Sie sind auf Seite 1von 2

Sahara: Der Autonomievorschlag ist die realistischste Lösung und die

Front Polisario verharrt sich in einer "schwierigen" Situation (in Marokko


akkreditierter deutscher Botschafter)

Rabat-Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Rabat, Götz Schmidt-


Bremme, bekundete, dass der seitens Marokkos unterbreitete
Autonomievorschlag die „realistischste Lösung“ für den Konflikt um die
marokkanische Sahara bleibe, feststellend, dass die Front Polisario heute mit
einer schwierigen Situation zu hadern hat.

In einem am Dienstag herausgegebenen Videointerview mit der Zeitung


Hespress.com stellte der deutsche Diplomat die Behauptung auf, dass es
„schwierig sei, eine realistischere und zuverlässigere Lösung“ für den regionalen
Konflikt um die Sahara zu erzielen als den seitens Marokkos unterbreiteten
Autonomievorschlag, unter Verweis darauf, dass die internationale
Gemeinschaft damit einverstanden sei, diesen Vorschlag als realistische und
praktische Lösung einzustufen.

Desgleichen schätzte der deutsche Botschafter, dass die Verweigerung der Front
Polisario, den marokkanischen Vorschlag auf Verhandlungswege anzunehmen,
eine Gefahr für die Region mit der Ausbreitung des gewalttätigen Extremismus
darstellen könnte, was darauf verweist, dass sich die separatistische Front
momentan in einer „schwierigen Situation“ befinde und zwei sukzessive
Rückschläge nicht verkraftet habe, nämlich die Ereignisse in der Pufferzone El
Guerguerat und den Entscheid der Vereinigten Staaten, die Marokkanität der
Sahara anzuerkennen.

Der in Rabat akkreditierte deutsche Botschafter kommentierte den US-


Entscheid, die Erklärung aufstellend, er habe diese Thematik mit David Fischer,
dem US-Botschafter in Marokko, erörtert und in diesem Kontext
hervorgehoben, dass der Konflikt um die Sahara seit mehr als vierzig Jahren
andauere und dass es jetzt höchste Zeit sei, ihn zu schlichten.

Überdies begrüßte Herr Schmidt-Bremme die Wiederaufnahme der


diplomatischen Beziehungen zwischen Marokko und Israel, da die Tatsache,
dass seine Majestät der König Mohammed VI. den Vorsitz innerhalb des Al-
Quds-Ausschusses innehat, und die Präsenz von mehr als einer Million
abstämmiger Juden Marokkos in Israel alles Kanäle sind, die dies
bewerkstelligen, sodass das Königreich somit eine Einwirkung auf die Frage des
israelisch-palästinensischen Konflikts ausüben kann.
In diesem Sinne stellte er in den Vordergrund, dass Marokko und Deutschland
dieselbe Vision der Zwei-Staaten-Lösung als Basis für die Beilegung des
israelisch-palästinensischen Konflikts teilen.

Auf eine Frage im Hinblick auf deutsche Investitionen in den südlichen


Provinzen des Königreichs gab Herr Schmidt-Bremme an, dass die Regierung
seines Landes deutschen Unternehmen keine Einschränkungen bzw. Richtlinien
in Bezug auf diese Regionen aufbürdet, in denen sie Investitionen einspritzen
möchten, nachschiebend, dass deutsche Unternehmen bereits in der Region
vertreten sind.

Und um zu bestätigen, dass es keinen offiziellen deutschen Entscheid gebe, der


im Rahmen der Europäischen Union (EU) einen Boykott von Investitionen in
der marokkanischen Sahara einfordert, stellte er in den Mittelpunkt, dass die
Partnerschaft zwischen Marokko und der EU auch die südlichen Regionen des
Königreichs mit einschließt.

Bezugnehmend auf die deutsch-marokkanischen Beziehungen betonte der


Diplomat, dass das Königreich der stabilste und verlässlichste Partner des
Maghreb überhaupt sei, feststellend, dass die Beziehungen zwischen Berlin und
Rabat „ausgezeichnet und frei von bilateralen Problemen“ seien.

In diesem Zusammenhang stellte der Botschafter der Bundesrepublik


Deutschland in Rabat fest, dass sich der Handel zwischen den beiden Staaten in
den letzten 15 Jahren verzehnfacht hat, was darauf verweist, dass beispielsweise
deutsche Unternehmen in der Region Tanger-Tetouan-Al Hoceima der COVID-
19-Pandemie trotz erfolgreich waren und zur Entwicklung ihrer Produktivität
und zum industriellen Gefüge der Region in 2020 beigesteuert haben.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Bewerten