Sie sind auf Seite 1von 11

Разговорные темы

1. Unsere Universität.

1. Ich bin Student(in) des …Studienjahres. 2. Ich habe die Aufnahmeprüfungen


erfolgreich abgelegt und wurde in die Landwirtschaftliche Akademie Belgorod
immatrikuliert. 3. Ich studiere an der Fakultät für …
4. Unsere Universität befindet sich in der Siedlung Maiskij nicht weit von
Belgorod. 5. Die Akademie liegt in einer malerischen Gegend. 6. Vor der
Akademie liegt der Obstgarten. 7. Aus den Fenstern kann man breite Felder und
schönen Wald sehen.
8. Die Akademie verfügt über Lehr- und Untersuchungsgebäude, Kultur- und
Sportzentrum und Lehrbetriebe. 9. Die Studenten besuchen Vorlesungen und
praktische Unterrichten. 10. Für das Praktikum gibt es einen Rinder- und einen
Schweinestall, einen Werkstatt und zahlreiche Felder. 11. Den Studenten steht
eine Bibliothek zur Verfügung. 12. In der Universität werden wissenschaftliche
Untersuchungen durchgeführt. 13. Dazu gibt es ein akkreditiertes Laboratorium.
14. In der Akademie bekommen verschiedene Berufsausbildung etwa 8000
Studenten. 15. Daraus etwa 5000 von ihnen studieren direkt und etwa 3000 sind
Fernstudenten. 16. Es gibt 6 Fakultäten: landtechnische, veterinär-medizinische,
agronomische, ökonomische, Fakultät für Buchführung und Fakultät für
Tierproduktion. 17. Das Studium dauert 4 Jahre. 18. Das Studienjahr besteht aus
2 Semester. 19. Am Ende des Semesters legen die Studenten Prüfungen ab. 20.
Jeden Tag haben die Studenten 3 oder 4 Doppelstunden. 21. Für die weitere
Ausbildung gibt es eine Aspirantur. 22. In der Akademie sind erfahrene
Professoren, Doktoren und Dozenten tätig.
23. Die Studenten haben eine gute Möglichkeit, nicht nur berufliche Kenntnisse
zu bekommen, sondern auch ihre persönliche Fähigkeiten zu entwickeln.
2. Russland

1. Russland ist ein der größten Länder der Welt.


2. Die Gesamtfläche beträgt mehr als 17 Millionen Quadratkilometer.
3. Die Zahl der Einwohner beträgt etwa 147 Millionen.
4. Russland ist ein multinationaler Staat. 5. Hier leben nicht nur Russen, sonder auch
viele Völker und Nationalitäten.
6. Das Land grenzt an 19 Nachbarstaaten.
7. Das sind Norwegen, Finnland, Polen, Ukraine, Mongolei, China usw.
8. 12 Meere und 3 Ozeanen umspülen Russland.
9. Unser Land erstreckt sich von Westen nach Osten über 9000 km und 11 Zeitzonen.
10. Das Klima in Russland ist abwechselungsreich.
11. Die kälteste Region ist Jakutien.
12. Etwa zwei Drittel der Fläche Russlands sind mit Wald bedeckt.
13. Russland ist Land der Flüsse.
14. Hier gibt es über 120 000 Flüsse. 15. Die größte Flüsse sind Lena, Ob und Wolga.
16. Unser Land ist auch an Seen reich. 17. Der Baikalsee ist der tiefste See der Welt.
18. Die bedeutendsten Gebirge sind das Uralgebirge, der Kaukasus und der Altai.
19. Russland ist reich an Bodenschätzen, vor allem an Kohle, Erdöl, Erdgas und
Kalisalzen.
20. Die Hauptstadt Russlands ist Moskau.
21. Das ist ein politisches, kulturelles und wissenschaftliches Zentrum des Staates und
ein der schönsten Städten der Welt.
22. Hier leben etwa 9 Millionen Menschen.
23. Mehrere Tausende Touristen aus den ganzen Welt kommen nach Moskau, um den
Kremlin, den Roten Platz, die Tretjakov Galerie und andere berühmte
Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.
24. Russland ist ein parlamentarischer Staat, wo der Präsident das Staatsoberhaupt ist.
25. Das höchste gesetzgebende Organ ist die Staatsduma.
3. Belgorod

1. Belgorod ist eine der ältesten Städten in Russland. 2. Die uralte Siedlung
wurde im 13. Jahrhundert auf dem weiβen Kreideberg am Fluss Sewerskij
Donez gegründet. 3. Dank diesem weiβen Berg hat sie ihren Namen „Belgorod“
(weiβe Stadt) bekommen.
4. Uralte Belgorod befand sich an der südlichen Grenzen Russlands und litt sehr
oft von den Nomaden, die Not und Unheil mit sich brachten. 5. Im Jahre 1237
wurde uralte Belgorod völlig zerstört.
6. Im 16. Jahrhundert wurde Belgorod als eine Festungsstadt zum Schutz der
südlichen Grenzen Russlands wiederaufgebaut. 7. Seit 17. Jahrhundert ist sie
zum Zentrum der so genannten „Schutzlinie“ und zum Hauptstadt der
Gouvernement Belgorod geworden.
8. Während des 2. Weltkriges wurde Belgorod von Faschisten besetzt und am 5.
August 1943 wurde Belgorod befreit. 9. Moskau hat an diesem Tag zum ersten
mal während des Krieges salutiert, deshalb nennt man Belgorod seit dieser Zeit
„die Stadt des ersten Saluts“. 10. Seitdem feiert man jährlich am 5. August den
Tag der Befreiung. 11. Der Salut über dem Schtschepkin-Theater ist jetzt das
Wahrzeichen der Stadt.
12. Die Bevölkerung der Stadt zählt zur Zeit etwa 350 Tausend Einwohner. 13.
Das Territorium beträgt 153 Quadratkilometer.
14. Heutzutage ist Belgorod eine entwickelte Industriestadt. 15. Dabei sind
folgende Großbetriebe zu nennen, wie das Zementwerk, das Werk für
energischen Maschinenbau, das Vitaminenkombinat, die Nährfabrik. 16. Die
Produktion dieser Betriebe ist nicht nur in unserem Land, sondern auch im
Ausland bekannt.
17. Belgorod ist auch ein Ausbildungszentrum des Gebiets Belgorod. 18. Den
Jugendlichen stehen die Staatliche Universität, die Technologische Universität,
Universität für Genossenschaftswesen, viele Fachschulen, Bibliotheken,
Museen, Ausstellungen und Kinos zur Verfügung.
19. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören das dramatische
Schtschepkin-Theater, das Kunstmuseum, das Heimatkundemuseum, das
Literarische Museum, 3 Kathedralen, 5 Kirchen, 1 Kloster, das Diorama der
Panzerschlacht von Prochorowka, viele Denkmäler.
20. Belgorod ist eine grüne Stadt, viele Parks und Grünanlagen nennt man
«grüne Lungen» der Stadt.
4. Deutschland

1. Die Bundesrepublik Deutschland liegt im Herzen Europas. 2. Sie gränzt an


Dänemark, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Schweiz, Österreich,
Tschehischen Republik und Polen. 3. Die Bundesrepublik Deutschland hat eine
Fläche von rund 357 Tausend Quadratkilometer.
4. Die BRD hat derzeit über 82 Millionen Einwohner. 5. Die Hauptstadt von
Deutschland ist Berlin. 6. Berlin hat 3,5 Millionen Einwohnern und ist die
größte Stadt im Land. 7. Die weitere Großstädte sind Hamburg, München, Köln
und Bremen.
8. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratisch-parlamentarischer
Bundesstaat. 9. Träger des föderalen Gedankens sind die 16 Bundesländer. 10.
Sie sind in der Kulturpolitik, im Verkehrwesen und in der Wirtschaft vom Bund
unabhängig. 11. Staatsoberhaupt ist der Bundespräsident. 12. Er hat nur
repräsentative Aufgaben. 13. Oberstes gesetzgebendes Bundesorgan ist
Bundestag. 14. Er wählt aus seiner Mitte den Bundeskanzler.
15. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein rohstoffarmes Land. 16. Sie gehört
aber zu den führenden Wirtschaftsnationen der Erde.
17. Deutschland hat einen schönen Landschaft. 18. Weite Ebenen und hohe
Gebirge, Hügelzonen und Seenplatten wechseln sich ab. 19. Die größten Flüssen
sind Rhein, Weser, Elbe, Oder und Donau.
20. Deutschland hat eine lange und erreignissvolle Geschichte. 21. Deutschland
ist an berühmte Politiker, Gelerten, Dichter, Komponisten und Maler sehr reich.
22. Solche Menschen wie Otto von Bismark, Martin Luther, Albert Einstein,
Johan Wolfgang von Goethe, Heinrich Heine, Friedrich Schiller, Johann
Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Carl Benz sind überall in der Welt
bekannt.
5. Die Landwirtschaft in Russland

1. Die Landwirtschaft ist ein ebenso wichtiger Zweig der Volkswirtschaft. 2.


Die Hauptaufgabe der Landwirtschaft ist es, die Bevölkerung mit
Nahrungsmitteln und die Industrie mit Rohstoffen zu versorgen. 3. Der Bedarf
der Bevölkerung an Nahrungsmitteln steigt mit jedem Jahr. 4. Um diesen Bedarf
voll zu decken, muss die Pflanzen- und Tierproduktion planmässig intensiviert
werden.
5. Ohne Landwirtschaft können einige Zweige der Industrie nicht funktionieren.
6. Die Landwirtschaft liefert Rohstoffe z.B. für die Zucker-, Fleisch- und
Milchindustrie. 7. Die Landwirtschaft verbraucht auch in großem Umfang
industrielle Produkte: Rohstoffe, Dünger, Maschinen usw.
8. Das Hauptproduktionsmittel der Landwirtschaft ist der Boden. 9. Die
wichtige Eigenschaft des Bodens ist seine Fruchtbarkeit. 10. Der Boden ist das
Hauptproduktionsmittel, da der Mensch mit seiner Hilfe Pflanzenerträge
produziert. 11. Die Spezifik der Landwirtschaft besteht vor allem in der
besseren Nutzung des Bodens.
12. Die Pflanzenbau liefert Getreide, Kartoffeln, Zuckerrüben, Ölfrüchten,
Gemüse für den Menschen und Futtermittel für die Tierhaltung.
13. Die Hauptbestandteile einer leistungsfähigen Tierproduktion sind Züchtung,
Fütterung und Haltung. 14. Die moderne Tierproduktion braucht neue Lösungen
der Fütterungs- und Haltungsprobleme, der Probleme der Hygiene und Pflege
der Tierbestände. 15. Die Futterrationen müssen nach ihrem Nährstoffgehalt
dem Bedarf der Tiere angepasst werden.
16. Die meisten Feldarbeiten – von der Bodenbearbeitung bis zur Ernte – sind
heute mechanisiert. 17. Leistungsfähige Maschinensysteme steigern die
Arbeitsproduktivität und senken den Arbeitsaufwand. 18. Die Landtechnik ist
also ein bedeutender Intensivierungsfaktor.
6. Die Landwirtschaft in Deutschland

1. Die Oberfläche Deutschlands besteht zu 81% aus Feld, Wald und Wiesen. 2.
Rund die Hälfte der Gesamtfläche wird in der Bundesrepublik Dutschland
landwirtschaftlich benutzt.
3. Deutschland hat eine leistungsfähige Landwirtschaft, die hochwertige
Nahrungsmittel erzeugt. 4. Die wichtigsten Produkte der deutschen
Landwirtschaft sind Milch, Sweine- und Rindfleisch sowie Getreide und
Zuckerrüben. 5. Regional spielen aber auch bestimmte Sonderkulturen wie
Wein, Obst und Gemüse eine große Rolle.
6. In Deutschland dominieren die Einzelunternehmen. 7. Die meisten
Agrarbetriebe sind Familienbetriebe und bewirtschaften eine Fläche von
weniger als 50 Hektar. 8. Die Tierhaltung wird auch in kleineren Beständen
betrieben, sogenannte Agrarfabriken sind die Ausnahme. 9. Wichtiger
Erfolgsfaktor ist die Betriebleiterfähigkeit, die die Zukunft des Betriebes
entscheidend beeinflusst. 10. Die meisten Familienmitglieder helfen im Betrieb
mit, vor allem Ehegatten und Kindern. 11. Der Staat unterstützt die Landwirte
durch Subventionen. 12. Ohne diese intensive staatliche Unterstützung können
die meisten Landwirtschaftliche Betriebe nicht existieren.
13. Neben der Nahrungsmittelproduktion hat die Landwirtschaft in der dicht
besiedelten, hochindustrialisierten Bundesrepublik noch bedeutende Aufgaben.
14. Dazu zählt man die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundladen, die Pflege
einer attraktiven Landschaft als Lebensraum, die Lieferung agrarischer
Rohstoffe für die Industrie.
15. Heutzutage ist Deutschland der weltgrößte Importeur von
Agrarerzeugnissen. 16. Das Kernproblem der Landwirtschaft ist aber die
Überproduktion. 17. Die deutsche Landwirte produzieren mehr Fleisch, Milch,
Zucker und Wein als die Bevölkerung braucht. 18. Das Angebot bei wichtigen
Produkten überschreitet heute die Nachfrage. 19. Deshalb ist die Eroberung des
Marktes eine wichtige Aufgabe der Agrarpolitik des Landes.
7. Die Wirtschaft

1. Die BRD gehört zu den führenden Industrieländern. 2. Die BRD ist Mitglied
der Europäischen Gemeinschaft (EG). 3. Nach ihrer wirtschaftlichen
Gesamtleistung steht Deutschland an der vierten Stelle in der Welt. 4. Im
Welthandel nimmt die BRD den zweiten Platz ein.
5. Das Wirtschaftssystem in Deutschland wird «Marktwirtschaft» genannt. 6.
Die Nachfrage und das Angebot auf dem Markt regulieren die Produktion und
den Preis. 7. Die meisten Bereiche der Wirtschaft basieren auf dem
Wettbewerbsprinzip. 8. Aber solche Zweige wie die Deutsche Bundespost und
die Deutsche Bundesbahn dienen den Interessen der ganzen Bevölkerung.
9. Die Industrie ist besonders stark in folgenden Ländern der BRD entwickelt:
10. Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen,
Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.
11. Zu den wichtigen Industriezweigen gehören die Textil- und
Bekleidungsindustrie sowie die Nahrungsmittelindustrie. 12. Die BRD verfügt
über große Lagerstätten von Steinkohle und Braunkohle. 13. Sie importiert aber
zum Teil Gas und Erdöl. 14. In der Industrie werden immer mehr
energiesparende Technologien eingesetzt.
15. Neben den USA und Japan gehört die BRD zu den größten Autoproduzenten
der Welt. 16. Die Autoindustrie der BRD verkauft über die Hälfte ihrer Autos
ins Ausland. 17. Exportiert werden auch chemischen Produkte Maschinen,
Schiffe, optische und technische Geräte und Lebensmittel. 18. Der Handel der
BRD mit den anderen EG-Ländern hat bedeutend zugenommen. 19. Die größten
Handelspartner Deutschlands sind außer USA und Japan auch Frankreich und
die Niederlande.
20. Die BRD ist nicht nur ein hochentwickeltes Industrieland, sondern sie
verfügt auch über eine leistungsfähige Landwirtschaft. 21. Die Landwirtschaft
bedeckt fast den ganzen Bedarf der Bevölkerung an Nahrungsmitteln.
8. Der Umweltschutz

1. «Umweltschutz» – das Wort gehört schon lange zu unserem Alltag. 2. Die


Umwelt ist ein gemeinsames Gut der Menschen. 3. Alle Lebewesen, Pflanzen,
Tiere sind miteinander verbunden. 4. In den letzten Jahrzehnten begann sich die
Umwelt auf unserer Erde zu verändern. 5. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe,
die Umwelt zu schützen, weil die Umweltschmutzung für alle gefährlich ist.
6. Unsere Zeit ist undenkbar ohne moderne Verkehrsmittel, Fernsehen,
Computers, Raumschiffe. 7. Aber der technische Fortschritt hat viele Probleme
mitgebracht, darunter die größte Reaktorkatostrophe in Tschernobyl.
8. Die kommende Generation wird in einer schwer geschädigten Umwelt leben,
falls sich nicht grundsätzlich etwas ändert. 9. Überall sehen wir
Umweltsünden,viele Tiere, Vögel und Pflanzen sind in die «Roten Liste»
eingetragen. 10. Schon heute gibt es nicht genug klares Wasser zum Trinken,
Waschen, Kochen. 11. Die chemischen Kombinate vernichteten alles Leben in
den Flüssen. 12. Die Luft ist verschmutzt. 13. In unseren Höfen und sogar im
Freien gibt es viele Abfälle und Abwässer, die in die Natur kommen und die
Umwelt vergiften.
14. Das Ozonloch, das Waldstreben, die Luft-und Wasserverschmutzung
bedrohen unser Leben. 15. Die Natur bittet um Hilfe. 16. Es gibt heute solche
Organisationen wie «Greenpeace» und die Parteien der Grünen, die am
Umweltschutz teilnehmen. 17. Aber nur gemeinsame Taten können unsere
Natur retten. 18. Wir müssen keine Abfälle in die Natur werfen, den Müll in
spezielle Containers bringen, das Wasser sparen.
19. Die Erde, die Luft, das Wasser – die ganze Natur bildet ein ökologisches
System, dessen Schutz eine der größten Sorgen der ganzen Menschheit ist. 20.
Es hängt von uns ab, ob wir in der Zukunft in einer gesunden Umwelt leben
werden. 21. Der große russische Schriftsteller Prischwin sagte einmal «Die
Natur schützen heißt die Heimat schützen».
9. Mein Beruf

Die Entwicklung der Landwirtschaft kennzeichnet sich gegenwärtig durch


rasches Tempo des wissenschaftlich-technischen Fortschritts. In der Produktion
und Arbeitsweise vollziehen sich wesentliche Qualitätsveränderungen. Deshalb
besteht der Bedarf an hochqualifizierten Fachleuten in allen
landwirtschaftlichen Betrieben. Die Fachleute müssen nicht nur die tiefen
theoretischen Kenntnisse sondern auch die praktischen Fertigkeit besitzen.
Eine besondere Rolle gehört in der landwirtschaftlichen Produktion dem
Ingenieur. Der Ingenieur hat die Betriebsprozesse rationell und termingerecht zu
planen. Er muss die Erfüllung der Betriebspläne leiten und sichern. Unter seiner
Leitung ist auch der hocheffektive Einsatz der Landtechnik im Betrieb
durchzuführen und zu kontrollieren.
Die Aufgabe des Ingenieurs besteht in der rechtzeitigen Versorgung des
Betriebs mit diesen notwendigen Landmaschinen und Geräten. Es ist notwendig,
die vorhandenen Maschinen und Geräte mit hoher Qualität zu reparieren. Dazu
sind die Pläne der Reparatur und der technischen Pflege zusammenzustellen.
Damit aber läβt sich die Rolle des Ingenieurs nicht begrenzen.
Die Absolwenten der Mechanisierungsfakultäten werden im Zukunft sehr
Möglichkeiten haben. Sie können sich in der landwirtschaftlichen Produktion, in
der Dienstleistungsbetrieben, im landwirtschaftlichen Schulwesen, im
Landmaschinenbau bei der Herstellung der Technik usw. durchsetzen.
Sie können auch als leitende Mitarbeiter, Direktoren, Vorsitzende arbeiten. Sie
sind sowie für die Leitung der Produktion beim Einsatz der Technik und deren
Instandhaltung vorgesehen.
Also dieses Beruf hat groβe Perspektiven und Möglichkeiten.