Sie sind auf Seite 1von 35

2019

UNDE
RSTAN
DING
ART
RESEARCH

EXHIBITION
Projects at the University
of Applied Arts Vienna
Curated by Kuratiert von
Gerald Bast,
Projekte der Universität Alexander Damianisch,
für Angewandte Kunst Wien Barbara Putz-Plecko (Eds.)

Venue Veranstaltungsort
MAK — Museum of Applied Arts
Stubenring 5, 1010 Vienna
June 28–July 28, 2019
ART & RESEARCH
CONCERNS THE
DEVELOPMENT OF
UNDERSTANDING.
UNDE
RSTAN
DING
ART
& RESEARCH

EXHIBITION
INTRODUCTION EINLEITUNG
(EN) of course also open to other ways of learning to understand (DE) Begriffe Instrumentality, Inter- Wissenschaft spielt eine wichtige
possibilities of relational better. Such critical self-reflection activity, Materiality und Performa- Rolle. Auch die Referenzsysteme
Together we understand research significance. is essentiell for our shared work Gemeinsam verstehen wir tivity schlagen wir Gruppen können dabei helfen, was man tun
without topical limits as a source inside our institutional context and Forschung ohne thematische vor. In diesen zeigt sich jeweils möchte, besser zu verstehen.
of vivid examples that can give rise The focus changes accordingly, beyond, internationally. Grenzen als eine Quelle lebendiger eine Richtung, offen aber auch
to an inviting milieu of challenge mapping new territory. The Beispiele, aus der ein einladendes gegenüber anderen Möglichkeiten Die einzelnen Projekte und wie sie
and exchange. A working envi- question has to be: What estab- It is not up to the curators to tell Milieu der Herausforderung und relationaler Bedeutung. in dieser Ausstellung präsentiert
ronment that avoids limitations, lishes the focus within research? you where the change, focus and des Austauschs entstehen kann, werden, werden dazu beitragen,
and fosters curiosity, and thereby Where is the individual core of flow are to be found in each of ein Arbeitsumfeld, das Grenzen Mit ihrem Fokus bewegt sich die verschiedenen Arten des Verstehen-
heightens achievement.This our research interest located? the projects: all three are defined vermeidet und Neugier fördert. Forschung über Neuland, es geht lernens besser zu verstehen. Eine
understanding flows into all areas Might it be the topic, the person- by and define the transformation Dieses Verständnis berührt alle um eine Ausrichtung. Die Frage solche kritische Selbstreflexion
of activity, including, of course, ality of the researcher, the circum- of understanding, in permanent Tätigkeitsbereiche, Wissenschaft muss lauten: Was bestimmt den ist für unsere gemeinsame Arbeit
science and art, design and stances surrounding the project? mutation. und Kunst, Design und Archi- Fokus in der Forschung? Wo liegt im institutionellen Kontext und
architecture. The transformation It is difficult to pin down the tektur. Die Transformation der der individuelle Kern des Interesses? darüber hinaus auf internationaler
of society must constantly be elements that define the limits of In all projects exhibited, it is Gesellschaft muss immer wieder Ist es das Thema, die Persönlich- Ebene essentiell.
considered anew. the overall flow of knowledge. The possible to trace the effect of neu wahrgenommen werden. keit der ForscherIn, die Umstände,
representation of the projects is transformation as it happens, be die das Projekt umgeben? Es Es liegt nicht an den KuratorInnen,
Transformation is a process that endeavored to not only offer their it interaction in the process of Transformation ist ein Prozess, ist schwierig, die Elemente fest- zu sagen, wie der Status von
happens when something changes own adequate access through figuring something out or praxis der sich ereignet, wenn sich etwas zumachen, die die Grenzen des Veränderung, Fokus oder Flow in
in content and / or form. This their very form; the spectator giving rise to a new use of tools. in Inhalt und / oder Form ändert. Erkenntnisflusses bestimmen. Die jedem der einzelnen der Projekte
change is important not only for is invited to form an individual The projects and documentation Diese Veränderung ist nicht nur für Darstellung der Projekte ist nicht beschaffen ist. Alle drei sind in
the thing itself, but also for its reflexive impression as well. presented in this exhibition are die Sache selbst wichtig, sondern nur in ihrer Form darum bemüht permanenter Mutation durch Trans-
context. But there is also a third rigorous examples for transfor- auch für ihren Kontext. Es gibt eigene adäquate Zugänge anzu- formation definiert und definieren
level, the “how”, i. e. how to deal It seems as if movement needs mation. aber auch eine dritte Ebene, das bieten, auch dem Gegenüber ist die Transformation des Verstehens.
with answering a question. It some kind of belief, rigour, and / or „Wie“, z. B.: Wie gehe ich mit der es frei, sich ein eigenes reflexives
seems that this is what could be eagerness, yet also trust and the On the basis of a core of sample Beantwortung einer Frage um? Bild zu machen. In allen gezeigten Projekten
called method. This “how” needs possibility of an open setup. The projects involving artistic research Es scheint, dass dies sehr oft als dieser Ausstellung ist es möglich,
adaptation. All three aspects —  first is to be found in the qualifica- activities at the University of Methode bezeichnet wird. Dieses Immer, so scheint es, braucht die fortlaufende Transformationen
the thing, the situation, the tions of the people involved, while Applied Arts Vienna, the exhibition „Wie“ muss immer wieder ange- Bewegung einerseits Mut, Über- nachzuvollziehen, sei es die Inter-
how — are challenged in each the second relates to the institu- offers an overview of possible passt werden. Alle drei Aspekte – zeugung und Genauigkeit anderer- aktion beim Herausfinden von
of the projects presented in tional background and to the con- positions and illuminates current die Sache, die Situation, und das seits aber auch Vertrauen und eine etwas oder die Praxis, die zu einem
this exhibition, and each of them text the actual praxis addresses, research perspectives. „Wie“ – werden in den Projekten offene Grundhaltung. Das erste neuen Einsatz von Werkzeugen
realizes transformation. within the playground of academia, dieser Ausstellung herausge- ist in der Qualität der beteiligten führt. Die vorgestellten Projekte
for example. Or, on another scale, fordert, und jedes von ihnen ver- Personen zu finden während das dieser Ausstellung und Dokumen-
The focus of transformation what do you call your activity, or wirklicht Transformation auf allen zweite sich auf den institutionellen tationen sind rigorose Beispiele
differs from project to project. what is it called by others: re- drei Ebenen. Hintergrund und den Kontext für diese Transformation.
Sometimes it is the item that search or art, science or research? bezieht, mit dem sich die tatsäch-
changes most; in other cases it In our case it is art and research, Der Transformationsfokus ist von liche Praxis befasst, zum Beispiel Die Ausstellung bietet anhand
is the context that is reconfigured although science plays an impor- Projekt zu Projekt unterschiedlich. auf dem akademischen Spielfeld. von ausgewählten Projekten
anew; then the methodological tant role. The reference systems Manchmal ist es der Gegenstand, Oder, über eine andere Skala künstlerischer Forschungsaktivi-
“how” doesn’t fit any more, and may help to understand what one der am meisten Veränderung beschrieben, wie nennen Sie Ihre täten an der Universität für
a new approach is needed. We wants to do. erfährt, In anderen Fällen wird der Tätigkeit, oder wie wird sie von angewandte Kunst Wien, einen
propose groups using the terms Kontext neu konfiguriert; dann anderen bezeichnet: Forschung Überblick über mögliche Posi-
instrumentality, interactivity, The individual projects and how passt das methodische „Wie“ oder Kunst, Wissenschaft oder tionen und beleuchtet aktuelle
materiality and performativity. they are presented in this exhibition nicht mehr und ein neuer An- Forschung? In unserem Fall ist Forschungsperspektiven.
These groups indicate directions, may help to understand different satz ist erforderlich. Mittels der es Kunst und Forschung, und die

We understand Create an inviting The transformation Wir verstehen Es geht um ein Die Transformation
research without milieu of challenge of society must Forschung ohne einladendes Milieu der Gesellschaft
topical limits. and exchange. constantly be thematische Grenzen. der Herausforderung muss permanent neu
considered anew. und Austausches. geprüft werden.

2 3
DIE ANGEWANDTE
(DE) Entwicklung der individuellen Die Angewandte versteht sich als
künstlerischen Kreativität und die eine Stätte der freien künstleri-
An der Universität für angewandte Reflexion des Schaffens anhand schen und wissenschaftlichen

UNIVERSITY OF APPLIED ARTS VIENNA


Kunst Wien studieren aktuell in von Theorien und Konzepten Artikulation, als Ort des offenen
etwa 1.700 ordentliche und außer- stehen im Zentrum. Disputs und als Entwicklungslabor
ordentliche Studierende aus mehr künstlerischer Visionen, die in
als 60 Nationen. Die Studierenden erlernen und er- der Gesellschaft der Zukunft
leben Kunst nicht als Selbstzweck, ihre Wirkung entfalten. Unser
Die Palette der künstlerischen sondern ganz wesentlich auch Anspruch, eine der besten Kunst-
Disziplinen, die ergänzt werden als Ausgangspunkt und Medium schulen der Welt zu bleiben,
durch eine große Zahl von wissen- zur Kommunikation, durchaus mit ist untrennbar verbunden mit der
schaftlichen Fächern, trägt wohl dem Anspruch Gesellschaft zu konsequenten Arbeit an der
auch zu der besonderen Atmosphäre verändern. Die Ermutigung zur Ent- permanenten Weiterentwicklung
an der Angewandten bei. Das wicklung kreativer Visionen zur unserer Qualitätsstandards
Grundkonzept der Universität als Bewältigung der anstehenden ge- und der steten Erneuerung des
Stätte der kritischen Reflexion des sellschaftlichen Herausforderungen, kreativen Potenzials sowie am
eigenen Denkens und Tuns, als bei gleichzeitigem Bekenntnis kompromisslosen Eintreten für
Ort, an dem Fragen wichtiger sind zu technischer und konzeptiver die Freiheit der Kunst und der
als Patentrezepte, diese Idee lebt Brillanz, sind die Grundelemente Wissenschaft.
an der Angewandten. Das Studium des Qualitätsanspruchs, den die
beschränkt sich nicht auf die Angewandte an Lehrende und Gerald Bast, Rektor
bloße Vermittlung künstlerischer Studierende gleichermaßen stellt.
Techniken und Fertigkeiten. Die

LOCATION: MAK — MUSEUM OF APPLIED ARTS


(EN) applied arts and its special areas seine reichhaltige Sammlung, die
of design and architecture, as well verschiedene Epochen, Materialien
The MAK is a museum and space as contemporary art. In an age und künstlerische Disziplinen um-
of experimentation for applied dominated by the digital, the MAK fasst, und entwickelt sie stringent
arts at the interface of design, promotes outstanding inventive- weiter. Das MAK ist ein Ort inno-
architecture, and contemporary ness and artistic production vativen Lernens, der durch Er-
art. Its core competence lies and insists upon their relevance, arbeitung neuartiger Zugänge ein
in a contemporary exploration of and provides them a creative besseres Verständnis von ange-
these fields aimed at revealing space, for shaping a sustainable wandter Kunst, Design, Architektur
(EN) techniques and skills. At the heart The Angewandte regards itself new perspectives and elucidating future. und Gegenwartskunst eröffnen
of it all lies the development of as a place of free artistic and discourse at the edges of the will. Da kreative Vermittlung als
Currently approximately 1,700 individual artistic creativity and scientific articulation, as a location institution’s traditions. The MAK Christoph Thun-Hohenstein, wesentlicher Teilbereich ange-
regular and external students the use of theories and concepts of open dispute, and as a devel- focuses its efforts on securing General Director wandter Kunst angesehen werden
from more than 60 nations study to reflect on the creative process. opment lab of artistic visions that an adequate recognition and posi- kann, ist das MAK hier in doppelter
at the University of Applied will have their impact on society tioning of applied arts. It pursues (DE) Hinsicht gefordert. Durch neue
Arts Vienna. Students at the Angewandte learn in the future. Our aspiration to new approaches to its extensive Perspektiven angewandter Kunst
and experience art not as an remain one of the best art schools collection, which encompasses Das MAK ist ein Museum und und ihrer Spezialbereiche Design
The wide range of artistic disci- end in itself but as a significant in the world is inextricably linked various epochs, materials, and Labor für angewandte Kunst an und Architektur sowie der Gegen-
plines, supplemented by a large starting point and medium for with our relentless work on the artistic disciplines, and develops der Schnittstelle zu Design, wartskunst erhöht das MAK
number of scientific study subjects, communication, which may well ongoing advancement of our qual- these approaches to compelling Architektur und Gegenwartskunst. zugleich die politische und wirt-
may equally contribute to the spe- include the aspiration to change ity standard, and the continuous views. The MAK is a place of Seine Kernkompetenz besteht schaftliche Effektivität von Kunst.
cial ambience at the Angewandte. society. Encouraging the develop- renewal of creative potential, as innovative learning that develops in der zeitgenössischen Ausein- In Zeiten digitaler Vorherrschaft
The basic idea of the university ment of creative visions to handle well as an absolute commitment to new ways for better understanding andersetzung mit diesen Bereichen, fördert das MAK herausragende
as a place of critical contemplation upcoming societal challenges the freedom of art and science. applied arts, design, architecture, um auf Basis der Tradition des Kreativität mit künstlerischem
of one’s own thinking and acting, while at the same time upholding and contemporary art. Since Hauses neue Perspektiven zu Anspruch und fordert für sie
as a location where questions are technical and conceptual brilliance, Gerald Bast, Rector creative learning constitutes an schaffen und Grenzbereiche aus- auch in Zukunft nachhaltigen
more important than patent are primary elements of the quality essential part of applied arts, the zuloten. Es setzt sich insbesondere Stellenwert und maßgeblichen
remedies, is a concept that is standard that the Angewandte MAK faces a two-fold challenge. für eine entsprechende Anerken- Gestaltungsspielraum.
alive and well at the Angewandte. expects of it’s teaching staff and Image: The MAK increases the political nung und Positionierung von
Study courses are not restricted students alike. © Alexander Damianisch and economic effectiveness of angewandter Kunst ein. Das MAK Christoph Thun-Hohenstein,
to the mere imparting of artistic art through new perspectives of erarbeitet neue Sichtweisen auf Generaldirektor

4 5
THE
pursuing art and research. Hence funding structures, etc.). For
there is exchange above and innovative, knowledge-oriented
beyond the core competences. work to be able to unfold in art
The existing fields are constantly and science, it is necessary

TRANSFORMATION OF being expanded through hands-on


application and knowledge transfer
for / in / through all of society.
to constantly develop sensitive
strategies and measures that
allow the potential of various

UNDERSTANDING &
fields to be tapped. Structures
The organizational units (institutes) must be expanded, concentration
are structured as follows: Archi- facilitated and services offered
tecture, Arts and Society, Arts that are available for everyone to

THE UNDERSTANDING and Technology, Art Sciences and use. A rigorous, bottom-up ap-
Art Education, Collection and
Archive, Design, Conservation
proach is important — what counts
is promoting what is necessary,

OF
and Restoration, Fine Arts not imposing what should be,
and Media Art, Gender Art Lab, to bring the possible within reach.
Language Arts, Peter Weibel
Research Institute for Digital RESEARCH AND ART

TRANSFORMATION Cultures, Zentrum Fokus


Forschung. In their individual
fields, all of these units focus on
As the common denominator, the
innovative core of creative
and are committed to an autono- development is research-based
mous self-understanding, regard- action. The University of Applied
less of whether it is primarily Arts Vienna takes this seriously,
artistic or scientific, or both. Each seeing an intimate relationship
works with artistic and / or techno- between the fields of art and
logical, scientific methods and the science. Creating interdisciplinary
methodology of the humanities, and transdisciplinary links helps

ART AND RESEARCH AT THE UNIVERSITY


social and cultural studies, and to tap an ever-growing potential
all the inter- and transdisciplinary of knowledge. Precisely for this

OF APPLIED ARTS VIENNA possibilities. Here the notion of


combining research and teaching
reason, the Angewandte’s project
policy as described above,
(EN) lie? It lies in the fact that for where the ground upon which one is one of practical work and re- which is based on a broader under-
research and art it is a develop- stands is not familiar, and where search-based education expanded standing of knowledge, has been
Austrian art universities attained ment that is unfolding between one must continue moving forward. via art as a shaping prefix. Faculty, so successful in recent years. The
their present legal status around reaction and vision. And this is students and staff — in other words projects in this exhibition are the
2000, when the country’s art what is special about an institution RELATION AND COMPETENCE everyone at the Angewandte —  living proof.
schools and academies became of research and training for art are all involved in project-oriented
full-fledged universities. This and science. Teaching activities and research at practical work on an ongoing basis. CHALLENGES AND
change of legal status, however, the university have evolved at a They are always striving to go PROGRAMMES
also entailed fulfilling all the tasks REFLECTION AND VISION quick pace. Social and disciplinary beyond the goal, beyond what
that until then had been reserved challenges are taken on, while exists, by means of art, by means As a response to the current
for universities. New tasks arose Some research institutions base competences are created through of science. Transforming global challenges the University
in teaching, art development their development of internal logics infrastructure and know-how. understanding, understanding constantly evaluates necessary
and research as well as in planning, on expertise, drawing on exemplary The university is a place that transformation. needs, sets up new initiatives
service and administration. It forms of cutting-edge practices, assimilates influences and keeps and study programmes, i. e. the
also amounted to the mission while others have gone toward going beyond them. Anything SUPPORT AND CONCENTRATION Angewandte Innovation Laboratory,
of an institution providing research designing options for the present else simply would not be adequate. or the two study programmes
and training in the arts to outline while reacting to the future. Both Thus a receptive approach, In addition to the fields of teaching, Social Design — Arts as Urban
an adequate development. In that are rewarding approaches for art an open atmosphere and thematic art development and research, Innovation and Cross-Disciplinary
sense it was something special, and science. The University of diversity on an international level conditions are also created on Strategies. Applied Studies in Art,
since the connections to be devel- Applied Arts Vienna is working are absolutely essential. This the level of planning, service and Science, Philosophy, and Global
oped certainly had to be detailed, to productively merge both. A new is true of all fields. administration that respond in Challenges, and of course the
connections now appearing at environment has been created a sensitive way to the needs of all Artistic Research PhD Programme.
a certain level. And here we are in recent years — an environment In recent years, institutional areas and ensure contacts be-
referring to an institutional tight- in which boundaries are seen as structures have been established tween the university and external Alexander Damianisch
rope walk. Where does the risk open, in expansion into new fields, that are highly conductive to bodies (government ministries,

6 7
(DE) lohnende Zugänge. An der Uni- Institut für Kunst und Gesellschaft, UNTERSTÜTZUNG UND FOKUS Wien nimmt das ernst, wir sehen
versität für angewandte Kunst Institut für Kunst und Technologie, dass es eine innige Beziehung
Um 2000 haben die österreichischen Wien wird an der produktiven Kunstwissenschaften, Kunst- Neben den Bereichen Lehre zwischen Kunst und Wissen-
Kunstuniversitäten ihren heutigen Verschränkung von beidem pädagogik und Kunstvermittlung, Kunstentwicklung und Forschung, schaft gibt. Interdisziplinäre und
rechtlichen Status erhalten. Damit gearbeitet. So wurde in den Peter Weibel Forschungsinstitut bemühen wir uns auch mittels transdisziplinäre Verbindungen zu
waren aus den österreichischen vergangenen Jahren ein Umfeld für digitale Kulturen, Sprachkunst, Planung, Service und Verwaltung gestalten, hilft dabei das stetig
staatlichen Kunsthochschulen geschaffen – ein Umfeld, in dem Zentrum Fokus Forschung, Bedingungen, die in sensibler wachsendes Potenzial des Neuen
und Akademien vollrechtsfähige Grenzen als offen wahrgenommen Gender Art Lab, Kunstsammlung Weise auf die Bedürfnisse aller zu erschließen. Genau das ist der
Universitäten geworden. Dieser werden und dann aber auch und Archiv. Bereiche und Kontakte an und für Grund für den Erfolg der Ange-
Statuswandel schloss aber auch in den neuen Feldern, in die man die Universität und externen wandten, ein breites Verständnis
all jene Aufgaben mit ein, die bis gelangt, dem Boden, auf dem man All diese Einheiten sind in ihren Behörden (Ministerien, Finanzie- von Wissens. Die Projekte in
dahin auch schon Universitäten steht, nicht vertraut wird, man Arbeitsfeldern ausschließlich auf rungsstrukturen usw.) reagieren, dieser Ausstellung sind der leben-
zu erfüllen hatten (und neue Auf- also darüber hinausgehen will. Themen von Kunst und Wissen- zu gestalten. Um sich mit inno- dige Beweis.
gaben), die sich in Lehre, Kunst- schaft fokussiert und einem vativer, wissensorientierter Arbeit
entwicklung, Forschung sowie RELATION UND KOMPETENZ inhaltlich, künstlerisch oder wissen- in Kunst und Wissenschaft HERAUSFORDERUNGEN UND
Planung, Service und Verwaltung schaftlich autonomen Selbst- entfalten zu können, ist notwendig, PROGRAMME
stellten. Es war somit auch die So haben sich Lehrbetrieb verständnis verpflichtet. Damit ständig sensibel Strategien und
erwachsene Aufgabe der Aus- und Forschungspraxis an der arbeiten sie mittels künstlerischen, Maßnahmen zu entwickeln, die Als Antwort auf die aktuellen
bildungsstätte der Künste, eine Universität rasant entwickelt. technischen oder naturwissen- es ermöglichen Potenzial von ver- globalen Herausforderungen prüft
adäquate Entwicklung bezüglich Gesellschaftliche und fachliche schaftlichen Methoden und schiedenen Feldern zu erschließen. die Universität kontinuierlich
ihres Wissens und ihrer Kompe- Herausforderungen werden auf- Methoden der Geistes-, Sozial- Strukturen müssen ausgebaut die relevanten Bedürfnisse, startet
tenzen zu skizzieren, insofern genommen und Kompetenzen, und Kulturwissenschaften, und werden, Fokus erleichtert neue Initiativen und Studien-
etwas Besonderes, als darin auf infrastrukturell und im Know-how all den inter- und transdisziplinären und allgemein verfügbare Dienst- programme, wie das Angewandte
alle Fälle zu entwickelnde Verbin- aufgebaut. Die Universität ist Möglichkeiten. Der hierbei leistungen angeboten werden. Innovation Laboratory oder die
dungen dargestellt werden müssen, ein Ort, der Einflüsse aufnimmt Forschung und Lehre verbindende Eine rigoroser, bottom-up Ansatz beiden Studiengänge Social
Verbindungen auf gewisser Höhe. und permanent über sich hinaus- Begriff ist jener der Praxis und ist wichtig – Was zählt, ist die Design oder Cross-Disciplinary
Womit der individuelle und insti- geht; anderes wäre nicht adäquat. die forschungsgeleitete Lehre Förderung dessen was nötig ist, Strategies oder natürlich das
tutionelle Balanceakt angesprochen Daher sind ein bereitwilliger wird erweitert um das gestaltende und nicht aufzudrängen was sein Doktorandenprogramm Künstleri-
ist; aber worin liegt das Risiko? Zugang, eine offene Atmosphäre Präfix Kunst. Studierende, ja alle sollte, so erreicht man eher sche Forschung.
Es liegt darin, dass sich die Ent- und eine inhaltliche Spannung Personen an der Angewandten, das Mögliche.
wicklung im Spannungsfeld von auf internationalem Niveau stehen kontinuierlich in projekt- Alexander Damianisch
und für Kunst und Forschung von größter Bedeutung. Das gilt orientierter Praxis. Stets dem Ziel FORSCHUNG UND KUNST
zwischen Bezug und Vision ent- für alle Fachbereiche. verpflichtet, über das Ziel, über das
faltet. Das macht es zu etwas Be- was ist, hinauszukommen, mittels Als gemeinsamen Nenner,
sonderen für eine Institution, die In den vergangenen Jahren wurden der Kunst, mittels der Wissen- als innovativen Kern kreativer
sich der Forschung und Lehre, der institutionell Strukturen etabliert, schaft. Wir verändern Verstehen, Entwicklung verstehen wir
Kunst und Wissenschaft widmet. die Kunst und Forschung gleicher- wir verstehen Veränderung. forschungsbasierte Arbeit. Die
maßen zur Verfügung stehen. Universität für angewandte Kunst
REFLEXION UND VISION Damit existiert ein Austausch über
Kernkompetenzen hinweg. Die
Manche Forschungsstätten orien- vorhandenen Bereiche werden
tieren sich bei ihrer Entwicklung permanent erweitert, durch
innerer Logiken in Richtung eines konkrete Anwendungen und
ExpertInnentums, sich dabei auf Transferangebote für / in / durch
exemplarische Formen von die Gesellschaft als Ganzes.
richtungsweisenden Praktiken
berufend, andere haben eine Die organisatorischen Einheiten
Richtung eingeschlagen, von der (Institute) sind folgendermaßen
Zukunft aus reflexiv aktuelle gegliedert: Architektur, Bildende
Möglichkeiten zu entwerfen. Beides und Mediale Kunst, Design,
sind für Kunst wie für Wissenschaft Konservierung und Restaurierung,

8 9
RELATING THINGS
“Research Angewandte” is an (EN) the world and ourselves, this erzeugen, nicht feststeht,
augmented reality documentation- may lead to new ways of under- sondern offen ist, so wie wir es
app, which is triggered by the Artistic practices challenge our standing transformation. The sind. Die Ausstellungsstruktur
visuals of the exhibition boards understanding and this transforms artistic position we present here gibt diesen Rahmen vor, wir
and inside the booklet. After the our understanding. Via things aims to resonate in this way, wollen ihn um die künstlerische
app-installation point your mobile (instruments, apparati, organs …) please relate … Praxis zentrieren, so wie es
phone or tablet-camera at the we aim to research conditions im Hinblick auf den methodischen
visual triggers in order to initiate and our ways of researching how (DE) Fokus der künstlerischen
complementary video-documen- we respond to the world and Forschung geschieht, die Reflex-
Point your mobile phone or
tations or additional project- the ways how we relate to it. Künstlerische Praktiken fordern ionen, die sie liefert, werden im
tablet camera at the visual
informations. Please scan this triggers on the display walls or Without this no resonance would unser Verständnis heraus und doppelten Sinne aufschlussreich,
QR-Code for a free download at the catalogue pages of occur. With RELATING THINGS dies transformiert unser Verstehen. unser Verständnis erforscht
of “Research Angewandte” the freely available booklet in we aim to set this in motion. Mittels unterschiedlicher Dinge die Welt und uns selbst kann dies
via Apple App-/iTunes-(iOS) order to initiate complementary It is important to know that the (Instrumente, Apparate, Organe, …) zu neuen Wegen führen, Trans-
augmented reality docu-
or Google Play-Store (Android). mentation videos and
reflection we produce by shifting sind wir bestrebt die Bedingungen formation zu verstehen. Die
informations covering the the frames of our world apprecia- und unsere Art und Weise zu künstlerische Position, die wir
exhibited artworks. tion appointed in interaction erforschen, wie wir auf die Welt hier präsentieren, soll auf diese
are not fixed, they are open, just reagieren und wie wir mit Weise mitschwingen. Wir bitten
as we are. The structure of the ihr umgehen. Ohne dies würde darum, sich einzulassen …
exhibition provides this frame- keine Resonanz auftreten.
work, we aim to centre it around Mit RELATING THINGS wollen Exhibition Scenography, Diagram,
© Wolfgang Fiel
artistic practice, like it is done wir dies in Gang setzen. Es
in regard to the methodological ist wichtig zu wissen, dass die
focus in artistic research, Reflexion, die wir durch die
the reflections it provides become Verschiebung der Rahmen unserer
OK enlightening in a double sense, in der Interaktion festgelegten,
our understanding explores Wertschätzung für die Welt

ART &
RESEARCH-
ANGEWANDTE-APP 11
PROJECTS
№ p. 2 № p. 14 № p. 18 № p. 20 № p. 46 № p. 48 № p. 50 № p. 52

0 1 2 3 16 17 18 19
PROLOGUE EDUCATION: ACTIVE ARTIST REFLECTING OIL RESET THE ROTTING SOCIALLY
PUBLIC SPACE PHILOSOPHERS. APPARATUS! SOUNDS ALIGNED
ARTISTIC PHILOSOPHY VISUAL ARTS
RESEARCH PHD AS ARTS-BASED TECHNOLOGY
PROGRAMME RESEARCH AND PERCEPTION
Andrea Börner,
INNOCHAIN Bernhard Sommer (PLs) (I) Arno Böhler (PL) (P) Ernst Logar (PL) (M) Edgar Lissel (PL) (I) Thomas Grill (PL) (M) Ruth Schnell (PL) (A)
№ p. 22 № p. 24 № p. 26 № p. 28 № p. 54 № p. 56 (EN)

4 5 6 7 20 21
Projects (collective aspirations)
that explicitly open / direct
artistic practice in order to find
new ways to understand and
recognize specific topics and
issues. Four directions of interest
CHOREO- ETHICAL CHOREO-GRAPHIC CO-CORPOREALITY CONCEPTUAL STITCHING THE can be identified: the goal
ASSEMBLAGES: FIGURES: JOINING WORLDS ANTHROPOCENE of questioning and transforming
NARRATIONS OF DEVIATIONS the understanding of instru-
mentality (I), interactivity (A),
BARE BODIES FROM THE LINE SURGE materiality (M), and performa-
Barbara Imhof, AUDIO-VISUAL PROJECT tivity (P). The boundaries of
Daniela Mitterberger, DOCUMENTATION the four fields are open, but it
Mariella Greil (PL) (P) Nikolaus Gansterer (PL) (P) Tiziano Derme (PLs) (M) Christoph Kaltenbrunner (PL) (M) Ebru Kurbak (PL) (I) Michael Wagreich (PL) (M) goo.gl/4P53Kq is possible to explain things
starting here.
№ p. 30 № p. 32 № p. 34 № p. 36 № p. 58 № p. 60

8 9 10 11 22 23
(DE)

Projekte (auch als kollektive


Bemühungen) öffnen / und
wenden künstlerische Praxis
unmittelbar an, um auf neuen
CONTINGENT CURIOUSER AND DANCING D.A.S. THE THE Wegen spezifische Themen und
Probleme in den Blick zu nehmen
AGENCIES CURIOUSER, WITH THE DEMENTIA. ARTS. ENTANGLEMENT PERFORMATIVE und zu verstehen. Vier Felder
CRIED ALICE NONHUMAN SOCIETY. BETWEEN GESTURE, BIOFACT können identifiziert werden:
MEDIA es geht um die Befragung und
& POLITICS Entwicklung des Verständnisses
von Instrumentalität (I), von
Lucie Strecker, Interaktivität (A), Materialität
Nikolaus Gansterer (PL) (P) Anab Jain, Time’s Up (PLs) (I) Petra Gemeinböck (PL) (I) Ruth Mateus-Berr (PL) (A) EGMP Research Group (PL) (I) Klaus Spiess (PLs) (P) PL/s: Project leader/s (M) und Performativität (P).
№ p. 38 № p. 40 № p. 42 № p. 44 № p. 62 № p. 64 Die Grenzen der vier Felder
sind offen, man kann aber gut

12 13 14 15 24 25
an diesen Punkten beginnen
zu erklären.

DATA LOAM EVA —  FLUID BODIES ORIGINALCOPY TRANSPOSITIONS WHITE CUBE


EVALUATING �TP�: ARTISTIC TELEPORTER
VISIONARY DATA
ARCHITECTURE EXPLORATION
Curated by  Kuratiert von
Klaus Bollinger, Gerald Bast,
Quirin Krumbholz, Gerhard Eckel, Alexander Damianisch,
Virgil Widrich (PL) (M) Bernhard Sommer (PL) (I) Rupert Zallmann (PLs) (M) Michael Kargl (PL) (M) Michael Schwab (PLs) (P) Andrea Graser (PL) (I) Barbara Putz-Plecko

12 13
EDUCATION
ARTISTIC RESEARCH PHD PROGRAMME INNOCHAIN
01 vivid examples of this new re- erweitert und zu einer kunstfor- (EN) (EN)
relation. Developing future work schungsbasierten Lehre gemacht
requires processes that shape werden. Die Doktoratsprojekte INTERACTIVE MULTIPLE SELF-ASSEMBLED ACTIVE
focusedand exemplary openness, sind anschauliche Beispiele für CRITERIA SEARCH BENDING GRIDSHELL
that intensify the possibilities ofdiese neue Beziehung. Die FOR PERFORMANCE-
and for research projects, that Entwicklung zukünftiger Arbeit AWARE EARLY DESIGN This research investigates methods
accept the invitation to focus pro-erfordert Prozesse, die fokus- of creating macroscalar kinetic
grammatically on the future. siert und beispielhaft Offenheiten This research explores design architecture, whose behaviour
It is necessary to show what is formen, die Möglichkeiten von variations in the early design derives from geometrical configu-
possible, how research works, und für Forschungsprojekte phase while informing the user on rations and material properties.
not only in its results, but also in
intensivieren und die Einladung 02 the design performance of each It focuses on passive, shape-
its direct working practice. It is annehmen, sich programmatisch variation. Different methods in the shifting material systems, elimi-
not just about the change of under-auf die Zukunft zu konzentrieren. field of artificial intelligence are nating the use of electronics and
(EN) standing it is also about the com- Es muss gezeigt werden, was investigated to extend the design mechanical parts.
munication of this transformation. möglich ist und wie Forschung space in interaction with the
Taking “research-based teaching” funktioniert, nicht nur in ihren user’s input. In interaction with By creating hierarchical structural
(Humboldt) to its core means (DE) Ergebnissen, sondern auch the computer, the designer material systems, controlled
the qualities of art need to be con- in ihrer direkten Arbeitspraxis. expands his / her knowledge base actuation can be achieved in ways
sidered more than ever. Hence, Forschende Lehre (Humboldt) Es geht eben nicht nur um die on the stated problem. similar to those observed in
in regard to perception and bedeutet, dass die Qualitäten Veränderung von Verstehen plants, where the hierarchy
“Gestaltung”, the notion of re- der Kunst mehr denn je berück- sondern auch um ein reflexives Zeynep Aksöz of the parts is the driving force
search-based teaching should be sichtigt werden müssen. In Bezug Nachvollziebharmachen dieser of programmed deformation.
expanded by and grounded in art, auf Wahrnehmung und Gestaltung Transformation. 03
making it art-research-based sollte der Begriff des forschungs- Efilena Baseta
teaching. The PhD projects are basierten Lehrens um Kunst
2016 2017 2018 (EN) (DE) (DE)

PERFORMATIVE MATERIALITY KAY, OR A CASE FOR INTENSITY STITCHES AND SUTURES


goo.gl/4fvMBx goo.gl/c2Wg5C bit.ly/2JZr9CJ These projects are linked with SUCHE NACH INTERAKTIVEN, SELBSTMONTIERTE AKTIVE
Michael Kargl Cordula Daus Barbara Graf research being conduct­ed at the MUTIPLEN KRITERIEN FÜR EI- BIEGSAME GITTERSCHALE
Supervisor: Brigitte Kowanz Supervisor: Ferdinand Schmatz Supervisor: Barbara Putz-Plecko
Angewandte’s Institute of NEN PERFORMANZBEZOGENEN
SPACE UN/SETTLEMENTS I DANCE ALONE WHAT ROLE DOES ART PLAY, Architecture within the “InnoChain FRÜHEN ENTWURF Untersucht werden Methoden,
goo.gl/oMVxTL goo.gl/MLKveY IF ANY, IN ARCHIVING AND Training Network” and received um eine makroskalare kinetische
Ralo Mayer Bogomir Doringer EFFECTING COLLECTIVE MEMORY
funding from the Euro­pean Union’s Mit der Forschung werden Architektur zu kreieren, deren
Supervisor: Ferdinand Schmatz Supervisor: Paul Petritsch bit.ly/2HYZVtH
Anahita Rezvani-Rad Horizon 2020 research and inno- Entwurfsvariationen in frühen Verhalten sich von geometrischen
MUTATIONS — BODILY PERCEPTION STAGING THE WHITE ELEPHANT Supervisor: Henning Bohl vation programme under the Marie Gestaltungsphasen generiert Strukturen und von Material-
ANALOG AND DIGITAL DISPOSITIVES THAT REMAINS OVERLOOKED
Sk odowska-Curie grant agree- und User über die gestalterische eigenschaften ableitet. Der For-
goo.gl/L4Z2mk goo.gl/KCrUR7 COUNTERACTIONS. WHAT ARE
Marie-Claude Poulin Verena Faißt THE POSSIBILITIES AND RESTRAINTS ment № 642877. Performanz jeder Variation schungsansatz zielt auf passive,
Supervisor: Ruth Schnell Supervisor: Barbara Putz-Plecko OF (BODY) OPTIMIZATION? informiert. Dabei werden ver- gestaltverändernde materielle
bit.ly/2ZdLAQ2
(DE) schiedene KI-basierte Methoden Systeme und kommt ohne elektro-
THE JOURNEY: TOURIST ZONES VIRTUAL TOGETHER Barbis Ruder
SEASONS AND FIELDS IN BETWEEN goo.gl/2bVnzc Supervisor: Hans Schabus eingesetzt, um den Gestaltungs- nische und mechanische Teile
goo.gl/PCi7Gm Martin Kusch Die Projekte wurden am Institut für raum im Zusammenspiel mit aus. Bei der Entwicklung eines
Katarina Šoškić Supervisor: Virgil Widrich BALIMAJINESE “CONSTRUCTED
Architektur an der Angewandten den Eingaben des Users zu ver- hierarchisch strukturierten
Supervisor: Jan Svenungsson AUDIOVISUAL LANGUAGE IN TROPI-
CHOREOGRAPHIC CONTINGENCIES CAL TOURISM (BALI, INDONESIA)” im Rahmen des europäischen größern. In Interaktion mit dem materiellen Systems kann eine
NON-STOP STOP-MOTION FOR ON- AND OFFLINE bit.ly/2Ws6MVb „InnoChain Training Network“ Computer erweitert der User kontrollierte Aktivierung auf
goo.gl/yrW2ki goo.gl/8RTdpn Rizki Resa Utama
durchgeführt und aus dem seinen Wissensstand über das ähnliche Weise wie bei Pflanzen
Anna Vasof Charlotta Ruth Supervisor: Martin Krenn
Supervisor: Judith Eisler Supervisor: Margarete Jahrmann Forschungs- und Innovations- jeweilige Problem. erzielt werden, bei denen die
IDEAL SELF: HOW WE USE PHOTO- programm „Horizont 2020“ Hierarchie der Teile die treibende
MAKE IT REAL GRAPHY AND TECHNOLOGY TO
der Europäischen Union im Zeynep Aksöz Kraft für „programmierte“
goo.gl/5ENR7B PRESENT AND OPTIMIZE OURSELVES
Hinnerk Utermann bit.ly/2MwZdYM Rahmen der Marie-Sk odowska- Deformation ist.
Supervisor: Jan Svenungsson Fabian Weiss Curie-Finanzhilfevereinbarung
Supervisor: Margarete Jahrmann
Nr. 642877 finanziert. Efilena Baseta
01 zentrumfokusforschung.uni-ak.ac.at Professor: Margarete Jahrmann goo.gl/sfBL9S 02 03
Infinite Plus goo.gl/wKZieB Vases designed in Collaboration with AI Final hanging installation, 2018
© Margarete Jahrmann & © Zeynep Aksöz © Efilena Baseta
Max Moswitzer / Ludic Society innochain.net

Klaus Bollinger, Anja Jonkhans (PLs)


14 15
(EN) (DE)

Urban areas are spaces of Urbane Flächen sind Räume, die


constant transformation. These einer konstanten Transformation
are centres of economic develop- unterliegen: Zentren für wirt-
ment, services, knowledge and schaftliche Entwicklungen,
creativity. Public space is the soul Dienstleistungen, Wissen und
of the city, the place where all Kreativität. Der öffentliche Raum
its features come together. It is ist die Seele einer Stadt. Im
an area of overlap and intercon- öffentlichen Raum kommen die
nection, the place where the Merkmale und Besonderheiten
03 character and the culture of a einer Gesellschaft zur Erscheinung
society is materialised. und zum Tragen, alles überlappt
und verbindet sich. Es ist der Ort,
The public space we inhabit today an dem der Charakter einer
was basically constructed before Gesellschaft sich zeigt und ihre
or during the Industrial Revolution. Kultur sich entfaltet.
The Information Society is
01 beginning to introduce new Öffentliche Plätze, wie wir sie
principles and technologies with heute bevölkern, stammen aus der

ACTIVE PUBLIC which to rethink the functioning


and structure of streets and
avenues, squares and parks. This
Zeit der Industriellen Revolution.
Die Informationsgesellschaft setzt
auf neue Technologien, und es
project transforms the under- ergeben sich neue soziale Konven-
standing of public space. Today tionen und Prinzipien, aufgrund
public space can become Active derer sich auch Funktionalität und
Public Space, fostering human Struktur von Straßen, Plätzen
interaction with flows of energy, und Parkanlagen verändern. Das
materials, services and funds, Projekt „Aktive Public Space“

SPACE
thus catalysing sustainable transformiert das Verständnis des
economic development, resilience öffentlichem Raums. Öffentlicher
and a high quality of life. Smart Raum kann unter der Prämisse
Urban Technologies are an essen- nachhaltige wirtschaftliche Ent-
tial aspect of the change. wicklung, Resilienz und hohe
Lebensqualität katalysieren, zum
Co-funded by the Creative Europe aktiven öffentlichen Raum werden
Programme of the European und die soziale Interaktion durch
Union, APS is jointly developed neue Energieflüsse, Materialien,
by IAAC in Barcelona (Institute Dienstleistungen und Geldmitteln
TEAM 01 / 03
02
Directors © Angelica Lorenzi, Dennis Schiaroli
for Advanced Architecture of fördern. Smarte urbane Techno-
Andrea Börner & Bernhard Sommer Catalonia, lead) with CCEA in logien spielen in diesem Prozess
02 Prague (Centre for Central eine wesentliche Rolle.
Research Team & Supervision © Arian Lehner, IoA
Galo Moncayo & Anna Gulinska
European Architecture) and the
Angewandte (University of „Active Public Space“ ist ein Ge-
Concept Design Applied Arts Vienna). meinschaftsprojekt des Institute
Angelica Lorenzi & Dennis Schiaroli
for Advanced Architecture of
Catalonia (Leitung), dem Centre
for Central European Architecture
in Prag und der Universität für
angewandte Kunst Wien und wird
vom „Creative Europe“-Programm
der EU gefördert.
activepublicspace.org

17
(DE) einer Gruppe von mehr als 60 01
Bodies (with)in fences, 2017
Künstlern und Philosophen, DANS.KIAS / Saskia Hölbling
Die Hauptfrage des Projekts Künstler-Philosophen und Philoso-
lautet: „Was passiert mit dem phen-Künstler in drei Kunstlabors 02
Nachahmungsbewegungen_F.N.
traditionellen Bild der Philosophie, entwickelt. Die Idee, dass Sinn erschreiben, 2017
wenn Philosophen anfangen, nicht auf einem einzigen Subjekt Writing Performance by Manora Auersperg
Philosophie zu inszenieren und beruht, wie das Subjekt der
03
kunstbasierte Praktiken in ihrer Moderne fälschlicherweise an- Unzeitgemäße Betrachtung, 2017
Disziplin umzusetzen?“ Um solch genommen wird, sondern vielmehr Performance by Nicholas Ofczarek and Chor
eine Transformation zu unter- aus unterschiedlichen Beziehungen Max Reinhardt Seminar
suchen, wurden spezifische, den hervorgeht, war in Praxis über- 04
philosophischen Diskurs heraus- setzt worden. Hauptziel war es Nietzsche und Ich Und Du und das Pferd und
fordernde Settings entwickelt, daher, ein transdisziplinäres Feld die Gruppe, 2017
Performance by Anna Mendelssohn
darunter das Forschungsfestival zu eröffnen. Und tatsächlich
Philosophy On Stage #4 „Künst- wurde Nietzsches Konzept des All Images
ler-Philosophen: Nietzsche et Künstler-Philosophen zu einem © Artist-Philosophers. Philosophy
as Arts-Based Research,
cetera“ im Tanzquartier Wien im Leitfaden für eine bestimmte photo: Christoph Hohenbichler
November 2015. Alle Beiträge immanente Auffassung von Philo- editing: Richard Ferkl
01 wurden im Laufe eines Jahres von sophie und Kunst.

ARTIST-PHILOSOPHERS.
PHILOSOPH� AS 04

ARTS-BASED RESEARCH
02

(EN) over the course of a year by TEAM


Jens Badura
a group of more than 60 artists,
Arno Böhler (PL)
The project’s main question is: philosophers, artist-philosophers Laura Cull
“What happens to the traditional and philosopher-artists. The idea Susanne Valerie Granzer
Walter Heun
image of philosophy when philoso- that meaning is not grounded
Alice Lagaay
phers start to stage philosophy and in a single subject, as the subject Elisabeth Schäfer
implement arts-based practices of modernity wrongly assumed,
in their discipline?” To investigate rather emerges from differential 03
this transformation, specific relationships to others was put into
challenging settings have been practice. Thus the main purpose
established. One of these was the was to open a transdisciplinary
research festival Philosophy On field. And indeed, Nietzsche’s
Stage #4 “Artist-Philosophers: concept of the Künstlerphilosoph
Nietzsche et cetera” at Tanzquartier (artist-philosopher) became a
goo.gl/opYd8u
Wien in November 2015. All con- guiding code of practice in creating goo.gl/vgKSkd
tributions presented at the festival a particular immanent conception
were developed in three art labs of philosophy and the arts. This project is funded by the
PEEK Programme of the Austrian
18 Science Fund (FWF). 19
TEAM (EN) (DE)
Mariella Greil (PL)

Choreo-ethics is the ideation Choreo-Ethik ist die Idee einer


DIALOG PARTNERS
Jaron Moebius proposed around embodied ethics verkörperten Ethik, die das Soziale
Werner Moebius shaped by the social and the und das Choreografische untrenn-
All Images choreo-graphic, inextricably bar miteinander verschränkt.
Anarchive Mariella Greil, entangled as they are. The con- Die Konzeption choreo-ethischer
2019 © Choreo-ethical Assemblages
ceptual bearing of choreo-ethical Assemblagen als bewegliche
assemblages as mobile assemblies Zusammenfügungen, die an sin-
This project is funded by the bound to singular, aesthetic- guläre, ästhetisch-kommunikative
Elise-Richter-PEEK Programme of
communicative situations gets Situationen gebunden sind,
the Austrian Science Fund (FWF).
probed in a plurality of dialogue wird mit Dialogpraktiken und
practices and modalities in a -modalitäten in einer Reihe poly-
series of polylogic laboratories. logischer Labors untersucht.
This research project works to- Dieses Forschungsprojekt arbeitet
wards articulations of politicised Artikulationen politisierter Solida-
solidarity and unearths its im- rität zu und hebt ihre immanenten
manent ethical forces, emerging ethischen Kräfte hervor, die dort
where meetings, collisions and entstehen, wo Begegnungen,
generative resistances occur Kollisionen und generative Wider-
between people, but also between stände zwischen Menschen, aber
fields of practices (performance, auch zwischen Praxisbereichen
philosophy, and therapy). Choreo- (Performance, Philosophie und
ethics activates processes, Therapie) auftreten. Choreo-Ethik
and shapes the fabric of social aktiviert Prozesse und Gefüge
aesthetics through creative, sozialer Ästhetik durch kreative,
performative tools. Non-verbal performative Werkzeuge. Non-
and verbal encounters, interactions, verbale und verbale Begegnungen,
traces or speculations form Interaktionen, Spuren oder
narrations of bare bodies. Spekulationen bilden Erzählungen
01
von bloßen Körpern.

03

02

CHOREO- ETHICAL
ASSEMBLAGES:
NARRATIONS OF
BARE BODIES
20 21
(DE) Zeichnen und Schreiben und
erforscht jene Formen künstle-
Überlappung und Abweichnung: rischen Wissens, die durch kolla-
Was passiert, wenn verschiedene borativen Austausch entstehen.
Praktiken in einen Dialog treten, Die Forschung befasst sich
sich überschneiden, kollidieren? mit der Beziehung zwischen dem
Wie könnte der Fokus auf Denken und der Entstehung von
Mikrobewegungen ästhetischer Denk-Figuren. Es konzentriert
Fragestellungen weiterreichende sich auf die qualitativ-prozessuale,
Auswirkungen auf der Makro- ästhetisch-epistemische und
ebene haben, die Umgestaltung ethisch-empathische Dynamik
unserer Art, in der Welt zu sein, in der künstlerischen Forschung:
fördern und zu neuen Formen Mikroprozesse innerhalb sich
von Relationalität, Sozialität und entfaltender Entscheidungsvor-
Solidarität einladen? Mit künst- gänge, des Denkens-in-Aktion,
lerischer Forschung inszeniert das der dynamischen Bewegungen der
Projekt eine transdisziplinäre, „Sinn-findung“, des dauerhaften
inter-subjektive Begegnung zwi- „Geschehens“ oder von etwas,
01 schen den Zeilen von Choreografie, das live passiert.

CHOREO– GRAPHIC
FIGURES: DEVIATIONS
FROM THE LINE
02

(EN) disciplinary, inter-subjective TEAM 01


Emma Cocker Embodied Diagrams: Minor Epiphany, 2017,
encounter between the lines of Drawing Nikolaus Gansterer
Nikolaus Gansterer (PL)
Slippage and deviation: what choreography, drawing and Mariella Greil © Choreo-graphic Figures
happens when different modes writing, exploring those forms
02
of practice enter into a dialogue, of artistic knowledge produced Choreo-graphic Figures
overlap, collide? How might the through collaborative exchange. (Nikolaus Gansterer, Emma Cocker,
focus on micro-movements The research addresses the Mariella Greil), 2017
of aesthetic enquiry have wider relation between figuring and the
implications at the level of the emergence of figures. It focuses
macro, encouraging the de-, on the qualitative-processual,
re- and trans-figuring of our ways aesthetic-epistemological and
of being in the world, inviting new ethico-empathic dynamics within
forms of relationality, sociality artistic research: micro-processes
and solidarity? of unfolding decision-making,
choreo-graphic-figures.net
thinking-in-action, the dynamic
With artistic research at its heart, movements of “sense-making”,
the project stages a beyond- the durational “taking place” This project is funded by the
of something happening live. PEEK Programme of the Austrian
22 Science Fund (FWF). 23
01 02

CO- CORPOREALITY

(EN) approaches to re-discuss the TEAM (DE) diese Kommunikation. Mittels


Barbara Imhof
role of material systems within neuer ästhetisch-technologischer
Daniela Mitterberger
The project goal is to establish an architecture emerging from Tiziano Derme
03 Das Ziel des Projekts ist es, die Herangehensweisen erforscht
interaction between a human questions of the terms nature and Alexander Bismarck Interaktion zwischen Mensch und Co-corporeality das Potential bio-
Andreas Mautner
and a living material in order to ecology brought up by synthetic anderem biologischem „Lebend- logischer Materialsysteme für
Robert Trappl
develop a responsive environment biology, genetic engineering material“ mittels performativer die Architektur, welches durch
that interacts, learns, grows, and and cloning. Contrary to conven- Architektur zu ermöglichen. Diese synthetische Biologie und Genetik
decays in relation to human pres- tional building materials, “living Umwelt soll auf die Anwesenheit verändert wird. Anders als kon-
ence and behavior. Co-corporeality materials” have the capability to und das Verhalten des Menschen ventionelle Baumaterialien kann
spans between free ranging be tailored and programmed mit Bewegung, Wachstum, „Lebendmaterie“ den Anforderun-
speculation and scientific research, in relation to the environment or Verfall und Interaktion reagieren. gen entsprechend angepasst und
and will be explored from three specific needs, to transform Co-corporeality erforscht mittels programmiert werden. So kann
different perspectives; (1) Devel- the built environment into a “bio- spekulativer, technologischer gebaute Umwelt in lebendige
opment of materials that can logical entity” and change the 01 und naturwissenschaftlicher Gebilde transformiert werden.
© MAEID — FutureRetrospectiveNarrative
sense the environment and inter- way we understand, observe and Methoden folgende Bereiche: Damit verändert sich die Art
act with a human, (2) Design of communicate with the built space. 02 / 03 (1) Entwicklung von lebendigem wie wir den Raum verstehen, er-
interfaces that allow non-verbal Co-corporeality applies new fab- © Tiziano Derme, Umberto Di Tanna Material, welches seine Umwelt fahren und in ihm interagieren.
communication to evoke changes rication methodologies and novel wahrnehmen und mit Menschen Co-corporeality verwendet neue
and responses within the material, sensor systems to create a radical interagieren kann, (2) Design von Fertigungsmethoden und Sensor-
(3) Production of full-scale new approach towards responsive This project is funded by the Schnittstellen, die non-verbale systeme, um einen neuen Zugang
proto-architectural installations. and immersive environments. PEEK Programme of the Austrian Kommunikation zwischen den zu immersiven architektonischen
Science Fund (FWF).
Co-corporeality proposes new Akteuren erlauben, (3) Produktion Räumen zu kreieren.
aesthetical and technological einer räumlichen Installation für
24 25
WOOD STRUCTURES FROM DETAIL TO UTOPIA

01
(EN) natural structure and behaviour.
Today, however, their time-
Remembering earlier ways of consuming nature has made them
understanding the use of wood may expensive and uneconomical.
provide power for transforming CAD / CAM and parametric mod-
the future. This research is about elling now offer powerful vehicles
combining qualities of traditional for re-interpreting traditional
craftsmanship with the potential woodworking.
of cutting-edge computational
techniques. Traditional crafted Apart from theoretical research,
joints were widely replaced by the research is based on practical
metal connectors. The anisotropic experimentation. Informed by an
structure of wood was considered in-depth understanding of material
a disadvantage, and thus various behaviour and correlating joining
homogenized timber products principles, we develop design
were developed, largely eliminating systems, geometries and structures.
characteristic qualities of wood.
A better strategy is to make use of By “posting” experimental results
the material’s natural properties, in exhibitions, we present them to
capitalizing on nature instead of the public on a regular basis.
struggling against it.

Various traditional timber construc-


tion techniques, such as Japanese
joinery, take advantage of wood’s

02
TEAM (DE) Verschiedene traditionelle Holz-
Lukas Allner
bautechniken wie die japanische
Anja Jonkhans
Christoph Kaltenbrunner (PL) Das Erinnern an frühere Arten des Tischlerei nutzen die natürliche
Daniela Kröhnert Verständnisses der Verwendung Struktur und das natürliche
Clemens Preisinger
von Holz kann Kraft für die Verhalten von Holz. Aufgrund
Karin Raith
Mechthild Weber Transformation der Zukunft liefern. ihres zeitaufwändigen Charakters
Philipp Reinsberg Bei dieser Forschung geht es sind sie heute jedoch teuer und
darum, die Qualitäten traditioneller unwirtschaftlich. CAD / CAM
03 Handwerkskunst mit dem Poten- und parametrische Modellierung
zial modernster Computertechni- bieten jetzt leistungsstarke Fahr-
ken zu kombinieren. Traditionell zeuge für die Neuinterpretation
gefertigte Verbindungen wurden der traditionellen Holzbearbeitung.
conceptual-joining.com
weitgehend durch Metallverbinder Neben der theoretischen For-
This project is funded by the ersetzt. Die anisotrope Struktur schung basiert die Forschung auf
PEEK Programme of the Austrian
Science Fund (FWF).
von Holz wurde als nachteilig praktischen Experimenten. Aus-
angesehen, und so wurden ver- gehend von einem tiefgreifenden
schiedene homogenisierte Holz- Verständnis des Materialverhaltens
produkte entwickelt, bei denen die und den damit verbundenen
charakteristischen Eigenschaften Fügeprinzipien entwickeln wir
01 von Holz weitgehend beseitigt Konstruktionssysteme, Geo-
Forked Branch Node © Conceptual Joining wurden. Die bessere Strategie metrien und Strukturen. Indem
besteht darin, die natürlichen wir experimentelle Ergebnisse
02
Spatial branch formation, © Lisa Wolf Eigenschaften des Materials zu in Ausstellungen veröffentlichen,
nutzen und die Natur zu nutzen, präsentieren wir sie regelmäßig
03 anstatt dagegen anzukämpfen. der Öffentlichkeit.
Work Desk

CONCEPTUAL JOINING 27
(EN) (DE)

Each situation is endowed with Jede Situation ist mit einer ganz
a particular atmosphere. Each bestimmten Atmosphäre aus-
circumstance brings about a gestattet. Jeder Umstand bewirkt
specific environment: a significant eine ganz spezifische Um-Welt:
but non-objectified, precise but eine signifikante aber ungegen-
vague, ephemeral and enveloping ständliche Präsenz, die präzise
presence. und zugleich vage, jedoch grund-
sätzlich allumfassend ephemer
Contingent Agencies is an artistic und als sich entfaltend charakteri-
research project initiated by visual siert wird.
artist and performer Nikolaus
Gansterer and philosopher and Contingent Agencies ist ein
sound artist Alex Arteaga in künstlerisches Forschungsprojekt
collaboration with invited guests des bildenden Künstlers und
to inquire into the agencies of Performers Nikolaus Gansterer
the different entities that enable und des Philosophen und
the emergence of this kind of Klangkünstlers Alex Arteaga in
presences. This project aims at Zusammenarbeit mit eingeladenen
developing specific practices of Gästen zur Erschließung der
notation and reflection that allows Wirkkräfte (Agenzen) von ver-
for a comprehensive understand- schiedenen Entitäten, die die
ing of these agencies and their Emergenz dieser Präsenzen
01 mutually conditioning relationships. ermöglichen. Das Projekt hat zum
Ziel eigenständige Praktiken des

CONTINGENT Notierens und Reflektieren zu


entwickeln, die ein umfassendes
Verständnis der Agenzen und ihre
sich gegenseitig bedingenden
Wechselwirkungen ermöglichen.

AGENCIES
02

03
TEAM 01
Nikolaus Gansterer (PL) Contigent Agencies Diagram
© Nikolaus Gansterer, 2019

02 / 03
All images
© Nikolaus Gansterer

contingentagencies.net

This project is funded by the


PEEK Programme of the Austrian
Science Fund (FWF).
REBUILDING JANUS FROM
CASSANDRA AND POLLYANNA
01

02

CURIOUSER AND
CURIOUSER,
CRIED ALICE 03

(EN) instigating as well as encouraging TEAM (DE) über die Beschaffenheiten einer
Anab Jain (PL)
public discourse about individual zukünftigen Welt, in der wir leben
Tim Boykett
One of the biggest questions is: and collective futures. We invite Tina Auer Eine der dringlichsten Fragen können und wollen, anregen.
How shall we live? That is a bit too the public to investigate possible ist wohl: “Wie sollen wir leben?” Durch kooperative und partizipa-
big, so let’s think about how we futures by walking through a built Zweifelsfrei eine komplexe Frage, tive Gestaltungsprozesse zur
can use the arts to develop new, environment in order to experience aber ideal dafür eignet, mit den Entwicklung möglicher und wün-
unexpected and valuable ideas and explore a prospective world, www.timesup.org
durch die Künste gebotenen Spiel- schenswerter Zukünfte wird die
about how the future could be, to explore speculative cultures arten durchleuchtet zu werden. Im Öffentlichkeit motiviert Ideen
how we want it to be, combining as well as possible, plausible, Rahmen künstlerischer Forschung von Zukunft zu verhandeln. Durch
utopias and dystopias. Curiouser probable and preferable ways ist Raum für kombinatorisches die Schaffung und Zugänglichkeit
and Curiouser, cried Alice (CCA) of being. We explore not only Denken von Utopie und Dystopie, immersiver Erlebnisse ermutigen
continues arts-based research possible, but more importantly die Vorstellung unterschiedlicher wir BesucherInnen, mögliche,
into contemplation of ways in preferable futures. We help create Varianten von Zukunft. Curiouser plausible, wahrscheinliche und
which we can and want to live. We enthusiasm for futures (Lust auf 01 and Curiouser, cried Alice (CCA) wünschenswerte Zukunftswelten
© Norbert Artner
collaboratively imagine and build Zukunft) in times in which the will mit künstlerischer Forschung zu erkunden. CCA will Lust an-
possible and preferred futures, fear of futures is predominant. 02 / 03 bewusstseinsschärfende und stelle von Ängesten auf Zukunft
© Elisa Unger sensibilitätsstiftende Vertiefungen entfachen.
30 31
AN AESTHETICS OF ENCOUNTER

02

01

DANCING WITH
THE NONHUMAN 03

(EN) phenomenon of human-machine TEAM (DE) von Mensch-Maschine-Bezie-


Petra Gemeinböck
relationships as an aesthetics hungen als eine Ästhetik von
Marie-Claude Poulin
Robots are said to soon be our of performance. Bringing together Rob Saunders Roboter sollen bald unsere Lehrer, Performance untersucht. Ziel ist
teachers, nurses and companions. creative robotics and choreo- Rochelle Haley Pfleger und Gefährten sein. Dabei es, Creative Robotics und Choreo-
These machines are often figured graphy with enactive concepts and Roos van Berkel stellen wir uns diese Maschinen grafie mit enaktiven Konzepten
as humanlike as possible, with feminist perspectives, the aim oft so menschenähnlich wie möglich und feministischen Perspektiven
cartoony eyes, soft curves and is to investigate alternative, em- vor, mit großen Augen, weichen zu verbinden, um alternative,
All Images
a girlish demeanour. Dancing with bodied and performative ecologies Machine Movement Lab studies Kurven und einer mädchenhaften verkörperte und performative Öko-
the Nonhuman puts forward a of human-robot encounter. This (with Audrey Rochette), 2018. Anmut. Tanzen mit dem Anderen logien der Mensch-Roboter-
Photo: Petra Gemeinböck
counter-proposition to this unique practice of performance- will dieser mechanischen Scharade Begegnung zu erforschen. Diese
Cube Performer #1
mechanical charade that embraces making harnesses dancers’ (an encounter with Marie-Claude Poulin), entgegensetzen, indem es das einzigartige Praxis des Perfor-
the machinic and its aesthetic kinesthetic experience to probe 2018. Photo: Petra Gemeinböck Maschinenhafte und sein ästhe- mance-Machens macht sich die
potential, beyond a humanlike ve- into rigid subject-object boundaries, tisches Potenzial, jenseits einer kinästhetische Erfahrung von
neer. The project develops a trans- to mobilise and reimagine them. machinemovementlab.net menschenähnlichen Fassade, TänzerInnen zunutze, um starre
disciplinary, arts-based approach aufgreift. Das Projekt entwickelt Subjekt-Objekt-Grenzen aus-
that explores the socio-cultural einen transdisziplinären, künstle- zuloten, um sie zu mobilisieren
This project is funded by the
PEEK Programme of the Austrian risch-wissenschaftlichen Ansatz, und neu zu definieren.
32 Science Fund (FWF). der das soziokulturelle Phänomen 33
ARTISTIC RESEARCH ON PATTERNS OF TEAM
Cornelia Bast
(EN) (DE)

PERCEPTION AND ACTION IN THE CONTEXT


Antonia Eggeling
Elisabeth Haid The core research questions of Die zentralen Forschungsfragen

OF AN AGEING SOCIETY
Ruth Mateus-Berr (PL) this project are: How can art and dieses Projekts sind: Wie können
Pia Scharler
design strategies ease the life of Kunst- und Designstrategien
Tatia Skhirtladze
people with dementia? How can Menschen mit Demenz das Leben
01
art and design strategies positively erleichtern? Wie können Kunst-
influence public awareness of und Designstrategien das öffent-
dementia and similar challenges liche Bewusstsein für Demenz
in our ageing societies? und ähnliche Herausforderungen
in unserer alternden Gesellschaft
This project is about integrating positiv beeinflussen?
the potentials of arts-based
research into ongoing efforts to Dieses Projekt will die Potenziale
meet the challenges which demen- künstlerischer Forschung in die
tia brings to our societies. laufenden Bemühungen um die
Bewältigung der Herausforderun-
The principle hypothesis of this gen integrieren, die Demenz
research project is that targeted für unsere Gesellschaften mit sich
art and design interventions can bringt.
change society’s approach to
dementia, improving the individual Die Haupthypothese dieses
situations of people with dementia Forschungsprojekts ist, dass
and their caregivers. gezielte Kunst- und Designinter-
ventionen den gesellschaftlichen
01
Archive of Confusion On the societal level, this project Umgang mit Demenz verändern
At Home and thus isolated, 2017 aims to develop arts-based pro- und die individuellen Situationen
Public Drawing cesses for changing the sensory von Menschen mit Demenz und
© Mateus-Berr, D.A.S.
perceptions of people unaffected ihren Pflegepersonen verbessern
02 by dementia, thereby raising the können.
Sensory Workshop, 2016 general societal awareness for the
D.A.S. & Promenzgroupp Alzheimer Austria
© Pia Scharler, D.A.S. situation of people with dementia. Dieses Projekt zielt darauf ab,
On the individual level, the project mittels Kunst- und Design-
aims to develop concepts for Strategien den gesellschaftlichen
creative tools to increase the indi- Umgang mit Demenz positiv zu
vidual self-determination and verändern und die Wahrnehmung
self-confidence of those affected. von Menschen die nicht von
Demenz betroffen sind zu sensibi-
lisieren. Somit soll das allgemeine
gesellschaftliche Bewusstsein
auf Menschen mit Demenz auf-
merksam gemacht werden. Auf
02 individuelle Situationen bezogen,
sollen Konzepte für kreative
Methoden entwickelt werden,
um die individuelle Selbstbestim-
mung und das Selbstvertrauen
der Betroffenen zu stärken.

D.A.S.
dementiaartssociety.com

DEMENTIA. This project is funded by the


PEEK Programme of the Austrian
Science Fund (FWF).

34 ARTS. SOCIETY. 35
(DE) Objekte in einem erweiterten eine Art „Materie“ umgewandelt
Sinne. Das heißt, über mehrere werden können, die es uns ermög-
Durch das Verständnis, wie Wissen Bedeutungsvektoren (Wahr- licht, sie zu berühren, umzustruk-
in Weltinformationssystemen nehmung, Meinung, Faktizität, turieren und neu zu organisieren.
organisiert ist, versucht DATA Wahrheit, Semantik) die ihnen
LOAM, eine Reihe von Trans- im Laufe der Zeit zugeschrieben DATA LOAM – das neue Material,
formationsmöglichkeiten zu bieten, wurden. Gleichzeitig wird die das wir in diesem Projekt vor-
um alle zu PhilosophInnen und „radikale Materie“ der Algorithmen stellen möchten – basiert auf der
KünstlernInnen unserer Zeit angesprochen, die sich aus dem Substanz, die bereits von Institu-
zu machen. Der aktuelle Überfluss Fluss von Nullen und Einsen zu- tionen, Regierungsbehörden
an Rechenkapazitäten hat zentrale sammensetzt. Diese „Topographie und der Industrie verwendet (und
Fragen zu Geistes- und Natur- des Wissens“ ermöglicht eine häufig missbraucht) wird. Dieses
wissenschaften aufgeworfen. stärkere Beziehung zu Big Data Projekt soll es jedem ermöglichen,
Unsere Arbeit fokussiert sich auf (oder Metadaten) als etwas ganz eine wahre / fiktive / absurde
den nächsten Schritt: Neue com- anderes, weit entfernt von Über- Variante der Welt, wie wir sie ken-
putergestützte Forschung sowie wachung oder Verletzungen der nen, zu erschaffen und zu formen:
softwarebasierte Visualisierungs- Privatsphäre. Zumindest teilweise ein Labor möglicher Realitäten.
methoden werden verwendet, wird das Projekt darauf abzielen, DATA LOAM bietet eine Reihe
um die Organisation von Wissen eine stärkere, zutiefst pluralisti- leistungsfähiger Metriken, die es
in Weltinformationssystemen sche Demokratie der Objekte ermöglichen „über den Tellerrand
zu verstehen. Eine Schnittstelle zuzu etablieren und menschliche hinaus denken“ und ein alterna-
dieser „Topographie des Wissens“ Vorurteile als einen historischen tives Paradigma einleiten kann,
wird entwickelt um zu sehen, wie Faktor zu verstehen, der berechnet welche alle dazu ermutigt, zu Phi-
01 diese leistungsfähigen Systeme und nachvollzogen werden kann. losophInnen und KünstlerInnen
eine Metastruktur der enthaltenen unserer Zeit zu sein.

DATA LOAM Informationen ausdrücken.

Im Gegensatz zu herkömmlichen
Metriken betrachtet unsere neue
Diese Forschung untersucht
und erforscht Möglichkeiten der
künstlerischen Interaktion mit
großen „Körpern“ von Daten und
Perspektive die Materialität der schlägt die Idee vor, dass sie in

(EN) expanded sense; that is, via DATA LOAM — the new material
multiple vectors of meaning (per- we endeavour to introduce in this
Through an understanding of how ception, opinion, facticity, truth, project is based on the substance
knowledge is organized in world semantics) which have been that is already used (and often
information systems, DATA LOAM attributed to them over time. abused) by institutions, govern-
seeks to provide a set of possi- Simultaneously, it addresses the mental agencies and industries.
bilities for transformation toward “radical matter” of the algorithms This project aims to enable every-
making everyone the philosophers as constituted by the flow of one to create and shape a true /
and artists of our time. The zeroes and ones. This “topography fictional / absurd variant of the
current excess of computational of knowledge” will enable a world as we know it: a laboratory
capacity has brought to light stronger relation to Big Data of possible realities. DATA LOAM
03
central questions about the nature (or Metadata) as something quite provides a powerful set of metrics
of the humanities and natural different and far removed from that can be used to enable anyone
sciences. Our work focuses on surveillance or invasion of privacy. to “think outside the box” whilst 02
01
Surveillance Studies 6035, 2014
the next step: novel computer- It will, at least in part, work simultaneously ushering in Digital print
assisted research as well as soft- toward the ability to establish an alternate paradigm that Shown as part of the “Data Loam”
ware-based visualisation methods a stronger, profoundly pluralistic encourages everyone to become exhibition at the AIL (Angewandte
Innovation Laboratory), Vienna
are used to understand the democracy of objects and to the philosophers and artists of © Julian Palacz
organization of knowledge in understand human prejudice as our time.
world information systems. An a historical factor that can be TEAM
02
Endlose Zeichnung, 2013
interface to this “topography calculated and traced. Leonard Coster Pencil and crayon on paper
of knowledge” will be developed Johnny Golding Shown as part of the “Data Loam”
Martin Reinhart
in order to see how these powerful This research investigates and Matthias Strohmaier
exhibition at the AIL (Angewandte
Innovation Laboratory), Vienna
systems express a metastructure explores possibilities of artistic in- Matthias Tarasiewicz © Florian Unterberger
of the information they contain. teraction with big “bodies” of data, Virgil Widrich (PL)
proposing the idea that they can 03
goo.gl/6hnY9y Supra-Natural Brain Wave, 2018
Unlike traditional metrics, however, be transformed into some kind of Artistic performance by Anna Nazo
our new perspective considers “matter” that allows us to touch, during the “Data Loam” presentation
the materiality of the objects in an restructure and reorganize them. This project is funded by the
at the Royal College of Art, London
© Martin Reinhart
PEEK Programme of the Austrian
36 Science Fund (FWF). 37
01 (EN) scale models equipped with
Artic Mobilum — Creepmaster
sensors and actuators that make
Student: Ayuna Mitupova
Instructors: Bernhard Sommer, Galo Moncayo The unconventional can provide them “reactive” / “responsive”
© Ayuna Mitupova solutions, and thus this research to environmental and human input.
looks into the power of new
02
Dark Matter materials, techniques, sensors The aim of the project is to demon-
Students: Venetia Alia, Annamaria Dobai, and actuators in light of changing strate that unconventional ap-
Francois Gandon, Jiaxing Lu, Straka
climatic and environmental proaches can contribute to solving
Instructors: Bernhard Sommer, Galo Moncayo
© Alek Kafka conditions. ever-growing global issues.
Concepts such as Smart City
03
The cities and buildings of the and Smart Home necessitate
Luminescent Tracings
Students: Banafsheh Fahimipour, Aleksandra 21 st century face various complex the development of such outside-
Mnich, Marko Margeta, James Park and serious challenges, including the-box solutions. The ultimate
Instructors: Bernhard Sommer, Galo Moncayo
rapid changes in operation / usage goal is to establish a framework
© Alek Kafka
and in the needs and behaviour for the development of innovative
of their occupants. Above all, how- solutions that conform to
ever, they must adapt to changing the sustainability discourse in the
environmental and climatic construction domain while tran-
conditions. EVA endeavours to scending conventional ideas and
develop an interactive framework concepts, such as the simple
of innovative approaches based “highly insulated building envelope”.
on an investigation of previously
developed concepts. These have
01 been realized in fully functional
(DE) Untersuchung zuvor entwickelter
Konzepte basiert. Diese wurden
Das Unkonventionelle kann in voll funktionsfähigen Modellen
Lösungen liefern: daher unter- realisiert, die mit Sensoren
sucht dieses Forschungsprojekt und Aktoren ausgestattet sind,
die Leistungsfähigkeit neuer die sie „reaktiv“ / „empfänglich“
Materialien, Techniken, Sensoren gegenüber Umwelteinflüssen und
und Aktoren angesichts sich menschlichen Eingaben machen.
ändernder Klima- und Umwelt-
bedingungen. Ziel des Projekts ist es zu zeigen,
dass unkonventionelle Ansätze
02 Die Städte und Gebäude des dazu beitragen können, immer
21. Jahrhunderts stehen vor ver- weiterwachsende, globale
schiedenen komplexen und Probleme zu lösen. Konzepte
schwerwiegenden Herausforde- wie Smart City und Smart Home
rungen, darunter rasche Verände- erfordern die Entwicklung solcher
rungen in Betrieb / Nutzung Outside-the-Box-Lösungen.
sowie in den Bedürfnissen und Das ultimative Ziel ist es, einen
Verhaltensweisen ihrer Bewohner- Rahmen für die Entwicklung
Innen. Vor allem aber müssen innovativer Lösungen zu schaffen,
sie sich an veränderte Umwelt- der dem Nachhaltigkeitsdiskurs
und Klimabedingungen anpassen. im Baubereich entspricht und
EVA ist bestrebt, einen interaktiven dabei herkömmliche Ideen und
Rahmen für innovative Ansätze Konzepte wie die einfache „hoch-
03 zu entwickeln, das auf der isolierte Gebäudehülle“ übertrifft.

EVA — EVALUATING
TEAM This project is funded by the
Klaus Bollinger PEEK Programme of the Austrian
Damian Minovski Science Fund (FWF).
Galo Moncayo

VISIONAR�
Viki Sandor
Bernhard Sommer (PL)
Malgorzata Sommer-Nawara

ARCHITECTURE
38 39
CASTING WITHOUT FORMWORK AND
CONCRETE IS A LIQUID MATERIAL
01
(EN) solid, yet at its very origin it is
a fluid building material that can
Today’s design dilemma is a take on every imaginable body
technological gap between sophi- and shape.
sticated software models and
the ability of materializing those The aim is to empower processual
models into reality. Complex casting methods and to establish
shapes are “easily” drawn in an alphabet of fluid bodies.
computer software, but are very By crossing between disciplines
quickly constrained at a scale 1:1 the goal is to compile a series
in a reasonable budget. Today of methods, and produce an array
there is an exploding world of casted prototypes We thereby
of virtual design strategies at challenge conventional formwork
our disposal, those designs will concepts and locked material
only develop in the realm of digits assumptions with a transdiscipli-
and desire. “Fluid Bodies” ad- nary approach.
dresses those desires and channels
them on to a widespread building
material: concrete. Concrete is

(DE) eine anpassungsfähige Bauindus-


trie, welche diese Strukturen und
Das heutige Design-Dilemma Entwürfe auch realisieren kann,
ist eine technologische Lücke bleiben sie im Bereich von Utopie
zwischen anspruchsvollen Soft- und Wunschvorstellung.
ware-Modellen und der Fähigkeit,
diese Modelle in die Realität Ziel ist es, prozesshafte Gießver-
umzusetzen. Komplexe Formen fahren zu entwickeln und daraus
sind leicht mit Hilfe von Computer- ein Alphabet flüssiger Körper zu
Software generiert, aber sehr generieren, die das einfache, aber
beschränkt, wenn es darum geht, radikale Paradigma des Fest-
sie in die realen Welt mit einem körpers überwindet und neue
begrenzten Budget zu übersetzen. volumetrische Formationen durch

FLUID BODIES
Heute gibt es eine umfangreiche Gussexperimente erforschen
Welt virtueller Gestaltungs- kann. Damit begegnen wir konven-
strategien, die uns jederzeit zur tionellen Form- und Schalungs-
03 Verfügung stehen um effizientere konzepten und überholtem
Strukturen und ästhetische Materialempfinden mit einem
Formen zu erforschen. Doch ohne transdisziplinären Ansatz.
02
01 TEAM
Little Nemo Klaus Bollinger (PL)
Object by: Students of ENSAV Versaille, Moritz Heimrath
Studio Klaas de Rycke August Kocherscheidt
Photocredits: MADAME Architects Quirin Krumbholz
Adam Olinski
02 Anna Rademacher
Object by: Students of ENSAV Versaille, Michael Tingen
Studio Klaas de Rycke Rupert Zallmann
Photocredits: MADAME Architects

03
Object by: Dejan Ivkolic, Cathrine Hu This project is funded by the
Photocredits: Dejan Ivkolic PEEK Programme of the Austrian
40 Science Fund (FWF). 41
POST-DIGITAL STRATEGIES OF APPROPRIATION
A PERFORMATIVE RESEARCH

02

03

01

(EN) which nowadays primarily comes TEAM (DE) Sie haben sich zu einer viel- 01
Michael Kargl (PL) “Tabourets Cabanon LC14 01 Series:
to the public’s attention in schichtigen, aber kontroversen Exhibition Leftovers Secession”, 2015
Franz Thalmair
“originalcopy” proposes an artistic discourses about copyright, „Originalcopy“ schlägt ein künst- Kulturpraxis entwickelt, die heute 10 wooden seating elements,
working model in which the plagiarism and unauthorized fakes lerisches Arbeitsmodell vor, in erster Linie in Diskursen über each 43 × 27 × 43 cm
© Ovidiu Anton
original no longer dominates as of patented products. At the bei dem das Original als Grundlage Urheberrecht, Plagiat und un-
the basis for the evaluation of the root of this debate is a negative für die Bewertung der Kopie nicht befugte Fälschungen patentierter 02
copy. Instead, the project places conception of the copy, in oppo- mehr dominiert. Stattdessen stellt Produkte der Öffentlichkeit “To Configure. / Dec 2017”, 2017
Multi-part installation, gridwork of metal
the copy’s qualities and potentials, sition to the positively connoted das Projekt die Qualitäten und bekannt wird. Ausgangspunkt beams, paintings: acrylic on canvas,
its generative power and mimetic original. In contrast to such Potenziale der Kopie, ihre genera- dieser Thematik ist eine negative diverse materials, 280 × 400 cm
productivity, at the centre of discussions — often conducted tive Kraft und ihre mimetische Konzeption der Kopie im Gegensatz © Agnes Fuchs
its research. from a commercial standpoint Produktivität in den Mittelpunkt zum positiv konnotierten Original. 03
originating in the nineteenth- ihrer Forschung. Diese Positionen, die häufig “Ikonotopographie (Our Lady of Tchwin)”,
In the context of digital technolo- century establishment of owner- von einem kommerziellen Stand- 2017
40 plaster casts, each 29 × 36 cm;
gies, which facilitate the identical ship privileges and in a bourgeois Im Kontext digitaler Technologien, punkt aus geführt werden, installation: approx. 300 × 400 cm
reproduction of any data, various understanding of hierarchies —  ocopy.net die die identische Reproduktion stammen aus der Etablierung © Sebastian Gärtner
processes of copying have be- “original-copy” proposes a new von Daten ermöglichen, sind von Eigentumsrechten im 19. Jahr-
come omnipresent, and yet they working model. verschiedene Kopiervorgänge hundert und einem bürgerlichen
are often invisible. They have allgegenwärtig geworden – und Verständnis von Hierarchien. Im
This project is funded by the
evolved into a multifarious but PEEK Programme of the Austrian doch sind sie häufig unsichtbar. Gegensatz dazu schlägt „Original-
controversial cultural practice, Science Fund (FWF). copy“ ein neues Arbeitsmodell vor.

ORIGINALCOP� 43
ARTS-BASED RESEARCH ON
OIL TRANSITIONINGS

02

01

01 In cooperation with Montanuniversität Leoben.


“Reflecting Oil” Mirror object. Perspex,
640 × 440 × 50 mm (H × W × D) in wooden
frame, crude oil, oil pump, tubes, electronics

02 This project is funded by the


“Crude Oil Laboratory”, Ernst Logar 2008 PEEK Programme of the Austrian
Science Fund (FWF).
(EN) and thus help to inform the transi- TEAM (DE) Rohstoff neu beleuchtet und soll
Ernst Logar (PL)
tion to clean energy in an original in weiterer Folge über nachhaltige
Holger Ott
The project “Reflecting Oil” offers way. The project embarks on Alejandra Rodríguez-Remedi Das Projekt „Reflecting Oil“ Energie informieren. Im Zuge des
an innovative multi-perspective a series of artistic experiments Benjamin Steininger bietet eine innovative und multi- Projektes wird mittels Experimente
Roman Kirschner
reflection about crude oil, one of involving crude oil which are perspektivische Reflexion über der Rohstoff Rohöl künstlerisch
Michaela Geboltsberger
the most important fossil fuels carried out in the laboratories Monika Vykoukal Erdöl, eines der bedeutendsten untersucht. Durchgeführt werden
characterising modern life. The of Montanuniversität Leoben’s Herwig Steiner fossilen Ressourcen des modernen diese Forschungsexperimente
Imre Szeman
project is grounded in the hypoth- Department of Petroleum Engi- Lebens. Diese allgegenwärtige, in den Laboratorien der Montan-
Sheena Wilson
esis that fresh perspectives to neering with the support of its Amanda Boetzkes aber schwer fassbare Substanz universität Leoben, Department
rethink this omnipresent yet often scientists and an interdisciplinary Heather Davis soll in ihrer materiellen Dimension of Petroleum Engineering, mit
elusive liquid — in its material team of experts from the University als chemische Mischung, in ihrer der Unterstützung von Wissen-
dimension as a chemical mixture, of Applied Arts Vienna and the globalen Dimension als geo- schaftlerInnen und einem inter-
its real-world dimension as a Universities of Alberta and politische Konflikt- und Umwelt- disziplinären ExpertenInnenteam
geopolitical cause of conflict and Waterloo (Canada), the other belastungsursache und in ihrem der Universität für Angewandte
pollution and its symbolic socio- cooperating academic institutions. symbolischen Ausmaß als welt- Kunst Wien, der Universität
cultural dimension as a frontier weites Objekt der Begierde Alberta und Waterloo (Kanada)
myth-like object of desire — can überdacht werden. Durch die und anderen AkademikerInnen.
be illuminated through the use Anwendung von kunstbasierten
of arts-based research methods reflectingoil.info Forschungsmethoden wird der

REFLECTING OIL 45
A SURVEY OF THE PHOTOGRAPHIC (EN) repurpose, or even dismantle
the conventional apparatus. The
AND THE FILMIC IN CONTEMPORARY ART This project gathered together
artists and scholars to investigate
photographic and filmic, as the
site of innumerable productive
artistic practices that are moti- contaminations, generate insights
vated by the idea of the photo- into the contingent nature of
01
graphic and the filmic but do not their apparatuses and provoke
necessarily result in photographs new forms of artistic production.
or films. Far from romanticizing In the light of today’s indulgence
the pre-digital / analog past, in digital media, the return to
RESET THE APPARATUS! allegedly outdated media
asserts a critical engagement manifests as a resolute resistance
with photography and film based to the norm, thereby fulfilling
on opto-mechanics and / or a critical function.
photo-chemistry and reflects the
rich potential that can result from
artistic practices that modify,

(DE) wider, dass sich aus künstlerischen


Praktiken ergeben kann, welche
Dieses Projekt brachte Künstler den konventionellen Apparatus – 
und Wissenschaftler zusammen, das Dispositiv – modifizieren,
um künstlerische Praktiken neu arrangieren oder sogar zer-
zu untersuchen, die durch die legen. Das Fotografische und
Idee des Fotografischen und des das Filmische als Ort unzähliger
Filmischen motiviert sind, aber produktiver Kontaminationen
nicht notwendigerweise zu Foto- erzeugen Einblicke in die Kontin-
grafien oder Filmen führen. genz ihrer Dispositive und pro-
RESET THE APPARATUS! ist vozieren neue Formen künstleri-
alles andere als eine Romantisie- scher Produktion. Angesichts der
rung der vor-digitalen / analogen heutigen Dominanz des Digitalen
Vergangenheit. Es setzt sich manifestiert sich die Rückkehr
für eine kritische Auseinanderset- zu vermeintlich veralteten Medien
zung mit Fotografie und Film, die als entschlossener Widerstand
auf Optomechanik und / oder gegen die Norm und erfüllt damit
Fotochemie basieren, ein und eine kritische Funktion.
spiegelt das wertvolle Potenzial
01
02
PERFORMANCE
Gustav Deutsch and Hanna Schimek
Das lebende Bild & die Bienenzucht
(The Living Image & Beekeeping)
Lecture Performance #2,
Filmmuseum Austria, 29.5.2017
© Amélie Chapalain

02
Big Paul
Gebhard Sengmüller
Installation
June 2018, looking through
the spinning Televisor disk,
the image is reproduced.
© Gebhard Sengmüller.

03
“… A GREEN TINCTURE …”
Edgar Lissel
Performative works with Chlorophyll
Summer 2018
© Edgar Lissel

RESET THE
03

TEAM resettheapparatus.net
Edgar Lissel (PL)
Gabriele Jutz

APPARATUS!
Nina Jukić
This project is funded by the
PEEK Programme of the Austrian
46 Science Fund (FWF). 47
EMBRACING THE TEMPORAL DETERIORATION
OF DIGITAL AUDIO

02

01 03

(EN) investigates the causes, processes 01 (DE) typischerweise durch permanente


Intermission by Mario de Vega
and ramifications of degradation (photo: rotting sounds)
Datenmigration entgegengewirkt
Most of today’s media output is and technological obsolescence Der Großteil des heutigen Medien- wird. Unser Projekt künstlerischer
produced and stored in the digital within the domain of digital audio. 02 angebots, Audio wie Video, Forschung, „Rotting sounds“,
Scribbles (photo: rotting sounds)
domain. The creative potential as Our hypothesis is that by under- wird in digitaler Form produziert untersucht die Ursachen, Pro-
well as its ease of use, also in standing degradation as transfor- 03 und gespeichert. Das kreative zesse und Auswirkungen von
the arts, has led to an overwhelming mation, and by providing pertinent Midnight Song by Thomas Grill Potenzial sowie die einfache Degradation und technologischer
(photo: rotting sounds)
abundance of digitally represented knowledge and means to enable Handhabung, auch in der Kunst, Obsoleszenz im Bereich von digi-
information. Digital arts practice a constructive encounter, the haben zu einer überwältigenden talem Audio. Unsere Hypothese
is dependent on an ecosystem inevitable is no longer a source of Fülle von digital dargestellten ist, dass, wenn Degradation
of technological infrastructure: irritation but rather an aesthetic Informationen geführt. Die Praxis als Transformation verstanden
algorithms, data carriers and re- benefit. der digitalen Kunst hängt von wird und relevantes Wissen und
rottingsounds.org
production devices. The material einem Ökosystem technologischer Mittel zur Verfügung gestellt
and logical embodiments of digital TEAM This project is a cooperation between the Infrastruktur ab: Algorithmen, werden, um eine konstruktive
Thomas Grill (PL) University of Music and Performing
representations are subject to Till Bovermann Arts Vienna, the University of Applied Arts
Datenträger und Wiedergabege- Begegnung zu ermöglichen, das
deterioration over time, typically Almut Schilling Vienna and the Academy of Fine Arts. räte. Die materiellen und logi- Unvermeidliche nicht länger
counteracted by perpetual schen Verkörperungen digitaler eine Quelle der Irritation darstellt,
It is funded by the PEEK Programme of the
data migration. Our project of Austrian Science Fund (FWF).
Repräsentationen unterliegen sondern vielmehr einen ästheti-
artistic research, “rotting sounds”, einem zeitlichen Verfall, dem schen Gewinn.

ROTTING SOUNDS 49
02

01

SOCIALL� ALIGNED
VISUAL ART 03

TECHNOLOG�
AND PERCEPTION All Images
Future Room, 2018
Interactive fulldome installation at the
TEAM
Gerald Bast
Martin Kusch
In cooperation with Department of Basic
Psychological Research and Research
Methods (Helmut Leder) and the Austrian
Museum of Applied Arts Vienna Ruth Schnell Research Institute for Artificial Intelligence
© kondition pluriel / Department of Digital (Robert Trappl).
Arts, University of Applied Arts Vienna This project is co-funded by the Austrian
Federal Ministry of Education, Science and
Research.
(EN) in public space can also be applied develop practical outcomes (DE) Reize im öffentlichen Raum auch psychologien und digitaler Kunst
outside the advertising industry. leading to public education, außerhalb der Werbebranche kombinieren, um die öffentliche
Urbanisation already is and According to the research interpersonal communication, Urbanisierung ist bereits und angewendet werden kann. Ent- Bildung, interpersonale
increasingly will be a global mega- questions, these potentials will community awareness, public bleibt ein globaler Trend. Die Ge- sprechend den Forschungsfragen Kommunikation, Gemeinschafts-
trend. The design and use of be made measurable: conflict management, stress staltung und Nutzung des öffent- werden diese Potenziale messbar bewusstsein, öffentliches
public space play an increasingly management etc.? lichen Raums spielt im Leben gemacht: Konfliktmanagement, Stressma-
important role in the life of • Which potentials lie in the des Menschen in urbanen Um- nagement führt usw. praktische
humans in urban environments. utilisation of recent digital visual- In cooperation with the Depart- gebungen eine immer wichtigere • Welche Potenziale liegen in Ergebnisse zu entwickeln?
The power of visuals and visual isation technologies in urban ment of Basic Psychological Rolle. Die Kraft der Bilder und der Nutzung neuester digitaler
impressions in public space public spaces? Research and Research Methods visuellen Eindrücke im öffentlichen Visualisierungstechnologien In Zusammenarbeit mit der
is evident. It has, until now, been (Helmut Leder) at the University of Raum ist offensichtlich. Bisher im urbanen öffentlichen Raum? Abteilung für Psychologische
used almost exclusively by the • Which potentials do methods Vienna and the Austrian Research wurde es fast ausschließlich von • Welche Potenziale haben Grundlagenforschung und For-
advertising industry. of interactive and participatory Institute for Artificial Intelligence der Werbebranche genutzt. Methoden der interaktiven und schungsmethoden (Helmut Leder)
art have in public space? (Robert Trappl). partizipativen Kunst im öffentli- an der Universität Wien und der
The thesis of this project is that • How can one combine recent Die These dieses Projekts ist, chen Raum? Österreichischen Forschungs-
the use of the emotional and technologies, perceptual dass die Nutzung der emotionalen • Wie kann man die neuesten institut für Artificial Intelligence
cognitive force of visual stimuli psychology and digital art to und kognitiven Kraft visueller Technologien und Wahrnehmungs- (Robert Trappl).

50 51
(EN) (DE)

This project connects the worlds Dieses Projekt verbindet die


of textiles and electronics through Welten von Textilien und Elektronik
the past, present, and future. mit der Vergangenheit, Gegenwart
What if electronics emerged from und Zukunft. Was wäre, wenn
textile handicrafts such as knitting, elektronische Objekte aus textiler
weaving, crochet and embroidery? Produktion entstehen würden?
How would technology be different Wie würden sich Technologien
if craftspeople were the catalyst unterscheiden, wenn Handwerk
of the electronics industry, via und textile Techniken die Kataly-
textiles manufacturing? The pro- satorinnen der Elektronikindustrie
ject expands on the tension created wären? Das Projekt baut auf dem
by the use of highly traditional Spannungsverhältnis auf, welches
textile techniques as an alternative durch die Verwendung traditioneller
way of manufacturing functioning Textiltechniken als alternative
electronic technology. By reveal- Methode zur Herstellung funktio-
ing unexpected potentials of often nierender elektronischer Techno-
undervalued knowledge and skills, logien entsteht. Stitching Worlds
Stitching Worlds queries com- deckt unerwartete Potenziale von
monly accepted value systems häufig unterbewertetem Wissen
and their implications. und Können auf und hinterfragt
allgemein akzeptierte Werte-
01 03 There is (1) hands-on “experimen- systeme und deren Auswirkungen.
tation” on creating textile-based

STITCHING electronic components, (2) a


“theoretical study” into the broader
trans-disciplinary topics of the
Das Projekt besteht aus vier
parallel und in Interaktion zuein-
ander ausgeführten Forschungs-

WORLDS
project, (3) continuous “specula- bereichen. (1) „Experimentation“
tion” through prototyping objects beschreibt die Untersuchung
and installations while discovering der technischen Möglichkeiten
new and provocative forms of ar- elektronische Komponenten zu
tistic expression, and (4) “reflec- stricken, zu weben oder zu sticken,
tion and dissemination” towards in Kollaboration mit Textiltechno-
understanding our own practice logie,- und Elektronikexperten.
within the larger field of contem- (2) „Theoretische Studien“ geben
porary artistic production. einen tieferen Einblick in
spekulative Gedanken aus den
02 The project is designed to trigger assoziierten Fachgebieten
the creation of objects and Wirtschaft, Technologien, Politik
installations that expose imagined und Materialwissenschaften.
plausible-fictive worlds of textiles (3) „Spekulation“ beschreibt die
and electronics. ästhetischen Investigationen
prototypischer Objekte und Ins-
tallationen, ausgerichtet auf das
Entdecken neuer, provokativer
Formen künstlerischen Ausdrucks,
basierend auf den gewonnenen
Erkenntnissen. (4) „Reflektion
und Dissemination“ schließlich
01 TEAM ist darauf ausgerichtet, das Ver-
Magnetic Recording on Fibers, 2014 Ebru Kurbak (PL) ständnis und die Position unserer
So Kanno, Ebru Kurbak, Irene Posch Matthias Mold eigenen künstlerischen Praxis
Engineering Assistant: Matthias Mold Irene Posch
im gegenwärtigen künstlerischen
02 Diskurs zu stärken.
The Embroidered Computer, 2018
Ebru Kurbak, Irene Posch
Engineering Assistant: Matthias Mold Objekte und Installation stellen
stitchingworlds.net Narrativen plausibler / fiktiver
03 Welten zur Disposition, eine
Crafted Logic, 2015
Ebru Kurbak, Irene Posch This project is funded by the
Welt in der Textil und Elektronik
PEEK Programme of the Austrian neuartig zusammenfinden.
Science Fund (FWF). 53
(DE) des Projekts in der Erstellung
eines 3D-Modells dieser anthro-
Der Begriff des Anthropozäns pogenen Schichten. Hier wird
wird heute vielfach verwendet nicht nur der aktuellen Zustand,
und ist zum Inbegriff für den vom sondern auch deren räumliche
Menschen verursachten globalen und zeitliche Entwicklung, Masse
Wandel geworden. Unter diesen und Ausdehnung im Verlauf der
Vorzeichen kartieren, quan- Zeit rekonstruiert.
tifizieren und kontextualisieren
ForscherInnen der Universität Dem Materialfluss von der
Wien und der Universität für physischen Probe zum Datensatz
angewandte Kunst die menschen- folgend, mündet der künstleri-
gemachten Ablagerungen im sche Teil des Projektes in einer
Wiener Untergrund und leisten research-orientierten Fiktion,
damit einen Beitrag zur aktuellen die das digitalisierte 3D-Modell
Debatte um ein neues Erdzeitalter. des Wiener Anthropozäns als
Charakter animiert, um über die
Im städtischen Umfeld erstreckt grundlegenden Veränderungen im
sich das Sedimentarchiv von der Verhältnis zwischen menschlichen
Frühgeschichte über die Römer- Kulturen, natürlichen Umwelten,
zeit bis in die Neuzeit und umfasst hybride Ökologien und globalen
mehr als 2.000 Jahre Geschichte. Technologien in der Epoche
Neben geochemischen Unter- des Anthropozäns zu reflektieren.
01 suchungen liegt der Schwerpunkt

THE ANTHROPOCENE
SURGE

(EN) anthropogenic layers, showing TEAM 02


not only their present form but also Michael Wagreich (PL)
Katrin Hornek
The term Anthropocene is widely their evolution, human-induced Kira Lappé
used today, and has become mass and sprawl in time. Maria Meszar
the epitome for human-driven
global change. On this basis, Recording the scientific flow of
researchers of both the University material from strata to data, the 01 / 02
of Vienna and the University of artistic part of the project will © Katrin Hornek
Applied Arts, are mapping, quanti- result in a research driven fiction,
fying and contextualising Vienna’s animating the digitised 3D model
anthropogenic sedimentary of Vienna’s Anthropocene as
archive, and thus contributing a character, which reflects on the
to the current debate regarding fundamental changes in the
a new geological era. relationship between human www.ortsbezogenekunst.at/notes/view/
the-anthropocene-surge/en
cultures, natural environments,
In Vienna’s urban environment, hybrid ecologies and global
these deposits stretch from technologies in the era of the
pre-historic and Roman to recent Anthropocene.
times, covering more than 2,000
years of history. Besides geo-
chemical investigations, one
key aspect of the project is
the creation of a 3D model of This project is funded by WWTF,
Emerging Field Grant (Faculty of Earth
54 Sciences, Geography and Astronomy) 55
01
TEAM (EN) (DE)
Florian Bettel
Dina Boswank
Timo Herbst The research project investigates Das Projekt untersucht die
Irina Kaldrack the interdependencies that exist Verschränkungen körperlicher
Stefanie Kiwi Menrath
between bodily movements or Gesten mit zeitgenössischen omni-
Tobias Schulze
Konrad Strutz gestures, and ubiquitous, globally präsenten und global vernetzten
Laurie Young networked technologies. To Medientechnologien. (Sich) Zu
display (and displaying oneself) zeigen erhält einen neuen Stellen-
gains greater significance within wert – sowohl in global zirkulie-
the context of the unrestricted renden Bewegtbildmedien als auch
and instantaneous global exchange in zunehmend von Sensoren
of video material as well as in an und Prozessoren durchzogenen
everyday world increasingly Alltagswelten. Dabei ändern sich
defined by sensors and computers. Präsenz und Öffentlichkeit, so
Thus, the meaning of presence die Annahme des Projekts. Es gilt
and publicness change and evolve, zu analysieren, wie unterschied-
and new forms might appear. These liche Formen von Gegenwärtigkeit
processes will be theorized and und Öffentlichkeit verfasst
become tangible through an sind und wie sie entstehen. Die
emphasis on the following two Arbeit an zwei Schwerpunktthemen
research areas: “Im / Perceptible soll diese Prozesse erfahrbar
02
Gesture” asks for the transition machen und die Reflexion ermögli-
point, the moment, when a move- chen: „Un / Wahrnehmbare Geste“
ment is recognised as a gesture fragt, wie Bewegung zu Geste
and “Political Gesture” investi- wird und der Schwerpunkt
gates how inter-subjectively „Politische Geste“ untersucht
comprehensible gestures become Gesten, die zu machtvollen
powerful conveyors of political Signifikanten politischer Anliegen
concerns. wurden.

Scientists and artists are working In vier Workshops in Deutschland


together over the course of und Österreich arbeiteten
two years, participating in three Künstler*innen und Wissenschaft-
international workshops where ler*innen über zwei Jahre hinweg
they bring together various fields zusammen: Sound, Performance
of research and diverse artistic Art und visuelle Kunst treffen
media such as: Sound, per- auf Medien- und Tanzwissen-
formance art, and visual art, schaften, Technikgeschichte und

THE ENTANGLEMENT as well as media studies, dance


science, history of technology,
and social sciences.
Sozialwissenschaft.

BETWEEN 01

GESTURE,
“G20” lecture performance,
Kunstverein Leipzig, 20 October 2018

02

MEDIA & POLITICS


Workshop III, Berlin-Köpenick,
15–19 May 2018

03
Exhibition “Throwing Gestures. Protest,
Economy and the Imperceptible”,
Kunstquartier Bethanien, Berlin (Germany),
7–16 December 2018

All photographs by Torsten Schmitt, Berlin


03

gesture-media-politics.de The project is funded by Volkswagen Founda-


tion’s Arts & Science in Motion programme,
organised by the Hochschule für Bildende
Künste Braunschweig in cooperation with the
University of Applied Arts Vienna.
56 57
01 03

THE 02

PERFORMATIVE
BIOFACT

(EN) biotechnology, such as genetic TEAM (DE) Reich des Natürlichen, denn sie 01
Concept and Art & Science, Directing Workplace during residency at
engineering or cloning, imply that werden durch Methoden der “Center for Human-Computer Interaction”,
and Performance
Since the 20 th century, the relation- life forms might not necessarily Klaus Spiess, Lucie Strecker Seit dem 20. Jahrhundert ist die Agrar- und Biotechnik maßgeblich 2017
ship between ecology and the originate naturally, but also artifi- Beziehung zwischen Ökologie zu Künstlichem bzw. Technischem. Salzburg, Austria
Media Design © Spiess / Strecker
arts has become crucial to con- cially or technologically. By means und Kunst für Konzepte der In Form von künstlerischer For-
Joseph Knierzinger
cepts of performativity. This of artistic research, a provocative Performativität von entscheiden- schung wird provokativ eine Enti- 02
relationship gave rise to training- entity is created whose ontolog- Web Performance der Bedeutung. Diese Beziehung tät erzeugt, deren ontologischer Bioreactor with transgenic yeast culture
Ann Liv Young © Spiess / Strecker
and working systems such as ical status alternates between führte zu Trainings- und Arbeits- Status zwischen belebt und un-
biomechanics, somatic techniques inanimate and animate. Such enti- Supervision Molecular- and Cell Biology systemen, wie etwa der Bio- belebt changiert. N. C. Karafyllis 03
or psychological acting methods. ties, according to N. C. Karafyllis, Reinhard Nestelbacher, Mark Rinnnerthaler mechanik, oder somatischen schuf für solche Entitäten den Glove for audience with sensors for skin
resistance measurement
However, the life sciences have could be described as so-called und psychologisch-realistischen Begriff des Biofakts. Wir fragen, © Spiess / Strecker
fundamentally changed our “biofacts”. We investigate the Schauspieltechniken. Da die auf welche Geschichte die per-
understanding of the terms nature history behind the performative „Lebenswissenschaften“ unser formative Erzeugung von Materie
and ecology and this relationship production of living matter, and This project is funded by the Verständnis der Begriffe von Natur zurückgeht und wie technologi- goo.gl/QYECzz
Elise-Richter-PEEK Programme of luciestrecker.com
needs to be rethought. The meth- inquire how future technological the Austrian Science Fund (FWF).
und Ökologie grundlegend verän- sche Erneuerungen in der Zukunft
ods of agricultural technology and change will impact our under- dern, ist dieser Zusammenhang zu unser Verständnis von Ökologie
standing of art and ecology. Supported by Medical University of Vienna überdenken. Lebewesen gehören und Kunst verändern werden.
58 heute nicht mehr vorbehaltlos zum 59
01
TEAM (EN) standardized and not developed
Gerhard Eckel (PL)
in response to specific data
Michael Schwab (PL)
David Pirrò �TP� is an artistic research project sets. Given the current ubiquity
generating new aural and visual of data representations, it is of
forms based on the analysis and particular importance that artists
mathematical transformation of become engaged with their fab-
scientific data. Case studies from rication, so that scientific and
different scientific fields explore artistic research interests can
the idea that the specificity of data challenge each other to move be-
may lead to new artistic forms, yond their disciplinary limitations.
which challenge scientists to
expand the knowledge they have In cooperation with the Institute
on their own data. At present, of Electronic Music and Acoustics
scientists use a variety of soni- of the University of Music and
fication and visualization proce- Performing Arts Graz.
dures to analyse and communicate
their findings, which are often

(DE) derzeitigen Allgegenwart von


Datenrepräsentationen ist es von
�TP� ist ein künstlerisches For- besonderer Bedeutung, dass
schungsprojekt, welches neue sich Künstler mit ihrer Herstel-
akustische und visuelle Formen lung beschäftigen, damit sich die
generiert, die auf der Analyse wissenschaftlichen und künst-
und mathematischen Transfor- lerischen Forschungsinteressen
mation wissenschaftlicher Daten gegenseitig herausfordern können,
basieren. Fallstudien aus ver- über ihre fachlichen Grenzen
schiedenen wissenschaftlichen hinauszugehen.
Bereichen untersuchen die Idee,
dass die Spezifität von Daten zu In Kooperation mit dem Institut
neuen künstlerischen Formen für Elektronische Musik und
führen kann, die Wissenschaftler Akustik der Universität für Musik
dazu herausfordern können, und darstellende Kunst Graz.
ihr Wissen über ihre eigenen
Daten zu erweitern. Gegenwärtig
verwenden Wissenschaftler eine
Vielzahl von Ultraschall- und
Visualisierungsverfahren, um ihre
Ergebnisse zu analysieren und zu
kommunizieren. Diese sind häufig
standardisiert und werden nicht
als Reaktion auf bestimmte Daten-
sätze entwickelt. Angesichts der

TRANSPOSITIONS
01
02
Inflatable
© Michael Schwab

02

[TP]:
Speaker Matrix
© Michael Schwab

goo.gl/gGT8G1

ARTISTIC DATA
EXPLORATION
This project (AR 257) is funded by the
PEEK Programme of the Austrian Science
Fund (FWF).

60 61
LIGHT AS MUSEUM’S BUILDING BLOCK
NOW AND IN THE FUTURE

02

01

WHITE CUBE
TELEPORTER
(EN) the perception of art inside the 01 (DE) werden der Einfluss der digitalen und wandelbar sind. Das Projekt
Lighthouse 2019, Installation @ AIL
White Cube and its impact on the Andrea Graser in Kooperation
Lichtquellen und deren Spektren wird wissenschaftlich begleitet von
It is the nature of light that defines creative and perceptive process. mit Friedrich Biedermann Es ist das Wesen des Lichts dass auf die visuelle Wahrnehmung von Klaus Bollinger, Günther Leising,
our perception of art and space To regard light as a dynamic para- unsere Wahrnehmung von Kunst Kunst im White Cube und deren Helmut Leder und EVA Lab.
02
and that becomes available as meter inside the White Cube Light measurement procedure,
und Raum prägt und uns als Auswirkungen auf den Kreativ-
design tool inside the White Cube. places artists, architects, and cu- Andrea Graser Gestaltungselement innerhalb und Wahrnehmungsprozess. Das
This arts-based research project rators in the position to determine des White Cubes zur Verfügung Licht als dynamischer Parameter
enables artists, architects and light on an individual basis. The steht. Dieses kunstbasierte im White Cube wird uns zukünftig
TEAM
curators to test art and relevant point is to articulate a vision for Forschungsprojekt bietet Künst- vor die Tatsache stellen, dass wir Andrea Graser (PL)
processes under accurate light the creative handling of light as ler_innen, Architekt_innen und als Künstler_innen, Archi- Friedrich Biedermann
conditions. Therefore, light con- a building block in the museum Kurator_innen die Möglichkeit, tekt_innen und Kurator_innen
ditions will be relocated from of the present and the future, Kunst wie kunstbezogene Prozesse das Licht individuell bestimmen
existing museums, galleries and where sources of artificial light unter spezifischen Lichtver- können. Es geht um eine Vision
art studio spaces into a light are no longer static but dynamic hältnissen zu überprüfen. Dafür für den gestalterischen Umgang
laboratory and vice versa. This and changeable. The project is werden Lichtkonditionen von be- mit dem Baustein Licht im Museum Supported by Lumitech Production and
Development GmbH
project asks about the influence academically supervised by stehenden Museen, Galerien und des Jetzt und in der Zukunft, in
of artificial dynamic lighting on Klaus Bollinger, Günther Leising, Künstlerateliers in einem Testraum welchem Kunstlichtquellen nicht
Helmut Leder and EVA Lab. verortet und umgekehrt. Erforscht mehr statisch, sondern dynamisch
62 63
IMPRINT TRANSFORMATION OF
UNDERSTANDING IS
IDEA & CONCEPT EDITORS & CURATORS
NEEDED, UNDERSTANDING
Gerald Bast, Alexander Damianisch, Barbara Putz-Plecko Gerald Bast, Alexander Damianisch, Barbara Putz-Plecko
OF TRANSFORMATION
AUSTRIAN FEDERAL MINISTRY OF EDUCATION, PROJECT MANAGEMENT
SCIENCE AND RESEARCH
The Austrian Federal Ministry of Education, Science and Research
Marianna Mondelos NECESSARY.
provides structural funding in the scope of “Hochschulraum- COMMUNICATION & LOGISTICS
Strukturmittel”. Marietta Böning

AUSTRIAN RESEARCH PROMOTION AGENCY (FFG) EXHIBITION & GRAPHIC DESIGN


The Austrian Research Promotion Agency (FFG) is the national HammerAlbrecht
funding institution for applied research and development in Austria. (Tom Albrecht, Daniel Hammer, Alexandra Varsek)

AUSTRIAN SCIENCE FUNDS (FWF) TYPOGRAPHY


The purpose of the Austrian Science Funds (FWF) is to support Phase by Elias Hanzer
the ongoing development of Austrian science and basic research
at a high international level. SCENOGRAPHY & EXHIBITION DESIGN
Wolfgang Fiel, Institute for cultural policy
CREATIVE EUROPE PROGRAMME OF THE
EUROPEAN UNION COPY-EDITING
Creative Europe is the European Union programme for the cultural Christopher Barber, Melanie Sindelar
and creative sectors, set to last until 2020. The programme offers
funding opportunities to a variety of artists and organisations. AUDIO-VISUAL PROJECT DOCUMENTATION
Ethan Vincent
HORIZON 2020 PROGRAMME OF THE EUROPEAN UNION
Horizon 2020 is the biggest EU Research and Innovation pro- SPECIAL THANKS
gramme ever with nearly € 80 billion of funding available over 7 Martina Schöggl
years (2014 to 2020) — in addition to the private investment that
this money will attract. It promises more breakthroughs, discov- PRINT
eries and world-firsts by taking great ideas from the lab to the Bösmüller Print Management
market. GesmbH & Co. KG

VIENNA SCIENCE AND TECHNOLOGY FUND (WWTF)


The Vienna Science and Technology Fund (Wiener Wissenschafts-,
Forschungs- und Technologiefonds) is a non-profit organisation
established to promote science and research in Vienna. The fund’s
funding tools and methods are designed to strengthen top research
in Vienna. Some of its calls are explicitly directed at promoting
promising young scientists.

VOLKSWAGENSTIFTUNG
The Volkswagen Foundation is an independent, non-profit organ-
ization and has been funding research projects in all disciplines
since 1962. Within the framework of changing funding initiatives,
the foundation provides impetus for the development of research
and higher education.

This documentation project is jointly supported by


Support Art and Research
supportkunstundforschung.uni-ak.ac.at
and Zentrum Fokus Forschung
zentrumfokusforschung.uni-ak.ac.at

FUNDING PARTNERS
(EN) (DE)

Research is about the transformation of our under- In der Forschung geht es um die Entwicklung
standing. The University of Applied Arts Vienna unseres Verstehens. Die Universität für angewandte
is proud to provide an open milieu for projects Kunst Wien ist stolz darauf ein offenes Milieu für
of art and research in this regard; we believe that Kunst und Forschungsprojekte zu bieten. Dabei
transforming understanding is needed also ist es wichtig, zu berücksichtigen, dass zur Trans-
via understanding transformation. This exhibition formierung von Verständnis auch das Verstehen
is about relations, translations and aspects of von Transformation erforderlich ist. Diese Aus-
education. Thereby we present examples for new stellung handelt von der Entwicklung neuer
perspectives, collaborative work and art as Bezüge, Wechselwirkungen und Aspekten auch
an important element in education. We understand für die Bildung. Dabei präsentieren wir Beispiele
research without topical limits as a font of vivid für neue Perspektiven, kollaboratives Arbeiten
examples of transformative power that can give und Kunst als wichtiges Element der Bildung.
rise to an inviting milieu of challenge and exchange. Wir begreifen Forschung ohne thematische Grenzen
The University of Applied Arts Vienna is a working als Quelle lebendiger Beispiele von gestaltender
environment that avoids limitations, fosters Kraft die ein einladendes Milieu der Heraus-
curiosity and thereby seeks to expand possibilities. forderung und des Austauschs entstehen lassen.
This understanding influences all areas of activity, Die Universität für angewandte Kunst Wien bietet
including, of course, science and art, design and ein Arbeitsumfeld welches Grenzen vermeidet,
architecture. Understanding Art & Research is Neugierde fördert und somit bemüht ist, individu-
about creating an open understanding of the future. elle Möglichkeiten zu vergrößern. Dieses Ver-
ständnis fließt in alle Tätigkeitsbereiche ein, da-
runter natürlich Wissenschaft und Kunst, Design
und Architektur. In Understanding Art & Research
geht es um ein offenes Zukunftsverständnis.

Projects Art & Research Projekte Kunst & Forschung


University of Applied Arts Vienna Universität für angewandte Kunst Wien
Curated by Kuratiert von
Gerald Bast, Alexander Damianisch, Gerald Bast, Alexander Damianisch,
Barbara Putz-Plecko (Eds.) Barbara Putz-Plecko (Hg.)

Vienna, 2019 Oskar-Kokoschka-Platz 2


ISBN 978-3-9504431-2-7 1010 Vienna, Austria