Sie sind auf Seite 1von 18

Schöck Tronsole® Typ B, D

Schöck Tronsole® Typ B mit Typ D

Schöck Tronsole® Typ B mit Tronsole® Typ D


Die Schöck Tronsole® Typ B dient der trittschalltechnischen Trennung von Treppenlauf und Bodenplatte.
Typ D kann zur konstruktiven Lagersicherung eingesetzt werden. Der Treppenlauf kann sowohl in Ortbeton
oder als Fertigteil ausgeführt werden.
B, D

TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April 151


Schöck Tronsole® Typ B, D

Produktmerkmale | Produktdesign
5 Produktmerkmale Typ B
▶ Trittschallpegeldifferenz ∆Ln, w* ≥ 31 dB bei Typ B-V2; ∆Ln, w* ≥ 32 dB bei Typ B-V1; Gutachten Nr. 91308-03; (Erläuterung des
Wertes ∆Ln, w* siehe Seite 16)
▶ Hochwertiges und effizientes Elastomerlager Elodur® für linienförmigen Anschluss
▶ Sichere Befestigung am Fertigteil-Treppenlauf durch Montageklebeband
▶ Hochwertige und leicht zuschneidbare PE-Schaum-Platte

5 Produktmerkmale Typ D
▶ Dorn zur konstruktiven Lagesicherung zwischen Treppenlauf und Bodenplatte
▶ Aus hochwertigem Edelstahl mit Elastomerkappe
▶ Optionale Einbauhülse

Montageklebeband
mit Abziehfolie

PE-Schaum-Platte

Elastomerlager Elodur®

B, D

Abb. 144: Schöck Tronsole® Typ B

Elastomerkappe

Dorn

Nagelteller

Hülse

Stopfen

Abb. 145: Schöck Tronsole® Typ D-H

152 TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April


Schöck Tronsole® Typ B, D

Produktvarianten | Typenbezeichnung | Sonderkonstruktionen


Varianten Schöck Tronsole® Typ B
Die Ausführung der Schöck Tronsole® Typ B kann wie folgt variiert werden:
▶ Querkrafttragstufe:
Typ B-V1, Querkrafttragstufe 1, Elastomerlagerbreite b = 25 mm
Typ B-V2, Querkrafttragstufe 2, Elastomerlagerbreite b = 35 mm
Typ BS-V3, Querkrafttragstufe 3, Elastomerlagerbreite b = 2 × 25 mm (Sondertyp, Anfrage Schöck Anwendungstechnik S.3)
▶ Länge:
Die Schöck Tronsole® Typ B-V1 ist in den Längen L = 1000 mm, 1100 mm, 1200 mm, 1300 mm und 1500 mm erhältlich.
Die Schöck Tronsole® Typ B-V2 ist in den Längen L = 1000 mm, 1100 mm, 1200 mm, und 1500 mm erhältlich.
▶ Breite:
Die Schöck Tronsole® Typ B ist in den Breiten B = 350 mm und 600 mm erhältlich.

Typenbezeichnung in Planungsunterlagen
Typ
Querkrafttragstufe
Länge
Breite
B- V1 -L1000- B350

Varianten Schöck Tronsole® Typ D


Die Ausführung der Schöck Tronsole® Typ D kann wie folgt variiert werden:
▶ Hülse:
Die Schöck Tronsole® Typ D wird optional mit Hülse angeboten.

Typenbezeichnung in Planungsunterlagen
Typ
Hülse B, D

D-H

5 Sonderkonstruktionen
Die Schöck Tronsole® Typ B kann bauseitig zugeschnitten werden. Darüber hinaus können Sonderabmessungen der Tronsole®,
die von in dieser Information dargestellten Standard-Produktvarianten abweichen, bei der Schöck-Anwendungstechnik angefragt
werden.

TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April 153


Schöck Tronsole® Typ B, D

Einbauschnitt

bauseitiger Randdämmstreifen
Schöck Tronsole® Typ B

Elastomerlager Elodur®

bauseitiger Randdämmstreifen

elastische Fuge

50 Schöck Tronsole® Typ D

Abb. 146: Schöck Tronsole® Typ B + Typ D: Einbauschnitt

B, D

154 TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April


Schöck Tronsole® Typ B, D

Elementanordnung

Typ L- 420

Bodenplatte Zwischenpodest

Typ D
Detail A
Typ F / Typ T
Typ B

Typ L- 420

Abb. 147: Schöck Tronsole® Typ B + Typ D: Elementanordnung im Grundriss

B, D
Schöck Tronsole® Typ D

Treppenpodest

50
Schöck Tronsole® Typ B

Elastomerlager Elodur®

Abb. 148: Schöck Tronsole® Typ B + Typ D: Detail A

5 Elementanordnung
▶ Die angegebenen Schalldämmwerte gelten in Kombination mit der Schöck Tronsole Typ L-420 oder mit einer ausreichend brei-
ten Luftfuge (50 mm).
▶ Zur Vermeidung von Schallbrücken zwischen Treppenlauf und Podest/Geschossdecke eignet sich der Einsatz der Schöck Tron-
sole® Typ T oder bei Konsolausbildung Typ F. Die Tronsole® Typen F bzw. T und B können an einem Treppenlauf kombiniert ein-
gesetzt werden.
▶ Die Schöck Tronsole® Typ D bietet eine konstruktive Lagesicherung des Treppenfußpunkts. Sie wird mit der Schöck Tronsole®
Typ B kombiniert.

TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April 155


Schöck Tronsole® Typ B, D

Produktbeschreibung

1000/1100/1200/1300/1500 15 1000/1100/1200/1500 15

25

35
350

350
50 900/1000/1100/1200/1400 50 50 900/1000/1100/1400 50

Abb. 149: Schöck Tronsole® Typ B-V1-L...-B350: Produktgrundriss Abb. 150: Schöck Tronsole® Typ B-V2-L...-B350: Produktgrundriss

1000/1100/1200/1300/1500 15 1000/1100/1200/1500 15
25

35
600
600

50 900/1000/1100/1200/1400 50 50 900/1000/1100/1400 50

Abb. 151: Schöck Tronsole® Typ B-V1-L...-B600: Produktgrundriss Abb. 152: Schöck Tronsole® Typ B-V2-L...-B600: Produktgrundriss

Dorn Elastomerkappe Kunststoffstopfen


Dorn
⌀ 20

⌀ 40

⌀ 24
⌀ 21

Elastomerkappe
90 10
B, D
⌀ 40

90 100
90 90 10
Hülse
190 105 100

Abb. 153: Schöck Tronsole® Typ D: Produktgrundriss Abb. 154: Schöck Tronsole® Typ D-H: Produktgrundriss

156 TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April


Schöck Tronsole® Typ B, D

Bemessung
Bemessungstabelle
Schöck Tronsole® Typ B-V1 B-V2
vRd,z [kN/m] 42,4 59,3
vRd,x [kN/m] ±3,8 ±3,8
vRd,y [kN/m] ±3,8 ±3,8

Schöck Tronsole® Typ B-V1 B-V2


Tronsole®-Länge L [mm] 1000, 1100, 1200, 1300, 1500 1000, 1100, 1200, 1500
Tronsole®-Dicke [mm] 15
Elastomerlager Elodur®, Länge LE [mm] L - 100
Elastomerlager Elodur®, Dicke [mm] 15
Elastomerlager Elodur®, Breite [mm] 25 35

Elastomerlager Elodur®
L

X
Y
Z

50 LE 50

Abb. 155: Schöck Tronsole® Typ B: Vorzeichenregel für die Bemessung Abb. 156: Schöck Tronsole® Typ B: Darstellung der Längen L und LE; die Län-
ge des Elastomerlagers Elodur® ist immer 10 cm kürzer als die Länge der
Tronsole®.

5 Hinweise zur Bemessung


▶ Das linienförmige Elastomerlager Elodur® dient ausschließlich zur Übertragung von Vertikalkräften und geringen Horizontal- B, D
kräften.
▶ Die PE-Schaum-Platte der Tronsole® Typ B gibt bei sachgerechtem Einbau die mittige Lage des Elastomerlagers Elodur® vor.
Die Einhaltung dieser Lage bereitet die Grundlage für die Bemessung.

TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April 157


Schöck Tronsole® Typ B, D

Bauseitige Bewehrung

Pos. ②

Pos. ①
Pos. ①
Pos. ③
Pos. ③ Pos. ④
Pos. ④

Pos. ④

≤ 200
Pos. ②

Pos. ③ Pos. ③

Pos. ①
Pos. ③ Pos. ③

≤ 200

Pos. ②

≤ 200

Abb.

Schöck Tronsole® Typ D


Bauseitige
Ort Expositionsklasse XC1, Betonfestigkeit ≥ C25/30
B, D Bewehrung
Pos. 1 Geschlossener Bügel
Pos. 1 treppenseitig 2 ⌀ 8
Pos. 2 Querbewehrung mit beidseitigem Endhaken
Pos. 2 treppenseitig 2 ⌀ 8
Pos. 3 Stabstahl in Querrichtung der Treppe
Pos. 3 treppenseitig 2 ⌀ 8
Pos. 4 Stabstahl parallel und quer zum Treppenlauf
Pos. 4 Bodenplatte, oben 2x2⌀8

5 Bauseitige Bewehrung
▶ Die bauseitigen Bewehrung Pos. 1, Pos. 2, sowie Pos. 4 sind jeweils paarweise um die Tronsole® Typ D herum anzuordnen. Im
Grundriss sollte der Abstand der Bügel beziehungsweise Stäbe einer Position maximal 200 mm betragen.
▶ Eine vorhandene obere Plattenbewehrung kann auf Pos. 4 angerechnet werden.

158 TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April


Schöck Tronsole® Typ B, D

Verformung
Verformung des Elastomerlagers Elodur® der Tronsole® Typ B-V1
50,0

40,0

Max. VEk
Querkraft [kN/m]

30,0

Max. Gk
20,0

10,0

0,0
0 1 2 3 4 5 6
Einfederung [mm]

Abb. 157: Schöck Tronsole® Typ B-V1: Verformung des Elastomerlagers Elodur®

Verformung des Elastomerlagers Elodur® der Tronsole® Typ B-V2


50,0
Max. VEk
40,0

Max. Gk
Querkraft [kN/m]

30,0
B, D
20,0

10,0

0,0
0 1 2 3 4 5
Einfederung [mm]

Abb. 158: Schöck Tronsole® Typ B-V2: Verformung des Elastomerlagers Elodur®

5 Hinweise zur Verformung


▶ Mit Einfederung ist die vertikale Verformung des Elastomerlagers Elodur® unter vertikaler Querkraftbeanspruchung gemeint.
▶ Kriechen ist zusätzlich mit 50 % der Einfederung aus der ständigen Last Gk zu berücksichtigen.
▶ Max. VEk = Max. VEd/γ, wobei γ = 1,4
▶ γ = 1,4 gilt unter der Annahme, dass Max. VEd zu zwei Dritteln aus Eigengewicht und zu einem Drittel aus Verkehrslast zusam-
mengesetzt ist.
▶ Somit ist Max. VEk die maximale Gebrauchslast und das maximale Eigengewicht ist Max. Gk = 2/3  Max. VEk.

TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April 159


Schöck Tronsole® Typ B, D

Brandschutz | Materialien | Einbau


Brandschutz
Bei der Schöck Tronsole® Typ B handelt es sich um ein statisch nicht relevantes Schallentkopplungselement. Daher bezieht sich
die Feuerwiderstandsklasse auf die umgebenden Stahlbetonbauteile. 

5 Brandschutz
▶ Die Tronsole® Typ B entspricht Baustoffklasse B2 nach DIN 4102.

Materialien und Baustoffe


Schöck Tronsole® Typ B Material
PE-Schaum-Platte PE-Schaum nach DIN EN 14313
Elastomerlager Polyurethan nach DIN EN 13165

Schöck Tronsole® Typ D Material


Dorn, Edelstahl S690, Werkstoff-Nr. 1.4362
Elastomerkappe Polyurethan nach DIN EN 13165
Hülse, Edelstahl Werkstoff-Nr. 1.4404

5 Einbau
▶ Die Schöck Tronsole® Typ B verfügt über doppelseitige Montageklebebänder zur Befestigung an der Sohle des trockenen und
staubfreien Fertigteiltreppenlaufs.
▶ Bei der Verwendung von Ortbetontreppen wird die Tronsole® Typ B zwischen die Randschalung auf die Bodenplatte gelegt.
▶ Die PE-Schaumplatten können mit einem einfachen Schnittwerkzeug von Hand zugeschnitten werden. Da die PE-Schaumplatte
an beiden Enden des linienförmigen Elastomerlagers um 50 mm übersteht kann die Tronsole® Typ B leicht gekürzt werden,
ohne das Elastomerlager zu beeinträchtigen.
▶ Beim Ablängen der Tronsole® Typ B ist darauf zu achten, dass der Überstand der PE-Schaumplatten über die Enden des Elasto-
merlagers beidseitig um dieselbe Länge gekürzt wird, um die mittige Lage des Elastomerlagers beizubehalten.
▶ Eine schallbrückenfreie Ausbildung bedingt die Verwendung von bauseitigen Randdämmstreifen an den Seiten des Treppenfu-
ßes.
B, D ▶ Die optional erhältliche Hülse zur Tronsole® Typ D kann als verlorene Schalung im Fertigteiltreppenlauf oder im Boden genutzt
werden.
▶ Die Tronsole® Typ D (ohne Hülse) erfordert eine Aussparung oder das Einbohren des Dorns in den erhärteten Beton der Boden-
platte.

160 TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April


Schöck Tronsole® Typ B, D

Einbauanleitung Baustelle Ortbeton

+ Typ
yp D + Typ
Typ B
+ Typ L

1 5

> 5 °C
1.

2.

2A 2B 6

2.

1.
B, D

3 7

x
y
4 8

TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April 161


Schöck Tronsole® Typ B, D

Einbauanleitung Baustelle Ortbeton

½B+a

a ≈ 50 mm
m

+ Typ D + Typ B
80 m
mmm

Ø 25 m
mmm
L 12A

B 9 ½B-a

10A 10B
a ≈ 50 mm
x=L x<L
y=B 80 m
mmm

Ø 25 m
mmm
12B

½ ½

B, D
y<B
13

1.
½
½
2.

14

½ ½
½
≈ 50 m
mmm
½

Ø 25 mm
11 15

162 TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April


Schöck Tronsole® Typ B, D

Einbauanleitung Baustelle Ortbeton

2.

1.
A B

16 21

x ≈ 30 mm

17 22

B, D

18 23

19 24

20

TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April 163


Schöck Tronsole® Typ B, D

Einbauanleitung Baustelle Fertigteil

a
Mörtel
Mortar

80 mm
+ Typ B + Typ D
≈ 100 mm
5

L
B 1

> 5 °C a
½x
y ½x
6

7A 7B

x=L x<L
2A 2B y=B

B, D

½ ½
3

y<B

½
½
4

164 TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April


Schöck Tronsole® Typ B, D

Einbauanleitung Baustelle Fertigteil

½ ½
½

a ½

⌀ 20 mm
a
8 13

9 14

1. 1. 2.
2.
3. B, D

10 15

x ≈ 30 mm

+ Typ L

11 16

1. 2.

12 17

TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April 165


Schöck Tronsole® Typ B, D

Einbauanleitung Baustelle Fertigteil

Mört
Mortel*
ar

18 22
*Auf ausreichend fließfähige
Konsistenz achten!

23

19

B, D

24

20

25

21

166 TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April


Schöck Tronsole® Typ B, D

Einbauanleitung Fertigteilwerk

+ Typ
T D

1 6

a a
½
½
2 7
m
⌀ 21 m
a

B, D

1.
2. 8

TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April 167


Schöck Tronsole® Typ B, D

3 Checkliste
 Sind die Maße der Schöck Tronsole® auf die Geometrie der schalltechnisch zu trennenden Bauteile abgestimmt?

 Sind die Einwirkungen der Schöck Tronsole® auf Bemessungsniveau ermittelt?

 Sind die Anforderungen hinsichtlich Brandschutz geklärt und ausgeschrieben?

 Sind planmäßig vorhandene Horizontallasten berücksichtigt, die über Typ B abgeleitet werden können?

 Ist beim Einbau der Schöck Tronsole® Typ D der minimale Randabstand von 120 mm eingehalten?

B, D

168 TI Schöck Tronsole®/DE/2018.2/April