Sie sind auf Seite 1von 2

Politik, die ein große Rolle bei

Entwicklung und Hilfe spielt, ist in Deutschland insbesonderes mit Jugend sehr
beliebt. Die Studenten aus dem Studium Politik, wirtschaft, Technik oder Medizin
denkt über Teilnahme an Politik nach. Doch haben sie manche Angst davor. Somit
stellt sich die Frage, ob direkt Teilnahme an Politik ein Chancen oder Risiko ist.

Bevor Ich zu diesem Thema Stellung nehme, möchte Ich einige Fakten anhand der
vorliegenden Grafiken verdeutlichen. Aus dem Liniendiagramm vom Shell
Jugendstudie kann man darstellen, wie viele sich Jugendliche für Politik
interessieren. Die Daten sind in Prozent angegeben und zeigt ein Zeitraum von
dem Jahr 1984 bis 2010. Im Jahr 1991 wurde die Anzahl der Jugendlichen mit 57%
ein Höhepunkt gelegen. Dann wurde vom 1991 bis 1999 wurde ein
Wachstumschwäche vom 57% bis 43% aufgenommen und in 2002 wurde die
Anzahl ein Tiefpunkt mit 34% erreicht. Jedoch wurde bis 2010 ein langsamer
Zuwachs in Interesse der Politik an Jugendliche verzeichnet. Der Säulendiagramm
gibt ein Auskunft über die Formen der politischen Teilnahme von 16 bis 29
Jährigen in Prozent. Die Quelle der Grafik ist „DJI Survey 2014“. Es ist deutlich
dass, die Mehrheit der Jugendliche (72%) direkt an einer Wahl beteiligen.
Zweitens steht die Anzahl der junge Poilitiker, die bereits an einer
Unterschriftensammlung, Boykott oder an einer Online Presentation teilnehmen.
Es fällt mir auf, dass nur 10% der Jugend an einen politischen Diskussionen im
Internet aktiv mitmachen. Jedoch bilden die jugendliche Mitarbeiter in einer
Bürgerinitiative ein Schlusslichter mit etwa 2%. Aus dieser Grafik kann man
schlussfolgern, dass sie am Meisten direkt an Politik zum einfacher Hilfe bei
Entwicklung in verschiedenen Fachbereichen beteiligen möchte.
In der Diskussion über das Thema „Interesse der Jugendliche an Politik“ werden
zwei entgegensetzte Meinungen vertreten. Die Befürworter der einen Seite
behaupten, dass die Jugendliche nur direkt in Politik zur Entwicklung der
Bevölkerung beitragen könnten und an der Wahl direkt teilnehmen sollte. Die
Gegener dieser Meinung meint, dass sie an einer Partei oder einer Initiative
beteiligen könnte. Zur Diskussion stellt sich die Frage, welche Möglichkeiten sie
auswählen sollten. Der ersten Meinung soll ich widersprechen. Während der
aktiven Teilnahme an Politik oder einen Wahl beteiligen die erfahrene Politiker
inzwischen an Korruption, um die Wahl unfair zu gewinnen. Die unschuldigen
könnte leider an eine falsche Fälle verstraftet werden. Damit ist die Vertrauen
unter der Bevölkerung verloren. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sie
besser mit einer initiative, einer Spenden oder einer Organisation mitarbeiten
sollten, damit sie Vertrauen der Menschen gewinnen können . Das ist im Wahl
eine Hilfe bei einer Sieg mit großen Gewinnspanne hilfreich.

Bei uns in Indiens ist es so: Die Politik in unsere Heimatland vor allem in die
Regierung sind ausgesprochen korrupt. Ohne Korruption macht ihnen nicht aus.
Viele Politiker, Gruppen, Partei und auch Polizei sind im Korruption beschäftigt.
Um es zu beschreiben führe Ich einige Beispiele. Wer möchte, seine fehlverhalten
oder Verbrechen verbergen oder sich vor dem Gefängnis retten, der Korruption
macht. Viele Poltiker mit höhen Macht lügen sich mit den Leuten, um ihre
Politische Macht beizubehalten. Heutzutage handelt es sich von der Theorie
Charles Darwins, d.h. Die Politiker muss klug werden oder etwas falsch machen,
um in dieser feld oder Welt zu überleben. Es gibt nur wenig Poltiker die sich um
die Entwicklung und Frieden des Landes sorgen und dafür Stimmen erheben. Aber
wenn es auf Korruption ankommt, kann man nichts machen. Korruption und
Lügen führt zum Zunahme des Verbrechens und Zum Töten von Ehrlichen.
Deshalb sind weniger Jugendliche als in anderen Ländern an Politik beteilligt.