Sie sind auf Seite 1von 50

Von der Erklärung vom 9.

Mai 1950 zur Europäischen Union

Der 70. Jahrestag der


Schuman-Erklärung

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG I


I.
Von der Schuman-
II.
Robert Schuman, ein
Erklärung zur großer Europäer | Seite 13
Europäischen Union 1. Wer war Robert Schuman?
Seite 3 2. Robert Schuman und
1. Die Schuman-Erklärung und Luxemburg
die Entstehung der ersten
Europäischen Gemeinscha
2. Die Europäische Union, ein
dauerhaes Gebilde

III.
Wie hat Luxemburg
IV.
Die Europäische Union
V.
Europatag | Seite 34
die Geschichte der in Luxemburg | Seite 27
Europäischen Union 1. Welche Gebäude der
geprägt? | Seite 21 europäischen Institutionen
befinden sich in Luxemburg?
1. Sitz der EGKS
2. Das Haus der Europäischen Union
2. Pierre Werner, „Architekt des Euro“ („Maison de l’Union européenne“)
3. Die Schengener Übereinkommen und andere Informationsstellen in
4. Luxemburgische Präsidenten der Luxemburg
Europäischen Kommission

VI.
Wie kannst Du Dich am
VII.
Welche Programme bietet
VIII.
Etappen der Gründung
demokratischen Prozess die EU für Jugendliche? der EU | Seite 38
der EU beteiligen?
Seite 35
1. Die Europawahlen
2. Die Instrumente der
partizipativen Demokratie
9. Mai 1950: Der Tag, der
den Lauf der Geschichte
verändert hat
9. MAI 2020  70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG
Die Erklärung, die Robert Schuman, damals französischer
Außenminister, am 9. Mai 1950 abgab, hat den Lauf der europäischen
Geschichte grundlegend verändert. Die Kraft seiner Vision, deren
Inspirationsquelle der Dialog mit Jean Monnet war, besteht darin,
den Weg des geeinten Europas vorgezeichnet zu haben – eines offenen
und immer wieder erneuerten Prozesses.

Die europäische Integration konnte und kann sich weiterhin


abhängig von den Umständen und Ereignissen und entsprechend
dem politischen Willen der Mitgliedstaaten frei entwickeln. Doch Yuriko Backes
unabhängig von ihrer Form wird die Union, die auf Demokratie, Vertreterin der Europäischen
Kommission in Luxemburg
Freiheit und Gerechtigkeit gegründet ist, immer eine starke und
leistungsfähige Verwaltung der Institutionen und die Unterstützung
aller Bürgerinnen und Bürger für das gemeinsame Werk brauchen.

Seit dem denkwürdigen 9.  Mai 1950 sind siebzig Jahre vergangen.
Diese Jahre stehen auch für Jahre des Friedens und des Fortschritts
innerhalb unserer Union. Doch es fehlt nicht an Herausforderungen,
und wir müssen uns gemeinsam weiterhin dafür einsetzen, das
Europa der Zukunft zu bauen.

Vor diesem Hintergrund habe ich beschlossen, diese Veröffentlichung


erstellen zu lassen. Ich möchte die jungen Menschen in Europa dazu
ermuntern, sich mit den Ursprüngen der europäischen Integration zu
beschäftigen, um die heutigen Herausforderungen besser begreifen zu
können, und sich im zivilgesellschaftlichen und demokratischen Leben
für ein solidarisches Europa und den Schutz seiner Werte zu engagieren.

Ich möchte an dieser Stelle Elena Danescu, Leiterin des Europe Direct
Informationszentrums der Universität Luxemburg, meinen herzlichen
Dank für die wertvolle Unterstützung aussprechen, die sie bei der
Recherche und bei der Erstellung dieser Veröffentlichung geleistet hat.

Nehmen wir unsere Zukunft in die Hand und vergessen wir nicht,
dass wir mehr Solidarität, mehr Toleranz und mehr Union brauchen.

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 1


Amerikanischer Panzer bei der Einfahrt in das zerstörte
Dorf Carentan in der Normandie, Frankreich, Juni 1944.

2 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


I.
Von der Schuman-Erklärung zur
Europäischen Union

1. Die Schuman-Erklärung und die Entstehung der ersten


Europäischen Gemeinschaft

Nach dem Zweiten Weltkrieg vollzieht sich auf einer zwischenstaatlichen Ebene,
auf der jeder Staat seine Souveränität vollständig
Am Ende des Zweiten Weltkriegs (1939-1945), wahrt.
dem blutigsten Konflikt in der Geschichte der
Menschheit, liegt Europa in Trümmern. Während
sich die Wirtschaft um ihre Wiederbelebung Die Entstehung eines
bemüht, ist der Kontinent durch politische
revolutionären Vorhabens – der
Spannungen in zwei einander gegenüberstehende
Blöcke  – Ost gegen West  – gespalten, und der Schuman-Plan
Kalte Krieg lässt das Schreckgespenst einer erneu- Zu Beginn des Jahres 1950 scheint eine Integration
ten Auseinandersetzung wieder erstehen. Europa der Staaten die einzige Lösung für die Erlangung
muss in jedem Fall den Frieden wahren, da es um eines dauerhaften Friedens und die Förderung des
sein Überleben geht. Fortschritts in Europa zu sein. Diese Sichtweise
wird von zwei französischen Persönlichkeiten – Jean
1947 rufen die Vereinigten Staaten den Marshall- Monnet (1888-1979), Generalkommissar für den
Plan ins Leben, um Europa beim Wiederaufbau zu Plan für Modernisierung und Infrastruktur, und
unterstützen. Ein Jahr später gründen sechzehn west- Robert Schuman (1886-1963), Außenminister  –
liche Staaten auf Betreiben der USA die Organisation geteilt. Um dies zu erreichen, muss zunächst eine
für europäische wirtschaftliche Zusammenarbeit Annäherung zwischen Frankreich und Deutschland
(OEEC). 1949 beschließen fünfzehn Länder, eine erreicht werden, die dreimal Krieg gegeneinander
politische Organisation zu bilden – den Europarat mit geführt haben (1870, 1914 und 1939). Aufgrund
Sitz in Straßburg. Die militärische Zusammenarbeit des Kalten Krieges ist Deutschland zweigeteilt: im
findet im Brüsseler Pakt (1948) statt, der später zur Westen die Bundesrepublik Deutschland (BRD)
Gründung der Westeuropäischen Union (WEU) und im Osten die Deutsche Demokratische
führen wird, gefolgt vom Atlantikpakt (1949), in dem Republik (DDR). Monnet möchte die
acht europäische Länder, die Vereinigten Staaten und Bundesrepublik an Westeuropa anbinden, um ihr
Kanada versammelt sind. Abdriften nach Osten zu verhindern. Er hofft, so
ihre Annäherung an die Union der Sozialistischen
Die wirtschaftliche, politische und militärische eu- Sowjetrepubliken (UdSSR) zu verhindern.
ropäische Einigung scheint eingeleitet zu sein. Sie

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 3


Jean Monnet und
Robert Schuman
(1950).

Im April 1950 verfasst Monnet einen Plan für einen gemeinsamen


Markt für Kohle und Stahl zwischen Frankreich und Deutschland,
der weiteren Staaten offensteht. Alle Teilnehmer würden ihre
Produktion der Kontrolle einer gemeinsamen Hohen Behörde un-
terstellen.

Warum Kohle und Stahl? Weil sie die Grundstoffe für


Energieerzeugung (Kohle) und Rüstungsindustrie (Stahl) sind. Die
neue Organisation soll supranationalen Charakter haben.

Warum eine supranationale Organisation? Damit soll sicherge-


stellt werden, dass kein Land heimlich gegen die anderen aufrüsten
kann. Gleichzeitig ist Monnet der Ansicht, dass die wirtschaftliche
Integration nach und nach zu einer politischen Integration führen
wird, denn „die Zusammenlegung der Kohle- und Stahlproduktion
wird […] die erste Etappe der europäischen Föderation [sein]“ (1).

VIDEOARCHIV

(1) Fontaine, P., Une idée neuve pour l’Europe. La déclaration Schuman,
Vom Zweiten Weltkrieg zur EGKS 1950-1990, Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen
https://audiovisual.ec.europa.eu/de/ Gemeinschaften, Luxemburg 1990, S. 46-48
video/I-075534 (http://www.robert-schuman.eu/fr/declaration-du-9-mai-1950).

4 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


Die Erklärung von Robert Schuman (9. Mai 1950) Wusstest Du das?
Um ihrem Vorhaben zum Erfolg
Robert Schuman sollte der Initiative Jean Monnets politischen
zu verhelfen, denken sich Robert
Ausdruck verleihen. Schuman und Jean Monnet einen
besonderen Coup aus. Noch vor
Nachdem Robert Schuman einige wenige Mitglieder der französi- Aufnahme der diplomatischen
schen Regierung und den deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer Verhandlungen gibt Schuman die
ins Vertrauen gezogen hat, gibt er am 9. Mai 1950 im Uhrensaal des Erklärung vom 9. Mai 1950 ab, um
französischen Außenministeriums in Paris eine historische Erklärung Einfluss auf die öffentliche Meinung
ab. Er schlägt die Zusammenlegung der Kohle- und Stahlressourcen zu nehmen und die verschiedenen
Frankreichs, Deutschlands und weiterer interessierter Länder inner- Regierungen zu einer Einigung zu
drängen. Seine Rede, die weniger
halb einer Organisation und unter Aufsicht einer supranationalen
als zehn Minuten dauert, hat die
europäischen Institution vor. Schuman betont die Notwendigkeit Geschichte geprägt.
eines geeinten Europa: „Europa lässt sich nicht mit einem Schlage
herstellen und auch nicht durch eine einfache Zusammenfassung.
Wusstest Du das?
Es wird durch konkrete Tatsachen entstehen, die zunächst eine echte
Solidarität schaffen. Die Vereinigung der europäischen Nationen er- Zwischen dem 17. April und dem
fordert, daß der Jahrhunderte alte Gegensatz zwischen Frankreich 6. Mai 1950 erstellen Jean Monnet
und Deutschland ausgelöscht wird.“ (2) und seine engen Mitarbeiter neun
verschiedene Fassungen des Texts,
der die Schuman-Erklärung werden
Aufgrund ihrer Tiefe und ihrer starken Symbolkraft gilt die Erklärung
sollte.
von Robert Schuman als Gründungsakt der europäischen Integration.

In der Mitte steht Robert Schuman im


2
Salon de l'Horloge des Quai d´Orsay
( ) Ebd. (20. Juni 1950).

Wusstest Du das?
Als Robert Schuman die
Erklärung vom 9. Mai 1950
abgibt, hält kein Fotograf den
Augenblick für die Ewigkeit
fest, da niemand ahnen
konnte, wie außergewöhnlich
er sein würde. Das Foto,
das normalerweise zur
Dokumentation des
Ereignisses verwendet wird,
stammt eigentlich vom
20. Juni 1950, dem Tag der
Eröffnung der Verhandlungen
über den Schuman-Plan.
Außerdem ließ Schuman
später eine Aufnahme
seiner Rede für die Nachwelt
anfertigen.

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 5


Unterzeichnung des Pariser Vertrags durch
Robert Schuman (18. April 1951).

Zentrale Zitate
„Der Friede der Welt kann nicht gewahrt
werden ohne schöpferische Anstrengungen, die
der Größe der Bedrohung entsprechen.“ (3)
Gründung der ersten Europäischen
„Die Zusammenlegung der Kohle- und Gemeinscha – der Vertrag von
Stahlproduktion wird [...] die Bestimmung Paris (18. April 1951)
jener Gebiete ändern, die lange Zeit der
Herstellung von Waffen gewidmet waren, deren Die Bundesrepublik Deutschland, Italien und
sicherste Opfer sie gewesen sind.“ (4) die drei Beneluxländer Belgien, die Niederlande
und Luxemburg reagieren positiv auf den Aufruf
„Die Solidarität der Produktion, die so Frankreichs vom 9. Mai 1950. Die Verhandlungen
münden in den Vertrag von Paris (18. April 1951)
geschaffen wird, wird bekunden, daß jeder
zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft
Krieg zwischen Frankreich und Deutschland für Kohle und Stahl (EGKS). Das Vereinigte
nicht nur undenkbar, sondern materiell Königreich, das besonders viel Wert auf seine na-
unmöglich ist. […] So wird einfach und tionale Souveränität legt, möchte sich nicht an
rasch die Zusammenfassung der Interessen einer supranationalen Gemeinschaft beteiligen. Es
verwirklicht, die für die Schaffung einer tritt erst 1972 bei.
Wirtschaftsgemeinschaft unerlässlich ist und
Die sechs Unterzeichnerstaaten  – Belgien, die
das Ferment einer weiteren und tieferen
Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien,
Gemeinschaft der Länder einschließt, die lange Luxemburg und die Niederlande  – gelten als
Zeit durch blutige Fehden getrennt waren.“ (5) Gründungsmitglieder der Europäischen Union (EU).

„Der Beitrag, den ein organisiertes und Der Vertrag von Paris tritt am 23.  Juli 1952 für
lebendiges Europa für die Zivilisation leisten eine Dauer von fünfzig Jahren in Kraft.
kann, ist unerlässlich für die Aufrechterhaltung Die EGKS stellt den Beginn des
friedlicher Beziehungen.“ (6) Integrationsprozesses dar, der zur Europäischen
Union führt. Durch ihre neuen Institutionen
(3) Ebd. nimmt die EGKS das heutige institutionelle Gefüge
(4) Ebd. vorweg; zu ihnen gehören: die Hohe Behörde
(5) Ebd. (heute die Europäische Kommission) als suprana-
(6) Ebd. tionales Organ, der Besondere Ministerrat, welcher
die nationalen Interessen vertritt, die Gemeinsame
Versammlung (heute das Europäische Parlament)
und der Gerichtshof.

6 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


Den Mitgliedstaaten fällt es schwer, sich auf einen Sitz zu einigen. Um ei-
nen Ausweg zu finden, schlägt Joseph Bech (1887-1975), der luxembur-
gische Außenminister, die Stadt Luxemburg als vorläufigen Arbeitsort
vor. Die Hohe Behörde nimmt am 10.  August 1952 ihre Arbeit in
Luxemburg auf; die Hauptstadt profiliert sich als Sitz Europas neben
Straßburg, in dem die Gemeinsame Versammlung tagt, und Brüssel, das
1958 bei der Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft hin-
zukommt. Erst im Jahr 1992 legt der Europäische Rat von Edinburgh
diese Aufteilung als dauerhafte Lösung fest: Luxemburg ist zusammen VIDEOARCHIV
mit Brüssel und Straßburg einer der drei ständigen Sitze der Union.
Gründerväter der EU: Robert
Schuman
Wer sind die Unterzeichner des EGKS-Vertrags? https://audiovisual.ec.europa.eu/de/
video/I-072669

• Für Belgien: Paul van Zeeland, Außenminister, und Joseph


Meurice, Außenhandelsminister
• Für die Bundesrepublik Deutschland: Konrad Adenauer,
Bundeskanzler und Außenminister
• Für Frankreich: Robert Schuman, Außenminister
• Für Italien: Carlo Sforza, Außenminister
• Für Luxemburg: Joseph Bech, Außenminister
• Für die Niederlande: Dirk Stikker, Außenminister, und Jan
van den Brink, Wirtschaftsminister

Die Römischen Verträge (25. März 1957) – Die Von links nach rechts: Robert Schuman,
Alcide De Gasperi, Dirk Stikker, Paul van
EWG und die Euratom ergänzen die EGKS Zeeland, Konrad Adenauer und Joseph
Bech (1951).
1954 versuchen die sechs Mitgliedstaaten der EGKS eine Europäische
Verteidigungsgemeinschaft (EVG) zu gründen; das Vorhaben scheitert
jedoch. Sie erreichen hingegen den Abschluss der Römischen Verträge
(25. März 1957), mit denen die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft
(EWG) und die Europäische Atomgemeinschaft (EAG oder Euratom)
gegründet werden. Die EWG strebt an, „die Grundlagen für einen
immer engeren Zusammenschluss der europäischen Völker zu schaf-
fen“ und „durch gemeinsames Handeln den wirtschaftlichen und
sozialen Fortschritt ihrer Länder zu sichern, indem sie die Europa
trennenden Schranken [beseitigt]“ (7). Ziel von Euratom ist es, vor
dem Hintergrund des Kalten Krieges, „die Voraussetzungen für die
Entwicklung einer mächtigen Kernindustrie zu schaffen“ (8), mit der
die Energieunabhängigkeit der Sechs sichergestellt werden kann.

(7) https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/
HTML/?uri=LEGISSUM:xy0023&from=FR, Vertrag von Rom (EWG).
(8) https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=LEGISSUM:xy0024
&from=FR, Vertrag zur Gründung der Europäischen Atomgemeinschaft (Euratom).

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 7


Die Zusammenlegung der Exekutivorgane der
Gemeinscha
Mit dem Vertrag von Brüssel, der am 8.  April 1965 unterzeichnet
wird, beschließen die Sechs, die Exekutivorgane der Gemeinschaft
zusammenzulegen. Die Hohe Behörde der EGKS, die Kommission
der EWG und die Kommission der Euratom bilden von nun an eine
einzige Kommission der Europäischen Gemeinschaften. Der Besondere
Ministerrat der EGKS, der Rat der EWG und der Rat der Euratom
werden zum Rat der Europäischen Gemeinschaften.
Wusstest Du das?
1961 leitet Pierre Werner (1913-
2002), damals luxemburgischer
Premierminister und Minister 2. Die Europäische Union, ein
für öffentliche Arbeiten, ein
großes Stadtentwicklungs- und dauerhaftes Gebilde
Raumordnungsprogramm auf dem
Plateau Kirchberg für den Bau eines
Europaviertels ein, das ein wichtiger
Trumpf des Landes beim „Kampf Ein größeres Europa
um die Sitze“ sein wird.
Von einer Union der 6 zu einer Union der 27!
Durch die Gründung der ersten supranationalen Gemeinschaft
mit sechs Mitgliedstaaten wurde also der Weg für die Europäische
Union geebnet. Ab 1952 traten weitere 22  Länder in mehreren
Erweiterungswellen zwischen 1973 und 2013 dem gemeinschaftli-
chen Europa bei:

• 1. Erweiterung: Dänemark, Irland, Vereinigtes Königreich (1973)


• 2. Erweiterung: Griechenland (1981)
• 3. Erweiterung: Spanien und Portugal (1986)
• 4. Erweiterung: Finnland, Österreich, Schweden (1995)
• 5. Erweiterung: Tschechien, Estland, Zypern, Lettland, Litauen,
Ungarn, Malta, Polen, Slowenien, Slowakei (2004)
• 6. Erweiterung: Bulgarien und Rumänien (2007)
• 7. Erweiterung: Kroatien (2013)

Bis Januar 2020 hatte die Union 28 Mitglieder; nach dem Austritt des
Vereinigten Königreichs (Brexit) sind es nun 27 Mitglieder. Die künf-
tigen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich
werden noch ausgehandelt.

8 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


Auf dem Weg zu weiteren Erweiterungen
Derzeit sind fünf Länder offiziell Kandidaten für
den Beitritt zur EU. Nach Artikel 49 des Vertrags
über die Europäische Union kann jeder „europä-
ische Staat, der die in Artikel  2 des Vertrags ge-
nannten Werte achtet und sich für ihre Förderung
einsetzt, […] beantragen, Mitglied der Union zu
werden“ (9).

1993 wurden die Beitrittskriterien, die soge-


nannten „Kopenhagener Kriterien“, bei der
Tagung des Europäischen Rates von Kopenhagen
aufgestellt und in Artikel  2 des Vertrags über
die Europäische Union festgeschrieben: „Die
Werte, auf die sich die Union gründet, sind
die Achtung der Menschenwürde, Freiheit,
Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und
die Wahrung der Menschenrechte einschließlich
der Rechte der Personen, die Minderheiten an-
gehören. Diese Werte sind allen Mitgliedstaaten
in einer Gesellschaft gemeinsam, die sich durch
Pluralismus, Nichtdiskriminierung, Toleranz,
Gerechtigkeit, Solidarität und die Gleichheit von
Frauen und Männern auszeichnet.“ (10)

Ein stärker geeintes Europa


Die Europäische Union 1. die durch die EWG, die EGKS und die
Euratom erfassten Bereiche, zu denen seit 1999
Nach und nach wird die europäische Integration
die Wirtschafts- und Währungsunion (WWU)
über neue Verträge vertieft. Die Einheitliche
Europäische Akte, die unter luxemburgischem hinzukommt,
Vorsitz ausgehandelt wurde (1986), sieht die 2. die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik
Vollendung des großen Binnenmarktes vor. (GASP),

Mit dem Vertrag von Maastricht (1992) wird die 3. Justiz und Inneres (JI).
Europäische Union geschaffen, deren Architektur
auf drei Säulen beruht: Während die erste Säule gemeinschaftlichen
Charakter hat, fallen die beiden anderen in den
Bereich der zwischenstaatlichen Zusammenarbeit.
(9) https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/
Mit dem Vertrag von Amsterdam (1997) werden
HTML/?uri=CELEX:12016M049&from=EN, Artikel 49,
Vertrag über die Europäische Union. die vorherigen Verträge geändert und die Schaffung
(10) https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/ eines „Raums der Freiheit, der Sicherheit und des
HTML/?uri=CELEX:12012M002&from=EN, Artikel 2,
Vertrag über die Europäische Union.

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 9


Rechts“  (11) angestrebt. Im Vertrag von Nizza schrittweise Verwirklichung einer Wirtschafts- und
(2001) sind die Methoden festgelegt, nach de- Währungsunion in der Gemeinschaft vorsieht. Der
nen sich das institutionelle System entspre- Werner-Bericht wird am 8.  Oktober 1970 vorge-
chend der Erweiterung der EU um die mittel- und legt und unter dem Eindruck der internationalen
osteuropäischen Länder weiterentwickelt. Der Währungsturbulenzen und der Energiekrise der
Vertrag über eine Verfassung für Europa war zwar 70er-Jahre auf Eis gelegt. Seine Philosophie und seine
von den Vertretern der Mitgliedstaaten unterzeich- Architektur werden jedoch mit dem Delors-Bericht
net worden (2004), wurde jedoch unter anderem (1989) und dem Vertrag von Maastricht (1992) wie-
nach dem „Nein“ bei den Referenden in Frankreich der aufgenommen; den Höhepunkt der Entwicklung
(Mai  2005) und den Niederlanden (Juni  2005) bildet die Einführung des Euro. Die einheitliche
aufgegeben. Mit dem Vertrag von Lissabon (2007) Währung wird am 1.  Januar 1999 (Buchgeld) be-
werden die bestehenden Verträge beibehalten, je- ziehungsweise am 1.  Januar 2002 (Banknoten und
doch grundlegend geändert. Münzen) Realität. Heute ist der Euro die Währung
von 19 Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Ein Europa ohne Binnengrenzen


Ein demokratisches Europa
Die Schengener Übereinkommen (1985 und 1990)
stellen entscheidende Schritte hin zur Abschaffung Der demokratische Charakter der EU kommt in
von Kontrollen an den gemeinsamen Grenzen ihrer Struktur und ihrer Arbeitsweise zum Ausdruck.
der fünf unterzeichnenden Mitgliedstaaten dar.
Diese Übereinkommen, die einen heiklen Aspekt Im Mittelpunkt des Gesetzgebungsverfahrens steht
der nationalen Souveränität berühren, werden seit das institutionelle Dreieck, bestehend aus dem
1995 angewendet. Heute garantieren die Verträge Europäischen Parlament, dem Rat der EU (zu-
eine Europäische Union, in der sich Waren, weilen als „Ministerrat“ oder auch einfach „Rat“
Dienstleistungen, Kapital und Personen frei und un- bezeichnet; er stellt eine einheitliche Rechtsperson
gehindert bewegen. Diese vier Grundfreiheiten sind dar, tritt jedoch in zehn verschiedenen Formationen
die Eckpfeiler des Binnenmarktes und des Euro. zusammen) und der Europäischen Kommission.
Die Beschlussfassung mittels Einigung und/
oder Konsens ist das oberste Prinzip beim
Eine einheitliche Währung für Gesetzgebungsverfahren und bei der Annahme von
Europa Rechtsvorschriften der Gemeinschaft.

Beim Gipfeltreffen von Den Haag (1./2. Dezember Die Kommission, die einzige Institution, die
1969) beschließen die Mitgliedstaaten, den Weg einer das legislative Initiativrecht innehat, schlägt
Wirtschafts- und Währungsunion auszuloten, und Rechtsvorschriften vor, die in den meisten
beauftragen einen Sachverständigenausschuss unter Fällen vom Europäischen Parlament, das di-
Leitung von Pierre Werner, dem Premierminister rekt von den Bürgern gewählt wird, und vom
und Außenminister Luxemburgs, Überlegungen Rat, der aus Vertretern der Regierungen der
dazu anzustellen. Die Überlegungen münden in 27 Mitgliedstaaten besteht, angenommen werden
den „Werner-Bericht“ oder „Werner-Plan“, der die müssen. Das Parlament und der Rat müssen eine
gleichberechtigte Einigung erzielen. Dieses am
(11) https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/ häufigsten für die Annahme der europäischen
PDF/?uri=CELEX:11997D/TXT&from=EN, Artikel Rechtsvorschriften verwendete Verfahren wird
1, Vertrag von Amsterdam zur Änderung des Vertrags als „ordentliches Gesetzgebungsverfahren“ bez-
über die Europäische Union, der Verträge zur Gründung
der Europäischen Gemeinschaften sowie einiger damit eichnet. Das Parlament billigt gemeinsam mit
zusammenhängender Rechtsakte. dem Rat den jährlichen Haushaltsplan der Union

10 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


und erteilt (oder verweigert) der Kommission die Entlastung
für den Haushalt.

Die ersten allgemeinen Wahlen zum Europäischen Parlament fan-


den vom 7. bis 12. Juni 1979 statt. Zuvor wurden die Mitglieder
des Europäischen Parlaments von den einzelnen nationalen
Parlamenten der Mitgliedstaaten ernannt; sie übten somit ein dop-
peltes Mandat aus. Bei den Wahlen in den Jahren 2014 und 2019
stellten die europäischen Parteien Spitzenkandidaten für das Amt
des Kommissionspräsidenten bzw. der Kommissionspräsidentin auf.

Eine neue Kommission wird im Anschluss an die Europawahlen


Wusstest Du das?
eingesetzt. Zunächst muss der Kandidat bzw. die Kandidatin für
den Kommissionsvorsitz, der/die vom Europäischen Rat vorge- 2012 erhielt die Europäische Union
schlagen wird, die Zustimmung des Europäischen Parlaments den Friedensnobelpreis. Nach
Ansicht des Nobelkomitees ist „ihr
erhalten. Jeder von den 26  anderen Mitgliedstaaten schlägt
erfolgreicher Kampf für Frieden,
anschließend einen Kandidaten oder eine Kandidatin als Versöhnung, Demokratie und
Kommissionsmitglied vor; die Kandidaten werden vom Parlament Menschenrechte“ (13) die größte
angehört. Vor der Amtsübernahme müssen der Präsident oder Errungenscha der EU.
die Präsidentin und die 26   Mitglieder der Kommission als
Kollegium die Zustimmung des Parlaments erhalten.
(13) „Europäische Union erhält
Friedensnobelpreis 2012“, abgerufen
am 22. April 2020 (https://europa.eu/
Europa in Krisenzeiten european-union/about-eu/history/2010-
today/2012/eu-nobel_de).
Im Lauf seiner Geschichte wird das gemeinschaftliche Europa,
das aus dem Schuman-Plan hervorgegangen ist, durch Erfolge
und Krisen geprägt. In der jüngeren Vergangenheit haben
die Weltwirtschaftskrise, die 2008 ausbrach, die Klima- und
Umweltkrise, die Migrationskrise, der Brexit-Schock, die
Zunahme von Nationalismus und Populismus oder auch die
COVID-19-Pandemie die Europäische Union erschüttert. Die
EU wird als Rechtsgemeinschaft immer ein Teil der Lösung bei
der Bewältigung der Herausforderungen sein.

Kommissionspräsident Juncker erklärte in seiner Rede zur Lage


der Union im Jahr  2018: „Wir alle  – die einen wie die ande-
ren – sind verantwortlich dafür, was Europa heute ist. Und wir
alle werden auch dafür verantwortlich sein, was aus Europa
wird.“  (12) Europa bedeutet Frieden. Wir müssen Sorge für
Europa tragen und es weiterhin im Interesse seiner Bürger im
Geiste seiner Gründerväter wie Robert Schuman aufbauen.

(12) Europäische Kommission, Lage der Union 2018. Die Stunde der


europäischen Souveränität, 2018 (https://ec.europa.eu/commission/sites/beta-
political/files/soteu2018-speech_de.pdf ).

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 11


29. Juni 1886: Geburt in
Clausen, Luxemburg

1896-1903: Sekundarstufe am
Athenäum von Luxemburg

1904: Abitur am Kaiserlichen


Wohnhaus Gymnasium von Metz
der Familie
Schuman
1904-1910: Studium an den
Universitäten in Berlin, Bonn,
München und Straßburg
Robert Schuman
bei seiner Ankun
in Metz

1919-1940:
Abgeordneter des
Departements Moselle

1929, Abgeordneter
des Departements 1948-1953:
Moselle Außenminister
von Frankreich

1958-1960: Präsident der


Europäischen Parlamentarischen
Versammlung

1955-1961: Vorsitzender
der Europäischen Bewegung

Der Schreibtisch in seinem


Haus in Scy-Chazelles
4. September 1963: Tod in
Scy-Chazelles, Frankreich

Grabmal in der Kirche Saint-Quentin


in Scy-Chazelles

12 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


II.
Robert Schuman, ein großer Europäer

1. Wer war Robert Schuman?

Mann des Friedens und „Vater Europas“


Jean-Baptiste Nicolas Robert Schuman hat einen Großteil seines
Lebens der europäischen Einigung gewidmet. Die am 9. Mai 1950 in
Paris abgegebene Erklärung spiegelt den von Jean Monnet erdachten
Plan wider, der zur Gründung der EGKS und zur Öffnung hin zu
einem Europa führte, wie wir es heute kennen.

In einem Interview mit Radio Luxemburg stellt Robert Schuman


eine Verbindung zwischen dem Plan und seiner luxembur-
gischen Herkunft her: „Et ass keen Zoufall, dass d’Idee vun enger
Gemeinschaft vu Stol, Eisen a Kuelen grad vun engem Lëtzebuerger
Jong komm ass, deem seng Elteren erlieft hunn, wat et heescht Krich
ze hunn.“*(14)

Aufgrund seiner Rolle als Vorreiter gilt Schuman als einer der
„Väter Europas“, ebenso wie sein Landsmann Jean Monnet, Konrad
Adenauer (Bundesrepublik Deutschland), Joseph Bech (Luxemburg),
Paul-Henri Spaak (Belgien) und Alcide De Gasperi (Italien).

Jugendjahre – Von Luxemburg nach Metz


Robert Schuman, geboren am 29. Juni 1886 in Clausen (Luxemburg),
ist ein Europäer der ersten Stunde. Mit einer luxemburgischen
Mutter und einem Vater, der als Franzose geboren wurde, aber nach

(14) Luxemburger Wort, 11. September 1952, zitiert von: Trausch, G., „Robert
Schuman dans ses liens avec le Luxembourg en général et Clausen en particulier“.
(Auf Deutsch: Es ist kein Zufall, dass die Idee einer Gemeinschaft für Stahl, Eisen
und Kohle ausgerechnet von einem luxemburgischen Jungen stammt, dessen Eltern
erlebt haben, was Krieg bedeutet.)

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 13


Wie erlebte er den Zweiten
Weltkrieg?
Bei der Besetzung Frankreichs durch Deutschland im
Mai 1940 ist Robert Schuman Unterstaatssekretär
für Flüchtlingsangelegenheiten beim Präsidenten
des Ministerrates in den Regierungen Reynaud und
Pétain. Im September 1940 wird er von der Gestapo
verhaftet und anschließend in Deutschland unter
Hausarrest gestellt (April  1941 bis August  1942),
von wo aus er fliehen kann und in den Untergrund
geht.

Wann begann sein Engagement für


ein geeintes Europa?
Nach dem Zweiten Weltkrieg (1939-1945) beginnt
Schuman eine Laufbahn als Minister in Frankreich.
1946 und 1947 ist er in zwei aufeinanderfolgenden
Regierungen Finanzminister, von November 1947
Robert Schuman als französischer Außenminister in der
bis Juli 1948 Ministerpräsident und von Juli 1948
französischen Botscha in Washington, April 1919. bis Januar  1953 erneut Außenminister in ver-
schiedenen Regierungen. Vor allem in diesen
letzten Jahren widmet er sich an der Seite Jean
Monnets der europäischen Integration.
der Annexion Lothringens durch Deutschland im
Jahr  1871 Deutscher geworden war, ist Schuman Schuman wird zum ersten Präsidenten der
von Geburt Deutscher. Er wird 1919 Franzose, als Europäischen Parlamentarischen Versammlung
Elsass-Lothringen durch den Vertrag von Versailles (1958-1960) gewählt, die ihm am Ende seiner
(28. Juni 1919), mit dem der Erste Weltkrieg en- Amtszeit den Titel „Vater Europas“ verleiht.
det, wieder ein Teil Frankreichs wird. Sein Engagement für die europäische Einigung
wird 1958 mit dem internationalen Karlspreis
Als luxemburgischer Muttersprachler lernt der gewürdigt. Von 1955 bis 1961 ist er Vorsitzender
junge Schuman Deutsch und Französisch in der der Europäischen Bewegung. Unter dem Titel
Grundschule und im Athenäum („Kolléisch“) Pour l’Europe veröffentlicht Schuman 1963 seine
von Luxemburg. Nach dem Studium der Kerngedanken zu Europa und seine Vision für den
Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, der poli- Aufbau Europas.
tischen Philosophie, Theologie und der Statistik
an den Universitäten in Bonn, München, Berlin Robert Schuman stirbt am 4. September 1963 in sei-
und Straßburg lässt er sich 1912 als Anwalt in nem Haus in Scy-Chazelles bei Metz (Frankreich).
Metz nieder. 1919 wird Robert Schuman zum Sein Haus ist heute ein Museum, in dem zahl-
Abgeordneten des Departements Moselle gewählt. reiche Dokumente, persönliche Gegenstände und
Zeugnisse des Lebens und des Werkes dieses großen
Europäers aufbewahrt werden.

14 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


2. Robert Schuman und Luxemburg

Das Wohnhaus der Familie Schuman


Das Haus, in dem Robert Schuman seine Jugend verbringt, liegt in
Luxemburg-Stadt, im Viertel Clausen. Die Familie Schuman wohnt
dort zur Miete in einem Gebäude, das der Rechtsanwalt Jean-Nicolas
Feyen in den Jahren 1872-1873 errichten ließ, und das 1899 an den
luxemburgischen Historiker Jules Wilhelm verkauft wurde. Nach
ihm wurde später die Straße benannt, in der das Haus steht.

1985 beschließt die luxemburgische Regierung unter Jacques Santer


(der ein Jahrzehnt später Präsident der Europäischen Kommission
sein wird) das einst von der Familie Robert Schumans bewohnte
Haus aufgrund seiner historischen Bedeutung und seines Werts als
Denkmal und Kulturerbe Luxemburgs, Frankreichs und des ge-
meinschaftlichen Europa durch den Staat zu erwerben. Das denk-
malgeschützte Haus, das ganz in der Nähe des Europaviertels von
Luxemburg liegt, wird seitdem von Tausenden Menschen aus aller
Welt besucht, darunter Staats- und Regierungschefs sowie interna-
tionale Organisationen. 1991 wurde dort das „Centre d’études et de
recherches européennes Robert Schuman (CERE)“ unter Leitung
des Historikers und Professors Gilbert Trausch (1931-2018) unterge-
bracht.

Seit 2016 sorgt die Universität Luxemburg für die Erhaltung dieses
Ortes der europäischen Erinnerung und des Wissens. Die wissen-
schaftliche Öffentlichkeitsarbeit wurde dem „Luxembourg Centre for
Contemporary and Digital History (C²DH)“ übertragen. Das C²DH

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 15


ist das dritte Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität
Luxemburg und spezialisiert auf die Erforschung, Untersuchung
und Veranschaulichung der luxemburgischen und europäischen
Zeitgeschichte mit einem Schwerpunkt auf den digitalen Methoden
und Werkzeugen.

Das Robert-Schuman-Haus ist Teil des Netzes der Häuser und


Erinnerungsorte großer europäischer Persönlichkeiten unter der
Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments.

Die Jahre der Ausbildung in Luxemburg


Wusstest Du das? Zwischen 1892 und 1896 besucht Robert Schuman die Grundschule
Joseph Bech (1887-1975), der des Stadtviertels Clausen, an der er Deutsch und Französisch
als einer der „Väter Europas“ gilt, lernt. Zwischen 1896 und 1903 setzt er den Deutsch- und
und Pierre Werner (1913-2002), Französischunterricht am Athenäum (Luxemburg-Stadt) fort, wo er
Wegbereiter des Euro, besuchten sich für zwei weitere Sprachen begeistert – Latein und Griechisch.
ebenfalls das Athenäum von
Luxemburg.
1953 hebt er in seiner Rede zum 350.  Jahrestag der Gründung
des Athenäums den entscheidenden Einfluss seiner Schuljahre
in Luxemburg auf seine geistige Ausbildung hervor: „An dieser
Grenzlinie zwischen Frankreich und Deutschland hätten die Schüler
gleichzeitig gründliche Kenntnisse zweier Sprachen und Kulturen
erwerben müssen; dies habe die Aufgabe ihrer Lehrer erheblich er-
schwert und die Lehrpläne überfrachtet. Er habe das Gefühl, dass er
in keiner anderen Phase seines Lebens gründlicher an der Vertiefung
seines Wissens gearbeitet habe.“(15)

Der erste Plenarsaal des Europäischen


Wusstest Du das? Parlaments im Robert-Schuman-Gebäude
Während seiner Zeit als Anfangs, bei der Gründung der EGKS, vertrat die „Gemeinsame
Abgeordneter der Französischen Versammlung“ die Bürger. Nach der Gründung von EWG und
Nationalversammlung traf sich Euratom im Anschluss an das Inkrafttreten der Römischen Verträge
Robert Schuman in Paris häufig mit
am 1. Januar 1958 wird die Institution erweitert und in „Europäische
luxemburgischen Studenten, von
denen die meisten in der Fondation Parlamentarische Versammlung“ umbenannt. Erst am 30. März 1962
Biermans-Lapôtre untergebracht wird die heutige Bezeichnung „Europäisches Parlament“ angenommen.
waren. Dies gilt auch für Pierre
Werner, der zwischen 1935 und Der Sitz des Europäischen Parlaments befindet sich in Straßburg,
1937 die Juristische Fakultät wo die zwölf monatlich stattfindenden Plenartagungen abgehalten
sowie die École libre de sciences
politiques besuchte. Schuman zeigt (15) Dumoulin Michel, Brüssel 2001, S.104, in. Barnavi, E., und Goosens, P.
dem jungen Werner das Palais (Hrsg.), Les frontières de l’Europe, Vorwort von Antoinette Spaak und Karel van Miert,
Bourbon und versucht, ihn für die Brüssel 2001, zit. n. Robert Schuman. Les racines et l’œuvre d’un grand Européen,
Politik zu interessieren. Luxembourg 1986: S.103)

16 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


Das Schuman-Gebäude (oben), in
dem sich der erste Plenarsaal des
Europäischen Parlaments (links)
befindet.

werden. Zusätzliche Tagungen finden in Brüssel statt, wo ebenfalls


die Ausschüsse des Parlaments zusammentreten. Das Sekretariat des
Parlaments hat seinen offiziellen Sitz in Luxemburg.

Im Sitzungssaal des Robert-Schuman-Gebäudes in Luxemburg – das


vom luxemburgischen Architekten Laurent Schmit (1924-2002) ent-
worfen und zwischen 1970 und 1973  erbaut wurde  – fanden zwi-
schen 1973 und 1979 ebenfalls Plenartagungen statt. Der Sitzungssaal
ist für seine typische 70er-Jahre-Architektur bekannt, insbesondere
für das Flachrelief aus Zink, das die Wand hinter dem Podium des
Präsidenten schmückt.

Das Denkmal für Robert Schuman


Das Robert-Schuman-Denkmal befindet sich im Zentrum der
Hauptstadt, in der Nähe der Großherzogin-Charlotte-Brücke (auch
bekannt unter dem Namen „Rote Brücke“), die zum Europaviertel
auf dem Plateau Kirchberg führt. Zum Zeitpunkt der Errichtung
des Denkmals befand sich die städteplanerische Entwicklung dieses
Viertels noch in den Anfängen. Das Denkmal, das der luxembur-
gische Architekt Robert Lentz (1928-1970) auf Initiative des luxem- Der Europatag in Luxemburg: Ehrung
Robert Schumans vor dem ihm
burgischen Rats der Europäischen Bewegung entwarf, wurde gewidmeten Denkmal (9. Mai 2018).
am 24.  Oktober 1966 von Premierminister Pierre Werner (1913-
2002) eingeweiht. Das Denkmal besteht aus drei Stahlträgern, die in
sechs Spitzen auslaufen, und symbolisiert die sechs Gründerstaaten
der EGKS: Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich,
Italien, Luxemburg und die Niederlande.

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 17


Kirchberg

Limpertsberg

ROBERT-SCHUMAN-
ROBERT-SCHUMAN GEBÄUDE
GYMNASIUM

an
ROBERT-SCHUMAN-DENKMAL
S chum
vard
B o u le

WOHNHAUS DER FAMILIE


SCHUMAN

Cla
Cl aus en
usen
use

ins
de s Ba
rue
M
on
de Capucins
nss


e
Place
e de
Royal

d Thé
du éâtre
re
e Cl
Avenu au
HAUS DER
e Emile se
R

Reuter n
rue des

EUROPÄISCHEN UNION
Boulevard

Stadtpark Place
e
d’Arm
mees
Knu
uedler te
terey
et
Alz

e Mon
Avenu
Obe
O st dt
rst
berrsta
Bd
.F Grund
A

se ra

nk
FR

rè li
hé LLE nD
-T
he

ie
ar
olp

.R

M
oo
Ad

ue
se

en
P
nt

Av
ve
Po

lt
étr
usse

18 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


Mit einem Zitat aus der Schuman-Erklärung vom Zwischen dem Glacis-Feld, auf dem die
9.  Mai 1950 wird an die Anfänge der EGKS er- „Schueberfouer“ (Schobermesse) stattfindet, dem
innert: „Europa lässt sich nicht mit einem Schlage Grand Théâtre der Stadt Luxemburg und dem
herstellen und auch nicht durch eine einfache Stadtpark befindet sich der Kreisverkehr Rond-
Zusammenfassung. Es wird durch konkrete Point-Schuman an einem viel besuchten Ort.
Tatsachen entstehen, die zunächst eine echte
Solidarität schaffen.“(16)

Bei der Einweihung des Denkmals im Jahr  1966


ging der luxemburgische Staats- und Premier-
minister Pierre Werner mit folgenden Worten auf
das eng mit der europäischen Integration verbun-
dene Schicksal Robert Schumans ein:

„Im Andenken an einen großen Staatsmann, der in


Luxemburg geboren und aufgewachsen ist, und dem
dieser Horizont, den Sie betrachten, vertraut war,
musste dieses besondere Schicksal, das wollte, dass
die erste Europäische Gemeinschaft ihren Anfang
in der Geburtsstadt ihres Initiators nahm, in Stein
und Metall festgehalten werden. Mit dem Denkmal Das Robert-Schuman-Gymnasium
wird die Erinnerung an den Mann gewahrt, der
als Grenzgänger all die tragischen Widersprüche Das Robert-Schuman-Gymnasium liegt im Viertel
des deutsch-französischen Antagonismus miterle- Limpertsberg von Luxemburg-Stadt. Im Anschluss
ben musste und die sich ihm bietende historische an die Reformen von Minister Jean Dupong (1967-
Chance ergreifen konnte, eine neue Ethik für 1969), der 1968 die Koedukation (Mädchen
die Beziehungen zwischen den Völkern Europas und Jungen in einer Klasse) einführte, wurde das
zu entwickeln. Die damit ausgelöste historische Mädchengymnasium im Jahr  1972 zum Robert-
Entwicklung wird nicht mehr enden!“ (17) Schuman-Gymnasium.

Der Boulevard und der Rond-Point


Robert Schuman
Der Boulevard Robert Schuman führt am Robert-
Schuman-Denkmal vorbei zum Europaviertel auf
dem Kirchberg.

(16) Fontaine, P., Une idée neuve pour l’Europe. La déclaration


Schuman, 1950-1990, Amt für amtliche Veröffentlichungen
der Europäischen Gemeinschaften, Luxemburg 1990, S. 46-48
(http://www.robert-schuman.eu/fr/declaration-du-9-mai-1950).
(17) „La cérémonie d’inauguration à Luxembourg du
monument Robert Schuman, du pont Grande-Duchesse
Charlotte et du bâtiment administratif destiné aux institutions
européennes“, Bulletin de documentation, Nr. 13, ministère
d’État, service „Information et presse“, Luxemburg,
31. Oktober 1966, S. 4-6.

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 19


Jean Monnet und Robert Schuman vor dem Gebäude der
Hohen Behörde (Luxemburg, 9. Mai 1953).
[Nachstehend von oben nach unten]
Jean Monnet und Joseph Bech vor dem Rathaus bei der
Eröffnungssitzung der Hohen Behörde der EGKS (Luxemburg,
10. August 1952);
Cercle municipal, 1952.

20 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


III.
Wie hat Luxemburg die Geschichte
der Europäischen Union geprägt?

1. Sitz der EGKS

Der Sitz der EGKS


Nach dem Inkrafttreten des Vertrags zur Gründung der EGKS
am 23.  Juli 1952 wird Luxemburg der vorläufige Sitz ihres
Exekutivorgans, der Hohen Behörde, unter Vorsitz von Jean Monnet.
Ab dem 10.  August 1952 ist die Hohe Behörde vorübergehend in
dem eindrucksvollen Gebäude der Stadt untergebracht, in dem sich
derzeit die Banque et Caisse d’Épargne de l’État (BCEE) befindet,
und dessen Turm und Uhr vom Pont Adolphe aus zu sehen sind.

Das Rathaus, Ort der Sitzungen des Rates


der EGKS
Zwischen 1952 und 1954 kommen die Minister der Regierungen Wusstest Du das?
der EGKS-Mitgliedstaaten regelmäßig im großen Saal des Rathauses
und später im Cercle municipal zu den Sitzungen des Rates der Am 30. April 1953 wurde der erste
Gemeinschaft zusammen. europäische Stahlguss unter der
Ägide der EGKS im Hüttenwerk
Belval von Esch-sur-Alzette
vorgenommen, das heute Sitz der
Der Cercle municipal und der Gerichtshof Universität Luxemburg ist.
der EGKS
Im Gebäude des heutigen Cercle Cité der Place d’Armes findet am
10. Dezember 1952 die feierliche Eröffnungssitzung des Gerichtshofs
der EGKS statt. Dieses imposante, zu Beginn des 20. Jahrhunderts
errichtete Gebäude wird dem Gerichtshof, der sich heute auf dem
Kirchberg befindet, als großer Gerichtssaal dienen. In der Villa
Vauban am Rand des Stadtparks befanden sich die Büros der Richter
des Gerichtshofs.
Der erste europäische Stahlguss: Jean
Monnet im Hüttenwerk Belval von
Esch-sur-Alzette (1953).

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 21


2. Pierre Werner, „Architekt des Euro“
Pierre Werner (1913-2002), langjähriger Premierminister,
Finanzminister und Außenminister Luxemburgs, spielte beim euro-
päischen Aufbauwerk und vor allem bei der Währungsintegration
eine Schlüsselrolle.

Beim Gipfeltreffen von Den Haag im Jahr  1969 legen die Staats-
und Regierungschefs der sechs Mitgliedstaaten ein neues Ziel der
europäischen Integration fest: die Wirtschafts- und Währungsunion.
Auf Ersuchen des Rates der EWG übernimmt Pierre Werner von
März bis Oktober 1970 die Leitung einer Sachverständigengruppe,
um einen Plan für die schrittweise Einführung einer Wirtschafts-
und Währungsunion auszuarbeiten. Am 8.  Oktober 1970 wird
der Werner-Plan offiziell in Luxemburg vorgelegt. Er sieht die
Einrichtung eines Entscheidungszentrums für die Wirtschaftspolitik,
die Einführung einer einheitlichen Gemeinschaftswährung und ein
gemeinschaftliches System der Zentralbanken vor.

Der Euro  – zu dem der Werner-Bericht und der Delors-Bericht


führten  – ist neben seinem wirtschaftlichen und monetären
Am 16. Oktober 1971 verleiht die
Wert zu einem Symbol der europäischen Identität geworden. Im
Association des amis du président Oktober  1998 werden Pierre Werner und Jacques Santer für ihren
Robert Schuman Pierre Werner die Beitrag zum Prozess der Währungsunion, der mit der Einführung des
Robert-Schuman-Goldmedaille für Euro seinen Höhepunkt erreichte, mit dem Prinz-von-Asturien-Preis
seinen Beitrag zum europäischen
Integrationsprozess.
ausgezeichnet. (18)

3. Die Schengener Übereinkommen


Mit den Schengener Übereinkommen, die 1985 und 1990 an Bord
des zweiten Schiffs mit dem Namen M.S. Princesse Marie-Astrid auf
der Mosel in der Nähe der Grenze zwischen Deutschland, Frankreich
und Luxemburg geschlossen werden, wird die Freizügigkeit innerhalb
des Raums der Unterzeichnerstaaten (genannt „Schengen-Raum“)
eingeführt. Die damaligen Partner sind fünf der Gründungsmitglieder
der Union: Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich,
Luxemburg und die Niederlande. Die Schengener Übereinkommen
treten am 26. März 1995 in Kraft.

(18) Danescu, E., „Neubewertung des Werner-Berichts vom 8. Oktober 1970 im


Zuge der Öffnung der Pierre Werner-Familienarchive“, Forschungskorpus, CVCE.eu
by uni.lu.

22 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


Das am 19. Juni 1990
geschlossene Schengener
Übereinkommen. Das historische
Dokument mit den Siegeln
und Unterschrien Frankreichs,
Luxemburgs und der Niederlande
wird im Europäischen Museum
Schengen ausgestellt.

Die Unterzeichner des Schengener


Übereinkommens, 14. Juni 1985

• Für Belgien: Paul de Keersmaeker, Staatssekretär für europäische


Angelegenheiten und Landwirtschaft
• Für die Bundesrepublik Deutschland:
Waldemar Schreckenberger, Staatssekretär
• Für Frankreich: Catherine Lalumière, Staatssekretärin im
Außenministerium, zuständig für europäische Angelegenheiten
• Für Luxemburg: Robert Goebbels, Staatssekretär
• Für die Niederlande: Wim F. van Eekelen, Staatssekretär für
auswärtige Angelegenheiten VIDEOARCHIV

Unterzeichnung des
Die Unterzeichner des Übereinkommens zur Schengener Übereinkommens
am 14. Juni 1985
Durchführung des Übereinkommens von https://audiovisual.ec.europa.eu/de/
Schengen, 19. Juni 1990 video/I-002946

• Für Belgien: Paul de Keersmaeker, Staatssekretär für europäische


Angelegenheiten und Landwirtschaft
• Für Deutschland: Lutz Stavenhagen, Staatsminister im
Bundeskanzleramt
• Für Frankreich: Édith Cresson, Ministerin für europäische
Angelegenheiten
• Für Luxemburg: Georges Wohlfart, Staatssekretär für auswärtige
Angelegenheiten, Außenhandel und Zusammenarbeit
• Für die Niederlande: Piet Dankert, Staatssekretär für auswärtige
Angelegenheiten

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 23


Ein Plakat im Europäischen
Museum Schengen, im Hintergrund
Multimediastationen für die
Besucher (12. Oktober 2017).

Seit der Schaffung des Schengen-Raums und dem Verzicht auf


Passkontrollen innerhalb dieses Gebiets hat die Freizügigkeit in der
Europäischen Union für die europäischen Bürger konkrete Gestalt
angenommen.

Zum Schengen-Raum gehören heute 26  Länder: 22 sind


Mitgliedstaaten der EU, dazu kommen Island, Liechtenstein,
Norwegen und die Schweiz.

Seit 2010 kann das Europäische Museum Schengen besichtigt


werden, das der Geschichte der Übereinkommen und der Bedeutung
des Ortes gewidmet ist, der zum Symbol für die Freizügigkeit in
Europa geworden ist.

4. Luxemburgische Präsidenten der


Europäischen Kommission
Die Europäische Kommission ist das Exekutivorgan der Union, des-
sen Aufgabe es ist, Rechtsvorschriften vorzuschlagen und für ihre
Einhaltung zu sorgen, den Haushaltsplan und die Politikbereiche der
EU festzulegen und die EU nach außen zu vertreten. Die Kommission
ist die Hüterin der Verträge und besteht aus dem Kollegium der
Kommissionsmitglieder (eines je Mitgliedstaat). Bis heute wurde
die Kommission dreimal von Luxemburgern geleitet, die ebenfalls
Premierminister des Großherzogtums Luxemburg waren.

24 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


Gaston Thorn (1928-2007)
Die Kommission Thorn (1981-1985), die unter dem Einfluss
der internationalen Stahlkrise steht, setzt bei den Verhandlungen
über die zweite Erweiterung der Gemeinschaften um Spanien und
Portugal neue Impulse. Sie unterstützt die feierliche Deklaration
zur Europäischen Union, die beim Gipfeltreffen von Stuttgart
(17.-19.  Juni 1983) angenommen wird, führt die Reform der
Gemeinsamen Agrarpolitik und der Strukturfonds durch, schließt die
Verhandlungen zum „Britenrabatt“ (1984) ab und bringt das Europa
der Innovation auf den Weg, dessen Grundlage die Informations- und
Kommunikationstechnologien bilden.

Jacques Santer (geboren 1937)


Die Kommission Santer (1995-1999) treibt die Einführung des Euro
(1999), die Erweiterung der Union nach Mittel- und Osteuropa
(Assoziierungsabkommen zwischen der Gemeinschaft und Bulgarien,
Rumänien, der Slowakei und Tschechien; Beitrittsanträge Estlands,
Lettlands, Maltas und Sloweniens) und die Europa-Mittelmeer-
Partnerschaft entscheidend voran. Europol, die europäische Agentur,
die die 27 Mitgliedstaaten der EU bei ihrer Bekämpfung der schwe-
ren internationalen Kriminalität unterstützt, wird gegründet (1998).
Eine weitere große Leistung ist die Sondertagung des Europäischen
Rates über Beschäftigungsfragen (1997), die unter luxemburgischem
EU-Ratsvorsitz stattfindet. Die Kommission Santer setzt sich fer-
ner für die Unterzeichnung der Dayton-Übereinkommen für den
Frieden im ehemaligen Jugoslawien (1995) sowie für die Änderung
des Vertrags über die Europäische Union (1996) ein und startet die
„Agenda 2000 – Eine stärkere und erweiterte Union“ (1997).

Jean-Claude Juncker (geboren 1954)


Er ist der erste Präsident der Europäischen Kommission, der vom
Europäischen Parlament gewählt wird (2014-2019). Er ist ebenfalls
der erste Präsident der Euro-Gruppe (2005-2013). Die Kommission
Juncker führt den Investitionsplan für Europa ein, mit dem bis 2020
bis zu 500 Mrd. EUR an Investitionen generiert werden sollen. Der
„Juncker-Plan“ führt zur Schaffung von 14 Millionen Arbeitsplätzen
und einem siebenjährigen Wachstum. Auf Betreiben von Präsident
Juncker wird die europäische Säule sozialer Rechte angenommen, die
den Bürgern neue und wirksamere Rechte garantiert. Mit ihr werden
wichtige Grundsätze und Rechte in zwanzig Bereichen festgelegt,
die sich in drei große Kategorien gliedern: Chancengleichheit und

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 25


Arbeitsmarktzugang, faire Arbeitsbedingungen sowie Sozialschutz
und soziale Inklusion. Präsident Juncker hat sich insbesondere für die
Bewältigung von Krisen, darunter die Euro-Krise, die Migrationskrise
und die Brexit-Krise, engagiert. Als Reaktion auf die Umweltkrise
führt die Kommission Juncker auch ein Verbot für bestimmte
Einwegkunststoffartikel ein, das 2021 in Kraft tritt.

Wusstest Du das?
Der internationale Karlspreis, der erstmals 1950 und seither jedes Jahr
in Aachen verliehen wird, ist die älteste Auszeichnung für eine Person
oder Einrichtung, die sich um Europa oder die europäische Einigung
verdient gemacht hat. 1986 wurde der Preis dem luxemburgischen Volk
in Anerkennung seines beispielgebenden, standhaen Eintretens für die
Vereinigung der Völker Europas verliehen. (19) Seine Königliche Hoheit,
Großherzog Jean, nahm den Preis im Namen des luxemburgischen Volkes
entgegen. Auch zwei luxemburgische Persönlichkeiten erhielten diese
Vorderseite der Medaille Auszeichnung – Joseph Bech (im Jahr 1960) und Jean-Claude Juncker (im
des Internationalen Jahr 2006) – für ihre maßgebliche Rolle beim Aufbau des geeinten Europa.
Karlspreises, die Karl den
Großen auf seinem Thron
wie auf dem großen Siegel
der Stadt Aachen aus dem
12. Jahrhundert zeigt.

(19) Theis, F., À propos du Luxembourg et de l’Union européenne, Luxemburg 2015, S. 12.

26 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


IV.
Die Europäische Union in Luxemburg

Das im Herzen Europas gelegene Großherzogtum Luxemburg hat


bei der europäischen Einigung von Anfang an eine Schlüsselrolle
gespielt. Seine Hauptstadt wird 1952 der erste vorläufige Arbeitsort
der EGKS. Die Stadt Luxemburg teilt sich danach den Status als
vorläufiger Arbeitsort mit Straßburg und Brüssel und wird 1992 zu
einem der drei Sitze der Gemeinschaftsinstitutionen. Zuvor hatte das
Abkommen (1965) über die Zusammenführung der Exekutivorgane
und die Einsetzung eines gemeinsamen Rates und einer gemeinsamen
Kommission zur Auflösung der Hohen Behörde der EGKS geführt.
Als Ausgleich für diesen Verlust wurde die Stadt Luxemburg zum
Zentrum der bestehenden und künftigen gemeinschaftlichen Rechts-
und Finanzinstitutionen bestimmt. Im Laufe der Jahre zeigt sich das
Potenzial dieser Entscheidung in einer starken urbanen, wirtschaft-
lichen und kulturellen Entwicklung der Hauptstadt, die heute eine
Reihe von Finanz- und Rechtsinstitutionen sowie weitere dezentrale
Ämter und Agenturen beherbergt:

• den Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH);


• den Europäischen Rechnungshof;
• die Europäische Investitionsbank (EIB);
• den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM);
• die Europäische Staatsanwaltschaft;
• verschiedene Direktionen der Europäischen Kommission
(Eurostat, Amt für Veröffentlichungen usw.).

2019 kommt mit der Zusammenlegung der Datenzentren der


Europäischen Kommission ein digitaler Teilbereich zu den juris-
tischen und finanziellen Teilbereichen der europäischen Institutionen
hinzu.

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 27


1. Welche Gebäude der europäischen
Institutionen befinden sich in
Luxemburg?
Die Mehrzahl der europäischen Institutionen sind im Europaviertel
auf dem Kirchberg angesiedelt.

Gerichtshof der Europäischen Union


Der Gerichtshof legt das Recht der Europäischen Union aus, um
eine einheitliche Anwendung in allen Staaten der EU sicherzu-
stellen. Er legt ferner Streitigkeiten zwischen den Regierungen der
Mitgliedstaaten und den Institutionen der EU bei. Die Justizorgane
der EU haben seit ihrer Gründung im Jahr  1952 ihren Sitz in
Luxemburg. 1973 wurden die Dienststellen des Gerichtshofs der
Europäischen Union (EuGH) vom Stadtzentrum in das Palais des
Gerichtshofs auf dem Kirchberg verlegt.

Die Gebäude des Gerichtshofs wurden mehrfach erweitert. Zu


[oben] Beginn der 90er-Jahre legte der französische Architekt Dominique
Zwei der drei Türme des Perrault (geboren 1953) einen Entwurf für die Errichtung eines neu-
Gerichtshofs der Europäischen
Union. en Erweiterungsbaus vor, bei dem auch die Gestaltung des gesamten
[unten] Komplexes im Hinblick auf den Bau eines neuen Palais durchgedacht
Anbau des Gebäudes des wurde. Das äußere Erscheinungsbild und die ursprüngliche Struktur
Gerichtshofs der Europäischen des alten Palais sind erhalten geblieben.
Union.

Das ehemalige Palais ist der Ort, an dem die mündlichen


Verhandlungen stattfinden, denen die Öffentlichkeit beiwohnen kann.
Die Kabinette der Richter des Gerichtshofs (einer je Mitgliedstaat)
und der Generalanwälte befinden sich im Anneau, der das alte Palais
umschließt. Die Richter des Gerichts (zwei je Mitgliedstaat) üben ihr
Amt in den Nebengebäuden des Palais aus. In den drei Türmen ist

28 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


[links]
Fotomontage von
Luaufnahmen der Sitze des
Europäischen Parlaments
in Luxemburg, Brüssel und
Straßburg.
[rechts]
Luaufnahme der EU-
Gebäude auf dem Kirchberg.

der Übersetzungsdienst des Gerichtshofs unterge- burgischen Architekten Michel Mousel (geboren
bracht. Der dritte Turm, halb schwarz, halb gold- 1926) und Gaston Witry (1929-1974) entworfen
farben, wurde am 19. September 2019 eingeweiht. und ist das erste Gebäude in Luxemburg, das 1963
für den Bedarf der europäischen Institutionen
errichtet wurde. Der Turm ist nach dem italieni-
Europäisches Parlament: Konrad- schen Präsidenten der Europäischen Gemeinsamen
Adenauer-Gebäude und Tour Alcide Versammlung im Jahr  1954 benannt. Er gilt als
eines der ersten Hochhäuser Luxemburgs, daher
De Gasperi der Name „Héichhaus“. Bis 2001 arbeitete dort das
Das Generalsekretariat des Europäischen Generalsekretariat des Parlaments.
Parlaments befindet sich auf dem Kirchberg,
im Konrad-Adenauer-Gebäude, benannt nach
dem ehemaligen deutschen Bundeskanzler, der
auch zu den Gründern der EGKS gehörte. Das
Generalsekretariat ist mit der Koordination der
Legislativarbeiten und der Organisation der
Plenartagungen und der sonstigen Sitzungen be-
traut. Es unterstützt außerdem die Arbeit der parla-
mentarischen Organe und die Abgeordneten in der
Ausübung ihres Mandats in technischer Hinsicht
und durch fachliche Beratung.

Der „Tour Alcide De Gasperi“ (Héichhaus) des


Rat der Europäischen Union:
Europäischen Parlaments wurde von den luxem-
European Convention Center
Der Ministerrat der Europäischen Union ist das
Organ, das die Regierungen der Mitgliedstaaten
vertritt. Minister aus allen Mitgliedstaaten der EU
treten hier zusammen, um Rechtsakte anzuneh-
men und die Politikbereiche im Rat abzustimmen.
Die Tagungen des Rates finden im April, Juni
und Oktober im European Convention Center
Luxembourg (ECCL) statt.

[links] Türme des Europäischen Parlaments auf dem Kirchberg.


[oben] European Convention Center.

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 29


Die Finanzinstitutionen der Europäischen Union
Die Europäische Investitionsbank (EIB), die 1957 durch die
Römischen Verträge zur Gründung der EWG geschaffen wurde, ist
die Finanzinstitution der Europäischen Union. Die EIB befindet sich
seit 1968 in Luxemburg und bezog 1980 ihren neuen Sitz gegenüber
dem Gerichtshof der Europäischen Union. Aktionäre der EIB sind
die 27  Mitgliedstaaten der EU. Aufgabe der EIB ist es, Vorhaben
der regionalen Entwicklung zu finanzieren, zur Verbesserung der
Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie (kleine und mitt-
lere Unternehmen) beizutragen und die transeuropäischen Netze zu
fördern. Sie stellt durch die Ausgabe hochbewerteter Anleihen Mittel
auf den internationalen Kapitalmärkten bereit.

Das Westgebäude der EIB wurde 1980 vom englischen Architekten


Sir Denys Lasdun (1914-2001) geplant, der 1995 auch den Anbau
des Gebäudes entwarf. Das Ostgebäude, entworfen von dem
deutschen Architekturbüro Ingenhoven Architekten (Düsseldorf ),
wurde 2008 eingeweiht. Es wurde als Bau der Zukunft konzipiert,
der Transparenz und Ökologie symbolisiert.

Auf dem Kirchberg befinden sich außerdem der Europäische


Rechnungshof, das Kontrollorgan der Finanzen der Union, und
der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM), der nach der
globalen Krise in den Jahren 2008/2009 eingerichtet wurde, um die
Finanzstabilität im Euro-Währungsgebiet zu wahren.

Die Europäische
Investitionsbank auf dem
Kirchberg.

30 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


2. Das Haus der Europäischen Union
(Maison de l’Union européenne) und
andere Informationsstellen in Luxemburg

Das Haus der Europäischen Union (Maison de


l’Union européenne)
Das Haus der Europäischen Union (oder Haus der EU) liegt im
Stadtzentrum der luxemburgischen Hauptstadt, ganz in der Nähe
des Großherzoglichen Palasts, des Ministeriums für auswärtige und
europäische Angelegenheiten und der Abgeordnetenkammer. Es ist
im historischen Gebäude der ehemaligen Maison Gilly, Rue Marché-
aux-Herbes/Ecke Rue de la Boucherie, untergebracht. Das Haus ist
von außen leicht zu erkennen, da das Originalschild der Maison Gilly
noch vorhanden ist, und die Europaflagge immer weht.

Im Haus der EU sind das Europäische Informationszentrum, das für


die Bürger ständig zugänglich ist, die Vertretung der Europäischen
Kommission in Luxemburg sowie das Verbindungsbüro des
Europäischen Parlaments in Luxemburg untergebracht.

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 31


Das Europäische Informationszentrum
Das Europäische Informationszentrum im Erdgeschoss des Hauses
der Europäischen Union bietet eine große Auswahl an allgemeinen
und fachspezifischen Informationsbroschüren zu den europäischen
Institutionen und zur europäischen Politik.

Im Informationszentrum gibt es ferner einen Konferenzraum,


den Joseph-Bech-Saal, in dem das ganze Jahr über Konferenzen
mit anschließenden Diskussionen, Pressekonferenzen und
Informationsveranstaltungen stattfinden. Das Zentrum empfängt re-
gelmäßig Besuchergruppen aus dem ganzen Land, aus der Großregion
sowie aus entfernter gelegenen Ländern.

Das Informationszentrum steht montagnachmittags von 13.00 bis


18.00 Uhr, dienstags bis freitags von 9.00 bis 18.00 Uhr und sams-
tags von 12.00 bis 16.00 Uhr allen Interessenten offen.

Die Vertretung der Europäischen Kommission in


Luxemburg
2006 bezog die Vertretung der Europäischen Kommission in
Luxemburg das Haus der Europäischen Union. Durch die Vertretung,
die sich in Luxemburg-Stadt befindet, wird die Präsenz der
Europäischen Kommission vor Ort sichergestellt. Die Kommission
hat Vertretungen in allen Hauptstädten der 27 Mitgliedstaaten sowie
mehrere Regionalbüros in den großen Mitgliedstaaten.

Aufgabe der Vertretung ist es, als Bindeglied zwischen der Institution
und Luxemburg zu fungieren und insbesondere die Bürger und
Interessenvertreter über die Vorschläge der Europäischen Kommission
und die Politik der EU zu informieren. Zu diesem Zweck führt die
Vertretung jedes Jahr eine Vielzahl von Veranstaltungen durch. Die
wichtigste jährliche Veranstaltung ist das Europafest, das am 9. Mai
zu Ehren der Schuman-Erklärung gefeiert wird.

Europe Direct Informationszentrum (EDIC) der


Universität Luxemburg in Esch-Belval
Das Europe Direct Informationszentrum (EDIC) der Universität
Luxemburg, das am 20.  Januar 2020 von Nicolas Schmit, dem
Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte, eingeweiht wurde,
richtet sich an ein breites Publikum und soll die Bürger über Fragen
im Zusammenhang mit der Vergangenheit und der Gegenwart
der EU informieren sowie Diskussionen über ihre künftigen

32 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


Das EDIC der Universität
Luxemburg steht der Öffentlichkeit
in seinen Räumlichkeiten im
Luxembourg Learning Centre in
Belval zur Verfügung.

Herausforderungen führen. Mit seinem großen Wissensfundus und


seinen vielfältigen Informationen zur Geschichte der europäischen
Integration sowie zu den Institutionen, der Arbeitsweise und der
Politik der Europäischen Union und unter Nutzung seines Standorts
Luxemburg leistet das EDIC einen besonderen Beitrag zur politischen
Bildung insbesondere junger Menschen, zur Bekanntmachung der
Politik der EU und zur Entwicklung von Lehre und Forschung im
Bereich europäische Integration. Das EDIC wird vom Luxembourg
Centre for Contemporary and Digital History (C²DH) geleitet. Seit
Januar 2020 wird es vom Luxembourg Learning Centre in Belval be-
herbergt und steht dort der Öffentlichkeit montags bis freitags von
9.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

Das EDIC der Universität Luxemburg gehört, ebenso wie die beiden
anderen EDIC Luxemburgs in Schengen und Munshausen, zu einem
europäischen Netz von mehr als 500 Zentren.

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 33


V.
Europatag

Seit 1986 wird jedes Jahr am 9.  Mai, dem „Europatag“, an die Wusstest Du das?
Schuman-Erklärung von 1950 erinnert. An diesem Tag versammeln Seit 2019 ist der 9. Mai in
sich Tausende von Besuchern auf der Place d’Armes, um den Frieden Luxemburg ein Feiertag. Komm
und die Einheit in Europa zu feiern. Den ganzen Tag über wird doch nächstes Jahr vorbei und
ein vielfältiges Kulturprogramm angeboten: Musik, Tanz, Gesang, lass uns gemeinsam Europa
Folklore sowie pädagogische Angebote für Kinder und Jugendliche. feiern!
In Luxemburg wird nach der offiziellen Eröffnung des Europatags im-
mer die traditionelle riesige Europatorte angeschnitten und verteilt.

34 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


VI.
Wie kannst Du Dich am
demokratischen Prozess der
EU beteiligen?

1. Die Europawahlen
Wählen ist für alle Bürger, vor allem für volljährige junge Menschen,
eine gute Möglichkeit, am demokratischen Prozess teilzunehmen. Die
letzten Europawahlen fanden im Mai 2019 statt. Die Wahlbeteiligung
war die höchste seit 20  Jahren, und insbesondere Jungwähler zwi-
schen 16 (in einigen Ländern) und 24 Jahren haben äußerst zahlreich
teilgenommen. Mit einer Zunahme von 14 % gegenüber den vorange-
gangenen Wahlen im Jahr 2014 haben sie mit ihrer Wahlbeteiligung
den Rekord gebrochen! Da die Wahlen alle fünf Jahre stattfinden,
kann erst 2024 das nächste Mal gewählt werden.

2. Die Instrumente der partizipativen


Demokratie
In Vorbereitung auf die nächsten Europawahlen findest Du hier eini-
ge Instrumente der partizipativen Demokratie, falls auch Du am
demokratischen Prozess teilnehmen willst.

2012 rief Kommissionspräsident Barroso die Europäische


Bürgerinitiative ins Leben, mit der die europäischen Bürgerinnen
und Bürger die Kommission auffordern können, einen Vorschlag für
einen Rechtsakt vorzulegen.

Im Rahmen des Europäischen Jahres der Bürgerinnen und


Bürger 2013 hat die Europäische Kommission ein neues Verfahren
eingeführt, die Bürgerdialoge. Unter der Präsidentschaft von
Jean-Claude Juncker (2015-2019) haben 194  000  Europäerinnen
und Europäer bei 1 600  Bürgerdialogen in großer Zahl ihren

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 35


Dubravka Šuica, Kommissarin
für Demokratie und Demografie,
beim Bürgerdialog mit jungen
Menschen im Haus der
Europäischen Union (Luxemburg,
11. März 2020).

Wunsch zum Ausdruck gebracht, die Zukunft ihrer Union mitzu-


gestalten. 1,6  Millionen Internetnutzer haben sich ihnen ange-
schlossen! In Luxemburg fanden sehr viele Bürgerdialoge auch
mit Kommissionsmitgliedern, Mitgliedern der luxemburgischen
Regierung und Europa-Abgeordneten statt.

Mit dem Weißbuch zur Zukunft Europas, in dem 2017 fünf


Szenarien für die Europäische Union im Jahr  2025 dargelegt
wurden, konnte bei den Bürgerdialogen ebenfalls ein Beitrag zu den
Diskussionen geleistet werden. Ein Jahr vor den Wahlen 2019 leitete
die Kommission eine Online-Bürgerkonsultation zur Zukunft
Europas mit Fragen ein, die von den europäischen Bürgerinnen und
Bürgern selbst formuliert worden waren.

Dank dieses Austauschs spiegelt das politische Programm der neuen


Europäischen Kommission, die mit Ursula von der Leyen erstmals von
einer Frau geführt wird, heute die Prioritäten und Ziele der Bürgerinnen
und Bürger wider. Die Kommission, die seit dem 1. Dezember 2019
im Amt ist, möchte die Bürgerinnen und Bürger und vor allem junge
Menschen immer stärker in den demokratischen Prozess einbinden.

Eine der sechs Prioritäten der Kommission ist es, der europäischen
Demokratie neuen Schwung zu verleihen. Die Vizepräsidentin
und kroatische Kommissarin Dubravka Šuica ist für den Bereich
Demokratie und Demografie zuständig.

Um den Bürgern mehr Gehör zu verschaffen, wird die Konferenz


zur Zukunft Europas eröffnet, an der die Bürgerinnen und Bürger,
die Zivilgesellschaft und die europäischen Institutionen gleichberech-
tigt teilnehmen sollen. Die Einbeziehung junger Menschen in diesen
Prozess ist von entscheidender Bedeutung.

36 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


VII.
Welche Programme bietet die EU
für Jugendliche?

Die Europäische Union bietet auch zahlreiche Programme Du kannst die Tätigkeiten
für Jugendliche an. der Vertretung der
Europäischen Kommission
Seit 1987 haben 10 Millionen Studierende, Auszubildende in Luxemburg hier verfolgen:
und Lehrkräfte am europäischen Vorzeigeprogramm
Erasmus+ teilgenommen, das Studium, Ausbildung oder
den Erwerb von Wissen im Ausland ermöglicht. Aus den
Begegnungen während des Erasmus-Aufenthalts sind so https://ec.europa.eu/luxembourg/
viele Familien entstanden, dass heute von „Erasmus-Babys“
gesprochen wird.
UEauLuxembourg
Für das Europäische Solidaritätskorps haben sich seit 2016
über 161 000 junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren
gemeldet, um in Freiwilligen- oder Beschäftigungsprojekten
Solidarität gegenüber anderen Bürgerinnen und Bürgern ue_luxembourg
Europas zu üben.

Die Kampagne #EUandME informiert junge Bürgerinnen UE_Luxembourg


und Bürger darüber, was die Union für sie tut. Wir laden
Dich ein, einen Blick auf die Website zu werfen oder einen
der sieben Kurzfilme anzuschauen, die in diesem Rahmen UELuxembourg
von renommierten europäischen Filmemachern gedreht
wurden.

Für besonders interessierte Jugendliche zwischen 16


und 19  Jahren veranstaltet die Europäische Union auch
Simulationen des Europäischen Parlaments und des
Europäischen Rates.

Wenn auch Du die Zukunft Europas mitgestalten willst,


nimm an den zahlreichen Programmen teil, die von der
Union angeboten werden! Und vergiss vor allem nicht, uns
auf den sozialen Netzen zu folgen, um jederzeit informiert
zu bleiben!

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 37


VIII.
Etappen der Gründung der EU

2. September 1945 – Das Ende 9. Mai 1950 – Die Schuman- 18. April 1951 – Mit dem Vertrag
des Zweiten Weltkriegs ist nicht Erklärung symbolisiert den Wunsch von Paris wird die Europäische
nur das Ende eines weltweiten der deutschen und der französischen Gemeinscha für Kohle und Stahl
Konflikts, sondern auch das Ende Regierung, den Frieden in Europa durch (EGKS) gegründet und so die Schuman-
der Feindseligkeiten zwischen zwei die Einigung Europas zu wahren. Erklärung knapp ein Jahr später in die
historischen Feinden, Deutschland und Tat umgesetzt.
Frankreich. In Europa war der Zweite
Weltkrieg bereits am 8. Mai 1945 nach
der Kapitulation von Nazi-Deutschland
zu Ende.

30. Juni 1965 bis 29. Januar 1.-2. Dezember 1969 – 8. Oktober 1970 – Der Werner-
1966 – Die „Krise des leeren Gipfeltreffen von Den Haag: Die Bericht: Der Plan für die schrittweise
Stuhls“ und der Kompromiss von Staats- und Regierungschefs der Sechs Einführung einer Wirtschas- und
Luxemburg: Sechs Monate lang bleibt einigen sich darauf, die Möglichkeiten Währungsunion.
Frankreich Brüssel fern und boykottiert für eine schrittweise Verwirklichung
die Gemeinscha. Dem sogenannten einer Wirtschas- und Währungsunion
Luxemburger Kompromiss zufolge haben zu prüfen.
die Verhandlungen – sofern ein Land sehr
wichtige Interessen geltend macht – so
lange weiterzugehen, bis ein einstimmiges
Einvernehmen erzielt oder ein für alle
akzeptabler Kompromiss gefunden wird.

14. Juni 1985 und 19. Juni 1990 – 1986 – Dritte Erweiterung: 17. Februar 1986 – Mit der
Die Schengener Übereinkommen Spanien und Portugal. Einheitlichen Europäischen Akte
werden in der Gemeinde Schengen werden der Binnenmarkt vollendet
an der Grenze zwischen Deutschland, und eine Erweiterung sowie Reformen
Frankreich und Luxemburg der Zuständigkeiten der Gemeinscha
unterzeichnet. Mit ihnen wird das Recht eingeleitet.
auf Freizügigkeit im sogenannten
Schengen-Raum eingeführt.

38 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


27. Mai 1952 – Vertrag zur 25. März 1957 – Mit den Römischen 8. April 1965 – Vertrag über die
Gründung der Europäischen Verträgen werden die Europäische Fusion der gemeinscha lichen
Verteidigungsgemeinscha : Wirtschasgemeinscha (EWG) und die Exekutivorgane (Vertrag von
Das Jahr 1954 steht für das Europäische Atomgemeinscha (EAG, Brüssel): Durch diesen Vertrag
Scheitern der Europäischen auch unter dem Namen „Euratom“ werden die drei Exekutivorgane
Verteidigungsgemeinscha (EVG) bekannt) gegründet. der Europäischen Gemeinscha für
und die Aufgabe des Vorhabens einer Kohle und Stahl, der Europäischen
Europäischen Politischen Gemeinscha Wirtschasgemeinscha und der
(EPG). Europäischen Atomgemeinscha
zur Kommission der Europäischen
Gemeinschaen zusammengelegt.
Nachdem die Hohe Behörde der EGKS
aufgelöst ist, erhält Luxemburg zum
Ausgleich andere Institutionen.

1973 – Erste Erweiterung: Juni 1979 – Erste allgemeine und 1981 – Zweite Erweiterung:
Dänemark, Irland und das Vereinigte direkte Wahlen zum Europäischen Griechenland.
Königreich. Parlament durch die europäischen
Bürgerinnen und Bürger: Simone Veil
wird die erste Präsidentin eines aus
allgemeinen und direkten Wahlen
hervorgegangenen Europäischen
Parlaments.

9. November 1989 – Der Fall 7. Februar 1992 – Mit dem Vertrag 12. Dezember 1992 – Der
der Berliner Mauer führte zur von Maastricht oder Vertrag über Europäische Rat von Edinburgh
Wiedervereinigung Deutschlands die Europäische Union wird die bestätigt Luxemburg, Brüssel und
(3. Oktober 1990) und bewirkte das Europäische Union gegründet. Mit dem Straßburg als Sitze der europäischen
Ende des Kalten Krieges und der Vertrag wird der Union eine politische Institutionen.
Spaltung Europas in einen Ost- und Rolle zugewiesen. Außerdem werden
einen Westblock. eine Unionsbürgerscha und die
Grundlagen der künigen europäischen
Währung geschaffen.

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 39


1995 – Vierte Erweiterung: 2. Oktober 1997 – Unterzeichnung 7. Dezember 2000 – Die Charta
Finnland, Österreich und Schweden. des Vertrags von Amsterdam: der Grundrechte der Europäischen
Mit dem Vertrag wird der Schutz der Union wird angenommen. Sie wird
Menschenrechte in der Europäischen von den Präsidenten des Europäischen
Union verstärkt, wird der Schengen- Parlaments, des Rates und der
Raum geschaffen und ein Raum der Kommission beim Europäischen Rat von
Freiheit, der Sicherheit und des Rechts Nizza unterzeichnet.
eingerichtet.

29. Oktober 2004 – 2007 – Sechste Erweiterung: 13. Dezember 2007 –


Unterzeichnung des Vertrags Bulgarien und Rumänien. Unterzeichnung des Vertrags von
über eine Verfassung für Europa: Lissabon: Mit dem Vertrag werden
Der Vertrag, der 2006 in Kra treten insbesondere die Rechtspersönlichkeit
sollte, wurde unter anderem nach dem der EU, eine Austrittsklausel, die den
„Nein“ bei den Referenden in Frankreich Mitgliedstaaten das Recht zubilligt, aus
(Mai 2005) und den Niederlanden der Europäischen Union auszutreten
(Juni 2005) aufgegeben. (Artikel 50), die Vereinfachung des
Beschlussfassungsverfahrens des Rates
der EU und ein ständiger Präsident des
Europäischen Rates eingeführt.

40 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


26. Februar 2001 – 1. Januar 2002 – Die Einführung 2004 – Fün e Erweiterung:
Unterzeichnung des Vertrags des Euro stellt den Beginn der Tschechien, Estland, Zypern, Lettland,
von Nizza: Mit dem Vertrag wird eine gemeinsamen Währung und des Litauen, Ungarn, Malta, Polen,
Reform der institutionellen Struktur der Euro-Raums dar. Heute haben Slowenien und Slowakei.
Europäischen Union eingeleitet, um die 19 Mitgliedstaaten der EU den Euro als
europäischen Institutionen angesichts Währung eingeführt.
der Herausforderungen, die sich durch
die neue Erweiterung stellen, legitimer
und effizienter zu gestalten.

2. März 2012 – Der Vertrag über 2013 – Siebte Erweiterung: 31. Januar 2020 – Brexit: Das
Stabilität, Koordinierung und Kroatien. Vereinigte Königreich verlässt die EU.
Steuerung in der Wirtscha s-
und Währungsunion (WWU), ein
zwischenstaatliches völkerrechtliches
Abkommen, enthält eine Reihe von
Verpflichtungen der Vertragsstaaten,
um die wirtschaliche Säule der
WWU durch die Annahme von
Bestimmungen zur Förderung der
Haushaltsdisziplin, zur engeren
Abstimmung ihrer Wirtschaspolitik und
zur Verbesserung der Verwaltung des
Euro-Währungsraums zu stärken.

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 41


Die Schuman-Erklärung
vom 9. Mai 1950

Der Friede der Welt kann nicht gewahrt werden ohne schöpferische Anstrengungen, die der
Größe der Bedrohung entsprechen.

Der Beitrag, den ein organisiertes und lebendiges Europa für die Zivilisation leisten kann,
ist unerläßlich für die Aufrechterhaltung friedlicher Beziehungen. Frankreich, das sich seit mehr als
zwanzig Jahren zum Vorkämpfer eines Vereinten Europas macht, hat immer als wesentliches Ziel
gehabt, dem Frieden zu dienen. Europa ist nicht zustande gekommen, wir haben den Krieg gehabt.

Europa läßt sich nicht mit einem Schlage herstellen und auch nicht durch eine einfache
Zusammenfassung: Es wird durch konkrete Tatsachen entstehen, die zunächst eine Solidarität der
Tat schaffen. Die Vereinigung der europäischen Nationen erfordert, daß der Jahrhunderte alte
Gegensatz zwischen Frankreich und Deutschland ausgelöscht wird. Das begonnene Werk muß in
erster Linie Deutschland und Frankreich erfassen.

Zu diesem Zweck schlägt die französische Regierung vor, in einem begrenzten, doch entsc-
heidenden Punkt sofort zur Tat zu schreiten.

Die französische Regierung schlägt vor, die Gesamtheit der französisch-deutschen Kohle- und
Stahlproduktion einer gemeinsamen Hohen Behörde zu unterstellen, in einer Organisation, die
den anderen europäischen Ländern zum Beitritt offensteht. Die Zusammenlegung der Kohle- und
Stahlproduktion wird sofort die Schaffung gemeinsamer Grundlagen für die wirtschaftliche Entwicklung
sichern - die erste Etappe der europäischen Föderation - und die Bestimmung jener Gebiete ändern, die
lange Zeit der Herstellung von Waffen gewidmet waren, deren sicherste Opfer sie gewesen sind.

Die Solidarität der Produktion, die so geschaffen wird, wird bekunden, daß jeder Krieg zwis-
chen Frankreich und Deutschland nicht nur undenkbar, sondern materiell unmöglich ist. Die
Schaffung dieser mächtigen Produktionsgemeinschaft, die allen Ländern offensteht, die daran teil-
nehmen wollen, mit dem Zweck, allen Ländern, die sie umfaßt, die notwendigen Grundstoffe für
ihre industrielle Produktion zu gleichen Bedingungen zu liefern, wird die realen Fundamente zu
ihrer wirtschaftlichen Vereinigung legen.

Diese Produktion wird der gesamten Welt ohne Unterschied und Ausnahme zur Verfügung
gestellt werden, um zur Hebung des Lebensstandards und zur Förderung der Werke des Friedens
beizutragen. Europa wird dann mit vermehrten Mitteln die Verwirklichung einer seiner wesen-
tlichsten Aufgaben verfolgen können: die Entwicklung des afrikanischen Erdteils. So wird ein-
fach und rasch die Zusammenfassung der Interessen verwirklicht, die für die Schaffung einer
Wirtschaftsgemeinschaft unerläßlich ist und das Ferment einer weiteren und tieferen Gemeinschaft
der Länder einschließt, die lange Zeit durch blutige Fehden getrennt waren.

Durch die Zusammenlegung der Grundindustrien und die Errichtung einer neuen Hohen
Behörde, deren Entscheidungen für Frankreich, Deutschland und die anderen teilnehmenden
Länder bindend sein werden, wird dieser Vorschlag den ersten Grundstein einer europäischen
Föderation bilden, die zur Bewahrung des Friedens unerläßlich ist.

42 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


DIE SCHUMAN-ERKLÄRUNG VOM 9. MAI 1950

Um die Verwirklichung der so umrissenen Ziele zu betreiben, ist die französische Regierung
bereit, Verhandlungen auf den folgenden Grundlagen aufzunehmen.

Die der gemeinsamen Hohen Behörde übertragene Aufgabe wird sein, in kürzester Frist
sicherzustellen: die Modernisierung der Produktion und die Verbesserung der Qualität, die
Lieferung von Stahl und Kohle auf dem französischen und deutschen Markt sowie auf dem aller
beteiligten Länder zu den gleichen Bedingungen, die Entwicklung der gemeinsamen Ausfuhr nach
den anderen Ländern, den Ausgleich im Fortschritt der Lebensbedingungen der Arbeiterschaft
dieser Industrien.

Um diese Ziele zu erreichen, müssen in Anbetracht der sehr verschiedenen


Produktionsbedingungen, in denen sich die beteiligten Länder tatsächlich befinden, vorüberge-
hend gewisse Vorkehrungen getroffen werden, und zwar : die Anwendung eines Produktions-
und Investitionsplanes, die Einrichtung von Preisausgleichsmechanismen und die Bildung eines
Konvertierbarkeits-Fonds, der die Rationalisierung der Produktion erleichtert. Die Ein- und
Ausfuhr von Kohle und Stahl zwischen den Teilnehmerländern wird sofort von aller Zollpflicht
befreit und darf nicht nach verschiedenen Frachttarifen behandelt werden. Nach und nach
werden sich so die Bedingungen herausbilden, die dann von selbst die rationellste Verteilung der
Produktion auf dem höchsten Leistungsniveau gewährleisten.

Im Gegensatz zu einem internationalen Kartell, das nach einer Aufteilung und Ausbeutung
der nationalen Märkte durch einschränkende Praktiken und die Aufrechterhaltung hoher Profite
strebt, wird die geplante Organisation die Verschmelzung der Märkte und die Ausdehnung der
Produktion gewährleisten.

Die Grundsätze und wesentlichen Vertragspunkte, die hiermit umrissen sind, sollen
Gegenstand eines Vertrages werden, der von den Staaten unterzeichnet und durch die Parlamente
ratifiziert wird. Die Verhandlungen, die zur Ausarbeitung der Ausführungsbestimmungen un-
erläßlich sind, werden mit Hilfe eines Schiedsrichters geführt werden, der durch ein gemein-
sames Abkommen ernannt wird. Dieser Schiedsrichter wird darüber zu wachen haben, daß die
Abkommen den Grundsätzen entsprechen, und hat im Falle eines unausgleichbaren Gegensatzes
die endgültige Lösung zu bestimmen, die dann angenommen werden wird.

Die gemeinsame Hohe Behörde, die mit der Funktion der ganzen Verwaltung betraut ist,
wird sich aus unabhängigen Persönlichkeiten zusammensetzen, die auf paritätischer Grundlage von
den Regierungen ernannt werden. Durch ein gemeinsames Abkommen wird von den Regierungen
ein Präsident gewählt, dessen Entscheidungen in Frankreich, in Deutschland und den anderen
Teilnehmerländern bindend sind. Geeignete Vorkehrungen werden Einspruchsmöglichkeiten ge-
gen die Entscheidungen der Hohen Behörde gewährleisten.

Ein Vertreter der Vereinten Nationen bei dieser Behörde wird damit beauftragt, zweimal
jährlich einen öffentlichen Bericht an die Organisation der Vereinten Nationen zu erstatten, der
über die Tätigkeit des neuen Organismus, besonders was die Wahrung seiner friedlichen Ziele
betrifft, Rechenschaft gibt.

Die Einrichtung einer Hohen Behörde präjudiziert in keiner Weise die Frage des
Eigentums an den Betrieben. In Erfüllung ihrer Aufgabe wird die gemeinsame Hohe Behörde die
Vollmachten berücksichtigen, die der Internationalen Ruhrbehörde übertragen sind, ebenso wie
die Verpflichtungen jeder Art, die Deutschland auferlegt sind, so lange diese bestehen.

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 43


Original der neunten und letzten Fassung
der Schuman-Erklärung (6. Mai 1950)

44 VERTRETUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION IN LUXEMBURG


DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 45
Luxemburg: Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union, 2020

© Europäische Union, 2020


© Universität Luxemburg, 2020
Die Weiterverwendung von Dokumenten der Europäischen Kommission ist durch den Beschluss 2011/833/
EU der Kommission vom 12. Dezember 2011 über die Weiterverwendung von Kommissionsdokumenten
(ABl. L 330 vom 14.12.2011, S. 39) geregelt.
Sofern nichts anderes angegeben ist, wird dieses Dokument zu den Bedingungen einer Lizenz Creative
Commons 4.0 International (CC BY 4.0) (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/) zur Verfügung
gestellt. Dies bedeutet, dass die Weiterverwendung zulässig ist, sofern die Quelle ordnungsgemäß genannt
wird und etwaige Änderungen angegeben werden. Für jede Verwendung oder Wiedergabe von Elementen,
die nicht Eigentum der EU sind, muss gegebenenfalls direkt bei den jeweiligen Rechteinhabern eine
Genehmigung eingeholt werden.
BILDNACHWEISE
Frontdeckel: Illustration von Cento Yuste © Europäische Union
Innendeckel: [von oben nach unten, von links nach rechts] Zeichnung © Europäische Union 1997 / Quelle:
Europäische Kommission – Audiovisueller Dienst; Fotos © Europäische Union, 2018 / Quelle: Europäische
Kommission – Audiovisueller Dienst
Seite 1 Foto © Europäische Union, 2019 | Seite 2 Foto U.S. Army Signal Corps, veröffentlicht unter der Lizenz
Creative Commons Domaine Public / Quelle: Wikipedia. | Seite 4 © Europäische Union / Quelle: Multimedia
Centre Europäisches Parlament | Seite 5 Foto © Europäische Union / Quelle: Europäische Kommission –
Audiovisueller Dienst; Dokument © Europäische Union / Quelle: Multimedia Centre Europäisches Parlament
| Seite 6 © Associated Press, 1951 / Quelle: Europäische Kommission – Audiovisueller Dienst | Seite 7
© Europarat, 1951 / Quelle: Multimedia Centre Europäisches Parlament | Seite 8 © Europäische Union /
Quelle: Multimedia Centre Europäisches Parlament | Seite 9 © Europäische Union / Quelle: Multimedia
Centre Europäisches Parlament | Seite 11 © Europäische Union / Quelle: Europäische Kommission –
Audiovisueller Dienst | Seite 12 Haus © Europäische Union; Schuman als junger Mann © Centre européen
Robert Schuman; Schuman als junger Abgeordneter, veröffentlicht unter der Lizenz Creative Commons
Domaine Public / Quelle: Wikipedia; Schreibtisch © Europäische Union / Quelle: Multimedia Centre
Europäisches Parlament; Grab von Robert Schuman, Foto: TCY, veröffentlicht unter der Lizenz Creative
Commons Attribution – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International / Quelle: Wikipedia;
Schuman-Porträt, groß © Europäische Union, 1958 / Quelle: Europäische Kommission – Audiovisueller
Dienst | Seite 14 Robert Schuman in der französischen Botscha in Washington, veröffentlicht unter der
Lizenz von Creative Commons Attribution – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International /
Quelle: Wikipedia | Seite 17 Fotos oben © Europäische Union / Quelle: Multimedia Centre Europäisches
Parlament; Foto unten © Europäische Union | Seite 19 Foto oben © Nuria Munarriz; Foto unten
(Gedenktafel) © Europäische Union, 1989 / Quelle: Multimedia Centre Europäisches Parlament | Seite 20
3 Fotos © Photothèque de la Ville de Luxembourg, Urheber Théo Mey | Seite 21 Foto © Europäische
Union, 1953 / Quelle: Europäische Kommission – Audiovisueller Dienst | Seite 22 Foto oben © Europäische
Union, 1970 / Christian Lambiotte, Jean-Louis Debaize / Quelle: Europäische Kommission – Audiovisueller
Dienst; Foto unten © Europäische Union, 2009 / Dimis Argyropoulos / Quelle: Europäische Kommission –
Audiovisueller Dienst | Seite 23 Foto © Europäische Union, 2017/ Mauro Bottaro / Quelle: Europäische
Kommission – Audiovisueller Dienst | Seite 24 Foto © Europäische Union, 2017/ Mauro Bottaro / Quelle:
Europäische Kommission – Audiovisueller Dienst | Seite 25 von oben nach unten © Europäische Union,
1983 / Quelle: Europäische Kommission – Audiovisueller Dienst; © Europäische Union, 1996 / Christian
Lambiotte / Quelle: Europäische Kommission – Audiovisueller Dienst; © Europäische Union, 2019 / Quelle:
Europäische Kommission – Audiovisueller Dienst | Seite 26 Bild veröffentlicht unter der Lizenz Creative
Commons Domaine Public / Quelle: Wikipedia | Seiten 28-29 Foto auf Doppelseite © Europäische Union
/ Quelle: Multimedia Centre Europäisches Parlament; Fotos des Gerichtshofs © Europäische Union, 2017/
Mauro Bottaro/ Quelle: Europäische Kommission – Audiovisueller Dienst | Seite 29 Fotos © Europäische
Union / Quelle: Multimedia Centre Europäisches Parlament; Foto Convention Center © Europäische Union
/ Quelle: Rat der Europäischen Union | Seite 30 Foto © Europäische Union, / Quelle: Multimedia Centre
Europäisches Parlament | Seite 31 Foto © Europäische Union, 2017 | Seite 33 Foto © Universität
Luxemburg, 2020 | Seite 36 Foto © Europäische Union, 2020

Print ISBN 978-92-76-18177-4 doi:10.2775/753566 ID-03-20-273-DE-C


PDF ISBN 978-92-76-18173-6 doi:10.2775/792108 ID-03-20-273-DE-N
Die Europe Direct Informationszentren
(EDIC) in Luxemburg

Europe Direct Universität Luxemburg


Luxembourg Learning Centre
7, Ënnert den Héichiewen EDICUniversityofLuxembourg
L-4362 Esch-sur-Alzette
E-Mail: europe-direct-university@uni.lu EDIC_uni_lu
Tel. +352 621436299
https://wwwen.uni.lu/edic
EDIC_uni_lu

Europe Direct Munshausen


11, Duerefstrooss
EDMunshausen
L-9766 Munshausen
E-Mail: munshausen@europedirect.lu
Tel. +352 929373 EDIC_Munshausen

Europe Direct Schengen


6, rue Robert Goebbels
SchengenAsbl
L-5444 Schengen
E-Mail: martina.kneip@schengenasbl.lu
Tel. +352 26665810 visitschengen
https://www.visitschengen.lu

DER 70. JAHRESTAG DER SCHUMANERKLÄRUNG 47


Haus der Europäischen Union
7, rue du Marché-aux-Herbes
L-2920 Luxemburg
Tel. +352 4301-34925
E-Mail: comm-rep-lux@ec.europa.eu
https://ec.europa.eu/luxembourg/