Sie sind auf Seite 1von 3

Marokko hat in seinen südlichen Provinzen strategische Errungenschaften

erzielt (El Otmani)

Dakhla-Marokko hat in seinen südlichen Provinzen greifbare strategische


Errungenschaften erzielt, stellte der Regierungschef Saad Dine El Otmani am
Donnerstag die Behauptung auf.

Bei der Eröffnung einer Videokonferenz des Regierungsrates unter dessen


Vorsitz von der Stadt Dakhla aus war El Otmani erfreut darüber, dass Marokko
dank der Anstrengungen seiner Majestät des Königs Mohammed VI. zur
Wahrung der territorialen Integrität und der nationalen Einheit „strategische
Errungenschaften“ erzielt hat, in dem die Regierung ständig mobilisiert wird,
um diese Anstrengungen mit Erfolg krönen zu lassen.

Er verwies darauf, dass die Einweihung von 19 Konsulaten aus befreundeten


und brüderlichen Staaten in Dakhla und Laâyoune wahrscheinlich eine
Änderung dieses künstlichen Konflikts um die südlichen Provinzen bewirken
wird, wodurch die Anstrengungen der marokkanischen Diplomatie, im
Besonderen des Ministeriums für Auswärtiges, für afrikanische Zusammenarbeit
und für die im Ausland ansässigen Marokkaner, bejubelt werden.

Herr El Otmani merkte an, dass Marokkos diplomatische Siege im Hinblick auf
sein nationales Anliegen sowie im Hinblick auf die diplomatische,
wirtschaftliche und Investitionsdynamik der südlichen Provinzen eine starke und
praktische Reaktion auf die Aufrufe zur Abwertung der Anstrengungen
darstellen, die seitens Marokkos geleistet wurden.

In diesem Kontext begrüßte der Regierungschef die Tatsache, dass der


historische Entscheid der Vereinigten Staaten, die volle Souveränität Marokkos
über dessen Sahara anzuerkennen, plötzlich eine Reihe von Entscheiden mit sich
gebracht hat, die die strategische Partnerschaft zwischen Rabat und Washington,
im Besonderen in den Bereichen der wirtschaftlichen Entwicklung, des Handels
und des Technologietransfers im Einklang mit Marokkos Vorreiterrolle im
wirtschaftlichen Bereich sowie auf Ebene der internationalen Zusammenarbeit
und der Entwicklung in Afrika verstärken.

In diesem Sinne erinnerte El Otmani an den jüngsten Besuch hochrangiger


amerikanischer Beamter in der marokkanischen Sahara und an den Start von
Sozial-,-Wirtschafts-und Investitionsprojekten sowie an die Ankündigung einer
Vielzahl von Investitionsprojekten in den südlichen Provinzen.
Er betonte darüber hinaus den Start der vorbereitenden Schritte für die
Einweihung eines US-Konsulats in Dakhla, zwecks dessen vom Königreich
durchgeführten Investitions-und-Entwicklungsprojekten zum Wohle der
Einwohner dieser Region beizustehen und sie zu fördern, im Einklang mit den
Entwicklungsprojekten der anderen Provinzen des Königreichs und im
Zusammenhang mit der marokkanischen Vertretbarkeit in Afrika und der
Strategie seiner Majestät des Königs, der Entwicklung und dem Wohlstand der
afrikanischen Völker gegenüber Beistand zu leisten.

Der Regierungschef hob hervor, dass die Regierung hinter seiner Majestät dem
König mobilisiert bleiben werde, um Marokkos Anstrengungen in diesem
Bereich mit Erfolg krönen zu lassen, an die Ausschreibung der Vorauswahl für
den Aufbau des neuen Atlantikhafens in Dakhla nach Abschluss der Studien und
der ausführlichen Techniken erinnernd, der ein vorbereitender Schritt vor Start
dieses Projekts ist, der die Umsetzung des Entwicklungsprogramms der
südlichen Provinzen zwangsweise beschleunigen wird.

In diesem Zusammenhang bekräftigte El Otmani, dass mehrere Ministerien,


darunter das Ministerium für Ausrüstung und Verkehr, das Ministerium für
Landwirtschaft und Seefischerei, das Ministerium für Industrie und Handel und
das Ministerium für Regionalplanung, lobenswerte Bemühungen zugunsten
eines wirksamen Beitrags zu dieser neuen Investitionsdynamik leisten, die von
Nöten ist, um diese Region zum Haupthandels-und-Investitionszentrum für
marokkanisch-afrikanische Beziehungen zu machen.

Überdies stellte El Otmani die Erklärung auf, er sei zuversichtlich, dass diese
Schritte beträchtliche Auswirkungen nicht nur auf den Wirtschafts-,-Sozial- und
Entwicklungsplan der südlichen Provinzen ausüben wird, sondern auch auf die
Entwicklungsbemühungen auf nationaler Ebene und auf Ebene der
marokkanisch-afrikanischen Beziehungen.

Der Regierungschef wollte abschließend den verschiedenen Interessengruppen


und Mitwirkenden des Erfolgs dieser Strategie dessen Dank ausrichten und sie
begrüßen, nämlich die Regierungsabteilungen, die öffentlichen Institutionen, die
Provinz-und–Kommunalbehörden, die gewählten Beamten und die Einwohner
der südlichen Provinzen, die zivilgesellschaftlichen Akteure sowie Akteure aus
dem Privatsektor für ihre Mobilisierung und für deren Unterstützung zugunsten
dieser Dynamik im Dienste ihres Landes und seiner Bürger.

Quellen:
http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Bewerten