. Darüber hinaus hat
SKF die traditionellen Geschäftsfelder um weitere hoch-
technische Komponenten, differenzierte Serviceangebote
2 Empfehlungen ......................................................... 16
und Kompetenzpartnerschaften erweitert. SKF kann Bestimmung der Lagergröße ....................................... 16
heute, als Komplettanbieter für Bewegungstechnik, Tragzahlen .................................................................. 16
weltweit Kunden mit Systemlösungen aller Art spürbare Gebrauchsdauer ......................................................... 17
Wettbewerbsvorteile verschaffen. Belastungen ................................................................ 18
Äquivalente dynamische Belastung ........................ 18
SKF Kunden erhalten nicht nur hochentwickelte Lager Äquivalente statische Belastung ............................. 20
und Systemlösungen zur Optimierung ihrer Maschinen, Belastbarkeit der Gelenkköpfe ............................... 20
sondern auch hochentwickelte Softwarelösungen zum Erforderliche Lagergröße ............................................ 21
virtuellen Testen von Produkten oder für die Zustands- Spezifische Lagerbelastung ................................... 21
überwachung. Die Umsetzung von Produktideen in die Mittlere Gleitgeschwindigkeit .................................. 21
Praxis wird dadurch beschleunigt oder die Wirtschaft- Nominelle Gebrauchsdauer ........................................ 24
lichkeit ganzer Maschinenanlagen gesteigert. Wartungspflichtige Gleitpaarungen
Stahl/Stahl und Stahl/Bronze .................................. 24
Das Markenzeichen SKF steht nach wie vor für Spitzen- Wartungsfreie Gleitpaarung
qualität bei Wälzlagern – und heute gleichzeitig auch für Hartchrom/Verbundwerkstoff .................................. 26
Kompetenz in vielen anderen Geschäftsfeldern. Wartungsfreie Gleitpaarung
Stahl bzw. Hartchrom/GFK + PTFE ........................ 27
SKF – Kompetenz für Bewegungstechnik Wartungsfreie Gleitpaarung
Stahl bzw. Hartchrom/PTFE-Gewebe ..................... 28
Veränderliche Belastung und
Gleitgeschwindigkeit ............................................... 29
Berechnungsbeispiele ................................................. 30
Reibung .......................................................................... 35
Gestaltung der Lagerung .............................................. 36
Radiale Befestigung der Lager ................................... 36
Axiale Befestigung der Lager ...................................... 40
Abdichtung .................................................................. 43
Montagegerechte Konstruktion der Gegenstücke........ 46
Schmierung .................................................................... 48
Wartungspflichtige Gelenklager ................................... 48
Wartungsfreie Gelenklager ......................................... 48
Wartungspflichtige Gelenkköpfe ................................. 50
Wartungsfreie Gelenkköpfe ......................................... 50
Wartung .......................................................................... 51
Einbau ............................................................................. 52
Gelenklager ................................................................. 52
Gelenkköpfe ................................................................ 54
Ausbau ........................................................................... 55
Gelenklager ................................................................. 55
Gelenkköpfe ................................................................ 55

2
3 Produktdaten ........................................................... 57
Wartungspflichtige Radial-Gelenklager ...................... 58
Produktinformation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 1
Allgemeine Angaben ................................................... 58
Stahl/Stahl-Gelenklager
mit metrischen Abmessungen ................................ 62
mit Zollabmessungen ............................................. 66
mit verbreitertem Innenring ..................................... 70
Empfehlungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 2
Wartungsfreie Radial-Gelenklager ............................... 72
Allgemeine Angaben ................................................... 72
Wartungsfreie Gelenklager mit der
Gleitpaarung Hartchrom/Verbundwerkstoff ............. 76
Gleitpaarung Stahl bzw. Hartchrom/PTFE-Gewebe .. 78
Produktdaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57 3
Gleitpaarung Stahl bzw. Hartchrom/GFK + PTFE .. 82
Schräg-Gelenklager ....................................................... 86
Allgemeine Angaben ................................................... 86
Lager mit der Gleitpaarung Hartchrom/GFK + PTFE... 90
Axial-Gelenklager .......................................................... 92
Wartungspflichtige Radial-Gelenklager . . . . . . . 58 3.1
Allgemeine Angaben ................................................... 92
Lager mit der Gleitpaarung Hartchrom/GFK + PTFE .. 94
Wartungspflichtige Gelenkköpfe ................................. 96
Allgemeine Angaben ................................................... 96
Stahl/Stahl-Gelenkköpfe
Wartungsfreie Radial-Gelenklager . . . . . . . . . . . 72 3.2
mit Innengewinde ....................................................100
mit Innengewinde für Hydraulikzylinder ..................102
mit Außengewinde ..................................................104
mit rundem Anschweißende ....................................106
mit rechteckigem Anschweißende ..........................108
Schräg-Gelenklager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86 3.3
Stahl/Bronze-Gelenkköpfe
mit Innengewinde ....................................................110
mit Außengewinde ..................................................112
Wartungsfreie Gelenkköpfe...........................................114
Allgemeine Angaben ...................................................114
Axial-Gelenklager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 3.4
Wartungsfreie Gelenkköpfe mit der
Gleitpaarung Hartchrom/Verbundwerkstoff
mit Innengewinde ................................................118
mit Außengewinde ..............................................120
Gleitpaarung Hartchrom/PTFE-Gewebe
Wartungspflichtige Gelenkköpfe . . . . . . . . . . . . 96 3.5
mit Innengewinde ................................................122
mit Außengewinde ..............................................124
Gleitpaarung Stahl/GFK + PTFE
mit Innengewinde ................................................126
mit Außengewinde ..............................................128
Wartungsfreie Gelenkköpfe . . . . . . . . . . . . . . . . . 114 3.6
Speziallösungen und artverwandte SKF Produkte .....130
Gleitlager für Straßenfahrzeuge ..................................130
Gleitlager für Schienenfahrzeuge ...............................130
Speziallösungen und
Gelenklager und Gelenkköpfe für den Flugwerkbau ...131
Zylindrische Buchsen und Bundbuchsen ....................132
artverwandte SKF Produkte . . . . . . . . . . . . . . . . . 130 3.7
Anlaufscheiben und Bandstreifen ...............................133

SKF – Kompetenz für Bewegungstechnik ............... 134

3
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Kundenvorteile Seite ............. 16 Seite ............. 57

Wenn Gelenkigkeit gefragt ist!

Gelenklager
Gelenklager sind einbaufertige und
genormte Maschinenelemente, die, wie
der Name schon sagt, gelenkig sind
und räumliche Einstellbewegungen
ermöglichen. Der Innenring hat eine
kugelige Außenform und der Außen-
ring eine hohlkugelige Innenform
(‘ Bild 1 ). Die auf das Lager wirken-
Betriebssicherheit ist bei gleichzeitig Fluchtungsfehler oder Schiefstellungen
den Kräfte können statischer Natur leichterer Bauweise höher. Kanten- spielen keine Rolle
sein oder auch bei oszillierenden Kipp- pressung und übermäßige Bauteilbean-
oder Schwenkbewegungen mit relativ spruchung entfallen
niedrigen Gleitgeschwindigkeiten auf-
treten.
Die konstruktionsbedingten Vorzüge
der Gelenklager bedeuten für die
Praxis:

• Fluchtungsfehler oder Schief-


stellungen spielen keine Rolle.
• Betriebsbedingte Bauteilverfor-
mungen bleiben folgenlos.
• Kantenpressung und übermäßige
Bauteilbeanspruchung entfallen.
• Höhere Betriebssicherheit bei gleich-
zeitig leichterer Bauweise.
• Gröbere zulässige Fertigungstole-
ranzen machen kostengünstigere
Schweißkonstruktionen möglich.

Bild 1 Gelenklager
1 Außenring
1 2 Gleitfläche
2 3 Dichtung
3 4 Innenring
4 5 Schmierbohrung
5 6 Schmiernut
6

4
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Kundenvorteile Seite ............. 16 Seite ............. 57

Gelenkköpfe
Gelenkköpfe sind Gelenklagerein-
heiten, die aus einem Gelenklager und
einem Gehäuse mit Gewindeschaft,
dem sogenannten Stangenkopf, beste-
hen (‘ Bild 2 ). Sie werden haupt-
sächlich bei Hebel- und Gestängever-
bindungen eingesetzt. Ein weiterer
bedeutender Einsatzbereich sind
Betriebsbedingte Bauteilverformungen Gröbere Fertigungstoleranzen = kosten-
bleiben folgenlos günstigere Schweißkonstruktionen Pneumatik- und Hydraulikzylinder, wo
sie als Verbindungsstücke zwischen
Zylinder und Anschlussteilen dienen.

Gelenkkopf Bild 2
1 Gelenklager
2 Stangenkopf
2a Gehäuse 1
2b Gewindeschaft
3 Schmiernippel
2a
3 2
2b

5
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Konstruktionsmerkmale Seite ............. 16 Seite ............. 57

Wenn sich Gelenkigkeit


auszahlen soll!
Wenn sich Gelenkigkeit in verringerten Wartungsarme, hoch belastbare
Gesamtkosten auszahlen soll, sind Gleitflächen Radial-
Gelenklager
SKF Gelenklager und Gelenkköpfe SKF Stahl/Stahl-Gelenklager haben
erste Wahl. Sie entsprechen dem hochfeste Gleitflächen aus Wälzlager-
neuesten Stand der Technik und sind stahl, die phosphatiert und mit einem
in einer ungewöhnlich großen Zahl speziellen Einlaufschmierstoff behan-
von Bauformen, Maßreihen und Aus- delt sind. Ihre bevorzugten Einsatz-
führungen ab Vorrat lieferbar. gebiete liegen deshalb dort, wo
Egal, ob Sie nun ein hoch belastba-
res Großlager oder einen kleinen war- • hohe statische Belastungen, Schräg-
Gelenklager
tungsfreien Gelenkkopf benötigen, bei • hohe wechselseitig wirkende Bela-
SKF bekommen Sie beides und dazu stungen,
noch: • hochfrequente Einstellbewegungen
oder Schwingungen
• eine lange Gebrauchsdauer,
• eine einfache Wartung, und auftreten. Auch sind sie relativ unemp-
• eine hohe Betriebssicherheit. findlich gegenüber Verschmutzung und
Axial-Gelenklager
hohen Temperaturen. So viele Vorteile
Eine einfache Austauschbarkeit haben natürlich auch ihren Preis – in
gehört natürlich auch mit dazu, da die diesem Fall die Wartungspflicht!
SKF Gelenklager und Gelenkköpfe Aber damit Ihnen die Pflicht nicht zur
handelsübliche Bauteile sind. Ihre Last wird, erleichtern Schmierbohrun-
Verfügbarkeit ist überall auf der Welt gen und -nuten im Innen- und Außen-
sichergestellt. Dafür sorgt eine weltweit ring bei allen Lagern – von wenigen
tätige SKF Verkaufsorganisation. kleinen Lagern abgesehen – das Nach-
Aber nicht nur die geringen Gesamt- schmieren. Zur weiteren Leistungsstei- Gelenkkopf mit
Innengewinde
kosten sprechen für die SKF Gelenk- gerung sind alle Lager ab 150 mm
lager und Gelenkköpfe, sondern auch Außendurchmesser zusätzlich noch
ihre unverwechselbaren Konstruktions- mit dem sogenannten ”Multinut-Schmier-
merkmale. Beim Einsatz von SKF Ge- system” in der Außenringgleitfläche
lenklagern und Gelenkköpfen können ausgestattet.
Sie deshalb unter anderem auch mit Wartungspflicht ist auch bei den
diesen Vorteilen rechnen: SKF Gelenkköpfen mit der Gleitpaa-
rung Stahl/Bronze angesagt. Sie muss Gelenkkopf mit
Außengewinde
Ausgereifte und bewährte jedoch nicht ganz so streng gehand-
Konstruktionen habt werden wie bei der Gleitpaarung
SKF Gelenklager und Gelenkköpfe Stahl auf Stahl, da hier die Notlauf-
bieten die anforderungsgerechten Al- eigenschaften besser sind.
ternativen, die Sie für Ihre Konstruktion
benötigen. Design, Werkstoff und Fer- Das Multinut-Schmiersystem
tigungsqualität stehen für Funktions- Mit dem Multinut-Schmiersystem gibt
tüchtigkeit und für lange Gebrauchs- SKF die Antwort auf das Problem der Gelenkkopf mit
Anschweißende
dauer und geben Ihnen das gute Mangelschmierung bei Stahl/Stahl-
Gefühl der Sicherheit. ”Einbauen und Lagern, das vor allem bei sehr hohen
vergessen” – bei SKF nicht nur ein einseitig wirkenden Belastungen in
Schlagwort. Verbindung mit kleinen Einstellbewe-
gungen zu beobachten ist. Das
Multinut-Schmiersystem

6
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Konstruktionsmerkmale Seite ............. 16 Seite ............. 57

Der Aufbau der


• verbessert den Schmierstofftransport • Hartchrom/Verbundwerkstoff, wartungsfreien
in die Lastzone, • Hartchrom bzw. Stahl/PTFE-Gewebe Gleitschichten 1
• vergrößert das Schmierstoffreservoir und
im Lager, • Hartchrom bzw. Stahl/GFK + PTFE Verbundwerkstoff
• ermöglicht die Nachschmierung unter
Last, Die selbstschmierenden Werkstoffe
• verlängert die Nachschmierfristen, der wartungsfreien Gleitpaarungen
• schafft Platz für Verschleißpartikel- haben eine geringere Festigkeit als
und Schmutzablagerungen. Stahl und verformen sich unter Last PTFE-Gewebe
entsprechend stärker. Diese Eigen-
Alles in allem: es verbessert die schaft macht die Lager empfindlicher
Schmierstoffzufuhr in die hoch belaste- gegen wechselseitig wirkende oder
te Zone und verlängert damit die Ge- hämmernde Belastungen, weshalb bei
brauchsdauer und/oder die Wartungs- solchen Anwendungsfälle besser die GFK + PTFE
intervalle. widerstandsfähigere Stahl/Stahl-Gleit-
paarung verwendet werden sollte.
Wartungsfreie, langlebige Der Wirkungsbereich der wartungs-
Gleitflächen freien Gelenklager und Gelenkköpfe
Freiheit, auch Wartungsfreiheit, hat erstreckt sich daher vor allem auf
ihren Preis. In diesem Fall aber nur Anwendungsfälle, bei denen
einmal, und das bei der Anschaffung.
Danach sparen die wartungsfreien • einseitig wirkende, auch hohe,
Gelenklager bzw. Gelenkköpfe das Belastungen auftreten,
bisschen mehr bei der Anschaffung • niedrigere und auch gleichbleibende
wieder ein – um ein Vielfaches – denn Reibung gefordert wird,
Kosten für Wartung fallen nicht an oder • Nachschmierung nicht möglich bzw.
halten sich in engen Grenzen. Und um nicht erwünscht ist.
Wartungsfreiheit in möglichst vielen
Anwendungsbereichen sicherzustellen,
fertigt SKF Gelenklager und Gelenk-
köpfe – zum Teil in Abhängigkeit von
der Größe – mit unterschiedlichen
Gleitpaarungen:

7
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Konstruktionsmerkmale Seite ............. 16 Seite ............. 57

Freie Werkstoffwahl Minimale Wartung


Frei wählen können Sie bei SKF auch ”Einbauen und vergessen” trifft bei
den Lagerwerkstoff! Im Normalfall sind SKF Gelenklagern und Gelenkköpfen
natürlich unsere Lager aus Wälzlager- oft zu, aber nicht immer. Denn viele
stahl immer die richtige Wahl. In Lagerungen sind Belastungen oder
schwieriger Umgebung kann der Ein- Umwelteinflüssen ausgesetzt, die ganz
satz unserer wartungsfreien Lager aus einfach nach Wartung schreien. SKF
nichtrostendem Stahl von Vorteil sein Lager tun dies vielleicht nicht ganz so
oder sollten Sie bei unserem Techni- laut. Warum? Weil wir für Sie fünf ver-
schen Beratungsservice sonstige Op- schiedene Gleitpaarungen parat hal-
Freie Werkstoffwahl
tionen anfragen. Sie sehen, bei SKF ten, und weil Sie unsere Lager auch Für den Normalfall die Lager aus Wälz-
müssen Sie sich keine Beschränkun- abgedichtet erhalten. Aber nicht nur lagerstahl und für den Einsatz in schwieri-
gen auferlegen und auch nicht – wie das, Sie erhalten von uns auch noch gem Umfeld die Lager aus nichtrostendem
so oft im Leben – Kompromisse ein- geeignete Schmierstoffe und für die Stahl.
gehen. meisten Fälle zusätzlich noch die zur
Abdichtung nötigen Dichtungen.
Mit oder ohne Dichtung
Auch bei Abdichtungen sind wir nach Umfangreiches Sortiment
beiden Seiten offen. Das heißt, die ge- Unser Sortiment bietet Lager ab 4 mm
bräuchlichsten Standardlager stehen Bohrung aufwärts und auch bei den
wahlweise mit oder ohne Abdichtung Gelenkköpfen decken wir den üblichen
zur Verfügung. Wir bieten Ihnen damit Bedarf fast vollständig ab. Mehr hier-
die Möglichkeit, viele Abdichtungspro- über auf den folgenden Seiten.
bleme mit Standardlagern platz- und
vor allem kostensparend zu lösen. Die
Mit oder ohne Dichtung
in die Stirnseiten des Außenringes Viele Abdichtungsprobleme lösen die abge-
integrierten zweilippigen Dichtungen dichteten Lagern platz- und kostengünstig.
schützen die Gleitflächen in normal- Sie beherrschen deshalb auch das SKF
verschmutztem Umfeld wirksam vor Sortiment.
Verunreinigungen. Liegen schwierige
Umgebungsbedingungen vor, sollten
Sie Lager mit den Hochleistungsdich-
tungen der Ausführung LS einsetzen +300
(‘ Seite 58). Sie erhöhen damit be-
trächtlich die Zuverlässigkeit der Lage-
rung insgesamt – ein Vorteil, der so- –50

wohl Ihnen als auch Ihrem Kunden


zugute kommt.

Großer zulässiger
Großer Temperaturbereich
Temperaturbereich Stahl/Stahl-Gelenklager vertragen
Nichts ist unmöglich. Das werden auch Temperaturen von –50 bis +300 °C.
Sie merken, wenn Sie meinen, Sie
hätten Temperaturprobleme. Mit SKF
Gelenklagern und Gelenkköpfen lösen
Sie fast jedes Problem, denn im Be-
reich von –50 bis +300 °C ist nichts
unmöglich.

N N
N SKF

Minimale Wartung
Das Multinut-Schmiersystem verlängert
drastisch die Wartungsintervalle der
Stahl/Stahl-Gelenklager.

8
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Produktübersicht Seite ............. 16 Seite ............. 57

Ein Sortiment sucht 1

seinesgleichen
Zum SKF Standardsortiment gehören
alle nachstehend genannten und auf
den Seiten 10 und 11 gezeigten

• wartungspflichtigen Radial-
Gelenklager
• wartungsfreien Radial-Gelenklager
• Schräg-Gelenklager
• Axial-Gelenklager
• wartungspflichtigen Stahl/Stahl-
Gelenkköpfe
• wartungspflichtigen Stahl/Bronze-
Gelenkköpfe
• wartungsfreien Gelenkköpfe.

Und wenn das Standardsortiment


nicht reicht, helfen wir auch mit
Sonderlagern weiter, vorausgesetzt,
die Stückzahl reicht aus, um eine wirt-
schaftliche Fertigung sicherzustellen.
Wir sorgen dann für eine spezielle
Konstruktion für den speziellen
Anwendungsfall. Mit anderen Worten:
Wir schrecken vor nichts zurück, damit
Sie vor nichts haltmachen müssen.

9
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Das Sortiment im Überblick Seite ............. 16 Seite ............. 57

GE .. E GE .. ES GEM .. ES GEG .. ES GEZ .. ES GEH .. ES

GE .. ES-2RS GEM .. ES-2RS GEG .. ES-2RS GEZ .. ES-2RS GEH .. ES-2RS


GE .. ES-2LS

Wartungspflichtige Radial-Gelenklager

GE .. C GE .. TXE-2LS GE .. TXGR GEC .. FSA GEP .. FS GEH .. C


GE .. TXG3E-2LS

GE .. CJ2 GE .. TXA-2LS GE .. TXG3A-2LS GEZ .. TXE-2RS GEC .. TXA-2RS GEH .. TXE-2LS

Wartungsfreie Radial-Gelenklager

Schräg-Gelenklager Axial-Gelenklager

GAC .. F GAC .. TX GAC .. SA GAZ .. SA GX .. F GX .. TX

Auf Anfrage Auf Anfrage Auf Anfrage Auf Anfrage

10
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Das Sortiment im Überblick Seite ............. 16 Seite ............. 57

SI(L) .. E SI(L) .. ES/ES-2RS SI(L)A .. ES-2RS SIJ .. ES SIR .. ES SIQG .. ES SI(L)KAC .. M 1


SA(L) .. E SA(L) .. ES/ES-2RS SA(L)A .. ES-2RS SA(L)KAC .. M

Wartungspflichtige Gelenkköpfe mit Anschlussgewinde

Nachsetz- Gleitschicht
zeichen
SC .. ES SCF .. ES
C Verbundwerkstoff
F Glasfaserverstärkter Kunststoff mit
PTFE-Zusätzen
TX PTFE-Gewebe, eingebettet in
Phenol- oder Epoxidharz

Ausführliche Informationen über die wartungsfreien Gleitflächen siehe Seite 73.

Kennzeichnung der wartungsfreien Gleitschichten Wartungspflichtige Gelenkköpfe


mit Anschweißende

Wartungsfreie Gelenkköpfe
mit Anschlussgewinde

SI(L) .. C SI(L) .. TXE-2LS SI(L)A .. TXE-2LS SI(L)KB .. F


SA(L) .. C SA(L) .. TXE-2LS SA(L)A .. TXE-2LS SA(L)KB .. F
Caption heading

11
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Einsatzbereiche Seite ............. 16 Seite ............. 57

Leistungsfähig in allen
Bereichen
Lange Gebrauchsdauer, hohe Zuver- Zu den Einsatzbereichen der war- Zeltdach
lässigkeit, geringer Wartungsaufwand tungsfreien Gelenklager und Gelenk- In einer außergewöhnlichen, dafür
und ein starkes Sortiment sind handfe- köpfe gehören unter anderem: aber weltbekannten Dachkonstruktion
ste Vorteile der SKF Gelenklager und versehen wartungspflichtige SKF
Gelenkköpfe. Da dies sowohl den • Transportketten, Stahl/Stahl-Gelenklager seit mehr als
Anwendern wie auch den Betreibern • Industrieroboter, dreißig Jahren ihren Dienst – im Zelt-
nutzt, haben SKF Gelenklager und • Textil- und Druckmaschinen, dach des Olympia-Stadions von
-köpfe ein breites Anwendungsfeld in • Schalthebel, München. Und das sogar wartungsfrei,
praktisch allen Industriebereichen • Verpackungs- und Nahrungsmittel- was keine Selbstverständlichkeit ist.
erobern können. Typische Anwen- maschinen aber auch Die Dachkonstruktion besteht aus
dungsfälle für die wartungspflichtigen • der Stahlwasserbau mit seinen viel- einer Anzahl vorgespannter Stahlseil-
Gelenklager und -köpfe sind z.B. fältigen Anwendungsfällen. netze. In den momentenfreien Knoten-
punkten dieses Netzwerks sind 225
• Stahlbau, SKF Gelenklager und Gelenkköpfe ganz normale SKF Stahl/Stahl-Gelenk-
• Krane, sind weltweit und praktisch überall im lager mit Bohrungsdurchmesser von
• Gabelstapler, Einsatz. Wir greifen hier nur einige 160 bis 300 mm eingesetzt. Die Kno-
• Hydraulikzylinder, bewährte Beispiele heraus: tenpunkte sind statisch belastet und
• Stabilisatoren, müssen nur gelegentlich Schwingun-
• Hütteneinrichtungen, gen der Dachkonstruktion zulassen.
• Walzwerkeinrichtungen und Kann es einen besseren Beweis für
• Gelenke aller Art und Ausführung in Ausdauer, Robustheit und Langlebig-
Bau- und Erdbewegungsmaschinen. keit geben?

Ein Knotenpunkt
der Zeltdach-
Konstruktion

12
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Einsatzbereiche Seite ............. 16 Seite ............. 57

Knickpendelgelenk und das Schmierstoffreservoir im


in einem Radlader Lager vergrößert. Probleme, die bisher 1
In der Knickpendelgelenklagerung bei Nichtbeachtung der Wartungs-
dieses Radladers sind drei SKF intervalle durch Mangelschmierung
Stahl/Stahl-Gelenklager mit Multinut- auftraten, sind damit aus der Welt
Schmiersystem im Einsatz. Im Knick- geschafft.
gelenk sorgen zwei Stahl/Stahl-Ge- Starke Eigenschaften zum Normal-
lenklager für die nötige Wendigkeit, tarif mit Vorteilen im Doppelpack:
während im Pendelgelenk ein Wesentlich längere Gebrauchsdauer
Stahl/Stahl-Lager mit Multinut- bei längeren Wartungsintervallen.
Schmiersystem in Zusammenarbeit mit
einer zylindrischen Gleitbuchse den
problemlosen Ausgleich von Gelände-
unebenheiten übernimmt und so die
gute Bodenhaftung der angetriebenen
Räder sicherstellt.
Bei SKF Gelenklagern mit Multinut-
Schmiersystem ist der Schmierstoff-
transport in die Lastzone verbessert

Knickpendelgelenk in einem Radlader

13
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Einsatzbereiche Seite ............. 16 Seite ............. 57

Wehrverschlüsse
Lkw-Federsattellagerung
Die Federsattellagerung einer Doppel-
achse hat die gleichmäßige Achslast-
verteilung auch auf unebenen Straßen
oder im Gelände sicherzustellen. Da-
bei ist sie hohen Belastungen und je
nach Untergrund schweren Stößen
und hochfrequenten Einstellbewegun-
gen ausgesetzt. Ihren Dienst versieht
sie, hinter den Reifen versteckt, an
schwer zugänglichen Stellen. Es ver-
steht sich von selbst, dass ein plötz-
licher Lagerschaden, der zudem eine
sofortige Reparatur vor Ort nötig
macht, hier ausgeschlossen sein
muss.
SKF Schräg-Gelenklager, paarweise
in O-Anordnung eingebaut, lassen der-
artige Schreckensszenarien gar nicht
aufkommen, denn sie sind das Non-
plusultra für diese Aufgabe. Sie ver- Wehrverschlüsse
kraften alles, was so im Betrieb anfällt, Staustufen mit Segmentwehr-
auch sind sie einfach zu montieren und verschlüssen sind eine
zu warten. Domäne der wartungsfreien
SKF Großgelenklager. Ent-
sprechend lang ist auch die
Referenzliste, die heute schon
über 3 000 Einbaustellen zählt.
Hier gleichen sie als Hauptstützlager
Achsversatz, temperaturbedingte
Längenänderungen, elastische Ver-
formungen der Verschlusskörper oder
Tragarme sowie durch Setzvorgänge
Lkw-Federsattellagerung bedingte Pfeilerneigungen zwangfrei
aus. Sie verkraften die vom Wasser-
druck ausgehenden hohen Radialbe-
lastungen ebenso gut wie die durch die
Schrägstellung der Stützarme beding-
ten Axialkräfte.
Aber nicht nur als statisch hochbela-
stete Stützlager tun sie ihren Dienst,
auch in den häufig bewegten Anlenk-
stellen der Hub- und Plungerzylinder
sowie der Klappen sind sie im Einsatz.

14
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Einsatzbereiche Seite ............. 16 Seite ............. 57

Hydraulik- und In Pneumatikzylindern für Arbeits- Zeitungstransportkette


Pneumatik- drücke bis ca. 1 MPa kommen haupt- In Zeitungsdruckereien ist Geschwin- 1
zylinder sächlich Stahl/Bronze-Gelenkköpfe digkeit gefragt, nicht nur beim
Dies ist das bevor- aber auch wartungsfreie Gelenkköpfe Drucken, sondern auch beim Trans-
zugte Einsatz- am Kolbenstangenende zum Einsatz. portieren der Zeitungen. Das Trans-
gebiet der war- Am anderen, dem Fußende, versehen portsystem von der Druckmaschine
tungspflichtigen vielfach unsere Gelenkköpfe mit An- zum Versand ist deshalb von wesent-
SKF Stahl/Stahl- schweißende ihren Dienst. licher Bedeutung für die rechtzeitige
und Stahl/Bronze- Auslieferung.
Gelenkköpfe. Sie Die endlose Transportkette ist ein
ermöglichen hier das gelenkige solches Transportsystem. Sie besteht
Ankoppeln der Zylinder an ihren aus einer Vielzahl von Einzelgliedern,
Gegenstücken und erlauben die Über- die gelenkig und wartungsfrei mitein-
tragung hoher mechanischer Kräfte. ander verbunden sein müssen. Im vor-
Bei den Hydraulikzylindern, z.B. liegenden Fall sind es über 1 000 war-
nach DIN 24336, kommen am Stan- tungsfreie SKF Gelenklager GEH 10 C.
genkopfende vor allem die klemmba- Sie erfüllen die Forderungen nach
ren Stahl/Stahl-Gelenkköpfe mit Innen- absoluter Wartungsfreiheit, und das
gewinde und am anderen Ende die Tag für Tag seit vielen Jahren.
Stahl/Stahl-Gelenkköpfe mit An-
schweißende zum Einsatz. Die Hydrau-
likzylinder selbst findet man in allen
Arten von Baumaschinen, Landma-
schinen, Hubwagen, Hebebühnen,
Pressen von Recyclinganlagen und
sonstigen hoch belasteten Betäti-
gungssystemen.

Zeitungs-
Betätigungs- transportkette
zylinder in einem
Hydraulikbagger Lkw-Federsattellagerung

15
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Tragfähigkeit Seite ............. 57

Bestimmung der Lagergröße

Tragzahlen mische Tragzahl C basiert auf dem das Lager durch die umgebenden Bau-
von der Gleitpaarung abhängigen teile hinreichend abgestützt wird. Um
Tragzahlen für Gelenklager und Ge- spezifischen Belastungskennwert K die statische Tragzahl voll ausnützen
lenkköpfe sind nicht genormt und des- (‘ Tabelle 4 , Seite 21) und der effek- zu können, müssen für Bolzen und Ge-
halb auch nicht einheitlich definiert. Da tiven projizierten Gleitfläche. häuse hochfeste Werkstoffe verwendet
die verschiedenen Hersteller von un- werden. Zu berücksichtigen ist die sta-
terschiedlichen Definitionen ausgehen, Statische Tragzahl tische Tragzahl auch bei dynamisch
können Tragzahlangaben eines Her- Die statische Tragzahl C0 gibt die beanspruchten Lagern, sobald zusätz-
stellers auch nicht mit denen eines an- höchste zulässige Belastung an, lich starke Stöße auftreten. Die Ge-
deren Herstellers verglichen werden. wenn keine Relativbewegungen zwi- samtbelastung darf in diesem Fall die
schen den Gleitflächen stattfinden statische Tragzahl nicht übersteigen.
Dynamische Tragzahl (‘ Bild 2 ). Bei einem Gelenkkopf ist für die sta-
Die dynamische Tragzahl C geht als Bei einem Lager ist hierunter diejeni- tische Tragfähigkeit die Festigkeit des
Kennwert – zusammen mit anderen ge Belastung zu verstehen, die es bei Stangenkopfes bei Raumtemperatur
Einflussgrößen – in die Berechnung Raumtemperatur aufnehmen kann, und unveränderlicher Belastung in
der nominellen Gebrauchsdauer ein. ohne dass seine Funktionsfähigkeit Richtung der Schaftachse maßgebend.
Sie gibt die höchste, bei Raumtempe- durch unzulässige Verformungen, Die statische Tragzahl C0 weist für die-
ratur zulässige Belastung an, wenn Ringbruch oder Beschädigung der sen Fall eine mindestens 1,2-fache
sich die Gleitflächen relativ zueinander Gleitflächen beeinträchtigt wird. Sie Sicherheit gegenüber der Streck-
bewegen (‘ Bild 1 ). Die im Einzelfall basiert auf dem von der Gleitpaarung grenze des Stangenkopf-Werkstoffes
zulässige Belastung ist dabei stets im abhängigen spezifischen Belastungs- auf.
Zusammenhang mit der gewünschten kennwert K0 (‘ Tabelle 4 , Seite 21)
Gebrauchsdauer zu sehen. Die in den und der effektiven projizierten Gleit-
Produkttabellen angegebene dyna- fläche. Dabei wird vorausgesetzt, dass

Dynamische Lagerbelastung Statische Lagerbelastung Schwenkwinkel

Bild 1 Bild 2 Bild 3

β
1
3 0
2
4
ϕ
ϕ = Schwenkwinkel = 2 β
Eine vollständige Schwenkbewegung entspricht 4 β,
Weg von Punkt 0 nach Punkt 4.

16
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Nominelle Gebrauchsdauer Seite ............. 57

Nominelle Die nominelle Gebrauchsdauer ist


ein Richtwert, der von der Mehrzahl
Gebrauchsdauer einer größeren Menge offensichtlich
Bei den Gelenklagern bzw. -köpfen bil- gleicher Lager unter Prüffeldbedingun-
det sich im Gegensatz zu hydrodyna- gen erreicht oder überschritten wird.
mischen Gleitlagern kein Schmierfilm Die praktische Erfahrung zeigt
aus, der die beiden Gleitflächen voll- jedoch, dass die tatsächlich erreichte 2
ständig trennt. Sie unterliegen daher Gebrauchsdauer von offensichtlich
bei dynamischer Beanspruchung gleichen Lagern unter völlig gleichen
einem natürlichen Verschleiß, durch Betriebsbedingungen unterschiedlich
den sich die Lagerluft vergrößert. ist. Dies gilt für Laborversuche, ganz Ermittlung der nominellen
Als Gebrauchsdauer wird die Be- besonders aber auch für den prak- Gebrauchsdauer
triebszeit unter Prüffeldbedingungen tischen Einsatz, da die Gebrauchs- Bequem, schnell und einfach ermitteln
bis zu dem Zeitpunkt verstanden, in dauer von den jeweiligen Betriebsbe- Sie die nominelle Gebrauchsdauer
dem eines der in Tabelle 1 genann- dingungen vor Ort abhängt. Dazu oder die erforderliche Lagergröße,
ten Endkriterien für die Gebrauchs- zählen neben Größe und Art der Be- wenn Sie mit dem ”Interaktiven SKF
dauer erfüllt ist. Sie wird in Betriebs- lastung noch andere, teilweise nur Lagerungskatalog” arbeiten. Das dort
stunden oder in Anzahl Schwenkbewe- schwer oder überhaupt nicht erfass- hinterlegte Rechenprogramm erledigt
gungen angegeben (‘ Bild 3 ). Dabei bare Einflussgrößen, wie Verschmut- das für Sie mit einigen Mausklicks. Die
unterscheidet man zwischen der nomi- zung, Korrosion, hochfrequente Last- notwendigen Produktdaten werden
nellen Gebrauchsdauer und der tat- und Bewegungszyklen oder Stöße. durch Auswahl eines Lagers bzw.
sächlich erreichten Gebrauchsdauer. Gelenkkopfes in der Produkttabelle
aufgerufen. Sie müssen lediglich die
Betriebsdaten eingeben.
Den ”Interaktiven SKF Lagerungs-
katalog” erhalten Sie bei uns bzw. bei
Ihrem SKF Vertragshändler auf CD-
ROM oder rufen ihn über unsere
Homepage www.skf.com auf.

Endkriterien für die nominelle Gebrauchsdauer unter Prüffeldbedingungen

Tabelle 1
Gleitpaarung Endkriterien
Zunahme der Erreichen der
Lagerluft Reibungszahl µ
– mm –

Stahl/Stahl > 0,004 dk1) 0,20


1)
Stahl/Bronze > 0,004 dk 0,25
Hartchrom/Verbundwerkstoff
einseitig wirkende Belastung 0,2 0,20
wechselseitig wirkende Belastung 0,4 0,20

Hartchrom bzw. Stahl/PTFE-Gewebe


einseitig wirkende Belastung 0,3 0,20
wechselseitig wirkende Belastung 0,6 0,20
Hartchrom bzw. Stahl/GFK + PTFE von Bauart und 0,25
Größe abhängig
1)
dk = Kugeldurchmesser am Innenring

17
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Belastungen Seite ............. 57

Radiale Belastung
Belastungen Äquivalente dynamische Bild 4
Belastung
Bei Belastungen unterscheidet man Wenn die Belastung bei

• nach der Belastungsrichtung • Radial- und Schräg-Gelenklagern


zwischen rein radial
– radialen Belastungen • Axiallagern rein axial
(‘ Bild 4 ) • Gelenkköpfen rein radial und außer-
– axialen Belastungen dem in Richtung der Schaftachse
(‘ Bild 5 )
Axiale Belastung Bild 5
– kombinierten Belastungen wirkt und in ihrer Größe unveränderlich
(‘ Bild 6 ) ist, kann sie unmittelbar in die Gleichung
• nach der Wirkungsweise zwischen für die spezifische Belastung p einge-
– einseitig wirkenden Belastungen (‘ setzt werden (‘ Seite 21). In allen
Bild 7 ), d.h. die Belastungs- anderen Fällen muss zunächst eine
richtung bleibt immer gleich und äquivalente dynamische Belastung P
die Lastzone liegt immer im berechnet werden. Bei in der Größe
gleichen Lagerabschnitt. veränderlichen Belastungen ist
– wechselseitig wirkenden Bela- entsprechend den Angaben im
stungen (‘ Bild 8 ), d.h. die Be- Abschnitt ”Veränderliche Belastung
Kombinierte Bild 6
lastungsrichtung kehrt um und die und Gleitgeschwindigkeit” zu verfahren Belastung
gegenüberliegenden Zonen im (‘ Seite 29).
Lager werden abwechselnd be-
und entlastet.
• nach der Art der Beanspruchung
zwischen
– dynamischen Belastungen, d.h.
wenn im Lager unter Last Gleit-
bewegungen stattfinden, und
– statischen Belastungen, d.h. wenn
Einseitig wirkende Bild 7
im Lager unter Last keine Belastung
Bewegungen auftreten.

Wechselseitig wir- Bild 8


kende Belastung

18
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Belastungen Seite ............. 57

Radial-Gelenklager Schräg- Bild 9 Axial-Gelenklager Bild 10


Radial-Gelenklager können zusätzlich Gelenklager Axiallager können
zu einer Radialbelastung Fr bis zu Wenn die resultie- zusätzlich zu Axial-
einem gewissen Verhältnis auch eine rende Belastung belastungen auch
gleichzeitig wirkende Axialbelastung Fa (‘ Bild 9 ) in der Radialbelastungen
aufnehmen (‘ Bild 6 ). Wenn die Größe unveränder- aufnehmen, die
resultierende Belastung in der Größe lich ist, gilt: jedoch nicht größer 2
unveränderlich ist, gilt: sein dürfen als 50 %
P = y Fr der gleichzeitig wir-
P = y Fr kenden Axialbela-
Kombiniert Kombiniert bela-
Hierin sind belastetes Schräg- stung (‘ Bild 10 ). stetes Axial-
Hierin sind P die äquivalente Gelenklager Wenn die resultie- Gelenklager
P die äquivalente dynamische dynamische rende Belastung in
Belastung, kN Belastung, kN der Größe unverän-
Fr die Radialkomponente der Fr die Radialkomponente der derlich ist, gilt:
Belastung, kN Belastung, kN
y ein vom Belastungsverhältnis Fa/Fr y ein vom Belastungsverhältnis Fa/Fr P = y Fa
abhängiger Faktor abhängiger Faktor
– für wartungspflichtige Lager (‘ Diagramm 3 ) Hierin sind
(‘ Diagramm 1 ) P die äquivalente dynamische
– für wartungsfreie Lager Belastung, kN
(‘ Diagramm 2 ) Fa die Axialkomponente der
Belastung, kN
y ein vom Belastungsverhältnis Fr/Fa
abhängiger Faktor
Diagramm 1 (‘ Diagramm 4 )

3
y
2,5

1,5

1
0 0,05 0,1 0,15 0,2 0,25
Fa
Fr

Faktor y für wartungspflichtige


Radial-Gelenklager

Faktor y für wartungsfreie


Radial-Gelenklager Faktor y für Schräg-Gelenklager Faktor y für Axial-Gelenklager

Diagramm 2 Diagramm 3 Diagramm 4

2
2,5 2,5
y y y
Übrige Reihen
2,25 2,25 1,75
2 2

1,75 1,5
1,75
Reihe
1,5 GEP .. FS 1,5
1,25
1,25 1,25
1 1 1
0 0,1 0,2 0,3 0,4 0 0,5 1 1,5 2 0 0,1 0,2 0,3 0,4 0,5
Fa Bei Fa/Fr > 2 sollte ein Fa Bei Fr/Fa > 0,5 sollte ein Fr
Fr Axial-Gelenklager gewählt oder Fr Schräg-Gelenklager gewählt oder Fa
der technische SKF Beratungsservice unser technischer SKF Beratungsservice
eingeschaltet werden. eingeschaltet werden.

19
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Belastungen Seite ............. 57

Äquivalente statische Belastung Belastbarkeit der Gelenkköpfe Bild 11


Werden Gelenklager und Gelenkköpfe Gelenkköpfe sind zur Aufnahme radia-
im Stillstand oder bei geringen Einstell- ler Belastungen in Richtung der Achse
bewegungen belastet, dann ist die zu- des Stangenkopfschaftes bestimmt.
lässige Belastung nicht durch den Ver- Treten Belastungen quer zur Schaft-
schleiß, sondern durch die Festigkeit achse auf (‘ Bild 11 ) wird die maximal
der Gleitschicht bzw. des Stangenkop- zulässige Belastung des Gelenkkopfes
fes begrenzt. Setzt sich die statische durch die zusätzlichen Biege-
Belastung aus einer Radial- und einer spannungen im Schaft reduziert. Bei
Axialbelastung zusammen, muss sie in der Überprüfung ist der Einfluss der
eine äquivalente Belastung umgerech- nach Bauart und Größe unterschied-
net werden. Dies geschieht analog zur lichen Stangenkopf-Werkstoffe zu
Berechnung der äquivalenten dynami- berücksichtigen.
schen Belastung. Für Radial- und In keinem Fall sollten die schräg
Schräg-Gelenklager gilt: bzw. quer zum Schaft gerichteten Be-
Kombiniert belasteter Gelenkkopf
lastungen den Wert 0,1 C0 überstei-
P0 = y Fr gen. Liegen höhere Belastungen vor,
empfehlen wir einen größeren Gelenk-
und für die Axial-Gelenklager gilt: kopf zu wählen.
Die in Richtung der Schaftachse
P0 = y Fa zulässige Belastung eines Gelenk-
kopfes kann ermittelt werden aus
Hierin sind
P0 die äquivalente statische Pzul = C0 b2 b6
Belastung, kN
Fr die Radialkomponente der Hierin sind
Belastung, kN Pzul die zulässige Belastung, kN
Fa die Axialkomponente der C0 die statische Tragzahl, kN
Belastung, kN b2 der Temperaturfaktor
y ein vom Belastungsverhältnis Fr/Fa • für wartungspflichtige
bzw. Fa/Fr abhängiger Faktor Gelenkköpfe
– für wartungspflichtige Radiallager (‘ Tabelle 5 , Seite 24)
(‘ Diagramm 1 , Seite 19) • für wartungsfreie Gelenkköpfe Faktor b6 für die Art der Gelenkkopf-
– für wartungsfreie Radiallager mit der Gleitpaarung Belastung
(‘ Diagramm 2 , Seite 19) – Hartchrom/Verbundwerkstoff
– für Schräg-Gelenklager (‘ Diagramm 16 , Seite 26) Tabelle 2
(‘ Diagramm 3 , Seite 19) – Hartchrom bzw. Stahl/GFK + Art der Belastung Faktor
– für Axial-Gelenklager PTFE b6
(‘ Diagramm 4 , Seite 19) (‘ Diagramm 17 , Seite 27)
– Hartchrom bzw. Stahl/PTFE- Unveränderlich
Gewebe + Fr
(‘ Diagramm 18 , Seite 28)
b6 ein Faktor für die Art der 1
Belastung (‘ Tabelle 2 )
Schwellend
+ Fr

0,5
(0,35)
Wechselnd
+ Fr
0,5
– Fr (0,35)

Die Werte in Klammern gelten für Stangenköpfe


mit Schmierloch oder -nippel.

20
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Bestimmung der Lagergröße Seite ............. 57

Erforderliche Ergibt die Überprüfung anhand der Spezifische Lagerbelastung


pv-Diagramme, dass die vorgesehene Die Größe der spezifischen
Lagergröße Lager- oder Gelenkkopfgröße einge- Lagerbelastung wird ermittelt aus
setzt werden kann, wird anschließend
Zur Bestimmung der erforderlichen die zu erwartende nominelle Ge-
P
Lagergröße muss die im vorliegenden brauchsdauer berechnet. Ist die er- p = K ––
Einsatzfall geforderte Gebrauchsdauer rechnete Gebrauchsdauer kleiner als C 2
bekannt sein. Sie ist normalerweise die geforderte Gebrauchsdauer, dann
abhängig von der Maschinenart, den muss ein größeres Lager oder ein Hierin sind
Betriebsbedingungen und den Anfor- größerer Gelenkkopf ausgewählt und p die dynamische spezifische Lager-
derungen an die Betriebssicherheit. die Berechnung wiederholt werden. belastung, N/mm2
Für eine erste Überschlagsrechnung Ergibt dagegen die erste Überprü- K ein der dynamischen Tragzahl
kann anhand der in Tabelle 3 ange- fung, dass der pv-Bereich mit der vor- zugeordneter Belastungskennwert,
gebenen Richtwerte für das Bela- gesehenen Lagergröße überschritten N/mm2 (‘ Tabelle 4 )
stungsverhältnis C/P die erforderliche wird, ist ein Gelenklager bzw. Gelenk- P die äquivalente dynamische Lager-
dynamische Tragzahl C ermittelt und kopf mit höherer Tragfähigkeit auszu- belastung, kN
damit eine geeignete Lager- bzw. wählen. C die dynamische Tragzahl, kN
Gelenkkopfgröße aus den Produkt- Häufig ist die Lagergröße bereits
tabellen ausgewählt werden. aufgrund der Abmessungen der umge-
Ob die vorgesehene Lagergröße bei benden Bauteile weitgehend vorge- Mittlere Gleitgeschwindigkeit
der vorliegenden Belastung und Gleit- geben. In solchen Fällen sollte sofort Die mittlere Gleitgeschwindigkeit ergibt
geschwindigkeit zulässig ist, kann in mit der Überprüfung anhand der pv- sich bei kontinuierlicher Bewegung aus
Abhängigkeit von der Gleitpaarung Diagramme begonnen werden.
anhand der auf den Seiten 22 und 23 v = 5,82 · 10–7 dm β f
aufgeführten Diagramme 5 bis 10
ermittelt werden. Die dazu benötigte Hierin sind
spezifische Lagerbelastung p und die v die mittl. Gleitgeschwindigkeit, m/s
mittlere Gleitgeschwindigkeit v werden Bei nicht kontinuierlichem Betrieb
nach den Angaben in den folgenden ist die mittlere Geschwindigkeit
Abschnitten berechnet. während eines Bewegungsablau-
fes zugrunde zu legen.
dm der mittlere Durchmesser am
Richtwerte für das Belastungs- Innenring bzw. an der Wellen-
verhältnis C/P Belastungskennwerte scheibe, mm
dm = dk bei Radiallagern,
Tabelle 3 Tabelle 4 dm = 0,9 dk bei Schräglagern,
Gleitpaarung Belastungs- Gleitpaarung Belastungs- dm = 0,7 dk bei Axiallagern
verhältnis kennwert β der halbe Schwenkwinkel, Grad
C/P dyn. stat.
K K0 (‘ Bild 3 , Seite 16)
Für Drehbewegungen gilt β = 90°.
Stahl/Stahl 2 – N/mm2 f die Schwenkfrequenz bzw. Dreh-
Stahl/Bronze 2 zahl, min–1
Stahl/Stahl
Hartchrom/Verbund- Metrische Lager 100 500 Bei nicht kontinuierlicher Bewegung
werkstoff 1,6 Zoll-Lager 100 300
wird meist der Schwenkwinkel pro Zeit
Hartchrom/PTFE- Stahl/Bronze 50 80 angegeben. In diesem Fall ergibt sich
Gewebe 2
Stahl/PTFE-Gewebe 2 Hartchrom/Verbund- die mittlere Gleitgeschwindigkeit aus
werkstoff 100 250
Hartchrom/GFK + PTFE
Reihe GAC .. F 1,25 Hartchrom/PTFE- ϕ
Reihe GX .. F 1,25 Gewebe 300 500 v = 8,73 · 10–6 dm ––
Reihe GEP .. FS 1,6 Stahl/PTFE-Gewebe 300 500 t

Stahl/GFK + PTFE Hartchrom/GFK + PTFE


Reihe GEC .. FSA 1,6 Reihe GAC .. F 50 80 Hierin sind
Gelenkköpfe 1,25 Reihe GX .. F 50 80 ϕ der Schwenkwinkel (= 2 β), Grad
Reihe GEP .. FS 80 120
t die Zeit, während der der Schwenk-
Stahl/GFK + PTFE winkel durchlaufen wird, s
Reihe GEC .. FSA 80 120
Gelenkköpfe 50 80

21
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Bestimmung der Lagergröße Seite ............. 57

Diagramm 5 pv-Betriebsbereiche – Gleitpaarung


Stahl/Stahl
Erklärung der Betriebsbereiche siehe
200 Hinweis 1
p
N/mm2
100
IV

50

20
II I III
10

1
0,0001 0,001 0,002 0,005 0,01 0,02 0,05 0,1 0,2 0,5
v m/s

Diagramm 6 pv-Betriebsbereiche – Gleitpaarung


Stahl/Bronze
Erklärung der Betriebsbereiche siehe
Hinweis 1
100
p
N/mm2
50

20

10

5
II I III
2

1
0,0001 0,001 0,002 0,005 0,01 0,02 0,05 0,1 0,2 0,5
v m/s

Diagramm 7 pv-Betriebsbereiche – Gleitpaarung


Hartchrom/Verbundwerkstoff
Erklärung der Betriebsbereiche siehe
Hinweis 2

200
p
N/mm2 Hinweis 1
100 I Gültigkeitsbereich der Gebrauchs-
dauergleichung.
50 II Quasi-statischer Bereich; vor
Anwendung der Gebrauchsdauer-
gleichung Rücksprache erforderlich.
II I III III Möglicher Einsatzbereich, z.B. bei
20
sehr guter Schmierung; vor
Anwendung der Gebrauchdauer-
10
gleichung Rücksprache erforderlich.
IV Erweiterter Gültigkeitsbereich der
5 Gebrauchsdauergleichung bei aus-
0,0001 0,001 0,002 0,005 0,01 0,02 0,05 0,1 0,2 0,5 1,0 schließlich wechselseitig wirkender
v m/s Belastung.

22
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Bestimmung der Lagergröße Seite ............. 57

pv-Betriebsbereiche – Gleitpaarung Diagramm 8


Hartchrom bzw. Stahl/PTFE-Gewebe
Erklärung der Betriebsbereiche siehe
Hinweis 2 500
p
N/mm2
200

100
2

50

20

II I III
10

5
0,0001 0,001 0,002 0,005 0,01 0,02 0,05 0,1 0,2 0,5
v m/s

pv-Betriebsbereiche – Gleitpaarung Diagramm 9


Hartchrom bzw. Stahl/GFK + PTFE,
Ausführungen FS und FSA
Erklärung der Betriebsbereiche siehe
Hinweis 2
p 120
N/mm2
100

III
50

II I
20

10

5
0,0001 0,001 0,002 0,005 0,01 0,02 0,05 0,1 0,2
v m/s

pv-Betriebsbereiche – Gleitpaarung Diagramm 10


Hartchrom/GFK + PTFE, Ausführung F
Erklärung der Betriebsbereiche siehe
Hinweis 2

Hinweis 2 100
p
I Gültigkeitsbereich der Gebrauchs- N/mm2
dauergleichung. 50
II Quasi-statischer Bereich; III
Gebrauchsdauergleichung mit
Einschränkungen anwendbar 20
(Siehe auch Hinweis bei I
II
”Nominelle Gebrauchsdauer”).
10
III Möglicher Einsatzbereich, z.B. bei
sehr guter Wärmeabfuhr; vor
Anwendung der Gebrauchdauer- 5
gleichung Rücksprache erforderlich. 0,0001 0,001 0,002 0,005 0,01 0,02 0,05 0,1 0,2
v m/s

23
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Nominelle Gebrauchsdauer Seite ............. 57

Temperatur-
faktor b2 für
Tabelle 5 Nominelle
Gleitpaarungen
Stahl/Stahl und
Betriebs-
temperatur
Temperatur-
faktor
Gebrauchsdauer
Stahl/Bronze über bis b2
°C – Wartungspflichtige
Gleitpaarungen Stahl/Stahl
– 120 1,0 und Stahl/Bronze
120 160 0,9
Bei Initialschmierung gilt:
160 180 0,8
180 – Bitte bei der Technischen
Beratung rückfragen
330
Gh = b1 b2 b3 b4 b5 –––––
p2,5 v

und bei regelmäßiger Nachschmierung:


Es sind außerdem die folgenden Temperatur-Grenzwerte zu beachten
80 °C Bei Lagern der Reihe GEZ .. ES-2RS
(Dichtungen aus Polyurethan)
130 °C Bei abgedichteten Lagern der übrigen Reihen GhN = Gh fβ fH
(Dichtungen aus Polyesterelatomer)
120 °C Bei mit Standardfetten geschmierten Lagern
bzw.
Gleitfaktor b3 für Diagramm 11
Gleitpaarungen GN = 60 f GhN
Stahl/Stahl und
Stahl/Bronze Hierin sind
Gh die nominelle Gebrauchsdauer
bei Initialschmierung, Betriebs-
5 stunden
GhN die nominelle Gebrauchsdauer
b3
bei regelmäßiger Nachschmierung,
Betriebsstunden
2 GN die nominelle Gebrauchsdauer
bei regelmäßiger Nachschmierung,
Anzahl Schwenkbewegungen
1 b1 der Lastrichtungsfaktor,
10 20 50 100 200 500
b1 = 1 bei einseitig wirkender
d k mm
Belastung
b1 = 2 bei wechselseitig wirken-
der Belastung
b2 der Temperaturfaktor
(‘ Tabelle 5 )
b3 der Gleitfaktor
Geschwindigkeits- Diagramm 12
faktor b4 für (‘ Diagramm 11 )
Gleitpaarungen b4 der Geschwindigkeitsfaktor
Stahl/Stahl und (‘ Diagramm 12 )
Stahl/Bronze 15 b5 der Schwenkwinkelfaktor; siehe
b4 Stahl/Bronze
auch Anmerkungen unter
10
”Hinweis” (‘ Diagramm 13 )
Stahl/Stahl f die Schwenkfrequenz, min–1
5

1
0,002 0,005 0,01 0,02 0,05 0,1
v m/s

24
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Nominelle Gebrauchsdauer Seite ............. 57

Diagramm 13 Schwenkwinkel-
fβ der Nachschmierfaktor, abhängig faktor b5 für
von β; siehe auch Anmerkungen Gleitpaarungen
unter ”Hinweis” (‘Diagramm 14 ) Stahl/Stahl und
fH der Nachschmierfaktor, abhängig Stahl/Bronze
10
von der Häufigkeit
(‘ Diagramm 15 ) b5
p die spezifische Lagerbelastung, 2
2
N/mm (bei p < 10 N/mm2 ist 5
p = 10 N/mm2 einzusetzen)
v die mittl. Gleitgeschwindigkeit, m/s
I

Wird die gewünschte Gebrauchsdauer 2


nicht erreicht, sind die Wartungsinter-
valle zu verkürzen (Schmierfrist N,
‘ Diagramm 15 ) bzw. ist ein größeres 1
5 10 20 45
Lager zu wählen. β°

Bei halbem Schwenkwinkel β kleiner 5 ° ist mit dem b5-Wert für β = 5 ° zu rechnen.

Diagramm 14 Nachschmier-
faktor fb, abhängig
6
vom halben
Schwenkwinkel β

für Gleitpaarungen
5 Stahl/Stahl und
Stahl/Bronze
4

I
3

Hinweis 2
SKF Stahl/Stahl-Gelenklager ab
150 mm Außendurchmesser wer- 1
den serienmäßig mit Multinut-
Schmiersystem in der Außenring-
Gleitfläche gefertigt (‘ Seite 6). 5 10 15 20
β°
Der durch das Multinut-
Schmiersystem vergrößerte Bei halbem Schwenkwinkel β kleiner 5 ° ist mit 0,5 fβ für β = 5 ° zu rechnen.

Fettvorrat im Lager bringt Vorteile


insbesondere bei einseitig wirken- Nachschmier-
Diagramm 15
der Belastung mit sich und verlän- 6
faktor fH, abhängig
gert die Schmierfristen, vor allem von Nachschmier-
fH
aber die Gebrauchsdauer. häufigkeit für
5 Gleitpaarungen
Diese Vorteile werden in der Stahl/Stahl und
Gebrauchsdauerberechnung durch Stahl/Bronze
den in den Diagrammen 13 und 4

14 farblich gekennzeichneten,
erweiterten Gültigkeitsbereich I für 3
– den Schwenkwinkelfaktor b5 und
– den Nachschmierfaktor fβ 2
berücksichtigt. Bei den Lagern mit
Multinut-Schmiersystem können 1
für b5 und fβ Werte bis zur oberen
Grenzlinie des Bereichs gewählt
0
werden. 1 10 20 30 40 50
H
Die Nachschmierhäufigkeit H ist definiert als Verhältnis von nomineller
Gebrauchsdauer Gh zu Schmierfrist N (in Stunden) entsprechend der Gleichung
H = Gh/N. Für H < 5 können näherungsweise die durch die gestrichelte Linie
angegebenen fH-Werte verwendet werden.

25
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Nominelle Gebrauchsdauer Seite ............. 57

Lastrichtungs- Tabelle 6
faktor b1 Wartungsfreie Gleitpaarung
für Gleitpaarung Art der Belastung Faktor Zulässige Hartchrom/Verbundwerkstoff
Hartchrom/ b1 spezifische
Verbundwerkstoff Lagerbelastung2)
Die nominelle Gebrauchsdauer für
– – N/mm2 Gelenklager und Gelenkköpfe mit der
Gleitpaarung Hartchrom/Verbundwerk-
Konstante Belastung1) stoff ergibt sich aus:
Einseitig wirkend 1 –
Veränderliche Belastung 1 400
Wechselseitig oder schwellend Gh = b1 b2 –––––
wirkend, bei einer Lastfrequenz p1,3 v
bis 0,5 Hz 0,4 40 bis 60
über 0,5 bis 5 Hz 0,2 25 bis 40
bzw.

1)
G = 60 f Gh
Bei konstanter Belastung, Schwenkfrequenzen über 300 min–1 und sehr kleinen
Gleitwegen kann wegen der möglichen Werkstoffermüdung nicht mehr b1 = 1
eingesetzt werden. In diesem Fall bitten wir unseren technischen Beratungsservice
einzuschalten. Hierin sind
2)
Je nach Anwendungsfall auftretende Massenkräfte sind zusätzlich zu berück-
sichtigen. G die nominelle Gebrauchsdauer,
Anzahl Schwenkbewegungen
Gh die nominelle Gebrauchsdauer,
Temperatur- Diagramm 16
faktor b2 Betriebsstunden
für Gleitpaarung b1 der Lastrichtungsfaktor
Hartchrom/ (‘ Tabelle 6 )
Verbundwerkstoff 1,0 b2 der Temperaturfaktor
b2 (‘ Diagramm 16 )
0,8
f die Schwenkfrequenz, min–1
0,6 p die spez. Lagerbelastung, N/mm2
v die mittl. Gleitgeschwindigkeit, m/s
0,4

0,2

0 20 40 60 80 100 120 140 160


t °C

Hinweis
Die Berechnung der Gebrauchs-
dauer berücksichtigt lediglich den
Einfluss der Belastung und der
Gleitgeschwindigkeit. Liegen diese
sehr niedrig, ergeben sich sehr
hohe Werte für die nominelle Ge-
brauchsdauer. Da jedoch mit zu-
nehmender Betriebsdauer andere
Betriebsbedingungen, wie Ver-
schmutzung, eindringende Feuch-
tigkeit oder Korrosion, an Bedeu-
tung gewinnen, werden in der
Praxis die rechnerischen
Gebrauchsdauerwerte vielfach
nicht erreicht.

26
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Nominelle Gebrauchsdauer Seite ............. 57

Tabelle 7 Lastrichtungs-
Wartungsfreie Gleitpaarung faktor b1
Hartchrom bzw. Stahl/GFK+ Art der Belastung Faktor Zulässige für Gleitpaarung
PTFE b1 spezifische Hartchrom bzw.
Lagerbelastung2) Stahl/GFK + PTFE
Die nominelle Gebrauchsdauer für – – N/mm2
Gelenklager und Gelenkköpfe mit der
Gleitpaarung Hartchrom bzw. Konstante Belastung1) 2
Stahl/GFK + PTFE ergibt sich aus: Einseitig wirkend 1 –
Veränderliche Belastung
KM Wechselseitig oder schwellend
Gh = b1 b2 b3 –––– wirkend, bei einer Lastfrequenz
pv bis 0,5 Hz 0,25 25 bis 40
über 0,5 bis 5 Hz 0,1 15 bis 25

bzw.
1)
Bei konstanter Belastung, Schwenkfrequenzen über 300 min–1 und sehr kleinen
G = 60 f Gh Gleitwegen kann wegen der möglichen Werkstoffermüdung nicht mehr b1 = 1
eingesetzt werden. In diesem Fall bitten wir unseren technischen Beratungsservice
einzuschalten.
2)
Je nach Anwendungsfall auftretende Massenkräfte sind zusätzlich zu berück-
Hierin sind sichtigen.
G die nominelle Gebrauchsdauer,
Anzahl Schwenkbewegungen
Diagramm 17 Temperatur-
Gh die nominelle Gebrauchsdauer, faktor b2
Betriebsstunden 1,0 für Gleitpaarung
b1 der Lastrichtungsfaktor b2 Hartchrom bzw.
(‘ Tabelle 7 ) Stahl/GFK + PTFE
0,8

b2 der Temperaturfaktor (‘ Diagramm 0,6


17 )
b3 der Gleitfaktor (‘ Tabelle 8 ) 0,4
KM eine Werkstoffkonstante
Gleitfaktor (‘ Tabelle 8 ) 0,2

f die Schwenkfrequenz, min–1


p die spez. Lagerbelastung, N/mm2 0 20 40 60 80
t °C
100

v die mittl. Gleitgeschwindigkeit, m/s

Tabelle 8 Gleitfaktor b3
Hinweis und Werkstoff-
1. Die nach der vorstehenden Glei- Lagerart Bohrung Gleit- Werkstoff- konstante KM für
Reihe d faktor konstante Gleitpaarung Hart-
chung errechnete nominelle Ge- über bis b3 KM chrom bzw.
brauchsdauer kann durch Initial- Stahl/GFK + PTFE
schmierung und gelegentliche – mm – –
Nachschmierung mindestens ver-
doppelt werden. Radial-Gelenklager
2. Die Berechnung der Gebrauchs- GEP .. FS – 180 1 1 055
180 440 1,15 1 055
dauer berücksichtigt lediglich den 440 – 1,35 1 055
Einfluss der Belastung und der GEC .. FSA – 440 1 1 055
440 – 1,15 1 055
Gleitgeschwindigkeit. Liegen diese
sehr niedrig, ergeben sich sehr Schräg-Gelenklager1)
hohe Werte für die nominelle Ge- GAC .. F – 60 1 480
60 – 1,5 480
brauchsdauer. Da jedoch mit zu-
nehmender Betriebsdauer andere Axial-Gelenklager
Betriebsbedingungen, wie Ver- GX .. F – 60 1 670
60 – 1,5 670
schmutzung, eindringende Feuchtig-
keit oder Korrosion, an Bedeutung Gelenkköpfe 1 530
gewinnen, werden in der Praxis
die rechnerischen Gebrauchs-
dauerwerte vielfach nicht erreicht.
1)
Für vorgespannte Schräg-Gelenklager, die nicht nachgestellt werden können,
gilt immer b3 = 1.

27
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Nominelle Gebrauchsdauer Seite ............. 57

Lastrichtungs- Tabelle 9
faktor b1 für Gleit- Wartungsfreie Gleitpaarung
paarung Hart- Art der Belastung Spezifische Faktor b1 Hartchrom bzw. Stahl/PTFE-
chrom bzw. Belastung (N/mm2) Gewebe
Stahl/PTFE-
Gewebe
Konstant und einseitig bis 300 1 Die nominelle Gebrauchsdauer für
Gelenklager und Gelenkköpfe mit der
Wechselseitig und schwellend
bei Lastfrequenzen Gleitpaarung Hartchrom bzw. Stahl/-
bis 0,5 Hz bis 50 0,55 PTFE-Gewebe ergibt sich aus:
50 – 100 0,4
über 0,5 bis 1 Hz bis 50 0,35 Kp
50 – 100 0,15 Gh = b1 b2 b4 ––––
pn v
über 1 bis 5 Hz bis 50 0,1

bzw.
Konstante Kp und Tabelle 10
Exponent n für G = 60 f Gh
Gleitpaarung Hart- Spezifische Konstante Exponent
chrom bzw. Lager- Kp n Hierin sind
Stahl/PTFE- belastung
über bis G die nominelle Gebrauchsdauer,
Gewebe
Anzahl Schwenkbewegungen
N/mm2 – – Gh die nominelle Gebrauchsdauer,
Betriebsstunden
25 760 0,4 b1 der Lastrichtungsfaktor
25 90 5 300 1 (‘ Tabelle 9 )
90 200 300 000 1,9
b2 der Temperaturfaktor
(‘ Diagramm 18 )
b4 der Geschwindigkeitsfaktor
(‘ Diagramm 19 )

f die Schwenkfrequenz, min–1


p die spezifische Lagerbelastung,
N/mm2
Kp eine der spezifischen
Lagerbelastung zugeordnete
Konstante (‘ Tabelle 10 )
n ein der spezifischen
Lagerbelastung zugeordneter
Exponent (‘ Tabelle 10 )
v die mittl. Gleitgeschwindigkeit, m/s
Temperatur- Diagramm 18
faktor b2 Hinweis
für Gleitpaarung Die Berechnung der Gebrauchs-
Hartchrom bzw. dauer berücksichtigt lediglich den
Stahl/PTFE- 1,0
Gewebe Einfluss der Belastung und der
b2
Gleitgeschwindigkeit. Liegen diese
0,8 sehr niedrig, ergeben sich sehr
hohe Werte für die nominelle Ge-
0,6
brauchsdauer. Da jedoch mit zu-
nehmender Betriebsdauer andere
0,4
Betriebsbedingungen, wie Ver-
schmutzung, eindringende Feuch-
0,2
tigkeit oder Korrosion, an Bedeu-
tung gewinnen, werden in der
0 20 40 60 80 100 120 140 160 Praxis die rechnerischen
t °C Gebrauchsdauerwerte vielfach
nicht erreicht.

28
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Nominelle Gebrauchsdauer Seite ............. 57

Diagramm 19 Veränderliche Belastung


und Gleitgeschwindigkeit
Spezifische
1,0 Lagerbelastung 2
5* N/mm Ändert sich während der Betriebsdauer
0,9 die Belastung, die Gleitgeschwindig-
20* keit oder beide, dann müssen für die
0,8
Berechnung der nominellen Gebrauchs-
0,7 dauer zunächst Einzelwerte für die 2
40*
Gebrauchsdauer – jeweils bei konstan-
0,6 60* ter Lagerbelastung und Gleitgeschwin-
80* digkeit – ermittelt werden. Bei einem
0,5
100* Belastungs- und Geschwindigkeits-
0,4 verlauf entsprechend dem in Bild 12
dargestellten Verlauf (a) können die
0,3
Einzelwerte direkt bestimmt werden.
0,2 Bei veränderlichen Belastungen und
Geschwindigkeiten entsprechend
0,1 Darstellung (b) muss dagegen der Be-
0,0 wegungszyklus in geeignete Zeitab-
0,001 0,005 0,01 0,05 0,1 0,5 1 schnitte unterteilt werden und für die
Spezifische Lagerbelastung v, m/s einzelnen Zeitabschnitte der Mittelwert
der Belastung und der zugehörigen
Gleitgeschwindigkeit ermittelt werden.
Anschließend kann die nominelle
Gesamt-Gebrauchsdauer näherungs-
b4 weise bestimmt werden aus:
0,50

0,45
1
100* Gh = –––––––––––––––––––––––
t1 t2 t3
0,40 120* ––––– + ––––– + ––––– +…
T Gh1 T Gh2 T Gh3
0,35 140*

0,30
160* Hierin sind
0,25 Gh die gesamte nominelle Ge-
180*
brauchsdauer, Betriebs-
0,20 200* stunden
0,15 220* t1, t2 … die Zeitabschnitte, in denen
240* p1 und v1, p2 und v2 usw.
0 10 auftreten, Stunden
T die Gesamtdauer eines Zyklus
Geschwindigkeitsfaktor b4 für Gleitpaarung Hartchrom bzw. Stahl/PTFE-Gewebe
(= t1 + t2 + t3 + …), Stunden
Gh1 … die nominelle Gebrauchs-
dauer, die bei p1 und v1, p2
und v2 usw. erreicht wird,
Betriebsstunden
Bild 12

p1
p2 p1
v p
v p
v1 v2 v3
v2 v1
p2
p3 p4
v3 v4 p3
t t
t1 t2 t3 t4 t1 t2 t3
a T b T

Veränderliche Belastung und Gleit-


geschwindigkeit

29
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Berechnungsbeispiele Seite ............. 57

Berechnungsbeispiele Beispiel 1
Die auf den folgenden Seiten aufge- Drehmomentenstütze eines
führten Berechnungsbeispiele sollen Betontransporters
einen Einblick in unser Berechnungs-
verfahren zur Ermittlung der erforderli- Gegeben:
chen Lagergröße bzw. der nominellen Reine Radialbelastung, wechselseitig
Gebrauchsdauer von Gelenklagern wirkend: Fr = 12 kN
und Gelenkköpfen geben. Halber Schwenkwinkel: β= 15°
Mit dem im ”Interaktiven SKF Lage- (‘ Bild 3 auf Seite 16)
rungskatalog” hinterlegten Rechenpro- Schwenkfrequenz: f = 10 min–1
gramm lassen sich alle Rechengänge Maximale Betriebstemperatur: +80 °C
wesentlich einfacher und schneller,
aber auch genauer durchführen. Dar- Gesucht wird ein Lager, das eine nomi-
über hinaus lassen sich problemlos nelle Gebrauchsdauer von 7 000 h
beliebig viele Näherungsrechnungen erwarten lässt. Bestimmung der nominellen Ge-
durchführen, um der bestmöglichen Da wechselseitig wirkende Bela- brauchsdauer bei Initialschmierung
Lösung am nähesten zu kommen. stung vorliegt, wird ein Stahl/Stahl- gelten:
Der ”Interaktive SKF Lagerungs- Gelenklager gewählt, das in Abstän-
katalog” steht zur Verfügung auf CD- den von jeweils 40 Betriebsstunden b1 = 2 für wechselseitig wirkende
ROM oder online unter www.skf.com. nachgeschmiert werden soll. Belastung
Für die erste Überschlagsrechnung b2 = 1 für Betriebstemperatur <120 °C
wird entsprechend Tabelle 3 auf (aus Tabelle 5 auf Seite 24)
Seite 21, ein Belastungsverhältnis von b3 = 1,5 für dk = 29 mm (nach
C/P = 2 zugrunde gelegt. Damit ergibt Diagramm 11 auf Seite 24)
sich die erforderliche dynamische b4 = 1,1 für v = 0,0025 m/s (nach
Lagertragzahl zu: Diagramm 12 auf Seite 24)
b5 = 3,7 für β = 15° (nach
C = 2 P = 24 kN Diagramm 13 auf Seite 25)
p = 40 N/mm2
Gewählt wird aus der Produkttabelle, v = 0,0025 m/s
Seite 62, das Lager GE 20 ES mit
C = 30 kN und einem Kugeldurch- Damit erhält man:
messer dk = 29 mm.
Zur Überprüfung der vorgesehenen
330
Lagergröße anhand von Diagramm Gh = b1 b2 b3 b4 b5 –––––
5 auf Seite 22, ist die spezifische
p2,5 v
Lagerbelastung zu ermitteln aus:
330
= 2 · 1 · 1,5 · 1,1 · 3,7 · ––––––––––––
402,5 · 0,0025
P 12
p = K –– = 100 · ––– = 40 N/mm2
C 30 ≈ 160 Betriebsstunden

mit K = 100 entsprechend Tabelle 4 , Die Ermittlung der nominellen


Seite 21. Die mittlere Gleitgeschwin- Gebrauchsdauer bei regelmäßiger
digkeit erhält man mit dm = dk = 29 mm, Nachschmierung erfolgt anhand der
β = 15° und f = 10 min–1 aus: Nachschmierfaktoren:

v = 5,82 · 10–7 dm β f fß = 5,2 (aus Diagramm 14 auf Seite 25)


fH = 1,8 für eine Nachschmier-
= 5,82 . 10–7 · 29 · 15 · 10 häufigkeit H = Gh/N = 160/40 = 4
bei einer Schmierfrist N = 40 h
= 0,0025 m/s (aus Diagramm 15 auf Seite 25)

GhN = Gh fβ fH = 160 · 5,2 · 1,8


Diese Werte für p und v liegen inner-
halb des für Stahl/Stahl-Gelenklager ≈ 1 500 Betriebsstunden
zulässigen Bereichs I von pv-
Diagramm 5 auf Seite 22. Für die

30
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Berechnungsbeispiele Seite ............. 57

Mit dem vorgesehenen Lager wird Beispiel 2


die geforderte Gebrauchsdauer von
7 000 h nicht erreicht. Es muss ein Anlenkung der Stoßdämpfer eines
größeres Lager gewählt und die Be- geländegängigen Kraftfahrzeugs
rechnung wiederholt werden. Vorge-
sehen wird jetzt das Lager GE 25 ES Gegeben:
mit C = 48 kN und dk = 35,5 mm. Radialbelastung: Fr = 7 kN 2
Die Werte für die spezifische Axialbelastung: Fa = 0,7 kN
Lagerbelastung Halber Schwenkwinkel: β = 8°
(‘ Bild 3 auf Seite 16)
Schwenkfrequenz: f = 15 min–1
12
p = 100 · ––– = 25 N/mm2 Lastfrequenz: 2–5 Hz
48 Maximale Betriebstemperatur: +75 °C

und die mittlere Gleitgeschwindigkeit Gesucht wird ein Lager, das eine
nominelle Gebrauchsdauer erwarten b1 = 0,2 für Lastfrequenz über 0,5 Hz
v = 5,82 · 10–7 · 35,5 · 15 · 10 lässt, die einer Fahrstrecke von und 25 < p < 40 N/mm2
100 000 km bei einer durchschnitt- (aus Tabelle 6 , Seite 26)
= 0,0031 m/s lichen Fahrgeschwindigkeit von b2 = 1 für Temperatur < 80 °C
65 km/h und wartungsfreiem Betrieb (aus Diagramm 16 , Seite 26)
liegen ebenfalls wieder innerhalb des entspricht.
zulässigen Betriebsbereichs I von Aufgrund konstruktiver Gegebenhei- erhält man für das Lager GE 20 C mit
pv-Diagramm 5 , Seite 22. Weiterhin ten wird das Gelenklager GE 20 C mit der Gleitpaarung Hartchrom/Verbund-
gelten unverändert der Gleitpaarung Hartchrom/Verbund- werkstoff eine nominelle Gebrauchs-
werkstoff vorgesehen, das laut dauer von
b1 = 2, b2 = 1, b5 = 3,7 Produkttabelle, Seite 76, eine dynami-
sche Tragzahl C = 31,5 kN und einen
1 400
und außerdem Kugeldurchmesser dk = 29 mm hat. Gh = b1 b2 ––––––
b3 = 1,6 für dk = 35,5 mm Zunächst wird die äquivalente p1,3 v
(nach Diagramm 11 auf Seite 24) Lagerbelastung bestimmt. Mit
1 400
b4 = 1,3 für v = 0,0031 m/s = 0,2 · 1 · –––––––––––
1,3
(nach Diagramm 12 auf Seite 24) Fa/Fr = 0,7/7 = 0,1 31 · 0,002

Daraus ergibt sich die nominelle erhält man aus Diagramm 2 , Seite ≈ 1 600 Betriebsstunden
Gebrauchsdauer bei Initialschmierung 19, den Faktor y = 1,4 und damit die
äquivalente Lagerbelastung Die nominelle Gebrauchsdauer von
1 600 h entspricht bei einer durch-
330
Gh = 2 · 1 · 1,6 · 1,3 · 3,7 · ––––––––––– ≈ P = y Fr = 1,4 · 7 = 9,8 kN schnittlichen Fahrgeschwindigkeit von
252,5 · 0,0031 65 km/h eine Fahrstrecke von
Die Überprüfung der Lagergröße an- 1 600 · 65 = 104 000 km.
≈ 520 Betriebsstunden hand von pv-Diagramm 7 , Seite 22,
zeigt, dass sowohl die spezifische
Mit fβ = 5,2 (aus Diagramm 14 auf Lagerbelastung (K = 100 laut Tabelle
Seite 25) und fH = 3,1 (aus Diagramm 4 , Seite 21) mit
15 auf Seite 25) für H = 520/40 = 13
erhält man für die nominelle Ge-
P 9,8
brauchsdauer bei regelmäßiger Nach- p = K –– = 100 · –––– = 31 N/mm2
schmierung (N = 40 h) schließlich: C 31,5

GhN = 520 · 5,2 · 3,1 wie auch die mittlere Gleitgeschwindig-


keit (dm = dk = 29 mm) mit
≈ 8 300 Betriebsstunden
v = 5,82 · 10–7 dm β f
Das größere Lager erreicht demnach
die geforderte Gebrauchsdauer. = 5,82 · 10–7 · 29 · 8 · 15 = 0,002 m/s

innerhalb des zulässigen Bereichs I


liegen. Mit den Faktoren

31
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Berechnungsbeispiele Seite ............. 57

Beispiel 3 Hierin ist


b1 entsprechend Tabelle 9 auf
320-bar-Betätigungszylinder einer Seite 28,
vollautomatischen Sperrmüllpresse = 1, da konstante, einseitig wirken-
de Belastung vorliegt
Gegeben: b2 entsprechend Diagramm 18 auf
Einseitig wirkende Radialbelastung: Seite 28,
Betriebsfall Belastung, Fr Zeitanteil, t = 1, da die Betriebstemperaturen
I 300 kN 10 % +50 °C nicht übersteigen
II 180 kN 40 % b4 entsprechend Diagramm 18 auf
III 120 kN 50 % Seite 28,
im Betriebsfall I = 0,31
Anzahl der Presszyklen liegt bei: im Betriebsfall II = 0,48
n = 30 h–1 Im Betriebsfall III = 0,57
Kp entsprechend Tabelle 10 auf
Zwischen den Endlagen werden 90° in Die spezifische Lagerbelastung erhält Seite 28
10 Sekunden unter Last durchlaufen, man erhält man mit dem Belastungs- im Betriebsfall I = 40 000
d.h. 2 β = 90° und t = 10 s, wobei die kennwert K = 300 (‘ Tabelle 4 auf im Betriebsfall II = 4 000
komplette Zyklusdauer 20 Sekunden Seite 21) aus Im Betriebsfall III = 4 000
beträgt. Die Betriebstemperatur über- n entsprechend Tabelle 10 auf
steigt nicht +50 °C. Seite 28
P
p = K –– im Betriebsfall I = 1,2
Gesucht wird für das Kolbenstangen- C im Betriebsfall II = 0,7
auge ein wartungsfreies Gelenklager Im Betriebsfall III = 0,7
mit der Gleitpaarung Hartchrom/PTFE- für Betriebsfall I:
Gewebe, das eine Gebrauchsdauer Damit erhält man für die nominelle
von 5 Jahren bei wöchentlichem 70- Gebrauchsdauer im
P 300
Stundenbetrieb erwarten lässt. pI = K –– = 300 · –––– ≈ 129,5 N/mm2
Mit dem Richtwert für das Belas- C 695 Betriebsfall I
tungsverhältnis C/P = 2 entsprechend
Tabelle 3 auf Seite 21, und mit für Betriebsfall II:
40 000
P = FrI erhält man die erforderliche GhI = 1 · 1 · 0,31 · ––––––––––––––
dynamische Tragzahl 129,51,2 · 0,0063
P 180
pII = K –– = 300 · –––– ≈ 77,7 N/mm2
C = 2 P = 2 · 300 = 600 kN C 695 ≈ 5 750 Betriebsstunden

Gewählt wird aus der Produkttabelle Betriebsfall III: Betriebsfall II


auf Seite 78 das Lager GE 60 TXE-2LS
mit der dynamischen Tragzahl C = 695 kN
P 120 4 000
und dem Kugeldurchmesser dk = dm = pIII = K –– = 300 · –––– ≈ 51,8 N/mm2 GhII = 1 · 1 · 0,48 · –––––––––––––
80 mm. C 695 77,70,7 · 0,0063
Zunächst wird die Verwendbarkeit
des vorgesehenen Lagers anhand von Der Wert für v und die Werte für p ≈ 14 480 Betriebsstunden
pv-Diagramm 8 auf Seite 23, über- liegen im zulässigen Bereich I von
prüft. pv-Diagramm 8 auf Seite 23. Betriebsfall III
Der Schwenkwinkel von 90° ent- Um in Fällen mit veränderlichen
spricht 2 β. Die Zeit t = 10 s entspricht Last- und/oder Geschwindigkeitsbedin-
4 000
der Zeitdauer in welcher der Winkel gungen die Gebrauchsdauer abschät- GhIII = 1 · 1 · 0,57 · –––––––––––––
0,7
2 β durchlaufen wird. Die komplette zen zu können, muss zunächst für die 51,8 · 0,0063
Zyklusdauer bezieht sich dementspre- einzelnen Betriebsphasen die nominel-
chend auf 4 β. Die mittlere Gleitge- le Gebrauchsdauer bestimmt werden. ≈ 22 830 Betriebsstunden
schwindigkeit ist für alle drei Betriebs- Im vorliegenden Fall nach der Ge-
fälle gleich und beträgt brauchsdauergleichung für Lager mit
der Gleitpaarung Hartchrom/PTFE-
Gewebe aus

v = 8,73 · 10–6 dm –––
t
Kp
Gh = b1 b2 b4 ––––
= 8,73 · 10–6 · 80 · 90/10 = 0,0063 m/s pn v

32
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Berechnungsbeispiele Seite ............. 57

Anhand der für die einzelnen Betriebs- (K = 100 laut Tabelle auf Seite 21),
fälle ermittelten Gebrauchsdauerwerte dass die spezifische Lagerbelastung
und der auf Seite 30 angegeben
Gleichung ergibt sich für die nominelle
P 5,5
Gesamt-Gebrauchsdauer bei kontinu- p = K –– = 100 · ––– = 32 N/mm2
ierlichem Betrieb: C 17
2
und die mittlere Gleitgeschwindigkeit
1
Gh = –––––––––––––––––––––– (dm = dk = 22 mm):
tI tII tIII
––––– + ––––– + –––––
T GhI T GhII T GhIII v = 5,82 · 10–7 dm β f

Für tI, tII usw. werden dabei die pro- = 5,82 · 10–7 · 22 · 15 · 25
zentualen Zeitanteile je Betriebsfall
und für T = tI + tII + tIII = 100 Prozent = 0,0048 m/s
eingesetzt.
innerhalb des zulässigen Bereichs I lie-
gen.
1
Gh = –––––––––––––––––––––––––––– Die Überprüfung der zulässigen
10 40 50
–––––––– +––––––––– + ––––––––– Gelenkkopfbelastung ergibt mit
100· 5 750 100· 14 480 100· 22 830 Beispiel 4
C0 = 37,5 kN
≈ 14 940 Betriebsstunden Gestänge einer Fördereinrichtung b2 = 1 für Temperaturen < 120 °C
(aus Tabelle 5 auf Seite 24)
Bei einer geforderten Standzeit von Gegeben: b6 = 0,35 für Stangenkopf mit
5 Jahren, d.h. einer Betriebsdauer von Wechselseitig wirkende Schmierloch
50 Wochen pro Jahr, 70 Stunden pro Radialbelastung: Fr = 5,5 kN (aus Tabelle 2 auf Seite 20)
Woche, 30 Betriebszyklen pro Stunde Halber Schwenkwinkel: β = 15°
und einer Zyklusdauer von 20 Sekunden (‘ Bild 3 auf Seite 16) Pzul = C0 b2 b6
beträgt die erforderliche Gebrauchs- Schwenkfrequenz: f = 25 min–1
dauer Betriebstemperatur: ≈ +70 °C = 37,5 · 1 · 0,35

Gerf = 5 · 70 · 30 · 50 Gesucht wird ein Gelenkkopf, der bei = 13,1 kN > P


wechselseitig wirkender Belastung
= 525 000 Schwenkbewegungen eine nominelle Gebrauchsdauer von Für die Bestimmung der nominellen
9 000 Stunden erwarten lässt. Gebrauchsdauer bei Initialschmierung
Gherf. = (525 000 · 20)/3 600 Da wechselseitig wirkende Bela- gelten:
stung vorliegt, wird ein Stahl/Stahl-
= 2 920 Betriebsstunden Gelenkkopf gewählt, der nach jeweils b1 = 2 für wechselseitig wirkende
40 Betriebsstunden nachgeschmiert Belastung
Die nominelle Gebrauchsdauer von werden soll. Mit dem Richtwert für das b2 = 1 für Betriebstemperatur <120 °C
14 940 Stunden übersteigt deutlich die Belastungsverhältnis C/P = 2 nach (aus Tabelle 5 auf Seite 24)
erforderliche Lebensdauer von 2 920 Tabelle 3 auf Seite 21, erhält man mit b3 = 1,3 für dk = 22 mm (nach
Betriebsstunden; das Lager ist damit P = Fr die erforderliche dynamische Diagramm 11 auf Seite 24)
geeignet. Tragzahl b4 = 1,6 für v = 0,0048 m/s (nach
Diagramm 12 auf Seite 24)
C = 2 P = 2 · 5,5 = 11 kN. b5 = 3,7 für b = 15° (nach
Diagramm 13 auf Seite 25)
Gewählt wird aus der Produkttabelle p = 32 N/mm2
auf Seite 100 der Gelenkkopf SI 15 ES v = 0,0048 m/s
mit einer dynamischen Tragzahl
C = 17 kN, einer statischen Tragzahl
C0 = 37,5 kN und einem Kugeldurch-
messer dk = 22 mm.
Die erste Überprüfung der vorgese-
henen Gelenkkopfgröße anhand von
pv-Diagramm 5 auf Seite 22 ergibt

33
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Berechnungsbeispiele Seite ............. 57

Damit erhält man: sowie


b3 = 1,4 für dk = 29 mm
(aus Diagramm 11 auf Seite 24)
330
Gh = b1 b2 b3 b4 b5 ––––– b4 = 1,8 für v = 0,0063 m/s
p2,5 v (aus Diagramm 12 auf Seite 24)
330
= 2 · 1 · 1,3 · 1,6 · 3,7 · –––––––––––
2,5
Daraus ergibt sich die nominelle
32 · 0,0048 Gebrauchsdauer bei Initialschmierung

≈ 180 Betriebsstunden
330
Gh = 2 · 1 · 1,4 · 1,8 · 3,7 · –––––––––––
2,5
Die Ermittlung der nominellen 18 · 0,0063
Gebrauchsdauer bei regelmäßiger
Nachschmierung erfolgt anhand der ≈ 710 Betriebsstunden
Nachschmierfaktoren: Mit fβ = 5,2 (aus Diagramm 14 auf
Seite 25) und fH = 3,7 (aus Diagramm
fβ = 5,2 15 auf Seite 25) für H = 710/40 ≈ 18
(aus Diagramm 14 auf Seite 25) erhält man für die nominelle Gebrauchs-
fH = 2 für eine Nachschmierhäufigkeit dauer bei regelmäßiger Nachschmierung
H = Gh/N = 180/40 = 4,5 bei einer (N = 40 h) schließlich:
Schmierfrist N = 40 h
(aus Diagramm 15 auf Seite 25) GhN = 710 · 5,2 · 3,7

GhN = Gh fβ fH = 180 · 5,2 · 2 ≈ 13 600 Betriebsstunden

≈ 1 900 Betriebsstunden Der größere Gelenkkopf erreicht dem-


nach die geforderte Gebrauchsdauer.
Mit dem vorgesehenen Gelenkkopf
wird die geforderte nominelle
Gebrauchsdauer von 9 000 h nicht
erreicht. Es muss der größere
Gelenkkopf SI 20 ES mit C = 30 kN,
C0 = 57 kN und dk = 29 mm gewählt
und die Berechnung wiederholt wer-
den.
Die Werte für die spezifische
Lagerbelastung

5,5
p = 100 · –––– ≈ 18 N/mm2
30

und die mittlere Gleitgeschwindigkeit

v = 5,82 · 10–7 · 29 · 15 · 25 = 0,0063 m/s

liegen wieder innerhalb des zulässigen


Betriebsbereichs I. Eine nochmalige
Überprüfung der zulässigen Gelenkkopf-
Belastung ist wegen der höheren stati-
schen Tragfähigkeit des größeren
Gelenkkopfes nicht erforderlich.
Weiterhin gilt unverändert

b1 = 2, b2 = 1 und b5 = 3,7

34
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Bestimmung der Reibungsmoments Seite ............. 57

Reibung
2

Die Reibung in einem Gelenklager Bei den wartungsfreien Gleitpaa- Mit fortschreitender Betriebsdauer
oder einem Gelenkkopf hängt in erster rungen Stahl bzw. Hartchrom/PTFE- und infolge nachteiliger Einflüsse, wie
Linie von der Gleitpaarung, dem Gewebe und Hartchrom/Verbundwerk- z.B. Verschmutzung oder nicht aus-
Schmierstoff, der Belastung und der stoff nimmt die Reibungszahl mit zu- reichende Schmierung, aber auch bei
Gleitgeschwindigkeit ab. Wegen der nehmender spezifischer Belastung ab. sehr geringen Belastungen können
Vielzahl der miteinander in Wechsel- Bei konstanter spezifischer Belastung sich die Reibungszahlen den in der
wirkung stehenden Einflussgrößen las- stellt sich der angegebene Kleinstwert Tabelle angegebenen Größtwerten
sen sich keine exakten Werte für die der Reibungszahl ein, sobald der nähern oder sie unter besonders un-
Reibungszahl angeben. Unter Labor- Übertrag von PTFE aus der Gleit- günstigen Umständen sogar über-
bedingungen sind jedoch für jede schicht auf die Gegengleitfläche abge- schreiten. In Anwendungsfällen, bei
Gleitpaarung charakteristische Ver- schlossen ist. denen der Reibung eine besondere
läufe der Reibungszahl festzustellen. Das Reibungsmoment eines Gelenk- Bedeutung zukommt, empfiehlt es
So werden beispielsweise für Lager lagers oder Gelenkkopfes ergibt sich sich, bei der Ermittlung der erforderli-
mit der Gleitpaarung Stahl/Stahl bei aus chen Antriebsleistung aus Sicherheits-
regelmäßiger Schmierung mit einem gründen von den Größtwerten der
geeigneten hochviskosem Schmierfett M = 0,5 · 10–3 µ P dm Reibungszahl auszugehen. Bei allen
(z.B. dem SKF Schmierfett LGHB 2) Lagern, die im Bereich der Misch- und
während des Einlaufens höhere Hierin sind Trockenreibung betrieben werden,
Reibungszahlen gemessen als in der M das Reibungsmoment, Nm können geringe Unterschiede zwi-
anschließenden Testphase. In Tabelle µ die Reibungszahl (‘ Tabelle 1 ) schen Haft- und Gleitreibung auftreten.
1 sind für die verschiedenen Gleit- P die äquivalente dynamische Ein absolut stick-slip-freies Betriebs-
paarungen Anhaltswerte für die Rei- Belastung, kN verhalten kann daher nicht gewährlei-
bungszahl µ angegeben, die in Labor- dm der mittlere Reibdurchmesser, mm stet werden. Wie die Erfahrung zeigt,
versuchen ermittelt wurden. dm = dk bei Radiallagern treten stick-slip-Effekte gelegentlich bei
dm = 0,9 dk bei Schräglagern sehr ”weichen” Anschlusskonstruktio-
dm = 0,7 dk bei Axiallagern nen auf. In den meisten Einbaufällen
sind sie jedoch vernachlässigbar.

Tabelle 1
Gleitpaarung Reibungszahl
µ
min max

Stahl/Stahl 0,08 0,20


Stahl/Bronze 0,10 0,25
Hartchrom/Verbundwerkstoff 0,05 0,25
Hartchrom/PTFE-Gewebe
Stahl/PTFE-Gewebe 0,03 0,15

Hartchrom/GFK+PTFE
Stahl/GFK+PTFE 0,05 0,20

Anhaltswerte
für die
Reibungszahlen
verschiedener
Gleitpaarungen

35
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Radiale Befestigung Seite ............. 57

Gestaltung der Lagerung

Radiale Befestigung 1. Art und Größe der Belastung 2. Betriebsspiel


Die Passung muss der Größe und der Bei fester Passung wird durch das
der Lager Art der Belastung entsprechen, d.h. je Übermaß zwischen den Lagerringen
Bei den Gelenklagern sollen Innen- höher ein Ring belastet wird und je und den Gegenstücken
und Außenring auf dem Bolzen bzw. stoßartiger die Belastung auftritt, um
im Gehäuse radial festgesetzt sein, so fester soll seine Passung sein • der Innenring elastisch aufgeweitet
damit die Gleitbewegungen, wie vorge- (‘ Bild 1 ). und
sehen, zwischen den kugeligen Gleit- • der Außenring elastisch zusammen-
flächen stattfinden. Anderenfalls könn- • Unter hohen Belastungen verformen gedrückt,
ten die Lagerringe eventuell auf bzw. sich Gelenklager elastisch, was den
in ihren Gegenstücken in Umfangs- festen Sitz lockern und zum ”Wan- was die ursprüngliche Lagerluft im ein-
richtung zu ”wandern” beginnen, was dern” der Ringe auf ihren Gegen- gebauten Lager auf das sogenannte
zu Schäden an den Lagern und ihren stücken führen kann. Betriebsspiel verringert, das weiterhin
Gegenstücken führen kann. • Die Festigkeit der umgebenden Bau- auch von der Belastung und der Tem-
Eine einwandfreie radiale Befesti- teile muss ausreichend sein, um die peratur beeinflusst wird (‘ Bild 2 ).
gung ist im allgemeinen nur durch ent- auftretenden Belastungen aufzuneh- Die ursprüngliche Lagerluft ist je
sprechend feste Passungen für die men und das Lager vollkommen nach Art und Größe des Gelenklagers
Lagerringe zu erreichen. Wenn z.B. abzustützen. verschieden. Sie ist so bemessen,
aber ein einfacher Einbau und Ausbau • Stahl/Stahl-Gelenklager benötigen dass bei den empfohlenen Passungen
erwünscht sind oder bei Loslagern festere Passungen als die reibungs- und bei normalen Betriebsverhältnis-
die axiale Verschiebbarkeit sicherge- ärmeren wartungsfreien Gelenklager. sen ein zweckmäßiges Betriebsspiel
stellt werden muss, kann nicht immer verbleibt bzw. sich eine zweckmäßige
eine feste Passung vorgesehen wer- Vorspannung ergibt.
den. Feste Passungen für beide Lager-
Die Wahl der Passung muss immer ringe oder außergewöhnliche Tempe-
anhand der Betriebsbedingungen raturverhältnisse können bei den
erfolgen. Stahl/Stahl-Gelenklagern auch eine
größere Lagerluft als ”Normal” erfor-
derlich machen.

Betriebsspiel

Bild 1 Bild 2

Lagerluft Betriebsspiel

Verhältnis
der Belastung
zur Festigkeit
der Passung

36
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Radiale Befestigung Seite ............. 57

3. Temperaturverhältnisse 4. Ausführung der Gegenstücke • Der Bolzen bzw. die Welle können
Im Betrieb nehmen die Lagerringe im Die Ausführung der Gegenstücke darf wesentlich einfacher und auch wirt-
allgemeinen höhere Temperaturen an, nicht zu ungleichmäßiger Verformung schaftlicher gehärtet und geschliffen
die (Unrundheit) der Lagerringe führen werden, was die Verschiebbarkeit
(‘ Bild 4 ). des Lagers wesentlich verbessert.
• den festen Sitz von Innenringen Die Mindesthärte sollte bei 50 HRC
lockern können (‘ Bild 3 ), bzw. • Für feste Passungen sind geteilte und die Oberflächenrauheit bei 2
• den Sitz von Außenringen noch fes- Gehäuse nicht geeignet. Rz ≤ 10 µm liegen.
ter werden lassen, was eine eventuell • Dünnwandige Gehäuse, Gehäuse • Die Außenringe der meisten Gelenk-
erforderliche Axialverschiebbarkeit im aus Leichtmetall oder Hohlwellen lager sind an einer bzw. zwei Stellen
Gehäuse beeinträchtigen kann. erfordern festere Passungen – aus- axial gesprengt oder auch radial
reichende Tragfähigkeit vorausge- geteilt. Dies kann die axiale Ver-
Wenn zwischen Innen- und Außenring setzt. schiebung behindern bzw. schließt
größere Temperaturunterschiede auf- • Hohe Belastungen und feste Sitze sie von vornherein aus.
treten, ist die dadurch hervorgerufene erfordern dickwandige ungeteilte • Die Gehäusebohrung ist weitest-
Änderung des Betriebsspiels bei der Gehäuse aus Stahl und Gusseisen gehend vor Verschleiß zu schützen.
Wahl der geeigneten Passung zu be- und Bolzen bzw. Vollwellen aus
rücksichtigen, damit ein Blockieren des Stahl. Rauheit der Lagersitzflächen
Lagers ausgeschlossen werden kann. Die Oberflächenrauheit nach DIN EN
5. Verschiebbarkeit von Loslagern ISO 4288:1997 empfehlen wir unter-
Loslager stützen lediglich in radialer halb der folgenden Grenzwerte zu hal-
Richtung ab und müssen sich bei allen ten. Es gelten für Lagersitze
Betriebszuständen in axialer Richtung
verschieben können (‘ Bild 5 ). Die • auf Bolzen bzw. Wellen
axiale Verschiebbarkeit wird durch die Rz ≤ 10 µm
Wahl einer losen Passung für einen • im Gehäuse
der Lagerringe sichergestellt; bei Rz ≤ 16 µm
Gelenklagern ist dies vorzugsweise
der Innenring. Die Gründe hierfür sind:

Temperaturbedingte Passungsänderung Unrunde Lagersitze Axiale Verschiebbarkeit

Bild 3 Bild 4 Bild 5

F
SK
GE
3
0-2R
S

LH

37
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Passungen Seite ............. 57

Tabelle 1 Passungsempfehlungen
Betriebsverhältnisse Toleranzfelder für Bolzen/Wellen Für Passungen von Gelenklagern
Stahl/Stahl Wartungsfreie kommt nur eine beschränkte Auswahl
Gelenklager Gelenklager
aus den ISO-Toleranzfeldern in Be-
tracht. In Bild 6 sind die Toleranz-
Radiallager feldlagen im Vergleich zur Bohrungs-
Beliebige Belastungen, m6 (n6)1) k6
fester Lagersitz toleranz und zur Außendurchmesser-
toleranz der Gelenklager schematisch
Beliebige Belastungen, h6 h6 oder g6 dargestellt. Empfehlungen für die Wahl
loser Lagersitz oder (gehärteter (gehärteter
Übergangspassung Lagersitz) Lagersitz)
• der Bolzen- bzw. Wellenpassung sind
Schräglager
Beliebige Belastungen, m6 (n6) m6 in Tabelle 1
fester Lagersitz • der Gehäusepassungen sind in
Tabelle 2
Axiallager
Beliebige Belastungen, m6 (n6) m6
fester Lagersitz angegeben. Diese Passungsempfeh-
lungen beruhen auf den vorstehend
beschriebenen Auswahlrichtlinien und
In Klammern angegebene Toleranzklassen können für sehr hoch belastete Lager gewählt werden. In diesem Fall
haben sich in verschiedensten Lage-
ist nachzuprüfen, ob das verbleibende Betriebsspiel für die Funktion des Lagers ausreicht oder ob ein Lager mit rungsfällen bewährt.
größerer Radialluft vorgesehen werden muss.
1)
Die ISO-Grenzabmaße für
Die empfohlenen Wellenpassungen gelten nicht für Lager der Reihe GEG, die eine nach H7 bearbeitete Bohrung
haben und normalerweise auf Bolzen mit Toleranzen nach m7 eingebaut werden. Wird aus Montagegründen der
Bolzen nach f7 ausgeführt, ist er zu härten, da in diesem Fall die Relativbewegungen zwischen Bolzen und Lager-
bohrung stattfinden, was Verschleiß zur Folge haben kann. • Bolzen bzw. Wellen
sind in Tabelle 3 und für
• Gehäusebohrungen
Bolzen-/Wellenpassungen
in Tabelle 4

angegeben.
Gehäusepassungen Um die Berechnung des jeweiligen
Kleinst- und Größtwertes des theore-
Tabelle 2 tischen Passungsübermaßes oder
Betriebsverhältnisse Toleranzfelder für Gehäusebohrungen -spiels zu vereinfachen, haben wir zu-
Stahl/Stahl Wartungsfreie sätzlich auch die genormten Abmaße
Gelenklager Gelenklager
für die Bohrung (∆dmp) und den Außen-
durchmesser (∆Dmp) der Gelenklager
Radiallager in die beiden Tabellen aufgenommen.
Geringe Belastungen, H7 H7
Verschiebbarkeit erwünscht
Hohe Belastungen M7 (N7) K7

Leichtmetallgehäuse N7 M7

Schräglager
Beliebige Belastungen, M7 (N7) M7
fester Lagersitz
Toleranzfeldlagen
Beliebige Belastungen, J7 J7
in der Regel verschiebbar
Bild 6
Axiallager
Reine Axialbelastung H11 H11
Kombinierte Belastung J7 J7
H11

+ H7 J7 K7
M7 N7
0

k6 m6 n6
+ g6 h6
0

In Klammern angegebene Toleranzklassen können für sehr hoch belastete Lager gewählt werden. In diesem Fall
ist nachzuprüfen, ob bei Radiallagern das verbleibende Betriebsspiel für die Funktion des Lagers ausreicht oder ob
ein Lager mit größerer Radialluft vorgesehen werden muss.

38
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Passungen Seite ............. 57

Tabelle 3
Welle Lager Abmaße des Bolzens/Wellendurchmessers
Durchmesser Bohrungs- bei Toleranzfeld
durchmesser
∆dmp g6 h6 k6 m6 n6
Nennmaß
über bis min max ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt.
mm µm µm 2

3 6 –8 0 –4 –12 0 –8 +9 +1 +12 +4 +16 +8


6 10 –8 0 –5 –14 0 –9 +10 +1 +15 +6 +19 +10
10 18 –8 0 –6 –17 0 –11 +12 +1 +18 +7 +23 +12
18 30 –10 0 –7 –20 0 –13 +15 +2 +21 +8 +28 +15
30 50 –12 0 –9 –25 0 –16 +18 +2 +25 +9 +33 +17
50 80 –15 0 –10 –29 0 –19 +21 +2 +30 +11 +39 +20

80 120 –20 0 –12 –34 0 –22 +25 +3 +35 +13 +45 +23
120 180 –25 0 –14 –39 0 –25 +28 +3 +40 +15 +52 +27
180 250 –30 0 –15 –44 0 –29 +33 +4 +46 +17 +60 +31
250 315 –35 0 –17 –49 0 –32 +36 +4 +52 +20 +66 +34
315 400 –40 0 –18 –54 0 –36 +40 +4 +57 +21 +73 +37
400 500 –45 0 –20 –60 0 –40 +45 +5 +63 +23 +80 +40
500 630 –50 0 –22 –66 0 –44 +44 0 +70 +26 +88 +44
630 800 –75 0 –24 –74 0 –50 +50 0 +80 +30 +100 +50
800 1 000 –100 0 –26 –82 0 –56 +56 0 +90 +34 +112 +56
1 000 1 250 –125 0 –28 –94 0 –66 +66 0 +106 +40 +132 +66

Bolzen/Wellenpassungen

Gehäusepassungen

Tabelle 4
Gehäuse Lager Abmaße der Gehäusebohrung
Bohrungs- Außen- bei Toleranzfeld
durchmesser durchmesser
∆Dmp H11 H7 J7 K7 M7 N7
Nennmaß
über bis max min unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob
mm µm µm

10 18 0 –8 0 +110 0 +18 –8 +10 –12 +6 –18 0 –23 –5


18 30 0 –9 0 +130 0 +21 –9 +12 –15 +6 –21 0 –28 –7
30 50 0 –11 0 +160 0 +25 –11 +14 –18 +7 –25 0 –33 –8
50 80 0 –13 0 +190 0 +30 –12 +18 –21 +9 –30 0 –39 –9
80 120 0 –15 0 +220 0 +35 –13 +22 –25 +10 –35 0 –45 –10
120 150 0 –18 0 +250 0 +40 –14 +26 –28 +12 –40 0 –52 –12
150 180 0 –25 0 +250 0 +40 –14 +26 –28 +12 –40 0 –52 –12
180 250 0 –30 0 +290 0 +46 –16 +30 –33 +13 –46 0 –60 –14
250 315 0 –35 0 +320 0 +52 –16 +36 –36 +16 –52 0 –66 –14
315 400 0 –40 0 +360 0 +57 –18 +39 –40 +17 –57 0 –73 –16
400 500 0 –45 0 +400 0 +63 –20 +43 –45 +18 –63 0 –80 –17
500 630 0 –50 0 +440 0 +70 – – –70 0 –96 –26 –114 –44
630 800 0 –75 0 +500 0 +80 – – –80 0 –110 –30 –130 –50
800 1 000 0 –100 0 +560 0 +90 – – –90 0 –124 –34 –146 –56
1 000 1 250 0 –125 0 +660 0 +105 – – –105 0 –145 –40 –171 –66
1 250 1 600 0 –160 0 +780 0 +125 – – –125 0 –173 –48 –203 –78
1 600 2 000 0 –200 0 +920 0 +150 – – –150 0 –208 –58 –242 –92

39
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Axiale Befestigung Seite ............. 57

Axiale Befestigung Bild 7 Bild 8

der Lager
Um einen Lagerring axial festzusetzen,
reicht eine feste Passung meist allein
nicht aus. In der Regel ist eine geeig-
nete zusätzliche axiale Befestigung
oder Sicherung erforderlich.
Bei Festlagern sind beide Lager-
ringe nach beiden Seiten axial festzu-
setzen. Die Lagerringe haben im allge-
meinen feste Passung und werden an
einer Seite durch eine Wellen- oder
Gehäuseschulter abgestützt.
Auf der der Schulter gegenüberlie-
Sicherung durch Endscheibe und Sicherung durch eine Abstandshülse
genden Seite werden die Innenringe Abschlussdeckel und Abschlussdeckel
normalerweise festgesetzt durch

• eine an der Stirnfläche der Welle


angeschraubte Endscheibe
(‘ Bild 7 ), oder gen sind, wird zwischen Lagerring und
• eine Abstandshülse zwischen Ring Sicherungsring ein Stützring (‘ Bild 11
und benachbartem Maschinenteil ) angeordnet, damit der
(‘ Bild 8 ). Sicherungsring nicht zu stark durch
Biegemomente beansprucht wird.
Außenringe werden meist durch den Für die Lagerbefestigung kommen
Abschlussdeckel der Gehäusebohrung Sicherungsringe, sogenannte Spreng-
axial festgesetzt (‘ Bild 7 ). ringe, nach DIN 471:1981 bzw. DIN
Bei Loslagern wird in der Regel der 472:1981 mit konstanter radialer Breite
Außenring axial befestigt; der Innen- infrage.
ring muss sich ungehindert auf dem
Bolzen in axialer Richtung verschieben
können (‘ Bild 5 auf Seite 37).
Bei den Lagern der Reihe GEP mit
radial geteiltem Außenring (‘ Bild 9 )
ist zu beachten, dass unter rein radia-
ler Belastung Spreizkräfte auftreten,
deren axiale Komponenten auf die
Gehäusedeckel wirken. Die Axialbela- Sicherung eines Gelenklagers mit radial geteiltem Außenring
stung je Deckel kann bis zu 30 % der
auftretenden Radialbelastung betra- Bild 9
gen. Dies muss bei der Dimensionie-
rung des Gehäusedeckels und bei der
Festlegung von Größe und Anzahl der
Schrauben berücksichtigt werden.
Sind Wellen- oder Gehäuseschultern
aus Fertigungs- und Montagegründen
nicht machbar, können auch Abstands-
hülsen oder -ringe zwischen dem fest-
zulegenden Lagerring und einem be-
nachbarten Maschinenteil vorgesehen
werden (‘ Bilder 10 und 11 ).
Die axiale Befestigung von selbst-
haltenden Lagern mit Hilfe von Siche-
rungsringen (‘ Bilder 10 und 11 ), ist
platzsparend, ermöglicht einen schnel-
len Ein- und Ausbau und vereinfacht
die Bearbeitung der Gegenstücke.
Wenn größere Axialkräfte zu übertra-

40
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Anschlussmaße Seite ............. 57

Bild 10 Bild 11 Anschlussmaße


Die Anschlussmaße sind so festzu-
legen, dass

• genügend große Anlageflächen für


die Lagerringe vorhanden sind,
• bewegte Teile der Lagerung nicht 2
an feststehenden Teilen anstreifen
können,
• der Radius der Rundung an Wellen-
bzw. Gehäuseschulter kleiner ist als
der Kantenabstand am Lager.

In den Produkttabellen sind für alle


Lager Richtwerte für die in Bild 12
Sicherung durch Sprengringe im Sicherung durch benachbarte Teile im
Gehäuse und über benachbarte Teile auf Gehäuse und durch einen Sprengring gezeigten Anschlussmaße angegeben.
dem Bolzen mit Stützring auf abgesetzter Welle Der Übergang vom Lagersitz zur
Wellen- bzw. Gehäuseschulter
kann mit einer Rundung (‘ Bild 13 )
oder mit einem Freistich (‘ Bild 14 )
ausgeführt werden.
Abmessungsempfehlungen für die
Freistiche sind in Tabelle 5 auf Seite
42 angegeben.

Rundungen an Bolzen- bzw. Freistiche an Bolzen- bzw.


Empfohlene Anschlussmaße Gehäuseschultern Gehäuseschultern

Bild 12 Bild 13 Bild 14

ba
rs
ra r bmax

rb r2min rs
ha rc

r2min

Da da
r amax rc
r1min ha
rs

rs
r1min
ba

41
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Freistiche Seite ............. 57

Freistiche Gelenkköpfe
Für Freistiche (‘ Bild 14 auf Seite 41) Der Innenring von Gelenkköpfen kann,
können geeignete Abmessungen aus wie die Lager auch, durch eine
Tabelle 5 entnommen werden. Die Schulter, eine Wellenmutter oder einen
Beanspruchung einer abgesetzten Sicherungsring auf seinem Sitz axial
Welle ist um so günstiger, je größer die festgesetzt werden.
Rundung am Übergang zur Gelenkköpfe auf Gewindestangen
Wellenschulter ist. bzw. in Verlängerungsrohren sind ge-
gen Lösen mittels Kontermuttern auf
der Gewindestange bzw. auf dem
Außengewinde des Gelenkkopfes zu
sichern. Hierzu sind sie fest mit der
Anlagefläche am Stangenkopf oder am
Rohrstück zu verspannen (‘ Bild 15 ).

Abmessungen für Freistiche Sicherung von Gelenkköpfen

Tabelle 5 Bild 15
Kanten- Abmessungen
abstand
rs ba ha rc
min
mm mm

1 2 0,2 1,3
1,1 2,4 0,3 1,5
1,5 3,2 0,4 2
2 4 0,5 2,5
2,5 4 0,5 2,5
3 4,7 0,5 3

4 5,9 0,5 4
5 7,4 0,6 5
6 8,6 0,6 6

7,5 10 0,6 7

42
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Dichtungen Seite ............. 57

Abdichtung Hinweis
Mehr Informationen über die in der CR Dic
Die meisten Lagerungen müssen Tabelle genannten Radial-Wellen- htungen
abgedichtet werden, damit von außen dichtringe, V-Ringdichtungen oder
keine Verunreinigungen und keine Gleitring-Dichtungen enthält unser
Feuchtigkeit in die Lager eindringen Katalog 4006 ”CR Dichtungen”
können. Die Wirksamkeit der Abdich- oder unser "Interaktiver SKF 2
tung beeinflusst entscheidend die Ge- Lagerungskatalog", der auf CD-
brauchsdauer der Lager. Im Gegen- Rom online unter www.skf.com zur
satz zu den meisten anderen Lager- Verfügung steht.
arten, die nur in einer Ebene bewegt Dichtstreifen aus Filz, Ausfüh-
werden, stellt die räumliche Einstell- rung FS, und aus Aluminium-Bor-
barkeit der Gelenklager erhöhte Anfor- Silikat für hohe Temperaturen,
derungen an die Abdichtung. Ausführung FSB, sind von uns
Bei der Auswahl der zweckmäßig- ebenfalls erhältlich.
sten Abdichtung für eine Lagerstelle
spielen viele Faktoren eine Rolle:

• der Kippwinkel,
• der zur Verfügung stehende Platz,
• die Umgebungsbedingungen,
• die Wirksamkeit der Dichtung,
• die Art und Häufigkeit der
Schmierung,
• der vertretbare (Kosten)Aufwand

Je nach Anwendungsfall überwiegt


die eine oder die andere Einfluss-
größe. Allgemein gültige Regeln für die
Ausführung der Abdichtung lassen
sich daher nicht aufstellen.
Die Tabelle 6 auf den Seiten 44
und 45 gibt einen Überblick über mög-
liche Abdichtungen, deren konstruktive
Merkmale und die Eignung im Hinblick
auf die gestellten Anforderungen.

43
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Dichtungen Seite ............. 57

Tabelle 6
Abdichtung Prinzip- Konstruktive Merkmale Eignung
darstellung (Herstellerangaben)

Integrierte Zweilippige, schleifende Dichtung aus 4 für kompakte Lagerungen vor allem
Dichtung der Polyurethan (–20 bis +80 °C) bzw. ”unter Dach”.
Ausführung RS Polyesterelastomer (–30 bis +130 °C) 4 für beengte Platzverhältnisse
(Werksseitig) 4 für hohe Anforderung an die Dichtung
in Kombination mit einer Vorschalt-
dichtung
4 für längere Gebrauchsdauer bei
verringerter Wartung
4 für umlaufende Lagerungen

Integrierte Dreilippige, schleifende Dichtung aus 4 für beengte Platzverhältnisse


Hochleistungs- Elastomer mit Stahlstützkörper 4 für hohe Anforderungen an die
dichtung der (–25 bis +120 °C) Dichtwirkung
Ausführung LS 4 für längere Gebrauchsdauer bei
(Werksseitig) verringerter Wartung
4 für umlaufende Lagerungen
4 für rauhe Betriebsbedingungen im
Umfeld von Sand, Lehm, Matsch

Spaltdichtung Einfach und preiswert, kein Verschleiß 4 für wartungsfreie Lager


einfache Montage 4 für kleine Kippwinkel
4 für hohe Temperaturen
4 für Anwendungsfälle mit mäßigem
Staubanfall
4 für umlaufende Lagerungen

Spaltdichtung Einfach und wirkungsvoll bei periodischer 4 für wartungspflichtige Lager und
mit vorgeschal- Nachschmierung Gelenkköpfe
tetem Fettwulst Bedingt umwelttauglich 4 für kleine Kippwinkel
4 für rauhe Betriebsbedingungen im
Umfeld von Sand, Lehm, Matsch usw.

V-förmiger Einfache leicht vorgespannte Dichtung 4 für den Ausschluss von Verun-
Dichtring aus Polyurethan (–40 bis +100 °C) reinigungen
(Handelsüblich) Gute Verschleißfestigkeit und Beständigkeit 4 für Kippwinkel bis 2 Grad
gegenüber Fett, Öl und sonstigen 4 für Lagerungen mit Bolzen bis
Umwelteinflüssen 300 mm Durchmesser
4 für umlaufende Lagerungen

V-Ring Dichtung Elastische Dichtung mit festem Sitz auf 4 für den Ausschluss von Verun-
(Handelsüblich) dem Bolzen bzw. dem Umbauteil und axial reinigungen
wirkender Dichtlippe aus Nitril-Kautschuk (– 4 für wartungsfreie und fettgeschmierte
40 bis +100 °C) oder Fluor-Kautschuk (–40 Lagerungen
bis +200 °C) 4 für Lagerungen aller Größen
Gute Verschleiß- und Chemikalien- 4 für Kippwinkel zwischen 2 und 4 Grad
beständigkeit – je nach Größe
4 für umlaufende Lagerungen

Filzdichtung Einfach zu montieren und gute 4 für den Ausschluss von Staub und
(Handelsüblich) Beständigkeit gegenüber Fett geringer Feuchtigkeit
(–40 bis +100 °C) 4 gegen den Austritt von Schmierfett
4 für große Kippwinkel
4 für Lagerungen aller Größen
4 für umlaufende Lagerungen

44
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Dichtungen Seite ............. 57

Tabelle 6
Abdichtung Prinzip- Konstruktive Merkmale Eignung
darstellung (Herstellerangaben)

Radial- Stützkörper aus Stahl oder stahlverstärktem 4 für den Ausschluss von Verun-
Wellendichtring Elastomer mit Dichtlippe reinigungen
(Handelsüblich) aus Nitril-Kautschuk (–40 bis +100 °C) 4 gegen den Austritt von Fett mit nach
oder Fluor-Kautschuk (–40 bis +200 °C) außen gerichteter Dichtlippe 2
Gute Verschleißfestigkeit und Beständigkeit 4 gegen den Austritt von Öl mit nach
gegenüber Fett, Öl und sonstigen innen gerichteter Dichtlippe
Umwelteinflüssen 4 für kleine Kippwinkel
4 für Lagerungen aller Größen
4 für umlaufende Lagerungen

Radial- Stützkörper aus Stahl oder stahlverstärktem 4 für den verstärkten Ausschluss von
Wellendichtring Elastomer mit Dichtlippe Verunreinigungen
mit Schutzlippe aus Nitril-Kautschuk (–40 bis +100 °C) 4 gegen den Austritt von Öl mit nach
(Handelsüblich) oder Fluor-Kautschuk (–40 bis +200 °C) innen gerichteter Dichtlippe und nach
Gute Verschleißfestigkeit und Beständigkeit außen gerichteter Schutzlippe
gegenüber Fett, Öl und sonstigen 4 für kleine Kippwinkel
Umwelteinflüssen 4 für Lagerungen bis ca. 300 mm
Bolzendurchmesser
4 für umlaufende Lagerungen

O-Ring Dichtring aus 4 für den sicheren Ausschluss von


(Handelsüblich) Nitril-Kautschuk (–30 bis +100 °C) oder Feuchtigkeit
Fluor-Kautschuk (–20 bis +200 °C) 4 für die Zurückhaltung von Öl oder Fett
4 für sehr kleine Kippwinkel
4 für langsame Schwenkbewegungen

Profilgummi- Dichtring aus Polyurethan 4 für hermetisch abgeschlossene


Dichtung (–40 bis +100 °C) Lagerungen
(Handelsüblich) Gute Verschleißfestigkeit und Beständigkeit 4 für kleine Kippwinkel
gegenüber Fett, Öl und sonstigen 4 für langsame Schwenkbewegungen;
Umwelteinflüssen bei mit Fett oder Öl initialgeschmierten
Stirnseiten verringerte Reibung

Profilgummi- Dichtstreifen aus Elastomer 4 für hermetisch abgeschlossene


Dichtung aus (–40 bis +100 °C) Lagerungen
Bandmaterial Gute Verschleißfestigkeit und Beständigkeit 4 für langsame Schwenkbewegungen;
mit Spannband gegenüber Fett, Öl und sonstigen bei mit Fett oder Öl initialgeschmier-
und -schloß Umwelteinflüssen ten Stirnseiten verringerte Reibung
(Handelsüblich) 4 für kleine Kippwinkel

Gleitring- Gleitringe aus nichtrostendem Stahl und 4 für den Ausschluss von Verun-
Dichtung Tellerfedern aus Nitril-Kautschuk reinigungen
(Handelsüblich) (–40 bis +100 °C) 4 gegen den Austritt von Fett und Öl
Gute Verschleißfestigkeit und Beständigkeit 4 für kleine Kippwinkel
gegenüber Fett, Öl und sonstigen 4 für umlaufende Lagerungen
Umwelteinflüssen

Federstahl- Labyrinthdichtungen aus Sätzen von 4 für den Ausschluss von Verun-
Dichtung Federstahlscheiben für hohe Temperaturen reinigungen bei wartungsfreien
(Handelsüblich) Ausgezeichnete Verschleißfestigkeit, gute Lagern
Chemikalienbeständigkeit 4 bei fettgeschmierten Lagerungen
sind Fettaustrittsöffnungen im
Gehäusedeckel vorzusehen
4 für kleine Kippwinkel
4 für umlaufende Lagerungen

45
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Montagegerechte Konstruktion Seite ............. 57

Montagegerechte Um den späteren Ausbau der Lager Zur Erleichterung des Ausbaus von
zu erleichtern, kann es z.B. von Vorteil wartungsfreien Lagern ab ca. 80 mm
Konstruktion der sein, Bohrungsdurchmesser empfiehlt es
Gegenstücke sich, das Druckölverfahren anzuwen-
• an den Wellenschultern Einfräsungen den. Hierbei wird unter hohem Druck
Zur Erleichterung des Einbaus sollen (‘ Bild 17 ) und zwischen Bolzen und Lager Öl ge-
Bolzenenden und Gehäusebohrungen • in Gehäuseschultern Aussparungen presst. Dadurch lassen sich die Aus-
eine Anfasung mit einem Winkel von oder Gewindebohrungen (‘ Bild 18 ) baukräfte erheblich verringern, und die
10 bis 20° erhalten (‘ Bild 16 ). Die Gefahr der Beschädigung von Lager
Lager lassen sich dadurch besser auf- vorzusehen, damit Abziehwerkzeuge und Lagersitz ist so gut wie ausge-
schieben oder einführen. Beschädi- angesetzt oder Abdrückschrauben schlossen.
gungen an den Passflächen durch Ver- angebracht werden können. Um das Druckölverfahren anwenden
kanten der Lagerringe können so weit- zu können, sind eine Ölzuführbohrung
gehend ausgeschlossen werden. im Zapfen und eine Ölverteilungsnut in
Vor allem bei größeren Lagerungen der Sitzfläche auf dem Bolzen erfor-
müssen vielfach konstruktiv Vorkeh- derlich (‘ Bild 19 ). Der Abstand der
rungen getroffen werden, damit der Ölverteilungsnut zu derjenigen Seite,
Einbau insbesondere aber der Ausbau von der aus der Ein- oder Ausbau
der Lager vereinfacht oder überhaupt erfolgt, soll etwa ein Drittel der Lager-
erst ermöglicht wird. sitzbreite betragen. Empfohlene Ab-
messungen für die Ölverteilungsnut,
die Ölzuführbohrungen und die An-
schlussgewinde sind in Tabellen 7
und 8 aufgeführt.

Anfasungen an Enden von Bolzen Gehäuseschulter mit


und Gehäusebohrungen Bolzenschulter mit Einfräsungen Gewindebohrungen

Bild 16 Bild 17 Bild 18

46
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Montagegerechte Konstruktion Seite ............. 57

Tabelle 7 Tabelle 8

L
L
3

Ga Ga
N
2
60° Gc G
b Gc G
b
ha
ra

ba Na Na

Ausführung A Ausführung B

Durchmesser Abmessungen Gewinde Aus- Abmessungen


der Lager- führung
sitzfläche ba ha ra N Ga Gb Gc Na
über bis max
mm mm – – mm

100 3 0,5 2,5 2,5 M6 A 10 8 3


100 150 4 0,8 3 3
150 200 4 0,8 3 3 R 1/8 A 12 10 3
200 250 5 1 4 4 R 1/4 A 15 12 5
250 300 5 1 4 4
300 400 6 1,25 4,5 5 R 3/8 B 15 12 8

400 500 7 1,5 5 5 R 1/2 B 18 14 8


500 650 8 1,5 6 6
650 800 10 2 7 7 R 3/4 B 20 16 8
800 1 000 12 2,5 8 8

Abmessungsempfehlungen für Ölverteilungsnuten und Anschlussgewinde und -bohrungen


Zuführbohrungen

Bild 19

Lagersitz mit Ölzuführbohrung und


Ölverteilungsnut zur leichten
Demontage des Lagers

47
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Schmierung Seite ............. 57

Schmierung

Wartungspflichtige nippel im Gehäuse (‘ Bild 1 ) • hervorragendes Druckaufnahme-


oder im Bolzen bzw. in der Welle vermögen,
Gelenklager (‘ Bild 2 ), über die das Schmierfett • sehr gute Korrosionsschutzeigen-
Gelenklager mit der Gleitpaarung direkt in das Lager gelangt. Um eine schaften,
Stahl/Stahl sind wartungspflichtig und wirkungsvolle Schmierung im Betrieb • sehr gute Alterungsbeständigkeit,
müssen geschmiert werden, um sicherzustellen, haben alle SKF • gute Wasserbeständigkeit,
Stahl/Stahl-Gelenklager, mit Ausnah- • großer Gebrauchstemperaturbereich,
• die Reibung herabzusetzen, me der kleinen Lager der Ausführun- von –20 bis +150 °C.
• den Verschleiß zu vermindern, gen E und ESA, sowohl im Außen- als
• die Gebrauchsdauer zu verlängern, auch im Innenring Schmierlöcher und Bei höheren Betriebstemperaturen
• die Korrosion zu verhindern, Umfangsnuten. sind Spezialfette zu verwenden; in
• Schmutz und Feuchtigkeit abzu- Bei entsprechend ausgeführter La- diesen Fällen empfiehlt es sich, den
halten. gerung kann dem Lager das Schmier- SKF Beratungsservice einzuschalten.
fett auch von der Seite her zugeführt Weitergehende Informationen über die
Die Gleitflächen sind phosphatiert werden. Um einen gewissen Durchtritt SKF Schmierfette enthält Tabelle 1 .
und mit einem Einlaufschmierstoff des Schmierfettes durch das Lager zu
behandelt. Diese besondere Oberflä- erzwingen, ist die Seite der Lagerung,
chenbehandlung wirkt sich günstig auf auf der das Fett zugeführt wird, gegen Wartungsfreie
den Einlaufvorgang aus. Um die ge- Fettaustritt zu sichern und auf der
wünschte Gebrauchsdauer zu errei- gegenüberliegenden Seite eine Mög-
Gelenklager
chen, sollen die Lager beim Einbau – lichkeit zum Fettaustritt zu schaffen Gleitpaarungen
spätestens jedoch vor der ersten (‘ Bild 3 ). Außerdem sollte – soweit Hartchrom/Verbundwerkstoff und
Inbetriebnahme befettet – und danach möglich – der freie Raum um das Stahl bzw. Hartchrom/PTFE-Gewebe
regelmäßig nachgeschmiert werden. Lager stets mit Fett gefüllt werden. Bei Lagern mit diesen Gleitpaarungen
Bereits bei der Gestaltung der Lage- Als Schmierfett für Stahl/Stahl- findet in der ersten Zeit nach der In-
rung ist darauf zu achten, dass die La- Gelenklager empfehlen wir das SKF betriebnahme des Lagers ein Übertrag
gerstelle ausreichend mit Schmierfett Schmierfett LGHB 2. Dieses hochwer- von PTFE aus der Gleitschicht auf die
versorgt werden kann. Am effektivsten tige Kalzium-Sulfonat-Komplexseifen- Gegengleitfläche am Innenring statt.
sind Schmierbohrungen und Schmier- fett hat die folgenden Eigenschaften: Eine Schmierung der Gleitflächen wür-

Schmierung der Lager über Schmierung der Lager über


den Außenring den Innenring Seitliche Schmierung der Lager

Bild 1 Bild 2 Bild 3

48
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Schmierung Seite ............. 57

Tabelle 1 Fall korrosionsschützende, wasserab-


Eigenschaften SKF Schmierfette weisende Lithiumseifenfette normaler
LGHB 2 LGMT 3 LGEP 2 LGGB 21) Konsistenz, wie z.B. die SKF
für Gleitpaarungen Schmierfette LGEP 2 oder LGMT 3
Stahl/Stahl Stahl/Bronze Stahl/GFK + PTFE
(‘ Tabelle 1 ).
Dickungsmittel Kalzium- Lithium- Lithium- Lithium-
Sulfonat- seife seife Kalzium- Gleitpaarung Stahl bzw. 2
Komplexseife seife Hartchrom/GFK+PTFE
Bei Lagern mit der Gleitpaarung Stahl
Grundöl Mineralöl Mineralöl Mineralöl Esteröl
bzw. Hartchrom/GFK+PTFE kann
Farbe braun gelbbraun hellbraun weiß durch Initialschmierung und gelegent-
Gebrauchs- –20 bis +150 –30 bis +120 –20 bis +110 –40 bis +120
liche Nachschmierung die Gebrauchs-
temperatur, °C dauer mindestens verdoppelt werden.
(Dauerbetrieb) Die Gleitfläche auf dem Innenring bzw.
Kinematische Viskosität der Wellenscheibe dieser Lager wird
des Grundöls, mm2/s deshalb bereits werksseitig mit einem
bei +40 °C 400 bis 450 120 bis 130 200 110 Lithiumseifenfett bestrichen.
bei +100 °C 26,5 12 16 13
Wo die Betriebsbedingungen dies
Konsistenz-Klasse 2 3 2 2 erfordern, kann der freie Raum um das
(nach NLGI) Lager zum Schutz gegen Korrosion
und zur Verbesserung der Abdichtung
ebenfalls mit Schmierfett gefüllt wer-
1)
Biologisch abbaubares Schmierfett. Für Anwendungsfälle, die strengen ökologischen Anforderungen genügen
müssen und bei denen auf eine Schmierung nicht verzichtet werden kann. den (‘ Bild 5 ). Der Zeitpunkt, zu dem
das beim Einbau eingefüllte Fett zu
ergänzen oder zu erneuern ist, wird
SKF Schmierfette
durch die Umgebungsbedingungen
und die Alterung des Fettes bestimmt.
Zur Schmierung dieser Lager
empfehlen wir das SKF Schmierfett
LGEP 2 (‘ Tabelle 1 ). Fette mit
de diesen Übertragungsmechanismus Zum Schutz gegen Korrosion und Zusätzen von Molybdändisulfid oder
stören und damit die Gebrauchsdauer zur Verbesserung der Abdichtung kann anderen Festschmierstoffen dürfen
verkürzen. Deshalb dürfen Gelenk- der freie Raum um das Lager jedoch nicht verwendet werden.
lager und Gelenkköpfe mit den genann- mit Schmierfett gefüllt werden. Wenn
ten Gleitpaarungen nicht geschmiert die Lagerung entsprechend Bild 4
werden. Aus dem gleichen Grund ist ausgeführt ist, kann das Fett in die
auch keine Nachschmiermöglichkeit Lagerstelle eingebracht werden, ohne
vorgesehen. dass es auf die Gleitschicht gelangt.
Besonders geeignet sind in diesem

Fettzuführung in den freien Lagerraum Fettzuführung in den freien Lagerraum


bei einem Lager mit der Gleitpaarung bei einem Großlager mit der
Hartchrom/Verbundwerkstoff Gleitpaarung Stahl/GFK+PTFE

Bild 4 Bild 5
Warnhinweis
SKF Gelenklager sind je nach
Ausführung entweder ganz oder
teilweise mit ölhaltigen Substanzen
behandelt oder mit Schmierfett
gefüllt. Bei Hautkontakt mit diesen
Stoffen können in Einzelfällen
Hautreizungen oder Allergien auf-
treten.

49
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Schmierung Seite ............. 57

Wartungspflichtige Wartungsfreie Warnhinweis


Gelenkköpfe Gelenkköpfe SKF Gelenkköpfe sind je nach
Ausführung entweder ganz oder
Die Gelenkköpfe mit den Gleitpaarun- Die Gelenkköpfe mit den wartungs- teilweise mit ölhaltigen Substanzen
gen Stahl/Stahl und Stahl/Bronze sind freien Gleitpaarungen müssen bzw. behandelt oder mit Schmierfett
wartungspflichtig und müssen ge- dürfen nicht nachgeschmiert werden. gefüllt. Bei Hautkontakt mit diesen
schmiert werden. Um dies sicherzu- Sie haben deshalb auch keine Nach- Stoffen können in Einzelfällen
stellen, sind schmiermöglichkeit im Stangenkopf. Hautreizungen oder Allergien auf-
Bei Gelenkköpfen mit der Gleit- treten.
• alle SKF Stahl/Stahl-Gelenkköpfe, paarung Stahl/GFK+PTFE kann durch
mit Ausnahme der kleinen Gelenk- Bestreichen der Innenring-Gleitfläche
köpfe der Ausführungen E, über den und gelegentliche Nachschmierung die
Innenring und/oder ein Schmierloch Gebrauchsdauer mindestens verdop-
bzw. einen Schmiernippel im Stangen- pelt werden. Die Gleitfläche auf dem
kopf nachschmierbar (‘ Bild 6 ). Innenring wird deshalb bereits werks-
• alle SKF Stahl/Bronze-Gelenkköpfe seitig mit einem Lithiumseifenfett
über ein Schmierloch bzw. einen bestrichen.
Schmiernippel im Stangenkopf nach-
schmierbar (‘ Bild 7 ).

Die bei den wartungspflichtigen Ge-


lenklagern gemachten Angaben gelten
sinngemäß auch für die entsprechen-
den Stahl/Stahl-Gelenkköpfe.
Zur Schmierung der Stahl/Bronze-
Gelenkköpfe der Reihen SIKAC .. M
und SAKAC .. M empfehlen wir, das
SKF Schmierfett LGMT 3 oder ein ver-
gleichbares Lithiumseifenfett ohne
Festschmierstoffzusätze zu verwen-
den.

Nachschmiermöglichkeiten bei Stahl/Stahl-Gelenkköpfen Nachschmiermöglichkeiten bei Stahl/Bronze-Gelenkköpfen

Bild 6 Bild 7

Schmierloch Kegelschmiernippel Gelenkkopf mit Innengewinde Gelenkkopf mit Außengewinde

50
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Wartung Seite ............. 57

Wartung
2

Nachschmieren ist eine Grundvoraus- Nachschmieren von Loslagern Aufbewahrung


setzung für eine lange Gebrauchs- Loslager, bei denen die Verschiebung SKF Gelenklager und Gelenkköpfe
dauer bei den wartungspflichtigen auf dem Bolzen stattfindet, sollen, wenn werden vor dem Verpacken mit einem
Gelenklagern und Gelenkköpfen. Es der Einbaufall dies zulässt, über den Korrosionsschutzmittel behandelt und
soll verbrauchtes Schmierfett zusam- Bolzen nachgeschmiert werden (‘ Bild können daher in der Originalverpa-
men mit Abrieb und eventuellen Verun- 2 auf Seite 48). Durch Schmieren der ckung bei entsprechend sachgerechter
reinigungen aus der Kontaktzone Lagerstelle über die Lagersitzfläche Lagerung mehrere Jahre aufbewahrt
abführen und durch frisches Fett des Innenringes kann gleichzeitig werden. Die relative Luftfeuchtigkeit im
ersetzen. Schmierfett in die Passfläche zwischen Lagerraum darf dabei aber nicht über
Das Nachschmieren ist in den bei Lagerinnenring und Bolzen einge- 60 % liegen.
der Berechnung festgelegten Zeitab- bracht werden. Dies verringert die Rei-
ständen durchzuführen. Die Häufigkeit bung bei der Loslagerverschiebung
der Nachschmierung ist von entschei- und damit auch die dafür erforder-
dender Bedeutung für die erreichbare lichen Axialkräfte in der Lagerung.
Gebrauchsdauer und hängt u.a. ab
von

• der Größe der Belastung,


• der Wirkungsweise der Belastung,
• dem Schwenkwinkel,
• der Schwenkfrequenz,
• der Betriebstemperatur,
• der Abdichtung und
• den Umwelteinflüssen.

Lange Gebrauchsdauerwerte lassen


sich erzielen, wenn beim Nach-
schmieren die folgenden Bedingungen
eingehalten werden:

• Gleiches Schmierfett wie bei Erst-


befüllung verwenden.
• Lagerstelle im betriebswarmen
Zustand nachschmieren.
• Lagerstelle vor längeren Betriebsun-
terbrechnungen nachschmieren, z.B.
vor Stillegung einer Bau- oder
Landmaschine.

Zur Schmierung von Gelenklagern


und Gelenkköpfen stehen bei SKF die
richtigen Schmierfette zur Verfügung.
Darunter auch das biologisch
abbaubare Schmierfett LGGB 2

51
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Einbau Seite ............. 57

Einbau

Gelenklager Bild 1 Bild 2

Sachkenntnis und Sauberkeit beim


Einbau sind Voraussetzungen dafür,
dass Gelenklager und Gelenkköpfe im
Betrieb einwandfrei funktionieren und
nicht vorzeitig ausfallen.
Lager und Gelenkköpfe sollen erst
unmittelbar vor dem Einbau der Ori-
ginalverpackung entnommen werden,
damit sie nicht verschmutzen. Teile,
die durch unsachgemäße Behandlung
(beschädigte Verpackung usw.) even-
tuell doch verschmutzt worden sind,
können mit einem sauberen Lappen
Teilungsebene und Hauptlastrichtung Einbau mit Schlagkappe
gereinigt werden.
Die Gleitflächen der Lager sind so
aufeinander abgestimmt, dass ein gün-
stiges Reibungs- und Verschleißver-
halten sichergestellt ist. Da durch rung die erforderliche Maß- und Form-
Veränderungen an den Gleitflächen genauigkeit aufweisen.
die Gebrauchsdauer verkürzt werden Beim Einbau von Gelenklagern mit
kann, sollen die Lager nicht ausgewa- gesprengtem oder geteiltem Außen-
schen werden oder überhaupt mit Rei- ring ist darauf zu achten, dass die Tei-
nigungsflüssigkeiten, Ölen und ähnli- lungsebene senkrecht zur Hauptlast-
chen Medien in Berührung kommen. richtung liegt (‘ Bild 1 ). Anderenfalls
Die das Lager umgebenden Teile muss bei hohen Lagerbelastungen mit
sollen sauber sein. Außerdem müssen einer verkürzten Gebrauchsdauer
Bolzen bzw. Welle und Gehäuseboh- gerechnet werden.

Gleichzeitiger Einbau auf Bolzen


und in Gehäuse Einbau mit einer Presse Keine Schläge gegen die Lagerringe!

Bild 3 Bild 4 Bild 5

52
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Einbau Seite ............. 57

Mechanischer Einbau Einbau im erwärmten Zustand Warnhinweis


Zum mechanischen Einbau kleinerer Größere Lager können im allgemeinen Die Gelenklager und Gelenkköpfe
Gelenklager eignen sich nicht im kalten Zustand eingebaut wer- mit wartungsfreien Gleitpaarun-
den, weil mit zunehmender Lagergröße gen, deren Gleitschichten PTFE
• bei nicht zu festen Passungen die Einbaukräfte stark ansteigen. Es enthalten, dürfen keinesfalls Tem-
Schlagkappen oder Rohrstücke empfiehlt sich deshalb, das Lager (‘ peraturen über +280 °C ausgesetzt
(‘ Bild 2 ). Dabei wird der Ring mit Bild 7 ) oder das Gehäuse zu erwär- werden. Bis zu dieser Temperatur 2
der festeren Passung im allgemeinen men. ist PTFE völlig inert und ungiftig.
zuerst eingebaut. Die erforderliche Temperaturdiffe- Bei Temperaturen ab +320 °C zer-
• bei gleichzeitigem Einbau auf den renz zwischen Lagerring und jeweili- setzt es sich jedoch. Die dabei frei
Bolzen und in das Gehäuse Schlag- gem Gegenstück richtet sich nach dem werdenden Fluorverbindungen
kappen mit je einer Anlagefläche für Durchmesser des Lagersitzes. Im all- sind äußerst toxisch, selbst in klei-
den Innen- und Außenring (‘ Bild 3 gemeinen können um 60 bis 80 Grad nen Mengen. Zu beachten ist
). über Umgebungstemperatur erwärmte auch, dass PTFE-haltige Produkte,
• bei größeren Stückzahlen auf den Lager problemlos eingebaut werden. die zu hohen Temperaturen ausge-
Anwendungsfall abgestimmte Ein- Die Höhe der Anwärmtemperatur rich- setzt waren, auch nach dem Ab-
bauwerkzeuge in Verbindung mit tet sich aber auch nach der für ein kühlen nicht gefahrlos gehandhabt
einer Presse (‘ Bild 4 ). Lager zulässigen Temperatur, die z. B. werden können.
durch den Werkstoff der Dichtung
Beim Einbauen der Gelenklager erheblich eingeschränkt sein kann.
dürfen

• keine Schläge unmittelbar gegen die


Lagerringe gerichtet werden
(‘ Bild 5 ). Auch der Einbau mit
Hammer und Dorn kann leicht
Beschädigungen am Außen- oder
Innenring verursachen.
• keine Einbaukräfte über die Gleit-
flächen geleitet werden (‘ Bild 6 ).
Hierdurch könnten
– die Gleitflächen beschädigt werden
und/oder
– gesprengte oder geteilte Lager auf-
geweitet werden, was die erforderli-
chen Einbaukräfte weiter ansteigen
lässt.

Keine Einbaukräfte über die Gleitflächen leiten! Einbau eines erwärmten Lagers

Bild 6 Bild 7

53
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Einbau Seite ............. 57

Der Einsatz von SKF Induktions- Gelenkköpfe


Anwärmgeräten hat sich als besonders
vorteilhaft erwiesen (‘ Bild 8 ). Sie Gelenkköpfe werden wie die Gelenk-
sind u.a. mit integriertem Überhit- lager auf dem Bolzen befestigt. Schon
zungsschutz und automatischer Ent- durch geringfügiges Anwärmen lassen
magnetisierung ausgerüstet. Der In- sich die erforderlichen Einbaukräfte
duktionsstrom bewirkt eine rasche Er- und damit auch die Gefahr von Be-
wärmung des Lagers. Die nichtmetalli- schädigungen an den Anschlussteilen
schen Teile, wie z.B. die Dichtungen, deutlich verringern.
das PTFE-Gewebe oder das Gerät Die Gelenkköpfe auf freien Gewin-
selbst bleiben kalt. destangen bzw. in Verlängerungsroh-
Zur Vereinfachung des Einbaus ren (‘ Bild 10 ) sind mit einer Konter-
großer, insbesondere erwärmter Lager mutter auf der Gewindestange bzw.
empfiehlt sich die Verwendung von auf dem Außengewinde des Gelenk-
Anschlagmitteln in Verbindung mit kopfes zu sichern.
einem Kran. Als Anschlagmittel kann
z.B. ein Metall- oder Textilband ver-
wendet werden, das um den
Außenring gelegt wird (‘ Bild 9 ).
Eine zwischen Kranhaken und
Anschlagsmittel angeordnete Feder Bild 10
erleichert zusätzlich das Handhaben
der Lager.
Bei der Handhabung erwärmter
Lager sind wärmebeständige Hand-
schuhe zu verwenden.

Sicherung eines Gelenkkopfs gegen Lösen

Für schnelles und sicheres Erwärmen:


SKF Induktions-Anwärmgerät der
Baureihe TIH Handhabung großer erwärmter Lager

Bild 8 Bild 9
SKF hält ein umfangreiches
Sortiment an praxisgerechten,
mechanischen und hydraulisch
betätigten Werkzeugen, aber auch
an Anwärmgeräten für den Ein-
und Ausbau bereit. Ausführliche
Angaben über diese Werkzeuge
sind im Katalog MP3000 “SKF
Produkte für Wartung und
Schmierung” oder online unter
www.skf.com zu finden.

54
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Ausbau Seite ............. 57

Ausbau
2

Gelenklager sogar ein Innenring von einer Wellen- schen oder hydraulischen Pressen
schulter abgerückt werden. Da das vorteilhaft.
Wenn die Lager nach dem Ausbau Trennstück hinter den Lagerinnenring Eine Möglichkeit zum Ausbau von
weiterverwendet werden sollen, müs- greift, werden Beschädigungen an der Lagern aus der Gehäusebohrung kann
sen sie mit der gleichen Sorgfalt be- Gleitfläche bzw. am Außenring ausge- zuweilen auch Erwärmen des Gehäu-
handelt werden wie beim Einbau. Die schlossen. ses sein, wenn es rasch genug erfolgt,
erforderliche Ausbaukraft soll stets an Der Ausbau von insbesondere sodass der Lageraußenring weitge-
dem auszubauenden Ring angreifen. größeren Lagern mit Festsitz auf der hend kühl bleibt.
Kleinere Gelenklager können mit Welle wird durch die Anwendung des
mechanischen Abziehern ausgebaut SKF Druckölverfahrens wesentlich
werden. In diesem Fall ist der Abzieher erleichtert (‘ Bild 3 ). Um das
Gelenkköpfe
unmittelbar hinter dem Innenring oder Druckölverfahren anwenden zu kön- Beim Ausbau der Gelenkköpfe wird
einem dahinter liegendem Bauteil nen, müssen bereits bei der Gestal- zuerst die gegen das Schaftende bzw.
anzusetzen. Der Ausbau gestaltet sich tung der Welle die hierfür erforderliche das Anschlussteil verspannte Konter-
einfacher, wenn bereits Nuten zum Ölzuführbohrung und Ölverteilungsnut mutter gelöst und, wenn möglich, das
Ansetzen der Abziehschenkel in der vorgesehen werden (‘ Seite 47). Gegenstück vom Gelenkkopfgewinde
Wellenschulter vorgesehen sind (‘ Der Ausbau kleinerer Lager aus der abgeschraubt. Danach kann der Ge-
Bild 1 ). Gehäusebohrung kann mit einer lenkkopf, wie bei den Lagern beschrie-
Abzieher mit Trennstück, mecha- Schlagkappe oder einem Rohrstück ben, z.B. mit einem Abzieher vom
nisch oder hydraulisch betätigt, wie erfolgen, die gegen den Außenring Bolzen abgezogen werden.
z.B. die SKF Abzieher der Reihe anzusetzen sind. Bei größeren Lagern
TMBS, sind bestens zum Ausbau auch und festerer Passung ist der Ausbau,
größerer Lager geeignet (‘ Bild 2 ). soweit dies möglich ist, mit mechani-
Mit Hilfe des Trennstücks kann dabei

Ausbau eines Lagers mit Hilfe des


Ausbau eines Lagers mit Hakenabzieher SKF Abzieher mit Trennstück Druckölverfahrens

Bild 1 Bild 2 Bild 3

55
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Allgemeine Lagerdaten

Allgemeine Lagerdaten

3 Produktdaten ............................................................ 57
Wartungspflichtige Radial-Gelenklager ...................... 58
3
Allgemeine Angaben ................................................... 58
Stahl/Stahl-Gelenklager
mit metrischen Abmessungen ................................ 62
mit Zollabmessungen ............................................. 66
mit verbreitertem Innenring ..................................... 70
Wartungspflichtige Radial-Gelenklager . . . . . . . 58 3.1
Wartungsfreie Radial-Gelenklager ............................... 72
Allgemeine Angaben ................................................... 72
Wartungsfreie Gelenklager mit der
Gleitpaarung Hartchrom/Verbundwerkstoff ............. 76
Gleitpaarung Stahl bzw. Hartchrom/PTFE-Gewebe .. 78
Wartungsfreie Radial-Gelenklager . . . . . . . . . . . 72 3.2
Gleitpaarung Stahl bzw. Hartchrom/GFK + PTFE .. 82
Schräg-Gelenklager ....................................................... 86
Allgemeine Angaben ................................................... 86
Lager mit der Gleitpaarung Hartchrom/GFK + PTFE .. 90
Axial-Gelenklager .......................................................... 92
Schräg-Gelenklager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86 3.3
Allgemeine Angaben ................................................... 92
Lager mit der Gleitpaarung Hartchrom/GFK + PTFE .. 94
Wartungspflichtige Gelenkköpfe ................................. 96
Allgemeine Angaben ................................................... 96
Stahl/Stahl-Gelenkköpfe
Axial-Gelenklager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 3.4
mit Innengewinde ....................................................100
mit Innengewinde für Hydraulikzylinder ..................102
mit Außengewinde ..................................................104
mit rundem Anschweißende ...................................106
mit rechteckigem Anschweißende ..........................108
Wartungspflichtige Gelenkköpfe . . . . . . . . . . . . 96 3.5
Stahl/Bronze-Gelenkköpfe
mit Innengewinde ....................................................110
mit Außengewinde ..................................................112
Wartungsfreie Gelenkköpfe ..........................................114
Allgemeine Angaben ...................................................114
Wartungsfreie Gelenkköpfe . . . . . . . . . . . . . . . . . 114 3.6
Wartungsfreie Gelenkköpfe mit der
Gleitpaarung Hartchrom/Verbundwerkstoff
mit Innengewinde ................................................118
Speziallösungen und artverwandte
mit Außengewinde ..............................................120
Gleitpaarung Hartchrom/PTFE-Gewebe
SKF Produkte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130 3.7
mit Innengewinde ................................................122
mit Außengewinde ..............................................124
Gleitpaarung Stahl/GFK + PTFE
mit Innengewinde ................................................126
mit Außengewinde ..............................................128
Speziallösungen und artverwandte Produkte .............130
Gleitlager für Straßenfahrzeuge ..................................130
Gleitlager für Schienenfahrzeuge ...............................130
Gelenklager und Gelenkköpfe für den Flugwerkbau ...131
Zylindrische Buchsen und Bundbuchsen ....................132
Anlaufscheiben und Bandstreifen ...............................133

57
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige
Radial-Gelenklager

Wartungspflichtige
Radial-Gelenklager
SKF Stahl/Stahl-Gelenklager haben
einen an einer Sollbruchstelle ge-
sprengten Außenring, in den der
Innenring eingefedert ist (‘ Bild 1 ).
Die Lager sind dadurch selbsthaltend
und einfach zu handhaben.
Die Oberflächen sind manganphos-
phatiert und die Gleitflächen zusätzlich
mit einem Einlaufschmierstoff behan-
delt. Das macht sie verschleißfest und
gibt ihnen auch gute Einlaufeigen-
schaften. Zur wirksamen Schmierung
haben alle Lager – bis auf einige klei-
ne Größen – im Innen- und Außenring
je eine Umfangsnut und zwei Schmier-
löcher. Die metrischen Lager ab 150
mm Außendurchmesser weisen zu-
sätzlich noch das Multinut-Schmier-
system in der Außenringgleitfläche auf
(‘ Bild 2 ). Kleinere Lager können auf
Anforderung ebenfalls mit dem
Multinut-Schmiersystem in der Außen-
ringgleitfläche gefertigt werden. Diese
Lager sind dann durch das Nachsetz-
zeichen L gekennzeichnet, z.B.
GE 40 ESL-2LS
Das SKF Multinut-Schmiersystem
behebt weitgehend das Problem der
Mangelschmierung in einseitig sehr
hoch belasteten Stahl/Stahl-Gelenk-
lagern, die nur kleine Einstellbewe-
gungen auszuführen haben. Das
Multinut-Schmiersystem verbessert die
Schmierstoffzufuhr in die belastete
Gleitzone und verlängert damit die
Gebrauchsdauer und die Wartungs-
intervalle erheblich.

Abgedichtete Lager
SKF Stahl/Stahl-Gelenklager stehen
mit Ausnahme weniger Größen auch
oder ausschließlich mit schleifenden
Dichtungen auf beiden Seiten zur
Verfügung. Bei den Lagern der Aus-
führung 2RS sind dies zweilippige
Dichtscheiben aus Polyesterelastomer
bzw. Polyurethan (‘ Bild 3 ). Bei den
Lagern der Ausführung 2LS sind dage-
gen die SKF ”Heavy-Duty” Hoch-

58
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige
Radial-Gelenklager

leistungsdichtungen im Einsatz. Diese Die Toleranzen entsprechen


sind dreilippig ausgeführt, aus Nitril- DIN ISO 12240-1:1999 bzw.
Butadien-Kautschuk (NBR) gefertigt ISO 12240-1:1998 und ANSI/ABMA
und mit einem Stahlstützkörper ver- Std. 22.2-1988.
stärkt, der die Haltekraft der Dichtung Die in den Tabellen 1 und 2 auf
in der Nut erhöht und die Dichtlippe Seite 60 verwendeten Maß- und
abschirmt (‘ Bild 4 ). Toleranzsymbole sind nachstehend
erläutert:
Abmessungen
Die Hauptabmessungen der Lager der d Nennmaß des Bohrungs-
Reihen GE, GEH und GEG stimmen durchmessers
mit den Angaben in DIN ISO 12240- ∆dmp Abweichung des mittleren
1:1999 bzw. ISO 12240-1:1998 über- Bohrungsdurchmessers vom
ein. Nennmaß
Die Lager mit zylindrischen Ansät- D Nennmaß des Außendurch-
zen am Innenring, Reihe GEM, ent- messers
sprechen mit Ausnahme der Innen- ∆Dmp Abweichung des mittleren 3.1
ringbreite den Lagern der Reihe GE. Außendurchmessers vom
Die Hauptabmessungen der Lager Nennmaß
mit Zollabmessungen, Reihe GEZ, ent- ∆Bs Abweichung der an einer Stelle
sprechen der amerikanischen Norm gemessenen Innenringbreite
ANSI/ABMA Std. 22.2-1988. vom Nennmaß
∆Cs Abweichung der an einer Stelle Gelenklager mit den zweilippigen
Toleranzen gemessenen Außenringbreite RS-Dichtscheiben
Die Radial-Gelenklager mit vom Nennmaß
Bild 3
• metrischen Abmessungen werden
mit den in Tabelle 1 und die mit
• Zollabmessungen mit den in
Tabelle 2 auf Seite 60

angegebenen Toleranzen gefertigt. Die


für die Außenringe angegebenen
Werte gelten für noch nicht gesprengte
und noch nicht oberflächenbehandelte
Ringe.

Einfedern eines Innenrings Außenring mit Multinut-System Gelenklager mit den dreilippigen
in einen Außenring in der Gleitfläche ”Heavy-Duty” LS-Dichtscheiben

Bild 1 Bild 2 Bild 4

59
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige
Radial-Gelenklager
Toleranzen für Tabelle 1
metrische Lager
Nennmaß Reihen GE, GEH, GEM Reihe GEG Alle Reihen
Innenring Innenring Außenring
d, D ∆dmp ∆Bs ∆dmp ∆Bs ∆Dmp ∆Cs
Abmaß Abmaß Abmaß Abmaß Abmaß Abmaß
über bis ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt.
mm µm µm µm µm µm µm

18 0 –8 0 –120 +18 0 0 –180 0 –8 0 –240


18 30 0 –10 0 –120 +21 0 0 –210 0 –9 0 –240
30 50 0 –12 0 –120 +25 0 0 –250 0 –11 0 –240

50 80 0 –15 0 –150 +30 0 0 –300 0 –13 0 –300


80 120 0 –20 0 –200 +35 0 0 –350 0 –15 0 –400
120 150 0 –25 0 –250 +40 0 0 –400 0 –18 0 –500

150 180 0 –25 0 –250 +40 0 0 –400 0 –25 0 –500


180 250 0 –30 0 –300 +46 0 0 –460 0 –30 0 –600
250 315 0 –35 0 –350 – – – – 0 –35 0 –700

315 400 – – – – – – – – 0 –40 0 –800


400 500 – – – – – – – – 0 –45 0 –900

Toleranzen für Tabelle 2


Lager mit
Zollabmessungen Nennmaß Innenring Außenring

d, D ∆dmp ∆Bs ∆Dmp ∆Cs


Abmaß Abmaß Abmaß Abmaß
über bis ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt.
mm µm µm µm µm

50,8 0 –13 0 –130 0 –13 0 –130


50,8 76,2 0 –15 0 –130 0 –15 0 –130
76,2 80,962 0 –20 0 –130 0 –15 0 –130
80,962 120,65 0 –20 0 –130 0 –20 0 –130
120,65 152,4 0 –25 0 –130 0 –25 0 –130
152,4 177,8 – – – – 0 –25 0 –130
177,8 222,25 – – – – 0 –30 0 –130

60
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige
Radial-Gelenklager

Radiale Lagerluft Tabelle 3


Die wartungspflichtigen Lager werden Bohrung Radialluft
serienmäßig mit der Lagerluft ”Normal” d C2 Normal C3
über bis min max min max min max
gefertigt (‘ Tabelle 3 ). Lager mit der
kleineren Lagerluft nach C2 oder der mm µm
größeren nach C3 auf Anfrage.
Die Werte für die Lagerluft der metri- Metrische Lager1)
schen Lager entsprechen DIN ISO
12240-1:1999 bzw. ISO 12240-1:1998. 12 8 32 32 68 68 104
12 20 10 40 40 82 82 124
20 35 12 50 50 100 100 150
Werkstoffe 35 60 15 60 60 120 120 180
Die Innen- und Außenringe der war- 60 90 18 72 72 142 142 212
tungspflichtigen SKF Gelenklager mit 90 140 18 85 85 165 165 245
der Gleitpaarung Stahl/Stahl sind aus 140 200 18 100 100 192 192 284
durchhärtendem Wälzlagerstahl gefer- 200 240 18 110 110 214 214 318
tigt, gehärtet, geschliffen und phospha- 240 300 18 125 125 239 239 353
tiert. 3.1
Die RS Dichtungen für die metri- Lager mit Zollabmessungen
schen Lager sind aus Polyesterelasto-
15,875 15 75 50 150 150 200
mer und für die Lager mit Zollabmes- 15,875 50,800 25 105 80 180 180 260
sungen aus Polyurethan gefertigt. Für
die ”Heavy-Duty” LS-Dichtungen wird 50,800 76,200 30 130 100 200 200 300
76,200 152,400 40 160 130 230 230 350
Nitril-Butadien-Kautschuk (NBR) ver-
wendet

Temperatur-Anwendungsbereich
Stahl/Stahl-Gelenklager können bei
1)
Die Lager der Reihe GEH mit d = 20, 35, 60 und 90 mm haben die Lagerluft der jeweils nächsthöheren
Betriebstemperaturen von –50 bis Durchmessergruppe.
+300 °C eingesetzt werden; ab
+120 °C vermindert sich jedoch die
Radialluft von Stahl/Stahl-Gelenklagern
Tragfähigkeit.
Bei den abgedichteten Lagern wer-
den die zulässigen Betriebstempera-
turen durch die Werkstoffe der Dich-
tungen begrenzt. Sie liegen bei

• RS-Dichtungen aus Polyester-


elastomer zwischen
–30 und +130 °C,
• RS-Dichtungen aus Polyurethan
zwischen
–20 und +80 °C,
• LS-Dichtungen aus Nitril-Butadien-
Kautschuk zwischen
–25 und +120 °C.

Zu beachten ist außerdem der zu-


lässige Gebrauchstemperaturbereich
des verwendeten Schmierfetts.

61
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenklager
Gleitpaarung Stahl/Stahl
d 4 – 50 mm
B b α
M
C
r2

r1 b1

D dk d

GE .. E GE .. ES GEH .. ES-2RS GE .. ES-2LS

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel1) dyn. stat. Lager der Lager mit der
Standard- ”Heavy-Duty”
d D B C α C C0 ausführung Dichtung2)

mm Grad kN kg –

4 12 5 3 16 2,04 10,2 0,003 GE 4 E –


5 14 6 4 13 3,4 17 0,004 GE 5 E –
6 14 6 4 13 3,4 17 0,004 GE 6 E –
8 16 8 5 15 5,5 27,5 0,008 GE 8 E –
10 19 9 6 12 8,15 40,5 0,012 GE 10 E –
12 22 10 7 10 10,8 54 0,017 GE 12 E –
15 26 12 9 8 17 85 0,032 GE 15 ES –
26 12 9 8 17 85 0,032 GE 15 ES-2RS –
17 30 14 10 10 21,2 106 0,050 GE 17 ES –
30 14 10 10 21,2 106 0,050 GE 17 ES-2RS –
20 35 16 12 9 30 146 0,065 GE 20 ES –
35 16 12 9 30 146 0,065 GE 20 ES-2RS –
42 25 16 17 48 240 0,16 GEH 20 ES-2RS –
25 42 20 16 7 48 240 0,12 GE 25 ES –
42 20 16 7 48 240 0,12 GE 25 ES-2RS –
47 28 18 17 62 310 0,20 GEH 25 ES-2RS GEH 25 ES-2LS
30 47 22 18 6 62 310 0,16 GE 30 ES –
47 22 18 6 62 310 0,16 GE 30 ES-2RS GE 30 ES-2LS
55 32 20 17 80 400 0,35 GEH 30 ES-2RS GEH 30 ES-2LS

35 55 25 20 6 80 400 0,23 GE 35 ES –
55 25 20 6 80 400 0,23 GE 35 ES-2RS GE 35 ES-2LS
62 35 22 15 100 500 0,47 GEH 35 ES-2RS GEH 35 ES-2LS
40 62 28 22 7 100 500 0,32 GE 40 ES –
62 28 22 6 100 500 0,32 GE 40 ES-2RS GE 40 ES-2LS
68 40 25 17 127 640 0,61 GEH 40 ES-2RS GEH 40 ES-2LS
45 68 32 25 7 127 640 0,46 GE 45 ES –
68 32 25 7 127 640 0,46 GE 45 ES-2RS GE 45 ES-2LS
75 43 28 14 156 780 0,80 GEH 45 ES-2RS GEH 45 ES-2LS
50 75 35 28 6 156 780 0,56 GE 50 ES –
75 35 28 6 156 780 0,56 GE 50 ES-2RS GE 50 ES-2LS
90 56 36 17 245 1 220 1,60 GEH 50 ES-2RS GEH 50 ES-2LS

1)
Um den Kippwinkel ausnützen zu können, darf die Wellenschulter nicht größer als da max ausgeführt werden.
2)
Die Lager ab 47 mm Außendurchmesser können auf Anforderung mit dem Multinut-Schmiersystem gefertigt werden (‘Seite 59). Diese Lager sind durch das Nachsetzzeichen L
gekennzeichnet, z.B. GE 40 ESL-2LS.

62
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

rb

ra

Da da Da

Abmessungen Anschlussmaße
3.1
d dk b b1 M r1 r2 da da Da Da ra rb
min min min max max min max max
mm mm

4 8 – – – 0,3 0,3 5,5 6,2 10,7 7,6 0,3 0,3


5 10 – – – 0,3 0,3 6,6 8 12,6 9,5 0,3 0,3
6 10 – – – 0,3 0,3 7,5 8 12,6 9,5 0,3 0,3
8 13 – – – 0,3 0,3 9,6 10,2 14,5 12,3 0,3 0,3
10 16 – – – 0,3 0,3 11,7 13,2 17,5 15,2 0,3 0,3
12 18 – – – 0,3 0,3 13,8 15 20,4 17,1 0,3 0,3
15 22 2,3 2,3 1,5 0,3 0,3 16,9 18,4 24,3 20,9 0,3 0,3
22 2,3 2,3 1,5 0,3 0,3 16,9 18,4 24,3 22,8 0,3 0,3

17 25 2,3 2,3 1,5 0,3 0,3 19 20,7 28,3 23,7 0,3 0,3
25 2,3 2,3 1,5 0,3 0,3 19 20,7 28,3 26 0,3 0,3
20 29 3,1 3,1 2 0,3 0,3 22,1 24,2 33,2 27,6 0,3 0,3
29 3,1 3,1 2 0,3 0,3 22,1 24,2 33,2 30,9 0,3 0,3
35,5 3,1 3,1 2 0,3 0,6 22,7 25,2 39,2 36,9 0,3 0,6
25 35,5 3,1 3,1 2 0,6 0,6 28,2 29,3 39,2 33,7 0,6 0,6
35,5 3,1 3,1 2 0,6 0,6 28,2 29,3 39,2 36,9 0,6 0,6
40,7 3,1 3,1 2 0,6 0,6 28,6 29,5 44 41,3 0,6 0,6
30 40,7 3,1 3,1 2 0,6 0,6 33,3 34,2 44 38,7 0,6 0,6
40,7 3,1 3,1 2 0,6 0,6 33,3 34,2 44 41,3 0,6 0,6
47 3,9 3,9 2,5 0,6 1 33,7 34,4 50,9 48,5 0,6 1
35 47 3,9 3,9 2,5 0,6 1 38,5 39,8 50,9 44,6 0,6 1
47 3,9 3,9 2,5 0,6 1 38,5 39,8 50,9 48,5 0,6 1
53 3,9 3,9 2,5 0,6 1 38,8 39,8 57,8 54,5 0,6 1
40 53 3,9 3,9 2,5 0,6 1 43,6 45 57,8 50,3 0,6 1
53 3,9 3,9 2,5 0,6 1 43,6 45 57,8 54,5 0,6 1
60 4,6 4,6 3 0,6 1 44,1 44,7 63,6 61 0,6 1
45 60 4,6 4,6 3 0,6 1 49,4 50,8 63,6 57 0,6 1
60 4,6 4,6 3 0,6 1 49,4 50,8 63,6 61 0,6 1
66 4,6 4,6 3 0,6 1 49,8 50,1 70,5 66,2 0,6 1
50 66 4,6 4,6 3 0,6 1 54,6 56 70,5 62,7 0,6 1
66 4,6 4,6 3 0,6 1 54,6 56 70,5 66,2 0,6 1
80 6,2 6,2 4 0,6 1 55,8 57,1 84,2 79,7 0,6 1

63
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenklager
Gleitpaarung Stahl/Stahl
d 60 – 300 mm
B b
M α
C
r2

r1
b1

D dk d

GE .. ES GEH .. ES-2RS GE .. ES-2LS

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen2)


winkel1) dyn. stat. Lager der Lager mit der
Standard- ”Heavy-Duty”
d D B C α C C0 ausführung Dichtung

mm Grad kN kg –

60 90 44 36 6 245 1 220 1,10 GE 60 ES –


90 44 36 6 245 1 220 1,10 GE 60 ES-2RS GE 60 ES-2LS
105 63 40 17 315 1 560 2,40 GEH 60 ES-2RS GEH 60 ES-2LS
70 105 49 40 6 315 1 560 1,55 GE 70 ES –
105 49 40 6 315 1 560 1,55 GE 70 ES-2RS GE 70 ES-2LS
120 70 45 16 400 2 000 3,40 GEH 70 ES-2RS GEH 70 ES-2LS
80 120 55 45 6 400 2 000 2,30 GE 80 ES –
120 55 45 5 400 2 000 2,30 GE 80 ES-2RS GE 80 ES-2LS
130 75 50 14 490 2 450 4,10 GEH 80 ES-2RS GEH 80 ES-2LS
90 130 60 50 5 490 2 450 2,75 GE 90 ES –
130 60 50 5 490 2 450 2,75 GE 90 ES-2RS GE 90 ES-2LS
150 85 55 15 610 3 050 6,30 GEH 90 ES-2RS GEH 90 ES-2LS
100 150 70 55 7 610 3 050 4,40 GE 100 ES –
150 70 55 6 610 3 050 4,40 GE 100 ES-2RS GE 100 ES-2LS
160 85 55 13 655 3 250 6,80 GEH 100 ES-2RS GEH 100 ES-2LS
110 160 70 55 6 655 3 250 4,80 GE 110 ES –
160 70 55 6 655 3 250 4,80 GE 110 ES-2RS GE 110 ES-2LS
180 100 70 12 950 4 750 11,0 GEH 110 ES-2RS GEH 110 ES-2LS

120 180 85 70 6 950 4 750 8,25 GE 120 ES –


180 85 70 6 950 4 750 8,25 GE 120 ES-2RS GE 120 ES-2LS
210 115 70 16 1 080 5 400 15,0 GEH 120 ES-2RS –
140 210 90 70 7 1 080 5 400 11,0 GE 140 ES –
210 90 70 7 1 080 5 400 11,0 GE 140 ES-2RS –
160 230 105 80 8 1 370 6 800 14,0 GE 160 ES –
230 105 80 8 1 370 6 800 14,0 GE 160 ES-2RS –
180 260 105 80 6 1 530 7 650 18,5 GE 180 ES –
260 105 80 6 1 530 7 650 18,5 GE 180 ES-2RS –
200 290 130 100 7 2 120 10 600 28,0 GE 200 ES –
290 130 100 7 2 120 10 600 28,0 GE 200 ES-2RS –
220 320 135 100 8 2 320 11 600 35,5 GE 220 ES-2RS –
240 340 140 100 8 2 550 12 700 40,0 GE 240 ES-2RS –
260 370 150 110 7 3 050 15 300 51,5 GE 260 ES-2RS –
280 400 155 120 6 3 550 18 000 65,0 GE 280 ES-2RS –

300 430 165 120 7 3 800 19 000 78,5 GE 300 ES-2RS –


1)
Um den Kippwinkel ausnützen zu können, darf die Wellenschulter nicht größer als da max ausgeführt werden.
2)
Die Lager mit Außendurchmesser < 150 mm können auf Anforderung ebenfalls mit dem Multinut-Schmiersystem gefertigt werden. Diese Lager sind durch das Nachsetzzeichen L
gekennzeichnet.

64
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

rb

ra

Da da Da

Abmessungen Anschlussmaße
3.1
d dk b b1 M r1 r2 da da Da Da ra rb
min min min max max min max max
mm mm

60 80 6,2 6,2 4 1 1 66,4 66,8 84,2 76 1 1


80 6,2 6,2 4 1 1 66,4 66,8 84,2 79,7 1 1
92 7,7 7,7 4 1 1 67 67 99 92 1 1
70 92 7,7 7,7 4 1 1 76,7 77,9 99 87,4 1 1
92 7,7 7,7 4 1 1 76,7 77,9 99 92 1 1
105 7,7 7,7 4 1 1 77,5 78,3 113,8 104,4 1 1
80 105 7,7 7,7 4 1 1 87,1 89,4 113,8 99,7 1 1
105 7,7 7,7 4 1 1 87,1 89,4 113,8 104,4 1 1
115 9,5 9,5 5 1 1 87,2 87,2 123,5 112,9 1 1
90 115 9,5 9,5 5 1 1 97,4 98,1 123,5 109,3 1 1
115 9,5 9,5 5 1 1 97,4 98,1 123,5 112,9 1 1
130 11,3 11,3 5 1 1 98,2 98,4 143,2 131 1 1
100 130 11,3 11,3 5 1 1 107,8 109,5 143,2 123,5 1 1
130 11,3 11,3 5 1 1 107,8 109,5 143,2 131 1 1
140 11,5 11,5 5 1 1 108,1 111,2 153,3 141,5 1 1
110 140 11,5 11,5 5 1 1 118 121 153 133 1 1
140 11,5 11,5 5 1 1 118 121 153 141,5 1 1
160 13,5 13,5 6 1 1 119,5 124,5 172 157,5 1 1

120 160 13,5 13,5 6 1 1 129,5 135,5 172 152 1 1


160 13,5 13,5 6 1 1 129,5 135,5 172 157,5 1 1
180 13,5 13,5 6 1 1 130 138,5 202,5 180 1 1
140 180 13,5 13,5 6 1 1 149 155,5 202,5 171 1 1
180 13,5 13,5 6 1 1 149 155,5 202,5 180 1 1
160 200 13,5 13,5 6 1 1 169,5 170 222 190 1 1
200 13,5 13,5 6 1 1 169,5 170 222 197 1 1

180 225 13,5 13,5 6 1,1 1,1 191 199 250,5 214 1 1
225 13,5 13,5 6 1,1 1,1 191 199 250,5 224,5 1 1
200 250 15,5 15,5 7 1,1 1,1 212,5 213,5 279,5 237,5 1 1
250 15,5 15,5 7 1,1 1,1 212,5 213,5 279,5 244,5 1 1
220 275 15,5 15,5 7 1,1 1,1 232,5 239,5 309,5 271 1 1
240 300 15,5 15,5 7 1,1 1,1 252,5 265 329,5 298 1 1

260 325 15,5 15,5 7 1,1 1,1 273 288 359 321,5 1 1
280 350 15,5 15,5 7 1,1 1,1 294 313,5 388,5 344,5 1 1
300 375 15,5 15,5 7 1,1 1,1 314 336,5 418,5 371 1 1

65
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenklager
mit Zollabmessungen
Gleitpaarung Stahl/Stahl
B b d 0,5 – 2,5 inch
M α
C
r2

r1 b1

D dk d

GEZ .. ES GEZ .. ES-2RS

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel1) dyn. stat.

d D B C α C C0

mm/inch Grad kN kg –

12,700 22,225 11,100 9,525 6 14 41,5 0,020 GEZ 008 ES


0,5000 0,8750 0,4370 0,3750
15,875 26,988 13,894 11,913 6 21,6 6,5 0,035 GEZ 010 ES
0,6250 1,0625 0,5470 0,4690
19,050 31,750 16,662 14,275 6 31,5 93 0,055 GEZ 012 ES
0,7500 1,2500 0,6560 0,5620
22,225 36,513 19,431 16,662 6 42,5 127 0,085 GEZ 014 ES
0,8750 1,4375 0,7650 0,6560
25,400 41,275 22,225 19,050 6 56 166 0,12 GEZ 100 ES
1,0000 1,6250 0,8750 0,7500
41,275 22,225 19,050 6 56 166 0,12 GEZ 100 ES-2RS
1,6250 0,8750 0,7500
31,750 50,800 27,762 23,800 6 86,5 260 0,23 GEZ 104 ES
1,2500 2,0000 1,0930 0,9370
50,800 27,762 23,800 6 86,5 260 0,23 GEZ 104 ES-2RS
2,0000 1,0930 0,9370
34,925 55,563 30,150 26,187 5 104 310 0,35 GEZ 106 ES
1,3750 2,1875 1,1870 1,0310
55,563 30,150 26,187 5 104 310 0,35 GEZ 106 ES-2RS
2,1875 1,1870 1,0310
38,100 61,913 33,325 28,575 6 125 375 0,42 GEZ 108 ES
1,5000 2,4375 1,3120 1,1250
61,913 33,325 28,575 6 125 375 0,42 GEZ 108 ES-2RS
2,4375 1,3120 1,1250
44,450 71,438 38,887 33,325 6 170 510 0,64 GEZ 112 ES
1,7500 2,8125 1,5310 1,3120
71,438 38,887 33,325 6 170 510 0,64 GEZ 112 ES-2RS
2,8125 1,5310 1,3120
50,800 80,963 44,450 38,100 6 224 670 0,93 GEZ 200 ES
2,0000 3,1875 1,7500 1,5000
80,963 44,450 38,100 6 224 670 0,93 GEZ 200 ES-2RS
3,1875 1,7500 1,5000
57,150 90,488 50,013 42,850 6 280 850 1,30 GEZ 204 ES
2,2500 3,5625 1,9690 1,6870
90,488 50,013 42,850 6 280 850 1,30 GEZ 204 ES-2RS
3,5625 1,9690 1,6870
63,500 100,013 55,550 47,625 6 345 1 040 1,85 GEZ 208 ES
2,5000 3,9375 2,1870 1,8750
100,013 55,550 47,625 6 345 1 040 1,85 GEZ 208 ES-2RS
3,9375 2,1870 1,8750
1)
Um den Kippwinkel ausnützen zu können, darf die Wellenschulter nicht größer als da max ausgeführt werden.

66
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

rb

ra

Da da Da

Abmessungen Anschlussmaße
3.1
d dk b b1 M r1 r2 da da Da Da ra rb
min min min max max min max max
mm/inch mm/inch

12,700 18,263 2,6 2,5 1,5 0,15 0,6 13,7 14,5 19,9 17,3 0,15 0,6
0,5000 0,719 0,102 0,098 0,059 0,006 0,024 0,539 0,571 0,783 0,681 0,006 0,024
15,875 22,835 3,2 3 2,5 0,15 1 17 18,1 23,6 21,7 0,15 1
0,6250 0,899 0,126 0,118 0,098 0,006 0,039 0,669 0,713 0,929 0,854 0,006 0,039
19,050 27,432 3,2 3 2,5 0,3 1 20,9 21,8 28,3 26,1 0,3 1
0,7500 1,080 0,126 0,118 0,098 0,012 0,039 0,823 0,858 1,114 1,028 0,012 0,039
22,225 31,953 3,2 3 2,5 0,3 1 24,2 25,4 33 30,4 0,3 1
0,8750 1,258 0,126 0,118 0,098 0,012 0,039 0,953 1,000 1,299 1,197 0,012 0,039
25,400 36,5 3,2 3 2,5 0,3 1 27,5 29 37,7 34,7 0,3 1
1,0000 1,437 0,126 0,118 0,098 0,012 0,039 1,083 1,142 1,484 1,366 0,012 0,039
36,5 3,2 3 2,5 0,3 1 27,5 29 37,7 35,2 0,3 1
1,437 0,126 0,118 0,098 0,012 0,039 1,083 1,142 1,484 1,386 0,012 0,039
31,750 45,593 4,8 5 4 0,6 1 34,8 36,2 47 43,3 0,6 1
1,2500 1,795 0,189 0,197 0,158 0,024 0,039 1,370 1,425 1,850 1,705 0,024 0,039
45,593 4,8 5 4 0,6 1 34,8 36,2 47 44,8 0,6 1
1,795 0,189 0,197 0,158 0,024 0,039 1,370 1,425 1,850 1,764 0,024 0,039
34,925 49,2 4,8 5 4 0,6 1 38,1 38,9 51,7 46,7 0,6 1
1,3750 1,937 0,189 0,197 0,158 0,024 0,039 1,500 1,531 2,035 1,839 0,024 0,039
49,2 4,8 5 4 0,6 1 38,1 38,9 51,7 47,1 0,6 1
1,937 0,189 0,197 0,158 0,024 0,039 1,500 1,531 2,035 1,854 0,024 0,039
38,100 54,737 4,8 5 4 0,6 1 41,4 43,4 58 52 0,6 1
1,5000 2,155 0,189 0,197 0,158 0,024 0,039 1,630 1,709 2,283 2,047 0,024 0,039
54,737 4,8 5 4 0,6 1 41,4 43,4 58 52,3 0,6 1
2,155 0,189 0,197 0,158 0,024 0,039 1,630 1,709 2,283 2,059 0,024 0,039
44,450 63,881 4,8 5 4 0,6 1 48,5 50,7 67,4 60,7 0,6 1
1,7500 2,515 0,189 0,197 0,158 0,024 0,039 1,909 1,996 2,654 2,390 0,024 0,039
63,881 4,8 5 4 0,6 1 48,5 50,7 67,4 61,3 0,6 1
2,515 0,189 0,197 0,158 0,024 0,039 1,909 1,996 2,654 2,413 0,024 0,039
50,800 73,025 4,8 5 4 0,6 1 55,1 57,9 75,9 69,4 0,6 1
2,0000 2,875 0,189 0,197 0,158 0,024 0,039 2,169 2,280 2,988 2,732 0,024 0,039
73,025 4,8 5 4 0,6 1 55,1 57,9 75,9 69,1 0,6 1
2,875 0,189 0,197 0,158 0,024 0,039 2,169 2,280 2,988 2,720 0,024 0,039
57,150 82,169 5,7 5 4 0,6 1 61,7 65,2 85,3 78,1 0,6 1
2,2500 3,235 0,224 0,197 0,158 0,024 0,039 2,429 2,567 3,358 3,075 0,024 0,039
82,169 5,7 5 4 0,6 1 61,7 65,2 85,3 79 0,6 1
3,235 0,224 0,197 0,158 0,024 0,039 2,429 2,567 3,358 3,110 0,024 0,039
63,500 91,186 9 8 6,5 0,6 1 68,3 72,3 94,7 86,6 0,6 1
2,5000 3,590 0,354 0,315 0,256 0,024 0,039 2,689 2,846 3,728 3,409 0,024 0,039
91,186 9 8 6,5 0,6 1 68,3 72,3 94,7 87 0,6 1
3,590 0,354 0,315 0,256 0,024 0,039 2,689 2,846 3,728 3,425 0,024 0,039

67
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenklager
mit Zollabmessungen
Gleitpaarung Stahl/Stahl
B b d 2,75 – 6 inch
M α
C
r2

r1 b1

D dk d

GEZ .. ES GEZ .. ES-2RS

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel1) dyn. stat.

d D B C α C C0

mm/inch Grad kN kg –

69,850 111,125 61,112 52,375 6 425 1 270 2,40 GEZ 212 ES


2,7500 4,3750 2,4060 2,0620
111,125 61,112 52,375 6 425 1 270 2,40 GEZ 212 ES-2RS
4,3750 2,4060 2,0620
76,200 120,650 66,675 57,150 6 500 1 500 3,10 GEZ 300 ES
3,0000 4,7500 2,6250 2,2500
120,650 66,675 57,150 6 500 1 500 3,10 GEZ 300 ES-2RS
4,7500 2,6250 2,2500
82,550 130,175 72,238 61,900 6 585 1 760 3,80 GEZ 304 ES
3,2500 5,1250 2,8440 2,4370
130,175 72,238 61,900 6 585 1 760 3,80 GEZ 304 ES-2RS
5,1250 2,8440 2,4370
88,900 139,700 77,775 66,675 6 680 2 040 4,80 GEZ 308 ES
3,5000 5,5000 3,0620 2,6250
139,700 77,775 66,675 6 680 2 040 4,80 GEZ 308 ES-2RS
5,5000 3,0620 2,6250
95,250 149,225 83,337 71,425 6 780 2 360 5,80 GEZ 312 ES
3,7500 5,8750 3,2810 2,8120
149,225 83,337 71,425 6 780 2 360 5,80 GEZ 312 ES-2RS
5,8750 3,2810 2,8120
101,600 158,750 88,900 76,200 6 900 2 650 7,00 GEZ 400 ES
4,0000 6,2500 3,5000 3,0000
158,750 88,900 76,200 6 900 2 650 7,00 GEZ 400 ES-2RS
6,2500 3,5000 3,0000
114,300 177,800 100 85,725 6 1 120 3 400 9,80 GEZ 408 ES
4,5000 7,0000 3,9370 3,3750
177,800 100 85,725 6 1 120 3 400 9,80 GEZ 408 ES-2RS
7,0000 3,9370 3,3750
120,650 187,325 105,562 90,475 6 1 250 3 750 11,5 GEZ 412 ES
4,7500 7,3750 4,1560 3,5620
187,325 105,562 90,475 6 1 250 3 750 11,5 GEZ 412 ES-2RS
7,3750 4,1560 3,5620
127 196,850 111,125 95,250 6 1 400 4 150 13,5 GEZ 500 ES
5,0000 7,7500 4,3750 3,7500
196,850 111,125 95,250 6 1 400 4 150 13,5 GEZ 500 ES-2RS
7,7500 4,3750 3,7500
152,400 222,250 120,650 104,775 5 1 730 5 200 17,5 GEZ 600 ES
6,0000 8,7500 4,7500 4,1250
222,250 120,650 104,775 5 1 730 5 200 17,5 GEZ 600 ES-2RS
8,7500 4,7500 4,1250

1)
Um den Kippwinkel ausnützen zu können, darf die Wellenschulter nicht größer als da max ausgeführt werden.

68
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

rb

ra

Da da Da

Abmessungen Anschlussmaße
3.1
d dk b b1 M r1 r2 da da Da Da ra rb
min min min max max min max max
mm/inch mm/inch

69,850 100,330 9 8 6,5 0,6 1 74,9 79,6 105,7 95,3 0,6 1


2,7500 3,950 0,354 0,315 0,256 0,024 0,039 2,949 3,134 4,161 3,752 0,024 0,039
100,330 9 8 6,5 0,6 1 74,9 79,6 105,7 96 0,6 1
3,950 0,354 0,315 0,256 0,024 0,039 2,949 3,134 4,161 3,780 0,024 0,039
76,200 109,525 9 8 6,5 0,6 1 81,4 86,9 115 104 0,6 1
3,0000 4,312 0,354 0,315 0,256 0,024 0,039 3,205 3,421 4,528 4,094 0,024 0,039
109,525 9 8 6,5 0,6 1 81,4 86,9 115 104,8 0,6 1
4,312 0,354 0,315 0,256 0,024 0,039 3,205 3,421 4,528 4,126 0,024 0,039
82,550 118,745 9,3 8 6,5 0,6 1 88 94,2 124,4 112,8 0,6 1
3,2500 4,675 0,366 0,315 0,256 0,024 0,039 3,465 3,709 4,898 4,441 0,024 0,039
118,745 9,3 8 6,5 0,6 1 88 94,2 124,4 114,2 0,6 1
4,675 0,366 0,315 0,256 0,024 0,039 3,465 3,709 4,898 4,496 0,024 0,039
88,900 128,016 10,5 8 6,5 0,6 1 94,6 101,7 133,8 121,6 0,6 1
3,5000 5,040 0,413 0,315 0,256 0,024 0,039 3,724 4,004 5,268 4,787 0,024 0,039
128,016 10,5 8 6,5 0,6 1 94,6 101,7 133,8 122,8 0,6 1
5,040 0,413 0,315 0,256 0,024 0,039 3,724 4,004 5,268 4,835 0,024 0,039
95,250 136,906 10,5 8 6,5 0,6 1 101,2 108,6 143,1 130,1 0,6 1
3,7500 5,390 0,413 0,315 0,256 0,024 0,039 3,984 4,276 5,634 5,122 0,024 0,039
136,906 10,5 8 6,5 0,6 1 101,2 108,6 143,1 131,4 0,6 1
5,390 0,413 0,315 0,256 0,024 0,039 3,984 4,276 5,634 5,173 0,024 0,039
101,600 146,050 10,5 10 8 0,6 1 108 115,5 152,5 139 0,6 1
4,0000 5,750 0,413 0,394 0,315 0,024 0,039 4,252 4,547 6,004 5,472 0,024 0,039
146,050 10,5 10 8 0,6 1 108 115,5 152,5 139,5 0,6 1
5,750 0,413 0,394 0,315 0,024 0,039 4,252 4,547 6,004 5,492 0,024 0,039
114,300 164,465 11 10 8 1 1,1 122,5 130,5 171 156,5 1 1
4,5000 6,475 0,433 0,394 0,315 0,039 0,043 4,823 5,138 6,732 6,161 0,039 0,039
164,465 11 10 8 1 1,1 122,5 130,5 171 157 1 1
6,475 0,433 0,394 0,315 0,039 0,043 4,823 5,138 6,732 6,181 0,039 0,039
120,650 173,355 11 10 8 1 1,1 129 137,5 179 165 1 1
4,7500 6,825 0,433 0,394 0,315 0,039 0,043 5,079 5,413 7,047 6,496 0,039 0,039
173,355 11 10 8 1 1,1 129 137,5 179 166,5 1 1
6,825 0,433 0,394 0,315 0,039 0,043 5,079 5,413 7,047 6,555 0,039 0,039
127 182,626 11 10 8 1 1,1 135,5 144,5 188,5 173,5 1 1
5,0000 7,190 0,433 0,394 0,315 0,039 0,043 5,335 5,689 7,421 6,831 0,039 0,039
182,626 11 10 8 1 1,1 135,5 144,5 188,5 175,5 1 1
7,190 0,433 0,394 0,315 0,039 0,043 5,335 5,689 7,421 6,909 0,039 0,039
152,400 207,162 15 11 8 1 1,1 161 168 213,5 197 1 1
6,0000 8,156 0,591 0,433 0,315 0,039 0,043 6,339 6,614 8,406 7,756 0,039 0,039
207,162 15 11 8 1 1,1 161 168 213,5 197,5 1 1
8,156 0,591 0,433 0,315 0,039 0,043 6,339 6,614 8,406 7,776 0,039 0,039

69
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenklager
mit verbreitertem Innenring
Gleitpaarung Stahl/Stahl
B b α d 12 – 200 mm
M
C
r2

r1 b1

D dk d d1

GEG .. ES GEM .. ES-2RS GEM .. ES-2LS

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen1)


winkel dyn. stat. Lager der Lager mit der
Standard- ”Heavy-Duty”
d D B C α C C0 ausführung Dichtung

mm Grad kN kg –

12 22 12 7 4 10,8 54 0,020 GEG 12 ESA2) –

16 28 16 9 4 17,6 88 0,035 GEG 16 ES –


20 35 20 12 4 30 146 0,070 GEG 20 ES –
35 24 12 6 30 146 0,073 GEM 20 ES-2RS –
25 42 25 16 4 48 240 0,13 GEG 25 ES –
42 29 16 4 48 240 0,13 GEM 25 ES-2RS –

30 47 30 18 4 62 310 0,17 GEM 30 ES-2RS GEM 35 ES-2LS


32 52 32 18 4 65,5 325 0,17 GEG 32 ES –

35 55 35 20 4 80 400 0,25 GEM 35 ES-2RS GEM 35 ES-2LS


40 62 38 22 4 100 500 0,35 GEM 40 ES-2RS GEM 40 ES-2LS
62 40 22 4 100 500 0,34 GEG 40 ES –

45 68 40 25 4 127 640 0,49 GEM 45 ES-2RS GEM 45 ES-2LS


50 75 43 28 4 156 780 0,60 GEM 50 ES-2RS GEM 50 ES-2LS
75 50 28 4 156 780 0,56 GEG 50 ES –

60 90 54 36 3 245 1 220 1,15 GEM 60 ES-2RS GEM 60 ES-2LS


63 95 63 36 4 255 1 270 1,25 GEG 63 ES –

70 105 65 40 4 315 1 560 1,65 GEM 70 ES-2RS GEM 70 ES-2LS

80 120 74 45 4 400 2 000 2,50 GEM 80 ES-2RS GEM 80 ES-2LS


120 80 45 4 400 2 000 2,40 GEG 80 ES –

100 150 100 55 4 610 3 050 4,80 GEG 100 ES –

125 180 125 70 4 950 4 750 8,50 GEG 125 ES –


160 230 160 80 4 1 370 6 800 16,5 GEG 160 ES –
200 290 200 100 4 2 120 10 600 32,0 GEG 200 ES –

1)
Die Lager ab 150 mm Außendurchmesser sind serienmäßig mit dem Multinut-Schmiersystem ausgestattet (‘Seite 59). Kleinere Lager ab 47 mm Außendurchmesser können auf
Anforderung ebenfalls mit dem Multinut-Schmiersystem gefertigt werden. Diese Lager sind durch das Nachsetzzeichen L gekennzeichnet, z.B. GEM 60 ESL-2LS.
2)
Nur über den Außenring nachschmierbar.

70
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

rb

ra

Da da

Abmessungen Anschlussmaße
3.1
d dk d1 b b1 M r1 r2 da da Da Da ra rb
min min min max max min max max
mm mm

12 18 15,5 2,3 – 1,5 0,3 0,3 14,5 15,5 20,4 17,1 0,3 0,3
16 23 20 2,3 2,3 1,5 0,3 0,3 18,7 20 26,3 21,9 0,3 0,3
20 29 25 3,1 3,1 2 0,3 0,3 23,1 25 33,2 27,6 0,3 0,3
29 24 3,1 3,1 2 0,3 0,3 23 24 33,2 30,9 0,3 0,3
25 35,5 30,5 3,1 3,1 2 0,6 0,6 29,2 30,5 39,2 33,7 0,6 0,6
35,5 29 3,1 3,1 2 0,3 0,6 28,3 29 39,2 36,9 0,3 0,6
30 40,7 34 3,1 3,1 2 0,3 0,6 33,5 34 44 41,3 0,3 0,6
32 43 38 3,9 3,9 2,5 0,6 1 36,3 38 48,1 40,9 0,6 1
35 47 40 3,9 3,9 2,5 0,6 1 38,8 40 50,9 48,5 0,6 1
40 53 45 3,9 3,9 2,5 0,6 1 44 45 57,8 54,5 0,6 1
53 46 3,9 3,9 2,5 0,6 1 44,8 46 57,8 50,3 0,6 1
45 60 52 4,6 4,6 3 0,6 1 49,6 52 63,6 61 0,6 1
50 66 57 4,6 4,6 3 0,6 1 54,8 57 70,5 66,2 0,6 1
66 57 4,6 4,6 3 0,6 1 55,9 57 70,5 62,7 0,6 1
60 80 68 6,2 6,2 4 0,6 1 65,4 68 84,2 79,7 0,6 1
63 83 71,5 6,2 6,2 4 1 1 69,7 71,5 89,2 78,9 1 1
70 92 78 7,7 7,7 4 0,6 1 75,7 78 99 92 0,6 1

80 105 90 7,7 7,7 4 0,6 1 86,1 90 113,8 104,4 0,6 1


105 91 7,7 7,7 4 1 1 88,7 91 113,8 99,7 1 1
100 130 113 11,3 11,3 5 1 1 110,1 113 143,2 123,5 1 1
125 160 138 13,5 13,5 6 1 1 136,5 138 172 152 1 1
160 200 177 13,5 13,5 6 1 1 172 177 222 190 1 1
200 250 221 15,5 15,5 7 1,1 1,1 213 221 279,5 237,5 1 1

71
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Radial-Gelenklager

Wartungsfreie Radial-Gelenklager

Das Besondere an den wartungsfreien


SKF Gelenklagern ist ihre Vielfalt an
Ausführungen und Größen. Drei
Trockengleitstoffe stehen zur Auswahl.
Diese sind:

• Verbundwerkstoff,
Nachsetzzeichen C,
• PTFE-Gewebe,
Nachsetzzeichen TX und
• GFK + PTFE,
Nachsetzzeichen F.

Die Lager werden in mehreren von der


Größe abhängigen Varianten gefertigt,
die sich, wie in Matrix 1 dargestellt,
hauptsächlich durch den Werkstoff
oder die Ausführung des Außenrings
unterscheiden.

Werkstoffe
Die Werkstoffe von Innenring, Außen-
ring, Gleitschicht und – soweit vorhan-
den – auch der Dichtungen sind in
Matrix 1 zusammengestellt. Die
Gleitflächen auf den Innenringen der
Lager der Reihen GEC und GEP sind
mit einem Lithiumseifenfett bestrichen.

Abmessungen
Die Hauptabmessungen der Lager
stimmen mit den Angaben in DIN ISO

72
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Radial-Gelenklager

Matrix 1

Gleitpaarung Hartchrom/Verbundwerkstoff Stahl/PTFE-Gewebe Stahl/GFK+PTFE


Hartchrom/PTFE-Gewebe Hartchrom/GFK + PTFE
1 1
2 2
3 3
4 4

Konstruktive 1 PTFE 1 PTFE-Fasern Glasfaserverstärkter Kunststoff


Merkmale 2 Zinnbronze 2 Stützfasern mit PTFE-Zusätzen
3 Kupferschicht 3 Phenol- oder Epoxidharz
4 Stahlstützkörper 4 Stützkörper

Innenring Ausführungen C und CJ2 Ausführungen TXE und TXA Baureihen GEP und GEC
Durchgehärter Stahl, feingeschlif- Durchgehärteter Stahl, feingeschlif- Durchgehärteter Stahl, geschliffen.
fen, Gleitfläche hartverchromt fen, Gleitfläche hartverchromt Bei Baureihe GEP Gleitfläche hart-
verchromt.
Ausführungen TXGR, TXG3E
und TG3A
Gehärteter nichtrostender Stahl
X 46 Cr 13/1.4034, feingeschliffen

3.2
Außenring Ausführung C Ausführungen TXE und TXA Baureihe GEP
Verbundwerkstoff, um den Durchgehärteter Stahl und fein- Vergütungsstahl, radial geteilt, mit
Innenring gepresst, mit Stoßstelle geschliffen eingesetzten bzw. eingeklebten
TXE: An einer Stelle gesprengt Gleitschalen aus GFK + PTFE
TXA: Axial geteilt und durch ein
Ausführung CJ2 oder zwei Bänder gehalten Baureihe GEC:
Ungehärteter Automatenstahl mit Vergütungsstahl, ungeteilt, mit
eingelegter Gleitbuchse aus Ver- Ausführung TXG3E und TXG3A angeschraubtem Käfig aus C35,
bundwerkstoff, um den Innenring Gehärteter nichtrostender Stahl der die Gleitscheiben aus GFK +
gepresst, ohne Stoßstelle X 46 Cr 13/1.4034, geschliffen, PTFE hält
TXG3E: An einer Stelle gesprengt
TXG3A: Axial geteilt und durch ein
oder zwei Bänder gehalten
Ausführung TXGR
Ungehärteter nichtrostender Stahl
X 22 CrNi 17/1.4057, um Innenring
gepresst, ohne Stoßstelle

Dichtung Auf Anfrage Lager mit Nachsetzzeichen Keine


2RS: Zweilippen-Standarddichtung
2LS: Dreilippen-Heavy-Duty-
Dichtung

Temperatur- Zulässig: –50 bis +150 °C Lager ohne Dichtungen: Zulässig: –40 bis +75 °C
Anwen- Kurzzeitig: bis +280 °C –50 bis +150 °C Kurzzeitig: bis +110 °C
dungs- Lager mit Dichtungen Ausführung:
bereich °
2RS:–30 bis +130 °C
C
2LS: –25 bis +120 °C

Verminderte Tragfähigkeit ab 80 °C Verminderte Tragfähigkeit ab 60 °C Verminderte Tragfähigkeit ab 50 °C

Schmierung Zur Abdichtung und zum Korro- Lager dürfen nicht geschmiert Gelegentliches Nachschmieren
sionsschutz kann der Freiraum im werden. ist von Vorteil und verlängert die
Gehäuse mit Schmierfett gefüllt Gebrauchsdauer.
werden.

73
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Radial-Gelenklager

12240-1:1999 bzw. ISO 12240-1:1998 Tabelle 1


überein. Nennmaß Innenring Außenring

d, D ∆dmp ∆Bs ∆Dmp ∆Cs


Toleranzen
Die wartungsfreien Radial-Gelenklager Abmaß Abmaß Abmaß Abmaß
fertigen wir mit den in Tabelle 1 an- über bis ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt.
gegebenen Toleranzen. mm µm µm µm µm
Die Toleranzen entsprechen DIN
ISO 12240-1:1999 bzw ISO 12240-
18 0 –8 0 –120 0 –8 0 –240
1:1998. 18 30 0 –10 0 –120 0 –9 0 –240
Die in der Tabelle 1 verwendeten 30 50 0 –12 0 –120 0 –11 0 –240
Maß- und Toleranzsymbole sind nach- 50 80 0 –15 0 –150 0 –13 0 –300
stehend erläutert: 80 120 0 –20 0 –200 0 –15 0 –400
120 150 0 –25 0 –250 0 –18 0 –500
d Nennmaß des Bohrungs- 150 180 0 –25 0 –250 0 –25 0 –500
durchmessers 180 250 0 –30 0 –300 0 –30 0 –600
∆dmp Abweichung des mittleren 250 315 0 –35 0 –350 0 –35 0 –700
Bohrungsdurchmessers vom 315 400 0 –40 0 –400 0 –40 0 –800
Nennmaß 400 500 0 –45 0 –450 0 –45 0 –900
500 630 0 –50 0 –500 0 –50 0 –1 000
D Nennmaß des Außen-
durchmessers 630 800 0 –75 0 –750 0 –75 0 –1 100
∆Dmp Abweichung des mittleren 800 1 000 0 –100 0 –1 000 0 –100 0 –1 200
1 000 1 250 0 –125 0 –1 250 0 –125 0 –1 300
Außendurchmessers vom
Nennmaß 1 250 1 600 – – – – 0 –160 0 –1 600
∆Bs Abweichung der an einer Stelle 1 600 2 000 – – – – 0 –200 0 –2 000
gemessenen Innenringbreite
vom Nennmaß
∆Cs Abweichung der an einer Stelle
gemessenen Außenringbreite
vom Nennmaß
Toleranzen für wartungsfreie metrische Radial-Gelenklager
Radialluft, Vorspannung
Die wartungsfreien Radial-Gelenklager
bis einschließlich 90 mm Bohrungs-
durchmesser können aufgrund ihrer
Konstruktion eine Radialluft, aber auch Temperatur-Anwendungsbereich
eine leichte Vorspannung aufweisen. Die zulässigen Betriebstemperaturen
Daher sind für diese Lager die jeweils der wartungsfreien SKF Gelenklager
möglichen Größtwerte für die Radial- hängen ab vom Gleitwerkstoff wie
luft bzw. das vorspannungsbedingte auch dem Werkstoff der eingesetzten
Reibungsmoment in Umfangsrichtung Dichtungen (‘ Matrix 1 auf Seite 73).
angegeben. Bei voller Ausnutzung der Lager-
Die Luft- bzw. Reibungsmoment- tragfähigkeit wird der zulässige Tem-
werte für die Lager mit der Gleitpaa- peratur-Anwendungsbereich jedoch
rung Hartchrom/Verbundwerkstoff und eingeengt. Kurzzeitig sind bei norma-
Stahl bzw. Hartchrom/PTFE-Gewebe len Belastungen aber auch höhere
sind in Tabelle 2 zu finden. In der Temperaturen möglich.
Tabelle 3 sind die Luftwerte für die
Lager mit der Gleitpaarung Stahl bzw.
Hartchrom/GFK + PTFE aufgeführt.

74
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Radial-Gelenklager

Radialluft bzw. Reibungsmoment Tabelle 2


von Lagern mit den Gleitpaarungen
Hartchrom/Verbundwerkstoff und Lager Lager mit der Gleitpaarung
Stahl bzw. Hartchrom/PTFE-Gewebe Bohrungs- Hartchrom/ Stahl bzw. Hartchrom/
durchmesser Verbundwerkstoff PTFE-Gewebe
Ausführungen Ausführungen
C, CJ2 TX(G3)A, TX(G3)E, TXGR
d Radiale Reibungs- Radiale Lagerluft
Lagerluft moment
über bis max max min max
mm µm Nm µm –

12 28 0,15 – 50
12 20 35 0,25 – 50
20 30 44 0,40 – 50

30 60 53 0,75 – 50
60 90 – – – 50
90 140 – – 50 130

140 180 – – 50 140


180 300 – – 80 190

3.2

Radialluft von Lagern Tabelle 3


mit der Gleitpaarung
Stahl bzw. Hartchrom/GFK+PTFE Bohrung Radiale Lagerluft
d Reihe GEP Reihe GEC
über bis min max min max
mm µm

90 120 85 285 – –
120 220 100 355 – –
220 240 110 365 – –

240 280 110 380 – –


280 300 135 415 – –
300 360 135 490 135 600

360 380 135 490 135 630


380 400 135 510 135 630
400 480 145 540 145 640
480 500 145 570 145 640
500 600 160 610 160 670
600 630 160 640 160 670
630 670 170 670 170 690
670 750 170 670 170 760
750 800 170 700 170 760
800 950 195 770 195 800
950 1 000 195 820 195 800
1 000 1 250 – – 220 820

75
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenklager
Gleitpaarung
Hartchrom/Verbundwerkstoff
B α d 4 – 60 mm
C
r2

r1

D dk d

GE .. C GE .. CJ2 GEH .. C

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel1) dyn. stat.

d D B C α C C0

mm Grad kN kg –

4 12 5 3 16 2,16 5,4 0,003 GE 4 C


6 14 6 4 13 3,6 9 0,004 GE 6 C
8 16 8 5 15 5,85 14,6 0,008 GE 8 C
10 19 9 6 12 8,65 21,6 0,012 GE 10 C
22 12 7 18 11,4 28,5 0,020 GEH 10 C
12 22 10 7 10 11,4 28,5 0,017 GE 12 C
26 15 9 18 18 45 0,030 GEH 12 C

15 26 12 9 8 18 45 0,032 GE 15 C
30 16 10 16 22,4 56 0,050 GEH 15 C
17 30 14 10 10 22,4 56 0,050 GE 17 C
35 20 12 19 31,5 78 0,090 GEH 17 C
20 35 16 12 9 31,5 78 0,065 GE 20 C
42 25 16 17 51 127 0,16 GEH 20 C

25 42 20 16 7 51 127 0,12 GE 25 C
47 28 18 17 65,5 166 0,20 GEH 25 C

30 47 22 18 6 65,5 166 0,16 GE 30 C

35 55 25 20 6 85 212 0,23 GE 35 CJ2


40 62 28 22 7 104 260 0,32 GE 40 CJ2

45 68 32 25 7 134 340 0,46 GE 45 CJ2


50 75 35 28 6 166 415 0,56 GE 50 CJ2

60 90 44 36 6 260 655 1,10 GE 60 CJ2

1)
Um den Kippwinkel ausnützen zu können, darf die Wellenschulter nicht größer als da max ausgeführt werden.

76
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

rb

ra

Da da

Abmessungen Anschlussmaße

d dk r1 r2 da da Da Da ra rb
min min min max max min max max
mm mm
3.2
4 8 0,3 0,3 5,4 6,2 10,7 7,6 0,3 0,3
6 10 0,3 0,3 7,4 8 12,7 9,5 0,3 0,3
8 13 0,3 0,3 9,4 10,2 14,6 12,3 0,3 0,3
10 16 0,3 0,3 11,5 13,2 17,6 15,2 0,3 0,3
18 0,3 0,3 11,6 13,4 20,6 17,1 0,3 0,3

12 18 0,3 0,3 13,5 15 20,6 17,1 0,3 0,3


22 0,3 0,3 13,7 16,1 24,5 20,9 0,3 0,3
15 22 0,3 0,3 16,6 18,4 24,5 20,9 0,3 0,3
25 0,3 0,3 16,7 19,2 28,5 23,7 0,3 0,3
17 25 0,3 0,3 18,7 20,7 28,5 23,7 0,3 0,3
29 0,3 0,3 18,9 21 33,4 27,6 0,3 0,3

20 29 0,3 0,3 21,8 24,2 33,4 27,6 0,3 0,3


35,5 0,3 0,6 22,1 25,2 39,5 33,7 0,3 0,6
25 35,5 0,6 0,6 27,7 29,3 39,5 33,7 0,6 0,6
40,7 0,6 0,6 27,9 29,5 44,4 38,7 0,6 0,6
30 40,7 0,6 0,6 32,8 34,2 44,4 38,7 0,6 0,6
35 47 0,6 1 37,9 39,8 51,4 44,7 0,6 1
40 53 0,6 1 42,9 45 58,3 50,4 0,6 1
45 60 0,6 1 48,7 50,8 64,2 57 0,6 1
50 66 0,6 1 53,9 56 71,1 62,7 0,6 1
60 80 1 1 65,4 66,8 85,8 76 1 1

77
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenklager
Gleitpaarung Stahl bzw.
Hartchrom/PTFE-Gewebe
B α d 12 – 120 mm
C
r2

r1

D dk d

GE .. TXGR, GE .. TXG3E GE .. TX(G3)E-2LS GE .. TX(G3)A-2LS

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel1) dyn. stat.

d D B C α C C0

mm Grad kN kg –

12 22 10 7 10 30 50 0,017 GE 12 TXGR
15 26 12 9 8 47,5 80 0,032 GE 15 TXGR
17 30 14 10 10 60 100 0,050 GE 17 TXGR
20 35 16 12 9 83 140 0,065 GE 20 TXGR
25 42 20 16 7 137 228 0,12 GE 25 TXG3E
42 20 16 7 137 228 0,12 GE 25 TXE-2LS
42 20 16 7 137 228 0,12 GE 25 TXG3E-2LS
30 47 22 18 6 176 290 0,16 GE 30 TXE-2LS
47 22 18 6 176 290 0,16 GE 30 TXG3E-2LS

35 55 25 20 6 224 375 0,23 GE 35 TXE-2LS


55 25 20 6 224 375 0,23 GE 35 TXG3E-2LS
40 62 28 22 7 280 465 0,32 GE 40 TXE-2LS
62 28 22 6 280 465 0,32 GE 40 TXG3E-2LS
45 68 32 25 7 360 600 0,46 GE 45 TXE-2LS
68 32 25 7 360 600 0,46 GE 45 TXG3E-2LS
50 75 35 28 6 440 735 0,56 GE 50 TXE-2LS
75 35 28 6 440 735 0,56 GE 50 TXG3E-2LS
60 90 44 36 6 695 1 160 1,10 GE 60 TXE-2LS
90 44 36 6 695 1 160 1,10 GE 60 TXG3E-2LS

70 105 49 40 6 880 1 460 1,55 GE 70 TXE-2LS


105 49 40 6 880 1 460 1,55 GE 70 TXG3E-2LS
80 120 55 45 6 1 140 1 900 2,30 GE 80 TXE-2LS
120 55 45 5 1 140 1 900 2,30 GE 80 TXG3E-2LS
90 130 60 50 5 1 370 2 320 2,75 GE 90 TXE-2LS
130 60 50 5 1 370 2 320 2,75 GE 90 TXG3E-2LS
100 150 70 55 6 1 730 2 850 4,40 GE 100 TXA-2LS
150 70 55 6 1 730 2 850 4,40 GE 100 TXG3A-2RS
110 160 70 55 6 1 860 3 100 4,80 GE 110 TXA-2LS
160 70 55 6 1 860 3 100 4,80 GE 110 TXG3A-2RS

120 180 85 70 6 2 700 4 500 8,25 GE 120 TXA-2LS


180 85 70 6 2 700 4 500 8,25 GE 120 TXG3A-2RS

1)
Um den Kippwinkel ausnützen zu können, darf die Wellenschulter nicht größer als da max ausgeführt werden.

78
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

rb

ra

Da da Da

Abmessungen Anschlussmaße

d dk r1 r2 da da Da Da ra rb
min min min max max min max max
mm mm
3.2
12 18 0,3 0,3 13,8 15 20,4 17,1 0,3 0,3
15 22 0,3 0,3 16,9 18,4 24,3 20,9 0,3 0,3
17 25 0,3 0,3 19 20,7 28,3 23,7 0,3 0,3
20 29 0,3 0,3 22,1 24,2 33,2 27,6 0,3 0,3
25 35,5 0,6 0,6 28,2 29,3 39,2 33,7 0,6 0,6
35,5 0,6 0,6 28,2 29,3 39,2 33,7 0,6 0,6
35,5 0,6 0,6 28,2 29,3 39,2 36,9 0,6 0,6
30 40,7 0,6 0,6 33,3 34,2 44 38,7 0,6 0,6
40,7 0,6 0,6 33,3 34,2 44 41,3 0,6 0,6

35 47 0,6 1 38,5 39,8 51 44,6 0,6 1


47 0,6 1 38,5 39,8 51 48,5 0,6 1
40 53 0,6 1 43,5 45 57,5 50,3 0,6 1
53 0,6 1 43,5 45 57,5 54,5 0,6 1
45 60 0,6 1 49,5 50,8 63,5 57 0,6 1
60 0,6 1 49,5 50,8 63,5 61 0,6 1
50 66 0,6 1 54,5 56 70,5 62,7 0,6 1
66 0,6 1 54,5 56 70,5 66,2 0,6 1
60 80 1 1 66,5 66,8 84 76 1 1
80 1 1 66,5 66,8 84 79,7 1 1

70 92 1 1 76,5 77,9 99 87,4 1 1


92 1 1 76,5 77,9 99 92 1 1
80 105 1 1 87 89,4 113 99,7 1 1
105 1 1 87 89,4 113 104,4 1 1
90 115 1 1 97,5 98,1 123 109,3 1 1
115 1 1 97,5 98,1 123 112,9 1 1
100 130 1 1 108 109,5 144 131 1 1
130 1 1 108 109,5 144 131 1 1
110 140 1 1 118 121 153 141,5 1 1
140 1 1 118 121 153 141,5 1 1

120 160 1 1 130 135,5 172 157,5 1 1


160 1 1 130 135,5 172 157,5 1 1

79
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenklager
Gleitpaarung Stahl bzw.
Hartchrom/PTFE-Gewebe
B α d 140 – 300 mm
C
r2

r1

D dk d

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel1) dyn. stat.

d D B C α C C0

mm Grad kN kg –

140 210 90 70 7 3 000 5 000 11,0 GE 140 TXA-2RS


210 90 70 7 3 000 5 000 11,0 GE 140 TXG3A-2RS
160 230 105 80 8 3 800 6 400 14,0 GE 160 TXA-2RS
230 105 80 8 3 800 6 400 14,0 GE 160 TXG3A-2RS
180 260 105 80 6 4 300 7 200 18,5 GE 180 TXA-2RS
260 105 80 6 4 300 7 200 18,5 GE 180 TXG3A-2RS

200 290 130 100 7 6 000 10 000 28,0 GE 200 TXA-2RS


290 130 100 7 6 000 10 000 28,0 GE 200 TXG3A-2RS
220 320 135 100 8 6 550 11 000 35,5 GE 220 TXA-2RS
240 340 140 100 8 7 200 12 000 40,0 GE 240 TXA-2RS
260 370 150 110 7 8 650 14 300 51,5 GE 260 TXA-2RS
280 400 155 120 6 10 000 16 600 65,0 GE 280 TXA-2RS
300 430 165 120 7 10 800 18 000 78,5 GE 300 TXA-2RS

1)
Um den Kippwinkel ausnützen zu können, darf die Wellenschulter nicht größer als da max ausgeführt werden.

80
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

rb

ra

Da da

Abmessungen Anschlussmaße

d dk r1 r2 da da Da Da ra rb
min min min max max min max max
mm mm
3.2
140 180 1 1 149 155,5 202 180 1 1
180 1 1 149 155,5 202 180 1 1
160 200 1 1 170 170 222 197 1 1
200 1 1 170 170 222 197 1 1
180 225 1,1 1,1 191 199 250 224,5 1 1
225 1,1 1,1 191 199 250 224,5 1 1
200 250 1,1 1,1 213 213,5 279 244,5 1 1
250 1,1 1,1 213 213,5 279 244,5 1 1
220 275 1,1 1,1 233 239,5 309 271 1 1
240 300 1,1 1,1 253 265 329 298 1 1
260 325 1,1 1,1 273 288 359 321,5 1 1
280 350 1,1 1,1 294 313,5 388 344,5 1 1
300 375 1,1 1,1 314 336,5 418 371 1 1

81
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenklager
Gleitpaarung Stahl bzw.
b Hartchrom/GFK+PTFE
B α d 100 – 480 mm
C M
r2

b1 r1

D dk d

GEP .. FS GEC .. FSA

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel1) dyn. stat.

d D B C α C C0

mm Grad kN kg –

100 150 71 67 2 600 900 4,51 GEP 100 FS


110 160 78 74 2 720 1 080 5,35 GEP 110 FS
120 180 85 80 2 850 1 270 7,96 GEP 120 FS
140 210 100 95 2 1 200 1 800 13,0 GEP 140 FS
160 230 115 109 2 1 600 2 400 16,6 GEP 160 FS
180 260 128 122 2 2 080 3 100 24,4 GEP 180 FS
200 290 140 134 2 2 450 3 650 33,5 GEP 200 FS
220 320 155 148 2 3 050 4 550 45,8 GEP 220 FS
240 340 170 162 2 3 550 5 400 53,7 GEP 240 FS
260 370 185 175 2 4 250 6 400 69,5 GEP 260 FS
280 400 200 190 2 5 000 7 500 89,5 GEP 280 FS
300 430 212 200 2 5 600 8 300 110 GEP 300 FS
320 440 160 135 4 2 800 4 150 73,0 GEC 320 FSA
460 230 218 2 6 400 9 650 135 GEP 320 FS
340 460 160 135 3 2 900 4 400 77,0 GEC 340 FSA
480 243 230 2 7 100 10 800 150 GEP 340 FS

360 480 160 135 3 3 100 4 650 80,0 GEC 360 FSA
520 258 243 2 8 150 12 200 200 GEP 360 FS
380 520 190 160 4 3 900 5 850 120 GEC 380 FSA
540 272 258 2 9 150 13 700 220 GEP 380 FS
400 540 190 160 3 4 050 6 100 125 GEC 400 FSA
580 280 265 2 9 650 14 600 275 GEP 400 FS
420 560 190 160 3 4 250 6 400 130 GEC 420 FSA
600 300 280 2 10 600 16 000 300 GEP 420 FS
440 600 218 185 3 5 200 7 800 180 GEC 440 FSA
630 315 300 2 12 200 18 600 360 GEP 440 FS

460 620 218 185 3 5 400 8 150 190 GEC 460 FSA
650 325 308 2 12 900 19 600 380 GEP 460 FS
480 650 230 195 3 6 000 9 000 220 GEC 480 FSA
680 340 320 2 14 300 21 200 435 GEP 480 FS
1)
Um den Kippwinkel ausnützen zu können, darf die Wellenschulter nicht größer als da max ausgeführt werden.

82
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

rb

ra

Da da

Abmessungen Anschlussmaße

d dk b b1 M r1 r2 da da Da Da ra rb
min min min max max min max max
mm mm
3.2
100 135 7,5 7,5 4 1 1 106,7 114,8 141,9 125,6 1 1
110 145 7,5 7,5 4 1 1 117 122 151 135 1 1
120 160 7,5 7,5 4 1 1 127,5 135,5 171 149 1 1
140 185 7,5 7,5 4 1 1 148 155,5 200 172,5 1 1
160 210 7,5 7,5 4 1 1 169 175,5 218,5 195,5 1 1
180 240 7,5 7,5 4 1,1 1,1 191 203 246,5 223,5 1 1

200 260 11,5 11,5 5 1,1 1,1 211 219 276 242 1 1
220 290 13,5 13,5 6 1,1 1,1 232 245 304,5 270 1 1

240 310 13,5 13,5 6 1,1 1,1 252,5 259 323,5 288,5 1 1
260 340 15,5 15,5 7 1,1 1,1 273,5 285 352,5 316,5 1 1
280 370 15,5 15,5 7 1,1 1,1 294 311 381,5 344,5 1 1
300 390 15,5 15,5 7 1,1 1,1 314,5 327 411 363 1 1

320 380 21 – 8 1,1 3 327 344 427 381 1 3


414 21 21 8 1,1 3 335 344 434 385 1 3
340 400 21 – 8 1,1 3 347 366 447 401 1 3
434 21 21 8 1,1 3 356 359 453 404 1 3

360 420 21 – 8 1,1 3 367 388 467 421 1 3


474 21 21 8 1,1 4 377 397 490 441 1 4
380 450 21 – 8 1,5 4 389 407 505 451 1,5 4
494 21 21 8 1,5 4 398 412 508 460 1,5 4

400 470 21 – 8 1,5 4 409 429 525 471 1,5 4


514 21 21 8 1,5 4 418 431 549 478 1,5 4

420 490 21 – 8 1,5 4 429 451 545 491 1,5 4


534 21 21 8 1,5 4 439 441 568 497 1,5 4

440 520 27 – 10 1,5 4 449 472 584 521 1,5 4


574 27 27 10 1,5 4 460 479 596 534 1,5 4
460 540 27 – 10 1,5 4 469 494 604 541 1,5 4
593 27 27 10 1,5 5 481 496 612 552 1,5 5
480 565 27 – 10 2 5 491 516 631 566 2 5
623 27 27 10 2 5 503 522 641 580 2 5

83
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenklager
Gleitpaarung Stahl bzw.
b Hartchrom/GFK+PTFE
B α d 500 – 1 250 mm
C M
r2

b1 r1

D dk d

GEP .. FS GEC .. FSA

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel1) dyn. stat.
d D B C α C C0

mm Grad kN kg –

500 670 230 195 3 6 200 9 300 230 GEC 500 FSA
710 355 335 2 15 300 23 200 500 GEP 500 FS
530 710 243 205 3 6 950 10 400 270 GEC 530 FSA
750 375 355 2 17 000 25 500 585 GEP 530 FS
560 750 258 215 4 7 650 11 400 320 GEC 560 FSA
800 400 380 2 19 600 29 000 730 GEP 560 FS
600 800 272 230 3 8 800 13 200 385 GEC 600 FSA
850 425 400 2 22 000 33 500 860 GEP 600 FS
630 850 300 260 3 10 400 15 600 495 GEC 630 FSA
900 450 425 2 24 500 37 500 1 040 GEP 630 FS
670 900 308 260 3 11 000 16 600 560 GEC 670 FSA
950 475 450 2 27 500 41 500 1 210 GEP 670 FS
710 950 325 275 3 12 500 18 600 655 GEC 710 FSA
1 500 475 2 31 000 46 500 1 400 GEP 710 FS
750 1 335 280 3 13 400 20 000 735 GEC 750 FSA
1 060 530 500 2 34 500 52 000 1 670 GEP 750 FS

800 1 060 355 300 3 15 300 22 800 865 GEC 800 FSA
1 120 565 530 2 39 000 58 500 1 940 GEP 800 FS
850 1 120 365 310 3 16 600 25 000 980 GEC 850 FSA
1 220 600 565 2 45 000 67 000 2 600 GEP 850 FS

900 1 180 375 320 3 18 300 27 500 1 100 GEC 900 FSA
1 250 635 600 2 49 000 73 500 2 690 GEP 900 FS
950 1 250 400 340 3 20 400 30 500 1 350 GEC 950 FSA
1 360 670 635 2 56 000 85 000 3 620 GEP 950 FS
1 000 1 320 438 370 3 23 200 35 500 1 650 GEC 1000 FSA
1 450 710 670 2 63 000 95 000 4 470 GEP 1000 FS

1 060 1 400 462 390 3 26 500 40 000 1 950 GEC 1060 FSA
1 120 1 460 462 390 3 28 000 41 500 2 050 GEC 1120 FSA
1 180 1 540 488 410 3 31 000 46 500 2 400 GEC 1180 FSA

1 250 1 630 515 435 3 34 500 52 000 2 850 GEC 1250 FSA

1)
Um den Kippwinkel ausnützen zu können, darf die Wellenschulter nicht größer als da max ausgeführt werden.

84
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

rb

ra

Da da

Abmessungen Anschlussmaße

d dk b b1 M r1 r2 da da Da Da ra rb
min min min max max min max max
mm mm
3.2
500 585 27 – 10 2 5 511 537 651 586 2 5
643 27 27 10 2 5 523 536 670 598 2 5
530 620 27 – 10 2 5 541 570 691 621 2 5
673 27 27 10 2 5 554 558 709 626 2 5

560 655 27 – 10 2 5 571 602 731 656 2 5


723 27 27 10 2 5 585 602 758 673 2 5
600 700 27 – 10 2 5 611 645 781 701 2 5
773 27 27 10 2 6 627 645 801 719 2 6
630 740 35 – 13 3 6 645 676 827 741 3 6
813 35 35 13 3 6 661 677 850 757 3 6

670 785 35 – 13 3 6 685 722 877 786 3 6


862 35 35 13 3 6 702 719 898 802 3 6
710 830 35 – 13 3 6 725 763 926 831 3 6
912 35 35 13 3 6 743 762 946 849 3 6
750 875 35 – 13 3 6 766 808 976 876 3 6
972 35 35 13 3 6 784 814 1 005 904 3 6

800 930 35 – 13 3 6 816 859 1 036 931 3 6


1 022 35 35 13 3 6 836 851 1 062 951 3 6
850 985 35 – 13 3 6 866 914 1 096 986 3 6
1 112 35 35 13 3 7,5 888 936 1 156 1 035 3 7,5

900 1 040 35 – 13 3 6 916 970 1 156 1 041 3 6


1 142 35 35 13 3 7,5 938 949 1 183 1 063 3 7,5

950 1 100 40 – 15 4 7,5 968 1 024 1 221 1 101 4 7,5


1 242 40 40 15 4 7,5 993 1 045 1 290 1 156 4 7,5

1 000 1 160 40 – 15 4 7,5 1 019 1 074 1 290 1 161 4 7,5


1 312 40 40 15 4 7,5 1 045 1 103 1 378 1 221 4 7,5
1 060 1 240 40 – 15 4 7,5 1 079 1 150 1 370 1 241 4 7,5

1 120 1 310 40 – 15 4 7,5 1 139 1 225 1 430 1 311 4 7,5

1 180 1 380 40 – 15 4 7,5 1 199 1 290 1 510 1 381 4 7,5

1 250 1 460 40 – 15 4 7,5 1 270 1 366 1 600 1 461 4 7,5

85
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Schräg-Gelenklager

Schräg-Gelenklager

Schräg-Gelenklager haben schräg zur


Lagerachse angeordnete kugelige
Gleitflächen am Innenring und Außen-
ring (‘ Bild 1 ). Sie eignen sich daher
besonders zur Aufnahme von kombi-
nierten Belastungen. Ein einzeln ein-
gebautes Schräg-Gelenklager kann
nur in einer Richtung Axialbelastungen
aufnehmen. Die Lager sind nicht selbst-
haltend, d.h. die Lagerringe können
getrennt voneinander eingebaut wer-
den.

86
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Schräg-Gelenklager

Abmessungen Tabelle 1
Die Hauptabmessungen der SKF Nennmaß Innenring Außenring Gesamtbreite
Schräg-Gelenklager stimmen mit den
d, D ∆dmp ∆Bs ∆Dmp ∆Cs ∆Ts
Angaben in DIN ISO 12240-2:1999
bzw. ISO 12240-2:1998 überein. Abmaß Abmaß Abmaß Abmaß Abmaß
über bis ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt.
Toleranzen mm µm µm µm µm µm
Die Schräg-Gelenklager fertigen wir
mit den in Tabelle 1 angegebenen
18 50 0 –12 0 –240 0 –14 0 –240 +250 –400
Toleranzen. Diese entsprechen DIN
ISO 12240-2:1999 bzw. ISO 12240- 50 80 0 –15 0 –300 0 –16 0 –300 +250 –500
2:1998. 80 120 0 –20 0 –400 0 –18 0 –400 +250 –600
Die in der Tabelle 1 verwendeten
Maß- und Toleranzsymbole sind nach- 120 150 – – – – 0 –20 0 –500 – –
stehend erläutert: 150 180 – – – – 0 –25 0 –500 – –

d Nennmaß des Bohrungs-


durchmessers
∆dmp Abweichung des mittleren
Bohrungsdurchmessers vom
Nennmaß
D Nennmaß des Außen-
durchmessers 1)
Die Toleranz der Gesamtbreite ist bezogen auf den Bohrungsdurchmesser d
∆Dmp Abweichung des mittleren
Außendurchmessers vom
Toleranzen der Schräg-Gelenklager
Nennmaß
∆Bs Abweichung der an einer Stelle 3.3
gemessenen Innenringbreite
vom Nennmaß
∆Cs Abweichung der an einer Stelle
gemessenen Außenringbreite
vom Nennmaß
∆Ts Abweichung der an einer Stelle
gemessenen Gesamtbreite vom
Nennmaß

Wirkungsweise der Schräg-Gelenklager

Bild 1

87
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Schräg-Gelenklager

Lagerluft, Vorspannung Tabelle 2 Bild 2


Bei den Schräg-Gelenklagern ergibt Lager Reibungs- Axiale
sich die Lagerluft bzw. Vorspannung moment Vorspann-
bei kraft
erst nach dem Einbau und ist abhängig 10 N/mm2 bei
vom Anstellen gegen das zweite min max 10 N/mm2
Lager, das die Gegenführung über-
– Nm N
nimmt.
Meistens werden Schräg-Gelenkla-
ger paarweise in O- oder X-Anordnung GAC 25 F 7 9 5 600
GAC 30 F 12 14 7 500
eingebaut und durch axiales Verschie- GAC 35 F 16 19 9 300
ben eines Lagerringes so gegeneinan-
GAC 40 F 21 25 10 600
der angestellt, dass die Lagerung eine GAC 45 F 26 32 13 600
Vorspannung entsprechend einer spe- GAC 50 F 31 38 12 900
zifischen Lagerbelastung von etwa
GAC 60 F 51 62 17 800
10 N/mm2 aufweist. Die Vorspannung GAC 70 F 76 92 21 000 Schräg-Gelenklager,
nimmt einen Teil der elastischen und GAC 80 F 105 126 30 000
Standardausführung
plastischen Verformungsanteile vor-
GAC 90 F 153 184 41 700
weg, die sich unter Last und nach GAC 100 F 180 216 39 500
kurzer Betriebszeit einstellen würde. GAC 110 F 273 328 54 500
Bei neuen Lagern entspricht der spezi- GAC 120 F 317 380 69 500
fischen Lagerbelastung von 10 N/mm2
ein Reibungsmoment und eine axiale
Vorspannkraft, deren Grenzwerte bzw.
Richtwerte für die einzelnen Lager-
größen in Tabelle 2 angegebenen
Reibungsmoment und axiale
sind. Vorspannkraft

Werkstoffe
Innen- und Außenring sind aus durch-
härtendem Stahl gefertigt, gehärtet
und feingeschliffen. Die Gleitfläche des
Innenringes ist hartverchromt und mit
Lithiumseifenfett bestrichen. Die Gleit-
schicht aus PTFE-haltigem, glasfaser-
verstärktem Kunststoff ist in den
Außenring eingebracht (‘ Bild 2 ).

Zulässiger Temperatur-
Anwendungsbereich
Schräg-Gelenklager mit der Gleitpaa-
rung Hartchrom/GFK+PTFE können
bei Betriebstemperaturen von –40 °C
bis +75 °C eingesetzt werden; kurzzei-
tig sind auch Temperaturen bis +110 °C
zulässig. Ab +50 °C vermindert sich
jedoch die Tragfähigkeit der Lager.

88
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Schräg-Gelenklager

Bild 3 Bild 4 Bild 5

Wartungsfreies Schräg-Gelenklager mit Wartungspflichtiges Schräg-Gelenklager Wartungspflichtiges Stahl/Stahl-Schräg-


der Gleitpaarung Hartchrom/PTFE- mit der Gleitpaarung Stahl/Stahl Gelenklager mit Multinut-Schmiersystem
Gewebe

Sonderausführungen Bild 6
Für besondere Betriebsbedingungen
sind Sonderausführungen von Schräg-
Gelenklagern mit der Gleitpaarung
Stahl/Stahl oder Hartchrom/PTFE-
Gewebe erhältlich.
Die Lager mit der Gleitpaarung Hart- 3.3
chrom/PTFE-Gewebe (‘ Bild 3 ) kom-
men in erster Linie für hochbelastete
Lagerungen infrage, die trocken, d.h.
ohne jeglichen Schmierstoff, betrieben
werden müssen.
Die Lager mit der Gleitpaarung
Stahl/Stahl (‘ Bild 4 ) sind dann von
Vorteil, wenn die Lagerung hohen
Wartungspflichtiges Stahl/Stahl-Schräg-
Betriebstemperaturen, Belastungen, Gelenklager mit Rautennuten
Lastfrequenzen oder Stoßbelastungen
ausgesetzt ist. Diese Lager sind war-
tungspflichtig und müssen nachge-
schmiert werden. Die Gleitfläche im
Außenring dieser Lager kann mit
verschiedenen Schmiernutsystemen
versehen werden, z.B. entsprechend
den Bildern 5 und 6 .
Schräg-Gelenklager mit Zollabmes-
sungen sind auf Anfrage erhältlich.

89
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Schräg-Gelenklager
s Gleitpaarung Hartchrom/GFK+PTFE
T d 25 – 120 mm
C
r1 r2

r2 r1
dk
B

D d

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat.
d D T α C C0

mm Grad kN kg –

25 47 15 3,5 21,6 34,5 0,14 GAC 25 F


30 55 17 3,5 27 43 0,21 GAC 30 F
35 62 18 3,5 32,5 52 0,27 GAC 35 F

40 68 19 3,5 39 62 0,33 GAC 40 F


45 75 20 3 45,5 73,5 0,42 GAC 45 F

50 80 20 3 53 85 0,46 GAC 50 F
60 95 23 3 69,5 112 0,73 GAC 60 F
70 110 25 2,5 88 143 1,05 GAC 70 F
80 125 29 2,5 110 176 1,55 GAC 80 F
90 140 32 2,5 134 216 2,10 GAC 90 F

100 150 32 2 170 270 2,35 GAC 100 F


110 170 38 2 200 320 3,70 GAC 110 F

120 180 38 1,5 240 380 4,00 GAC 120 F

90
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

ra

ra

Da da db Db

Abmessungen Anschlussmaße

d dk B C r1 r2 s da db Da Db ra
min min max max min min max
mm mm

25 42 15 14 0,6 0,3 0,6 29 39 34 43 0,6


30 49,5 17 15 1 0,3 1,3 35 45 39 50,5 1
35 55,5 18 16 1 0,3 2,1 40 50 45 56,5 1

40 62 19 17 1 0,3 2,8 45 54 50 63 1
3.3
45 68,5 20 18 1 0,3 3,5 51 60 55 69 1

50 74 20 19 1 0,3 4,3 56 67 60 74,5 1


60 88,5 23 21 1,5 0,6 5,7 68 77 70 90 1,5
70 102 25 23 1,5 0,6 7,2 78 92 85 103 1,5
80 115 29 25,5 1,5 0,6 8,6 88 104 95 116 1,5
90 128,5 32 28 2 0,6 10,1 101 118 105 129 2

100 141 32 31 2 0,6 11,6 112 128 120 141 2


110 155 38 34 2,5 0,6 13 124 145 130 156 2,5

120 168 38 37 2,5 0,6 14,5 134 155 140 169 2,5

91
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Axial-Gelenklager

Axial-Gelenklager

Axial-Gelenklager haben eine kuge-


lige Gleitfläche an der Wellenscheibe
und eine entsprechend hohlkugelige
Gleitfläche in der Gehäusescheibe
(‘ Bild 1 ). Sie eignen sich daher zur
momentenfreien Aufnahme von hohen
Axialbelastungen, können im gewissen
Umfang aber auch gleichzeitig wirken-
de Radialbelastungen aufnehmen. Bei
kombinierten Belastungen soll die
Radiallast 50 % der Axiallast in keinem
Fall übersteigen. Bei großen Radialbe-
lastungen können die Axiallager mit
jeweils größeren Radiallagern der Maß-
reihe GE kombiniert werden (‘Bild 2 ).
Axial-Gelenklager sind nicht selbst-
haltend, d.h. die Lagerscheiben kön-
nen getrennt voneinander eingebaut
werden.

Bild 1

Axial-Gelenklager, Standardausführung

Kombination Radial/Axial-Gelenklager

Bild 2

92
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Axial-Gelenklager

Abmessungen Bild 3 Bild 4


Die Hauptabmessungen der Axial-
Gelenklager stimmen mit den Angaben
in DIN ISO 12240-3:1999 bzw. ISO
12240-3:1998 überein.

Toleranzen
Axial-Gelenklager fertigen wir mit den
in Tabelle 1 angegebenen Tole-
ranzen. Diese entsprechen DIN ISO
Wartungspflichtiges Axial-Gelenklager Wartungsfreies Axial-Gelenklager mit
12240-3:1999 bzw. ISO 12240-3:1998. mit der Gleitpaarung Stahl/Stahl der Gleitpaarung Hartchrom/PTFE-
Die in der Tabelle 1 verwendeten Gewebe
Maß- und Toleranzsymbole sind nach-
stehend erläutert:

d Nennmaß des Bohrungs- Sonderausführungen Die Lager mit der Gleitpaarung Hart-
durchmessers Für besondere Betriebsbedingungen chrom/PTFE-Gewebe (‘ Bild 4 ) kom-
∆dmp Abweichung des mittleren sind Sonderausführungen von Axial- men in erster Linie für hochbelastete
Bohrungsdurchmessers vom Gelenklagern mit der Gleitpaarung Lagerungen infrage, die trocken, d.h.
Nennmaß Stahl/Stahl oder Hartchrom/PTFE- ohne jeglichen Schmierstoff, betrieben
D Nennmaß des Außendurch- Gewebe erhältlich. werden müssen.
messers Die wartungspflichtigen Lager
∆Dmp Abweichung des mittleren mit der Gleitpaarung Stahl/Stahl
Außendurchmessers vom (‘ Bild 3 ) sind dann von Vorteil, wenn
Nennmaß die Lagerung hohen Betriebs-
∆Bs Abweichung der an einer Stelle temperaturen, Belastungen, Lastfre-
gemessenen Wellenscheiben- quenzen oder Stoßbelastungen ausge-
breite vom Nennmaß setzt ist. Diese Lager sind wartungs-
∆Cs Abweichung der an einer Stelle pflichtig und müssen nachgeschmiert
gemessenen Gehäuse- werden.
scheibenbreite vom Nennmaß
∆Ts Abweichung der an einer Stelle 3.4
gemessenen Gesamthöhe vom
Nennmaß

Werkstoffe
Wellen- und Gehäusescheibe sind aus
durchhärtendem Stahl gefertigt, gehär-
tet und feingeschliffen. Die Gleitfläche Toleranzen für Axial-Gelenklager
der Wellenscheibe ist hartverchromt
und mit Lithiumseifenfett bestrichen. Tabelle 1
Die Gleitschicht aus PTFE-haltigem, Nennmaß Wellenscheibe Gehäusescheibe Gesamthöhe1)
glasfaserverstärktem Kunststoff ist in
die Gehäusescheibe eingebracht. d, D ∆dmp ∆Bs ∆Dmp ∆Cs ∆Ts
Abmaß Abmaß Abmaß Abmaß Abmaß
Zulässiger Temperatur- über bis ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt.
Anwendungsbereich
mm µm µm µm µm µm
Lager mit der Gleitpaarung Hart-
chrom/GFK+PTFE können bei
Betriebstemperaturen von –40 °C bis – 18 0 –8 0 –240 – – – – +250 –400
18 30 0 –10 0 –240 – – – – +250 –400
+75 °C eingesetzt werden; kurzzeitig 30 50 0 –12 0 –240 0 –11 0 –240 +250 –400
sind auch Temperaturen bis +110 °C
50 80 0 –15 0 –300 0 –13 0 –300 +250 –500
zulässig. Ab +50 °C vermindert sich 80 120 0 –20 0 –400 0 –15 0 –400 +250 –600
jedoch die Tragfähigkeit der Lager. 120 150 – – – – 0 –18 0 –500 – –

150 180 – – – – 0 –25 0 –500 – –


180 230 – – – – 0 –30 0 –600 – –

1)
Die Toleranz der Gesamtbreite ist bezogen auf den Bohrungsdurchmesser d

93
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Axial-Gelenklager
Gleitpaarung Hartchrom/GFK+PTFE
d 17 – 120 mm
d1

dk
s
r1

T B
C α
r1
d
D1
D

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat.
d D T α C C0

mm Grad kN kg –

17 47 16 5 36,5 58,5 0,14 GX 17 F


20 55 20 5 46,5 73,5 0,25 GX 20 F
25 62 22,5 5 69,5 112 0,42 GX 25 F

30 75 26 5 95 153 0,61 GX 30 F
35 90 28 6 134 216 0,98 GX 35 F

40 105 32 6 173 275 1,50 GX 40 F


45 120 36,5 6 224 355 2,25 GX 45 F
50 130 42,5 6 275 440 3,15 GX 50 F
60 150 45 6 375 600 4,65 GX 60 F
70 160 50 5 475 750 5,40 GX 70 F

80 180 50 5 570 915 6,95 GX 80 F


100 210 59 5 735 1 180 11,0 GX 100 F

120 230 64 4 880 1 430 14,0 GX 120 F

94
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

da

ra

ra

Da

Abmessungen Anschlussmaße

d dk d1 D1 B C r1 s da Da ra
min min max max
mm mm

17 52 43,5 27 11,8 11,2 0,6 11 34 37 0,6


20 60 50 31 14,5 13,8 1 12,5 40 44 1
25 68 58,5 34,5 16,5 16,7 1 14 45 47 1

30 82 70 42 19 19 1 17,5 56 59 1
35 98 84 50,5 22 20,7 1 22 66 71 1

40 114 97 59 27 21,5 1 24,5 78 84 1


45 128 110 67 31 25,5 1 27,5 89 97 1 3.4
50 139 120 70 33 30,5 1 30 98 105 1
60 160 140 84 37 34 1 35 109 120 1
70 176 153 94,5 42 36,5 1 35 121 125 1

80 197 172 107,5 43,5 38 1 42,5 135 145 1


100 222 198 127 51 46 1 45 155 170 1

120 250 220 145 53,5 50 1 52,5 170 190 1

95
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenkköpfe

Wartungspflichtige
Gelenkköpfe
Stahl/Stahl-Gelenkköpfe
Die Stahl/Stahl-Gelenkköpfe bestehen
aus einem Stangenkopf und einem
Stahl/Stahl-Gelenklager, das beidseitig
im Stangenkopfauge axial festgesetzt
ist. Der Stangenkopf kann mit
– Innengewinde (‘ Bild 1 ) oder
– Außengewinde (‘ Bild 2 )
versehen oder als
– Anschweißende (‘ Bild 3 )
ausgeführt sein.

Bild 1

Gelenkkopf mit
Innengewinde

Bild 2

Gelenkkopf mit
Außengewinde

Bild 3

Gelenkkopf mit
Anschweißende

96
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenkköpfe

Stahl/Bronze-Gelenkköpfe Tabelle 1
Die Stahl/Bronze-Gelenkköpfe be- Baureihe Normen/Standards
stehen aus einem Stangenkopf und
einem Stahl/Bronze-Gelenklager, des- SA(A) DIN ISO 12240-4:1999, ISO 12240-4:1998
sen Außenring aus Bronze gefertigt SI(A) DIN ISO 12240-4:1999, ISO 12240-4:1998
SC DIN ISO 12240-4:1999, ISO 12240-4:1998
und durch Ringverstemmungen am
Außenring axial im Stangenkopfauge SCF –
festgelegt ist. Der Stangenkopf kann SIJ DIN 24555:1990, ISO 8138:1991
mit Innen- oder Außengewinde ausge- SIR –
führt sein. SIQG DIN 24338:1986, ISO 6982:1992, CETOP RP 88 H
SAKAC DIN ISO 12240-4:1999, ISO 12240-4:1998
Abmessungen SIKAC DIN ISO 12240-4:1999, ISO 12240-4:1998
SIKAC/VZ019 ISO 8139:1991, CETOP RP 103 P
Die Abmessungen der SKF Gelenk-
köpfe sind genormt und stimmen mit
den in Tabelle 1 genannten Normen
Normen und Standards
überein. Die Gelenkköpfe mit dem
Nachsetzzeichen VZ019 haben ein
vom Standardgewinde abweichendes
Anschlussgewinde, das der CETOP1) Toleranzen der Innenringe von Stahl/Stahl-Gelenkköpfe
Empfehlung RP 103 P entspricht.
Die Innen- bzw. Außengewinde ent- Tabelle 2
sprechen DIN ISO 965-1:1999 bzw. Bohrung Baureihen Baureihe
ISO 965-1:1998. SA(A), SI(A), SIJ, SIR, SC, SCF SIQG
d ∆dmp ∆Bs ∆dmp ∆Bs
Toleranzen
Die Toleranzen der SKF Gelenkköpfe Abmaß Abmaß Abmaß Abmaß
über bis ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt.
stimmen mit den Angaben in DIN ISO
12240-4:1999 bzw. ISO 12240-4:1998 mm µm µm µm µm
überein. Für die Innenringe der
Stahl/Stahl Gelenkköpfe sind die 18 0 –8 0 –120 +18 0 0 –180
Toleranzen in der Tabelle 2 und für 18 30 0 –10 0 –120 +21 0 0 –210
30 50 0 –12 0 –120 +25 0 0 –250
die der Stahl/Bronze Gelenkköpfe in
Tabelle 3 angegeben. 50 80 0 –15 0 –150 +30 0 0 –300
Die in den Tabellen 2 und 3 ver- 80 120 0 –20 0 –200 +35 0 0 –350
120 180 – – – – +40 0 0 –400
wendeten Maß- und Toleranzsymbole
sind nachstehend erläutert: 180 250 – – – – +46 0 0 –460
3.5
d Nennmaß des Bohrungs-
durchmessers
∆dmp Abweichung des mittleren
Bohrungsdurchmessers vom
Nennmaß
∆Bs Abweichung der an einer Stelle
gemessenen Innenringbreite Toleranzen der Innenringe von Stahl/Bronze-Gelenkköpfen
vom Nennmaß
Tabelle 3
Bohrung Baureihen
SIKAC, SAKAC
d ∆dmp ∆Bs
Abmaß Abmaß
über bis ob. unt. ob. unt.
mm µm µm

6 +12 0 0 –120
6 10 +15 0 0 –120

1)
10 18 +18 0 0 –120
CETOP = Comité Européen des Transmissions 18 30 +21 0 0 –120
Oléohydrauliques et Pneumatiques (Europäisches
Komitee Ölhydraulik und Pneumatik)

97
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenkköpfe

Tabelle 4 Radialluft
Stahl/Stahl-Gelenkköpfe Stahl/Bronze-Gelenkköpfe Die wartungspflichtigen SKF Gelenk-
köpfe weisen die in der Tabelle 4
Bohrung Radialluft Bohrung Radialluft
d Normal d Normal angegebene Radialluft auf, die der in
über bis min max über bis min max DIN ISO 12240-4:1999 bzw. ISO
12240-4:1998 angegebenen Normal-
mm µm mm µm
luft entspricht.

12 16 68 6 5 50 Werkstoffe
12 20 20 82 6 10 7 60
Die Werkstoffe, die bei Herstellung der
20 35 25 100 10 18 8 75 Stangenköpfe für die wartungspflichti-
35 60 30 120 18 30 10 90
gen SKF Gelenkköpfe Verwendung fin-
60 90 36 142 den, sind in Tabelle 5 zusammenge-
90 140 42 165 stellt. Durch technische Weiterentwick-
140 240 50 192
lung bedingte Änderungen behalten
wir uns vor.
Angaben über die Werkstoffe der
in die Gelenkköpfe eingebauten
Stahl/Stahl-Gelenklager können dem
Abschnitt ”Werkstoffe” auf Seite 61
Radialluft von Stahl/Stahl-Gelenkköpfen und Stahl/Bronze-Gelenkköpfen
entnommen werden.
In die Stahl/Bronze-Gelenkköpfe
sind Lager eingebaut, deren Außen-
ring aus Zinn-Bronze gefertigt ist. Der
Innenring aus Wälzlagerstahl ist gehär-
tet und feingeschliffen.

Zulässiger Temperatur-
Anwendungsbereich
Die bei wartungspflichtigen Gelenk-
köpfen zulässigen Temperaturen hän-
gen ab vom Stangenkopf, dem darin
eingebauten Gelenklager, der Lager-
Werkstoffe der Stangenköpfe dichtung und dem zur Schmierung ver-
wendeten Fett. Richtwerte für die
Tabelle 5 zulässigen Temperaturen sind in
Baureihe Größen Werkstoff Werkstoff-Nr. Tabelle 6 angegeben.

SA(A) 6 .. 80 C45V verzinkt und chromatiert 1.0503


SI(A) 6 .. 80 C45V verzinkt und chromatiert 1.0503
SC 25 .. 80 S 355 J2G3 (St 52-3 N) 1.0570
SCF 20 .. 80 S 355 J2G3 (St 52-3 N) 1.0570
SIQG 12 .. 50 C45N 1.0503
63 .. 200 GGG40 –

SIJ 12 .. 50 C45N 1.0503


60 .. 100 GGG40 –

SIR 20 .. 50 C45N 1.0503


60 .. 120 GGG40 –
SAKAC 5 .. 12 9 SMnPb 28 K verzinkt und chromatiert 1.0718
14 .. 30 C35N verzinkt und chromatiert 1.0501 Hinweis
SIKAC 5 .. 12 9 SMnPb 28 K verzinkt und chromatiert 1.0718 Bei Temperaturen über 100 °C ist
14 .. 30 C35N verzinkt und chromatiert 1.0501 eine Verringerung der Belastbar-
keit der Stangenköpfe zu berück-
sichtigen. Gleiches gilt auch bei
Temperaturen, die deutlich unter
dem Gefrierpunkt liegen.

98
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenkköpfe

Dauerfestigkeit Tabelle 6
Bei Lagerungen, die schwellenden Baureihe Zulässiger Verminderte
oder wechselnden Belastungen ausge- Temperaturbereich1) Tragfähigkeit
von bis ab
setzt sind oder bei denen durch Bruch
des Stangenkopfes eine Gefährdung – °C °C
der Umgebung nicht ausgeschlossen
werden kann, ist generell eine Über- Stahl/Stahl-Gleitpaarung
prüfung des gewählten Gelenkkopfes SA .. E(S) –50 +300 +100
auf Dauerschwingfestigkeit erforder- SA(A) .. ES-2RS –30 +130 +100
lich.
SI .. E(S) –50 +300 +100
SI(A) .. ES-2RS –30 +130 +100
Schmiermöglichkeiten
Alle wartungspflichtigen Gelenkköpfe – SIQG .. ES –50 +300 +100
SIJ .. ES –50 +300 +100
bis auf die Stahl/Stahl-Gelenkköpfe der SIR .. ES –50 +300 +100
Reihen SA .. E und SI .. E und die
SC .. ES –50 +300 +100
Stahl/Bronze-Gelenkköpfe der Größe 5 SCF .. ES –50 +300 +100
– sind mit einem Schmiernippel bzw.
einer Schmierbohrung im Stangenkopf Stahl/Bronze-Gleitpaarung
versehen. Die Art und Ausführung der SAKAC .. M –30 +180 +100
Schmiervorrichtungen im Stangenkopf SIKAC .. M(VZ019) –30 +180 +100
sind in Tabelle 7 aufgezeigt.

1)
Den zulässigen Gebrauchstemperaturbereich des verwendeten Schmierfetts beachten!

Zulässige Betriebstemperaturen

Schmiervorrichtungen im Stangenkopf

Tabelle 7
Reihe Größe Schmiernippel Ausführung 3.5
nach DIN/ISO

SA .. ES 15 .. 20 Schmierbohrung
SI .. ES 15 .. 20 2,5 mm Durchmesser
SIJ .. ES 16 .. 20

SA(A) .. ES-2RS 25 .. 80 Kegelschmiernippel


SI(A) .. ES-2RS 25 .. 80 DIN 71412:1987, Form A
SIJ .. ES 25 .. 100 ISO 3799:1976
SIR .. ES 25 .. 120
SIQG .. ES 12 .. 200
SC .. ES 25 .. 80
SCF .. ES 20 .. 80

SAKAC .. M 6 .. 30 Trichterschmiernippel
SIKAC .. M 6 .. 30 DIN 3405:1986
Form D

99
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenkköpfe
mit Innengewinde
Gleitpaarung Stahl/Stahl
d 6 – 80 mm
B α
C1 d2

dk d
r1 l7
l4

h1

l3
l5

G d4
w

SI .. E

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat. Gelenkkopf mit
Rechts- Links-
d d2 G B C1 h1 α C C0 gewinde gewinde
max 6H max
mm Grad kN kg –

6 22 M6 6 4,5 30 13 3,4 8,15 0,023 SI 6 E SIL 6 E


8 25 M8 8 6,5 36 15 5,5 12,9 0,036 SI 8 E SIL 8 E
10 30 M 10 9 7,5 43 12 8,15 19 0,065 SI 10 E SIL 10 E
12 35 M 12 10 8,5 50 10 10,8 25,5 0,11 SI 12 E SIL 12 E

15 41 M 14 12 10,5 61 8 17 37,5 0,18 SI 15 ES SIL 15 ES


17 47 M 16 14 11,5 67 10 21,2 44 0,25 SI 17 ES SIL 17 ES
20 54 M 20×1,5 16 13,5 77 9 30 57 0,36 SI 20 ES SIL 20 ES
25 65 M 24×2 20 18 94 7 48 90 0,65 SI 25 ES SIL 25 ES
30 75 M 30×2 22 20 110 6 62 116 1,00 SI 30 ES SIL 30 ES

35 84 M 36×3 25 22 130 6 80 134 1,40 SI 35 ES-2RS SIL 35 ES-2RS


40 94 M 39×3 28 24 142 6 100 166 2,20 SIA 40 ES-2RS SILA 40 ES-2RS
94 M 42×3 28 24 145 6 100 166 2,30 SI 40 ES-2RS SIL 40 ES-2RS
45 104 M 42×3 32 28 145 7 127 224 2,90 SIA 45 ES-2RS SILA 45 ES-2RS
104 M 45×3 32 28 165 7 127 224 3,20 SI 45 ES-2RS SIL 45 ES-2RS

50 114 M 45×3 35 31 160 6 156 270 4,10 SIA 50 ES-2RS SILA 50 ES-2RS
114 M 52×3 35 31 195 6 156 270 4,50 SI 50 ES-2RS SIL 50 ES-2RS
60 137 M 52×3 44 39 175 6 245 400 6,30 SIA 60 ES-2RS SILA 60 ES-2RS
137 M 60×4 44 39 225 6 245 400 7,10 SI 60 ES-2RS SIL 60 ES-2RS
70 162 M 56×4 49 43 200 6 315 530 9,50 SIA 70 ES-2RS SILA 70 ES-2RS
162 M 72×4 49 43 265 6 315 530 10,5 SI 70 ES-2RS SIL 70 ES-2RS

80 182 M 64×4 55 48 230 5 400 655 15,0 SIA 80 ES-2RS SILA 80 ES-2RS
182 M 80×4 55 48 295 5 400 655 19,0 SI 80 ES-2RS SIL 80 ES-2RS

100
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

SI .. ES SIA .. ES-2RS

Abmessungen

d dk d4 l3 l4 l5 l7 r1 w
≈ min max ≈ min min h14
mm

6 10 11 11 43 8 10 0,3 9
8 13 13 15 50 9 11 0,3 11
10 16 16 15 60 11 13 0,3 14
12 18 19 18 69 12 17 0,3 17

15 22 22 21 83 14 19 0,3 19
17 25 25 24 92 15 22 0,3 22
20 29 28 30 106 16 24 0,3 24 3.5
25 35,5 35 36 128 18 30 0,6 30
30 40,7 42 45 149 19 34 0,6 36

35 47 49 60 174 25 40 0,6 41
40 53 58 65 191 25 46 0,6 50
53 58 65 194 25 46 0,6 50
45 60 65 65 199 30 50 0,6 55
60 65 65 219 30 50 0,6 55

50 66 70 68 219 30 58 0,6 60
66 70 68 254 30 58 0,6 60
60 80 82 70 246 35 73 1 70
80 82 70 296 35 73 1 70
70 92 92 80 284 40 85 1 80
92 92 80 349 40 85 1 80

80 105 105 85 324 45 98 1 90


105 105 85 389 45 98 1 90

101
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenkköpfe
mit Innengewinde für Hydraulik-
zylinder, Gleitpaarung Stahl/Stahl
B α
d2 d 12 – 200 mm
C1

dk d
r1 l7 l4
h1

l3 N1
A B

G N A-B
d4
SIJ .. ES

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat. Gelenkkopf mit
Rechts- Links-
d d2 G B C1 h1 α C C0 gewinde gewinde1)
max 6H max
mm Grad kN kg –

12 40 M 10×1,25 10 8 42 3 10,8 21,2 0,14 SIJ 12 E SILJ 12 E


33 M 12×1,5 12 11 38 4 10,8 22 0,11 SIQG 12 ESA SILQG 12 ESA
16 45 M 12×1,25 14 11 48 3 21,2 23,5 0,25 SIJ 16 ES SILJ 16 ES
41 M 14×1,5 16 15 44 4 17,6 32,5 0,21 SIQG 16 ES SILQG 16 ES
20 55 M 14×1,5 16 13 58 3 30 51 0,40 SIJ 20 ES SILJ 20 ES
50 M 16×1,5 20 19 52 4 30 43 0,40 SIQG 20 ES SILQG 20 ES
25 65 M 16×1,5 20 17 68 3 48 73,5 0,68 SIJ 25 ES SILJ 25 ES
58 M 16×1,5 20 23,5 50 7 48 52 0,49 SIR 25 ES SILR 25 ES
62 M 20×1,5 25 23 65 4 48 69,5 0,66 SIQG 25 ES SILQG 25 ES
30 80 M 20×1,5 22 19 85 3 62 112 1,35 SIJ 30 ES SILJ 30 ES
66 M 22×1,5 22 28,5 60 6 62 78 0,77 SIR 30 ES SILR 30 ES
32 76 M 27×2 32 29 80 4 65,5 100 1,20 SIQG 32 ES SILQG 32 ES
35 80 M 28×1,5 25 30,5 70 6 80 118 1,20 SIR 35 ES SILR 35 ES
40 100 M 27×2 28 23 105 3 100 146 2,40 SIJ 40 ES SILJ 40 ES
96 M 35×1,5 28 35,5 85 7 100 200 2,10 SIR 40 ES SILR 40 ES
97 M 33×2 40 34 97 4 100 176 2,00 SIQG 40 ES SILQG 40 ES
50 122 M 33×2 35 30 130 3 156 216 3,80 SIJ 50 ES SILJ 50 ES
118 M 45×1,5 35 40,5 105 6 156 280 3,60 SIR 50 ES SILR 50 ES
118 M 42×2 50 42 120 4 156 270 3,50 SIQG 50 ES SILQG 50 ES
60 160 M 42×2 44 38 150 3 245 405 8,50 SIJ 60 ES SILJ 60 ES
132 M 58×1,5 44 50,5 130 6 245 325 6,00 SIR 60 ES SILR 60 ES
63 142 M 48×2 63 55 140 4 255 375 6,80 SIQG 63 ES SILQG 63 ES
70 157 M 65×1,5 49 55,5 150 6 315 450 9,40 SIR 70 ES SILR 70 ES
80 205 M 48×2 55 47 185 3 400 610 14,5 SIJ 80 ES SILJ 80 ES
179 M 80×2 55 60,5 170 6 400 560 13,0 SIR 80 ES SILR 80 ES
180 M 64×3 80 69 180 4 400 600 14,5 SIQG 80 ES SILQG 80 ES
100 240 M 64×3 70 57 240 3 610 780 29,5 SIJ 100 ES SILJ 100 ES
233 M 110×2 70 70,5 235 7 610 950 30,0 SIR 100 ES SILR 100 ES
224 M 80×3 100 87 210 4 610 930 28,0 SIQG 100 ES SILQG 100 ES
120 342 M 130×3 85 90,5 310 6 950 2 450 84,0 SIR 120 ES SILR 120 ES
125 290 M 100×3 125 105 260 4 950 1 430 43,0 SIQG 125 ES SILQG 125 ES
160 346 M 125×4 160 132 310 4 1 370 2 200 80,0 SIQG 160 ES SILQG 160 ES
200 460 M 160×4 200 164 390 4 2 120 3 400 165 SIQG 200 ES SILQG 200 ES
1)
Gelenkköpfe mit Linksgewinde sind anzufragen.

102
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

C1 B
α α
B d2 C1 d2

dk d dk d
r1 l4 r1 l4
l7 l7
h1 h1
l3 l3

G N
d4 G N
d4

SIR .. ES SIQG .. ES

Abmessungen Zylinderschraube
mit Innensechskant
(DIN EN ISO 4762:1998)
d dk d4 l3 l4 l7 N N1 r1 Größe Anzugs-
max min max min max max min moment
mm – Nm

12 18 17 15 62 16 40 13 0,3 M6 9,5
18 17 17 55,5 13 33 11 0,3 M5 5,5
16 25 21 17 70,5 20 45 13 0,3 M6 9,5
23 22,5 19 64,5 18 41 17 0,3 M6 9,5
20 29 25 19 85,5 25 55 17 0,3 M8 23
29 26,5 23 77,5 21 48 21 0,3 M8 23
25 35,5 30 23 100,5 30 62 17 0,6 M8 23
35,5 26,5 17 81 27 46 22 0,6 M8 23
35,5 32 29 97 26 55 21 0,6 M8 23
30 40,7 36 29 125 35 80 19 0,6 M 10 46
40,7 34 23 95 29 50 27 0,6 M8 23
32 43 40 37 120 31 67 24 0,6 M 10 46
35 47 42 29 113 37 66 29 0,6 M 10 46
40 53 45 37 155 45 90 23 0,6 M 10 46 3.5
53 51 36 136 44 76 34 0,6 M 10 46
53 49 46 147 40 81 28 0,6 M 10 46
50 66 55 46 192,5 58 105 30 0,6 M 12 79
66 63,5 46 169 54 90 38 0,6 M 12 79
66 60,5 57 181 49 97 34 0,6 M 12 79
60 80 68 57 230 68 134 38 1 M 16 195
80 77,5 59 201 64 120 47 1 M 16 195
63 83 72,5 64 213 61 116 40 1 M 16 195
70 92 89 66 234 74 130 52 1 M 16 195
80 105 90 64 287,5 92 156 47 1 M 20 390
105 109 81 267 79 160 57 1 M 20 390
105 93 86 272 77 150 50 1 M 20 390
100 130 110 86 360 116 190 57 1 M 24 670
130 142 111 362 103 200 67 1 M 24 670
130 114 96 324 97 180 65 1 M 24 670
120 160 177 135 491 138 257 86 1 M 24 670
125 160 139 113 407 118 202 75 1 M 24 670
160 200 170 126 490 148 252 85 1 M 24 670
200 250 221 161 623 193 323 106 1,1 M 30 1 350

103
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenkköpfe
mit Außengewinde
Gleitpaarung Stahl/Stahl
d 6 – 80 mm
B α
C1 d2

dk d
r1
l7
l2

l1

SA .. E

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat. Gelenkkopf mit
Rechts- Links-
d d2 G B C1 h α C C0 gewinde gewinde
max 6g max
mm Grad kN kg –

6 22 M6 6 4,5 36 13 3,4 8,15 0,017 SA 6 E SAL 6 E


8 25 M8 8 6,5 42 15 5,5 12,9 0,029 SA 8 E SAL 8 E
10 30 M 10 9 7,5 48 12 8,15 18,3 0,053 SA 10 E SAL 10 E

12 35 M 12 10 8,5 54 10 10,8 24,5 0,078 SA 12 E SAL 12 E


15 41 M 14 12 10,5 63 8 17 28 0,13 SA 15 ES SAL 15 ES
17 47 M 16 14 11,5 69 10 21,2 31 0,19 SA 17 ES SAL 17 ES
20 54 M 20×1,5 16 13,5 78 9 30 42,5 0,32 SA 20 ES SAL 20 ES
25 65 M 24×2 20 18 94 7 48 78 0,53 SA 25 ES SAL 25 ES
30 75 M 30×2 22 20 110 6 62 81,5 0,90 SA 30 ES SAL 30 ES

35 84 M 36×3 25 22 130 6 80 110 1,30 SA 35 ES-2RS SAL 35 ES-2RS


40 94 M 39×3 28 24 150 6 100 140 1,85 SAA 40 ES-2RS SALA 40 ES-2RS
94 M 42×3 28 24 145 6 100 140 1,90 SA 40 ES-2RS SAL 40 ES-2RS
45 104 M 42×3 32 28 163 7 127 200 2,45 SAA 45 ES-2RS SALA 45 ES-2RS
104 M 45×3 32 28 165 7 127 200 2,55 SA 45 ES-2RS SAL 45 ES-2RS
50 114 M 45×3 35 31 185 6 156 245 3,30 SAA 50 ES-2RS SALA 50 ES-2RS
114 M 52×3 35 31 195 6 156 245 3,90 SA 50 ES-2RS SAL 50 ES-2RS
60 137 M 52×3 44 39 210 6 245 360 5,70 SAA 60 ES-2RS SALA 60 ES-2RS
137 M 60×4 44 39 225 6 245 360 6,25 SA 60 ES-2RS SAL 60 ES-2RS
70 162 M 56×4 49 43 235 6 315 490 7,90 SAA 70 ES-2RS SALA 70 ES-2RS
162 M 72×4 49 43 265 6 315 490 10,0 SA 70 ES-2RS SAL 70 ES-2RS
80 182 M 64×4 55 48 270 5 400 585 12,0 SAA 80 ES-2RS SALA 80 ES-2RS
182 M 80×4 55 48 295 5 400 585 14,5 SA 80 ES-2RS SAL 80 ES-2RS

104
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

SA .. ES SAA .. ES-2RS

Abmessungen

d dk l1 l2 l7 r1
min max min min
mm

6 10 16 49 10 0,3
8 13 21 56 11 0,3
10 16 26 65 13 0,3
12 18 28 73 17 0,3

15 22 34 85 19 0,3
17 25 36 94 22 0,3
20 29 43 107 24 0,3 3.5
25 35,5 53 128 30 0,6
30 40,7 65 149 34 0,6
35 47 82 174 40 0,6
40 53 86 199 46 0,6
53 90 194 46 0,6

45 60 92 217 50 0,6
60 95 219 50 0,6

50 66 104 244 58 0,6


66 110 254 58 0,6
60 80 115 281 73 1
80 120 296 73 1
70 92 125 319 85 1
92 132 349 85 1
80 105 140 364 98 1
105 147 389 98 1

105
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenkköpfe
mit rundem Anschweißende
Gleitpaarung Stahl/Stahl
d 20 – 80 mm
B α
d2
C1

dk d
l6
r1
l7
h2

r2 45°
d5 6
d6

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat.
d d2 B C1 h2 α C C0
max max
mm Grad kN kg –

20 54 16 13,5 38 9 30 46,5 0,20 SC 20 ES


25 65 20 18 45 7 48 73,5 0,45 SC 25 ES
30 75 22 20 51 6 62 96,5 0,65 SC 30 ES

35 84 25 22 61 6 80 112 1,00 SC 35 ES
40 94 28 24 69 7 100 134 1,30 SC 40 ES

45 104 32 28 77 7 127 180 1,90 SC 45 ES


50 114 35 31 88 6 156 220 2,50 SC 50 ES
60 137 44 39 100 6 245 335 4,60 SC 60 ES
70 162 49 43 115 6 315 455 6,80 SC 70 ES
80 182 55 48 141 6 400 550 9,70 SC 80 ES

106
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

Abmessungen

d dk d5 d6 l6 l7 r1 r2
max max min min
mm

20 29 29 4 66 24 0,3 2
25 35,5 35 4 78 30 0,6 3
30 40,7 42 4 89 34 0,6 3

35 47 49 4 104 40 0,6 3
40 53 54 4 118 46 0,6 4

45 60 60 6 132 50 0,6 4
50 66 64 6 150 58 0,6 4
60 80 72 6 173 73 1 4
70 92 82 6 199 85 1 5
80 105 97 6 237 98 1 5
3.5

107
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenkköpfe
mit rechteckigem Anschweißende
Gleitpaarung Stahl/Stahl
d 20 – 120 mm
C1 α
B d2

dk d
l6
r1
h2

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat.
d d2 B C1 h2 α C C0
max max js13
mm Grad kN kg –

20 51,5 16 20 38 9 30 63 0,35 SCF 20 ES


25 56,5 20 24 45 7 48 65,5 0,53 SCF 25 ES
30 66,5 22 29 51 6 62 110 0,87 SCF 30 ES

35 85 25 31 61 6 80 183 1,55 SCF 35 ES


40 102 28 36,5 69 7 100 285 2,45 SCF 40 ES

45 112 32 41,5 77 7 127 360 3,40 SCF 45 ES


50 125,5 35 41,5 88 6 156 415 4,45 SCF 50 ES
60 142,5 44 51,5 100 6 245 530 7,00 SCF 60 ES
70 166,5 49 57 115 6 315 680 10,0 SCF 70 ES
80 182,5 55 62 141 6 400 750 15,0 SCF 80 ES

90 228,5 60 67 150 5 490 1 290 23,5 SCF 90 ES


100 252,5 70 72 170 7 610 1 430 31,5 SCF 100 ES

110 298 70 82,5 185 6 655 2 200 48,0 SCF 110 ES


120 363 85 92,5 210 6 950 3 250 79,5 SCF 120 ES

108
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

Abmessungen

d dk l6 r1
max min
mm

20 29 64 0,3
25 35,5 73,5 0,6
30 40,7 85 0,6

35 47 103,5 0,6
40 53 120 0,6

45 60 133 0,6
50 66 151 0,6
60 80 171,5 1
70 92 198,5 1
80 105 232,5 1
3.5
90 115 264,5 1
100 130 296,5 1

110 140 334 1


120 160 391,5 1

109
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenkköpfe
mit Innengewinde
Gleitpaarung Stahl/Bronze
d 5 – 30 mm
B
C1 α d2

dk d
r1
l7
l4
h1

l3

G d3
w d4

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat. Gelenkkopf mit
Rechts- Links-
d d2 G B C1 h1 α C C0 gewinde gewinde
max 6H max
mm Grad kN kg –

5 19 M5 8 6 27 13 3,25 5,4 0,017 SIKAC 5 M1) SILKAC 5 M1)


6 21 M6 9 6,75 30 13 4,3 5,4 0,025 SIKAC 6 M SILKAC 6 M
8 25 M8 12 9 36 14 7,2 9,15 0,043 SIKAC 8 M SILKAC 8 M
10 29 M 10 14 10,5 43 13 10 12,2 0,072 SIKAC 10 M SILKAC 10 M
29 M 10×1,25 14 10,5 43 13 10 12,2 0,072 SIKAC 10 M/VZ019 –
12 33 M 12 16 12 50 13 13,4 14 0,11 SIKAC 12 M SILKAC 12 M
33 M 12×1,25 16 12 50 13 13,4 14 0,11 SIKAC 12 M/VZ019 –

14 37 M 14 19 13,5 57 16 17 20,4 0,16 SIKAC 14 M SILKAC 14 M


16 43 M 16 21 15 64 15 21,6 29 0,22 SIKAC 16 M SILKAC 16 M
43 M 16×1,5 21 15 64 15 21,6 29 0,22 SIKAC 16 M/VZ019 –

18 47 M 18×1,5 23 16,5 71 15 26 35,5 0,30 SIKAC 18 M SILKAC 18 M


20 51 M 20×1,5 25 18 77 14 31,5 35,5 0,40 SIKAC 20 M SILKAC 20 M
22 55 M 22×1,5 28 20 84 15 38 45 0,50 SIKAC 22 M SILKAC 22 M
25 61 M 24×2 31 22 94 15 47,5 53 0,65 SIKAC 25 M SILKAC 25 M

30 71 M 30×2 37 25 110 17 64 69,5 1,15 SIKAC 30 M SILKAC 30 M

1)
Ohne Schmiernippel

110
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

Abmessungen

d dk d3 d4 l3 l4 l5 l7 r1 w
≈ max min max ≈ min min h14
mm

5 11,1 9 12 8 38 4 9 0,3 9
6 12,7 10 14 9 42 5 10 0,3 11
8 15,8 12,5 17 12 50 5 12 0,3 14

10 19 15 20 15 59 6,5 14 0,3 17
19 15 20 20 59 6,5 14 0,3 17
12 22,2 17,5 23 18 68 6,5 16 0,3 19
22,2 17,5 23 22 68 6,5 16 0,3 19
14 25,4 20 27 21 77 8 18 0,3 22 3.5
16 28,5 22 29 24 87 8 21 0,3 22
28,5 22 29 28 87 8 21 0,3 22
18 31,7 25 32 27 96 10 23 0,3 27

20 34,9 27,5 37 30 105 10 25 0,3 30


22 38,1 30 40 33 114 12 27 0,3 32
25 42,8 33,5 44 36 127 12 30 0,3 36

30 50,8 40 52 45 148 15 35 0,3 41

111
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungspflichtige Gelenkköpfe
mit Außengewinde
Gleitpaarung Stahl/Bronze
d 5 – 30 mm

B
α
C1 d2

dk d
r1

l2
h

l1

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat. Gelenkkopf mit
Rechts- Links-
d d2 G B C1 h α C C0 gewinde gewinde
max 6g max
mm Grad kN kg –

5 19 M5 8 6 33 13 3,25 4,8 0,013 SAKAC 5 M1) SALKAC 5 M1)


6 21 M6 9 6,75 36 13 4,3 4,8 0,020 SAKAC 6 M SALKAC 6 M
8 25 M8 12 9 42 14 7,2 8 0,032 SAKAC 8 M SALKAC 8 M
10 29 M 10 14 10,5 48 13 10 10,8 0,054 SAKAC 10 M SALKAC 10 M
12 33 M 12 16 12 54 13 12,2 12,2 0,085 SAKAC 12 M SALKAC 12 M
14 37 M 14 19 13,5 60 16 17 17,3 0,13 SAKAC 14 M SALKAC 14 M
16 43 M 16 21 15 66 15 21,6 23,2 0,19 SAKAC 16 M SALKAC 16 M
18 47 M 18×1,5 23 16,5 72 15 26 29 0,26 SAKAC 18 M SALKAC 18 M
20 51 M 20×1,5 25 18 78 14 29 29 0,34 SAKAC 20 M SALKAC 20 M

22 55 M 22×1,5 28 20 84 15 38 39 0,44 SAKAC 22 M SALKAC 22 M

25 61 M 24×2 31 22 94 15 46,5 46,5 0,60 SAKAC 25 M SALKAC 25 M


30 71 M 30×2 37 25 110 17 61 61 1,05 SAKAC 30 M SALKAC 30 M

1)
Ohne Schmiernippel

112
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

Abmessungen

d dk l1 l2 r1
min max min
mm

5 11,1 19 44 0,3
6 12,7 21 48 0,3
8 15,8 25 56 0,3

10 19 28 64 0,3
12 22,2 32 72 0,3
14 25,4 36 80 0,3
16 28,5 37 89 0,3 3.5
18 31,7 41 97 0,3
20 34,9 45 106 0,3

22 38,1 48 114 0,3


25 42,8 55 127 0,3
30 50,8 66 148 0,3

113
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenkköpfe

Wartungsfreie Gelenkköpfe

114
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenkköpfe

Die wartungsfreien Gelenkköpfe ste- Bild 1


hen mit drei verschiedenen Gleitpaa-
rungen zur Verfügung; wahlweise mit
Innen- oder Außengewinde.
Die Gelenkköpfe mit der
– Gleitpaarung Hartchrom/Verbund-
werkstoff (‘ Bild 1 ) und der
– Gleitpaarung Hartchrom/PTFE-
Gewebe (‘ Bild 2 )
bestehen aus einem Stangenkopf und
einem Standard-Gelenklager, das im
Stangenkopfauge axial festgesetzt ist.
Die Gelenkköpfe mit der Gleitpaa-
rung Stahl/GFK + PTFE haben einen
Stangenkopf aus Stahl und einem
Wartungsfreie Gelenkköpfe mit der
Gelenklager-Innenring. Zwischen Gleitpaarung Hartchrom/Verbund-
Stangenkopfauge und Innenring ist werkstoff
eine Gleitschicht aus glasfaserver-
stärktem, PTFE-haltigem Kunststoff
eingespritzt (‘ Bild 3 ).
Bild 2

Wartungsfreie Gelenkköpfe mit der


Gleitpaarung Hartchrom/PTFE-Gewebe

Bild 3
3.6

Wartungsfreie Gelenkköpfe mit der


Gleitpaarung Stahl/ GFK + PTFE

115
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenkköpfe

Tabelle 1 Toleranzen der


Abmessungen Innenringe von
Die Abmessungen der wartungsfreien Bohrung Baureihen Baureihen wartungsfreien
SKF Gelenkköpfe stimmen mit den SA(A) und SI(A) SAKB und SIKB Gelenkköpfen
Angaben in DIN ISO 12240-4:1999 d ∆dmp ∆Bs ∆dmp ∆Bs
bzw. ISO 12240-4:1998 überein.
Die Gelenkköpfe mit dem Nachsetz- Abmaß Abmaß Abmaß Abmaß
über bis ob. unt. ob. unt. ob. unt. ob. unt.
zeichen VZ019 haben ein vom
Standardgewinde abweichendes mm µm µm µm µm
Anschlussgewinde, das der CETOP1)
Empfehlung RP 103 P entspricht. 6 0 –8 0 –120 +12 0 0 –120
Die Innen- bzw. Außengewinde der 6 10 0 –8 0 –120 +15 0 0 –120
10 18 0 –8 0 –120 +18 0 0 –120
SKF Gelenkköpfe entsprechen DIN
ISO 965-1:1999 bzw. ISO 965-1:1988. 18 30 0 –10 0 –120 +21 0 0 –120
30 50 0 –12 0 –120 – – – –
50 80 0 –15 0 –150 – – – –
Toleranzen
Die Toleranzen der wartungsfreien
Gelenkköpfe stimmen mit den
Angaben in DIN ISO 12240-4:1999
bzw. ISO 12240-4:1998 überein. Für
die Gelenkkopf-Innenringe sind die
Tabelle 2 Radialluft und
Toleranzen in der Tabelle 1 ange- Reibungsmoment
geben. Bohrung Radial- Reibungs- von wartungs-
Die in der Tabelle 1 verwendeten d luft moment freien Gelenk-
über bis max max köpfen mit den
Maß- und Toleranzsymbole sind nach-
Gleitpaarungen
stehend erläutert: mm µm Nm
Hartchrom/-
Verbundwerkstoff
d Nennmaß des Bohrungs- Gleitpaarung Hartchrom/Verbundwerkstoff, oder Hartchrom/-
durchmessers Ausführung C PTFE-Gewebe,
∆dmp Abweichung des mittleren Baureihen SA(A)
12 28 0,15 und SI(A)
Bohrungsdurchmessers vom 12 20 35 0,25
Nennmaß 20 30 44 0,40
∆Bs Abweichung der an einer Stelle
gemessenen Innenringbreite Gleitpaarung Hartchrom/PTFE-Gewebe,
vom Nennmaß Ausführung TXE-2LS
35 80 50 –
Radialluft, Vorspannung
Die wartungsfreien Gelenkköpfe kön-
nen aufgrund ihrer Ausführung eine
Lagerluft, aber auch eine leichte Vor-
spannung aufweisen. Daher sind für
Tabelle 3 Radialluft und
diese Gelenkköpfe in den Tabellen 2 Reibungsmoment
und 3 die jeweils möglichen Größt- Bohrung Radial- Reibungs- von wartungs-
werte für die Radialluft bzw. das vor- d luft moment freien Gelenk-
spannungsbedingte Reibungsmoment max max köpfen mit der
Gleitpaarung
in Umfangsrichtung angegeben. mm µm Nm Stahl/GFK+PTFE,
Baureihen
5 50 0,20 SAKB und SIKB
6 50 0,25
8 50 0,30
10 75 0,40
12 75 0,50
14 75 0,60

16 75 0,70
18 85 0,80
20 100 1

1)
Comité Européen des Transmissions Oléohydrauliques
et Pneumatiques (Europäisches Komitee Ölhydraulik
und Pneumatik)

116
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenkköpfe

Werkstoffe der Tabelle 4


Stangenköpfe Werkstoffe
Baureihe Größen Werkstoff Werkstoff-Nr. Die Werkstoffe, die bei Herstellung der
Stangenköpfe für die wartungsfreien
SA(A) 6 .. 80 C45V 1.0503 SKF Gelenkköpfe Verwendung finden,
SI(A) verzinkt und chromatiert sind in Tabelle 4 zusammengestellt.
Durch technische Weiterentwicklung
SAKB 5 .. 12 9 SMnPb 28 K 1.0718
SIKB verzinkt und chromatiert bedingte Änderungen behalten wir uns
14 .. 20 C35N 1.0501 vor.
verzinkt und chromatiert Angaben über die Werkstoffe der in
die Gelenkköpfe eingebauten war-
tungsfreien Gelenklager können der
Matrix 1 auf Seite 73 entnommen
werden.
Die Innenringe der Gelenkköpfe mit
der Gleitpaarung Stahl/GFK + PTFE
sind aus durchgehärtendem Stahl,
gehärtet und feingeschliffen. Die
Gleitschicht dieser Gelenkköpfe bildet
ein glasfaserverstärkter, PTFE-haltiger
Kunststoff.
Zulässige Tabelle 5
Betriebstempera-
turen Gleitpaarung Zulässiger Verminderte Zulässiger Temperatur-
Baureihe Temperaturbereich Tragfähigkeit Anwendungsbereich
von bis ab Die bei wartungsfreien Gelenkköpfen
– °C °C zulässigen Temperaturen hängen ab
vom Stangenkopf, der Gleitschicht
Hartchrom/Verbundwerkstoff bzw. dem darin eingebauten Gelenk-
lager und der Lagerdichtung. Sie sind
SA .. C –50 +150 +80 in Tabelle 5 angegeben.
SI .. C
Hartchrom/PTFE-Gewebe Dauerfestigkeit
Bei Lagerungen, die schwellenden
SA(A) .. TXE-2LS –30 +130 +60
SI(A) .. TXE-2LS oder wechselnden Belastungen ausge-
setzt sind oder bei denen durch Bruch
Stahl/GFK + PTFE
des Gelenkkopfes eine Gefährdung
SAKB .. F –40 +75 +50 der Umgebung nicht ausgeschlossen
SIKB .. F werden kann, ist generell eine Über-
SIKB .. F/VZ019
prüfung des gewählten Gelenkkopfes
auf Dauerschwingfestigkeit erforder-
lich, siehe auch Seite 20.

3.6

117
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenkköpfe mit
Innengewinde, Gleitpaarung
Hartchrom/Verbundwerkstoff
d 6 – 30 mm
B α
C1 d2

dk d
r1
l7
l4

h1

l3
l5

G d4
w

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat. Gelenkkopf mit
Rechts- Links-
d d2 G B C1 h1 α C C0 gewinde gewinde
max 6H max
mm Grad kN kg –

6 22 M6 6 4,5 30 13 3,6 8,15 0,023 SI 6 C SIL 6 C


8 25 M8 8 6,5 36 15 5,85 12,9 0,036 SI 8 C SIL 8 C
10 30 M 10 9 7,5 43 12 8,65 19 0,065 SI 10 C SIL 10 C

12 35 M 12 10 8,5 50 10 11,4 25,5 0,11 SI 12 C SIL 12 C


15 41 M 14 12 10,5 61 8 18 37,5 0,18 SI 15 C SIL 15 C
17 47 M 16 14 11,5 67 10 22,4 46,5 0,25 SI 17 C SIL 17 C
20 54 M 20×1,5 16 13,5 77 9 31,5 57 0,35 SI 20 C SIL 20 C
25 65 M 24×2 20 18 94 7 51 90 0,65 SI 25 C SIL 25 C
30 75 M 30×2 22 20 110 6 65,5 118 1,05 SI 30 C SIL 30 C

118
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

Abmessungen

d dk d4 l3 l4 l5 l7 r1 w
≈ min max ≈ min min h14
mm

6 10 11 11 43 8 10 0,3 9
8 13 13 15 50 9 11 0,3 11
10 16 16 15 60 11 13 0,3 14

12 18 19 18 69 12 17 0,3 17
15 22 22 21 83 14 19 0,3 19
17 25 25 24 92 15 22 0,3 22
20 29 28 30 106 16 24 0,3 24
25 35,5 35 36 128 18 30 0,6 30
30 40,7 42 45 149 19 34 0,6 36

3.6

119
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenkköpfe mit
Außengewinde, Gleitpaarung
Hartchrom/Verbundwerkstoff
d 6 – 30 mm
B α d2
C1

dk d
r1
l7
l2

l1

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat. Gelenkkopf mit
Rechts- Links-
d d2 G B C1 h α C C0 gewinde gewinde
max 6g max
mm Grad kN kg –

6 22 M6 6 4,5 36 13 3,6 8,15 0,017 SA 6 C SAL 6 C


8 25 M8 8 6,5 42 15 5,85 12,9 0,030 SA 8 C SAL 8 C
10 30 M 10 9 7,5 48 12 8,65 18,3 0,053 SA 10 C SAL 10 C

12 35 M 12 10 8,5 54 10 11,4 24,5 0,078 SA 12 C SAL 12 C


15 41 M 14 12 10,5 63 8 18 34,5 0,13 SA 15 C SAL 15 C
17 47 M 16 14 11,5 69 10 22,4 42,5 0,19 SA 17 C SAL 17 C
20 54 M 20×1,5 16 13,5 78 9 31,5 51 0,32 SA 20 C SAL 20 C
25 65 M 24×2 20 18 94 7 51 78 0,57 SA 25 C SAL 25 C
30 75 M 30×2 22 20 110 6 65,5 104 0,90 SA 30 C SAL 30 C

120
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

Abmessungen

d dk l1 l2 l7 r1
min max min min
mm

6 10 16 49 10 0,3
8 13 21 56 11 0,3
10 16 26 65 13 0,3

12 18 28 73 17 0,3
15 22 34 85 19 0,3
17 25 36 94 22 0,3
20 29 43 107 24 0,3
25 35,5 53 128 30 0,6
30 40,7 65 149 34 0,6

3.6

121
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenkköpfe mit
Innengewinde, Gleitpaarung
Hartchrom /PTFE-Gewebe
d 35 – 80 mm
B α
C1 d2

dk d
r1
l7
l4

h1

l3
l5

G d4
w

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat. Gelenkkopf mit
Rechts- Links-
d d2 G B C1 h1 α C C0 gewinde gewinde
max 6H max
mm Grad kN kg –

35 84 M 36×3 25 22 130 6 224 134 1,40 SI 35 TXE-2LS SIL 35 TXE-2LS


40 94 M 39×3 28 24 142 6 280 166 2,20 SIA 40 TXE-2LS SILA 40 TXE-2LS
94 M 42×3 28 24 145 6 280 166 2,30 SI 40 TXE-2LS SIL 40 TXE-2LS
45 104 M 42×3 32 28 145 7 360 224 2,90 SIA 45 TXE-2LS SILA 45 TXE-2LS
104 M 45×3 32 28 165 7 360 224 3,20 SI 45 TXE-2LS SIL 45 TXE-2LS
50 114 M 45×3 35 31 160 6 440 270 4,10 SIA 50 TXE-2LS SILA 50 TXE-2LS
114 M 52×3 35 31 195 6 440 270 4,50 SI 50 TXE-2LS SIL 50 TXE-2LS
60 137 M 52×3 44 39 175 6 695 400 6,30 SIA 60 TXE-2LS SILA 60 TXE-2LS
137 M 60×4 44 39 225 6 695 400 7,10 SI 60 TXE-2LS SIL 60 TXE-2LS
70 162 M 72×4 49 43 265 6 880 530 10,5 SI 70 TXE-2LS SIL 70 TXE-2LS
80 182 M 80×4 55 48 295 5 1 140 655 19,,0 SI 80 TXE-2LS SIL 80 TXE-2LS

122
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

Abmessungen

d dk d4 l3 l4 l5 l7 r1 w
≈ min max ≈ min min h14
mm

35 47 49 60 174 25 40 0,6 41
40 53 58 65 191 25 46 0,6 50
53 58 65 194 25 46 0,6 50
45 60 65 65 199 30 50 0,6 55
60 65 65 219 30 50 0,6 55
50 66 70 68 219 30 58 0,6 60
66 70 68 254 30 58 0,6 60
60 80 82 70 246 35 73 1 70
80 82 70 296 35 73 1 70
70 92 92 80 349 40 85 1 80
80 105 105 85 389 45 98 1 90

3.6

123
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenkköpfe mit
Außengewinde, Gleitpaarung
Hartchrom /PTFE-Gewebe
d 35 – 80 mm
B α
C1 d2

dk d
r1
l7
l2

l1

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat. Gelenkkopf mit
Rechts- Links-
d d2 G B C1 h α C C0 gewinde gewinde
max 6g max
mm Grad kN kg –

35 84 M 36×3 25 22 130 6 224 110 1,30 SA 35 TXE-2LS SAL 35 TXE-2LS


40 94 M 39×3 28 24 150 6 280 140 1,85 SAA 40 TXE-2LS SALA 40 TXE-2LS
94 M 42×3 28 24 145 6 280 140 1,90 SA 40 TXE-2LS SAL 40 TXE-2LS
45 104 M 42×3 32 28 163 7 360 200 2,45 SAA 45 TXE-2LS SALA 45 TXE-2LS
104 M 45×3 32 28 165 7 360 200 2,55 SA 45 TXE-2LS SAL 45 TXE-2LS
50 114 M 45×3 35 31 185 6 440 245 3,30 SAA 50 TXE-2LS SALA 50 TXE-2LS
114 M 52×3 35 31 195 6 440 245 3,90 SA 50 TXE-2LS SAL 50 TXE-2LS
60 137 M 52×3 44 39 210 6 695 360 5,70 SAA 60 TXE-2LS SALA 60 TXE-2LS
137 M 60×4 44 39 225 6 695 360 6,25 SA 60 TXE-2LS SAL 60 TXE-2LS
70 162 M 72×4 49 43 265 6 880 490 10,0 SA 70 TXE-2LS SAL 70 TXE-2LS
80 182 M 80×4 55 48 295 5 1 140 585 14,5 SA 80 TXE-2LS SAL 80 TXE-2LS

124
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

Abmessungen

d dk l1 l2 l7 r1
min max min min
mm

35 47 82 174 40 0,6
40 53 86 199 46 0,6
53 90 194 46 0,6
45 60 92 217 50 0,6
60 95 219 50 0,6
50 66 104 244 58 0,6
66 110 254 58 0,6
60 80 115 281 73 1
80 120 296 73 1
70 92 132 349 85 1
80 105 147 389 98 1

3.6

125
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenkköpfe
mit Innengewinde
Gleitpaarung Stahl/GFK+PTFE
d 5 – 20 mm
B
C1 α d2

dk d
r1
l7
l4

h1

l3
l5

G d3
w d4

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat. Gelenkkopf mit
Rechts- Links-
d d2 G B C1 h1 α C C0 gewinde gewinde
max 6H max
mm Grad kN kg –

5 19 M5 8 6 27 13 3,25 5,3 0,019 SIKB 5 F SILKB 5 F


6 21 M6 9 6,75 30 13 4,25 6,8 0,028 SIKB 6 F SILKB 6 F
8 25 M8 12 9 36 14 7,1 11,4 0,047 SIKB 8 F SILKB 8 F

10 29 M 10 14 10,5 43 13 9,8 14,3 0,079 SIKB 10 F SILKB 10 F


29 M 10×1,25 14 10,5 43 13 9,8 14,3 0,079 SIKB 10 F/VZ019 –
12 33 M 12 16 12 50 13 13,2 17 0,12 SIKB 12 F SILKB 12 F
33 M 12×1,25 16 12 50 13 13,2 17 0,12 SIKB 12 F/VZ019 –
14 37 M 14 19 13,5 57 16 17 27,5 0,16 SIKB 14 F SILKB 14 F
16 43 M 16 21 15 64 15 21,4 34,5 0,23 SIKB 16 F SILKB 16 F
43 M 16×1,5 21 15 64 15 21,4 34,5 0,23 SIKB 16 F/VZ019 –
18 47 M 18×1,5 23 16,5 71 15 26 41,5 0,33 SIKB 18 F SILKB 18 F

20 51 M 20×1,5 25 18 77 14 31 50 0,38 SIKB 20 F SILKB 20 F

126
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

Abmessungen

d dk d3 d4 l3 l4 l5 l7 r1 w
≈ max min max ≈ min min h14
mm

5 11,1 9 12 8 37 4 9 0,3 9
6 12,7 10 14 9 41 5 10 0,3 11
8 15,8 12,5 17 12 49 5 12 0,3 14

10 19 15 20 15 58 6,5 14 0,3 17
19 15 20 20 58 6,5 14 0,3 17
12 22,2 17,5 23 18 67 6,5 16 0,3 19
22,2 17,5 23 22 67 6,5 16 0,3 19
14 25,4 20 27 21 76 8 18 0,3 22
16 28,5 22 29 24 86 8 21 0,3 22
28,5 22 29 28 86 8 21 0,3 22
18 31,7 25 32 27 95 10 23 0,3 27

20 34,9 27,5 37 30 103 10 25 0,3 30 3.6

127
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16 Wartungsfreie Gelenkköpfe
mit Außengewinde
Gleitpaarung Stahl/GFK+PTFE
d 5 – 20 mm

B
α d2
C1

dk d
r1
l2

l1

Hauptabmessungen Kipp- Tragzahlen Gewicht Kurzzeichen


winkel dyn. stat. Gelenkkopf mit
Rechts- Links-
d d2 G B C1 h α C C0 gewinde gewinde
max 6g max
mm Grad kN kg –

5 19 M5 8 6 33 13 3,25 5,3 0,015 SAKB 5 F SALKB 5 F


6 21 M6 9 6,75 36 13 4,25 6,8 0,021 SAKB 6 F SALKB 6 F
8 25 M8 12 9 42 14 7,1 10 0,035 SAKB 8 F SALKB 8 F

10 29 M 10 14 10,5 48 13 9,8 12,5 0,059 SAKB 10 F SALKB 10 F


12 33 M 12 16 12 54 13 13,2 15 0,10 SAKB 12 F SALKB 12 F
14 37 M 14 19 13,5 60 16 17 25,5 0,13 SAKB 14 F SALKB 14 F
16 43 M 16 21 15 66 15 21,4 34, 5 0,20 SAKB 16 F SALKB 16 F
18 47 M 18x1,5 23 16,5 72 15 26 41,5 0,26 SAKB 18 F SALKB 18 F
20 51 M 20x1,5 25 18 78 14 31 50 0,37 SAKB 20 F SALKB 20 F

128
1 Produktinformation 2 Empfehlungen 3 Produktdaten
Seite ............. 4 Seite ............. 16

Abmessungen

d dk l1 l2 r1
min max min
mm

5 11,1 19 44 0,3
6 12,7 21 48 0,3
8 15,8 25 56 0,3

10 19 28 64 0,3
12 22,2 32 72 0,3
14 25,4 36 80 0,3
16 28,5 37 89 0,3
18 31,7 41 97 0,3
20 34,9 45 106 0,3

3.6

129
Speziallösungen und
artverwandte SKF Produkte

Gelenklager für Gelenklager für


Straßenfahrzeuge Schienenfahrzeuge
Besondere Lagerungen in Straßen- Das SKF Gleitlager-Fertigungspro-
fahrzeugen, wie z.B. die Zentrierge- gramm für Schienenfahrzeuge umfasst
lenklagerungen in Kardanwellen oder neben Drehpfannenlager für die Dreh-
die Schalthebellagerungen erfordern gestelle von Straßenbahnen und
besondere auf den Anwendungsfall Schwerlast-Güterwagen, Gelenklager
abgestimmte Lager bzw. Lagereinhei- bzw. Gelenkköpfe für Querstabilisato-
ten. SKF hat sie in enger Zusammen- ren, Schwingpendel oder Neigevorrich-
arbeit mit den Kunden entwickelt und tungen.
fertigt sie in großen Stückzahlen.

130
Gelenklager und Zum Fertigungsprogramm gehören Direktkontakt:
u.a. Gelenklager und Gelenkköpfe aus
Gelenkköpfe für den Stahl, nichtrostendem Stahl bzw. Ver-
SARMA
1 avenue Marc Seguin
Flugwerkbau bundwerkstoff in mehreren wartungs- Parc Industriel de la Brassière
Im Flugwerkbau nehmen Gelenklager pflichtigen und wartungsfreien Gleit- F-26241 Saint Vallier sur Rhône
und Gelenkköpfe als Elemente für die paarungen. Cedex
Anlenkung von Bauteilen an den Gestänge für Flugsteuerungen und Telefon: ++33 4 75 03 40 40
Rumpf und für die Übertragung von Strukturstangen aus Leichtmetall, Telefax: ++33 4 75 30 40 00
Dreh-, Kipp- und Schwenkbewegun- Stahl, Titan und Verbundwerkstoff in
gen einen bevorzugten Platz ein. Von den verschiedensten Ausführungen Deutschsprachige Länder:
SARMA, dem SKF Spezialisten für und für alle möglichen Einsatzfälle SARMA Repräsentanz
Flugwerk-Komponenten, werden diese auch außerhalb des Flugzeugbaus Thomas Sieh
Gelenklager und Gelenkköpfe gefer- gehören ebenfalls zum SARMA Strandweg 67
tigt, die für die Aufhängung von Programm. D-22587 Hamburg
Triebwerken und Hilfsaggregaten Telefon und -fax: +49 (0)40/478 830
sowie für den Einbau in Fahrwerke, Mobiltelefon: 0171 473 7766
Spoiler, Höhen- und Seitenruder, E-mail: thomas.sieh@skf.com
Flügelklappen usw. benötigt werden.

3.7

131
Zylindrische Buchsen • SKF PTFE Composite-Gleitlager Aufgrund ihrer Vielfalt sind sie in allen
Die niedrige Reibung lässt sie lange Industriezweigen zu finden, egal ob
und Bundbuchsen ohne Wartung laufen. nun
Sie gehören seit fast vierzig Jahren • SKF POM Composite-Gleitlager • Wartungsfreiheit gefordert wird oder
zum SKF Lieferprogramm. Heute ist Sie brauchen nur wenig Wartung, nicht,
von SKF das weltweit vielfältigste auch wenn’s hart hergeht. • die Anwesenheit von Schmierstoffen
Gleitlagersortiment ab Vorrat lieferbar. • SKF PTFE-/Stahlfaserverbund- oder anderen Medien gegeben ist
Es umfasst Buchsen und Bundbuch- Gleitlager oder nicht
sen mit den unterschiedlichsten Gleit- Sie machen auch in korrosiver • Dreh-, Schwenk- oder Längs-
schichten. Im einzelnen sind dies die Umgebung eine gute Figur bewegungen aufzunehmen sind.
• SKF PTFE Polyamid-Gleitlager
• SKF Bronze-Gleitlager Die kostengünstigen, wartungsfreien Natürlich finden Sie sie auch bei Ihrem
Die traditionellen und robusten Buchsen für niedrige Belastungen Vertragshändler in Ihrer Nähe.
Buchsen. • SKF Faserverbund-Gleitlager
• SKF Sinterbronze-Gleitlager Die wartungsfreien Buchsen für
Sie sind ölimprägniert und erlauben extreme Einsatzfälle Siehe Broschüre 4741 ”SKF
hohe Gleitgeschwindigkeiten. Gleitlager” oder Katalog 5110
• Gerollte SKF Bronze-Gleitlager ”Composite Gleitlager”, oder auch
Sie funktionieren dank der Schmier- den ”Interaktiven SKF Lagerungs-
taschen auch im schmutzigen katalog” auf CD-ROM oder online
Umfeld. unter www.skf.com.

132
Anlaufscheiben Für alle möglichen auf den Anwen- Siehe Broschüre 4741 ”SKF
dungsfall abgestimmten Formflachteile
und Bandstreifen stehen die Ausgangsmaterialien der
Gleitlager” oder Katalog 5110
”Composite Gleitlager”, oder auch
Für Axiallagerungen, die Schwenkbe- • SKF PTFE Composite-Gleitlager den ”Interaktiven SKF Lagerungs-
wegungen oder langsame Drehbewe- und der katalog” auf CD-ROM oder online
gungen aufzunehmen haben, stehen • SKF POM Composite-Gleitlager unter www.skf.com.
die auch noch als Bandstreifen zur Ver-
fügung. Mit Bandstreifen lassen sich
• SKF PTFE Composite-Gleitlager durch Biegen, Pressen oder Stanzen
• SKF POM Composite-Gleitlager z.B. Längsführungen mit flachem,
L- oder V-Profil, Anlaufbrillen, Zahn-
auch als Anlaufscheiben zur Verfü- scheiben und viele weitere Sonder-
gung. Die Anlaufscheiben sind vor bauformen selbst herstellen.
allem für extrem schmal bauende
Lagerungen geeignet, die wartungsfrei
sein müssen oder bei denen Mangel-
schmierung auftreten kann.

3.7

133
SKF – Kompetenz
für Bewegungstechnik
Alltägliches verbessern
Das Geschäft der SKF Gruppe sind Der Elektromotor und seine Lagerung sind
Entwicklung, Fertigung und Vertrieb von das Herz vieler Haushaltsmaschinen. SKF
Wälzlagern, die das weltweit führende arbeitet deshalb eng mit den Herstellern
Markenzeichen tragen. SKF ist zudem dieser Maschinen zusammen, um deren
Leistungsfähigkeit zu erhöhen, Kosten zu
einer der weltweit führenden Hersteller
von Radial-Wellendichtungen. Eine her-
ausragende Stellung mit zunehmender
Bedeutung nimmt SKF auch bei Pro-
dukten für die Linearbewegungstechnik,
für Flugtriebwerke und Werkzeug-
maschinen sowie bei Serviceleistungen
für die Instandhaltung ein. Außerdem ist
SKF ein renommierter Hersteller von
Wälzlagerstählen hoher Qualität.
Die Kraft des Windes nutzen
Die SKF Gruppe unternimmt alle Windenergieanlagen sind umweltfreundliche
Anstrengungen, um den steigenden Energiequellen für elektrischen Strom. SKF
Anforderungen eines globalen Marktes arbeitet mit den weltweit führenden Her- senken, Gewicht einzusparen und vieles
und Wettbewerbs gewachsen zu sein. stellern an der Entwicklung leistungsfähiger mehr. Eine der letzten Entwicklungen unter
und vor allem störungsunanfälliger Anlagen Beteiligung der SKF betraf z.B. eine neue
Spezielle Geschäftsfelder werden durch eng zusammen. Auf den Einsatzfall abge- Generation von Staubsaugern mit höherer
ständige Forschungs- und Entwick- stimmte Lager und Zustandsüberwachungs- Saugleistung. Aber auch die Hersteller von
lungstätigkeiten innovativ unterstützt. systeme helfen, die Verfügbarkeit der Anlagen motorgetriebenen Handwerkzeugen und
Dabei sind bereits viele Komponenten zu verbessern und ihre Instandhaltung zu Büromaschinen profitieren von den ein-
optimieren – auch in einem extremen und schlägigen Erfahrungen von SKF auf
entstanden, die heute Standard sind.
oft unzugänglichem Umfeld. diesen Gebieten.
Die SKF Gruppe ist weltweit nach
ISO 14001 zertifiziert, dem internationa-
len Standard für Umweltmanagement-
systeme. Das Qualitätsmanagement
der einzelnen Geschäftsbereiche ist
zertifiziert und entspricht der Norm
DIN EN ISO 9000 bzw. anderen gleich-
wertigen Industrienormen.
Mit mehr als 80 Produktionsstätten
in der Welt und eigenen Verkaufsgesell-
schaften in über 70 Ländern ist SKF ein
international und wirklich global tätiges
Unternehmen. Die globale Präsenz wird
zusätzlich gestärkt durch rund 7 000
Vertragshändler und Wiederverkäufer,
durch Internet-Marktplätze und durch
Verteilerzentren in der ganzen Welt.
SKF ist dadurch stets nahe beim
Kunden, um Produkte zu liefern oder Die Anlageneffizienz optimieren
Um die Effizienz von Anlagen zu optimieren umfangreiches Programm an Serviceleis-
Dienstleistungen zu erbringen. D.h. und die Produktivität zu steigern, beauftragen tungen für Fertigungsanlagen anzubieten.
SKF Produkte gleich welcher Art stehen viele Unternehmen SKF mit der teilweisen Diese Serviceleistungen umfassen u.a.
jederzeit dort zur Verfügung, wo unsere oder kompletten Übernahme aller anfallen- Instandhaltungsstrategien, technische
Kunden sie brauchen. den Instandhaltungsarbeiten – oftmals mit Unterstützung oder auch das komplette
klar definierten Leistungsvorgaben. Über die Anlagenmanagement – mit Einbindung
Heute steht das Markenzeichen SKF SKF Reliability Systems mit ihren besonderen des Bedienpersonals.
für mehr als je zuvor. Es steht für Kom- Möglichkeiten und dem entsprechenden
petenz in der Bewegungstechnik. Wissen ist SKF heute in der Lage, ein

134
Neue Schmierstoffe entwickeln
Die sehr kalten Winter in Nordchina mit
Temperaturen weit unter null Grad lassen
die Radsatzlagerungen von Schienenfahr-
zeugen öfter aufgrund von Mangelschmie-
rung ausfallen. Deshalb entwickelte SKF
eine neue Familie von Schmierfetten mit
synthetischem Grundöl, die auch bei extrem
tiefen Temperaturen ihre Schmierfähigkeit
behalten. Soviel Wissen über Schmierung
und Reibung von Wälzlagern wie bei SKF
gibt es nicht noch einmal auf der Welt.

By-wire-Technik forcieren
SKF verfügt über umfangreiches Wissen SKF ist auch führend bei der Umsetzung
und vielfältige Erfahrungen auf dem schnell der By-wire-Technik im Automobilbau. In Zu-
wachsenden Gebiet der By-wire-Technik, sammenarbeit entstanden die revolutionären
insbesondere zur Steuerung von Flugbe- Konzeptfahrzeuge Filo und Novanta. Bei
wegungen, zur Bedienung von Fahrzeugen ihnen sind SKF Mechatronik-Bauteile zum
und zur Steuerung von Arbeitsabläufen. Lenken und Bremsen im Einsatz. Weiter-
SKF gehört zu den Ersten, die die By-wire- entwicklungen bei der By-wire-Technik
Technik im Flugzeugbau praktisch zum Ein- haben SKF außerdem veranlasst einen voll-
satz gebracht haben und arbeitet seitdem elektrischen Gabelstapler zu bauen, in dem
eng mit allen führenden Herstellern in der ausschließlich Mechatronik-Bauteile zum
Luft- und Raumfahrtindustrie zusammen. Steuern der Bewegungsabläufe eingesetzt
So sind z.B. praktisch alle Airbus-Flugzeuge werden – anstelle der Hydraulik.
mit By-wire-Systemen von SKF ausgerüstet.

Für Nachhaltigkeit sorgen


Von ihren Eigenschaften her sind Wälzlager
von ungeheurem Nutzen für unsere Umwelt:
verringerte Reibung erhöht die Effektivität
der Maschinen, senkt den Energieverbrauch
und reduziert den Bedarf an Schmierstoffen.
SKF legt die Messlatte immer höher und Mit 320 km/h forschen
schafft durch ständige Verbesserungen Zusätzlich zu den namhaften SKF For- dominierende Stellung in der Formel-1
immer neue Generationen von noch leis- schungs- und Entwicklungszentren in Europa erobern konnte. In jedem Ferrari Rennwagen
tungsfähigeren Produkten und Geräten. Der und den USA, bieten die Formel-1-Rennen leisten mehr als 150 SKF Bauteile Schwer-
Zukunft verpflichtet, legt SKF besonderen hervorragende Möglichkeiten, die Grenzen in arbeit. Die hier gewonnenen Erkenntnisse
Wert darauf, nur Fertigungsverfahren ein- der Lagerungstechnik zu erweitern. Seit über werden wenig später in verbesserte Produkte
zusetzen, die die Umwelt nicht belasten und 50 Jahren haben Produkte, Ingenieurleis- umgesetzt – insbesondere für die Automo-
sorgsam mit den begrenzten Ressourcen tungen und das Wissen von SKF mit dazu bilindustrie, aber auch für den Ersatzteil-
dieser Welt umgehen. Dieser Verpflichtung beigetragen, dass die Scuderia Ferrari ihre markt.
sind wir uns bewusst und handeln danach.

135
© Copyright SKF 2005
Nachdruck, auch auszugsweise, nur
SKF Gelenklager und Gelenkköpfe
mit unserer Genehmigung gestattet.
Die Angaben in dieser Druckschrift
wurden mit größter Sorgfalt auf ihre
Richtigkeit hin überprüft. Trotzdem
kann keine Haftung für Verluste oder
Schäden irgendwelcher Art übernom-
men werden, die sich mittelbar oder
unmittelbar aus der Verwendung der
hier enthaltenen Informationen er-
geben.

Druckschrift 4407/I G · März 2005