Sie sind auf Seite 1von 1

Vortrag

Thema: Uneingeschränkte Besuchzeiten

Wenn jemand im Krankenhaus bleiben muss, dann kommen viele Freunde und Verwandte ihn
zu besuchen. Egal, ob der Patient nach einer Operation auf Intesivstation oder auf Station
verlegt ist, kann man den Kranken besuchen und wenn möglich, mit ihm sprechen oder ihm
etwas mitbringen. Viele Angehörigen möchten eine Weile mit dem Kranken verbringen.
Manchmal ist das nur eine Stunde, manchmal zwei oder mehr. Die Angehörigen müssen an
Regeln in dem Haus (Krankenhaus) halten.
Aber trotzdem kenne ich viele Ausnahmen, die bei uns gemacht sind. Es ist richtig, dass es feste
Besuchzeiten nicht gibt. Erkundigung braucht ja man auch nicht. Die Besuchzeiten müssen aber
durch den Tag sein. In manchen Krankenhäuser gibt es bestimmte Besuchzeiten und auf
manchen Stationen gibt es keine Besuche. Es besteht die Gefahr, Bakterien, Viren und Pilze zu
übertragen. Aber man muss verstehen, dass der Kranke auch Ruhe und Erholung braucht.
Niemand von den Kranken möchte lange Zeit im Klinikbett bleiben und mit den Angehörigen,
die ihn mit Leid sehen, in einem Patientenzimmer mit Schmerzen und Übelkeit oder Schwindel
sprechen. Besuch nach Besuch macht den Kranken müde und erschöpft.
Meiner Meinung nach, wäre es besser, wenn die Besuchzeiten genau festgestellt sind. Im
Krankenhaus ist es sowieso sehr hektisch und chaotisch.