Sie sind auf Seite 1von 1

Bildbeschreibung "Visite"

Teil 1
Beschreiben Sie dass Bild und die Situation.

Auf dem Bild sehe ich vier Frauen in weißer Arbeitskleidung und einen Mann, der
ebenfalls weiße Arbeitskleidung trägt. Ich denke, die vier Frauen sind
Krankenschwestern und der Mann ist Arzt. Es liegt auch eine Patientin auf dem Bett,
wach, sie scheint sich wohl zu fühlen und spricht mit dem Arzt und den
Krankenschwestern. Das Zimmer sieht groß, hell und sauber aus. Der Arzt hat seinen
Morgenvisite und die Krankenschwestern begleiten ihn. Sie haben die
Pflegedokumentation mitgebracht und der Arzt liest sie. Die Krankenschwestern
beantworten die Fragen des Arztes. Sie geben dem Arzt auch die neusten
Informationen über den gegenwärtigen Zustand der Patientin und erinnern ihn an
Kontraindikationen für deren Zustand. Der Arzt scheint mit dem Fortschritt der
Patientin zufrieden zu sein. Sie scheint gesünder zu sein und reagiert auf die
Behandlung, die ihr gegeben wurde. Der Arzt gibt der Pflegekraft weitere
Anweisungen, um die augenblickliche Versorgung der Patientin fortzusetzen. Er
informiert vielleicht die Patientin, dass sie in ein bis zwei Tagen nach Hause gehen
wird.

Teil 2
Gehen Sie auf Ihre eigenen Erfahrungen mit “Visite” ein.

In meiner vorigen Arbeit in einem Krankenhaus haben wir immer Visite gemacht. Wir
haben immer dafür gesorgt, dass die Patienten in einem guten Zustand waren, bevor
ihr Arzt kam. Als Stationsleitung überprüfte ich die Patientenakte morgens, damit es
keine Leerstelle und/oder Fehler in der Patientenakte gibt. Die Arztvisite ist
gewöhnlich jeden Morgen, aber einige Ärzte neigen dazu, ihre Visite am Abend
durchzuführen. Wir bereiteten die Vitalwerte der Patienten vor und berichteten über
eventuelle Auffälligkeiten während der Visite. Der Arzt wurde auf meiner Station von
einer PFK begleitet, damit die Krankenschwester sofort die Fragen des Arztes
beantworten konnte.
Zusammenfassend kann man sagen, dass die Patietenrunden, die sich aus Personen im
Gesundheitswesen zusammensetzen, nicht nur wichtig sondern auch erforderlich sind,
um eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung und eine effektive Behandlung zu
gewährleisten.