Sie sind auf Seite 1von 2

"Noch nie waren die Beziehungen zwischen den USA und Marokko so

stark", begrüßt David Schenker von Laâyoune aus

Laâyoune-Der US-Außenminister, der im Außenministerium für Fragen des


Nahen Ostens und Nordafrikas betraut ist, Herr David Schenker, der am
Samstag Laâyoune Besuch abstattete, begrüßte die hervorragenden Beziehungen
zwischen seinem Land und Marokko, die „noch nie so stark waren“.

„Dies ist ein ausschlaggebender Moment in den Beziehungen zwischen den


USA und Marokko. Noch nie waren diese Beziehungen so eng
wahrgenommen", betonte der US-Beamte, der sich bei der Einweihungsfeier des
Zentrums für Bildung und Sport „TIBU Laâyoune Center by US Embassy
Morocco" äußerte.

Herr Schenker verwies diesbezüglich auf die historische Ankündigung der


Vereinigten Staaten vom vergangenen Monat, die volle Souveränität des
Königreichs Marokko über die gesamte marokkanische Sahara anzuerkennen
und ein Konsulat in Dakhla einweihen zu wollen.

Der US-Beamte stellte fest, dass das Jahr 2021 die zweihundert Jahre her
markiert, seit die Vereinigten Staaten ihre erste diplomatische Mission in
Marokko eingeweiht haben. "In Tanger befindet sich die älteste diplomatische
Einrichtung der Welt", erinnert er daran.

Der US-Außenminister schob nach, dass die enge Partnerschaft mit der NGO
„TIBU Marokko“, die Partei für die Bildung junger Menschen, ihre soziale
Eingliederung und ihre menschliche Entwicklung durch Basketball ergreift,
nicht nur Teil des Engagements der Vereinigten Staaten zugunsten der
marokkanischen Jugend und der tiefen Freundschaft zwischen den beiden
Staaten darstelle.

In diesem Kontext stellte er den Beistand seines Landes zugunsten des


Bildungsministeriums seit mehr als einem Jahrzehnt bei der Reform des
Bildungssystems mit einer Investition von 250 Millionen Dollar durch eine
Reihe von Programmen in den Vordergrund, darunter die Förderung des Lesens
unter Grundschülern und die Lehrerausbildung, ganz von den
Englischlernprogrammen zu schweigen.

Auf der Wirtschaftsebene erinnerte Shenker daran, dass Marokko der einzige
afrikanische Staat ist, der ein Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten
abgeschlossen hat. "Letzte Woche haben wir den 15. Jahrestag seit dem
offiziellen Inkrafttreten unseres Abkommens begangen", stellte er die
Behauptung auf.

Er stellte die Erklärung auf, dass aktuell mehr als 150 amerikanische
Unternehmen im Königreich präsent sind, um Arbeitsplätze für die
marokkanische Wirtschaft zu generieren.

Er hegte den Wunsch, dass sich diese Beziehungen künftig weiterentwickeln


und "sich hier in Laâyoune weiterhin verstärken", hinzufügend, dass er "erfreut
darüber sei, die Expansion des TIBU in den südlichen Provinzen zu
bewerkstelligen".

Er pries darüber hinaus die Unterstützung der lokalen Behörden und des für
dieses Projekt zuständigen Ministeriums, das sich "positiv auf das Leben von
Hunderten junger Menschen in der Region einwirken wird", daran erinnernd,
dass TIBU Tausende junger Marokkaner erreichen will, inbegriffen Menschen
mit benachteiligtem Hintergrund und mit besonderen Bedürfnissen.

"Durch Sport könnte TIBU jungen Marokkanern Selbstvertrauen, Teamwork,


bürgerschaftliches Engagement und Leadership beibringen", sagte er,
nachschiebend, dass die diplomatische Vertretung der USA in Rabat eng mit der
NGO TIBU in den letzten zehn Jahren bei mehreren Vorzeigeprojekten-und-
Programmen zusammengearbeitet habe.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Bewerten