Sie sind auf Seite 1von 11

Geografie, D.

Langhamer
Klimarisiken

Klimaelemente Klimafaktoren

Beschreibung des Klimas eines bestimmten Räumliche Voraussetzungen erklären


Ortes Klimaverlauf

Definitionen

Wetter Witterung Klima

Gymnasium Alpenstrasse / Klasse 3B / 2012 1


Geografie, D. Langhamer

Abb. 1 Temperaturprofil der Troposphäre und der unteren Stratosphäre

Aufgabe:
Erläutern Sie anhand von Abb. 1 wie hoch die Troposphäre in den unterschiedlichen
Regionen ist.
Wie erklären Sie sich die Unterschiede?

_____________________________________________________
_____________________________________________________
_____________________________________________________
_____________________________________________________
_____________________________________________________
_____________________________________________________
_____________________________________________________
Gymnasium Alpenstrasse / Klasse 3B / 2012 2
Geografie, D. Langhamer

Merksatz: Trine Staunte als ich Meine Thermosflasche Exte.

Schicht von bis


Exosphäre 400 km 10.000 km

Gymnasium Alpenstrasse / Klasse 3B / 2012 3


Geografie, D. Langhamer

Aufgabe: Wie beeinflusst der Mensch die Ozonkonzentration?

_____________________________________________________
_____________________________________________________
_____________________________________________________

Aufgabe: Was ist das Ozonloch und wo wurde dieses zuerst beobachtet?

_____________________________________________________
_____________________________________________________
_____________________________________________________

Aufgabe: Wie wirkt sich das Ozonloch auf Mensch und Umwelt aus?

_____________________________________________________
_____________________________________________________
_____________________________________________________

Gymnasium Alpenstrasse / Klasse 3B / 2012 4


Geografie, D. Langhamer
Strahlungsdurchgang durch die Atmosphäre

(1) Die Sonne ist Quelle aller Strahlung und Energie, die vom Weltall aus die Erde erreicht.
(2) Ein Teil des Sonnenlichtes erreicht die Erdoberfläche mit all ihren verschiedenen Landschaften: Wälder, Ozeane,
Wüsten, Savanne, Städten, Eis und Schnee.
(3) Die Erde nimmt nicht die gesamte Sonnenenergie auf, sondern reflektiert einen gewissen Anteil. Reflexion
bedeutet, die Strahlung wird zurückgeschickt, ohne dass sich die Erde erwärmt. Besonders sehr helle Oberflächen (z.B.
Eis und Schnee) sind sehr gute Reflektoren.
(4) Reflexion erfolgt aber nicht nur an der Erdoberfläche. Das Licht wird teilweise schon an der Oberseite der Wolken
reflektiert, kleinere Anteile auch von Aerosolen.
(5) Die Aufnahme von Licht (wir nennen sie Absorption) erfolgt nicht nur an der Erdoberfläche. Auch die Gasmoleküle
und Partikel in der Luft absorbieren Sonnenlicht.
(6) Die von der Sonnenstrahlung erwärmte Erdoberfläche ist eine Quelle von Wärmestrahlung (langwelliger
Infrarotstrahlung).
(7) Ein Teil von dieser Energie wird benötigt, um Wasser zu verdunsten. Wie wir z.B. von einem Wasserkocher wissen,
benötigen wir Energie, um Wasser vom flüssigen Zustand (z.B. in den Ozeanen) in den gasförmigen Zustand zu bringen
(Wasserdampf in der Luft).
(8) Ein Teil der Infrarotstrahlung geht direkt zurück ins Weltall, aber dieser Anteil ist klein.
(9) Wolken reflektieren nicht nur das Sonnenlicht. Sie absorbieren auch die Strahlung der Erde und strahlen wieder
zurück. Ein wolkiger Himmel hält die Erde wärmer wie eine Decke.
(10) Schließlich befinden sich verschiedenste Gase und Partikel in der Luft, die, die Infrarot-Strahlung absorbieren. Wir
nennen die Gase Treibhausgase. Sie halten die Energie der Wärmestrahlung in der Nähe der Erdoberfläche fest.

Aufgabe: Definieren Sie folgende Begriffe:

Reflexion________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

Absorption_______________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

Infrarotstrahlung__________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

Gymnasium Alpenstrasse / Klasse 3B / 2012 5


Geografie, D. Langhamer
Der Treibhauseffekt
Die Rolle der Treibhausgase in der Atmosphäre kann mit dem Glas in einem Treibhaus
verglichen werden. Das Glas lässt das Sonnenlicht hinein und das Licht erwärmt Boden und
Pflanzen im Treibhaus. Diese geben nun wiederum Wärmestrahlung ab. Erreicht diese aber
das Glas, so kann sie nicht durchdringen wie das Sonnenlicht, sondern das Glas* sendet
einen Teil der Strahlung zurück in das Treibhaus, in welchem es warm wird. Genau dies tun
auch die Treibhausgase in der Atmosphäre: Sie lassen das Sonnenlicht hinein, aber die
Wärmestrahlung der Erde nicht mehr hinaus.

*Beachten müssen wir hierbei, dass Glas ein Feststoff ist und damit auch eine Barriere für warme Luftströme. Dies
ist in der Atmosphäre nicht so, sodass das Treibhaus kein perfektes Modell ist.

Aufgabe: Zeichnen Sie ein Modell eines Treibhauses. Zeichnen Sie die Strahlung ein. Färben
Sie die kurzwellige Sonnenstrahlung gelb und die langwellige Wärmestrahlung rot

Die wichtigsten Treibhausgase


Chemische Name des Erhöhung der Entstehung durch..
Formel Gases Durchschnitts-
Temp. um..
H2O
CO2
O3
N2O
CH4
andere

Gymnasium Alpenstrasse / Klasse 3B / 2012 6


Geografie, D. Langhamer

Gymnasium Alpenstrasse / Klasse 3B / 2012 7


Geografie, D. Langhamer

Gymnasium Alpenstrasse / Klasse 3B / 2012 8


Geografie, D. Langhamer

Der Golfstrom als Teil der globalen Meereszirkulation

Wie wird der Golfstrom angekurbelt?


Das warme Wasser des Golfstromes kühlt gegen Norden hin langsam ab. Da kälteres Wasser eine
grössere _________ hat und somit schwerer ist sinkt es letztlich in den hohen Breiten des
Nordatlantiks in die Tiefe. Einige tausend Meter unter der Oberfläche strömt es zurück in Richtung
Süden. Ähnlich wie der Abfluss einer Badewanne Wasser ansaugt, zieht der Abwärtssog warmes
Oberflächenwasser aus den Tropen zu uns nach Norden - hundertmal mehr als alle Flüsse der Erde
zusammengenommen. So entsteht eine gewaltige Umwälzbewegung des Meeres, die den
Golfstrom ankurbelt und für Europa wie eine Zentralheizung wirkt. Durch die lange Reise nimmt
ebenfalls der Salzgehalt aufgrund der fortlaufenden Verdunstung zu. Ein höherer Salzgehalt führt
ebenfalls zu einem dichteren und damit schwererem Meerwasser. Wenn in diesen hohen Breiten
Meerwasser gefriert, wird zudem das _____ vom Meereis ausgeschlossen, der Salzgehalt im
Wasser nimmt dabei noch mehr zu. Dieses Absinken des Golfstroms ist der Motor der globalen
Meereszirkulation. Da diese hauptsächlich durch Unterschiede in Temperatur und Salzgehalt
angetrieben wird, nennt man sie auch ___________________ Zirkulation. Das störungsfreie
Ablaufen dieser "Klimamaschine" ist verantwortlich für das stabile Klima der letzten l0'000 Jahre.

Gymnasium Alpenstrasse / Klasse 3B / 2012 9


Geografie, D. Langhamer

Gymnasium Alpenstrasse / Klasse 3B / 2012 10


Geografie, D. Langhamer

Gymnasium Alpenstrasse / Klasse 3B / 2012 11

Das könnte Ihnen auch gefallen