Sie sind auf Seite 1von 4

Nr.

13

Die Wildbirne
Die Wildbirne wird bota- grau über graubraun zu
nisch als Pyrus pyraster (L.) hellgrau. Die Zweige sind in
Burgsdorf bezeichnet. Die der Regel kahl und enden mit
Namensgebung der Birne einem scharfen Sproßdorn
kommt von den lateinischen oder einer spindeiförmigen
Wörtern pirus (Baum) und piru Knospe. Sproßdornen sind bei
(Frucht). Im nord- und der Wildbirne obligatorisch.
westgermanischen Sprach- Die wechselständigen, dun-
gebiet sprach man von pira kelgrünen Blätter sind eiför-
(Stamm). Die Gattung Pyrus mig oder rundlich elliptisch
gehört zur Familie der Ro- und fein gesägt. Sie treiben
saceae und umfasste früher Ende April bis Anfang Mai
Apfel, Birne und Quitte; heute aus. Im Herbst färben sie sich
gehört nur noch die Birne in lebhafte Rot-, Violett- und
dazu. Gelbtöne. Die Blüte der
Wildbirne besteht aus fünf-
Vorkommen/ zähligen weißen Blüten-
Verbreitung hüllen mit 20 bis 30 Staub-
beuteln. Die Blütezeit liegt
In Eurasien und Afrika um- zwischen April und Juni, vor
fasst die Gattung Pyrus ca. 20 bzw. mit Laubausbruch.
Arten. Zehn Arten sind in Rundliche, weniger birnen-
Europa und drei speziell in förmige Scheinfrüchte, mit
Mitteleuropa heimisch. ausgeprägten, nicht rudi-
Das Verbreitungsgebiet der mentären Kelchblättern sind
Wildbirne erstreckt sich über typisch für die Wildbirne. Das
die gemäßigte Zone Europas Fruchtfleisch ist zahlreich mit
und Westasiens, es schließt Steinzellennestern durchsetzt
subtropische Gebiete und und erscheint deshalb holzig.
ozeanische Küsten aus. Die Grüngelb oder Braungelb ist
nördliche Verbreitungsgrenze Neben ihrem ökologischen hat die Wildbirne auch einen hohen die Farbe der Frucht, die im
zieht sich von Südengland, ästhetischen Wert für das Landschaftsbild September / Oktober reift.
Nordholland durch Schleswig- Zahlreiche Säugetiere und
Holstein nach Nordostpolen und Rußland. Östlich liegt die ten wächst sie auf den Vögel sowie der Mensch
Grenze in Westasien, im sonnigen Hängen der Oder verbreiten den Samen.
Süden zieht sie sich vom und Warthe.
Nordiran durch Südeuropa.
Die Höhengrenze liegt im Wuchs
Extrem bei 1600 m ü. NN und Die Wildbirne ist ein relativ
im Durchschnitt bei 850 m ü. langsamwüchsiger sommer-
NN. In Nordamerika fehlt die grüner Strauch oder Baum 2.
Wildbirne im Gegensatz zum Ordnung und wird bis zu 20 m
Wildapfel. Die Wildbirne ist im hoch. Als Solitärbaum kann
gesamten Bundesgebiet sie ein höheres Wachstum
vertreten, in Süd- und erreichen. Der Schaft wird bis
Mitteldeutschland stärker, in zu 80 cm, im Extrem 120 cm
Norddeutschland seltener. dick. Die Altersgrenze liegt bei
Man findet sie in der Ebene 150 bis 200 Jahren. Die Rinde
bis hinauf in mittlere der Wildbirne ist rauten- oder
Grüngelb oder Braungelb ist die Die spindelförmigen Knospen
Farbe der Früchte, die im
Gebirgslagen. In den Auwäl- würfelförmig gefeldert, teil- (im Gegensatz zur Kulturform,
September bis Oktober reif dern bei Magdeburg kommt weise ist sie schuppig. Die scharfe Spitzen an den Kurz-
werden sie häufiger vor. Im Nordos- Färbung variiert von schwarz- trieben)
und kann, da sie ein gutes Mutterbäumen stammen, bzw.
Ausschlagvermögen hat, im angezogen werden.
Ausschlagbetrieb bewirt- Die Vermehrung von vor-
schaftet werden. Bei der handenen Wildbirnen über
Anlage von Erstauffors- Saat ist möglich. Aus 1 kg
tungsflächen auf nährstoff- Birnenfrüchte lassen sich bis
reichen Ackerböden sollte die zu 8,7 g reiner Samen
Wildbirne nicht fehlen. Auch gewinnen. Das Tausendkorn-
hier sollte sie zur gewicht liegt bei 30 bis 37 g.
Waldrandgestaltung beitra- Das Keimprozent liegt bei ca.
gen. Neuangelegte Wirt- 60. Die vollreifen Früchte
schaftswege und ihre sollen im Oktober/November
Kreuzungen können mit Hilfe geerntet oder aufgesammelt
der Wildbirne optisch gestaltet werden. Nach dem Auslösen
werden. Ränder von der Kerne ist Direktsaat vogel-
Wildäckern und Wildwiesen und mäusesicher im Torf -
bieten eine weitere Möglich- Sandsubstrat möglich. Diese
keit, die Wildbirne zu pflanzen. Art der Vermehrung ist einfach
Verbreitung der Wildbirne in Europa Als Landschaftsgehölz in durchzuführen und wirtschaft-
Hecken oder auch bei Hofein- lich günstig. Die vegetative
Ökologie men Kalkstandorten. Seltener grünungen besitzt sie zur Zeit Vermehrung der Wildbirne ist
kommt sie in Eichen-UImen- der Blüte im Frühjahr und der mit Wurzelschnittlingen,
Auewäldern vor. Ihr Laubfärbung im Herbst eine Wurzelbrut und Pfropfreisern
Die Wildbirne ist Tief- bzw. Wachstumsoptimum und -
Pfahlwurzler und bevorzugt landeskulturelle Bedeutung, möglich. Aus dem vegetativ
maximum hat sie im da sie zur Belebung des und generativ gewonnenem
nährstoffreiche, basen- bzw.
Wildobstgürtel der kolchi- Wald- und Landschaftsbildes Vermehrungsgut sollten kleine
kalkreiche, lockere Lehm-
schen Wälder und des beiträgt. Auch bei neu Bestände oder Baumgrup-
oder Tonböden. In der Re- gel
Kaukasus. anzulegenden Streuobst- pen und auch Erhaltungs-
findet man sie auf
basenhaltigen, humosen wiesen kann die Wildbirne plantagen angelegt werden.
Braunerden und Rendzinen. miteingebracht werden. Die So stellen Pfropfreiser - und
Waldbau Pflanzung sollte mit Groß-
Felsenhänge und leicht saure Stecklingssamenplantagen
Böden sind ebenfalls eine gute Ausgangsbasis für
Standorte. Die Wasserver- Spezielle waldbauliche Er- die Gewinnung geeigneten
sorgung sollte mäßig frisch bis fahrungen mit der Wildbirne Wildbirnen-Saatgutes dar.
trocken sein. Staunässe mei- liegen kaum vor. Nur selten Nachzuchten verschiedener
trifft man die Wildbirne als Herkünfte erhalten die ge-
Bestandesteil im Wald an, hier netische Vielfalt der Wild-
kommt sie einzeln oder in birne
kleinen Gruppen vor. In
Lücken von Nieder- oder
Mittelwäldern mit Eichen,
schwachwüchsigen Rot- und Gefahren
Hainbuchen bzw. Kirsche und
Elsbeere hat die Wildbirne Wildbirnen sind frostemp-
eine gute Wachstumschance. findlich, aber auch Tiere
Ihr Anbau ist kleinflächig gefährden die jungen
trupp- oder horstweise Pflanzen. Die Jungpflanzen
möglich. Südhänge mit und auch Wurzelbrut müs-
Die Blütezeit liegt zwischen April nährstoffreichem Ausgangs- sen gegen Mäuse, Hasen und
und Juni gestein und hohem Lichtanteil Kaninchen sowie Schalenwild
sind zu bevorzugen. An Weg- und Huftiere geschützt
det die Wildbirne. Sie liebt rändern, Waldaußen- und
mäßig warme bis warme werden. Dieses kann
Innenrändern, an nicht
Standorte und bevorzugt vorteilhaft als Ein- zelschutz
wuchskräftigen oder jünge- Die Wildbirne ist ein relativ mit Drahthose geschehen.
sonnige Hänge, sommer- ren Waldbeständen, bietet langsamwüchsiger sommer- Einige wenige Insekten- und
warme Laubmischwälder, sich eine gute Möglichkeit, die grüner Strauch oder Baum
Hecken, Trocken- und Wildbirne anzubauen. Pilzkrank- heiten aus dem
Felsgebüsche. Da sie eine Langfristig muss sie hier kon- Obstbau können die Wildbirne
Licht- bis Halbschatten- sequent gepflegt und frei- pflanzen als Ballen- oder in sel- tenen Fällen ernsthaft
baumart und gegenüber gestellt werden. Bei der An- Containerpflanze erfolgen. Sie ge- fährden, z. B. Feuerbrand,
anderen Baumarten beson- lage und Pflege von Wall- kann aber auch wurzelnackt Birnengitterrost, Birnen-
ders Schattenbaumarten nicht hecken, Feldgehölzen und gepflanzt werden. Wenn schorf, Birnbaumsterben,
sehr konkurrenzfähig ist, Eingrünungen von Wegen flächige Kulturen mit Wild- Obstbaumkrebs, Obst-
findet man sie meist einzeln, sollte die Wildbirne berück- birne angelegt werden, ist ein baumspinnmilbe und großer
sehr selten zu mehreren sichtigt werden. Sie hat in Pflanzverband von 3 x 3 m bis Birnblattsauger. Sehr viel
Exemplaren. Die Wildbirne ist Mischung mit Straucharten als 4 x 4 m zu empfehlen. wichtiger für den Erhalt und
frostempfindlich. Bevorzugt dann dominierende Baumart Maschinenpflanzung mit die Sicherung der Birnen ist
werden von der Wildbirne bei geeignetem Boden und Bagger oder Bohrer bietet sich jedoch die richtige waldbau-
wärmeliebende Eichen- Klima günstige Voraus- in vielen Fällen an. Das liche Behandlung. Im Be-
trockenwälder sowie Eichen- setzungen, gut zu wachsen. Pflanzgut sollte von einhei- stand oder in der Hecke muss
buschwälder auf trockenwar- Hier erhält sie genügend Licht mischen, standortgerechten die Krone der Wildbirne frei-
gehalten werden, um langfristig kannten Holzfehler beim lung der Oberfläche durch Po- Reißschienen, Messstäbe,
wachsen zu können. Birnenholz. Weiterhin sind lieren, Lackieren, Mattieren sowie Druckstöcke, Maschi-
Insektengänge und Kernfäule und Beizen mit Öl und nenteile, Plakatbuchstaben,
negativ zu bewerten. Mark- Wasserbeize ist mühelos. Um Kluppen, Mangelrollen, Obst-
flecken und Falschkern die schöne Eigenfarbe zu und Weinpressen wird es
können je nach Verwendung erhalten, sollten klare und wegen der Maßhaltigkeit und
positiv oder negativ sein. matte Lacke und Öle Präzision gerne verwendet.
Unerwünscht ist der häufig verwendet werden. Eine Leider werden diese Produkte
auftretende Krebs (wulst- Verwendung als Eben- immer mehr aus Kunststoffen
förmige Verdickungen als holzersatz ist durch eine hergestellt. Werkzeuggriffe,
Folge von Wuchsfehlern). schwarze Einfärbung mög- Webschützen, Spinnräder,
Häufig werden auch Ein- lich. Mit der Rückbesinnung Rahmen, Backformen, Regen-
wüchse von Nägeln oder auf einheimische Bunt- schirmstöcke, Hobelkorpusse,
Draht festgestellt. Eisen und laubhölzer und dem stei- Bürstenrücken, Küchenge-
Feuchtigkeit bewirken mit der genden Verzicht auf Tro- räte, Kugeln, Kegel, Schlit-
Gerbsäure im Holz eine penhölzer, erhöht sich die tenkufen, Spielzeug, Knöpfe
Graufärbung. In Feuchträu- Nachfrage nach heimischen und Schrauben, Dinge des
men und Außenanlagen sollte Hölzern. Auf dem der Mode täglichen Bedarfs sind als
Birnbaumholz nicht verwendet unterliegenden Möbelmarkt Birnenholzprodukte zu nen-
Die Rinde ist rauten- oder wür- werden, da es nicht sehr steigen furnierfähige Stäm- nen. In der Musikindustrie
felförmig unterteilt witterungsbeständig ist. Das me von Birne, Apfel, Els- werden ca. 1000 Festmeter
Holz der Wildbirne ist aber beere und Erle im Preis in den Birnbaumholz pro Jahr zu
grundsätzlich dauerhafter als letzten Jahren stark an. Blockflöten verarbeitet. Griffe
das der Kulturbirne. Birnbaumholz wurde nach der Mundharmonika sind bei
Holz Birnbaumholz ist ein hartes dem zweiten Weltkrieg guten Modellen vielfach aus
Holz, es lässt sich trotzdem überwiegend im Schlafzim- Birnenholz hergestellt;
Der Birnbaum gehört wie gut maschinell und manuell merbau eingesetzt. Im Fur- schwarzgebeizt wird es auch
auch Kirsche, Hainbuche, bearbeiten. Es ist mäßig nier-, wie im Vollholzbereich im Klavierbau eingesetzt. Im
Nussbaum, Ulme, Esche und schwer, aber dennoch leichter ist seine Verwendung sehr Schnitz- und Drechsler-
Ahorn, zu den wirtschaftlich handwerk ist es ebenfalls
bedeutenden, einheimischen vielseitig einsetzbar. Als
Baumarten, die in so geringen Brennholz ist es nicht so
Mengen anfallen, dass der energiereich wie Buchenholz.
Bedarf an Holz auf dem Unter der Bezeichnung
deutschen Markt nicht gedeckt „Schweizer Birnbaum“ wird in
werden kann. Das in der Regel Elsbeerenholz
Deutschland angebotene Holz gehandelt. Es sieht dem des
stammt in der Regel aus Birnbaumes zum Ver-
Obstkulturen und wird auch wechseln ähnlich. Auch
zum Teil aus den Alpen- und Verwechslungen mit Apfel-,
Beneluxländern importiert. Nur Weißdorn- und Vogelbee-
ein ganz geringer Teil des renholz sind im gedämpften
Birnenholzes auf dem deut- Zustand möglich. Der soge-
schen Markt stammt aus nannte „Afrikanische Birn-
heimischen Laubmischwäl- baum“ oder Makore hat nichts
dern, ist also tatsächlich Wild- mit der hier beschriebenen
birnenholz. Teilweise werden Birne zu tun; es handelt sich
Hölzer wie Speierling, um ein Seifenbaumgewächs.
Elsbeere oder Apfel, als
Ersatz verwendet bzw.
gehandelt. Birnbaumholz ist Kulturgeschichte
rötlich-braun, hell und dun-
kelt unter Lichteinfluss nach. Nur selten trifft man die Wildbirne als Bestandesteil im Wald an
Je nach Standort schwankt die
Farbpalette. Junges Wild- als Buchen- oder Eichenholz vielfältig. Das Birnenholz- Ursprünglich stammt die
birnenholz ist weißlich hell, und lässt sich schwerer furnier findet wegen seiner Birne aus Persien und
älteres gelblich-rotbraun. Die spalten als diese. Sägen, angenehm warmen Tönung im Armenien, woher sie in 2000
Birne bildet gelegentlich einen Drechseln, Fräsen, Schnit- Wohn- und Küchenbereich als Jahren über Griechenland und
fakultativen, unregelmäßigen zen und nach dem Dämpfen Möbelholz oder Vertäfelung das Römische Reich nach
Falschkern aus (falsches auch Biegen sind problemlos Verwendung. Intarsien stellen Westeuropa kam. Aus dem
Herzholz). Dieser ist dann durchzuführen. Da es sehr eine besonders edle Furnier- Spätneolithikum sind Früchte
dunkel-braunrandig bis braun- passgenau ist und in verwendung dar. Schon die in Pfahlbauten der Schweiz,
violett. Markflecken geben ei- trockenem Zustand gut steht, alten Griechen stellten aus Deutschland und Frankreich
ne sehr dekorative Zeich- ist das Holz ideal für dem Holz der Birne Skulpturen gefunden worden. Dieses
nung. Durch Dämpfen wird die Holzverbindungen mit Schrau- und Speerspitzen her. lässt auf eine größere
Holzfarbe hell rosa-braun. ben oder Leim. Nageln lässt Birnenholzparkett wird wegen Verbreitung in dieser Zeit
Starke und faule Äste, es sich jedoch nur schwer. Die der Färbung und Flammung schließen. Bereits hier fand
Hohlkehlen, Zwiesel, Krüm- Oberflächenbearbeitung mit sehr geschätzt. Auch für jedoch schon eine simple
mungen, Drehwuchs und Schleifer oder Hobel ist gut Mess- und Zeichengeräte wie Selektion bzw. Kultivierung
Spannrückigkeit sind die be- durchzuführen. Eine Behand- Winkel, Lineale, Maßstäbe, statt. Es wurden vermutlich die
Auch als Dörr- oder Back- Überleben der jagdlichen
obst verlieren sie diesen Bedeutung der Wildbirne. Die
Geschmack und waren Jagdordnung des Ciemens
deswegen für unsere August von 1749 ordnete die
Vorfahren in schlechten Zeiten Mast des Holzobstes der
eine nahrhafte Speise. Die hohen Wildbahn zu und verbot
Wildbirne eignet sich nicht so das Auflesen des Obstes oder
gut für Most und Wein, da sie das Fällen der Bäume ohne
zu schnell teigig wird und an Erlaubnis.
Säure verliert. Allerdings lässt
sie sich mit Äpfeln oder Als Mastergänzung (Ober-
Kulturbirnensorten zu Bran- mast) für die Schweine wurde
ntwein oder Essig verarbei- sie von den Bauern sehr
ten. Aus Birnensaft wurde geschätzt. Schalenwild, Birk-
früher Sirup gewonnen und als wild, Fasanen und Hasen äsen
Zuckerersatz verwendet. gerne die Früchte und
Dieser Sirup war auch ein Schösslinge. Die Blüten die-
adstringierendes Durchfall- nen vielen Insekten als
heilmittel. Heilkräfte wurden Nahrungsquelle. Insgesamt
den Wildbirnen auch bei besitzt die Wildbirne, dort wo
Migräne und Pleuritis zuge- sie vorkommt, eine große
schrieben. Bedeutung für die Fauna.

Als Wildfutter und für die Die Rinde wurde zum


Schweinemast fand die Färben und Gerben genutzt. In
Wildbirne schon im Mittelalter Thüringen wurde aus Birnen-
Verwendung. Im Jahr 1562 samen ein 12-21 % fettes,
wurde auf die Erhaltung und hochwertiges Birnbaumöl her-
Nutzbarkeit in der Nassau- gestellt.
schen Holz- und Wald-
verordnung hingewiesen. Man- Eine so schöne und wert-
che Waldteile verdanken ihr volle Baumart wie die Wild-
birne darf nicht aussterben. Ihr
Die Blätter sind eiförmig oder rundlich elliptisch und fein gesägt
Platz in heimischen Wäldern
muss gesichert und vergrößert
größeren und wohlschmec- Roheisen), Birntang, Birnmoos werden. Die Kenntnisse der
kenderen Früchte zur weiteren und Birnkraut sind hier nur Standortansprüche und der
Vermehrung ausgewählt. Bei einige bekannte Beispiele. waldbaulichen Eigenschaften
den Griechen war die Literarisch befasste sich stellen eine gute Ausgangs-
Kulturbirne schon 1000 Jahre THEODOR FONTANE in Buch basis für die weitere Erhal-
v. Chr. bekannt. Sie galt als und Gedicht mit der Birne, tung und Verbreitung im Wald
Gabe der Götter und Kultbaum aber auch schon ODYSSEUS dar. Im Rahmen von Arter-
und wird als solcher auch in erwähnte die Birne in seinen haltungsprogrammen und
griechischen Heldensagen er- Schriften. naturnaher, standortgerechter
wähnt. Forstwirtschaft müssen Wild-
Im Römischen Reich Wildbirnenfrüchte enthalten birnen vermehrt in unsere
befasste man sich sehr Pektin, Fruchtsäuren und Wälder gepflanzt werden.
intensiv mit der Züchtung und Gerbstoffe. Aufgrund ihres Naturverjüngung und Wurzel-
kannte bereits 39 verschie- adstringierenden Geschmac- brut können ebenfalls der
dene Sorten. 300 Jahre n. Chr. kes sind sie für den Menschen Arterhaltung dienen. Alte
wird zum ersten Mal von erst genießbar, wenn sie Bäume sollen gepflegt und
Die Birne bildet gelegentlich
Pfropfungen berichtet. Viele überreif und somit teigig sind einen unregelmäßigen Falsch- geschützt werden; Früchte
Flur- und Ortsnamen gehen oder Frost bekommen haben. kern aus dieser Birnbäume sollten zur
heute noch im deutsch-, aber Gewinnung von Saatgut
auch fremdsprachigem Raum regelmäßig geerntet werden.
Impressum
auf die Birne zurück, z.B.
Birndorf oder Birnwald. Für die Herausgeber:
Wildbirne speziell gab und gibt Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Bundesverband e.V. (SDW),
es eine Vielzahl landschafts- Meckenheimer Allee 79,
typischer Namen. Höltjebären, 53115 Bonn
Telefon: 0228- 945983-0, Fax: 0228 -945983-3,
Essigberen, Holzmockel, Email: info@sdw.de,
Knödelbeerbaum und Sau- Internet: http://www.sdw.de
beeren lassen auf ihre
Eigenschaften oder ehe- Spendenkonto: Sparkasse Bonn,
maligen Verwendungen schlie- Ktn. 31017775, BLZ 37050198
ssen. Auch Gegenstände des Text: Julia Borghoff-Grundmann, Heinz-Peter Schmitt
täglichen Gebrauches, Bilder: Schmidle, Griesche(3), Hooge, Heyder(2), Borghoff-Grundmann(3)
Layout: Sabine Krömer-Butz, Ulrike Migende
Werkzeuge und sogar
Pflanzen wurden nach der Gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung, Kurztrieb aus dem Stamm mit
Form der Birne benannt. Landwirtschaft und Verbraucherschutz stärker elliptisch geformten
Glühbirne, Bessemer-Birne Blättern (im Vergleich Bild
(Behälter zum Schmelzen von oben)