Sie sind auf Seite 1von 136

Magnet neu A1.

1
Deutsch für junge Lernende
Inhalt
Kursbuch
Lektion 0.1 Begrüßungen, Verabschiedungen 6
Hallo! Phonetik: h 9

Lektion 0.2 Zahlen 10


Eins, zwei, drei Phonetik: Ich-Laut 13

Lektion 0.3 Gegenstände, Farben, das deutsche Alphabet 14


Was ist das? Phonetik: Vokalneueinsatz 18

Lektion 0.4 Städte, Länder 19


München, Frankfurt, Phonetik: ö und ü 23
Berlin

Lektion 1 Das bin ich! 24

Kommunikation Grammatik

A Wie heißt du? nach Name und A lterfragen, den Verben im Präsens
eigenen Namen und das eigene Alter (1. und 2. Person Singular),
nennen Aussagesatz, ja/Nein-Frage, W-Frage

B Wie ist deine nach dem Wohnort fragen, Fragen das Fragewort wo und die Präposition
Adresse? zur eigenen Person beantworten in
(Name, Alter, Adresse)

C Woher kommst nach der Herkunft von Personen Verben im Präsens (3. Person Singular),
du? fragen das Fragewort w oher und die
Präposition aus, das Fragewort w er

Phonetik: Intonation bei W-Fragen 26


Grammatik auf einen Blick 28
„ Wortschatz: Das ist neu! 29

Lektion 2 Meine Hobbys 30

Kommunikation Grammatik

A Freizeitaktivitäten nach Hobbys fragen

B Was machst du über Freizeitaktivitäten sprechen Verben im Präsens, die Fragewörter


in deiner Freizeit? wie und was

C Fatma mag Sprachen benennen, das Ergebnis Verben im Präsens (unregelm äßige
Fremdsprachen einer Umfrage präsentieren Formen 2. und 3. Person Singular),
Personalpronomen (3. Person Singular)

Phonetik: Intonation bei Ja/Nein-Fragen 36


Landeskunde: Die deutschsprachigen Länder 37
Grammatik auf einen Blick 38
Wortschatz: Das ist neu! 38
Inhalt
Zwischenstation 1 Jugendliche 40

Landeskunde: Freizeit 43

Lektion 3 Papa, Mama & Co. 44

Kommunikation Grammatik

A Familien heute Mitglieder einer Familie benennen sein im Präsens, der bestimmte Artikel,
Personalpronomen
(3. Person Singular und Plural)

B Ich habe einen die eigene Familie vorstellen haben im Präsens, der unbestimmte
Bruder Artikel (Nominativ und Akkusativ)

C Wir gehören über Haustiere sprechen der unbestim mte Artikel (Nominativ \»
auch zur Familie und Akkusativ), Possessivartikel
(1. und 2. Person Singular), Negation
mit kein, Plural

Phonetik: z, tz und zw 49
Grammatik auf einen Blick 51
Wortschatz: Das ist neu! 53

Lektion 4 Meine Freunde 54

Kommunikation Grammatik

A M ein bester einen Freund / eine Freundin Adjektive (prädikativ)


Freund, meine vorstellen, den Charakter einer
beste Freundin Person beschreiben

B M eine Clique die eigene Clique vorstellen Verben im Präsens (alle Personen)

C Treffpunkte über Treffpunkte sprechen die Fragewörter wo und w ohin


und die Präposition in

Phonetik: Intonation bei Fragen und Aufforderungen 60


Gram m atik auf einen Blick 62
Wortschatz: Das ist neu! 63

Zwischenstation 2 Leute heute 64

Landeskunde: Fünf Cliquen 67


!
Inhalt
Lektion 5 Wir, die Klasse 7b 68

Kommunikation Grammatik

A Unsere Klasse die eigene Klasse vorstellen Possessivartikel (1. und 2. Person
Plural), Negation mit nicht

B Unser ein Interview mit einem du-Form / höfliche Form


Schuldirektor Erwachsenen führen

C Unsere Lehrer einen Lehrer / eine Lehrerin vorstellen, Verben im Präsens (finden,
und Lehrerinnen über Schulfächer sprechen unterrichten), Temporalangaben mit
am, zusam m engesetzte Wörter

Phonetik: Wortakzent
Landeskunde: Schule in Deutschland
Gram m atik auf einen Blick
Wortschatz: Das ist neu!

Arbeitsbuch
Lektion 0.1 Hallo! 78

Lektion 0.2 Eins, zwei, drei 81

Lektion 0.3 Was ist das? 85

Lektion 0.4 München, Frankfurt, Berlin 89

* Lektion 1 Das bin ich! 95

Lektion 2 M eine Hobbys 100

Lektion 3 Papa, M am a & Co. 108

Lektion 4 M eine Freunde 116

Lektion 5 Wir, die Klasse 7b 124

Glossar 132

fünf 5
Lektion 0.1
Hallo!

6 sechs
Hören O 1

Wie begrüßen und verabschieden sich die Personen? Hör zu und sprich nach.

Wo r t s c hat z

0 Wer begrüßt sich? Wer verabschiedet sich? Verbinde.


Daniel und Herr Beck

Frau Kohl und Herr Schulz

begrüßen Markus und Tobias

Oliver und Steffi

Melanie und Frau Stein

Hören □ 2

© Was sagen die Personen? Hör zu und ordne zu.

Sebastian Regina

Martina Herr Weigel Frau Hofmann

Guten Tag! Auf W iedersehen! /j Hallo! Grüß dich! Tschüss! Servus!

Spr ec he n

Begrüße und verabschiede die Personen auf Deutsch.

1. Steffi 2. Frau Schulz 3. Tobias und Markus 4. Herr Beck und Frau Schulz

S pr echen

0 Grüßt und antwortet in der Klasse.

Hallo, Maria! Grüß dich, Halil! Servus, Elena! ...

AB sieben 7
1-6
Hören □ 3
Hör zu und sprich nach.

Guten Morgen! Guten Tag! Guten Abend! Gute Nacht!

Sprechen v
Was sagt man wann? Verbinde und lies laut.

Hallo! Tschüss! Guten Tag! Gute Nacht! Guten Abend! Guten Morgen!

Hören □ 4
Wer sagt was? Hör zu und verbinde.

Hallo, Oliver! Wie geht's dir? Und wie geht's dir, Steffi? Ach, nicht so gut. Gut, danke!

\ r~ ~ 1 /

8 acht
Sprechen
Fragt und antwortet.

Hallo, Eva. Wie geht's dir? - * Gut, danke! Hallo, Marina. Wie geht's dir? Nicht so gut.
Hallo, Mike. Wie geht's dir? —» ...

Nicht
schlecht. Nicht so gut!
Es geht. Schlecht!

Sprechen
© Verabschiede dich.

. , Oliver!

_, Herr Platter!

_, Steffi!

_, Frau Platter!

Phonetik
ik ]

a Hör zu und achte auf das h. □ 5


b Hör zu und sprich nach. □ 6
c Grüße deinen Partn er/deine Partnerin.
Hallo, ...
Lektion 0.2
Eins, zwei, drei
Zahlen 0 -1 2
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
null eins zwei drei vier fünf sechs sieben acht neun zehn elf zwölf

Hören Q 9

Hör zu und sprich nach.


\*

S pr echen

Zahlen 1 3 -2 0
13 14 15 16 17 18 19 20
dreizehn vierzehn fünfzehn sechzehn siebzehn achtzehn neunzehn zwanzig

Hören O 10

Hör zu und sprich nach.


Bingo!

Spiel & Spaß

© © Schreibt Zahlen von 1 -2 0 in ein Quadrat mit neun Kästchen.


Euer Lehrer/eure Lehrerin ruft Zahlen. Kreuzt an. Wer drei
Zahlen in einer Reihe hat, hat gewonnen und ruft Bingo.
Viel Spaß!
Spi el & Spaß

© Memo-Spiel. Kopiert die Seite, schneidet die Spielkarten aus und deckt sie
auf wie bei Memory. Viel Spaß!

1 eins 2 zwei 3 drei 4 vier

5 fünf 6 sechs 7 sieben 8 acht

9 neun 10 zehn 11 elf 12 zwölf

drei­ vier­ fünf­ sech­


13 zehn 14 zehn 15 zehn 16 zehn

sieb­ acht­ neun­ zwanzig


17 zehn 18 zehn 19 zehn 20
Hören O 11

Hör zu und ergänze die Handynummer.

Steffi, wie is t deine


Handynummer?

Spr echen

Fragt und antwortet.

Sara, w ie ist deine Handynum m er/Teiefonnummer? Meine Handynummer/


Telefonnummer i s t ... Lukas, w ie ist deine Handynum mer/Teiefonnum mer? ...
Zahlen 2 1-2 0 00
21 einundzwanzig 27 siebenundzwanzig 60 1000 eintausend

22 zweiundzwanzig 28 achtundzwanzig 70 zweitausend

23 dreiundzwanzig 29 neunundzwanzig 80
24 vierundzwanzig 30 dreißig 90
25 fünfundzwanzig 40 vierzig 100
26 sechsundzwanzig 50 fünfzig 200

H ö re n Q 13

Hör zu und markiere die Zahlen.

H ö re n Q 14

Hör zu und sprich nach.

H ö re n ES 15

© Was kostet das? Hör zu und sprich nach.

23,40 Euro,
(dreiundzwanzig Euro vierzig)

Übt zu zweit weiter.

19,95 € 2,70 € 14,80 € 24,90 €

12 zwölf
Hören O 16

0 Wie viel i s t ...? Hör zu und sprich nach.

M -
m
>mv i
Ifl ß n ty
b
1 ( 4 0 :zh
I........ .......
ri
Wie viel ist fü n f plus sieben?
Wie viel ist vierundzwanzig minus sechs?
Wie viel ist sechs mal sechs?
Sechsunddreißig! Zwanzig! Wie viel ist vierzig durch zwei?

Übt zu zweit weiter.

11 +13 = 54 -1 4 = 96 + 4 = 9x9 =

150 :3 = 25x5 = 200 - 51 = 49 : 7 =

Hören □ 17
© Frau Hoffmann hat Lotto gespielt. Hat sie gewonnen? Hör zu und vergleiche.

Gewonnen?

I P h o n e t i k JI
L.

a Hör zu und achte auf das ch. □ 18


ch
b Hör zu und sprich nach. □ 19
c Zählt in der Klasse abw echselnd bis 100. Sagt nur die Zahlen,
in denen m an den ich-Laut hören kann.

■am
dreizehn 13
Lektion 0.3

Hören □ 25
Hör zu und sprich nach.

Sprechen
Was ist Nummer 3?
0 Fragt und antwortet wie im Beispiel.
Nummer 3 ist
eine Gitarre!

Was ist Nummer 6?

Nein, Nummer 6 ist Ja, Nummer 3 ist eine Gitarre.


ein Heft!

14 vierzehn
H ö re n □ 26

G Zur Kontrolle. Hör zu und vergleiche.

W ortschatz

Pantomime. Lies vor. Dein Partner / deine Partnerin spielt die Aktivitäten.

---------- — ------------- 1

A1öftere! Schneide d ie
K a rte n a n s 1

Hören □ 27
Hör zu und verbinde die Farben. Welche Zahl erkennst du?

rot grun schwarz

w eiß Q | j j | braun

blau gelb

Die Zahl ist:


Hören □ 29
© Hör zu und sing mit!

Die bunten Noten


Melodie: Ah, vous dirai-je maman (französisches Kinderlied)

i 2 .---:-- v — y- F*=4
_äl — d lf—=«i \-- \—
L
V
1..... . . . ... _________
L1—
a » • p.... J> J1=1
Rot rot grün grün blau blau w@0®w@ö® schwarz schwarz rot!

-m-1----- 0 ----- w -----


blau blau <w®8®w®l® schwarz blau blau schwarz.

P—J -A .. $ -j>... ..i


$
Rot rot grün grün blau blau schwarz schwarz rot!

W ortschatz
Was passt zusammen? Verbinde.

die Sonne das Auto der Ball die Wiese

gelb weiß und schwarz schwarz braun

die Tafel das Dach der Himmel


H ö re n □ 30

Zur Kontrolle. Hör zu und vergleiche.

Die Sonne Das Auto Der Ball ist Die Wiese Die Tafel ist Das Dach ist Der Himmel
ist gelb. ist rot. w eiß und ist grün. schwarz. braun. ist blau.
schwarz.

Hören Q 31
Richtig (R) oder falsch (F)? Kreuze an.

Ä
RD f D

W ortschatz

© Ordne zu.

1. Frag
f*
2. Verbinde

3. Antworte c Die _ ist grün.

4. Kreuz an d •-----— -------------

5. Ergänze die Some

6. Vergleiche
IS
7. Ordne zu der ttt'MUAcI is t blau

8. Markiere
~V
9. Notiere i das Dach
Hören □ 32
0 Das deutsche Alphabet. Hör zu und sprich nach.

A wie Apfel, w ie Joghurt, S w ie Saft,


der Apfel der Joghurt der Saft

B w ie Blume, K wie König,


T w ie Trompete,
die Blume der König
die Trompete

C w ie CD, L wie Löwe,


die CD der Löwe U w ie Uhr,
die Uhr

D w ie Dirigent, M w ie Meer,
der Dirigent das Meer
V wie Vogel,
der Vogel
E wie Elefant, N w ie Nest,
der Elefant das Nest
W wie Wasser,
das Wasser
F wie Fisch, 0 w ie Oma,
der Fisch die Oma

X w ie Xylophon,
G w ie Gitarre P wie Pony, das Xylophon
die Gitarre das Pony

" h ö tT T
Y w ie Yacht,
H w ie Hotel, □ 0 □ Q wie Qualle,
0 □0 die Yacht
das Hotel □ÜO die Qualle

I w ie Insel, R wie Radio Z w ie Zug,


die Insel das Radio der Zug

Sprechen

Buchstabiere deinen Namen auf Deutsch wie im Beispiel.

LUIS: L w ie Löwe, U w ie Uhr, I w ie Insel, S w ie Saft.

[ Phonetik jj

O
a Hör zu und sprich nach. □ 33
b Welche Buchstabenreihe hörst du? Hör zu und kreuze an. □ 34
e ■
1. ie ueaou
2. iaoee iu
3. e io ia uo
c Hör zu und sprich nach. □ 35

18 achtzehn
Lektion 0.4
München, Frankfurt, Berlin

Frankfurt Innsbruck Hamburg

Berlin Wien München

Düsseldorf Stuttgart Salzburg

Hamburg Q

Berlin Q
O Düsseldorf
Leipzig
Zürich Leipzig
O Köln

o Hören □ 37

Hör zu und markiere die Städtenamen.


Q Stuttgart

O Salzburg
Hören Q 38
O Zürich Innsbruck
Hör zu und sprich nach.
Bern
Lesen
Was passt zusammen? Lies und ordne zu.

Hamburg liegt in Deutschland.


Graz liegt in Österreich.

TnÄ
Wo liegt Zürich?
U

Wo liegt Hamburg? Wo liegt Graz?

Zürich liegt in
der Schweiz.

W ortschatz
Wo lie g t...? Bilde Sätze.

Innsbruck
Köln
Wien in Deutschland.
Zürich
München
liegt in Österreich.
Bern
Hamburg
Berlin in der Schweiz.
Frankfurt
Salzburg

Hören O 39
0 Zur Kontrolle: Hör zu und vergleiche.

Sprechen
Fragt und antwortet wie im Beispiel.

• Wo liegt Innsbruck?
o Innsbruck liegt in Österreich.
Hören D 40

Welche Stadt ist das? Hör zu und ordne zu.

Frankfurt Hamburg Zürich Wien München Berlin

Sprechen
Postkarten raten. Fragt und antwortet wie im Beispiel.

hier Berlin?

Homburg.

einundzwanzi
Wo r t s c hat z

Wie heißen die Städte in deiner Muttersprache? Ergänze.

1. B e rlin _________________________________________ 6. H am burg_____

2. W ie n __________________________________________ 7. M ünchen_____

3. B e rn ___________________________________________ 8. Z ü rich _________

4. Innsbruck. 9. Stuttgart.

5. Kö ln ______ 10. S alzb u rg ,

Wo rt sc hatz Norddeutschland

Wo liegen die Städte? Formuliere Sätze.

1. M m c h e m l i e g t im S u d d o A t i c k h m d .
Hamburg Q
2.

3.
O Düsseldorf
Ostdeut!
4. O Köln
5. Westdeutschland

6. O Stuttgart

Wo r t s c hat z
Süddeutschland
Hauptstädte in Europa. Ordne zu.

Hauptstadt Land Flagge

Rom Schweiz ea
London Spanien f i
Berlin Italien 0
Madrid Österreich

Bern Frankreich

Paris Polen

Wien England

Warschau Deutschland

Hören Q 41

Zur Kontrolle: Hör zu und vergleiche.


Hören □ 42

Was ist richtig? Hör zu und markiere.

Oliver, wo wohnst du? Und du, Steffi?

Ich wohne in
Himmelberg

Ich wohne in
Nürnberg.

Ich wohne in
Stern berg.

Ich wohne in
Essen. Das liegt
bei Düsseldorf.

Ich wohne in Erlangen. Ich wohne in Weimar.


Das liegt bei Nürnberg. Das liegt bei Erfurt.

Sprechen
Bildet Minidialoge wie im Beispiel.

Sebastian, München Anna, Hamburg Kai, Salzburg Erik, Düsseldorf Verena, Innsbruck

• Sebastian, wo wohnst du? • Und wo liegt München?


o Ich wohne in München. o In Süddeutschland!

a Hör zu und achte auf ü und ö. □ 43


m* , , :i; , .
b Hör zu und sprich nach: i - ü, e - ö □ 44
c Kennst du andere Städte mit ü und ö?
Schreibe die N am en auf und sage sie laut.
Lektion 1
Das bin ich!
A Wie heißt du?
Ich bin auch 13. Ich bin Oliver.

kl
Hallo!
g|Mj
w m
Ich wohne in
Nürnberg.*

Ich heiße Steffi.

H ö re n □ 49

Wer sagt was? Hör zu und ordne zu.

O liver:________________________________________________ Steffi:

S p re c h e n

0 Beantworte die Fragen Und du? Wie heißt du? Wo wohnst du? Wie alt bist du?

S p re c h e n

0 Stellt euch vor und antwortet.

1. Ich heiße Mattis. Wie heißt du? -> Ich heiße Elena. Wie heißt du? - ^ ...
2. Ich bin Leon. Wer bist du? -> Ich bin Laura. Wer bist du? - > ...
3. Ich bin 11. Wie alt bist du? Ich bin 12. Wie alt bist du? - ^ ...

S p re c h e n

Fragt und antwortet.

Ja/Nein-Frage 1. Heißt du Anna? -» Nein, ich heiße Greta. Heißt du Claudia? Nein, ich heiße ...
I II III 2. Bist du Daniel? Nein, ich bin Nico. Bist du Andreas? -» Nein, ich bin ...
Heißt du Daniel? 3. Wohnst du in Barcelona? Nein, ich wohne in Madrid. Wohnst du in Athen?
Bist du Daniel? - » Nein, ich wohne in ...

24 vierundzwanzig AB
'1 1-6
B Wie ist deine Adresse?

K ö re n £2 51
0 Hörst du das? Kreuze an.

Interviewerin: Ja Nein Steffi: Ja Nein


Steffi, wo wohnst du? □ □ Ich bin 13. □ □
Wo liegt Erlangen? □ □ Ich wohne in der Bahnhofstraße 16. □ □
Hast du auch eine E-Mail-Adresse? □ □ Klar! supersteffi@ free.de □ □

S p re c h e n

0 Beantwortet die Fragen.

Wie heißt du?


Wo w ohnst du?
Wo liegt das?
Wie ist deine Adresse?
Hast du ein Handy? W-Frage
I II III
Wie ist deine Handynummer?
Wie heißt du?
Hast du auch eine E-Mail-Adresse?
Wo wohnst du?
Wie ist deine E-Mail-Adresse?

AB fünfundzwanzi; 25
7 -9
C Woher kommst du?
Aber woher Und wer bist du?
kommst du?

A Ich verstehe. Und


Wo wohnst du? wie a lt bist du?

Hören □ 53
Richtig (R) oder falsch (F)? Hör Fatma zu und kreuze an.
R F
Ich wohne in Erlangen. □ □
Aussagesatz
Ich komme aus Syrien. □ □
I II III Meine Eltern kommen aus der Türkei. □ □
Ich heiße Steffi.
Ich bin in Österreich geboren. □ □
Ich bin 13.
Ich bin 14 Jahre alt. □ □
Sprechen
Woher kommen die Personen? Fragt und antwortet.

Türkei Frankreich Griechenland Deutschland Schweiz

a • Woher kommt Sofia? b • Wer kommt aus Italien?


o Sofia kommt aus Italien. o Sofia kommt aus Italien.

I Phonetik I
iw J

Hör zu und lies mit. □ 54


Wie heißt du? Wer bist du? Wo wohnst du? Woher kommst du? ;;;
Wie - w er - wo - woher! Soo viele Fragen!
b Hör zu und sprich nach. □ 55
c Wie heißt du? Woher kommst du? Wo wohnst du? Frag deinen
Partner/deine Partnerin und erzähl der Klasse, was er/sie gesagt hat.
w
S p ie l & S p a ß

Welche Länder gehören zu den Personen? Verbinde.

Spiel & Spaß


(£)
D Welche Farben haben die Flaggen? Nenn sie deinem Partner/deiner Partnerin
und mal aus. Viel Spaß!

AB siebenundzwanzig 27
10-17
Grammatik auf einen Blick
Verben im Präsens (1)
Ich bin Oliver. Wie heißt du? Helena wohnt in Griechenland.

sein wohnen kommen heißen


Bildung:
ich bin wohn-e komm-e heiß-e w ohn-/kom m -/heiß- +
du bist wohn-st komm-st heiß-t (!) -e (ic h ),________(d u ),________ (er/sie)
er, sie ist wohn-t komm-t heiß-t
du hei
Aussagesatz \
1 II III
Das Verb steht auf Position
Ich heiße Steffi.
Ali kommt aus der Türkei.
John wohnt in Großbritannien.
Ich bin 13.
Wo steht das
Verb?
Ja/Nein-Frage
i II III
Das Verb steht auf Position
Heißt du Anna?
Bist du Daniel?
Wohnst du in Barcelona?

W-Frage
I II III
Das Verb steht auf Position
W ie h eißt du?
W ie alt bist du?
Wo w o hn st du?

Wo? •
Das Fragewort wo und die Präposition in in Deutschland (Land)
Wo wohnst du? Ich wohne in Deutschland. in der Schweiz (Land mit Artikel)
Wo wohnt Alexander? Er wohnt in Schweiz. in Erlangen (Stadt)
Wo wohnt Steffi? Sie wohnt in Erlangen.
in(der)Schw eiz/in d e r Türkei

Das Fragewort woher und die Präposition aus \ \


Woher kommst du? Ich komme aus Italien.
Woher? «-
Ich komme aus Nürnberg.
aus Italien (Land)
Ich komme aus le Türkei.
aus der Türkei (Land mit Artikel)
aus Nürnberg (Stadt)

aus Türkei/aus Schweiz

28 achtundzwanzig
Das Fragewort wer Was heißt wer in
Wer bist du? Ich bin Fatma.
deiner Sprache?
Wer kommt aus Griechenland? Helena kommt aus Griechenland.

Wortschatz: Das ist neu!


Hallo! Wer bist du?

Grüß dich! wie?

Tschüss! alt
Wie a lt bist du?
ja wo?
nejn Wo wohnst du?
woher?
ich Woher kommst du?

du

heißen geboren
Ich bin in Deutschland geboren.

Deutschland
die Adresse, -n
Wie ist deine Adresse? Frankreich

die E-Mail-Adresse, -n Griechenland

das Handy, -s Großbritannien

die Nummer,-n Italien

die Handynummer, -n Österreich


Wie ist deine Handynummer?
Polen
«V

Spanien
auch
Syrien
aus
das Land, -er
in
kommen
und
die Türkei
dein, deine Fatma kom m t aus der Türkei.

mein, meine die Schweiz

die Eltern (Plural) wohnen


Alexander wohnt in der Schweiz.
verstehen ,. ..
die Stadt, -e
wer? ..
liegen
sein in der Nähe von
Erlangen liegt in der Nähe von Nürnberg.
Das Fragewort wer Was heißt wer in gK
Wer bist du? Ich bin Fatma. deiner Sprache?
Wer kommt aus Griechenland? Helena kommt aus Griechenland.

Wortschatz: Das ist neu!


Hallo! Wer bist du?

Grüß dich! wie?

Tschüss! alt
Wie alt bist du?
ja wo?
nein Wo wohnst du?
woher?
ich Woher kommst du?
du

heißen geboren
Ich bin in Deutschland geboren.
Deutschland
die Adresse, -n
Wie ist deine Adresse? Frankreich

die E-Mail-Adresse, -n Griechenland

das Handy, -s Großbritannien

die Nummer, -n Italien

die Handynummer, -n Österreich


Wie ist deine Handynummer?
Polen

Spanien
auch
Syrien
aus
das Land, -er
in
kommen
und
die Türkei
dein, deine Fatma kommt aus der Türkei.

mein, meine die Schweiz

die Eltern (Plural) wohnen


Alexander wohnt in der Schweiz.
verstehen
die Stadt, -e
wer?
liegen
sein in der Nähe von
Erlangen liegt in der Nähe von Nürnberg.
Lektion 2
Meine Hobbys
A Freizeitaktivitäten

W ortschatz

Was machen die Personen? Ordne zu.

□ Klavier spielen □ Fußball spielen inlineskaten

fernsehen □ im Internet surfen i Tennis spielen

□ Sport treiben □ Deutsch lernen schwimmen

□ Comics lesen □ Rad fahren Musik hören

Hören □ 58
Hör zu und sprich nach.

30 dreißig
Hören O 59

o Welche Aktivität ist das? Hör die Geräusche und notiere die passende Zahl.

Klavier spielen Fußballspielen inlineskaten

fernsehen im Internet surfen Tennis spielen

Sport treiben Deutsch lernen schwim men

Comics lesen Radfahren Musik hören

Wo r t s c hat z

Pantomime. Spielt Aktivitäten und ratet.

Spr echen

0 Fragt und antwortet.

Mein Hobby ist Fußball spielen. Und dein Hobby?

Mein Hobby ist Musik hören. Und dein Hobby?

Mein Hobby i s t ... Und dein Hobby? ->

AB einunddreißig 31
1 -2
B Was machst du in deiner Freizeit?

Hören □ 60

Hör zu und sprich nach.


R F R F
Olivers Sport ist Handball. □ □ Steffi m acht viel Sport. □ □
Oliver mag Musik. □ □ Steffi spielt in einer Band. □ □
Oliver spielt Gitarre. □ □ Steffi mag Bücher. □ □

Spr echen

Und was machst du in deiner Freizeit?

Ich schwimme.

Ich spiele Fußball.

Ich surfe im Internet.

Verben im Präsens
spielen
ich spiel-e

g
Wo r t s c hat z

O O

prima: Pizza, Temis, Musik,_____________ doof -.Schule, Klavier Spielern,


t o ll:________________________________________________ lan g w eilig :_________________________________

Spiel & Spaß

Buchstabensalat. Schreibt die Wörter aus Übung 8 auf Karten und


schneidet die Buchstaben aus. Mischt die Karten. Eine Person sagt ein Wort.
Wer das Wort zuerst gelegt hat, hat gewonnen.

P R I MA L A f r f r MEI L I t i DOOF SUPER ...

P R I M
Sprechen

©V Fragt und antwortet wie im Beispiel.

• Wie findest du Tennis?


o Ich finde Tennis toll!

Verben im Präsens
machen finden
du mach-st du fln d -est!
C Fatma mag Fremdsprachen

Sprechen
Was machen die Personen in ihrer Freizeit? Fragt und antwortet
wie im Beispiel.

• Was macht Florian in seiner Freizeit? • Was macht Sara in ihrer Freizeit?
o Er hört Musik. o Sie lernt Französisch.

Lesen
Lies und beantworte die Fragen.

In meiner Freizeit lerne ich Fremdsprachen.


Ich mag Fremdsprachen sehr.
Ich spreche natürlich perfekt Deutsch und Türkisch.
Aber ich lerne auch Englisch und Französisch.
Ich möchte später Dolmetscherin werden. Und du?
Welche Sprachen sprichst du?

Was macht Fatma in ihrer Freizeit?


Welche Sprachen spricht Fatma sehr gut?
Welche Sprachen lernt Fatma?
Was möchte Fatma werden?
Verben im Präsens
machen
e r/sie mach-t

34 vierunddreißig
W ortschatz
Welche Sprachen sprichst du? Also, ich spreche ...

Sprachen sehr gut nicht sehr gut nur ein bisschen kein Wort

Deutsch

Englisch

Französisch

Spanisch

Polnisch

Russisch

Türkisch

Arabisch

Spr echen

Fragt und antwortet wie im Beispiel.

• Sprichst du Englisch? o Ja, ich spreche sehr gut Englisch, Vokale: ->
o Nein, ich spreche kein Wort Englisch. ich spr che - > du s^ri^ist!

\ \
Spr echen

Was machst du in deiner Freizeit?


Macht eine Klassenumfrage und präsentiert die Ergebnisse.

Elf Schüler spielen Fußball.


Ich treibe Sport. Sechs surfen im Internet.
Ich spiele ein Instrument. XXX Drei spielen ein Instrument.
Ich sehe fern.

Ich lerne Deutsch.


Ich surfe im Internet.
xxxxxx
Ich fahre Rad.
Ich spiele Fußball.
xxxxxxxxxxx c
- J .
Ich lese.
Landeskunde

Die deutschsprachigen Länder


ln Europa sprechen ca. 100 M illionen Menschen Deutsch!

W o spricht man Deutsch?

Deutsch spricht man in Deutschland, in Österreich,

in der Schweiz und in Liechtenstein.

A b e r auch in Italien, in der Provinz Bozen (Südtirol),

spricht man Deutsch.

In Deutschland wohnen viele Menschen aus anderen Ländern,

vor allem aus der Türkei.

Ju n ge Leute wie Fatma sprechen zu Hause oft Türkisch,

aber sie sprechen Deutsch in der Schule und im A llta g

Liechtenstein

W o rtsch atz

Ordne zu.

Land Hauptstadt Einwohner Flagge

Deutschland Wien ca. 7 Millionen

Österreich Bern ca. 35.000

Srhwpi7
- J v l 1V V v l i . Vaduz fri 89 Millionpn
v_ CJ . U Z .
I v l l l i l W I 1v—.1 1

Liechtenstein Berlin ca. 8 Millionen

siebenunddreißig 37
Grammatik auf einen Blick
Verben im Präsens (2)
Ich spiele Handball. Fatma lernt Französisch.
findest, findet)
Helena und Oliver hören Musik. Wie findest du Tennis?
\ \
spielen lernen hören finden Bildung:
ich spiel-e lern-e hör-e find-e spiel-/ lern- / hör- + ____ (ich),
du spiel-st lern-st hör-st find- st ____ (du), ____(e r/sie ),_____(sie)
er, sie spiel-t lern-t hör-t find-et
sie spiel-en lern-en hör-en find-en

Wo ändert sich
Ich sehe fern. Steffi liest gern Comics. Sprichst du Englisch?
der Vokal?
Manuela fährt Rad.

sehen lesen sprechen fahren


Bei einigen Verben mit e und a
ich seh-e les-e sprech-e fahr-e ändert sich b e i___________
du sieh-st lie sprich-st fähr-st u n d ___________der Vokal:
er, sie sieh-t lies-t sprich-t fähr-t e - » i / ie und a -* ä
sie seh-en les-en sprech-en fahr-en

Personalpronomen (1)
Oliver treibt Sport. Er spielt Handball.
Steffi mag Musik. Sie spielt Gitarre.
John und Tom spielen Fußball. Sie sind in einer Mannschaft. Was heißt was
und wie in
Die Fragewörter wie und was deiner Sprache ? vw

Was machst du in deiner Freizeit?


Wie findest du Tennis?

Wortschatz: Das ist neu!


die Sprache, -n Polnisch
lernen Spanisch
sprechen (er spricht) Türkisch
Ich spreche sehr gut Englisch. Fatma spricht Türkisch.
sie (Singular) ich mag
Sie lernt Deutsch.
die Fremdsprache, -n
welche? Ich mag Fremdsprachen.
Welche Sprachen sprichst du?
ein bisschen
Deutsch Ich spreche ein bisschen Deutsch.
Englisch
Französisch
Russisch
die Freizeit (Singular) die Musik (Singular)
was? das Instrument, -e
Was macht Oliver in seiner Freizeit? Spielst du ein Instrument?
das Hobby, -s die Gitarre, -n
lesen (er liest) das Klavier, -e
der Comic, -s hören
fernsehen (er sieht fern) gern
Ich sehe fern. Ich höre gern Musik.
das Internet (Singular) die Band, -s
surfen Ich spiele in einer Band.

er
Er surft im Internet. nur
später
der Sport (Singular) viel
treiben ihr, ihre
Treibst du Sport?
sein, seine
sportlich
sehen (er sieht)
das Tennis (Singular)
machen
der Handball (Singular)
sagen
der Fußball (Singular) Sag m al!
sie (Plural) werden (er wird)
spielen der Schüler, -
Sie spielen Fußball.
die Schülerin, -nen
die Mannschaft, -en
das Wort, -er
Ich spiele in einer Mannschaft.
Rad fahren (e rfä h rt Rad)
Ich fahre gern Rad. Europa (Singular)

schwimmen die Flagge, -n

inlineskaten (er skatet) der Einwohner, -

f
der Mensch, -en

wie?
finden (er findet)
Wie findest du Handball?
cool
blöd
doof
langweilig
prima
schrecklich
super
toll

neununddreißig 39
Zwischenstation 1
Jugendliche

Ich suche ein en E -M ail-P artn er £3


11
Autor: Hallo! Ich bin Pierre (14), wohne in Straßburg (Frankreich) und lerne schon zwei Jahre
Pierre Deutsch. Meine Hobbys: Internet, Computerspiele und Musik. Ich spiele Gitarre. Wer
schreibt mir eine E-Mail? Meine E-Mail-Adresse: pierre@free.fr

IITTCTH Ich bin Alona aus Omsk und möchte gern Leute aus Europa kennen lernen. Ich spreche
Alona Deutsch und Englisch. Und natürlich Russisch'. M eine H obbys: Sprachen,Tanzen und
Schwimmen, alonagalina@belov.rus

Autor: Hallo Freunde! Ich bin Sven aus Norwegen und möchte neue Jungs und Mädchen kennen
Sven lernen. Ich bin 13, lerne Deutsch und Englisch in der Schule und mag Sport, vor allem Ski
fahren. Schreibst du mir? Svenpet@norwekom.nr

Ich heiße Melanie und bin aus Hamburg. Ich möchte E-Mails schreiben, chatten und SMS
Melanie schicken. Inlineskaten finde ich super! Ich möchte auf Deutsch oder Englisch schreiben!
Melanied@t-online.de

Lesen

Wer ist das? Lies die Texte und ergänze.

1. Er / Sie spielt ein Instrument. Das is t.

2. Er / Sie w ohnt nicht in Europa. Das ist.

3. Er / Sie skatet gern. Das is t.

4. Er / Sie lernt zwei Fremdsprachen. Das is t.

S c h re ib e n

Du möchtest neue Leute kennen lernen. Schreib einen Text über dich in das
Forum.
i.

Autor: dal Id ! Ich _______________________________________________________

40 vierzig
S p rech e n

Wer bist du? Zieh eine Karte und stell dich als neue Person vor.

Meine Hobbys sind ... Ich bin ... Jahre alt.


Ich heiße ...

Name: Mario
Nam e: Sophia
Alter: 12
Alter: 13
Wohnort: Stuttgart
Wohnort: Berlin
Herkunft: M ailand Herkunft: Buenos Aires
(Argentinien)
(Ita lien)
Sprachen: Deutsch, Sprachen: Spanisch,
Deutsch, Englisch
Italienisch
H o b b ys: tanzen, chatten Hobbys: Sport, lesen, Mode

Nam e: Leo
Nam e: Julius
Name: Monika Alter: 13
Wohnort: Berlin Alter: 12
Alter: 13 Name: Johanna Wohnort: M ünchen
Herkunft: Freiburg
Wohnort: München Alter: 12 Herkunft: Berlin
Sprachen: Deutsch,
Herkunft: Stettin (Polen) Wohnort: Stuttgart Sprachen: Deutsch,
Sprachen: Polnisch, Herkunft: Berlin Englisch
Hobbys: klassische Musik,
Deutsch, Englisch ' lesen, schwimmen Sprachen: Deutsch, Hobbys: E-M ails schrei
Hobbys: Theater spielen, Französisch ben, chatten und simsen
tanzen und Musik Hobbys: Gitarre, Handball

H ö ren □ 67

Hör das Interview und ergänze den Steckbrief.

Name: ________________________________________________________

Alter: ________________________________________________________

Wohnort: B e r lin _________________________________________________

Herkunft: ________________________________________________________

Sprachen: ________________________________________________________

Hobbys: ________________________________________ U ttd M D tD fC tt


W o rts c h a tz

Elf Wörter sind vertauscht. Schreibe den Text richtig.

Mia ist 15 Jahre alt und kommt aus Kiel. Das liegt in Deutsch. Sie w ohnt in der Gartenstraße 9.
Sie spricht sehr gut Norddeutschland, Englisch und ein bisschen Griechisch. Mias beste Freundin
spricht Elena. Elena heißt auch Deutsch und Griechisch, aber sie lernt auch Englisch und Franzö­
sisch in der Freizeit. Mia und Elena mögen Fremdsprachen sehr.
In der Schule machen Mia und Elena viel zusammen: Elena spielt Gitarre und Mia spielt sehr gut
Klavier. Mia findet das langweilig, sie mag Musik. Sie fahren auch zusammen Sport: Mia und Elena
spielen Rad und treiben Tennis. Mia sieht am Abend immer fern: Eine TV-Serie!
Elena findet das toll. Sie liest gern Comics oder ein Buch.

Mia ist 1.<rJahre alt umd kotMMt aus Kiel, Vas liegt im hiorddeutschlamd. Sie
wohvit im der faartenstraße 3. Sie spricht sehr gut Deutsch, Bmlisch umd eiv\
bisschen Griechisch.____________________________________________

S c h re ib e n

Schreib einen neuen Rätseltext. Dein Partner/deine Partnerin korrigiert.

S p rech e n

Kennst du den Prominenten? Beschreibe e in e /n Sportler/in oder Musiker/in.


Dein Partner/deine Partnerin rät den Namen.

Die Musikerin kommt aus Deutschland.


Sie spielt Gitarre und sin gt
Die Lieder sind deutsch und englisch.
Sie singt „99 Luftballons".

Heißt die Sängerin Mddonna?


Nein, das ist falsch!

Heißt die Sängerin Nena?

JA, DAS STIMMT!

42 zweiundvierzig
Landeskunde

FR IZtIr
10-
W as machen die Jugendlichen gerne in ihrer Freizeit?
Die drei beliebtesten Hobbys der Jugendlichen in Deutsch­
land sind Musik hören, fernsehen und Freunde treffen.

Surfen die Jugendlichen auch im Internet?


Ja, das H o bby „im Internet surfen" steht auf Platz 4 der
beliebtesten Freizeitaktivitäten.

W as genau machen die Jugendlichen im Internet?


Sie spielen Com puterspiele, besuchen Facebook, schrei­
ben E-Mails, kaufen online ein oder suchen Informationen.

Sind die deutschen Jugendlichen sportlich?


c
Ja, aber nicht alle Jugendlichen sind sportlich. „Sport
CD

:0 c
CD
treiben" ist erst auf Platz 7 der beliebtesten Hobbys.
CD
_£= “ö
CD C Diese Jugendlichen sind im Sportverein aktiv oder
3 O
(1) Q_ machen einen Trendsport (Skateboard fahren, klettern, ...).
CO
Andere Jugendliche spielen nicht so gern Fußball oder
F R E I Z E I T Tennis, sie spielen lieber am Computer.

Lesen

Richtig (R) oder falsch (F)? Lies das Interview und kreuze an.
R F
Die deutschen Jugendlichen sehen gerne fern.
Die Jugendlichen hören viel Musik im Internet.
Alle Jugendlichen in Deutschland mögen Sport.

S p rech e n

0 Diskutiert in der Klasse.


Was machen die Jugendlichen in eurer Stadt gerne in der Freizeit?
Lektion 3
Papa, Mama & Co.
A Familien heute
Wir sind sechs Personen zu Hause: Mein Vater Meine Eltern sind geschieden. Ich wohne mit meiner
Günter (48), meine M utter Angelika (44), mein M utter Gisela in Erlangen. Mein Vater heißt Paul und
Bruder Florian (15), meine Schwester Anna (6), mein wohnt je tzt in München. Wir sehen uns zweimal im
Opa Heinrich (72) und ich. Zu Hause wohnt auch Monat. Wir haben eine Katze, Molly, und ein
unser Hund Dedalus. Meerschweinchen. Es heißt Fritz.

Lesen

Zum Verständnis: Bilde Sätze.


noch klein.
Der Vater
72 Jahre alt.
Die Mutter
Molly.
Die Schwester heißt
Günter.
Der Bruder von Oliver ist
geschieden.
Der Opa wohnt
Günter und Angelika.
Der Hund von Steffi heißen
15 Jahre alt.
Die Katze sind
Dedalus.
Die Eltern
Fritz.
Das Meerschweinchen
in München.

Der Vater von Oliver heißt famter.

44 vierundvierzig

L ........____.............._____
Sprechen

0 Wer ist das? Sprich mit deinem Partner/deiner Partnerin und ordne zu.

IT T T i T
T4

a die Mutter von Steffi d die Eltern von Oliver g das Meerschweinchen von Steffi
b die Schwester von Oliver e der Hund von Oliver h der Opa von Oliver
c Steffi f der Vater von Oliver i der Bruder von Oliver

Hören □ 68

Zur Kontrolle: Hör zu und vergleiche.

Sprechen

Fragt und antwortet wie im Beispiel.

• Wer ist Heinrich? • Wer sind Günter und Angelika? • Wer is t...?
o Das ist der Opa von Oüver. o Das sind die Eltern von Oliver. o __________

Sp rechen

© Fragt und antwortet wie im Beispiel.

Nein, sie ist die M utter von Oliver.


Ist Angelika die
M utter von Steffi?

Er heißt Dedalus.

Personalpronomen
maskulin neutral feminin Plural
der Hund das Pferd die Mutter die Eltern
er es —> sie - » sie

AB fünfundvierzig 45
1-7
B Ich habe einen Bruder

H ören □ 69

© Oliver oder Steffi? Hör zu und kreuze an.

Oliver Steffi
1. □ □ hat einen Bruder.
2. □ □ ist ein Einzelkind.
3. □ □ hat eine Schwester.
4. □ □ hat keine Geschwister.

S p rech e n

Fragt und antwortet.

Hast du Geschwister? Ja, ich habe einen Bruder. Und du? Hast du Geschwister?
- » Nein, ich bin Einzelkind. Und du? Hast du Geschwister? ja, ich habe ...

Ich habe zwei Brüder. Ich habe ...

S p rech e n

Stell deine Familie vor.

Wie viele Personen seid ihr zu Hause? Hast du Geschwister?


Wie heißt dein Bruder? Und deine Schwester?
Wohnt deine Om a/dein Opa bei dir?
Wie alt ist sie/er? Hast du einen Hund oder eine Katze?

46 sechsundvierzig AB
8 -1 0
C Wir gehören auch zur Familie

Ich habe eine Katze


und ein Meerschwein­
chen. Ich möchte auch
einen Hund haben,
aber meine M utter
will es nicht Sie sagt,
wir haben keinen
Platz zu Hause. r ^
t Ich mag Haustiere. Leider habe ich nur
einen Hund. Aber ich möchte so gern einen
Hamster haben. Oder zwei Goldfische.
Lesen

Richtig (R) oder falsch (F)? Lies und kreuze an.

R F
Steffi hat zwei Haustiere. □ □
Steffi möchte keinen Hund haben. □ □
Oliver hat vier Haustiere. □ □

S p rech e n

© Was ist richtig? Fragt und antwortet wie im Beispiel.

Ich bin Molly und bin Ich bin eine Katze Und ich bin Fritz.
ein Meerschweinchen. und heiße Dedalus. Ich bin ein Hamster.

i ’t i
k

• Ist Molly ein Meerschweinchen?


Negation mit kein (Nominativ)
o Nein, Molly ist kein Meerschweinchen.
maskulin neutral feminin Plural
Sie ist eine Katze.
kein kein keine keine
H ören □ 71

0 Hör zu und sprich nach.



—•
[M

'

der Hund der Goldfisch das Kaninchen die Schildkröte

f f j

jr- -e. -«
W"r ^
*■

die Katze der Hamster der Kanarienvogel das Pferd

G ra m m a tik

Hast du Haustiere? Ergänze die Tabelle.

Ich habe.
..
einen I 1
1 eine.
■ ein zwei, drei . . .

Hunde

Katzen

Goldfische
Hamster

Kaninchen

Kanarienvögel
Schildkröten

Pferde

Der unbestimmte Artikel (Akkusativ)


maskulin neutral feminin Plural
einen ein eine
Sprechen
Fragt und antwortet.

Hast du Haustiere? Ja, ich habe einen Hund. Hast du Haustiere?


Nein, ich habe leider keine Haustiere. Hast du Haustiere? —> Ja, ich habe zwei

Sprechen
© Immer nur Nein! Fragt und antwortet.

Negation mit kein (Akkusativ)


maskulin neutral feminin Plural
• Hast du einen Hamster?
keinen kein keine keine
o Nein, ich habe keinen Hamster, aber eine Katze!

Sprechen
© Stell die Personen vor.

Thomas, 14
Freising / München Regina, 15
Sebastian, 12 Martina, 10 Innsbruck
Süddeutschland
Frankfurt Pinneberg / Hamburg Österreich
2 Brüder (Timo, Max)
Mitteldeutschland Norddeutschland 1 Bruder (Peter)
1 Pferd (Vento)
1 Schwester (Susi) Einzelkind 1 Kanarienvogel
1 Hund (Trixi) 1 Katze (Mautzi) (Tschipi)

Also, Thomas ist 14 und wohnt in Freising. Das


liegt in Süddeutschland, bei München. Thomas
hat zwei Brüder. Sie heißen Timo und Max.
Thomas hat auch ein Pferd. Es heißt Vento.

Phonetik
a Hör zu und lies mit. □ 72
Zehn - Zürich, zw ölf - zwei, Fritz - Platz, Katze - Einzelkind - Französisch
b Hör zu und sprich nach. □ 73
c Hör zu und sprich nach. Übt zu zweit. Fragt und antwortet. □ 74
Was machen zehn Katzen?
Zehn Katzen sitzen um zw ölf Uhr auf dem Fritzplatz in Zürich.

■n
■ neunundvierzig 49
S p ie! & Spaß

© Kreuz in A fünf Felder an. Dein Partner/deine Partnerin kreuzt fünf Felder in B
an. Frag wie im Beispiel. Ist die Antwort „Ja“ , frag gleich noch mal. Ist die
Antwort „N ein“ , fragt dein Partner/deine Partnerin. Wer zuerst fertig ist, hat
gewonnen. Viel Spaß!

• Hat Tobias zwei Brüder? • Hat Alexander eine Schwester?


o Nein. o Ja, er hat eine Schwester.

einen Bruder keine


zwei und eine einen Bruder Geschwister und zwei
hat Brüder Schwester und einen Hund keine Haustiere Schwestern

Tobias □ □ □ □ □

Elisa □ □ □ □ □

Jean-Paul □ □ □ □ □

Marta □ □ □ □ □

Ali □ □ □ □ □

ein Pferd
aber keine eine eine Schwester viele
hat/ist Einzelkind Geschwister Schwester und eine Katze Haustiere
Theo □ □ □ □ □

John □ □ □ □ □ *

Alexander □ □ . m □ □

Paulina □ □ □ □ □

Helena □ □ □ □ □
Grammatik auf einen Blick
sein und haben im Präsens
Hast du Geschwister? Helena hat viele Haustiere.
Wie viele seid ihr zu Hause? W ir sind sechs Personen.

sein haben
Die Verben sein und haben sind
ich bin habe unregelmäßig. Lern die Formen
am besten auswendig!
du bist hast
er, es, sie ist hat
w ir sind haben
ihr seid habt
sie sind haben

Der bestimmte Artikel


Der Vater von Oliver heißt Günter.
Das Meerschweinchen von Steffi heißt Fritz. Welche Artikel kennst
Die M utter von Oliver heißt Angelika. du schon?

Die Geschwister von Oliver heißen Florian und Anna.

maskulin neutral feminin Plural


Nomen haben im Deutschen
der das die ein Genus.
Vater Kind Mutter Eltern Es g ib t______ verschiedene
Bruder Schwester Geschwister Genera: maskulin, neutral,
feminin. Du erkennst das Genus
Opa Oma Großeltern
am bestimmten Artikel:
Hund Kaninchen Katze Haustiere
d___ , d___ , d___ .

Personalpronomen (2)
der Vater Er heißt Günter.
der Hund Er heißt Dedalus.
das Kind Es heißt Werner.
das Pferd Es heißt Vento.
die Mutter Sie heißt Angelika.
die Katze Sie heißt Molly.
Haustiere heißen Dedalus und Molly.
Welches Personal­
maskulin neutral feminin Plural pronomen gehört zu
welchem Genus?
der Hund das Pferd die Katze die Haustiere
- » er ->

einundfünfzig 51
i

Possessivartikel (1)
Mein Vater w ohnt in München.
Meine Mutter heißt Angelika.
Meine Eltern sind geschieden.

maskulin neutral feminin Plural


mein/dein mein/dein meine/deine m eine/deine
Bruder Kind Mutter Eltern
Hund Pferd Katze Haustiere

Der unbestimmte Artikel: Nominativ und Akkusativ (1)


Dedalus ist ein Hund.
Ist Fritz ein Meerschweinchen? Welche Form ist im
Ich heiße Molly und bin eine Katze. Akkusativ anders?
M olly und Dedalus sind Haustiere.

Ich habe einen Bruder. Ich habe einen Hund.


Der unbestimmte Artikel ändert
Herr und Frau Meier haben ein Kind. Thomas hat ein Pferd.
sich im Akkusativ
Marlena hat eine Schwester. Marlena hat eine Katze. maskulin neutral feminin.
Hast du Geschwister? Ich mag Haustiere.

maskulin neutral1 feminin Plural


Nominativ ein ein eine
Akkusativ einen ein eine

Negation mit kein


Ist Dedalus ein Hamster? Nein, er ist kein Hamster.
Woher kennst du die
Ist Fritz ein Pferd? Nein, Fritz ist kein Pferd. Formen?
Hast du eine Katze? Nein, ich habe keine Katze.
Hast du Geschwister? Nein, ich habe keine Geschwister.
kein steht immer vor einem Nomen.
maskulin neutral feminin Plural Die Formen von kein sind gleich wie
Nominativ kein kein keine keine beim unbestimmten
Akkusativ keinen kein keine keine bestimmten Artikel.

52 zweiundfünfzig

__________________________
Plural

Lern Nomen immer m it Artikel und


der Hamster die Hamster Pluralform!
das Kind die Kinder
das Kaninchen die Kaninchen
-e -
der Hund die Hunde die Mutter die Mütter
der Fisch die Fische der Vogel die Vögel
-n -s
die Schwester die Schwestern die Oma die Omas
die Katze die Katzen der Opa die Opas

Wortschatz: Das ist neu!


die Familie, -n das Haustier, -e
die M utter - der Goldfisch, -e
der Vater, - der Hamster, -
von ich, er, sie möchte
Das ist die Mutter von Oliver.
der Hund, -e
die Geschwister (Plural) Ich möchte gern einen Hund haben.
Hast du Geschwister?
der Kanarienvogel, -
haben (er hat)
das Kaninchen, -
kein, keine ich. er. sie will
Ich habe keine Geschwister.
die Katze, -n
die Schwester, -n
Meine Mutter w ill keine Katze.
der Bruder, -
das Pferd, -e
Ich habe einen Bruder.
die Schildkröte, -n
das Einzelkind, -er
' Ich bin Einzelkind. das Meerschweinchen, -

geschieden oder
Meine Eltern sind geschieden. Ich möchte einen Hund oder eine Katze.

die Großeltern (Plural)


die Oma, -s aber

der Opa, -s klein

die Person, -en leider


Wir sind fünf Personen zu Hause. mit
nicht
der Platz, -e
W ir haben keinen Platz zu Hause.
w ir
wie viele?
zu Hause
Wir haben zu Hause viele Tiere.
Lektion 4
Meine Freunde

A Mein bester Freund, meine beste Freundin


Mein bester Freund ist Markus.
Er wohnt auch in Nürnberg, nicht
weit weg von mir.
Er ist 13, wie ich.
Wir sind beide in der Klasse 7b.
Nachmittags lernen wir zusammen.
Er spielt Fußball und ist ein großer
Fan vom 1. FC Nürnberg. 1
Manchmal gehen wir ins
Stadion, aber nicht allein.
Mein Vater kommt mit.

Tanja ist meine beste Freundin.


Sie wohnt auch in der Bahnhof­
straße in Erlangen, wie ich.
Sie ist 14, ein Jahr älter als ich.
Sie ist in der Klasse 8a.
Wir haben dieselben Hobbys:
Musik und Lesen.
Sie singt in einem Chor. Manchmal
machen wir zusammen Musik:
Ich spiele Gitarre und sie singt.
Wir telefonieren viel oder wir
schicken uns SMS.

Lesen

Ergänze die Tabelle.

Olivers bester Freund Steffis beste Freundin


Name
Alter
Wohnort
Klasse
Hobbys
gemeinsame
Aktivitäten

— — — — — — — — — — — —— ^ — -— — — i
54 vierundfünfzig

J
Sprechen

Benutze deine Notizen und stell Tanja und Markus vor.

Also, Olivers bester Freund Die beste Freundin von


heißt Markus. E r ... Steffi ist Tanja. Sie ...

Sprechen

® © Beantworte die Fragen.

Wie heißt dein bester Freund/ deine beste Freundin? Wie alt ist er / sie?
In welcher Klasse ist e r / s ie ? Wo wohnt e r / s ie ?
Kennt ihr euch schon lange? Was macht e r / sie in seiner/ ihrer Freizeit?
Habt ihr gemeinsame Hobbys und Interessen? Verben im Präsens
haben
ihr hab-t

fünfundfünfzig 55
mm
Wortschatz
Wie sind die Personen? Lies und markiere die Adjektive.

• Wie findest du Tanja? • Oliver, wie ist dein Freund Markus?


o Sie ist bestimmt sehr nett o Er ist sportlich und sehr lustig.
und intelligent. Manchmal ist er ein bisschen chaotisch,
aber ich finde, er ist wirklich cool.

Adjektive
Wie i s t ...?

© nett * intelligent lustig * hilfsbereit geduldig


[ © launisch langweilig schüchtern •chaotisch ungeduldig

Sprechen
Wie findest du Markus und Tanja? Fragt und antwortet.

• Wie findest du Tanja? • Wie findest du Markus?


o Ich finde, sie ist sehr sympathisch. o Er ist b e stim m t...

Sprechen
Fragt und antwortet.

Wie ist dein bester Freund/deine beste Freundin? Er/sie ist sehr nett.
Wie ist dein bester Freund/deine beste Freundin? - » Er/sie ist ...
B Meine Clique

Hören □ 79
Richtig (R) oder falsch (F)? Hör zu und kreuze an.
R F
In Olivers Clique sind 8 Jungen. □ □
Die Mädchen und Jungen der Clique kennen sich schon lange. □ □
Sie gehen manchmal zusammen ins Jugendzentrum oder ins Kino. □ □
Sie spielen auf dem Marktplatz Fußball. □ □
Sie treffen sich immer bei Oliver zu Hause. □ □
Sprechen

0 Fragt und antwortet wie im Beispiel.

• Was macht ihr zusammen in der Clique?


o Wir lernen zusammen für die Schule.
Verben im Präsens
gehen
ins Kino gehen ins jugendzentrum gehen Fußballspielen
w ir geh-en
Musik machen Computerspiele spielen Rad fahren

S ch re ib e n

Ergänze die Sätze und frage deinen Partner/deine Partnerin.


Schreibe dann einen kurzen Text.

Und wie ist es bei dir?


Bist du in einer Clique?
1. In meiner Clique sind wir ... Wie viele seid ihr?
6 / 8 / 1 0 / . . . Leute. Was macht ihr?
Wo trefft ihr euch?
□ nur Jungen.
□ nur Mädchen.
Jungen und Mädchen. 4. Wir gehen zusammen ...
:/ □ ins Kino.
2. Wir kennen uns ... □ spazieren.
schon Lange. □ in die Eisdiele.
erst seit einiger Zeit. □ ins Jugendzentrum.
seit 2/13/14 Jahren.
5. Wir haben gemeinsame Hobbys und
m
3. Wir treffen uns ... Interessen:
m auf dem Marktplatz. □ wir spielen Fußball/Volleyball/...
□ vor dem Einkaufszentrum. □ wir spielen Computerspiele.
□ im Jugendzentrum, wir machen zusammen Hausaufgaben.
bei mir zu Hause. □ wir sprechen über M usik/Sport/...

In Meiner Ciia.ue sind wir


C Treffpunkte

W o rts c h a tz

© Was ist das? Ordne zu.

der Tennisclub das Kino


das Jugendzentrum ] die Turnhalle
das Schwimmbad der Park
[...] die Eisdiele j die Pizzeria

H ören □ 80

0 Zur Kontrolle: Hör zu und sprich nach


„Im, in den . . . ? M erkst
du den Unterschied?"
H ö ren □ 81

Wo?

W ir treffen uns ...


S p rech e n

Fragt und antwortet wie im Beispiel.

Tennisclub
Kino
vor dem /im Turnhalle
Treffen w ir uns vor dem /im Pizzeria
vor der/in der Jugendzentrum
-------------------------------1 Park
Präposition in Eisdiele
in + dem = im Schwimmbad

a • Treffen w ir uns vor dem Kino? o Ja. Gute Idee.


o Nein, nicht vor dem Kino.
Lieber in der Pizzeria.

b • Wo treffen w ir uns? o Treffen w ir uns vor der Eisdiele?


• Ja, okay.

S p re ch e n

Fragt und antwortet wie im Beispiel.

Tennisclub
Kino
in den Turnhalle
Gehen w ir ins Pizzeria
in die Jugendzentrum
Park
Präposition in Eisdiele
in + das = ins Schwimmbad

a • Gehen w ir ins Kino? o Ja. Gute Idee.


o Nein, gehen w ir lieber in die Pizzeria!
b • Wohin gehen wir? o Gehen w ir ins Kino!

P h o n e tH k ]

a Hör zu und achte auf die Intonation. □ 82


b Frage oder Aufforderung?
Hör zu und notiere (Frage) oder (Aufforderung). □ 83
1. 2. 3. 4. 5. 6.
c M ach deinem P artner/deiner Partnerin Vorschläge, w as ihr m achen könnt.
A chte dabei auf die richtige Intonation.
S p ie l & Spaß
© Würfel und sage wie im Beispiel, wohin du gehst. Kommst du auf ein „Treffpunkt-
Feld“ , fragt d er/d ie nächste Spieler/in vor dem Würfeln: Wo bist du? Antworte.
Vergisst jemand den Satz oder die Frage, muss e r /s ie eine Runde Pause machen.
Wer zuerst im Ziel ist, gewinnt. Viel Spaß!

In der Stadt unterwegs

AB einundsechzig 61

I 12-18
Ö

Grammatik auf einen Blick


Verben im Präsens (3)
W ir spielen im Garten Fußball.
Manchmal gehen w ir ins Stadion.
Kennt ihr Markus schon lange? ■ffst, tr fft
Wo triffst du deine Freunde?
\ \
spielen gehen kennen treffen
Bildung:
ich spiel-e geh-e kenn-e treff-e spiel-/geh-/kenn- +
du spiel-st geh-st kenn-st triff-st (ich), (du),
er, es, sie spiel-t geh-t kenn-t triff-t (er/es/sie)
w ir spielen geh-en kenn-en treff-en (wir), (ihr),
ihr spiel-t geh-t kenn-t treff-t (sie)
sie spiel-en geh-en kenn-en treff-en

Adjektive Wie fragst du


Wie findest du Markus? Markus ist sympathisch. nach Adjektiven?

Wie ist Tanja? Tanja ist nett und intelligent.


Wie ist deine beste Freundin? Sie ist ungeduldig.
Das Fragewort für Adjektive ist:
?
Die Fragewörter wo und wohin und
die Präposition in
Wo treffen w ir uns? Jemand / etwas befindet sich
W ir treffen uns im Tennisclub/im Kino/in der Eisdiele. an einem Ort •:

Wohin gehen wir? Frage:.


W ir gehen in den Tennisclub/in die Eisdiele/ins Kino.

maskulin neutral feminin Jemand/etwas bewegt sich


wo? im (= in dem) im (= in dem) in der in eine Richtung
wohin? in den ins (= in das) in die Frage:______________?

62 zweiundsechzig
Wortschatz: Das ist neu!
das Kino, -s
der Marktplatz, -e
der Park, -s
die Pizzeria, -s
das Schwimmbad, -er
das Stadion, Stadien
der Fan, -s
Ich bin Fan vom FC Bayern München.
der Tennisclub, -s
die Turnhalle, -n
ihr
Was macht ihr?
bei
sich treffen (er trifft sich)
Wir treffen uns bei mir.
mitkommen (er kommt mit)

die Klasse, -n
die Hausaufgabe, -n

auf
auf dem Marktplatz
für
gut
die Idee, -n
das Interesse, -n
lieber
manchmal
schon
nur
die SMS, -
schicken
Wir schicken uns SMS.
telefonieren

sehr
Oliver ist sehr sportlich.
die Straße, -n
Wir wohnen in derselben Straße.
spazieren gehen (er geht spazieren)
Wir gehen zusammen spazieren.
vor
w eit w eg
Er wohnt weit weg von mir.
wohin?
Zwischenstation 2
Leute heute

S c h re ib e n

Stell Familie Schneider vor.

Personen: Vater (Karl, 45)


Mutter (Birgit, 42)
Sohn (Sebastian, 14)
Tochter (Lena, 10)
Oma (Herma, 73)
Haustiere: Katze (Mautzi)
Hund (Wolfi)
Wohnort: Augsburg (bei München)

Vas is t Familie Schneider.

Lesen

In einer Zeitschrift findest du zwei Texte über Jugendliche aus Deutschland.

Beschreibung 1 Beschreibung 2

„ H a M Ick bin fWicxn.


aus D ü sse lcM . Ick bin

W .
Vieike Ö.lei'H sikcl . t ' MS b,k e .u e e lL u c ^ a be.

CjesckiecleK ukcl ick wekke


bei Viu+Ie*'. Ick
kcvbe eike S>ckwes4 ‘ ' 7 ^ f a k i h a d e k e k ukc(
uk^ . W c U a l -freifek wir w u bei wuV ?u
(Julia is4 'IO ukd wckk4 bei u^eikew* au,e w a ^ ^ ^ . etek Co^ ^ [(
^ a l t r ) , fw e i H au s4iere (eik e k H a u s e r uKcl
° er 0 eybaK ^ 6 a r 4 e k . L e i t e r kabe ick
eine U a4?e^ u k d v ie le f r e u t e . Vieiw bes4er

fre u k d l kei(?4 L u c ca. ukei is4 w al4 wie ick. W«r , H^ - e ' t U a c W e ^ e eike Welke
^ckwar? e Ua4? e / aberu.eik W J e r will M
c.ekek oH ev*au/a*e* k s Uiko o<U< sp.elek
fujjball iw, J u c j e a ^ a ^ . U/i. kabek viel ( T i ’ /4t’er aUCk ^ £'ke huW er ^ öcWe
I ^ ^ ^ kab ek eikek G a r le k ukd
5,oa(! ?usawuv>.ekl
das jur eike K a 4 ?e su ^er. "

64 vierundsechzig
Was ist richtig (R) und was ist falsch (F)? Markiere bitte.
R F
1. Florian w ohnt bei seinem Vater. □ □
2. Florian ist Einzelkind. □ □
3. Florian mag Fußball. □ □
4. Susanne hat viele Geschwister. □ □
5. Susanne möchte ein Haustier. □ □
6. Susannes Mutter mag keine Katzen. □ □

H ören O 87

Ein Interview: Wer spricht hier? Hör zu und markiere.

Tina - Interviewerin - Sabine

Was ist richtig? Hör noch einmal und kreuze an.

1. Tina hat nicht viele / zwei / drei gute Freundinnen.


2. Eine Freundin von Tina heißt Silvia /Sabine /Susanne.
3. Tina findet ihre Freundin nett / langweilig / lustig
4. Tina und ihre Freundin gehen in die 8b J / 9 b /7b
5. Beide finden Musik ../ Handball \ /Com puterspiele;...super.

S p rech e n

& © Familie: Nach Informationen fragen.


Übt zu zweit: Zieht eine Karte, fragt und antwortet wie im Beispiel.

Thema: Familie Thema: Familie


Thema: Familie Thema: Familie
Bruder Haustiere
Mutter Großeltern

Them a: Fam ilie

Schwester
Er ist 47Jahre alt. Nein, ich bin

Ai

fünfundsechzig 65
S p rech e n
_>
OT Wer weiß mehr? Bildet zwei Gruppen in der Klasse. Gruppe A beschreibt Steffi,
Gruppe B beschreibt Oliver. Für jeden richtigen Satz gibt es einen Punkt.

Wohnort? Freunde? Haustiere? Geschwister?

Alter? Hobbys?

Gruppe A
Ufr

Gruppe ß
1/1

S ch re ib e n

Fritz macht einen Ausflug. Schreib die Geschichte weiter.

Fritz, das Meerschweinchen,

i
ist allein zu Hause im Garten.
Es ist 10 Uhr. Fritz sagt laut:
“Mir ist langweilig!” - Keine
Antwort. Fritz möchte gern
seine Freunde treffen. Es geht
allein in die Stadt. Die Wiese im Park ist so grün und der Himmel
ganz blau. Im Park machen fünf Leute Musik. Fritz hört zu.
Ein Mädchen fragt: “Hallo! Wer bist du?”

Sechsundsechzig
Landeskunde

Fünf bekannte Cliquen


Viele Jugendbücher erzählen von Freundschaft. Diese fünf Cliquen aus Büchern
kennen und mögen sehr viele Kinder und Jugendliche in Deutschland. Sie erleben
Abenteuer und haben manchmal ein gemeinsames Hobby.

^ d nie» * i. w ild e n
A KROKODILE Fußballkerle

C “Hühner" D E TKKG
Die Anfangsbuchstaben von Tim, Karl, Klößchen und Gaby sind der Name der Clique.
Die Freunde haben auch einen Hund: Er heißt Oskar. Die Freunde helfen als Hobby-
Detektive der Polizei. Es ist nur ein Mädchen in der Clique: Gaby. Tim und Klößchen
H lernen und wohnen in der Internatsschule. Alle vier Freunde sind in der Klasse 9b.
Zu der Clique gehören drei Freunde: Franz von Hahn, Johnny Mauser und der dicke
Waldemar. Alle Freunde sind Tiere. Johnny Mauser, die Maus, ist klein, aber auch stark
und mutig. Die drei Freunde fahren gemeinsam ein Fahrrad.
Das Hobby der vierzehn sportlichen Freunde ist Fußball. Die Jungen und Mädchen
sind auch eine Mannschaft. Ihre Fußball-Trikots sind orange mit einem wilden Gesicht.
Vor jedem Spiel rufen die Freunde: „Alles ist gut, solange du wild bist!"
Die Clique w ohnt in der Vorstadt, im Grünen. Ihr Symbol ist ein grünes Krokodil. Hannes
und Kurt, zwei Jungen, möchten gern in der Clique sein, aber das ist nicht so einfach.
In dieser Clique sind nur Mädchen. Sie heißen Sprotte, Melanie, Trude, Frieda und Wilma.
Die Haustiere von Sprotte sind Hühner. Darum ist das Symbol von der Clique eine Hühner­
feder. Die Freunde treffen sich gern bei der Oma von Sprotte.

Lesen

Was gehört zusammen? Lest die Texte und ordnet die Cliquen zu.

S p rech e n

Recherchiert im Internet und diskutiert in der Klasse.

Wie sehen die Personen in den Cliquen aus?


Wie heißen die Autoren der Bücher?
Zu welchen Büchern gibt es Kinofilme?
Welche Cliquen aus den fünf Büchern findet ihr sym pathisch/langw eilig/cool/lustig/...?
Kennst du andere Cliquen oder beste Freunde aus Büchern?
a

Lektion 5
Wir, die Klasse 7b

Lesen

Was passt zusammen? Ordne zu.

a Unsere Schule heißt Elisabeth-Schule. Sie liegt in Nürnberg, in der Hallerstraße,


b Wir sind die Klasse 7b. W ir sind 13 Jungen und 11 Mädchen,
c Am Nachmittag haben w ir Extrakurse: Informatik, Musik,Theater ...
d W ir bleiben bis 16 Uhr in der Schule. W ir machen zusammen Hausaufgaben,
e Zu M ittag essen w ir in der Schule. Es gibt nämlich eine Mensa.

68 achtundsechzig
n

Lesen

o Zum Verständnis: Bilde Sätze.

haben zusammen 24 Schüler und Schülerinnen


machen am Nachmittag zu Mittag.
Wir bleiben in der Klasse 7b Hausaufgaben.
essen in der Schule in der Schule.
sind bis 16 Uhr Extra kurse.

Mir haben atw hJachiMiffag E x tra k u n c .


Possessivartikel
m a skulin n e u tra l fe m in in Plural
unser unser unsere unsere
euer euer eure eure

S p rech e n

Was antworten die Schüler der 7b?

Wie heißt eure Schule?


Wie viele seid ihr in der
Klasse?
Wie lange bleibt ihr in
der Schule?
Habt ihr am Nachmittag
Extrakurse?
Esst ihr in der Schule zu
Mittag?

S p rech e n

Stell deine Klasse vor. Unsere Schule h e iß t...


Wir sind . . . i n der Klasse:
.. Jungen und ... Mädchen.
Wi r ...

S p rech e n

© Fragt und antwortet wie im Beispiel.

• Esst ihr in der Mensa? o Ja, w ir essen in der Mensa,


o Nein, w ir essen nicht in der Mensa.

bis 16 Uhr in der Schule bleiben zusammen Hausaufgaben machen


einen Informatikkurs haben Englisch lernen gern zur Schule gehen

neunundsechzig
6

B Unser Schuldirektor

H ören □ 88

o Jakob und Franziska führen ein Interview mit dem Schuldirektor.


Hör zu und mach Notizen.

Herr Lach, wo wohnen


Sie? Wie alt sind Sie?
Sind Sie verheiratet?
Haben Sie Kinder? Was
sind Ihre Hobbys?
Hören Sie gern Musik?
Haben Sie eine E-Mail-
Adresse?

Schr e i ben

Ein Artikel für die Schülerzeitung.

Urner Schuldirektor heißt Peter Lach. Er i s t ...

Spr ec he n

Fragt euren Deutschlehrer/eure Deutschlehrerin.

Wo wohnen Sie? Sind Sie verheiratet?


Woher kommen Sie? Was machen Sie in
Hören Sie gern Musik? Ihrer Freizeit?

Haben Sie
Kinder?

du-Form höfliche Form


Max, Herr Lach,
w o wohnst du? wo wohnen Sie?

AB
7-11
IH H I
Unsere Lehrer und Lehrerinnen

Lesen

Die Lehrer und Lehrerinnen der Klasse 7b. Lies die Texte und ergänze die Tabelle.

Annette Kohl
unterrichtet Englisch. Karl Schmidt
Sie ist verheiratet und hat unterrichtet Mathematik.
eine Tochter. Sie ist nett Er ist Single, chaotisch und
und nicht sehr streng. sehr unordentlich. Seine
Die Englischstunde ist nie Erklärungen sind eine
——" langweilig. Katastrophe.
Bei Frau Kohl lernen die Schüler und Deshalb finden alle Mathe
Schülerinnen sehr gern Englisch. langweilig und schwer.

Stefan Lange
ist der Sportlehrer. Claudia Specht
unterrichtet Deutsch.
Er ist jung, dynamisch und
sympathisch. Sie ist jung, aber sehr
autoritär.
Seine Stunden sind immer
sehr lustig. Alle mögen In der Klasse sind die
Sport. Herr Lange spielt Schüler und Schülerinnen
Basketball in der 2. (zweiten) Liga. immer still und hören zu.
Er spielt wirklich sehr gut. Sie ist nicht verheiratet und hat eine kleine
Tochter.

Klaus Novak
Karin Küppers
unterrichtet Geschichte.
unterrichtet Musik.
Er ist nicht mehr sehr jung
T| Sie spielt Geige in einem
(er ist schon 58), aber
|I Orchester. Sie ist sehr nett,
immer noch dynamisch und
aktiv. ; aber ein wenig schüchtern.
ijd B B9l(Ir£ 3 & Alle Schüler und
Er erklärt sehr gut und
seine Stunden sind interessant. Er hat ein mm M '.m f Schülerinnen lernen gern
Geschichtsbuch für die Schule geschrieben. Musik. Sie hat einen Freund. Er ist auch
Das finden wir alle toll. Musiker und spielt Klarinette in demselben
Orchester.

Vorname/Name:

Fach:

Charakter/ Persönlichkeit:

Die Stunde mit ihm /ihr:

Besondere Informationen:
L es en

(D Wer ist das?

1. Er/Sie erklärt sehr schlecht Das i S t K a r l S c h lM ld t, d e r fA a t h e m a t lk le h r e r .

2. Er/sie ist sehr autoritär. Vas ist Claudia Specht, die Deutschlehrerin.
3. Er/ Sie erklärt sehr gut. ____________________________________________________

4. Er/Sie spielt in einem Orchester. ____________________________________________________

5. Er/Sie spielt sehr gut Basketball. ____________________________________________________

6. Er/Sie hat eine Tochter. ____________________________________________________

7. E r/S ie ist nicht mehr so jung. ____________________________________________________

8. Er/Sie ist schüchtern. ____________________________________________________

9. Er/Sie hat ein Buch geschrieben. ____________________________________________________

10. Er/Sie ist Single. ____________________________________________________

Wo r t s c hat z

© Das m a g ic h : _____

© Das m a g ich nich t:


Spr echen

© Wie findest du .? Fragt und antwortet.

• Wie findest du Mathe?


o Mathe finde ich toll!

... ist interessant. ist uninteressant.


ist super. .. macht keinen Spaß.
... finde ich toll. .. finde ich langweilig.
... mag ich sehr. mag ich nicht.
ist lustig. .. ist nicht so lustig.

S pr echen

© Malt ein Symbol für euer Lieblingsfach auf ein Papier. Lauft durch die Klasse
und zeigt das Symbol. Fragt und antwortet.

Dein Lieblings fach


Was ist mein ist Sport.
Richtig!
Lieblingsfach? Rate mal!
1/

Spr echen

© Seht euch Olivers Stundenplan an. Fragt und antwortet wie im Beispiel.

Olivers Stundenplan

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

Deutsch Französisch Englisch Mathematik Französisch


Geographie Physik Mathematik Musik Religion

Mathematik Englisch Französisch Geschichte Physik

Mathematik Geschichte Französisch Geographie Englisch

Sport Deutsch Deutsch Englisch Deutsch

Religion Biologie Musik

Sport Kunst

Sport Kunst

a • Was hat Oliver am Montag?


o Am Montag hat Oliver Deutsch, Mathe, Geographie und Sport.
b • Wann hat Oliver Deutsch?
o Am Montag, am Dienstag, am Mittwoch und am Freitag.

dreiundsiebzig 73
Phonetik J
a Hör zu, achte auf die Betonung und sprich nach. □ 92
b Hör zu und schau dir dabei Olivers Stundenplan an.
W elcher Tag ist das? □ 93
•••
##
Was ist dein Lieblingsfach, w ann hast du es?
Erzähle es deinem P artner/deiner Partnerin und achte dabei auf die Betonung.
Tipp: Klopfe bei der betonten Silbe auf den Tisch oder klatsche in die Hände!

Landeskunde

Schule in Deutschland
M it 6 Jahren gehen die Kinder in die Grundschule (4 Jahre).

M it 10 Jahren müssen die Kinder wählen: Hauptschule (5 oder 6 Jahre), Realschule (6 Jahre)

oder Gym nasium (8 o der 9 Jahre). Das Gym nasium endet mit dem Abitur.

M it dem A b itu r kann man an der Universität studieren. Die Schulnoten in Deutschland sind:

1 = sehr gut 2 = gut 3 = befriedigend 4 = ausreichend 5 = mangelhaft 6 = ungenügend

Die Som merferien dauern in Deutschland 6 W ochen. Sie beginnen nicht in ganz Deutschland

am selben Tag. In Ham burg beginnen sie z. B. im Juli, in München A nfang August.

Es g ib t aber auch andere Ferien, z. B. im Herbst. A m Samstag ist in Deutschland keine Schule.

Lesen
Stell dir vor, du gehst in Deutschland in die Schule.
Was ist dann richtig (R), was falsch (F)?
R F
1. Mit 5 Jahren gehe ich in die Hauptschule.
2. Im Gymnasium bin ich neun Jahre lang.
3. Nach der Realschule kann ich an der Universität studieren.
4. Ich habe eine 2 in Mathematik - das ist gut!
5. Im Sommer habe ich 6 Wochen Ferien.
6. Ich wohne in München. Meine Sommerferien beginnen im Juli.
7. Im Herbst habe ich keine Ferien.
8. Am Samstag gehe ich nicht in die Schule, das ist super!

74 vierundsiebzig
Grammatik auf einen Blick
Verben im Präsens (4)
Alle finden Mathe schwer. Wie findest du Mathe?
Oliver findet Sport super.
Annette Kohl unterrichtet Englisch, Claudia Specht Deutsch.

finden unterrichten
Bildung:
ich find-e unterricht-e find-/unterricht-
du find-est unterricht-est + + Personen-Endung
er, es, sie find-et unterricht-et
w ir find-en unterricht-en
ihr find-et unterricht-et
sie, Sie find-en unterricht-en Zu wem sagst du Sie,
zu wem du?
du-Form/ höfliche Form
Wie findest du Mathe, Steffi?
Papa, hörst du gern Musik? du: Freunde, t
Frau Specht, sind Sie verheiratet? Sie: Erwachsene, t
Wo wohnen Sie, Herr Lach?

Possessivartikel (2)
Unser Sportlehrer heißt Stefan Lange.
Unser Lieblingsfach ist Musik.
Wie heißt eure Schule?
Unsere Lehrer sind nett. Wie sind eure Lehrer?

maskulin neutral feminin Plural


unser/euer unser/euer unsere/eure unsere/eure

Deutschlehrer Lieblingsfach Mathelehrerin Lehrer


Schuldirektor Schule Lehrerinnen
Klasse
Welche Possessivartikel
kennst du schon?
Was machen Sie in Ihrer Freizeit, Herr Lach?
Was sind Ihre Hobbys, Frau Specht?

ich du er sie wir ihr Sie


Ihr/e

fünfundsiebzig 75
§■1
Negation mit nicht
Ist Mathe dein Lieblingsfach? Nein, Mathe ist nicht mein Lieblingsfach.
Esst ihr in der Mensa? Nein, w ir essen nicht in der Mensa.
M it nicht verneinst du den Satz.
Findest du Deutsch schwer? Nein, Deutsch ist nicht schwer.

Temporalangaben mit am
Am M ontag hat Oliver Deutsch und Mathematik.
Am Nachmittag besuchen w ir Extrakurse.

am (an dem)
Wochentage: am Montag, am Freitag, ...
Tageszeit: am Nachmittag, ...
Welches Nomen
gibt dem Wort das
Zusammengesetzte Wörter Genus?
das Haus + die Aufgaben die Hausaufgaben
die Informatik + der Kurs der Informatikkurs
die Schule + der Direktor der Schuldirektor
Das J letzte/ erste Nomen gibt dem
Deutsch + der Lehrer der Deutschlehrer
zusammengesetzten W ort das Genus.
Englisch + die Stunde die Englischstunde

76 sechsundsiebzig
Wortschatz: Das ist neu!
das Fach, -er die Stunde, -n
Was ist dein Lieblingsfach? Die Englischstunde ist sehr interessant.
die Biologie (Singular) der Kurs, -e
Wir besuchen Extrakurse.
die Geographie (Singular)
die Geschichte (Singular)
aktiv
die Informatik (Singular)
autoritär
die Physik (Singular)
Ich finde Physik interessant. chaotisch
die Mathematik (Singular) dynamisch
schwer interessant
Mathe ist schwer.
jung
die Schülerzeitung, -en
still
das Orchester, -
streng
Frau Küppers spielt in einem Orchester.
unordentlich
verheiratet
am
am Montag, am Dienstag der Single, -s

der Montag, -e
der Dienstag, -e euer, eure

der M ittwoch, -e unser, unsere

der Donnerstag, -e Sie

der Freitag, -e das Kind, -er


Haben Sie Kinder?
der Samstag, -e
der Basketball (Singular)
der Sonntag, -e
das Buch, -er
die Klarinette, -n
die Mensa, -s
die Geige, -n
essen (er isst) Frau Küppers spielt Geige.
Wir essen in der Mensa.
das Alter (Singular)
der Mittag, -e
zu M ittag essen der Vorname, -n

der Nachmittag, -e Italienisch


der Spaß (Singular)
Ich habe viel Spaß.
die Schule, -n
der Schuldirektor, -en
alle
der Lehrer, -
besonders
die Lehrerin, -nen
immer
unterrichten
Was unterrichtet Frau Kohl? bis
erklären besuchen
Herr Novak erklärt sehr gut.
bleiben
die Erklärung, -en Wir bleiben bis 16 Uhr in der Schule.
wann?
Wann hast du Mathe?
der Stundenplan, -e
6

Lektion 0.1

Hallo!
W as sagt man zur Begrüßung, w as zur Verabschiedung? Ordne zu.

Tschüss! Guten Tag! Grüß dich! Auf Wiedersehen! Servus! Hallo! Bis dann! Tag!

Begrüßung Verabschiedung

e Welche Schreibweise ist korrekt? Kreuze an.

1. a Gruß dich! b Grüß dich! c Grüß dick!


2. a Hello! b Hallo! c Hallow!
3. a Tscüs! b Tschusz! c Tschüss!
4. a Guten Tag! b GudenTak! c GoodenTag!
5. a AufWidersen! b Auf Wiedersehen! c Auf wieder Sehen!

W ie heißen die Begrüßungen und Verabschiedungen? Notiere und vergleiche mit


einem Spiegel.

1. § bT H9Ju 3 4. n9rl9ei9b9iW fuA

2. rtaib ftüid 5. eeürbaT

3. olleH 6. 2UV19S

© Welche Antwort passt? Kreuze an.

1. Hallo, Anna. a Guten Tag, Frau Meier. b Tschüss, Petra.


2. Guten Tag, Herr und Frau Beck. a Bis bald, Verena. b Grüß dich, Monika.
3. Auf Wiedersehen, Frau Stein. a Tschüss, Nina. b Hallo, Thomas.
4. Servus, Sebastian. a Auf Wiedersehen, Herr Hoffmann. b Tschüss, Nicki.
5. Tschüss, Tobias. a Guten Tag, Frau Müller. b Bis dann, Daniel.
6. Grüß dich, Markus. a Tag, Herr Böhm. b Servus, Sarah.

78 achtundsiebzig
Herr oder Frau? E rgänze.

Müller Böhm Schwarz

Göbl Bönisch Weiß

Namen für Mädchen, Namen für Jungen. Markiere die Namen blau (Jungen) und
rot (Mädchen).

Lena • Dominik Sophie Vanessa Julian Tim • Kim Antonia Leonie Pascal

[ Nele Jonas * Leon Paula Jasmin Finn Sara Sebastian

W as sagt man wann? Ergänze.


a 07:og Gtufen M o r ie n ! e n :1 5

b 17:30 f 14:30

c 10:30 8 Gfi: 15

d ES: 30 h EM: 00
6

o W elche S ch reibw eise ist korrekt? K reuze an.

1. a Wie ghet's? b Wi geht's? c Wie geht's?


2. a Schlecht b Sclecht c Schleckt
3. a Sher gut b Sehr goot c Sehr gut
4. a Es geht b Es get c Es ghet
5. _ J a Nickt so goot b Nicht so gut c Niet so gut

© W ie antwortest du? Ergänze.

Wie geht's?
> SJJ

□ 7 (J) W o hörst du ein h? Hör zu, lies mit und unterstreiche.

• Hallo, Eva. Wie geht's dir? • Hallo, Marina. Wie geht's dir?
o Sehr gut, danke! o Nicht so gut.

• Hallo, Mike. Wie geht's dir?


o Es geht.

CDHör zu und übe die Dialoge mit deinem Partner/deiner Partnerin.


• Guten Tag, Frau Lang!
o Servus, Markus!
• Wie geht's?
o Nicht so gut.

• Guten Abend, Herr Köhler,


o Hallojulia!

• Auf Wiedersehen, Frau Stein,


o Tschüss, Markus. Bis morgen.

80 achtzig
Lektion 0.2
Eins, zwei, drei
W as passt zusammen? Verbinde

11
fünfzehn drei acht

11 8

Ergänze.

N E__N __UNF S ____ BEN

E L __ V IE __Z __ HN ACH__

DR____ Z E _ N S __C H __ Z __Ö __ F

Z AN IG F FZ N Sl Z

Welche Schreibweise ist korrekt? Kreuze an.

1. □ a zwai □ b zwei □ c szwai


2. □ a fünf □ b fünf □ c füfn
3. □ a sieben □ b siben □ c siebn
4. □ a zen □ b zhen □ c zehn
5. □ a zölf □ b zwölf □ c zwölf
6. □ a dreizehn □ b dreizen □ c driezehn
7. □ a siebzen □ b siebzehn □ c siebensehn
8. □ a zwanzig □ b zwanzich □ c zwansig

o Schreib die Zahlen in Buchstaben.

7 ______________________________ 15

12 _________________________________ 17

16 ______________________________ 20

11 __________________________________ 0

einundachtzig 81
□ 12 6 aus 20. H ör zu u nd kreuze die Zahlen an.

SPIEL 2

^ Notiere die Zahlen.

sechsundzwanzig __ zweiunddreißig

einhundertelf __ fünfundsechzig

siebzig __ siebenundneunzig

zweiundfünfzig __ einhundertdreiundzwanzig

dreiundachtzig __ zweihundertzwei

□ 20 Welche Zahl hörst du? Kreuze an.

a □ 12 20 22 e 16 60 66
b 13 30 33 f 17 70 □ 77
C 14 40 44 g 18 80 88
d ; 15 50 □ 55 h 19 90 99

-zehn oder -zig? Ergänze.

15 fünf 13 drei

90 neun 60 sech

50 fünf 18 acht

70 sieb 16 sech

14 vier 19 neun

82 zweiundachtzig
□ 21 W as kostet das? Hör zu und kreuze an.

Situation 1: □ 19,20 € 90,20 € □ 20,90 €


Situation 2: 8,30 € 38,00 € □ 83,00 €
Situation 3: 150,00 € 115,00 € - □ 105,00 €
Situation 4: 72,00 € 27,00 € □ 7,20 €
Situation 5: 250,00 € 200,50 € □ 520,00 €

□ 22 Hör zu und notiere die Handynummern.

Tobias Weigel
Eva Hoffmann

Handy:
Martina Handy: Sebastian

Handy:
Handy:

0 Welche Zahlen findest du? Markiere.

:\sc^c'cie^nt^^>ZV',anZ'^UnC*^^,ln^fe,undWerzigsönsktahunöert'^'N^ neUnZ'^^
< ^ ' e'
uocW'erZ‘gälcl<Schs'efa*e/jn/f0
f'ösfünfunddreißiga’\sCVl'eVÜ ° auS*we/hunderteinsderfaxüsk
W ie viel ist ...? Ordne die Ergebnisse zu.

zweiundzwanzig
achtundvierzig neunundzwanzig

3 + 19 = 40 - 11 = 52 x 2 = 7x8= 75 : 3 = 99 +10 = 30 + 36 = 50 - 2 >

sechsundfünfzig einhundertvier
fünfundzwanzig
Sechsundsechzig

□ 23 © Hör zu und verbinde die Punkte.

60

Was siehst du? 18

39*

54

84
•«
7 «78

• • • •
57 33
69 51
•35
46
38

D 24 W o hörst du ein ch (wie in ich)? Hör zu, lies mit und unterstreiche.

• Hallo, ich heiße Michaela. Ich bin sechzehn Jahre alt, und du?
o Hallo, ich heiße Lukas. Ich bin achtzehn Jahre alt. Wie ist deine Telefonnummer?
• Sechshundertachtundzwanzig - fünfundsiebzig - Sechsundsechzig,
o Wie?
• Zweiundsechzig - siebenundachtzig -sechsundfünfzig - sechs,
o Ich verstehe dich nicht!
• Ist doch ganz einfach! Sechs - zwei - acht - sieben - fünf - sechs - sechs,
o Ach so! Ich rufe dich morgen an.

Michaelas Telefonnummer: 6_

84 vierundachtzig
Lektion 0.3
Was ist das?
W as ist das? Fragt und antwortet w ie im Beispiel.

1. Was ist das? Ein Computer? 4. Was ist das? Ein Kugelschreiber?

blc\v\, civic (kifarrc.______ \ Ncitt

2. Was ist das? Ein Buch? 5. Was ist das? Ein Telefon?

Nem ____________

3. Was ist das? Ein Ball?


© tte m _________________

6. Was ist das? Eine CD?

/Ve/H______________ Mcm______________

Maskulin, neutral oder feminin? Ordne die Wörter aus Übung 1 zu.

maskulin neutral feminin


der / ein das / ein die / eine

□ 28

fünfundachtzig 85
W ie heißen die Farben? Ordne die Buchstaben.

tor _______________________________ belg

wazrsch _______________________________ gürn

weßi _______________________________ naubr

laub _____________________________

W as passt zusammen? Male die Flaggen aus und ordne zu.

A B C

rot schwarz rot

weiß rot gelb

rot gold (gelb) rot

D E
J 1. Deutschland
2. Frankreich
grün weiß rot blau weiß rot 3. Italien
4. Österreich
5. Spanien

^ W ie heißt das auf Deutsch? Ergänze.

86 sechsundachtzig
Beantworte die Fragen.

1. Was ist braun? VdS, DäCh IS.T brdlAYl.

2. Was ist gelb? ___________________________________

3. Was ist schwarz? ___________________________________

4. Was ist rot? ___________________________________

5. Was ist blau? ___________________________________

6. Was ist grün? ___________________________________

7. Was ist weiß? ___________________________________

Hier sind 14 Wörter versteckt. Suche und notiere sie.

E C A K G E R M E R A 1 C
U G B U C H E S A T L E D
A D E G D E F u M R E B N
M C H E F T 1 B R T S G P
D P A L E A G A U T 0 1 A
0 R C S D F P L S E L T C
R E A C R E H L M 1 U A R
D A C H D L 1 P E C T R G
G C R R C 0 M P U T E R 1
S P E E A L M E D G L E L
D G C 1 G M E R U 1 E A C
A S D B E P L C A E F D U
B W 1 E S E S D M P 0 G R
E M C R D 5 0 N N E N U 1

Maskulin, neutral oder feminin? Ordne die W örter aus Übung 8 zu.

maskulin neutral feminin


der / ein das / ein die / eine

siebenundachtzig 87
6

( J ) Welches Wort ergeben die Bilder? Nutze das Alphabet im Kursbuch und ordne zu.

□ □□
o Q□
oTTTTr
Qo
3.

4.

5.

a Telefon b Wiese c Himmel d Nacht e schwarz f Tafel

Buchstabiere die W örter w ie im Beispiel.

der Himmel: H wie Hotel - I wie Insel - M wie ...

1. das Telefon 3. der Computer 5. der Ball 7. das Dach


2. die Gitarre 4. das Heft 6. die Wiese 8. die Sonne

© Alphabet-Spiel. Ein Mitschüler sagt sehr leise das Alphabet auf, ein anderer
ruft Stopp. Sammelt W örter mit dem Buchstaben. W er zuerst 3 Wörter hat,
hat gewonnen.

Beispiel: S Saft, schwarz, sieben

□ 36 © W er ist das? Hör zu und kreuze an.

1. [ Hilka llka
2. Hanna Anna
3. Hulla Ulla
4. Helena Elena
5. Holger Olga

88 achtundachtzig
Lektion 0.4

München, Frankfurt, Berlin

A u f Reisen. Wo treffen sich Familie Beck und Familie Maier? Markiere.

^ ^ BURGKÖlN^ ^ (WrsTUTTGARWo «C" t '‘


\& 9

imcWtNSALZBURG1/'//fA/
ßER N ZÜ R ICH IN N SB ^0'

neunundachtzig 89
Richtig (R) oder falsch (F)? K reuze an.

R F
1. Innsbruck liegt in Deutschland. □ □
Hamburg Q
2. Berlin liegt in Deutschland. □ □
3. Köln liegt in Österreich. □ □ Berlin Q
4. Salzburg liegt in der Schweiz. □ □
O Düsseldorf
5. Zürich liegt in der Schweiz. □ □ Leipzig
6. Frankfurt liegt in Deutschland. □ □
7. München liegt in Österreich. □ □ O Frankfurt
8. Wien liegt in Österreich. □ □
Q Stuttgart

München Q

___ A 0 Salzburg

O Zürich © Innsbruck
Bern

Beantworte die Fragen.

1. Wo iegt München?

2. Wo iegt Wien?

3. Wo iegt Innsbruck?

4. Wo iegt Köln?

5. Wo iegt Zürich?

6. Wo iegt Bern?

7. Wo iegt Frankfurt?

8. Wo iegt Hamburg?

Antworte w ie im Beispiel.

1. Liegt München in Süddeutschland? Ja, Mmchcm lievt imSüddcuttcklamd.


2. Liegt Hamburg in Süddeutschland? Mcim, ttaiMbuM licot m Norddeutsch!amd.
3. Liegt Leipzig in Westdeutschland?

4. Liegt Düsseldorf in Westdeutschland?

5. Liegt Berlin in Norddeutschland?

6. Liegt Köln in Ostdeutschland?

7. Liegt Stuttgart in Norddeutschland?

8. Liegt Frankfurt in Ostdeutschland?

neunzig
0.4
0 Erkennst du die Länder? Ordne zu.

1. _Schweiz
2. _Polen
3. Frankreich
4. Deutschland
5. Italien
6. Österreich
7. _Großbritannien
8. Spanien

Ergänze wie im Beispiel.

Rom ist die Hauptstadt Italiens.


Berlin_____________________________

Wien

London

Bern ist die Hauptstadt der Schweiz.


Paris___________________________________

Madrid

Warschau

□ A5 Wo wohnen die Personen? Hör zu und verbinde.

Thomas Rita Markus Frau Kohl Herr Berger Melanie

Leipzig
Köln
Innsbruck

einundneunzig 91
Ergänze die Sätze.

Markus w o h v it iiA F r a n k f u r t.

Thomas _

Melanie

Herr Berger.

Rita_______

Frau Kohl

Welche Antwort passt? Verbinde.

1. Wo wohnst du? Nein, in Süddeutschland.


2. Wo liegt Hanau? Ich wohne in Innsbruck.
3. Liegt München in Norddeutschland? Wien.
4. Wo wohnt Herr Kohl? Bei Frankfurt.
5. Wie heißt die Hauptstadt Österreichs? Nein, ich wohne in Leipzig.
6. Wohnst du in Zürich?

0 Ergänze die Endungen.

Beispiel: Ich wohne in Bern. Du wohnst in Stuttgart. Paul wohnt in Wien.

1. Ich wohn____ in Istanbul.

2. Wo wohn____ du? Wohn_____ du in Frankreich?

3. Markus wohn____ in Frankfurt.

4. Ich wohn____ in München und Melanie wohn in Köln.

5. Thomas wohn____ in Hamburg. Wohn_____ du auch in Hamburg?

□ 46 Hör zu und ergänze die W örter mit ü oder ö.

1. Z_rich 2. L_we 3. M_nchen 4. f_nf 5. K_In

6. _sterreich 7. S_ddeutschland 8. zw_lf 9. N_rnberg 10. sch n

□ 47 Hör zu und übe die Dialoge mit deinem Partner/deiner Partnerin.

• Wo liegt Hamburg? • Wo wohnst du?


o Hamburg liegt in Norddeutschland. o Ich wohne in Hanau.
• Und wo liegt Hanau?
• Ist Wien die Hauptstadt Österreichs? O Bei Frankfurt.
o Ja, Wien ist die Hauptstadt Österreichs.

92 zweiundneunzig
Wortschatztraining

W ie viel kostet das im Geschäft? Schreibe Sätze.

Sin tte-ft kostet________________

W as siehst du in der Klasse? Ergänze.

__________________ist schwarz. ist grün.

_________________ ist blau. . ist gelb.

_________________ ist rot.

Beantworte die Fragen.

Wo wohnst du? Ich________

Wo liegt die Stadt?.

Wie heißt die Hauptstadt.

Wie heißt die Aufgabe? Notiere.

das Dach ------------►

2.

Die ist grün. ie bonne

3. 4.

dreiundneunzig 93
6

Ich kann ...

Lesen einfache Sätze über Gegenstände verstehen.

Richtig (R) oder falsch (F)? Lies und kreuze an.

R F Mein Bild ist sehr schön: Der Himmel ist rot


1. Die Sonne ist gelb. □ □ und die Sonne ist grün. Die Wiese ist blau
2. Der Himmel ist rot. □ □ und der Ball ist braun und gelb.

Hören 1348 den Preis eines Gegenstandes verstehen, wenn ich selbst danach frage.
9
W as kostet das? Hör zu und kreuze an.

1. Die Gitarre kostet a 195,00 € b 190,00 €.

2. Das Telefon kostet a 42,00 € b 24,00 €.

An G esprächen teiln e h m e n jemanden fragen, wie es ihm geht, und selbst auf die Frage antworten.

Frag deinen Partner/deine Partnerin, w ie es ihm/ihr geht. Antworte ihm /ihr.

Zusam m enhängend sprechen meinen Namen buchstabieren.


—|
Buchstabiere deinen Namen.

Beispiel: Ich heiße Daniel Hofmann. D-a-n-i-e-l (oder D wie Dach, A wie ...)

94 vierundneunzig
Lektion 1

Das bin ich!


Ergänze die Dialoge.
• Wie heißt du?
o

Ich bin vierzehn.

Wo wohnst du?

o Ich heiße Peter.

• Wie alt bist du?

o ___________________________ .

• ?
o Ich wohne in München.

t Ergänze: heiße oder heißt?

1. • Heiß___du Tobias? 2. • Ich heiß Martina. Und du?

o Ja, ich heiß___Tobias. o Ich heiß Marion.

Und wie heiß__ du?

W as passt zusammen? Ordne zu.

1. Hallo. Ich heiße Patrick. Wie heißt du? a Ich bin 13.
2. Lara, wie alt bist du? b Tschüss Patrick,
3. Und wo wohnst du? c Klagenfurt liegt in Österreich,
4. Wo liegt Klagenfurt? d Ich wohne in Klagenfurt.
5. Ach so. Tschüss Lara, bis morgen. e Ich heiße Lara.

fünfundneunzig 95
du Timo?
1. • W er____ du ?.

E rgän ze: bin oder bist? Erik.


o Nein, ich.

2. • Ich. . Silke. Ich .14. Wie alt du?


3. • ------- du 13?
o Ich auch 14. 12.
o Nein, ich

Ergänze die Verben in der passenden Form.

1. • Hallo! Ich____________ Julia. 3. • Wie a lt____________ du?

Und w ie ____________ du? o Ich____________ 13. Und du? (sein)

o Ich____________ Nina, (heißen)


4. • Wo . du?

2. • Wer. du? o Ich . in Potsdam, in der

o Ich . Max Weber, (sein) Nähe von Berlin, (wohnen)

□ 50 ^ W ie ist die Handynummer von ...? Hör zu und kreuze an.

1. Die Handynummer von 2. Die Handynummer von 3. Die Handynummer von


Oliver ist Martina ist Lukas ist
□ a 0170 3789411 a 0168 5665771 a 01711770669
b 0170 7398411 b 0168 5656711 b 01717170699
c 0170 3799441 c 0168 6556177 c 01711717669

Wo wohnen die Personen? Bilde Sätze.

in der Beethovenstraße

der R e p u b lik in der Bahnhofstraße Goetheplatz

1. Herr Schulz wohnt

2. Frau Bauer.

3 .

4 .

5 .

□ 52 | Zur Kontrolle: Hör zu und vergleiche.

96 sechsundneunzig
Bilde Fragen.

1. Berlin / du / in / wohnst?

2. Handynummer / deine / ist / w ie?.

3. Kaiserstraße / in / wohnst / der / du?

4. Erlangen / Nürnberg / bei / liegt?___

5. eine / du / hast / E-Mail-Adresse?___

© W ie heißen die Länder? Ergänze.

1 . A _ K ____I C _ 4. D ___ T ___ H ______D 7. G R ________E _ L.

2 ._ S _ E I_ H 5. _ T A _______ ______________ 8. T ____K ____

3._S ___ W ____Z 6. S _______ EN 9. 0 N

0 Woher kommen die Jugendlichen? Notiere Sätze.

Fabio, I Jean Pierre, F Jane, GB Carmen, E Robert, CH Ali, TR

Fabio koiMiMtaus. Italien, Jean Pierre____________________________________

Wo oder woher“? Ergänze die Fragen und antworte.

1 . wohnst du?

2 . kommt John?

3 . liegt Erlangen?

4 . wohnt Fatma?

5 . kommst du?

W as passt zusammen? Ordne zu.

1. Wohnt Jan in Köln? a Sie kommt aus Spanien.


2. Woher kommt Carmen? b Nein, in Berlin.
3. Heißt du Hannes? c Ich bin Paula.
4. Wo wohnt Frau Kahn? d Nein, ich heiße Michael.
5. Wer bist du? e Nein, ich komme aus der Schweiz.
6. Kommst du aus Italien? f In Zürich.
Ergänze: komme, kommst, kommt? wohne, wohnst, wohnt?

1. Ich__________________ in der Garibaldistraße.

2. Woher__________________ Patrick?

3 . . du in Nürnberg? Nein, ich . in Erlangen.

4. Francesca . aus der Schweiz, aber sie. in Italien, in Como.

5. Woher___ . du? Ich. . aus Deutschland.

6. Fatma___ in Erlangen.

□ 56 © Hör zu und ergänze die Tabelle.

Name

Herkunft
Wohnort

Eine E-Mail von Karolina. Lies und ergänze.

dreizehn E-Mail-Ad resse geboren JteHu heiße Polen Nähe wohne

ttdllO , ich (1)_______________ Karolina. Ich bin (2)________________ Jahre alt

und (3)_______________ in Baden. Das ist eine kleine Stadt in der

(4)_______________ von Wien. Meine Eltern kommen aus (5)________________ ,

aber ich bin in Österreich (6)_______________ . Meine E-Mail-Adresse ist:

karo@vahoo.at. Schreib mir bitte bald!

13 57 Hör zu und male eine Linie über die Frage w ie im Beispiel.

Beispiel: Wie heißt du?

1. Woher kommst du? 2. Wer bist du? 3. Wie alt bist du?

4. Wo wohnst du? 5. Wo liegt das?

98 achtundneunzig
Wortschatztraining

Welche Ländernamen kennst du schon? Notiere.

D e u t s c h l a n d , _____________________________________________________________________________________________

Welche Verben sind wichtig? Notiere und formuliere Fragen.

heißen: lA/ic heißt du?___________________________________


kommen: I^Joher___________________________________________

Welche Nomen und Verben kennst du schon? Notiere Beispiele zu den Buchstaben.
ß

Lektion 2

Meine Hobbys
W ie heißen die Aktivitäten? Ergänze das Rätsel.

spielen

fahren

spielen

Deutsch

Comics

Das Hobby von Anna ist:. . spielen.

W as passt zusammen? Ordne zu.

Sport lernen eiv\ \mlrtAtMcmtspielen,


im Internet spielen
ein Instrument lesen
Deutsch treiben
Rad surfen
Musik fahren
Comics hören
Was magst du, was magst du nicht? Ergänze Aktivitäten.

Was machst du in deiner Freizeit gern? Antworte wie im Beispiel.

sehr gern (++) gern (+) nicht so gern (-) gar nicht gern (--)

1. Spielst du gern Volleyball? 3d, ich Spiele Sehr Vollcybäll. ___


HciR, ich spiele nicht so gern Volleyball.
2. Siehst du gern fern? ____________________________________________

3. Schwimmst du gern? ____________________________________________

4. Surfst du gern im Internet? ____________________________________________

5. Fährst du gern Rad? ____________________________________________

6. Spielst du gern Tennis? ____________________________________________

7. Hörst du gern Musik? ____________________________________________

8. Treibst du gern Sport? ____________________________________________

Was machst du in deiner Freizeit? Schreib eine kurze Antwort.

■Also, im meiner Freizeit______________


O 61 W as sagen Oliver und Steffi über ihre Hobbys?
W er sagt was? Hör den Text aus dem Kursbuch noch
einmal und ergänze die Namen.

1. Ich spiele Gitarre. 4. Ich habe nicht so viel Freizeit.

2. Ich treibe keinen Sport. 5. Ich mag Musik.

3. Ich spiele kein Instrument. 6. Ich lese gern.

Ordne den Dialog.

•/ Was machst du in deiner Freizeit? Wow, du bist in einer Band, das ist cool!
Und was findest du nicht so gut? '
Oh, ich bin leider nicht sehr sportlich.
Bist du in einer Mannschaft? Musik finde ich gut. Spielst du auch ein
Instrument?
Ich höre sehr gern Musik.
Ich spiele gern Fußball.
ja, ich spiele Keyboard in einer Band.
Ja, ich spiele in der Schulmannschaft.
Comics, ich finde Comics langweilig. Und was ist dein Hobby?

Er oder sie? Verbinde.

Oliver Steffi Frau Weigel

Herr Schulz Martina Tobias

Er oder sie? Ergänze.

1. Karin liest gern._________ mag Comics.

2. Tobias treibt viel Sport._______ _ spielt Handball und Tennis.

3. Peter surft gern im Internet._________ findet das Internet super.

4. Angelika ist sehr sportlich.______ fährt gern Rad.

5. Sara mag Fremdsprachen.______ lernt Französisch.

6. Florian mag Musik._________ spielt Gitarre.

102 einhundertzwei
© Was machen die Jugendlichen in ihrer Freizeit? Schreib Sätze
wie im Beispiel.

MARmAHÖRTGERNMUSI K .A L E ^ ^ tRS'” ELTTENN'SB 0 MNF;iHRTW'>-


U R,SSASIEHTFERN.DULERNSTFREMDSPRftCHEN.fR ^ S K A S P IELTG,TARREm E,NERBA^

A D A M L IESTCO M ICS.UNDICHSURft o F l ' W ' N

Marim hört qcm Muxik.

0 Was macht Fatma in ihrer Freizeit? Ergänze.

möchte mag lernt spricht lernt


]
In ihrer Freizeit (1), Fatma Fremd-

sprachen. Sie (2) _ Fremdsprachen.

Sie (3 )__________ . perfekt Deutsch und Türkisch.

Aber sie (4). __ __ auch Englisch

und Französisch. Sie (5) _ _______________ später

Dolmetscherin werden.

© Ergänze die Tabelle.

spielen hören lernen schwimmen

ich

du

er, sie

sehen lesen sprechen fahren

ich

du liest fährst
er, sie Sicht

einhundertdrei 103
Name Klaus Weber justine Dupont Timo und Ingo

Alter 40 32 14
Wohnort München Lyon/Frankreich Pinneberg/Hamburg

Sprachen Deutsch, Englisch Französisch, Italienisch Deutsch, Englisch

Hobbys Radfahren Musik, joggen Internet, fernsehen

Vas ist Herr lieber. Er ist 40 Jahre alt. Er wohnt

Vas ist Frau dupont. Sic

Vas sinal Ti'mo und \mo. Sie sind

W o wohnen die Personen? Welche Sprachen sprechen sie? Bilde Sätze.

Heidi Klum Papst Franziskus Prinz William Carla Bruni Lukas Podolski Rafael Nadal

spricht
Französisch Italienisch Spanisch Englisch Deutsch Polnisch

Heidi KIum wohnt in den USA. Sie spricht Englisch und Deutsch.____________

104 einhundertvier
□ 64 © Wie spricht man die Sprachen? Hör zu und kreuze an. Ergänze andere Sprachen
und das Akzentmuster.

• •

Französisch X

Englisch

Deutsch

Russisch

Polnisch

Arabisch

Türkisch

Spanisch

□ 65 © Hör zu und ergänze die Tabelle.

Name

Alter

W ohnort

Sprachen

Hobbys

Was passt zusammen? Ordne zu.

1. Fatma spricht perfekt a sprichst du?


2. Welche Sprachen b spielen ein Instrument.
3. Natalie kom m t c Türkisch und Deutsch.
4. Zw ölf Personen in meiner Klasse d in der Schulmannschaft.
5. Patrick w o hn t in München, e aus der Schweiz.
6. Petra und Karin spielen Volleyball f aber er ist in Österreich geboren.
Wortschatztraining

W ie findest du die Hobbys? Kommentiere.

Fußball spielen: Das -fimde iöH füll!_________


Gitarre spielen: VaS -fimde ich_______________
Lesen: _______________________________

Rad fahren: _______________________________

W o spricht man die Sprachen? Notiere.

Deutsch: imdeutsch!amd.
Französisch:

Türkisch: imder
E____________ : />L

Welche Wörter passen? Ergänze die Wortigel

die Hauptstadt

Waiwburq

106 einhundertsechs
Ich kann .

Lesen Hauptinformationen von kurzen Texten verstehen, in denen sich Personen vorstellen.

Lies und ergänze den Steckbrief.

Name:
Hallo,
ich heiße Adam und wohne in Düsseldorf.
Meine Eltern kommen aus Russland, aber ich bin Wohnort:
in Deutschland geboren. Wer schreibt m ir eine
E-Mail auf Russisch?

Sprachen:.

Hören □ 66 in einem Kurzinterview verstehen, wo eine Person wohnt.

Wo wohnt Max? Hör zu und kreuze an.

Innsbruck Salzburg Wien

An Gesprächen teilnehmen darüber sprechen, was ich in der Freizeit mache.

Frag deinen Partner/deine Partnerin, was er/sie in der Freizeit macht.


Antworte ihm/ihr.

Zusammenhängend sprechen mich selbst kurz vorstellen.

Stell dich kurz vor. (Name, Adresse, Alter, Hobbys, Sprachen)

Schreiben ein kurzes Portrait über eine Person schreiben.

Stell Niklas vor. Die Informationen im Steckbrief helfen dir.


Name: Niklas Berger
Vas ist Niklas_________________________________________________ Alter: 13
Wohnort: München,
Siemensstraße 47
Hobbys: Fußball,
Musik hören
6

Lektion 3

Papa, Mama & Co.


W as passt zusammen? Ordne zu.

1. Wer ist das? a Ja.


2. Wie heißt deine Schwester? b Wir sind vier Personen,
3. Ist das dein Vater? c Sie heißt Sylvia,
4. Wie alt ist dein Bruder? d Er ist 13.
5. Wie viele seid ihr zu Hause? e ja, und auch ein Meerschweinchen,
6. Hast du einen Hund? f Das ist meine Oma.

Der oder die? Ergänze.

1. Das ist_______ Bruder von Oliver. 4 . Mutter von Oliver heißt Angelika.

2 . Schwester von Oliver heißt Ann; 5. Wie heißt Opa von Oliver?

3. Herr Meier ist_______ Vater von Markus 6. Heißt_______ Oma von Max Julia?

Die Familie von Oliver. W er ist wer? Ordne zu und bilde Sätze.

die Eltern von Oliver der Vater von Oliver die Großeltern von Oliver *
die Geschwister von Oliver • die Oma von Oliver der Onkel von Oliver die Tante von Oliver
[ ]

Luise (Mutter von Angelika)


Günter
Günter und Angelika
Florian und Anna
Luise und Heinrich
. Katrin (Schwester von Angelika)
Thomas (Bruder von Angelika)

1. i \ f _______________

2. ßtmtcr und Amdika simd


3.

4.

5.

6.

7.

108 einhundertacht
Wer ist das? Schau dir den Stammbaum an und ergänze.

1. Sie ist die M utte r von Thomas Stein. _

2. Er ist der Onkel von Anita S tein._____

3. Sie ist die Oma von Stefan S tein.____

4. Sie ist die Schwester von Karin Weber.

5. Er ist der Vater von Max S tein.___

6. Er ist der Opa von Anita S tein.___

7. Sie ist die Tante von Max Stein.__

8. Er ist der Bruder von M artin Stein.

Er oder sie? Verbinde.

Bruder Oma Opa Schwester

er

M u tte r Onkel Vater Tante

Dein oder deine? Ergänze.

1. H e iß t________ Oma Renate? Nein, sie heißt Beate.

2. H e iß t_________Bruder Werner? Ja, er heißt Werner.

3. H e iß t________ M utter Karin? Nein, sie heißt Katja.

4. H e iß t________ Vater Anton? Ja, er heißt Anton.

5. H e iß t________ HundTrixi? Nein, er heißt Tixi.

6. H e iß t________ Katze Mautzi? Ja, sie heißt Mautzi.


D ein e Fam ilie. B ean tw orte die Fragen .

1. Wie heißt deine Oma?.________________

2. Wie alt ist dein Opa?_______

3. Wie heißen deine Eltern?

4. Wohnt dein Vater in München?_________

5. Wie viele seid ihr zu Hause?____

W er hat Geschwister? Bilde Sätze.

Stefan Martin Karin

1 Bruder +1 Schwester

Einen oder eine? Ergänze.

1. Ich habe_________ Bruder.

2. Karin hat_________ Oma in Spanien.

3. Tina hat_________ Tante.

4. Susi hat nur_________ Opa.

5. Hast du Geschwister? Ja,_________ Schwester.

6. Ich habe_________ Onkel. Er wohnt in Berlin.

110 einhundertzehn
□ 70 G Ö Interviews. Hör zu und ergänze die Tabelle.

Name

Alter

W ohnort

Geschwister

Wie heißen die Tiere auf Deutsch?

Bilde Sätze wie im Beispiel.

Markus Tina Stefan Marion

• Hat Markus einen Hamster? o Ja, er hat einen Hamster,


o Nein, er hat keinen Hamster. Er hat ein / eine ...

1. Hat Tina eine Katze?

2. Hat Stefan ein Pferd?________

3. Hat Marion einen Goldfisch?__

4. Hat Lena einen Kanarienvogel?

5. Hat Lisa ein Kaninchen? ______

6. Hat Lukas einen Hund?______

7. Hat Max eine Schildkröte?____

einhundertelf 111
© Antworte w ie im Beispiel.

1. Hast du einen Hund? Einen Hund? Ich habe Viele ffUnde!


2. Hast du ein Pferd?___________________________________________

3. Hast du einen Hamster?.

4. Hast du eine Katze?____

5. Hast du einen Kanarienvogel?.

6. Hast du einen Goldfisch?____

7. Hast du eine Schildkröte?____

8. Hast du ein Kaninchen?______

Er, es, sie? Verbinde.

das Pferd die Katze der Hamster der Kanarienvogel

e r CS S ic

die Schildkröte der Goldfisch der Hund das Kaninchen

□ 75 Hör zu, kombiniere die Informationen und bilde Sätze.

Martin Pferd Mieze


Susi Goldfisch Black
Annette Kanarienvogel Wind
Tobias Hund Splasch
Florian Katze Gelbi

Martin hat einen Hund. Er heißt Black.

112 einhundertzwölf
0 Bilde Sätze wie im Beispiel.

1. Marina - ILSC H D KÖ TR E-TEKAZ


2. Andreas - NARKAIENGEVOL - NDHU
3. Julia-G LD O SC H FI -N A K IN N E C H
4. Christoph - STERMHA - 2 NARKANÖIEGEVL
5. Stella - RUBDER - DEPRF

1. Marina hat eine Schildkröte, aber sic Möchte gern eine Katze.
2.

3.

4.

5.

0 Mein Haustier. Ergänze die E-Mail von Maxi und schreib eine Antwort.

Q
Hallo Carina,

heute schreibe ich über mein Haustier. Ich ha b e .

h e iß t______________ und is t .

alt. Sie ist. und und total süß.


3 Jahre
Ic h ______ . sehr o ft m it ihr, das mag sie gern. Magst du Mt'Hi
s p ie le n
Haustiere? Hast du auch ein Haustier?
Schreib bald! sc/l*arz und weiß
Dein(e) Maxi
Cfl/ic Katze
6

© Maskulin, neutral oder feminin? Ordne zu.

Hund Bruder Oma Schildkröte Einzelkind Goldfisch Onkel • Opa Tante

[ Katze Kaninchen • Pferd Schwester Hamster Mutter Haustier

maskulin neutral feminin


der / ein das / ein die / eine

Ordne den Dialog.

__ Hallo Elias. Ist das dein Hund?


Oh ja, sehr. Ich mag Meerschweinchen.
__ Ja, er heißt Wotan.
__ Zwölf.
Nein, leider nicht, aber ich möchte so gerne
ein Meerschweinchen odereine Katze.
Wotan? Na ja, er ist total süß. Wie alt ist er denn?
Wow, das ist ja ganz schön alt! Was macht er den ganzen Tag?
__ Ach, Meerschweinchen finde ich ein bisschen langweilig.
Hast du ein Haustier?
Er ist noch sehr aktiv: er geht gern spazieren und wir spielen viel.
Magst du Tiere?

□ 76 © Hör zu und lies mit.

Katze - Kasse Schutz - Schuss Ritz - Riss

hetzen - Hessen reizen - reißen Mützen - müssen

□ 77 Hör zu und unterstreiche in Übung 20 jeweils das Wort, das du hörst.

114 einhundertvierzehn
Wortschatztraining

Wer passt zusammen? Ergänze.

Geschwister: Bruder und S___________

Eltern: M__________ und

Groß_____________ _: Oma und

Lies das Rätsel und ergänze dann die fehlenden Wörter im Plural.

• W ir sind drei . zu Hause: Meine Mutter, mein Vater und ich. Meine

Großeltern wohnen in Leipzig und in Köln. Ich habe keine Schwester und keinen Bruder.

Ich bin also ein Einzelkind. Wir haben aber z w e i_________________ . Und du?

o Ich habe eine große Familie. Zu Hause sind w ir zehn Personen. Und ich habe sogar

d re i________ und drei Opas.

• Was? Das g ib t es doch nicht!

O Doch! Meine Mama, mein Bruder Paul und die Eltern von Mama wohnen in Jena.

Ich wohne m it Papa, meiner Schwester und der neuen Frau von Papa in Hannover.

Die neue Frau heißt Annegret. Sie hat v ie r_________________ : Florian, Mila, Benjamin
und Frederik. Zu Hause wohnen auch noch die Eltern von Annegret. Die Eltern von Papa

leben in der Nähe von Hannover.

• Wow! Dann hast du also z w e i__


v ie r ______________ , zwei

einen Vater, d re i. und

d re i__________

o Ja, aber keine Katzen.

Wer hat in deiner Klasse diese Haustiere? Notiere.

Einen Eine _ _ _ _ _

h a t/ habe n :. hat / haben:

Ein_______

h a t / haben:. h a t/ haben:

Andere Haustiere in meiner Klasse:


Lektion 4

Meine Freunde
Hör zu und verbinde.
ist in Erlangen zu Hause

heißt
ist Tanja
w°h nt in Nürnbe
3erg

geht in die Klasse 7b ist 14 Jahre alt

mag Musik ist in d?r Klasse 8a

|Vjg, ist Fan vom 1. FC Nürnberg te(ef0niert gerne

Beantworte die Fragen. Bilde Sätze.

1. Wie heißt der beste Freund von Oliver?

Der beste Freund vov\ Oliver heißt Markus,._____________


2. Wo wohnt er?

3. Was macht er in seiner Freizeit?

4. Wohin geht er manchmal mit Oliver?

5. Wie heißt die beste Freundin von Steffi?

6. Wie alt ist sie?

7. In welcher Klasse ist sie?

8. Hat sie ein Handy?

116 einhundertsechzehn
Wie bist du? Finde 12 Adjektive und notiere sie.

^E /TN W C H A O T IS C H \-^S?° R A/GlVe/L/GURTNETT

Wie heißt das Gegenteil? Verbinde.


sympathisch dumm
interessant unsportlich
geduldig unsympathisch
intelligen t chaotisch
sportlich langw eilig
ordentlich ungeduldig

Beantworte die Fragen.

1. Wie ist dein Vater? is ts e h r

2. Wie ist deine Mutter?

3. Wie ist dein Bruder?

4. Wie ist deine Schwester?

5. Wie ist dein bester Freund?

6. Wie ist deine beste Freundin?

7. Wie ist dein Opa?

8. Wie ist deine Oma?

Dein bester Freund / Deine beste Freundin. Ergänze den Text.

Mein bester Freund / Meine beste Freundin heißt

E r / S ie ist. _________ jahre alt und

In seiner / ihrer Freizeit

W ir machen viel zusammen: W ir .


6

W a s passt zusam m en? O rdne zu.

1. Bist du in einer Clique? a Wir spielen Fußball oder Computerspiele,


2. Wo trefft ihr euch? b Ja, ich bin in einer Clique,
3. Wie viele seid ihr? c Ja, wir kennen uns schon lange,
4. Was macht ihr zusammen? d Auf dem Marktplatz oder bei mir zu Hause,
5. Wohin geht ihr? e Ins Jugendzentrum oder ins Kino,
6. Kennt ihr euch schon lange? f Wir sind zehn Leute.

Ergänze.

treffen spielen sehen fern sind kennen gehen

1. Wir. . zehn Leute in meiner Clique.

2. Wir. . uns schon lange.

3. Wir. . uns auf dem Marktplatz.

4. Wir. . zusammen ins Jugendzentrum,

5. Wir. oder_____________ Fußball im Garten.

© Ordne den Dialog. Nummeriere.

j_ Dirk, wie viele seid


Wir treffen uns ihr in deiner Clique?
bei mir zu Hause.
Dort ist viel Platz.

Ja, wir kennen uns


Was macht schon lange. Wir sind
ihr zusammen? alle in einer Klasse.

Wo trefft ihr euch?

Kennt ihr euch


Wir sind
schon lange?
acht Leute.
<

Wir spielen Fußball, Computer­


spiele und gehen zusammen ins
Kino. Manchmal machen wir
zusammen Hausaufgaben.

118 einhundertachtzehn
0 Ergänze die Tabelle.

spielen gehen machen treffen sein


ich Mache
du spielst triffs t
er, es, sie Macht
wir gehen
ihr Spielt treffen seiti
sie gehen sind

0 Meine Clique. Ergänze die Verben.

1. ßlSt________du in einer Clique? Ja, ich . in einer Clique.

2. Wie viele Personen_____________ ihr? W ir__ . 8 Personen.

3. Wo. . du deine Freunde? Ich meine Freunde oft im Park.

4 . . ihr viel zusammen? Oh ja, wir. ______ sehr viel zusammen.

5. _ _ . du manchmal auch was allein? Ja, ich___ in den Tennisclub und

Tennis.

© Was kann man wo machen? Ordne zu.

joggen Filme sehen Eis essen Volleyball spielen

schwimmen Pizza essen Freunde treffen Tennis spielen

a im Jugendzentrum b im Schwimmbad c in der Eisdiele d im Park


e in der Turnhalle f in der Pizzeria __ g im Tennisclub h im Kino

einhundertneunzehn 119
© Wo treffen w ir uns? Vor dem oder vor der? Im oder in der? Ergänze.

a vordem b vor der


1. Wirtreffen uns_ Kino.

a im b in der
Eisdiele.
2. Wir treffen uns _
jugendzentrum. a im b in der
3. Wirtreffen uns_
Einkaufszentrum. a vor dem b vorder
4. Wirtreffen uns_
a im b in der
Park.
5. Wir treffen uns _
a im b in der
Tennisclub.
6. Wir treffen uns.
a vor dem b vorder
Pizzeria.
7. Wirtreffen uns.
a im b in der
Turnhalle.
8. Wir treffen uns.

Wohin gehen wir? In den, ins, in die? Ergänze.

1. Wir gehen Kinn a in den b in die c ins


2. Wir gehen Fisrliplp a in den b in die c ins
3. Wir gehen Jugendzentrum. a in den b in die c ins
4. Wir gehen
Einkaufszentrum. a in den b in die c ins
5. Wir gehen Park a in den b in die c ins
6. Wir gehen Tennisclub. a in den b in die c ins
7. Wir gehen Pi 7 7 P r ia a in den b in die c ins
8. Wir gehen Turnhalle. a in den b in die c ins

Wo oder wohin? Ergänze.

1 . treffen wir uns?

2 . gehen wir heute Abend?

3 . wohnt Steffi?

4 . geht Oliver mit seinen Freunden?

5 . spielt Tanja Volleyball?

6 . gehst du?

7. lernst du Deutsch?

8 . gehen Steffi und Tanja?

120 einhundertzwanzig
□ 84 Wo treffen wir uns? Hör zu und ergänze die Tabelle.

Treffpunkt

Adresse

Richtig (R) oder falsch (F)? Lies den Text und kreuze an.

Das Erlanger Jugendzentrum

In Erlangen gibt es ein Jugendzentrum. Steffi und Tanja gehen manchmal


hin. Dort treffen sie ihre Freunde und Freundinnen. Aber was machen
Steffi und Tanja dort? Sie spielen z.B. Volleyball. Die Jungen spielen lieber
Fußball. Es gibt nämlich einen kleinen Fußballplatz. Im Jugendzentrum
gibt es einen Raum für Partys und Feste. Man kann also Klassenfeste
oder Geburtstagspartys organisieren. Und es gibt natürlich einen
Computerraum: Steffi und Tanja surfen im Internet und schreiben E-Mails.
Im Jugendzentrum gibt es auch ein Cafe: Man trinkt eine Cola, man hört
Musik, man spricht mit Freunden ... Das Jugendzentrum ist jeden Tag
geöffnet, und zwar von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr.

R F
1. Steffi und Tanja gehen jeden Tag ins Jugendzentrum. □ □
2. Im jugendzentrum spielen Steffi und Tanja Fußball. □ □
3. Im Jugendzentrum kann man Feste feiern. □ □
4. Steffi und Tanja machen im Jugendzentrum zusammen Musik. □ □

□ 85 © Hör zu und ergänze das passende Satzzeichen (? oder !).

Gehen w ir ins S chw im m bad__

Treffen w ir uns in der Pizzeria__

Sprechen w ir über M u sik___

Spielen w ir zusammen C om puterspiele___

Gehen w ir ins Einkaufszentrum ___

Treffen w ir uns bei m ir zu Hause

einhunderteinundzwanzig 121
6

Wortschatztraining

Wie? Einfach perfekt! Ergänze den Text.

Mein bester Freund/meine beste Freundin ist S VM p d th iS Ch,

Er/sie

Ergänze den Steckbrief.


Sebastian
p jr - .^ Ü R
14 Jahre
2 Brüder, 1 Schwester
jjl'* ~^ München

||k hH| Und Deutschland^


8b
Kino, Basketball, Chor, Freunde treffen

Ergänze die Fragen. Notiere Antworten.

M/gf_________ bist du? \Ch______________________

______________ist grün?_________________________

______________findest du Musik?________________

______________gehst du manchmal?_____________

______________macht ihr zusammen in der Clique?

______________Geschwister hast du?_____________

______________trefft ihr euch?___________________

______________kommt Steffi?____________________

______________Klasse bist du?___________________

Wo bist du gerne? Mach eine Liste.

Ich bin gerne:

(KÄcr Süotidr

122 einhundertzweiundzwanzig
Ich kann .

Lesen wichtige Informationen aus einem Portrait verstehen.

Lies und kreuze die richtige Antwort an.

„Hallo! Ich bin M areike aus Ham burg. Ich bin 13 und habe zwei Geschwister. Meine
S chw ester Lina ist 10 und mein Bruder Theo ist 6. W ir haben keine Haustiere, aber ich
m öchte gern einen Hund und ein Kaninchen haben.“

Mareike ist 10 CH 13 6
Sie hat einen Hund ein Kaninchen keine Haustiere

Hören □ 86________ in einem Dialog einen Treffpunkt verstehen.

Wo treffen sich die Personen? Hör zu und kreuze an.

im Park im Jugendzentrum vo rd e m Kino

An Gesprächen teilnehm en jemanden zu seinen Haustieren befragen.

Sprich mit deinem Partner/deiner Partnerin über Haustiere. Fragt und antwortet.

Zusam m enhängend sprechen meine eigene Familie kurz vorstellen.

Stell deine Familie vor (Eltern, Geschwister, Name, Alter ...).

Schreiben ein kurzes Portrait über meine Clique schreiben.

Beschreib deine Clique. Die Informationen helfen dir.


%Pcrs.0^ci^l: Junten
In meiner Clique sind wir_________________________________ und Mädchen
_____________________________________________________________ TrcffPunkt:
________________________________________________________ m J“Vc^zentru[w
_____________________________________________________________ ftc^einsaiwe
A k tiv itä te n :

Billard spielen,
Musik hören
einhundertdreiundzwanzig 123
Lektion 5

W as passt zusammen? Ordne zu.

1. Wie heißt eure Schule? a Wir bleiben bis 16 Uhr in der Schule,
2. Wie viele seid ihr in der Klasse? b Natürlich, es gibt eine Mensa.
3. Wo liegt eure Schule? c Unsere Schule heißt Goethe-Schule,
4. Wie lange bleibt ihr in der Schule? d Wir besuchen Extrakurse.
5. Esst ihr in der Schule? e Wir sind 13 Jungen und 12 Mädchen,
6. Was macht ihr am Nachmittag? f Sie liegt in Frankfurt.

Eine E-Mail von Anja. Lies und ergänze.

habe bleiben essen Hausaufgaben in der Mensa Jungen

[ Klasse lernen Mädchen meine Schule Theater

Lieber Marco,
vielen Dank für deine E-Mail und die Fotos von deiner Familie. Heute erzähle ich dir etwas

über (1)_______________ . Sie ist in Nürnberg und heißt Elisabeth-Schule. Meine (2)_____________

ist die 7b und wir sind 13 (3)_______________ und 11 (4)________________ .Wir (5)_______________

bis 16 Uhr in der Schule und machen auch zusammen (6)_______________ . Zu Mittag

(7)_______________ wir gemeinsam (8)________________ .Am Nachmittag (9)________________ich

einen Kurs, ich spiele (10)_______________ .Wir (11)________________sehr viel in der Schule, aber

wir haben auch viel Spaß.

Wie ist deine Schule? Schreib mir bald.


Deine Anja

Ergänze die Endungen.

1. Wir bleib____ bis 16 Uhr in der Schule. Wie lange bleib_____ihr in der Schule?

2. Wir ess____ in der Mensa. Ess_____ihr auch in der Mensa?

3. Wir lern____ gern Deutsch. Lern_____ihr auch gern Deutsch?

4. Wir mach____ zusammen Hausaufgaben. Mach____ ihr auch zusammen Hausaufgaben?

5. Wir s____ 25 Schülerinnen und Schüler in der Klasse. Wie viele s____ ihr in der Klasse?

124 einhundertvierundzwanzig
Interview. Lies und ordne die Antworten den Fragen zu.

A Ja, wir bleiben


B Unsere Schule bis 15.30 Uhr dort.
■ <
heißt Südstadt-Schule.

C Wir sind
die Klasse Ga.

D Wir haben
verschiedene Kurse.
1. Welche Klasse seid ihr?
2. Wie heißt eure Schule?
3. Und wo liegt sie? E Wir sind 19 Schüler
4. Wie viele seid ihr in der Klasse? und Schülerinnen.
5. Bleibt ihr auch am Nachmittag
in der Schule?
J. Und was macht ihr am Nachmittag? __ F sie liegt in
der Kaiserstraße.

Beantworte die Fragen.

1. Wie heißt deine Schule?______________________________________________________

2. Wie viele Schüler und Schülerinnen besuchen deine Schule?_______________________

3. In welcher Klasse bist du?_____________________________________________________

4. Wie viele seid ihr in der Klasse?________________________________________________

5. Bleibt ihr auch am Nachmittag in der Schule?____________________________________

6. Gehst du gern zur Schule?____________________________________________________

Ja oder Nein? Beantworte die Fragen für dich, frag deinen Partner/deine
Partnerin und bilde Sätze wie im Beispiel.

I dein Partner /
Jana Fabio du
deine Partnerin
1. Spielst du Klavier? ja v\eiv\
2. Bleibst du am Nachmittag in der Schule? v\eiv\ fa
3. Bist du gut in Mathematik?
i* v\eiv\
4. Wohnst du im Zentrum? nein nein
5. Machst du gern Sport? [a nein

Jana spielt Klavier. Fabio soielt nicht Klavier. Ich

einhundertfünfundzwanzig 125
W a s passt zusam m en? O rdne zu.

1. Wer sind Sie? a Ich bin 35.


2 Sind Sie verheiratet? b In Hamburg.
3. Haben Sie Kinder? c Ich bin Frau Schwarz.
4. Wie alt sind Sie? d Natürlich habe ich eine E-Mail-Adresse!
5. Wo wohnen Sie? e Nein, ich habe keine Kinder.
6. Haben Sie eine E-Mail-Adresse? f Ja, ich bin verheiratet.

© Stell die Fragen und nutze die höfliche Form mit Sie.

_? Ich heiße Eva Hoffmann.

_? Ich bin Managerin.

_? In Pinneberg. Das liegt bei Hamburg.


i
3 Nein, ich bin Single.

_? Ich treibe Sport und höre Musik.

_? Das sage ich dir nicht!

© W as möchtest du wissen? Bilde Fragen mit den Elementen.

1. Herr Meyer: 2. Herr und Frau Lehner: 3. Frau Bauer:


der Vater von Thomas / sein? in München / wohnen? was / machen / in Ihrer Freizeit?

4. Herr Grüner: 5. Frau Zidek:


gern / hören / klassische Musik? einen Tenniskurs / besuchen?

© Ergänze die passenden Possessivartikel.

unserer • unserer • Ihre • Ihrer • eure • unsere eurer • unser

1. Wie heißt Schule? 5. . Schule liegt in der


BahnhofStraße.
2. In Klasse sind wir 24 Schüler
und Schülerinnen. 6. Gibt es in _____ Schule eine Mensa?

3. Herr Meier, was machen Sie in 7. Natürlich gibt es in ________ Schule


Freizeit? eine Mensa.

4. Frau Schulz, was sind________ Hobbys? 8. Englischlehrer spricht perfekt


Englisch.

126 einhundertsechsundzwanzig
0 Possessivartikel. Ergänze.
ich -* iMCiYl sie (Singular) -» ih r sie (Plural) -» //ir

du -» ________ w ir ________ Sie -» ____

er, es ________ ihr -> ________

© Was passt zu wem? Hör zu und ordne zu.

u nterrichtet Erdkunde Biologie verheiratet keine Kinder dynamisch chaotisch

erklärt nicht sehr gut spricht sehr schnell macht Experimente nicht sehr streng

© Lies die Texte im Kursbuch auf Seite 71 noch einmal und beantworte die Fragen.

1. Was unterrichtet Frau Specht?

2. Wie ist Karl Schmidt?

3. Wie sind die Stunden von Frau Kohl?

4. Wie finden die Schülerinnen und Schüler Mathe?

5. Welches Instrum ent spielt Frau Küppers?

6. Welchen Sport tre ib t Herr Lange?

7. Erklärt Herr Novak gut?

8. Wie sind die Schülerinnen und Schüler in den Stunden von Frau Specht?

einhundertsiebenundzwanzig 127
W ie heißen die Fächer? Ordne die Buchstaben.

a TEUSCHD _________________________________

b THEMATIKMA

c SKIPHY

d LOGIEBIO

e GLIENSCH

f TROPS

g SIKMÜ

h TSKUN

Hör zu und notiere die Fächer. _____________ L


Herr Berger

Frau Müller

Herr Menzel

Frau Brook

Frau Hentschel

HerrZidek
Frau Hansmann

i) W ie heißen deine Lehrerinnen und Lehrer?

1. Wie heißt dein(e) Deutschlehrer(in)? B f / Sie h e iß t

2. Wie heißt dein(e) Mathelehrer(in)? ________________

3. Wie heißt dein(e) Sportlehrer(in)? ________________

4. Wie heißt dein(e) Musiklehrer(in)? ________________

5. Wie heißt dein(e) Biologielehrer(in)? ________________

6. Wie heißt dein(e) Englischlehrer(in)? ________________

128 einhundertachtundzwanzig
Deine Lehrer und Lehrerinnen? Ergänze die Tabelle und schreib dann
einen kurzen Text.

Vorname / Name:

Fach:

Charakter / Persönlichkeit:

Die Stunde m it ihm / ihr:

Besondere Inform ationen:

UnscKe) Veuts.chlehrcKin') heißt

© Schreib die Wochentage aus und bring sie in die richtige Reihenfolge.

Wochentage. Ergänze.

1. Nach dem M ittw och kom m t d e r ...

2. Nach dem Freitag kom m t d e r ...

3. Vor dem M ittw och kom m t der ...

4. Nach dem M ontag kom m t d e r ...

5. Vor dem Sonntag kom m t der ...

6. Nach dem Samstag kom m t d e r ...

7. Nach dem Sonntag kom m t d e r ...

einhundertneunundzwanzig 129
© Dein Stundenplan. Welcher ist dein idealer, welcher dein schlimmster Tag?
Ergänze und berichte deinem Partner/deiner Partnerin.

r-OMein schlimmster Schultag

es sst anm i ...

Ergänze die Tabelle.

finden unterrichten
ich

du unterrichtest
er, es, sie
wir

ihr -findet
sie, Sie

ö 91 Zusammengesetzte Wörter. Hör zu, achte darauf, welches Wort betont wird,
und markiere.

Deutschlehrer Sommerferien
Englischstuncle Ferienkurs
Lieblingsfach Musikschule
Hausaufgaben

130 einhundertdreißig
Wortschatztraining

Wie ist dein Stundenplan? Trag deine Fächer ein.

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

In der Schule. Ergänze den Wortigel.

e r k lä r e n

einhunderteinunddreißig 131
6

Lektionen 1-5

Glossar
Das Glossar enthält alle wichtigen Wörter aus Magnet neu A1.1 in alphabetischer Reihenfolge.
Hinter jedem Wort steht das Kapitel, in dem es zum ersten Mal vorkommt.
Beispiel: aktiv KB 5 = Kursbuch, Lektion 5
Nomen sind mit Artikel und Pluralform angegeben: das Auto, -s. Bei Nomen, die nur im Singular
oder nur im Plural gebraucht werden, ist dies in Klammern vermerkt: die Ferien (Plural).
Verben sind im Infinitiv aufgeführt. Bei Verben mit besonderen Formen im Präsens steht
die 3. Person Singular in Klammern: lesen (er liest)
Abkürzungen: KB = Kursbuch AB Arbeitsbuch ZS =Zwischenstation

A blau KB0.3 du KB1


aber KB3 bleiben KB5 dynamisch KB5
das Abitur (Singular) KB5 blöd KB2
die Adresse, -n KB1 braun KB0.3 E
aktiv KB5 der Bruder, - KB3 ein, eine KB0.3
alle KB5 das Buch,-er KB5 einfach AB0.2
allein KB4 das Einkaufszentrum,
der Alltag (Singular) KB2 c Einkaufszentren KB4
alt KB1 das Cafe, -s AB4 der Einwohner, - KB2
das Alter (Singular) KB5 die CD, -s KB0.3 das Einzelkind, -er KB3
am KB5 chaotisch KB4 die Eisdiele, -n KB4
Arabisch KB2 chatten ZS1 die Eltern (Plural) KB1
auch KB1 der Chor, -e KB4 die E-Mail-Adresse, -n KB1
auf KB4 die Clique, -n KB4 Englisch KB2
Auf Wiedersehen! KB0.1 der Comic, -s KB2 er KB2
aus KB1 der Computer, - KB0.3 erklären KB5
das Auto, -s KB0.3 das Computerspiel, -e ZS2 die Erklärung, -en KB5
autoritär KB5 cool KB2 essen (er isst) KB5
euer, eure KB5
B D der Euro, -s KB0.2
bald AB1 das Dach,-er KB0.3 Europa (Singular) KB2
die Band, -s KB2 danke KB0.1 das Experiment, -e AB5
der Basketball (Singular) KB5 das KB0.3
beginnen KB5 dein, deine KB1 F
bei KB4 der KB0.3 das Fach, -er KB5
beide KB4 Deutsch KB2 die Familie, -n KB.3
besonders KB5 Deutschland KB1 der Fan, -s KB4
bester, beste, bestes KB4 die KB0.3 die Ferien (Plural) KB5
besuchen KB5 der Dienstag, -e KB5 fernsehen (er sieht fern) KB2
die Biologie (Singular) KB5 die Dolmetscherin, -nen AB2 das Fest, -e AB4
bis KB5 der Donnerstag, -e KB5 finden (erfindet) KB2
ein bisschen KB2 doof KB2 die Flagge, -n KB0.4

132 einhundertzweiunddreißig
Frankreich KB1 die Herkunft (Singular) ZS1 kommen KB1
Französisch KB2 Herr AB0.1 der Kurs, -e KB5
Frau AB0.1 hilfsbereit KB4
der Freitag, -e KB5 der Himmel (Singular) KB0.3 L
die Freizeit (Singular) KB2 das Hobby, -s KB2 das Land, '-'er KB0.4
die Fremdsprache, -n KB2 hören KB2 lange KB4
der Freund, -e KB4 der Hund, -e KB3 langweilig KB2
die Freundin, -nen KB4 launisch KB4
für KB4 I der Lehrer, - KB5
der Fußball (Singular) KB2 ich KB1 die Lehrerin, -nen KB5
ich, er, sie möchte KB3 leider KB3
G ich, er, sie will KB3 lernen KB2
ganz AB3 die Idee, -n KB4 lesen (er liest) KB2
der Garten, - ZS2 ideal AB5 die Leute (Plural) KB4
geboren KB1 ihr KB4 lieber KB4
geduldig KB4 ihr, ihre KB2 liegen KB1
gehen KB4 im m er KB5 lustig KB4
die Geige, -n KB5 in KB1
gelb KB0.3 in der Nähe von KB1 M
gemeinsam KB4 die Inform atik (Singular) KB5 machen KB2
die Geographie (Singular) KB5 inlineskaten (er skatet) KB2 das Mädchen, - KB4
gern KB2 das Instrument, -e KB2 manchmal KB4
die Geschichte (Singular) KB5 intelligent KB4 die Mannschaft, -en KB2
geschieden KB3 das Interesse, -n KB4 der Marktplatz, -e KB4
die Geschwister (Plural) KB3 das Internet (Singular) KB2 die M athem atik (Singular) KB5
gewinnen KB0.2 Italien KB1 das Meerschweinchen, - KB3
die Gitarre, -n KB2 Italienisch KB5 mein, meine KB1
der Goldfisch, -e KB3 die Mensa, -s KB5
Griechenland KB1 J der Mensch, -en KB2
Griechisch ZS1 ja KB1 m it KB3
Großbritannien KB1 das Jahr, -e KB5 m itkom m en (er kom m t
die Großeltern (Plural) KB3 das Jugendzentrum, m it) KB4
grün KB0.3 Jugendzentren KB4 der M ittag, -e KB5
Grüß dich! KB1 jung KB5 der M ittwoch, -e KB5
gut KB4 junge Leute KB2 der Montag, -e KB5
Gute Nacht KB0.1 der Junge, -n KB4 der Motor, -en ZS1
Guten Morgen KB0.1 die Musik (Singular) KB2
Guten Tag KB0.1 K der Musiker, - ZS1
der Kanarienvogel, - KB3 die Musikerin, -nen ZS1
H das Kaninchen, - KB3 die Mutter, - KB3
haben (er hat) KB3 die Katze, -n KB3
Hallo KB1 kein, keine KB3 N
der Hamster, - KB3 kennen KB4 der Nachmittag, -e KB5
der Handball (Singular) KB2 kennen lernen ZS1 der Name, -n KB4
das Handy, -s KB1 das Keyboard, -s ZS1 nein KB1
die Handynummer, -n KB1 das Kind, -er KB5 nett KB4
die Hauptstadt, -e KB0.4 das Kino, -s KB4 nicht KB3
die Hausaufgabe, -n KB4 die Klarinette, -n KB5 Norddeutschland KB0.4
das Haustier, -e KB3 die Klasse, -n KB4 die Nummer, -n KB1
heißen KB1 das Klavier, -e KB2 nur KB2
der Herbst (Singular) KB5 klein KB3
0 sein KB1 sich treffen (er trifft sich) KB4
oder KB3 sein, seine KB2 der Treffpunkt, -e KB4
die Oma, -s KB3 Sie KB5 Tschüss! KB1
der Onkel, - AB3 sie (Plural) KB2 die Türkei KB1
der Opa, -s KB3 sie (Singular) KB2 Türkisch KB2
das Orchester, - KB5 singen KB4 die Turnhalle, -n KB4
Ostdeutschland KB0.4 der / die Single, -s KB5
Österreich KB1 die SMS, - KB4 u
so ... wie ZS2 und KB1
P der Sommer (Singular) KB5 ungeduldig KB4
der Park, -s KB4 der Sonntag, -e KB5 die Universität, -en KB5
die Party, -s AB4 Spanien KB1 unordentlich KB5
perfekt AB2 Spanisch KB2 unser, unsere KB5
die Person, -en KB3 der Spaß (Singular) KB5 unterrichten KB5
das Pferd, -e KB3 später KB2 die USA AB2
die Physik (Singular) KB5 spazieren gehen
die Pizzeria, -s KB4 (er geht spazieren) KB4 V
der Platz, -e KB3 spielen KB2 der Vater, KB3 i
Polen KB1 der Sport (Singular) KB2 verheiratet KB5 ‘
Polnisch KB2 der Sportler, - ZS1 verschieden AB5
prima KB2 der Sportlerin, -nen ZS1 verstehen KB1
sportlich KB2 viel KB2
R die Sprache, -n KB2 von KB3
Rad fahren (er fährt Rad) KB2 sprechen (er spricht) KB2 vor KB4
der Raum, -e AB4 der Staat, -en AB1 der Vorname, -n KB5
rot KB0.3 das Stadion, Stadien KB4
Russisch KB2 die Stadt, -e KB1 w
still KB5 wann? KB5
s die Straße, -n KB4 was? KB2
sagen KB2 streng KB5 weiß KB0.3
der Samstag, -e KB5 die Stunde, -n KB5 weit weg KB4
schicken KB4 der Stundenplan, -e KB5 welche? KB2
die Schildkröte, -n KB3 studieren KB5 wer? KB1
schlimm AB5 Süddeutschland KB0.4 werden (er wird) KB2
schon KB4 süß AB3 Westdeutschland KB0.4
schrecklich KB2 super KB2 wie viel? KB0.2
schüchtern KB4 surfen KB2 wie viele? KB3
der Schuldirektor, -en KB5 sympathisch KB4 wie? KB1
die Schule, -n KB5 Syrien KB1 die Wiese, -n KB0.3
der Schüler, - KB2 wir KB3
die Schülerin, -nen KB2 T wo? KB1
die Schülerzeitung, -en KB5 die Tafel, -n KB0.3 woher? KB1
die Schulnote, -n KB5 der Tag, -e AB3 wohin? KB4
schwarz KB0.3 die Tante, -n AB3 wohnen KB1
die Schweiz KB1 telefonieren KB4 der Wohnort, -e ZS1
schwer KB5 die Telefonnummer, -n KB0.2 das Wort, -er KB2
die Schwester, -n KB3 das Tennis (Singular) KB2
das Schwimmbad, -er KB4 der Tennisclub, -s KB4 z
schwimmen KB2 das Theater, - AB5 das Zentrum, Zentren AB5
sehen (er sieht) KB2 toll KB2 zu Hause KB3
sehr KB4 treiben KB2 zusammen KB4

134 einhundertvierunddreißig
Magnet neu A l.l, Kurs- und Arbeitsbuch, Audio-CD

Lektion, Übung Länge Lektion, Übung Länge Lektion, Übung Länge


1 KB: 0.1, Übung 1 00:45 32 KB: 0.3, Übung 11 03:48 63 KB: 2, Phonetik, b 00:51

2 KB: 0.1, Übung 3 00:40 33 KB: 0.3, Phonetik, a 00:33 64 AB: 2, Übung 15 00:43

3 KB: 0.1, Übung 6 00:19 34 KB: 0.3, Phonetik, b 00:28 65 AB: 2, Übung 16 02:02

4 KB: 0.1, Übung 8 00:16 35 KB: 0.3, Phonetik, c 00:54 66 AB: 2, Ich kann ..., Hören 00:23

5 KB: 0.1, Phonetik, a 00:18 36 AB: 0.3, Übung 13 00:39 67 KB: ZS 1, Übung 4 00:48

6 KB: 0.1, Phonetik, b 00:35 37 KB: 0.4, Übung 1 00:32 68 KB: 3, Übung 3 01:24

7 AB: 0.1, Übung 10 00:34 38 KB: 0.4, Übung 2 00:47 69 KB: 3, Übung 6 00:18

8 AB: 0.1, Übung 11 00:31 39 KB: 0.4, Übung 5 01:01 70 AB: 3, Übung 10 01:15

9 KB: 0.2, Übung 1 00:37 40 KB: 0.4, Übung 7 00:48 71 KB: 3, Übung 11 00:41

10 KB: 0.2, Übung 3 00:31 41 KB: 0.4, Übung 12 00:59 72 KB: 3, Phonetik, a 00:33

11 KB: 0.2, Übung 6 00:29 42 KB: 0.4, Übung 13 00:19 73 KB: 3, Phonetik, b 00:39

12 AB: 0.2, Übung 5 01:17 43 KB: 0.4, Phonetik, a 00:32 74 KB: 3, Phonetik, c 00:40

13 KB: 0.2, Übung 8 00:46 44 KB: 0.4, Phonetik, b 00:25 75 AB: 3, Übung 15 00:57

14 KB: 0.2, Übung 9 01:20 45 AB: 0.4, Übung 8 00:50 76 AB: 3, Übung 20 00:41

15 KB: 0.2, Übung 10 00:18 46 AB: 0.4, Übung 12 01:04 77 AB: 3, Übung 21 00:33

16 KB: 0.2, Übung 11 00:35 47 AB: 0.4, Übung 13 00:50 78 AB: 4, Übung 1 01:10

17 KB: 0.2, Übung 12 00:30 48 AB: 0.4, Ich kann ..., Hören 00:22 79 KB: 4, Übung 7 00:34

18 KB: 0.2, Phonetik, a 00:32 49 KB: 1, Übung 1 00:27 80 KB: 4, Übung 11 01:07

19 KB: 0.2, Phonetik, b 00:33 50 AB: 1, Übung 6 00:54 81 KB: 4, Übung 12 00:35

20 AB: 0.2, Übung 7 00:49 51 KB: 1, Übung 5 00:28 82 KB: 4, Phonetik, a 00:35

21 AB: 0.2, Übung 9 00:59 52 AB: 1, Übung 8 00:47 83 KB: 4, Phonetik, b 00:47

22 AB: 0.2, Übung 10 01:20 53 KB: 1, Übung 7 00:31 84 AB: 4, Übung 16 01:06

23 AB: 0.2, Übung 13 03:56 54 KB: 1, Phonetik, a 00:34 85 AB: 4, Übung 18 00:34

24 AB: 0.2, Übung 14 00:59 55 KB: 1, Phonetik, b 00:37 86 AB: 4, Ich kann ..., Hören 00:34

25 KB: 0.3, Übung 1 00:38 56 AB: 1, Übung 15 00:56 87 KB: ZS 2, Übung 3 00:53

26 KB: 0.3, Übung 3 00:50 57 AB: 1, Übung 17 00:44 88 KB: 5, Übung 6 01:14

27 KB: 0.3, Übung 5 00:31 58 KB: 2, Übung 2 01:34 89 AB: 5, Übung 12 01:14

28 AB: 0.3, Übung 3 01:02 59 KB: 2, Übung 3 01:23 90 AB: 5, Übung 15 01:01

29 KB: 0.3, Übung 6 00:40 60 KB: 2, Übung 6 00:42 91 AB: 5, Übung 22 00:36

30 KB: 0.3, Übung 8 00:52 61 AB: 2, Übung 6 00:41 92 KB: 5, Phonetik, a 01:17

31 KB: 0.3, Übung 9 00:57 62 KB: 2, Phonetik, a 00:36 93 KB: 5, Phonetik, b 00:37

gesamt 77:52

Audio-CD Impressum
Sprecher: Julia Bär, Jonas Bolle, Natascha Kuch, Barbara Kysela, Henrik van Ypsilon
Tontechnik: Michael Vermathen
Produktion: Studio Networks S.r.l., Mailand (italienische Ausgabe), Bauer Studios GmbH,
Ludwigsburg (internationale Ausgabe)
Presswerk: Osswald GmbH & Co., Leinfelden-Echterdingen
© und ® Emst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2014

136 einhundertsechsunddreißig
&

Magnet neu A1.1


Lehrwerk für junge Lernende für die Niveaustufen A1 - B1 des GER

Magnet neu ... jetzt noch anziehender!


• ist klar aufgebaut und einfach zu handhaben
• zeigt noch mehr vom Leben junger Leute in Deutschland
• bereitet auf die Prüfungen Fit in Deutsch 1, 2 und das
Goethe-/ÖSD-Zertifikat B1 vor
• enthält aktualisierte Texte und Aufgaben
• präsentiert sich in frischem Layout mit neuen Fotos

M agnet neu A1.2 M agnet neu A1 M agnet neu A1


Kurs- und A rbeits­ Testheft Lehrerheft
buch m it Audio-CD m it Audio-CD 978-3-12-676083-6
978-3-12-676096-6 978-3-12-676082-9

ISBN 978-3-12-676095-9

Interaktive Übungen, das Portfolio und


Spielideen finden Sie unter www.klett.de/magnet 9 783126 760959