Sie sind auf Seite 1von 1

§ 4 Berechnungsgrößen des Wohngeldes - beck-online 08.12.

19, 21:24

WoGG § 4 Berech- Zimmermann Zimmermann, Wohn- Rn. 1-2


nungsgrößen des geldgesetz
Wohngeldes 1. Auflage 2014

§ 4 Berechnungsgrößen des Wohngeldes

Das Wohngeld richtet sich nach

1. der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder (§§ 5 bis 8),


2. der zu berücksichtigenden Miete oder Belastung (§§ 9 bis 12) und
3. dem Gesamteinkommen (§§ 13 bis 18) und ist nach § 19 zu berechnen.

I. Entstehungsgeschichte, Allgemeines

In dem bis zum 31.12.2008 gültigen WoGG aF war diese Regelung 1


nicht enthalten. Die Berechnungsgrößen (Tatbestandsvoraussetzungen
des Wohngeldanspruchs) waren nur aus der Wohngeldformel (§ 2
WoGG aF) ersichtlich und daher gesetzestechnisch ausreichend be-
stimmt jedoch sprachlich unzureichend dargestellt.

II. Erläuterungen

Die Regelung gibt einen Überblick, auf welche Weise die Höhe des 2
Wohngeldes ermittelt wird. Das Wohngeld wird aus drei Tatbestands-
voraussetzungen berechnet, die eine abschließende Aufzählung dar-
stellen. Andere Faktoren, wie etwa ein zur Verfügung stehendes Ver-
mögen sind bei der Ermittlung des Wohngeldes nur ausnahmsweise zu
berücksichtigen. Das Vermögen des Wohngeldberechtigten oder eines
in einer Haushaltsgemeinschaft lebenden Angehörigen wird nur dann
berücksichtigt, wenn es erheblich und die Inanspruchnahme von
Wohngeld darüber hinaus auch missbräuchlich ist (§ 21 Nr. 3, vgl hier-
zu die Anmerkungen zu § 21).

https://beck-online.beck.de/Print/CurrentDoc?vpath=bibdata%5C…5CZimKoWoGG.WoGG.p4.htm&printdialogmode=CurrentDoc&x=72&y=10 Seite 1 von 1