Sie sind auf Seite 1von 2

1 Lösungen

1.1 Für drei reelle Zahlen a, b, c gilt a + b + c = 0, a2 + b2 + c2 = 1. Berechne a4 + b4 + c4 .

Es seien r := a + b + c = 0, s := ab + bc + ca zwei symmetrische Grundpolynome der reellen Zahlen a, b, c. Nun soll in Betracht
gezogen werden, dass
r2 − 1 1
1 = a2 + b2 + c2 = r2 − 2s ⇐⇒ s = =−
2 2
Gleichzeitig gilt
1
= s2 = a2 b2 + b2 c2 + c2 a2 + 2rt = a2 b2 + b2 c2 + c2 a2
4
Schließlich ist
0 = r4 = (a2 + b2 + c2 + 2s) · (a2 + b2 + c2 + 2s)
= a4 + a2 b2 + a2 c2 + 2sa2 + a2 b2 + b4 + b2 c2 + 2sb2 + a2 c2 + b2 c2 + c4 + 2sc2 + 2s · (a2 + b2 + c2 + 2s)
= a4 + b4 + c4 + 2 · (a2 b2 + b2 c2 + a2 c2 ) + 2s · (2a2 + 2b2 + 2c2 + 2s)
 
1 1 1 1
= a4 + b4 + c4 + 2 · − 2 · · 2 · 1 − 2 · = a4 + b4 + c4 + − 1
4 2 2 2
1
⇐⇒ = a4 + b4 + c4
2

1 1 1
1.2 Die Zahlen x, y, z sind paarweise verschieden und es ist x + = y + = z + . Berechne xyz..
y z x

Sind die Kehrwerte definiert, so müssen x, y, z 6= 0. Nun lässt sich die gegebene Gleichung folgendermaßen zerlegen
1 1 y−z 1 1 z−x 1 1 x−y
x+ =y+ ⇐⇒ x − y = y+ =z+ ⇐⇒ y − z = z+ =x+ ⇐⇒ z − x =
y z yz z x zx x y xy
Das Produkt der umgeformten Gleichungen liefert
(y − z)(z − x)(x − y)
(x − y) · (y − z) · (z − x) =
x2 y 2 z 2
Da x, y, z paarweise unterschiedlich sind, gilt x − y, y − z, z − x 6= 0. Sie dürfen folglich gekürzt werden
1
⇐⇒ 1 = ⇐⇒ xyz = ±1
x2 y 2 z 2


1.3 Berechne ohne Benutzung eines Taschenrechners 2007 · 2009 · 2011 · 2013 + 16.

Allgemein gilt
p p p
(a − 3)(a − 1)(a + 1)(a + 3) + 16 = (a2 − 9) · (a2 − 1) + 16 = (a2 − 9) · [(a2 − 9) + 8] + 16
q q
= (a2 − 9)2 + 8 (a2 − 9) + 16 = [(a2 − 9) + 4]2 = |a2 − 5|
Für a = 2010 gilt demnach √
2007 · 2009 · 2011 · 2013 + 16 = 20102 − 5 = 4040095


q p
1.4 Vereinfache die Wurzel 2 7 − 4 3 so weit wie möglich.

1
r q r q
√ √ √ q √ q√ √ √
2 7 − 4 3 = 2 22 − 2 · 2 3 + ( 3)2 = 2 · (2 − 3) = ( 3)2 − 2 · 1 · 3 + 12 = 3 − 1

3 √ 3 √
p p
1.5 Vereinfache den Ausdruck 5+2− 5 − 2 so weit wie möglich.

√ √ √ √
Es seien x3 := p5 + 2 und y 3 p:= 5 − 2 , woraus sich x3 y 3 = ( 5 + 2)( 5 − 2) = 5 − 4 = 1 ⇐⇒ xy = 1 ergibt. Des Weiteren
3 √ 3 √
sei S = x − y = 5+2− 5 − 2, der zu vereinfachende Ausdruck:
√ √
4 = ( 5 + 2) − ( 5 − 2) = x3 − y 3 = S · (S 2 + 3xy) = S · (S 2 + 3)

Also
4 = S · (S 2 + 3) ⇐⇒ S 3 + 3S − 4 = 0 ⇐⇒ (S − 1) · (S 2 + S + 4) = 0
Mit der abc-Formel lässt sich schenell bestätigen, dass S 2 + S + 4 = 0 keine reelle Lösungen aufweist. Damit ist S − 1 =
0 ⇐⇒ S = 1 die einziege Lösung.

1.6 Es sei α die einzige reelle Nullstelle


√ der Gelichgung x3 − x − 3 = 0. Man zeige ohne Benutzung des
5
Taschenrechners die Ungleichung α > 13

Kubische Polynome weisen höchstens einen Hochpunkt auf. Im Falle von P (x) := x3 − x − 3 liegt er unter der x-Achse:
1
P 0 (x) = 3x2 − 1 = 0 ⇐⇒ x = ± √
3
 
1 1
P 00 (x) = 6x =⇒ P 00 − √ < 0 =⇒ Der Hochpunkt liegt an der Stelle x1 = − √
3 3
Nun    3
1 1 1 1
P −√ = −√ + √ −3< √ −3<0
3 3 3 3
Daraus folgt, dass P (x) tatsächlich nur eine relle Nullstelle besitzt. Außerdem gilt x → −∞ =⇒ P (x) → −∞. Zusammen-
fassend lässt sich also schlussfolgern, dass P (β) < 0 ⇐⇒ β < α. Anschlißend betrachtet man
 
5 125 45 81 1 5
P = − − =− < 0 =⇒ <α (1)
3 27 27 27 27 3

Schließlich, da α3 − α − 3 = 0 ⇐⇒ α3 = α + 3 und offenbar α 6= 0, gilt


 2
(1) 5 5 25 5
α3 − α − 3 = 0 ⇐⇒ α5 = α3 + 3α2 = 3α2 + α + 3 > 3 · + +3= + + 3 = 13
3 3 3 3

Demzufolge α5 > 13 ⇐⇒ α >
5
13