Sie sind auf Seite 1von 1

Heute möchte ich mich dem Thema „Pauschalreisen gegen Individualtourismus“ widmen.

Lassen Sie
mich vorab den Aufbau meines Vortrags skizzieren. Zuerst spreche ich über Vorzüge und Nachteile, die
zu Pauschalreisen gehören. Dann nehme ich einige Aspekte vom Individualtourismus unter die Lupe.
Anschließend befasse ich mich mit Umweltbeeinträchtigung durch Reisen aller Art und komme dann
zum Schluss.

Pauschalreisen scheinen heutzutage immer noch am Ball zu bleibengefragt werden und bieten viele
Vorteile sowohl für die Reisenden als auch für Zielländer. Gut organisierte Reisen stellen nicht nur
Touristen zufrieden, sondern sie bringen auch ein großes Einkommen den Einwohnern dern Regionen,
die hauptsächlich damit ihren Lebensunterhalt bekommenerwerben. Dadurch dass sie gut organisiert
sind, brauchen die Touristen um nichts zu kümmern. Der Grund liegt darin, dass Reiseveranstalter ein
Packet aus reisen, Transfer und Vollpension anbiten. (Dazu lässt sich ein Beispiel anführen. Meine Oma
wohnt auf der Krim, in der Stadt Sudak. Tourismus ist da die Hauptbranche, von der die Einheimischen
leben können. Kurheime besetzen da den meisten Teil der Unterkünfte und geben den Reisenden eine
große Auswahl an Entspannungsaktivitäten, und erschaffen damit neue Arbeitsplätze für Sudaker.)
Dennoch ist es zu betonen, dass Pauschalreisen eine große Belastung für die Umwelt sind. Zunehmende
Mülldeponien, Abwässer, Autoabgasen beeinträchtigen die Umwelt rasant.

Bevor ich über weitere Aspekte vom negativen Einfluss auf die Umwelt durch Pauschalreisen spreche,
möchte ich noch eine Art der Reise betrachten, und zwar denr Individualtourismus. Zu dieser Art neigen
immer mehr Menschen, un das ist kein Zufallund nicht zufälligumsonst. Der Grund liegt darin, dass
Individualtourismus den Reisenden ein Gefühl von Freiheit und unbegrenzter Auswahl Möglichkeiten
gibt. Trotz aller Vorteile von Pauschalreisen, lassen sich in der Tat viele Länder auf eigene Faust
bereisen. Eine Route selbst zu planen, bei einheimischen Einheimischen zu unterkommen – alles hört
sich wie Abenteuer puran. Trotzdem müssen sich die Touristen die Kultur, Traditionen und Sitten des
Gastlandes berücksichtigenin Betracht ziehen. Die meisten Einheimischen tolerieren die Reisenden und
zeigen ausschließliche außerordentliche besondere Gastfreundschaft, im Gegenzug erwarten sie aber
auch Respekt und Rücksicht.

In orientalischen Kulturen in arabischem Kulturraum wirkt es beleidigend, wenn

Zurückgehend zum Thema von Umweltbeeinträchtigung durch Tourismus könntemöchte ich ein Fazit
ziehen. Jede Art vom Tourismus, sei es Individual- oder Pauschalreise, belastet unseren Planeten. Man
könnte sich nur vorstellen, wie viel Kohlendioxid durch Flugzeuge in die Atmosphäre abgegeben wird. Es
entsteht dann die Frage, wie man sein Fernweh befriedigtlindert, ohne der Umwelt zu schaden
schädigen. Meines Erachtens wäre eine Reise durch nähere Regionen die beste Lösung dazudafür.
Während der Corona-Krise und geschlossenen geschlossener Grenzen haben sich viele bewusst
gemacht, dass es noch vieles in seinem ihrem Heimatland zu erkunden ist. Also, unser Ziel wäre, dass
der Regionaltourismus zum Trend wird. Ich bin damit am Ende meines Vortrags. Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit.

Es sollte als Ziel gesetzt werden, Regionaltourismus zum Trend zu machen. Das lässt sich zum Beispiel
verwirklichen, wenn man eine Radtour durch die Umgebung macht oder einen Ausflug in die
Nachbarstadt unternimmt. In die in der Nähe liegenden Regionen.