Sie sind auf Seite 1von 10

Station A / Wirtschaft im Dienst der Aufrüstung

Aufgaben:

Stelle dir folgende Situation vor: Du bist ein junger Beamter im Wirtschaftsministerium. Heute sollst du einen
Bericht verfassen, in dem du über die wirtschaftliche Situation im Nationalsozialismus berichtest.

1. Lies zuerst die Quellen (Q1-Q5) und mache dir Notizen.


2. Überlege dir genau, was du über die wirtschaftliche Situation berichten möchtest, mache dir hierzu
Stichpunkte.
3. Verfasse einen Bericht!

Q1

1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939


11,4 11,6 11,8 12,5 14,4 16,1 19,1 30,7

Q2 Die Schuldenentwicklung 1932 bis 1939 (In Mrd. Reichsmark)


Q3 Aus einer geheimen Denkschrift Adolf Hitlers vom August 1936:
Ähnlich der militärischen und politischen Aufrüstung bzw. Mobilmachung unseres Volkes hat auch eine
wirtschaftliche zu erfolgen. (...)
Die endgültige Lösung liegt in einer Erweiterung des Lebensraumes bzw. Der Rohstoff- und
Ernährungsbasis unseres Volkes. Es ist die Aufgabe der politischen Führung, diese Frage dereinst zu lösen.
(...)
Ich stelle damit folgende Aufgabe:
I. Die deutsche Armee muss in vier Jahren einsatzfähig sein.
II. Die deutsche Wirtschaft muss in vier Jahren kriegsfähig sein.
Quelle: Treue, Wilhelm: Hitlers Denkschrift über den Vierjahresplan 1936. In: Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte 3,
1955, S. 204 ff.

Q4 Aus einem Schreiben des Wirtschaftsministers, Hjalmar Schacht vom 5. August 1937:
»Entgegen den immer wiederholten öffentlichen Behauptungen der zuständigen Regierungsstellen wird
die Ernährungsversorgung des deutschen Volkes dauernd unbefriedigender.«
Quelle: Michaelis, Herbert; Schraepler, Ernst (Hrsg.): Ursachen und Folgen – Vom deutschen Zusammenbruch 1918 und
1945 bis zur staatlichen Neugründung Deutschlands in der Gegenwart, Bd. 10, Berlin 1965, S. 568 ff.

Q5 Aus dem Sozialbericht des Reichstreuhänders der Arbeit vom 26. November 1938:
»Das Missverhältnis zwischen Arbeitskräften und Aufträgen hat ganz allgemein zu erheblichen
Verlängerungen der Arbeitszeit geführt (…). Wöchentliche Arbeitszeiten von 56-65 Stunden sind kaum noch
Ausnahmeerscheinungen. (…) Die Krankheitsziffer ist erheblich gestiegen.«
Quelle: Mason, Timothy: Arbeiterklasse und Volksgemeinschaft. Opladen 1975, S. 847 ff.

Deutsch Spanisch Deutsch Spanisch


-e Aufrüstung el rearme einsatzfähig listo, disponible
-e Mobilmachung la movilización entgegen en contra
endgültig definitivo -e Behauptung la afirmación
-e Erweiterung el aumento unbefriedigend no satisfactorio
-r Rohstoff la materia prima -s Missverhältnis el desequilibrio
dereinst algún día, en un futuro -e Arbeitskraft la mano de obra
erheblich notable -e Verlängerung la prolongación
-e Arbeitszeit el horario de trabajo -e Ausnahmeerscheinung la excepción
Station B / Die Beseitigung der Arbeitslosigkeit
Aufgaben:
1. Fass die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen von 1921 bis 1939 zusammen (Q2).
Arbeitlosigkeit in Deutschland zwischen 1921 und 1932 hatte ein tendez um zu steigen, im Jahr 1932
Arbeitlosigkeit erreicht die höhest punkt mit circa 5.5 Millionen Menschen ohne Arbeit. Danach
zwischen 1933 und 1939 das Tendenz veranderte sich um zu die sinkung, die Tiefpunkt der
arbeitlosigkeit war im Jahr 1939 mir weniger als 500.000 Arbeitloser.
2. Welche Folgen hatte die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen für die Arbeiterschaft (Q1)?
Obwhol die Arbeitlosenzaheln verringert sich wahrend Hitlers Diktatur, gelichzeitig haben die Lohnen
auch verringert, deshalb als in Quelle 1 veroffentlich wurde, Trotzdem die Arbeitschaft nicht
einverstanden mit die Arbeitsbedingungen waren Sie wurden nichts machen weil der Angst um ihre
Arbeit zu losen, wegen sie wenigsten Arbeit hatten.
3. Wie wichtig war der Autobahnbau für militärische Zwecke und für die Beseitigung der Arbeitslosigkeit
(Q3-Q4)? Mit welchen Maßnahmen konnte die Arbeitslosigkeit verringert werden (Q4)?
Die Autobahnbau hatte fast keine militärische Bedeutung, allerdings es war von viele
Maßnahmen der Nazi Regierung, um die Arbeitslosigkeit zu verringern. Kriegsindustrie war
auch eine andere Maßnahme gegen Arbeitslosigkeit, Kasernebau uzw. Es ist auch wichtig zu
sagen dass Maschineller Hilfsmittel waren nicht zu viel benutzen um Arbeit zu der Leute
geben.

Q1 Die Sozialdemokratische Partei gab 1934 aus ihrem Exil in Prag die sogenannten Deutschland Berichte
heraus. Dabei handelt es sich unter anderem um Beschreibungen, welche Stimmung unter der
Arbeiterschaft in verschiedenen Teilen Deutschlands zur Zeit des Nationalsozialismus herrschte.
Ein Bericht aus Südbayern, Juni 1934:
»Der Arbeiter klagt über die geringe Entlohnung. Dabei sind viele doch wieder froh, dass sie wenigstens
Arbeit haben. Der Arbeiter bildet sich seine Meinung, die durchaus nicht günstig für die Machthaber ist,
aber er behält sie für sich. Allgemein betrachtet scheint die Arbeiterschaft gegenwärtig in einem Zustand
der Unsicherheit und des Wartens zu verharren. Es fehlt ihr der Glaube.«
Quelle: Deutschland-Berichte der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (Sopade) 1934-1940. Erster Jahrgang
1934, Frankfurt am main 1980, S. 107.
Q2

Q3 Der britische Historiker Adam Tooze in einer Untersuchung zur NS-Wirtschaft im Jahr 2007:
»Im Jahr 1933 wurden nicht mehr als tausend Arbeiter für den ersten Teilabschnitt (des Autobahnbaus)
angeheuert, und sogar zwölf Monate nach Todts Ernennung (zum Generalinspekteur für das Straßenwesen
im Jahr 1933) waren erst achtunddreißigtausend Mann im gesamten Autobahnbau beschäftigt – ein
winziger Bruchteil der Arbeitsplätze, die seit Hitlers Machtergreifung geschaffen worden waren.«
Quelle: Adam Tooze: Ökonomie der Zerstörung, München 2007, S. 70.

Q4 Der Historiker Hans Ulrich Thamer, 1986:


»Der (…) Autobahnbau, bereits in der Weimarer Republik planerisch vorbereitet (…). Der militärisch-
strategische Wert der Autobahnen war (…) recht gering. Wichtiger waren, zumindest in den Anfangsjahren,
die Arbeitsmarktpolitischen Vorteile des Autobahnbaus. Alle öffentlichen Arbeiten wie Straßenbau, (…)
Flugplatz- und Kasernenbau erforderten viel menschliche Arbeitskraft, und bei der Vergabe dieser
Bauvorhaben wurde zusätzlich der Einsatz maschineller Hilfsmittel ausdrücklich eingeschränkt.«
Quelle: Hans-Ulrich Thamer: Verführung und Gewalt. Deutschland 1933-1945, Berlin 1986, S. 474-476.

Deutsch Spanisch Deutsch Spanisch


-e Stimmung el humor klagen lamentarse
wenigstens por lo menos -e Entlohnung el pago
betrachten observar -r Machthaber el dirigente
verharren permanecer -r Teilabschnitt la sección
winzig chiquitito, diminuto anheueren contratar
-r Vorteil la ventaja -r Bruchteil la fracción
-s Hilfsmittel el recurso erfordern requerir

___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
__________________________________________________________ ___________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________
______________________

Station C / Die wirtschaftliche Lage der Bevölkerung

Aufgaben:

1. Stell die Entwicklung der Löhne in einem Diagramm dar (Q1).


2. Inwieweit hat sich die Situation der arbeitenden Bevölkerung im Deutschen Reich nach der
Machtübernahme Hitlers verbessert (Q1-Q4)?

Q1 Entwicklung der Löhne (Tarifstundenlohn in Pfg.)


1929 1932 1936 1939
Facharbeiter 101,1 81,6 81,6 79,1
Hilfsarbeiter 79,5 64,4 64,4 62,8
Facharbeiterin 63,4 53,1 53,1 51,5
Hilfsarbeiterin 57,7 43,9 43,9 44,0

Q2 Verbrauch eines durchschnittlichen Vier-Personen-Haushaltes pro Jahr


Fleisch (kg) Eier (Stück) Milch (Liter) Butter (kg)
1928 146,5 146,5 481 17,9
1937 118,5 258 358 19,1
Fette (kg) Kartoffeln Gemüse Obst
1928 55,4 507,8 127,3 96,2
1937 37,3 530,3 117,8 64,9

Q3 Der Schweizer Journalist Hermann Böschenstein war zwischen 1935 und 1937 Auslandskorrepondent
der Basler Nachrichten in Berlin und berichtete über die allgemeine wirtschaftliche Lage in Deutschland:
»(…)Butter war ein unbekannter Luxus; an ihrer Stelle wurde Margarine konsumiert. Abends wurde Brot
mit einer billigen Wurst verzehrt. Die Hauptnahrung bestand aus Kartoffeln; Salate und Gemüse wurden
Q4 Hitlerjungen bei der Kleidersammlung für das »Winterhilfswerk« (WHV) in Berlin 1934.
Die Not der durch die Weltwirtschaftskrise Betroffenen war groß und konnte auch von den
Nationalsozialisten nicht von heute auf morgen behoben werden. Zur Linderung sollten Sammlungen des
Winterhilfswerks beitragen. Das Winterhilfswerk (WHV) entstand im Krisenwinter 1931/32, also noch in der
Weimarer Republik, als Organisation zur Unterstützung Erwerbsloser und Bedürftiger mit Geld,
Lebensmitten, Kleidung und Heizmaterial.
Deutsch Spanisch Deutsch Spanisch
unbekannt desconocido verzehren consumir
sparen ahorrar -e Angelrute la caña de pescar
-e Schwarzarbeit el trabajo no declarado gelegentlich ocasional
-e Kleidersammlung recogida de ropas usadas -r Nebenverdienst el ingreso extra
-r Lohnabbau la reducción de salarios -e Existenzsicherung el aseguramiento de los
medios de vida
-e Störung la molestia -e Miete alquiler
beheben eliminar -s Heizmaterial el combustible
-e Linderung el alivio -r Erwerbslose el desempleado
Zusatzstation / Der Vierjahresplan