Sie sind auf Seite 1von 84

®

Fluke 123
Industrial ScopeMeter

Bedienungs-Handbuch

4822 872 00744


Januar 1997 , Ref. 3 , 4/99
© 1997, 1999 Fluke Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Gedruckt in den Niederlanden.
Sämtliche Produktnamen sind Warenzeichen der betreffenden Firmen.
BEFRISTETE GARANTIEBESTIMMUNGEN UND HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

Für jedes Produkt, das Fluke herstellt, leistet Fluke eine Garantie für einwandfreie Materialqualität und fehlerfreie Ausführung unter normalen Betriebs- und Wartungsbedingungen. Der
Garantiezeitraum gilt für drei Jahre und beginnt mit dem Lieferdatum. Die Garantiebestimmungen für Ersatzteile, Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten gelten für einen Zeitraum von
90 Tagen. Diese Garantie wird ausschließlich dem Ersterwerber bzw. dem Endverbraucher, der das betreffende Produkt von einer von Fluke autorisierten Weiterverkaufsstelle erworben
hat, geleistet und erstreckt sich nicht auf Sicherungen, Einwegbatterien oder irgendwelche andere Produkte, die nach dem Ermessen von Fluke unsachgemäß verwendet, verändert,
vernachlässigt, durch Unfälle beschädigt oder anormalen Betriebsbedingungen oder einer unsachgemäßen Handhabung ausgesetzt wurden. Fluke garantiert für einen Zeitraum von 90
Tagen, daß die Software im wesentlichen in Übereinstimmung mit den einschlägigen Funktionsbeschreibungen funktioniert und daß diese Software auf fehlerfreien Datenträgern
gespeichert wurde. Fluke übernimmt jedoch keine Garantie dafür, daß die Software fehlerfrei ist und störungsfrei arbeitet.

Von Fluke autorisierte Weiterverkaufsstellen werden diese Garantie ausschließlich für neue und nichtbenutzte, an Endverbraucher verkaufte Produkte leisten, sind jedoch nicht dazu berechtigt,
diese Garantie im Namen von Fluke zu verlängern, auszudehnen oder in irgendeiner anderen Weise abzuändern. Der Erwerber hat das Recht, aus der Garantie abgeleitete
Unterstützungsleistungen in Anspruch zu nehmen, wenn er das Produkt bei einer von Fluke autorisierten Vertriebsstelle gekauft oder den jeweils geltenden internationalen Preis gezahlt hat.
Fluke behält sich das Recht vor, dem Erwerber Einfuhrgebühren für Ersatzteile in Rechnung zu stellen, wenn dieser das Produkt in einem anderen Land zur Reparatur anbietet, als das Land, in
dem er das Produkt ursprünglich erworben hat.

Flukes Garantieverpflichtung beschränkt sich darauf, daß Fluke nach eigenem Ermessen den Kaufpreis ersetzt oder aber das defekte Produkt unentgeltlich repariert oder austauscht, wenn
dieses Produkt innerhalb der Garantiefrist einem von Fluke autorisierten Servicezentrum zur Reparatur übergeben wird.

Um die Garantieleistung in Anspruch zu nehmen, wenden Sie sich bitte an das nächstgelegene und von Fluke autorisierte Servicezentrum oder senden Sie das Produkt mit einer Beschreibung
des Problems und unter Vorauszahlung von Fracht- und Versicherungskosten (FOB Bestimmungsort) an das nächstgelegene und von Fluke autorisierte Servicezentrum. Fluke übernimmt
keinerlei Haftung für eventuelle Transportschäden. Im Anschluß an die Reparatur wird das Produkt unter Vorauszahlung von Frachtkosten (FOB Bestimmungsort) an den Erwerber
zurückgesandt. Wenn Fluke jedoch feststellt, daß der Defekt auf unsachgemäße Handhabung, Veränderungen am Gerät, einen Unfall oder auf anormale Betriebsbedingungen oder aber
unsachgemäße Handhabung zurückzuführen ist, wird Fluke ihm einen Voranschlag der Reparaturkosten zukommen lassen und erst die Zustimmung des Erwerbers einholen, bevor die Arbeiten
in Angriff genommen werden. Nach der Reparatur wird das Produkt unter Vorauszahlung der Frachtkosten an den Erwerber zurückgeschickt und werden dem Erwerber die Reparaturkosten und
die Versandkosten (FOB Versandort) in Rechnung gestellt.

DIE VORSTEHENDEN GARANTIEBESTIMMUNGEN SIND DAS EINZIGE UND ALLEINIGE RECHT DES ERWERBERS AUF SCHADENERSATZ UND GELTEN AUSSCHLIESSLICH UND AN
STELLE VON ALLEN ANDEREN VERTRAGLICHEN ODER GESETZLICHEN GEWÄHRLEISTUNGSPFLICHTEN, EINSCHLIESSLICH - JEDOCH NICHT DARAUF BESCHRÄNKT - DER
GESETZLICHEN GEWÄHRLEISTUNG DER MARKTFÄHIGKEIT, DER GEBRAUCHSEIGNUNG UND DER ZWECKDIENLICHKEIT FÜR EINEN BESTIMMTEN EINSATZ. FLUKE ÜBERNIMMT
KEINE HAFTUNG FÜR SPEZIELLE, UNMITTELBARE, MITTELBARE, BEGLEIT- ODER FOLGESCHÄDEN ODER ABER VERLUSTE, EINSCHLIESSLICH DES VERLUSTS VON DATEN,
UNABHÄNGIG DAVON, OB SIE AUF VERLETZUNG DER GEWÄHRLEISTUNGSPFLICHT, RECHTMÄSSIGE, UNRECHTMÄSSIGE ODER ANDERE HANDLUNGEN ZURÜCKZUFÜHREN
SIND.

Angesichts der Tatsache, daß in einigen Ländern die Begrenzung einer gesetzlichen Gewährleistung sowie der Ausschluß oder die Begrenzung von Begleit- oder Folgeschäden nicht zulässig
ist, könnte es sein, daß die obengenannten Einschränkungen und Ausschlüsse nicht für jeden Erwerber gelten. Sollte irgendeine Klausel dieser Garantiebestimmungen von einem zuständigen
Gericht für unwirksam oder nicht durchsetzbar befunden werden, so bleiben die Wirksamkeit oder Erzwingbarkeit irgendeiner anderen Klausel dieser Garantiebestimmungen von einem solchen
Spruch unberührt.

Fluke Corporation, P.O. Box 9090, Everett, WA 98206-9090 USA, oder

Fluke Industrial B.V., Postfach 680, 7600 AR, Almelo, Niederlande


SERVICE-ZENTREN
Wenn Sie die Adresse eines authorizierten Fluke-Servicezentrums brauchen,
besuchen Sie uns doch bitte auf dem World Wide Web:
http://www.fluke.com
oder rufen Sie uns unter einer der nachstehenden Telefonnummern an:
+1-888-993-5853 in den USA und Canada
+31-402-678-200 in Europa
+1-425-356-5500 von anderen Ländern aus
Inhaltsangabe

Kapitel Titel Seite


Konformitätserklärung ................................................................................................... 1
Auspacken Ihres Meßgerät-Satzes ............................................................................... 2
Informationen zum sicheren Betrieb Ihres Meßgerätes ................................................. 4
1 Umgang mit dem Meßgerät ........................................................................................ 7
Sinn und Zweck dieses Kapitels .................................................................................... 7
Stromversorgung des Meßgerätes ................................................................................ 7
Zurücksetzen der Meßgerät-Einstellungen .................................................................... 8
Ändern der Hintergrundbeleuchtung ............................................................................. 9
Ablesen der Anzeige ..................................................................................................... 10
Auswählen aus einem Menü ......................................................................................... 11
Beschreibung sämtlicher Meßeingänge ........................................................................ 12
Eingang A ................................................................................................................. 12
Eingang B ................................................................................................................. 12
COM ........................................................................................................................ 12

i
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Anzeigen eines unbekannten Signals mit Hilfe der Function Connect-and-View™ ....... 13
Durchführen von Messungen ......................................................................................... 14
Fixieren der Anzeige ...................................................................................................... 16
Festhalten eines stabilen Meßergebnisses .................................................................... 16
Durchführen von Relativ-Messungen ............................................................................. 17
Wahl der automatischen/manuellen Bereichsumschaltung ............................................ 18
Ändern der grafischen Darstellung auf der Anzeige ....................................................... 18
Ändern der Amplitude ................................................................................................ 18
Ändern der Zeitbasis ................................................................................................. 18
Verschieben der Signalform auf der Anzeige ............................................................ 19
Glätten der Signalform............................................................................................... 20
Anzeigen der Hüllkurve einer Signalform .................................................................. 21
TrendPlot-Aufzeichnung und -Darstellung einer Signalform .......................................... 22
Starten der TrendPlot™-Funktion.............................................................................. 22
Ändern des TrendPlot-Meßwertes ............................................................................. 23
Ausschalten der TrendPlot-Darstellung ..................................................................... 23
Aufnehmen der Signalform............................................................................................. 23
Durchführen einer Einzelaufnahme ........................................................................... 23
Aufzeichnen langsamer Signale über einen längeren Zeitraum ................................ 25
Auswählen von AC-Kopplung .................................................................................... 26
Invertieren der Polarität der dargestellten Signalform ............................................... 26
Triggerung auf eine Signalform ...................................................................................... 27
Vorgeben des Triggerpegels und der Triggerflanke .................................................. 28
Vorgeben der Triggerparameter ................................................................................ 29
Potentialfreie Triggerung ........................................................................................... 30
Triggerung von Videosignalen ................................................................................... 31

ii
Inhaltsangabe (Fortsetzung)
Triggerung auf eine bestimmte Videozeile ............................................................... 32
Speichern und Aufrufen einer Einstellung oder eines Schirmbildes .............................. 33
Speichern von Schirmbildern .................................................................................... 33
Aufrufen von Schirmbildern ...................................................................................... 34
Löschen von Schirmbildern ...................................................................................... 35
Benutzen eines Druckers .............................................................................................. 36
®
Benutzen der FlukeView -Software ............................................................................... 38
2 Warten des Meßgerätes .............................................................................................. 39
Zu diesem Kapitel.......................................................................................................... 39
Reinigen des Meßgerätes ............................................................................................. 39
Lagern des Meßgerätes ................................................................................................ 39
Laden des Ni-Cd-Batteriesatzes.................................................................................... 40
Aufrechterhalten des ordnungsgemäßen Batterie-Ladezustands ................................. 41
Auswechseln und Entsorgen des Ni-Cd-Batteriesatzes ................................................ 42
Benutzen und Justieren von 10:1-Tastköpfen ............................................................... 44
Kalibrieren des Meßgeräts ............................................................................................ 46
Ersatzteile und Zubehör ................................................................................................ 46
Service-Handbuch .................................................................................................... 46
Standardzubehör ...................................................................................................... 46
Sonderzubehör ......................................................................................................... 49
3 Tips und Störungsbehebung...................................................................................... 51
Sinn und Zweck dieses Kapitels .................................................................................... 51
Verwendung des Aufstellbügels .................................................................................... 51
Rückstellen des Meßgeräts ........................................................................................... 52
Ändern der Informationssprache ................................................................................... 52
Einstellen der Anzeige ................................................................................................... 53
Einstellen des Kontrastes ......................................................................................... 53

iii
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Rastereinstellung ....................................................................................................... 53
Einstellen des Datums und der Uhrzeit .......................................................................... 54
Schonen der Batterien.................................................................................................... 55
Einstellen der Abschalt-Zeituhr.................................................................................. 55
Ändern der Auto-Set-Einstellungen ................................................................................ 56
Ordnungsgemäße Erdung .............................................................................................. 57
Beheben von Druckerfehlern und sonstigen Kommunikationsstörungen ....................... 58
Testen der Batterie von Fluke-Zubehör .......................................................................... 58
4 Technische Daten......................................................................................................... 59
Einleitung ....................................................................................................................... 59
Zweikanal-Oszilloskop.................................................................................................... 60
Vertikal....................................................................................................................... 60
Horizontal .................................................................................................................. 61
Triggerung ................................................................................................................. 61
Zusätzliche Oszilloskop-Funktionen .......................................................................... 62
Zweikanal-Bereichsautomatik im Multimeter-Betrieb ..................................................... 63
Eingang A und Eingang B ......................................................................................... 63
Eingang A .................................................................................................................. 64
Zusätzliche Multimeter-Funktionen ............................................................................ 65
Sonstige, allgemeine Daten ........................................................................................... 66
Umgebungsbedingungen ............................................................................................... 67
Sicherheit ....................................................................................................................... 68

iv
Konformitätserklärung

Baumusterprüfungen
Konformitätserklärung
Zugrundegelegte Normen:
für

Fluke 123
EN 61010.1 (1993)
ScopeMeter®-Meßgeräte Safety Requirements for Electrical Equipment for
Measurement, Control, and Laboratory Use

Hersteller EN 50081-1 (1992)


Fluke Industrial B.V. Electromagnetic Compatibility.
Lelyweg 1 Generic Emission Standard:
NL-7602 EA Almelo EN55022 und EN60555-2
Niederlande
EN 50082-2 (1992)
Electromagnetic Compatibility.
Konformitätserklärung Generic Immunity Standard:
Durch Prüfergebnisse belegt und unter Anwendung der IEC1000-4 -2, -3, -4, -5
einschlägigen Normen wird erklärt, daß das Produkt der
Richtlinie für die elektromagnetische Verträglichkeit
89/336/EWG und der Niederspannungs-Richtlinie Die Prüfungen wurden in einer
73/23/EWG entspricht. typischen Konfiguration durchgeführt.

Diese Konformität wird durch das Symbol


gekennzeichnet.
CE steht für “Conformité européenne”.

1
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Auspacken Ihres Meßgerät-Satzes Hinweis

Zum Lieferumfang Ihres Meßgerät-Satzes gehören Im Neuzustand ist der aufladbare Ni-Cd-
folgende Teile (siehe Abbildung 1): Batteriesatz nicht vollständig aufgeladen. Siehe
Kapitel 2.

# Beschreibung Modell

123 123/SCC
1 Industrielles ScopeMeter-Meßgerät l l
2 Ni-Cd-Batteriesatz (eingesetzt) l l
3 Netzspannungsadapter / Batterie-Ladegerät l l
4 Abgeschirmte Meßleitungen (rot und grau) mit schwarzen Erdungsleitern l l
5 Meßleitung (schwarz) l l
6 Hakenklemmen (rot und grau) l l
7 Krokodilklemmen (rot, grau und schwarz) l l
8 Adapter von Bananenstecker auf BNC (schwarz) l (1x) l (2x)
9 Bedienungs-Handbuch Fluke 123 (das vorliegende Buch) l l
10 Garantie-Registrierkarte einschließlich Umschlag l l
11 Versandverpackung l
12 Optisch isoliertes RS-232-Adapterkabel l
l
® ® ®
13 FlukeView ScopeMeter Software für Windows
14 Hartschalenkoffer l

2
Auspacken Ihres Meßgerät-Satzes

Abbildung 1. ScopeMeter Meßgerät-Satz

3
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Sehen Sie die Potentialgleiche


Informationen zum sicheren Betrieb
Erläuterung im Eingänge
Ihres Meßgerätes Handbuch

Achtung Entsorgungsbezogene Erde


Informationen
Lesen Sie sorgfältig folgende Sicherheits-
Recyclingbezogene Conformité
hinweise durch, bevor Sie irgendwelche
Informationen Européenne
Arbeiten mit Ihrem Meßgerät durchführen.
DOPPELTE Eingetragen in
Sicherheitshinweise ISOLIERUNG UL3111
Soweit zutreffend, sind in diesem Handbuch spezielle (Schutzklasse) Eingetragen in
Warn- und Vorsichtshinweise enthalten. UL1244 UL1244
Ein Vorsichtshinweis weist auf Umstände und Warnung
Handlungen hin, durch die das Meßgerät beschädigt
Wenn dieses Meßgerät zusammen mit einer
werden könnte.
gewählten AC-Kopplung oder einer
Ein Warnhinweis gibt Umstände und Handlungen an, Handbedienung der Amplitude oder
die eine oder mehrere potentielle Gefahrenquellen für Zeitbasisbereiche verwendet wird, sind die
den Benutzer bilden. auf der Anzeige dargestellten Meßergebnisse
eventuell nicht maßgebend für das
Die auf Ihrem Meßgerät und in diesem Handbuch
Gesamtsignal. Das kann zu gefährlichen
aufgeführten Symbole werden in nebenstehender Tabelle
Spannungen von über 42V Spitzenwert
erläutert.
(30 Volt effektiv) führen, die nicht erfaßt
Warnung werden. Um die Benutzersicherheit zu
gewährleisten, müssen alle Signale zuerst mit
Zur Vermeidung elektrischer Schläge gewählter DC-Kopplung und in
ausschließlich die Stromversorgungseinheit vollautomatischer Betriebsart gemessen
von Fluke, Modell PM8907 (Netzspannungs- werden. Dadurch wird die Messung des
adapter/Batterie-Ladegerät) verwenden. vollständigen Signalbereichs garantiert.

4
Informationen zum sicheren Betrieb Ihres Meßgerätes

• Verbinden Sie den Netzspannungs-


Warnung
adapter mit der Netzsteckdose, bevor Sie
Wenn ein COMMON-Eingang Ihres ihn an Ihr Meßgerät anschließen.
Meßgeräts mit einer Spannungs Spitze von
• Niemals, unter keiner Bedingung, irgend-
über 42 Volt (30 Volt effektiv) verbunden ist,
welche Gegenstände aus Metall in den
ist folgendermaßen vorzugehen, um einen
Netzspannungsadapter-Anschluß
etwaigen elektrischen Schlag oder Brand zu
stecken.
vermeiden:
• Verwenden Sie ausschließlich die mit
dem Meßgerät mitgelieferten
Meßleitungen und Meßleitungsadapter
(oder gleichwertige Leitungen und
Adapter, wie diese auf der Zubehörliste
aufgeführt sind; siehe Kapitel 2).
• Verwenden Sie keine herkömmlichen
Bananenstecker aus blankem Metall.
• Verwenden Sie Ihr Meßgerät immer nur
mit einem einzigen COMMON-Anschluß.
• Entfernen Sie sämtliche nicht-
gebrauchten Meßleitungen.
• Benutzen Sie für 600 Volt (oder höher)
ausgelegte Meßleitungsadapter. Die
höchstzulässige Eingangsspannung
beträgt 600 V.

5
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Die Ausdrücke ‘Isoliert’ oder ‘Elektrisch schwebend’ (= Beeinträchtigung der Sicherheit


potentialfrei) werden in diesem Handbuch benutzt, um auf
eine Messung hinzudeuten, bei der COM (Common bzw. Eine unsachgemäße Benutzung des Geräts könnte die
gemeinsam, auch wohl Masse genannt) mit einer Eigensicherheit beeinträchtigen. Überprüfen Sie die
Spannung verbunden ist, die von der Schutzerde Meßspitzen vor der Verwendung auf etwaige
abweicht. mechanische Beschädigungen und ersetzen Sie ggf.
beschädigte Meßspitzen!
Der Ausdruck "geerdet" wird in diesem Handbuch benutzt,
um auf eine Messung hinzudeuten, bei der COM Wenn aus irgendeinem Grunde angenommen werden
(Common) mit einem Erdpotential verbunden wird. Für kann, daß die Sicherheit beeinträchtigt worden ist, muß
nähere Einzelheiten zur ordnungsgemäßen Erdung sei das Gerät außer Betrieb gesetzt und von der
auf Kapitel 3 verwiesen. Netzspannung getrennt werden. Anschließend soll die
Ursache dieser Beeinträchtigung von fachlich
Die COM-Eingänge (Common-Eingänge) (INPUT A mit ausgebildeten Personen behoben werden. Die Sicherheit
roter Abschirmung, INPUT B mit grauer Abschirmung und kann zum Beispiel beeinträchtigt sein, wenn das Gerät die
schwarzer 4-mm-Bananenbuchse) sind intern mit einer einschlägigen Messungen nicht durchführen kann oder
selbstrückstellenden Fehlerschutzschaltung verbunden sichtbar beschädigt ist.

6
Kapitel 1
Umgang mit dem Meßgerät

Sinn und Zweck dieses Kapitels


Dieses Kapitel enthält eine Schritt-für-Schritt-Einführung
Ihres Meßgeräts. Diese Einführung deckt nicht sämtliche
Möglichkeiten des Meßgeräts ab, sondern gibt eine
grundlegende Einführung in die Menüführung und die
Bedienung.

Stromversorgung des Meßgerätes


Halten Sie sich an die Reihenfolge in Abbildung 1-1
(Schritte 1 bis 3), um Ihr Meßgerät an eine Steckdose
anzuschließen. Für Einzelheiten zur Batteriespeisung
siehe Kapitel 2.

Das Meßgerät einschalten.

Das Gerät beginnt mit den zuletzt verwendeten Abbildung 1-1. Stromversorgung des Meßgeräts
Einstellungen.

7
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Zurücksetzen der Meßgerät-


Einstellungen
Zum Wiederherstellen der werkseitig vorgegebenen
Meßgerät-Einstellungen gehen Sie bitte folgendermaßen
vor:

 Das Meßgerät ausschalten.

ô Gedrückt halten.

í Drücken und loslassen.

Das Meßgerät wird eingeschaltet und es ertönt ein


zweifaches akustisches Signal zum Zeichen dafür, daß
das Zurücksetzen erfolgreich durchgeführt wurde.

÷ Loslassen.
Abbildung 1-2. Die Anzeige nach dem Zurücksetzen
Sehen Sie anschließend auf die Anzeige, auf der jetzt ein
Bild ähnlich wie in Abbildung 1-2 erscheinen sollte .

8
Umgang mit dem Meßgerät
Ändern der Hintergrundbeleuchtung 1
Ändern der Hintergrundbeleuchtung
Beim Einschalten hat die Anzeige eine hohe Helligkeit .

Damit die Batterien geschont werden, ist die Anzeige bei


Batteriebetrieb (ohne Netzspannungsadapter) auf eine
geringere Helligkeit eingestellt.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Helligkeit der


Anzeige zu ändern:

 Die Hintergrundbeleuchtung
abdunkeln.

ô Die Hintergrundbeleuchtung
wieder aufhellen.

Die hohe Helligkeit wird noch gesteigert, wenn Sie den


Netzspannungsadapter anschließen.

Hinweis
Bei abgedunkelter Anzeige wird die maximale
Einsatzdauer der Batterie um etwa eine Stunde
verlängert.

9
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Ablesen der Anzeige


Die Anzeige gliedert sich in drei verschiedene Bereiche,
und zwar: den Meßwert-Bereich, den Signalform-Bereich
und den Menü-Bereich. Halten Sie sich bei den
nachstehenden Ausführungen an Abbildung 1-3 .

Meßwert-Bereich (A): Hier werden die numerischen


Meßwerte angezeigt. Da nur Eingang A eingeschaltet ist,
werden hier die über Eingang A erfaßten Meßwerte
angezeigt.

Signalform-Bereich (B): Hier wird die Signalform des


Signals an Eingang A dargestellt. Die untere Zeile gibt die
Bereiche/Teilungen und die aktuelle Spannungsquelle
(Netz oder Batterie) an. Da nur Eingang A eingeschaltet
ist, wird hier die über Eingang A erfaßte Signalform
angezeigt.
Abbildung 1-3. Die jeweiligen Anzeigebereiche
Hinweis
Wenn das Meßgerät von der Batterie gespeist Wenn Sie eine Einstellung ändern, wird ein Abschnitt der
wird, zeigt der Batterie-Anzeiger den aktuellen Anzeige dazu benutzt, die Auswahl darzustellen. In
Ladezustand der Batterie an, von voll bis leer: diesem Bereich wird ein Menü bzw. werden mehrere
. Menüs gezeigt, in denen die Wahlmöglichkeiten über die
Menü-Bereich (C): Hier wird das Menü angezeigt, in Pfeiltasten ( ) zugänglich sind.
dem Sie über die blauen Funktionstasten zwischen
verschiedenen Wahlmöglichkeiten auswählen können.

10
Umgang mit dem Meßgerät
Auswählen aus einem Menü 1
Auswählen aus einem Menü ÷ Drücken Sie ‘ENTER’, bis Sie in
den normalen Meßbetrieb
Halten Sie die Reihenfolge nachstehender Schritte  bis
zurückgelangen.
÷ ein, um ein Menü zu öffnen und deine Option zu
wählen. Abbildung 1-4 zeigt die grundlegende Menüführung des
Meßgeräts.
 Drücken Sie die SCOPE MENU
Taste, um das Oszilloskop-Menü
(Scope) zu öffnen.

Hinweis
Drücken Sie die graue Taste ein zweites Mal, um
das Menü zu schließen und die normalen
Messungen fortzusetzen. Wenn Sie auf diese
Weise hin und her schalten, können Sie die das Abbildung 1-4. Grundlegende Menüführung
jeweilige Menü abfragen, ohne daß Ihre
Einstellungen verlorengehen. Hinweis

ô Betätigen Sie die blauen Pfeil- Sofern Sie mit den blauen Pfeiltasten keine
tasten, um Option zu markieren. Option ändern, können Sie durch wiederholte
Betätigung der Taste schrittweise durch ein
í Drücken Sie die Funktionstaste Menü gehen, ohne daß Sie dabei irgendwelche
um Ihre Auswahl zu bestätigen. Einstellungen Ihres Meßgeräts ändern.

11
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Beschreibung sämtlicher Meßeingänge


Sehen Sie sich die Oberseite Ihres Meßgeräts an. Das
Meßgerät hat zwei Eingänge über abgeschirmte 4-mm-
Sicherheits-Bananenbuchsen (rot, Eingang A und grau,
Eingang B) und einen weiteren Eingang über eine 4-mm-
Sicherheits-Bananenbuchse (COM). (Siehe Abbildung
1-5).

Eingang A Abbildung 1-5. Meßeingänge


Für sämtliche Messungen im Einkanalbetrieb können Sie
jederzeit den roten Eingang A benutzen. Warnung
Eingang B Um einen etwaigen elektrischen Schlag oder
Brand zu vermeiden, ist lediglich ein einziger
Für Messungen an zwei verschiedenen Signalen COM-Eingang zu benutzen oder aber
(Zweikanal-Messungen) können Sie den grauen Eingang sicherzustellen, daß sämtliche Anschlüsse an
B zusammen mit dem roten Eingang A benutzen. COM potentialgleich sind.
COM
Sie können den schwarzen COMmon-Eingang als
Einfachmasse für Niederfrequenzmessungen sowie für
Durchgang (CONTinuity), Ω, Dioden und
Kapazitätmessungen benutzen.

12
Umgang mit dem Meßgerät
Anzeigen eines unbekannten Signals mit Hilfe der Function Connect-and-View™ 1
Anzeigen eines unbekannten Signals mit
Hilfe der Function Connect-and-View™
Die Funktion Connect-and-View™ ermöglicht den
Freihandbetrieb zum Anzeigen komplexer, unbekannter
Signale. Diese Funktion optimiert die Position, den
Bereich, die Zeitbasis und die Triggerung und
gewährleistet außerdem eine stabile Anzeige nahezu
sämtlicher Signalformen. Wenn sich das Signal ändert,
verfolgt das Setup diese Änderungen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Funktion


Connect-and-View™ einzuschalten:

• Verbinden Sie die rote Meßleitung am roten Eingang


A mit dem unbekannten Signal, an dem die Messung
vorgenommen werden soll.

Ausführen eines Auto Set. Abbildung 1-6. Die Anzeige nach einem Auto-Set

Im folgenden Beispiel enthält die Anzeige die Angaben


‘1.411’ in großer Schrift und ‘-0.103’ in kleinerer Schrift.
Ein Oszillogramm ergibt eine grafische Darstellung der
betreffenden Signalform.
Der Schreibspuranzeiger A wird im linken Signalform-
Bereich dargestellt. Das Null-Symbol (-) gibt den
Massepegel der Signalform an.

13
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Durchführen von Messungen


Im Meßwert-Bereich werden die numerischen Meßwerte
der gewählten Signalform-Messungen an der betreffenden
Eingangsbuchse angezeigt.
• Verbinden Sie erst die rote geschirmte Meßleitung
von Eingang A und die graue geschirmte Meßleitung
von Eingang B mit den Signalen, die gemessen
werden sollen. Verbinden Sie die kurzen
Masseleitungen mit dem gleichen Erdpotential.
(Siehe Abbildung 1-7.)
Abbildung 1-7. Maximal-Meßanordnung
Hinweis
Für Ohm- (Ω), Durchgangs-, Dioden- und ô Markieren Sie die Option Hz.
Kapazitätsmessungen benutzen Sie die rote
geschirmte Meßleitung von Eingang A und die
schwarze ungeschirmte Masseleitung von COM.

Gehen sie folgendermaßen vor, um eine Frequenz- í Wählen Sie die Option Hz an.
messung für Eingang A zu wählen:
Wie Sie sehen, ist Hz jetzt der Hauptmeßwert. Der vorige
 Öffnen Sie das Menü INPUT A.
Hauptmeßwert hat sich jetzt zur kleineren, sekundären
Meßwertposition verschoben. (Siehe Abbildung 1-8.)

Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie außerdem eine


Spitze-Spitze-Messung für Eingang B wählen möchten:

14
Umgang mit dem Meßgerät
Durchführen von Messungen 1
 Öffnen Sie das Menü INPUT B.

ô Markieren Sie die Option ON.

í Schalten Sie Eingang B ein. Wie


Sie sehen, springt die Markierung
zur aktuellen Hauptmessung.

÷ Markieren Sie die Option PEAK...

Abbildung 1-8. Hz und Vpp (Vss) als Hauptmeßwerte

û Öffnen Sie das Untermenü PEAK.


ø Markieren Sie PEAK-PEAK.

ù Bestätigen Sie die Messung ‘pk-


pk’.

Anschließend erhalten Sie eine Anzeige, wie in Abbildung


1-8 dargestellt.

15
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Fixieren der Anzeige Zum Ein- und Ausschalten der Touch Hold-Funktion
gehen Sie folgendermaßen vor:
Sie können die Anzeige (sämtliche Meßwerte und Signal-
formen) jederzeit fixieren.  Öffnen Sie das Menü INPUT A.

 Fixieren Sie die Anzeige. . Im ô TOUCH HOLD OFF erscheint im


unteren Meßwert-Bereich wird unteren Anzeigebereich.
daraufhin HOLD angezeigt.
í Messen Sie das Signal.
ô Setzen Sie Ihre Messung fort.
÷ BEEP))) Warten Sie, bis ein akustisches
Festhalten eines stabilen Signal ertönt: anschließend wird
Meßergebnisses Ihre Anzeige stabil sein.
®
Mit der Touch Hold -Funktion wird das nächste stabile Die Anzeige wird so lange mit
Meßergebnis erfaßt und auf der Anzeige fixiert. Sobald gültigen Meßergebnissen (und
ein solches stabiles Meßergebnis erfaßt wird, ertönt ein damit einhergehenden akusti-
akustisches Signal. schen Signalen) aktualisiert, wie
Sie die Meßeingänge beibe-
halten.

Da der Touch Hold-Funktion keinerlei spezielle Tasten


zugeordnet sind, können Sie diese Funktion für
sogenannte Freihandsmessungen benutzen.

û Rückkehr in den normalen Meß-


betrieb.

16
Umgang mit dem Meßgerät
Durchführen von Relativ-Messungen 1
Durchführen von Relativ-Messungen
Mit der Option Zero Reference (= Null-Bezugspunkt) wird
das aktuelle Meßergebnis im Verhältnis zum jeweils
vorgegebenen Wert angezeigt. Diese Funktion ist
besonders dann hilfreich, wenn es gilt, die Meßwerte in
bezug auf einen bekanntlich richtigen Wert zu
überwachen.

 Öffnen Sie das Menü INPUT A.

ô Öffnen Sie das Untermenü


METER A OPTIONS.

Abbildung 1-9. Durchführen einer Relativ-Messung

í (2x) Springen Sie zur Option ZERO


Die Relativ-Messung belegt jetzt die Hauptmeßwert-
position, während sich die vorige Hauptmessung zur
REF.
kleineren, sekundären Meßwertposition verschoben hat.
÷ Markieren Sie die Option ON. (Siehe Abbildung 1-9.)

û Aktivieren Sie die Relativ-


Messung.

17
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Wahl der automatischen/manuellen Bei Verwendung der Meßleitungen ist ein Amplituden-
bereich von 5 mV je Teilbereich bzw. ‘Division’ bis 500 V
Bereichsumschaltung je Teilbereich möglich.
Drücken Sie die Taste , damit die Position, der
Bereich, die Zeitbasis und die Triggerung automatisch Wie Sie sehen, verschwindet AUTO im unteren Meßwert-
eingestellt werden. Auf diese Weise ist eine stabile Bereich, zum Zeichen, daß die kontinuierliche Autoset-
Anzeige nahezu aller Signalformen gewährleistet. In der Funktion nicht länger wirksam ist
unteren Zeile werden der Bereich, die Zeitbasis für beide
Ändern der Zeitbasis
Eingänge, sowie die Triggerinformation angezeigt.
 Die Periodenzahl erhöhen.
Drücken Sie zum zweiten Mal , um den manuellen
Bereich zu wählen. Unten auf der Anzeige erscheint dann ô Die Periodenzahl verringern.
MANUAL.
Im Normal-Meßbetrieb läßt sich die Zeitbasis zwischen
Ändern der grafischen Darstellung auf 20 ns pro Teilbereich bis 5 s pro Teilbereich einstellen .
der Anzeige
Mit Hilfe der hellgrauen Wippenschalter können Sie jetzt
die grafische Darstellung auf Ihrer Anzeige von Hand
einstellen.

Ändern der Amplitude


 Die Signalform vergrößern.

ô Die Signalform verkleinern.

18
Umgang mit dem Meßgerät
Ändern der grafischen Darstellung auf der Anzeige 1
Verschieben der Signalform auf der Anzeige
Die jeweiligen Signalformen lassen sich fast beliebig über
die Anzeige verschieben.

 Drücken Sie diese Taste sooft,


bis das Hauptmenü geöffnet ist.
Das nachstehende Hauptmenü
erscheint im unteren
Anzeigebereich.

ô Wählen Sie die Option A MOVE.

í Verschieben Sie die Signalform


von INPUT A über die Anzeige.

Abbildung 1-10 zeigt die Verlagerung einer Signalform .


Abbildung 1-10. Verschieben der Signalform
Achten Sie darauf, daß sich der Triggeridentifizierungs-
marker ( ) horizontal über die Anzeige bewegt.

19
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Glätten der Signalform


Um die Signalform zu glätten, gehen Sie folgendermaßen
vor:

 Öffnen Sie das Menü SCOPE


INPUTS.

ô Öffnen Sie das Untermenü


SCOPE OPTIONS.

í Springen Sie zur Option


WAVEFORM MODE.

÷ Markieren Sie die Option Abbildung 1-11. Glätten der Signalform


SMOOTH.

û Bestätigen Sie die Signalform- In Abbildung 1-11 sind Signalform-Abtastungen mit und
glättung. ohne Glättung dargestellt.

Sie können die Signalformglättung zur Rausch-


unterdrückung benutzen, ohne daß dabei eine
Bandbreitenreduzierung auftritt.

20
Umgang mit dem Meßgerät
Ändern der grafischen Darstellung auf der Anzeige 1
Anzeigen der Hüllkurve einer Signalform
Das Meßgerät zeichnet die Hüllkurve (Minimal- und
Maximalwerte) der aktiven Signalformen A und B auf.

Wiederholen Sie die ersten drei Handlungen von ‘Glätten


der Signalform’, und gehen Sie daraufhin folgendermaßen
vor:

÷ Markieren Sie die Option


ENVELOPE.

û Starten Sie die Überwachung der


Hüllkurve der betreffenden
Signalform.

Auf der Anzeige wird die resultierende Hüllkurve als eine


graue Wellenform dargestellt. Siehe Abbildung 1-12 .

Sie können die Funktion ENVELOPE zur Überwachung Abbildung 1-12. Anzeigen der Hüllkurve einer
von zeitlichen oder amplitudenbezogenen Veränderungen Signalform
der Eingangssignalformen über einen längeren Zeitraum
verwenden.

21
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

TrendPlot-Aufzeichnung und
-Darstellung einer Signalform
Die TrendPlot™-Funktion stellt die Digitalmeßwerte im
Zeitverlauf dar. Datums- und Zeitangaben zeigen den
Zeitpunkt der letzten Änderung eines MIN- oder MAX-
Meßwerts an.

Starten der TrendPlot™-Funktion


 Öffnen Sie das Menü INPUT A.

ô Starten Sie das TRENDPLOT.

Das Meßgerät zeichnet den Minimalwert (MIN) des


Hauptmeßwertes (oberer Anzeigebereich) von Eingang A
auf. Die Datums- und Zeitangabe werden unter dem MIN-
Meßwert angezeigt. (Siehe Abbildung 1-13.)
Abbildung 1-13. TrendPlot-Meßwert
Außerdem legt das Meßgerät ständig alle Meßwerte im
Speicher ab, und gibt diese als grafische Darstellungen
auf der Anzeige wieder. Die automatische vertikale Hinweis
Skalierung und die horizontale Zeitraffung stellen das Wenn ein neuer Minimalwert erfaßt wird, ertönt
TrendPlot neu ein, so daß dieses auf der Anzeige paßt. ein akustisches Signal und wird der neue
Die TrendPlot-Schreibspur erscheint von links nach rechts Minimalwert auf der Anzeige dargestellt.
auf der Anzeige, bis die Anzeige vollständig beschrieben
ist. Die automatische Zeitmaßstabsänderung verdichtet
daraufhin diese Information bis etwa zur halben Anzeige.

22
Umgang mit dem Meßgerät
Aufnehmen der Signalform 1
Ändern des TrendPlot-Meßwertes Aufnehmen der Signalform
Wenn Sie, was den TrendPlot-Meßwert anbelangt, Durchführen einer Einzelaufnahme
zwischen MIN (Minimalwert), MAX (Maximalwert), und
AVERAGE (Mittelwert) hin und her schalten möchten, Zur Aufnahme einzelner Ereignisse können Sie ein
gehen Sie folgendermaßen vor: sogenanntes ‘Single shot’ (= Momentaufnahme, Einzel-
erfassung) ausführen. Im Single-shot-Betrieb wird die
í Schalten Sie MIN auf MAX um. Anzeige nur ein einziges Mal aktualisiert. Stellen Sie Ihr
Meßgerät folgendermaßen für eine ‘Single-shot”-
÷ Schalten Sie MAX auf AVG um. Aufnahme der Signalform an Eingang A ein:

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, daß die Datums- und die • Verbinden Sie den Tastkopf mit dem zu messenden
Zeitangabe nunmehr ständig aktualisiert werden, um den Signal.
Zeitpunkt der letzten Meßwert-Änderung anzuzeigen.
 Öffnen Sie das Menü SCOPE
Ausschalten der TrendPlot-Darstellung INPUTS.

û Schalten Sie die TrendPlot- ô Öffnen Sie das Untermenü


Funktion wieder aus. SCOPE OPTIONS.

í Markieren Sie die Option SINGLE


SHOT.

23
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

÷ (2x) Bestätigen Sie die einschlägigen


Einstellungen für eine ‘Single-
shot-Datenaufnahme.

û Drücken Sie diese Taste. Im


unteren Meßwert-Bereich
erscheint nun die Statusmeldung
Wait, zum Zeichen, daß das
Meßgerät auf einen Trigger
wartet.

ø Anschließend erscheint jedesmal,


wenn die Einzelaufnahme-
Triggerung erfolgt, die Meldung
Run im untere Anzeigebereich.

ù Sobald die Einzelaufnahme


abgeschlossen ist, erscheint die
Meldung Hold im unteren Abbildung 1-14. Durchführen einer Einzelaufnahme
Anzeigebereich.
Gehen Sie für eine weitere Einzelaufnahme folgender-
Die Meßgerät-Anzeige wird nun so ähnlich aussehen, wie maßen vor:
in Abbildung 1-14 dargestellt.
Drücken Sie diese Taste erneut,
und warten Sie auf die nächste
Einzelaufnahme-Triggerung.

24
Umgang mit dem Meßgerät
Aufnehmen der Signalform 1
Aufzeichnen langsamer Signale über einen
längeren Zeitraum
Die Roll-Betrieb-Funktion ermöglicht eine visuelle
Protokollierung der Signalformaktivität und ist besonders
nützlich für die Messung niederfrequenter Signalformen .

 Öffnen Sie das Menü SCOPE


INPUTS.

ô Öffnen Sie das Untermenü


SCOPE OPTIONS.

í Markieren Sie die Option ROLL Abbildung 1-15. Aufzeichnen von Signalformen über
MODE. einen längeren Zeitraum

÷ (2x) Starten Sie die Aufzeichnung. û Mit dieser Taste fixieren Sie die
Aufzeichnung auf der Anzeige.
Die Signalform läuft jetzt wie bei einem normalen
Schreiber von rechts nach links über die Anzeige. Achten Achten Sie darauf, daß die Meßwerte erst nach Drücken
Sie darauf, daß während des Schreibvorgangs keine von auf der Anzeige erscheinen. (Abbildung 1-15.)
Messungen ausgeführt werden. (Siehe Abbildung 1-15.)

25
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Auswählen von AC-Kopplung Invertieren der Polarität der dargestellten


Benutzen Sie die Option AC-Kopplung, wenn Sie ein
Signalform
kleines AC-Signal, das einem DC-Signal überlagert ist, Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Signalform an
betrachten möchten. Eingang A zu invertieren:
 Öffnen Sie das Menü SCOPE  Öffnen Sie das Menü SCOPE
INPUTS. INPUTS.

ô Markieren Sie die Option AC. ô Wählen Sie die Option NORMAL
(von INPUT A).
í (4x) Bestätigen Sie die Auswahl
AC-Kopplung für INPUT A. í Markieren Sie INVERT.

÷ (3x) Bestätigen Sie Ihre Auswahl der


invertierten Signalformanzeige.

Ein abfallendes Signal zum Beispiel wird auf der Anzeige


zu einem ansteigenden, damit Sie in bestimmten Fällen
eine aussagekräftigere Darstellung erhalten. Eine
invertierte Anzeige wird vom Schreibspuranzeiger A im
linken Signalform-Bereich angedeutet.

26
Umgang mit dem Meßgerät
Triggerung auf eine Signalform 1
Triggerung auf eine Signalform
Die Triggerung teilt dem Meßgerät mit, wann es mit der
Darstellung der Signalform beginnen soll. Sie können
vorgeben, welches Eingangssignal als Triggerquelle
verwendet werden soll, auf welche Flanke getriggert
werden soll und außerdem, welche Bedingungen für eine
neue Aktualisierung der Signalform gelten sollen. Darüber
hinaus können Sie auf Ihrem Meßgerät vorgeben, daß auf
Video-Signale getriggert werden soll.

In der unteren Zeile des Signalform-Bereichs werden die


jeweils geltenden Triggerparameter angegeben.
Triggersymbole auf der Anzeige geben den Triggerpegel
und die Triggerflanke an. (Siehe Abbildung 1-16.)

Abbildung 1-16. Anzeige mit sämtlichen Trigger-


informationen

27
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Vorgeben des Triggerpegels und der ÷ Stellen Sie die Triggerung ent-
Triggerflanke weder auf die positive Flanke
 Führen Sie ein AUTO SET durch. oder auf die negative Flanke der
betreffenden Signalform ein.
Für einen schnellen Betrieb betätigen Sie die AUTO SET-
Taste, damit automatisch auf nahezu sämtliche Signale
getriggert wird. Zur manuellen Optimierung des Trigger-
pegels und der Triggerflanke gehen Sie folgendermaßen
vor:

 Drücken Sie diese Taste, bis Sie


jedes offene Menü geschlossen
haben.

ô Geben Sie die Pfeiltasten für die


Einstellung bzw. Anpassung des
Triggerpegels und der Trigger-
flanke frei.

í Anschließend können Sie den


Triggerpegel stufenlos einstellen.
Wie Sie sehen, erscheint nun das
Triggersymbol auf der Linie des
zweiten Teilbereichs.

28
Umgang mit dem Meßgerät
Triggerung auf eine Signalform 1
Vorgeben der Triggerparameter ù Markieren Sie die Option >1Hz.
Zur Triggerung der Signalform an Eingang A mit
automatischer Bildschirm-Aktualisierung und zur î Bestätigen Sie sämtliche Trigger-
Einstellung der Triggerung mit automatischer auswahlen und kehren Sie zum
Bereichswahl von Signalformen ab 1 Hz gehen Sie normalen Meßbetrieb zurück.
folgendermaßen vor:
Hinweis
 Öffnen Sie das Menü SCOPE Wenn Sie die automatische Triggerung auf >1Hz
INPUTS. einstellen, wird die automatische Bereichswahl
langsamer.
ô Öffnen Sie das Untermenü
TRIGGER. Wenn kein Trigger gefunden wird, erscheint im unteren
Anzeigebereich die Meldung TRIG:A in grauem Text.

Hinweis
Grauer Text in einem Menü oder einer
Schaltfläche zeigt an, daß die Funktion
ausgeschaltet ist oder der Status nicht gültig ist.

í Markieren Sie die Option Input ‘A’

÷ Wählen Sie Input ‘A’.

û Markieren Sie die Option


FREE RUN.

ø Wählen Sie FREE RUN.

29
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Potentialfreie Triggerung
Verwenden Sie den optisch isolierten Trigger-Tastkopf
(ITP120, wahlweise erhältlich) zur Triggerung auf eine
externe Quelle, sowie zum Isolieren des Meßgeräts gegen
eine Trigger-Signalform. Siehe Abbildung 1-17.

Wählen Sie zum Auswählen des Trigger-Tastkopfes ‘EXT’


in Punkt ÷ des vorstehenden Beispiels. Der Triggerpegel
liegt fest und ist TTL-kompatibel.
Abbildung 1-17. Isolierte Triggerung

30
Umgang mit dem Meßgerät
Triggerung auf eine Signalform 1
Triggerung von Videosignalen
• Legen Sie ein Halbbild-Videosignal an den roten
Eingang A an.
Zum Triggern an unregelmäßigen Videosignalen fahren
Sie bitte ab Punkt ô des vorstehenden Beispiels
folgendermaßen weiter:

í Markieren Sie die Option VIDEO


on A.

÷ Öffnen Sie das Untermenü


VIDEO TRIGGER.

Abbildung 1-18. Messen von Videosignalen

û Markieren Sie die Option PAL. ü Markieren Sie POSITIVE.

ø Wählen Sie PAL. ê Bestätigen Sie Ihre Auswahlen


für die Videotriggerung.
ù Markieren Sie die Option Der Triggerpegel und die Triggerflanke sind jetzt fest
RANDOM. eingestellt. (Siehe Abbildung 1-18.). Die positieve Anzeige
wird als ein “+”-Symbol im unteren Anzeigebereich
î Wählen Sie RANDOM.
dargestellt.

31
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Triggerung auf eine bestimmte Videozeile Wenn Sie anschließend die Taste drücken,
gelangen Sie in die Funktion, die Ihnen die Auswahl der
Sie können eine bestimmte Videozeilennummer wählen, Zeilennummer ermöglicht.
damit Sie bei der Betrachtung der entsprechenden
Videozeile mehr Einzelheiten erkennen können. Wenn Sie Gehen Sie folgendermaßen vor, um Zeile 135
Messungen an einer bestimmten, von Ihnen vorzu- auszuwählen:
gebenden Videozeile vornehmen möchten, fahren Sie
bitte folgendermaßen fort ab Punkt ø des vorstehenden  Schalten Sie mit dieser Taste die
Beispiels: Video-Zeilenauswahl ein.

ù Markieren Sie SELECT ô Wählen Sie Nummer 135.

î Wählen Sie SELECT

ü Markieren Sie NEGATIVE.

ê Bestätigen Sie Ihre Auswahlen


für die Videotriggerung.

32
Umgang mit dem Meßgerät
Speichern und Aufrufen einer Einstellung oder eines Schirmbildes 1
Speichern und Aufrufen einer Speichern von Schirmbildern
Einstellung oder eines Schirmbildes Gehen Sie zum Speichern eines Schirmbilds folgender-
maßen vor:
Sie können Schirmbilder und Einstellungen in einem
Speicher ablegen und später wieder aufrufen. Für  Öffnen Sie das Menü
Schirmbilder stehen zwei und für Einstellungen stehen SAVE&PRINT.
zehn Speicher zur Verfügung. Speichern Sie Schirmbilder,
wenn Sie die aktuelle Darstellung auf der Anzeige für
spätere Verwendung brauchen. Speichern Sie eine
Einstellung, wenn Sie die aktuelle Betriebskonfiguration
Ihres Meßgeräts öfter für Ihre Messungen brauchen.

Hinweis
Wie Sie sehen, ist SCREENS
Da die Menüführung für Einstellungen und die für SAVE bereits markiert.
Schirmbilder völlig gleich sind, wird in diesem
Abschnitt lediglich das Speichern und Aufrufen Hinweis
von Schirmbildern erläutert.
Von diesem Punkt an ist die Anzeige fixiert, bis
Sie das Menü SAVE&PRINT wieder verlassen.
ô Öffnen Sie das Untermenü SAVE
SCREEN.

33
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, daß freie Speicher- Aufrufen von Schirmbildern
adressen von einem offenen Kästchen (o) vor der Zahl
des betreffenden Speichers gekennzeichnet werden. Gehen Sie zum Aufrufen eines Schirmbilds folgender-
maßen vor:
í Markieren Sie die Option
SCREEN 2.  Öffnen Sie das Menü
SAVE&PRINT.
÷ Speichern des aktuellen
Schirmbilds. ô Markieren Sie die Option
SCREENS RECALL.

í Öffnen Sie das Untermenü


RECALL SCREEN.

Speicher, in denen Daten


abgelegt wurden, werden von
einem ausgefüllten Kästchen (n)
gekennzeichnet.

34
Umgang mit dem Meßgerät
Speichern und Aufrufen einer Einstellung oder eines Schirmbildes 1
÷ Markieren Sie die Option Löschen von Schirmbildern
SCREEN 2. Zum Löschen sämtlicher Schirmbildspeicher:

 Öffnen Sie das SAVE&PRINT


Menü.

ô Markieren Sie die Option


SCREENS DELETE.

í Öffnen Sie das Untermenü


û Betrachten Sie das abgelegte DELETE SCREEN.
Schirmbild.

Das betreffende Bild wird auf der Anzeige als eine


unveränderliche Abbildung dargestellt.

Speicher, in denen Daten


abgelegt wurden, werden von
einem ausgefüllten Kästchen (n)
gekennzeichnet.

÷ Markieren Sie die Option BOTH


SCREENS.

û Löschen Sie sämtliche


Schirmbildspeicher.

35
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Benutzen eines Druckers


Benutzen Sie eines der folgenden Mittel, um eine
(grafische) Hartkopie des aktuellen Schirmbilds
auszudrucken:
l Das optisch isolierte RS-232-Adapterkabel (PM9080,
als Option erhältlich), um einen Serielldrucker an die
sog. optische Schnittstelle oder OPTICAL PORT
Ihres Meßgeräts anzuschließen. Siehe Abbildung Abbildung 1-19. Anschließen eines Serielldruckers
1-19.

l Das Druckeradapterkabel (PAC91, als Option


erhältlich), um einen Paralleldrucker an die sog.
optische Schnittstelle oder OPTICAL PORT Ihres
Meßgeräts anzuschließen. Siehe Abbildung 1-20.

Abbildung 1-20. Anschließen eines Paralleldruckers

36
Umgang mit dem Meßgerät
Benutzen eines Druckers 1
In diesem Beispiel lernen Sie, wie Sie das Meßgerät Jetzt können Sie folgendermaßen einen Ausdruck
einrichten, um einen Ausdruck auf einem HP-Deskjet- erstellen.
Drucker mit einer Übertragungsrate von 9600 Baud zu
ersttellen: Zum Drucken des aktiven Schirmbilds folgendermaßen
vorgehen:
 Öffnen Sie das Menü
SAVE&PRINT. Wie Sie sehen, ist ù Öffnen Sie das Menü
das Bild auf Ihrer Anzeige fixiert. SAVE&PRINT.

ô Öffnen Sie das Untermenü î Starten Sie den Druckvorgang.


PRINTER SETUP.
Zum Drucken eines aufgerufenen Schirmbilds
folgendermaßen vorgehen:

ù Starten Sie den Druckvorgang.

Im unteren Anzeigebereich erscheint daraufhin eine


Meldung, daß das Meßgerät einen Ausdruck erstellt.

í Markieren Sie DESKJET.

÷ Wählen Sie DESKJET.

û Markieren Sie die Option 9600.

ø Bestätigen Sie Ihre Drucker-


auswahlen.

37
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Benutzen der FlukeView®-Software


Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihr Meßgerät zur
®
Verwendung der FlukeView-Software für Windows
(SW90W) an einen Computer anzuschließen:

l Benutzen Sie das optisch isolierte RS-232-Adapter-


kabel (PM9080), um einen Computer an die sog.
optische Schnittstelle oder OPTICAL PORT Ihres Abbildung 1-21. Anschließen eines Computers
Meßgeräts anzuschließen. Siehe Abbildung 1-21.

Für sämtliche Informationen zur Installierung und


Verwendung der FlukeView-Software für ScopeMeter sei
auf das Bedienungs-Handbuch SW90W verwiesen.

Ein Koffer mit Software- und Kabelset ist wahlweise


erhältlich als Modellnummer SCC 120.

38
Kapitel 2
Warten des Meßgerätes

Zu diesem Kapitel Reinigen des Meßgerätes


Dieses Kapitel beschreibt sämtliche vom Benutzer Reinigen Sie Ihr Meßgerät mit einem feuchten Tuch und
durchzuführenden Basis-Wartungsarbeiten. Für einem milden Reinigungsmittel, damit der Text auf dem
eingehendere Informationen zum kompletten Service, zur Meßgerät nicht abgescheuert wird. Benutzen Sie keinerlei
Demontage, zur Reparatur und zur Kalibrierung dieses Scheuermittel, Lösungsmittel oder Alkohol.
Meßgeräts sei auf das Service-Handbuch verwiesen. Die
Bestellnummer des Service-Handbuchs finden Sie im Lagern des Meßgerätes
Abschnitt ‘Ersatzteile und Zubehör’ des vorliegenden
Wenn Sie Ihr Meßgerät für einen längeren Zeitraum
Handbuchs.
lagern möchten, ist der Ni-Cd-Batteriesatz vor der
Lagerung aufzuladen. Es ist nicht erforderlich, den
Batteriesatz zu entfernen.

39
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Laden des Ni-Cd-Batteriesatzes


Bei Lieferung kann es durchaus sein, daß die Ni-Cd-
Batterien vollständig entladen sind; in diesem Fall sind die
Batterien während 4 Stunden (bei ausgeschaltetem
Meßgerät) vollständig aufzuladen. Im Volladezustand
reicht die Batteriespannung normalerweise aus, um einen
netzunabhängigen Betrieb von entweder 4 Stunden bei
Voller Helligkeit oder 5 Stunden bei normaler Helligkeit zu
gewährleisten.

Wenn das Meßgerät von der Batterie gespeist wird, zeigt


der Batterie-Anzeiger im unteren Anzeigebereich den
aktuellen Ladezustand der Batterie an. Die Batterie-
symbole sind: . Ein blinkendes
Batteriesymbol weist darauf hin, daß im Normalfall
noch etwa fünf Minuten Betriebszeit verbleiben.

Richten Sie sich beim Laden des Batteriesatzes und beim Abbildung 2-1. Laden des Batteriesatzes
Anschluß des Meßgeräts an die Stromversorgung nach der
in Abbildung 2-1 dargestellten Anordnung und Reihenfolge.
Hinweis
Schalten Sie das Meßgerät aus, damit die Batterien
Das Meßgerät sorgt für eine Erhaltungsladung der
schneller aufgeladen werden.
Batterien, so daß kein Schaden entstehen kann,
wenn die Batterien eine längere Zeit, z.B. über das
Wochenende, geladen werden.

40
Warten des Meßgerätes
Aufrechterhalten des ordnungsgemäßen Batterie-Ladezustands 2
Aufrechterhalten des ordnungsgemäßen Zum Auffrischen des Batteriesatzes gehen Sie
folgendermaßen vor:
Batterie-Ladezustands
Benutzen Sie das Meßgerät immer so lange im Batterie- • Vergewissern Sie sich zunächst, daß das Meßgerät
betrieb, bis in der unteren Zeile Ihrer Anzeige ein netzgespeist wird.
blinkendes -Symbol erscheint. Dieses blinkende  Öffnen Sie das Menü USER
Symbol macht Sie darauf aufmerksam, daß der Lade- OPTIONS.
zustand der Batterien zu niedrig ist und folglich, daß die
Ni-Cd-Batterien 'aufgefrischt' werden müssen. ô Öffnen Sie das Untermenü
BATTERY REFRESH.
Häufiges Laden der Batterien, ohne daß sie bereits
vollständig entladen sind, kann zu einer Herabsetzung der
verfügbaren Betriebszeit des Meßgeräts führen.

Sie können den Batteriesatz jederzeit auffrischen.


Während dieses Auffrischvorgangs wird der Batteriesatz
völlig entladen und anschließend wieder vollständig
aufgeladen. Ein vollständiger Auffrischvorgang nimmt ca. 12
Stunden in Anspruch und sollte mindestens viermal pro í Markieren Sie START REFRESH.
Jahr durchgeführt werden.
÷ Starten Sie den Auffrischvorgang.
Hinweis
Achten Sie darauf, daß der Netzspannungs- Hinweis
adapter während des gesamten Auffrischvorgangs Nach dem Starten des Aktualisierungszyklus ist
nicht ausgeschaltet bzw. abgetrennt werden darf. die Anzeige leer. Während der Entladung
Dadurch würde der Vorgang sofort abgebrochen innerhalb des Aktualisierungszyklus ist die
werden. Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet.

41
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Auswechseln und Entsorgen des Ni-Cd-


Batteriesatzes
Warnung
Um einen etwaigen elektrischen Schlag zu
vermeiden, ist das Meßgerät immer erst von
den Meßleitungen und den Tastköpfen bzw.
Meßspitzen zu trennen, bevor Sie den
Batteriesatz auswechseln.

Hinweis
Dieses Meßgerät enthält Nickel-Cadmium-
Batterien. Werfen Sie diese Batterien nicht
zusammen mit anderem festen Abfall weg. Leere
Batterien sollten über ein qualifiziertes Recycling-
Unternehmen oder einen Schadstoff-Entsorger
entsorgt werden. Wenden Sie sich an Ihr
autorisiertes FLUKE-Servicezentrum für nähere
Informationen zum Recycling. Abbildung 2-2. Auswechseln des Batteriesatzes
Gehen Sie zum Auswechseln des Batteriesatzes
folgendermaßen vor (siehe Abbildung 2-2.): 2. Versorgen Sie das Meßgerät mit Hilfe des
Netzspannungsadapters mit Strom. Dadurch gehen
1. Trennen Sie die Meßleitungen und die Tastköpfe bzw. keine Information in den Speichern verloren.
Meßspitzen sowohl von der Stromquelle als auch vom
Meßgerät.

42
Warten des Meßgerätes
Auswechseln und Entsorgen des Ni-Cd-Batteriesatzes 2
3. Der Deckel des Batteriefachs befindet sich unten an 7. Legen Sie einen neuen Batteriesatz ein .
der Meßgerät-Rückseite. Lösen Sie die Schraube mit
einem Schraubendreher mit flacher Schneide. Hinweis

4. Nehmen Sie den Deckel des Batteriefachs vom Achten Sie darauf, daß der Ni-Cd-Batteriesatz
Meßgerät ab. genauso im Batteriefach eingelegt wird, wie dies
in Abbildung 2-2 dargestellt wird. Benutzen Sie
5. Nehmen Sie den Ni-Cd-Batteriesatz aus dem ausschließlich den Ni-Cd-Batteriesatz (Artikel
Batteriefach heraus. BP120) von Fluke.

6. Trennen Sie den Batteriestecker vom Steckverbinder. 8. Bringen Sie den Deckel des Batteriefachs wieder an
und ziehen Sie die Schraube fest.

43
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Benutzen und Justieren von 10:1-


Tastköpfen
Um ein optimale Signaldarstellung zu gewährleisten, sind
der rote und der graue Tastkopf (PM8918, wahlweise
erhältlich) bei Erstverwendung neu zu justieren.

Warnung
Um einen etwaigen elektrischen Schlag zu
vermeiden, benutzen Sie den Adapter von
Bananenstecker auf BNC (Artikel BB120), um
einen 10:1-Tastkopf an den Eingang des
Meßgeräts anzuschließen.

Gehen Sie zur Justierung von Tastköpfen


folgendermaßen vor:

• Verbinden Sie den 10:1-Tastkopf von der grauen


Eingangsbuchse B mit der roten Buchse von Eingang
A. Benutzen Sie den roten Adapter für 4-mm-
Bananenstecker (der zusammen mit dem Tastkopf
geliefert wird) und den Adapter von Bananenstecker
auf BNC. Siehe Abbildung 2-3.

Abbildung 2-3. Justieren von Tastköpfen

44
Warten des Meßgerätes
Benutzen und Justieren von 10:1-Tastköpfen 2
 Öffnen Sie das Menü SCOPE ø Auf der Anzeige erscheint ein
INPUTS. Rechtecksignal.

ô Öffnen Sie das Untermenü


PROBES. ù Stellen Sie die Abgleichschraube
am Gehäuse des Tastkopfs so
ein, daß ein optimales Rechteck-
signal angezeigt wird.

í Markieren Sie PROBE AC


ADJUST.

÷ Öffnen Sie das Untermenü


PROBE AC ADJUST.
î Kehren Sie zum normalen Meß-
betrieb zurück.

û Markieren Sie ADJUST 10:1


PROBE.

45
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Kalibrieren des Meßgeräts


Sie können jederzeit die Modellangaben (Version und í Kehren Sie zum normalen Meß-
Kalibrierdaten) abfragen. Gehen Sie folgendermaßen vor, betrieb zurück.
um diese Angaben abzurufen: Eine Neukalibrierung ist ausschließlich von entsprechend
 Öffnen Sie das Menü USER ausgebildetem Personal vorzunehmen. Wenden Sie sich
OPTIONS. für eine Neukalibrierung an die Fluke-Vertretung in Ihrer
Umgebung.
ô Öffnen Sie das Untermenü
VERSION&CALIBRATION. Ersatzteile und Zubehör
Service-Handbuch
Bestellnummer: 4822 872 05375

Standardzubehör
Nachstehende Tabellen enthalten die vom Benutzer
selber auswechselbaren Ersatzteile verschiedener
Die Anzeige enthält Informationen über die einschlägige Meßgerät-Modelle. Zur Anforderung von Ersatzteilen
Modellnummer und die betreffende Softwareversion , über können Sie sich mit dem nächstgelegenen Service-
die Kalibriernummer samt Datum der letzten Kalibrierung zentrum von Fluke in Verbindung setzen.
und über das Datum, an dem die Batterien zuletzt
aufgefrischt wurden.

46
Warten des Meßgerätes
Ersatzteile und Zubehör 2
Standardzubehör (Fortsetzung)
Artikel Bestellnummer
Ni-Cd-Batteriesatz (eingesetzt) BP120
Netzspannungsadapter/Batterie-Ladegerät, Modelle lieferbar:
Universal Europa 230V, 50Hz PM8907/801
Nordamerica 120V, 60Hz PM8907/803
England 240V, 50Hz PM8907/804
Japan 100V, 60Hz PM8907/806
Australien 240V, 50Hz PM8907/807
Universal 115V/230V * PM8907/808
* Die 230-V-Spannung des PM8907/808 gilt nicht für Nordamerika. Zur
Änderung der Messerkontakt-Anordnung für ein bestimmtes Land ist
ein Netzsteckeradapter erhältlich, der den Vorschriften des
betreffenden Landes entspricht.
Satz mit zwei abgeschirmten Meßleitungen (rot und grau), ausgelegt zum STL120
ausschließlichen Gebrauch mit dem Fluke ScopeMeter-Meßgerät,
Baureihe 120.
Der Satz enthält folgendes auswechselbares Teil:
Masseleitung mit Krokodilklemme (schwarz) 5322 320 11354
Meßleitung (schwarz) 5322 320 11355
Satz mit zwei Hakenklemmen (rot und grau) HC120
Satz mit drei Krokodilklemmen (rot, grau und schwarz) AC120
Satz mit zwei Adaptern von Banane auf BNC (schwarz) BB120

47
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Standardzubehör (Fortsetzung)
Artikel Bestellnummer
Bedienungs-Handbuch (Englisch) 4822 872 00743
Bedienungs-Handbuch (Deutsch) 4822 872 00744
Bedienungs-Handbuch (Französisch) 4822 872 00745
Bedienungs-Handbuch (Spanisch) 4822 872 00746
Bedienungs-Handbuch (Portugiesisch) 4822 872 00795
Bedienungs-Handbuch (Italienisch) 4822 872 00747
Bedienungs-Handbuch (Niederländisch) 4822 872 00748
Bedienungs-Handbuch (Dänisch) 4822 872 00749
Bedienungs-Handbuch (Norwegisch) 4822 872 00751
Bedienungs-Handbuch (Schwedisch) 4822 872 00752
Bedienungs-Handbuch (Finnisch) 4822 872 00753
Bedienungs-Handbuch (Chinesisch) 4822 872 00754
Bedienungs-Handbuch (Japanisch) 4822 872 00755
Bedienungs-Handbuch (Koreanisch) 4822 872 00756

48
Warten des Meßgerätes
Ersatzteile und Zubehör 2
Sonderzubehör
Artikel Bestellnummer
Software- und Kabelset mit Koffer SCC 120
Dieser Satz enthält folgende Teile:
Optisch isoliertes RS232-Adapterkabel PM9080
Hartschalenkoffer C120
Satz mit zwei Adaptern von Bananenstecker auf BNC (schwarz) BB120
FlukeView ScopeMeter Software für Windows SW90W
Satz mit 10:1-Tastköpfen (rot und grau) PM8918/001
UL1244

Optisch isoliertes RS232-Adapterkabel PM9080


Hartschalenkoffer C120
Kompakte Tasche C125
Tragetasche C789
Isolierter Triggertastkopf ITP120
Druckeradapterkabel PAC91

49
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

50
Kapitel 3
Tips und Störungsbehebung

Sinn und Zweck dieses Kapitels


Dieses Kapitel enthält Informationen und Tips, die Ihnen
zeigen, wie Sie die Möglichkeiten Ihres Meßgeräts voll
ausschöpfen können.

Verwendung des Aufstellbügels


Ihr ScopeMeter-Meßgerät ist mit einem verstellbaren
Aufstellbügel ausgestattet, der eine Betrachtung unter
einem bestimmten Neigungswinkel ermöglicht. Der
Aufstellbügel kann darüber hinaus dazu benutzt werden,
das Meßgerät in eine für die Betrachtung bequeme
Stellung aufzuhängen. Klappen Sie den Bügel einfach Abbildung 3-1. Verwendung des Aufstellbügels
aus, und hängen Sie das Meßgerät an der von Ihnen
gewünschten Stelle auf. Einige übliche Stellungen sind
aus Abbildung 3-1 ersichtlich.

51
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Rückstellen des Meßgeräts Sie können aus 10 Sprachen in verschiedenen


Kombinationen wählen: Englisch, Französisch, Deutsch,
Wenn Sie die standardmäßig vorgegebenen Anfangs- Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Niederländisch,
einstellungen Ihres Meßgeräts wiederherstellen möchten, Japanisch, Koreanisch und Chinesisch.
können Sie folgendermaßen eine Systemrückstellung
durchführen. Möchten Sie die Informationen z.B. in spanischer Sprache
erhalten, machen Sie bitte folgendes:
 Schalten Sie das Meßgerät aus.
 Öffnen Sie das Menü USER
ô Halten Sie diese Taste gedrückt. OPTIONS.

í Drücken Sie kurz diese Taste. ô Öffnen Sie das Untermenü


LANGUAGE SELECT.
Das Meßgerät wird wieder eingeschaltet, und es sollte
jetzt ein zweifaches akustisches Signal ertönen, zum
Zeichen dafür, daß die Rückstellung erfolgreich
durchgeführt wurde.

÷ Lassen Sie diese Taste wieder


los.
í Markieren Sie ESPAÑOL
Ändern der Informationssprache (Spanisch).
Bei Bedienung des Meßgeräts erscheint eine Meldung im
unteren Anzeigebereich. Diese Meldungen erscheinen ÷ Bestätigen Sie Spanisch als
immer in einem Feld und können in mehreren Sprachen Sprach-Einstellung.
angezeigt werden.

52
Tips und Störungsbehebung
Einstellen der Anzeige 3
Einstellen der Anzeige Rastereinstellung
Einstellen des Kontrastes Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie ein Punktraster
wünschen:

 Öffnen Sie das Menü USER
Wählen Sie im Hauptmenü die OPTIONS.
Option CONTRAST.
ô Markieren Sie GRID TYPE.
ô Stellen Sie mit diesen Tasten den
Kontast Ihrer Anzeige ein. í Öffnen Sie das Untermenü GRID
TYPE.
Hinweis
Die neue Kontrasteinstellung wird im Speicher
abgelegt und so lange beibehalten, bis Sie diese
Einstellung wieder ändern.

÷ Wählen Sie die Option DOTS.

û Bestätigen Sie diese Raster-


einstellung.
Wählen Sie die Option LINES, wenn Sie ein auf der
horizontalen Zeitbasis und der vertikalen Teilung Ihrer
Anzeige basierendes Gittermuster wünschen. Wählen Sie
die Option DOTS, wenn Sie vertikale und horizontale
Teilbereichpunkte als zusätzliche Bezugspunkte auf der
Anzeige brauchen.

53
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Einstellen des Datums und der Uhrzeit û Springen Sie zur Option MONTH.
Das Meßgerät verfügt über eine Uhr, die das Datum und ø Wählen Sie 04.
die Uhrzeit erfaßt. Sie können das Datum wie folgt in zum
Beispiel den 19. April 1996 ändern : ù Springen Sie zur Option DAY.
 Öffnen Sie das Menü USER î Wählen Sie 19.
OPTIONS.
ü Springen Sie zur Option
FORMAT.

ê Wählen Sie DD/MM/YY.

Bestätigen Sie das neue Datum.

Die Uhrzeit läßt sich auf ähnliche Art und Weise ein-
ô Markieren Sie DATE ADJUST. stellen, indem Sie das Untermenü TIME ADJUST (die
Schritte ô und í.)
í Öffnen Sie das Untermenü DATE
ADJUST.

÷ Wählen Sie 1996.

54
Tips und Störungsbehebung
Schonen der Batterien 3
Schonen der Batterien  Öffnen Sie das Menü USER
OPTIONS.
Wenn das Meßgerät mit Batterien betrieben wird (also
ohne daß ein Netzspannungsadapter angeschlossen ist), ô Markieren Sie POWER DOWN ...
spart das Meßgerät dadurch Strom ein, daß es sich
selbsttätig ausschaltet. Wenn Sie während mindestens í Öffnen Sie das Untermenü.
30 Minuten keine einzige Taste drücken, schaltet sich Ihr
Meßgerät automatisch aus.

Hinweis
Wenn Sie den Netzspannungsadapter
angeschlossen haben, wird sich das Meßgerät
nicht automatisch abschalten.
Wenn Sie die TrendPlot-Funktion aktiviert haben, wird ÷ Markieren Sie AFTER 5 MIN.
zwar keine automatische Abschaltung erfolgen, aber die
Hintergrundbeleuchtung wird abgedunkelt. Die Auf- û Bestätigen Sie die neue Zeit-
zeichnung wird auch bei niedriger Batteriespannung einstellung für die Abschaltung.
fortgesetzt werden, und der Inhalt der Speicher ist keines-
wegs gefährdet.

Einstellen der Abschalt-Zeituhr


Zur Verlängerung der Nutzungsdauer der Batterien ist die
Zeit für die automatische Abschaltung standardmäßig auf
30 Minuten nach dem letzten Tastendruck eingestellt. Wenn
Sie die Abschaltung auf fünf Minuten einstellen möchten,
gehen Sie wie folgt vor:

55
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Ändern der Auto-Set-Einstellungen ÷ Markieren Sie SIGNALS > 1 Hz.


Normalerweise werden mit der sogenannten Auto-Set- û Wählen Sie COUPLING.
Funktion Signalformen ab 15 Hz erfaßt.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Auto-Set-Funktion


ø Markieren Sie UNCHANGED.
für die Erfassung von Signalformen ab 1 Hz einzustellen, ù Bestätigen Sie die neue Auto-
bei unveränderter Eingangskopplung: Set-Konfiguration.
Hinweis
Wenn Sie die Auto-Set-Einstellung in 1 Hz
ändern, wird dies das Ansprechverhalten der
Auto-Set-Funktion erheblich verlangsamen.
 Öffnen Sie das Menü USER
OPTIONS.

ô Markieren Sie die Option


AUTOSET ADJUST...

í Öffnen Sie das Untermenü


AUTOSET ADJUST.

56
Tips und Störungsbehebung
Ordnungsgemäße Erdung 3
Ordnungsgemäße Erdung
Eine Fehlerdung kann zu verschiedenen Problemen führen.
Dieser Abschnitt enthält einige Richtlinien für eine
ordnungsgemäße Erdung.

l Benutzen Sie zur Messung von DC- oder AC-Signalen


an Eingang A und Eingang B die kurze(n)
Masseleitung(en). (Siehe Abbildung 3-2.)

Warnung
Abbilding 3-2. Erdung mit der kurzen Masseleitung
Um einen etwaigen elektrischen Schlag oder
Brand zu vermeiden, ist lediglich ein einziger
COM-Eingang zu benutzen oder aber
sicherzustellen, daß sämtliche Anschlüsse an
COM potentialgleich sind.

l Benutzen Sie die ungeschirmte schwarze Masseleitung


zu COM (Common) für Ohm -(Ω), Durchgangs-,
Dioden- und Kapazitätsmessungen. (Siehe Abbildung
3-3.)
Sie können die ungeschirmte Masseleitung auch für
Einkanal- oder Zweikanalmessungen von Signalformen Abbildung 3-3. Erdung mit der ungeschirmten
mit einer Frequenz bis zu 1 MHz benutzen. Masseleitung
Verwendung der ungeschirmten Masseleitung könnte
zu etwas Brummen bzw. Rauschen auf der Signalform-
Anzeige führen.

57
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Beheben von Druckerfehlern und Testen der Batterie von Fluke-Zubehör


sonstigen Kommunikationsstörungen Wenn Sie batteriebetriebenes Fluke-Zubehör benutzen,
Bei der Kommunikation über die RS-232-Schnittstelle vor dem Einsatz dieses Zubehörs immer erst mit einem
könnte es unter Umständen zu bestimmten Störungen Fluke-Multimeter den Ladezustand der Batterie
kommen. Bei etwaigen Kommunikationsstörungen stehen überprüfen.
Ihnen zum Beispiel folgende Abhilfen zur Verfügung:

l Vergewissern Sie sich, ob das Schnittstellenkabel


auch tatsächlich ordnungsgemäß mit der richtigen
Schnittstelle Ihres Druckers oder Computers
verbunden ist. Falls nötig, den Adapter von 9 auf 25
Stifte oder Stecker-Buchsen-Übergang verwenden.

l Vergewissern Sie sich, ob Sie auch den richtigen


Druckertyp gewählt haben. (Siehe Kapitel 1 zur
Auswahl des Druckers.)

l Vergewissern Sie sich, ob sich die Übertragungsrate


(Baudrate) mit der des Druckers oder Computers
deckt. (Siehe Kapitel 1 zum Einstellen der Baudrate.)

l Setzen Sie die RS-232-Parameter auf die Standard-


einstellungen zurück.

58
Kapitel 4
Technische Daten

Einleitung Sicherheitsdaten

Leistungsdaten Das Meßgerät wurde in Übereinstimmung mit


nachstehenden Normen entwickelt und getestet:
In Ziffern mit Toleranzangabe ausgedrückte ANSI/ISA S82.01-1994, EN 61010.1 (1993) (IEC 1010-1),
Eigenschaften werden von FLUKE garantiert. Ziffern ohne CAN/CSA-C22.2 No.1010.1-92 (einschl. Genehmigung),
Toleranzangabe sind typische Werte für die UL3111-1 (einschl. Genehmigung) Safety Requirements
Eigenschaften eines durchschnittlichen Geräts vom for Electrical Equipment for Measurement, Control, and
gleichen Typ. Laboratory Use (Sicherheitsbestimmungen für elektrische
Meß-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte.
Umgebungsdaten
Dieses Handbuch enthält Angaben und Warnhinweise, die
Die in diesem Handbuch genannten Umgebungsdaten
der Benutzer zur Gewährleistung einer einwandfreien
beruhen auf den Ergebnissen der Prüfverfahren des
Funktion und zur Erhaltung der Betriebssicherheit des
Herstellers.
Geräts zu befolgen hat. Bei Verwendung des Geräts auf
eine nicht vom Hersteller spezifizierte Weise kann die
Betriebssicherheit des Geräts beeinträchtigt werden.

59
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Zweikanal-Oszilloskop Eingangsimpedanz
ohne Tastköpfe und Meßleitungen ............ 1 MΩ//12 pF
Vertikal mit BB120 .................................................. 1 MΩ//20 pF
Frequenzgang mit STL120 .............................................. 1 MΩ//225 pF
mit PM8918.............................................. 10 MΩ//15 pF
DC-gekoppelt:
Empfindlichkeit ................................5 mV bis 500 V/Div.
ohne Tastköpfe u. Meßleitngn: .. DC bis 20 MHz (-3 dB)
mit abgeschirmten 1:1-Meßleitungen STL120: .............. Anzeigebetriebsarten ................................... A, -A, B, -B
DC bis 12,5 MHz (-3 dB) Max. Eingangsspannung A und B
DC bis 20 MHz (-6 dB) direkt oder mit Meßleitungen ............................600 Veff
mit 10:1-Tastkopf PM8918 (wahlweise erhältliches mit BB120 .........................................................300 Veff
Zubehör): ....................................................................... (siehe “Sicherheit” für nähere Einzelheiten)
DC bis 20 MHz (-3 dB)
Max. Schwebespannung
von jedem beliebigen Anschluß gegen Erde ....600 Veff
AC-gekoppelt (NF-Abschwächung):
bis 400 Hz
ohne Tastköpfe und Meßleitungen ......... <10 Hz (-3 dB)
mit STL120 .............................................. <10 Hz (-3dB) Auflösung .................................................................8 Bit
mit PM8918 .............................................. <1 Hz (-3 dB) Vertikale Fehlergrenze ........... ±(1%+ 0,05 Bereich/Div.)
Anstiegszeit Max. vertikale Verlagerung ................... ±4 Teilbereiche
ohne Tastköpfe und Meßleitungen .................. <17,5 ns

60
Technische Daten
Zweikanal-Oszilloskop 4
Horizontal Triggerung
Betriebsarten für die Datenaufnahme ..............Normal, Betriebsarten................ Triggerfreilauf, Nach Triggerung
Einzelaufnahme, Roll-Modus Quelle............................................................... A, B, EXT
Bereiche EXTern über den optisch isol. Triggertastkopf ITP120
Normal: (wahlweise erhältliches Zubehör)
Äquivalentabtastung ............... 20 ns bis 500 ns/Div. Empfindlichkeit A und B
Echtzeitabtastung ...........................1 µs bis 5 s/Div. bei DC bis 5 MHz ................0,5 Teilbereiche oder 5 mV
Einzelaufnahme (Echtzeit) ....................1 µs bis 5 s/Div. bei 25 MHz........................................... 1,5 Teilbereiche
Roll-Modus (Echtzeit) ............................ 1s bis 60 s/Div. bei 40 MHz.............................................. 4 Teilbereiche
Abtastrate (gleichzeitig für beide Eingänge) Flanke ..................................................... Positiv, Negativ
Für Äquivalentabtastung (repetierende Signale) ...........
bis 1.25 GS/s Video on A ......................................................................
Echtzeitabtastung: nur Halbbild-Videosignale (Zeilensprungverfahren)
1 µs bis 5 ms/Div......................................... 25 MS/s Betriebsarten............................... Zeilen, Zeilenauswahl
10 ms bis 60 s/Div......................................... 5 MS/s Video-/TV-Verfahren ..........PAL, NTSC, PAL+, SECAM
Polarität................................................. Positiv, Negativ
Zeitbasisgenauigkeit Empfindlichkeit .........................0,6 Teilbereiche synchr.
Äquivalentabtastung ................. ±(0,4% +0,04 Zeit/Div.)
Echtzeitabtastung ..................... ±(0,1% +0,04 Zeit/Div.)
Störimpulserfassung...... ≥40 ns bei 20 ns bis 5 ms/Div.
≥200 ns bei 10 ms bis 60 s/Div.
Störimpulserfassung ist immer aktiv.
Horizontale Verlagerung ........................10 Teilbereiche
Der Triggerpunkt kann an einer beliebigen Stelle der
Anzeige positioniert werden.

61
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Zusätzliche Oszilloskop-Funktionen
Anzeigebetriebsarten
Normal ....... Diese Funktion erfaßt 40 ns Störimpulse
und zeigt eine analogähnlich nach-
leuchtende Signalform an.
Glätten ....... Eliminiert das Rauschen aus einer
Signalform.
Hüllkurve.... Zeichnet die Minimal- und Maximalwerte
der Signalformen auf Zeitbasis und gibt sie
auf der Anzeige wieder.
Auto-Set
Eine ständige, vollautomatische Anpassung der
Amplitude, der Zeitbasis, der Triggerpegel, der
Triggerentladungsstrecke und der Verzögerungszeit.
Manuelle Anpassung der Amplitude, der Zeitbasis oder
des Triggerpegels is möglich.

62
Technische Daten
Zweikanal-Bereichsautomatik im Multimeter-Betrieb 4
Zweikanal-Bereichsautomatik im 20 kHz bis 1 MHz ..........................±(5% +20 Digits)
1 MHz bis 5 MHz .........................±(10% +25 Digits)
Multimeter-Betrieb 5 MHz bis 12.5 MHz ....................±(30% +25 Digits)
Die Fehlergrenze sämtlicher Messungen liegt innerhalb 5 MHz bis 20 MHz (ohne Meßleitungen oder
± (% des Meßwerts + Anzahl der Digits) von 18 °C bis Tastkopfe): ..................................±(30% +25 Digits)
28 °C. Addieren Sie 0,1x (spezifizierte Genauigkeit) für AC-gekoppelt mit (abgeschirmten) 1:1-Meßleitungen:
jeden Grad °C unter 18 °C oder über 28 °C. Für 60 Hz (6 Hz mit 10:1-Tastkopf)....................... -1,5%
Spannungsmessungen mit 10:1-Tastkopf addieren Sie die 50 Hz (5 Hz mit 10:1-Tastkopf).......................... -2%
Tastkopfungenauigkeit +1%. Mindestens eine 33 Hz (3,3 Hz mit 10:1-Tastkopf)....................... -5%
Signalformperiode soll auf der Anzeige zu sehen sein. 10 Hz (1 Hz mit 10:1-Tastkopf)........................ -30%
Eingang A und Eingang B DC-Unterdrückung (nur Wechselspannung) .....>50 dB)
Gleichspannung (VDC) Gleichtaktunterdrückung (CMRR) ........ >100 dB bei DC
Bereiche ......................500 mV, 5V, 50V, 500V, 1250V >60 dB bei 50, 60 oder 400 Hz
Fehlergrenze ..................................... ±(0,5% +5 Digits) Skalenendwert ............................................ 5000 Digits
Gegentaktunterdrückung (SMR)........................ >60 dB Der Meßwert ist unabhängig von Signal-Crestfaktor.
bei 50 or 60 Hz ±1% Spitze (PEAK)
Gleichtaktunterdrückung (CMRR)........ >100 dB bei DC Betriebsarten..... Max.-Spitze, Min.-Spitze oder Sp.-Sp.
>60 dB bei 50, 60 oder 400 Hz Bereiche...................... 500 mV, 5V, 50V, 500V, 1250V
Skalenendwert .............................................5000 Digits Fehlergrenze:
Echt-Effektivspannung (VAC und VAC+DC) Max. oder Min.-Spitze ......... 5% des Gesamtbereichs
Bereiche ......................500 mV, 5V, 50V, 500V, 1250V Peak-to-Peak .................... 10% des Gesamtbereichs
Fehlergrenze für 5 bis 100% des Bereichs Skalenendwert .............................................. 500 Digits
DC-gekoppelt: Frequenz (Hz)
DC bis 60 Hz (VAC+DC) ............... ±(1% +10 Digits) Bereiche............... 1 Hz, 10 Hz, 100 Hz, 1 kHz, 10 kHz,
1 Hz bis 60 Hz (VAC) .................... ±(1% +10 Digits) 100 kHz,1 MHz, 10 MHz, 40 MHz
AC- oder DC-gekoppelt: Frequenzbereich für kontinuierliche Autoset-Einstellung :
60 Hz bis 20 kHz ........................ ±(2,5% +15 Digits) 15 Hz (1 Hz) bis 30 MHz

63
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Fehlergrenze: Fehlergrenze........als VDC, VAC, VAC+DC oder PEAK


bei 1 Hz bis 1 MHz.......................... ±(0,5% +2 Digits) (Addieren Sie Stromzangen¬ungenauigkeit)
bei 1 MHz bis 10 MHz..................... ±(1,0% +2 Digits) Temperatur (TEMP) ................................. mit wahlweise
bei 10 MHz bis 40 MHz................... ±(2,5% +2 Digits) erhältlichem Temperaturfühler
Skalenendwert..........................................10 000 Digits Bereich..................................... 200 °C/Div (200 °F/Div)
Tastgrad (DUTY) Skalierungsfaktor ........................ 1 mV/°C und 1 mV/°F
Bereich .......................................................2% bis 98% Fehlergrenze..............................als VDC (Addieren Sie
Frequenzbereich für kontinuierliche Autoset-Einstellung : Temperatur¬fühler¬ungenauigkeit)
15 Hz (1 Hz) bis 30 MHz Dezibel (dB)
Fehlergrenze: 0 dBV ........................................................................ 1V
bei 1 Hz bis 1 MHz.......................... ±(0,5% +2 Digits) 0 dBm (600Ω /50Ω).............................................. 1 mW
bei 1 MHz bis 10 MHz..................... ±(1,0% +2 Digits) bezogen auf 600Ω oder 50Ω
bei 10 MHz bis 40 MHz................... ±(2,5% +2 Digits) dB an ....................................VDC, VAC oder VAC+DC
Auflösung ..............................................................0,1% Skalenendwert .............................................1000 Digits
Impulsbreite (PULSE) Crestfaktor (CREST)
Frequenzbereich für kontinuierliche Autoset-Einstellung : Bereich.............................................................. 1 bis 10
15 Hz (1 Hz) bis 30 MHz Fehlergrenze...........................................±(5% +1 Digit)
Fehlergrenze: Skalenendwert ...............................................100 Digits
bei 1 Hz bis 1 MHz.......................... ±(0,5% +2 Digits)
bei 1 MHz bis 10 MHz..................... ±(1,0% +2 Digits) Phase
bei 10 MHz bis 40 MHz................... ±(2,5% +2 Digits) Betriebsarten ......................................... A zu B, B zu A
Skalenendwert.............................................1000 Digits Bereich................................................... 0 bis 359 Grad
Fehlergrenze.....................................±(1 Grad +1 Digit)
Stromstärke in Ampere (AMP).................mit wahlweise Auflösung............................................................1 Grad
erhältlicher Stromzange
Bereiche .............. als VDC, VAC, VAC+DC oder PEAK Eingang A
Skalierungsfaktor..............1 mV/A, 10 mV/A, 100 mV/A Widerstand (Ω)
und 1 V/A Bereiche......500Ω, 5 kΩ, 50 kΩ, 500 kΩ, 5 MΩ, 30 MΩ
64
Technische Daten
Zweikanal-Bereichsautomatik im Multimeter-Betrieb 4
Fehlergrenze ..................................... ±(0,6% +5 Digits) Zusätzliche Multimeter-Funktionen
Skalenendwert:
500Ω bis 5 MΩ..........................................5000 Digits Nullen (Zero Set)
30 MΩ .......................................................3000 Digits Einstellen des Istwerts als Bezugswert
Meßstrom........................................... 0,5 mA bis 50 nA Fast/Normal/Smooth
wird geringer je nachdem die Bereiche größer werden Meter-Ansprechzeit ’Fast’: 1s bei 1µs bis 10ms/Div.
Leerlaufspannung ................................................... <4V Meter-Ansprechzeit ’Normal’: 2s bei 1µs bis 10ms/Div.
Durchgang (CONT) Meter-Ansprechzeit ’Smooth’: 10s bei 1µs bis 10ms/Div.
Akustisches Signal............ <(30Ω ±5Ω) im 50Ω Bereich Touch Hold (on A)
Meßstrom........................................................... 0,5 mA Erfaßt ein stabiles Meßergebnis und fixiert dieses auf
Erfassungszeit .................................................... ≥1 ms der Anzeige. Bei einem stabilen Meßergebnis ertönt ein
Diode akustisches Signal. Die Touch-Hold-Funktion wirkt sich
Maximalspannung: auf die Hauptmeteranzeige aus, wobei Schwellenwerten
bei 0,5 mA......................................................... >2,8V von 1 Vpp für AC-Signale und 100 mV für DC-Signale
im Leerlauf ........................................................... <4V gelten.
Fehlergrenze ........................................ ±(2% +5 Digits) TrendPlot
Meßstrom........................................................... 0,5 mA Diese Funktion erstellt auf Ihrer Anzeige eine grafische
Polarität ...............................+ an Eingang A, - an COM Darstellung der Min.- und Max.-Werte ab 15 s/Div. (120
Kapazität (CAP) Sekunden) bis 2 Tage/Div. (16 Tage) und samt Datums-
Bereiche ................50 nF, 500 nF, 5 µF, 50 µF, 500 µF und Zeitangabe. Automatische vertikale Skalierung und
Fehlergrenze ...................................... ±(2% +10 Digits) Zeitmaßstabsverdichtung (Zeitraffe).
Skalenendwert .............................................5000 Digits Zeigt den aktuellen Min.-, Max.- oder AVG-Meßwert.
Meßstrom............................................. 5 µA bis 0,5 mA
wird stärker je größer die Bereiche werden Dezimaler Festpunkt
Messung mit Zwei-Flanken-Integration und mit Möglich über die Abschwächungstasten.
parasitärer Seriell- und Parallelwiderstands-
kompensation.

65
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Sonstige, allgemeine Daten Speicher


Schirmbildzahl ............................................................. 2
Anzeige Zahl der benutzerspez. Einstellungen........................ 10
Abmessungen.....................72 x 72 mm (2,83 x 2,83 in)
Mechanische Daten
Auflösung ..............................................240 x 240 Pixel
Abmessungen .......232 x 115 x 50 mm (9,1 x 4,5 x 2 in)
Signalform-Anzeige:
Gewicht.................................................. 1,1 kg (2,5 lbs)
Vertikal...............................................8 Div. x 20 Pixel
einschließlich Batteriesatz
Horizontal .......................................9,6 Div. x 25 Pixel
Hintergrundbeleuchtung ......... Kaltkathodenfluoreszenz Schnittstelle ............................... RS-232, optisch isoliert
Zum Drucker ..................unterstützt Epson FX, LQ, und
Leistung ® ®
HP Deskjet , Laserjet sowie Postscript-Dateien
Externe Speisung: ...... Netzspannungsadapter PM8907
Seriell über PM9080 (optisch isolierten RS-232-
Eingangsspannung .............................. 10 bis 21V DC
Adapterkabel, als Option erhältlich).
Leistung .....................................................5W typisch
Parallel über PAC91 (isolierten Parallel-Drucker-
Eingangsanschluß ................................ 5-mm-Buchse
adapterkabel, als Option erhältlich).
Interner Batteriesatz:
Zum PC................. Ausgabe u. Laden v. Einstell./Daten
Batterieleistung ..............Aufladbarer Ni-Cd-Satz 4,8V
Seriell über PM9080 (optisch isolierten RS-232-
Betriebszeit ... 4 St. mit heller Hintergrundbeleuchtung
Adapterkabel, als Option erhältlich), unter
5 St. mit abgedunkelter Hintergrundbeleuchtung
Verwendung von SW90W (FlukeView-Software für
Ladedauer .........4 St. bei ausgeschaltetem Meßgerät
Windows).
12 St. bei eingeschaltetem Meßgerät
12 St. durch Auffrischen
Zulässige Umgebungstemperatur:
während des Ladens ...... 0 bis 45 °C (32 bis 113°F)

66
Technische Daten
Umgebungsbedingungen 4
Umgebungsbedingungen Elektromagnetische Verträglichkeit (EMC)
Umgebung.......MIL 28800E, Typ 3, Klasse III, Version B Störstrahlung.................................. EN 50081-1 (1992):
EN55022 und EN60555-2
Temperatur
in Betrieb ............................. 0 bis 50 °C (32 bis 122 °F) Unempfindlichkeit........................... EN 50082-2 (1992):
bei Lagerung......................-20 bis 60 °C (-4 bis 140 °F) IEC1000-4-2, -3, -4, -5
(Siehe auch die Tabellen 1 bis 3 am Ende dieses
Relative Feuchte
Kapitels)
in Betrieb:
bei 0 bis 10 °C (32 bis 50 °F)......keine Kondensation Schutzklasse des Gehäuses............. IP51, ref.: IEC529
bei 10 bis 30 °C (50 bis 86 °F)........................... 95%
bei 30 bis 40 °C (86 bis 104 °F)........................... 75%
bei 40 bis 50 °C (104 bis 122 °F)......................... 45%
bei Lagerung:
bei -20 bis 60 °C (-4 bis 140 °F) ..keine Kondensation
Höhenlage
in Betrieb ....................................... 4,5 km (15 000 feet)
Max. Eingangs- und Schwebespannung 600 Veff bis
2 km Höhe, lineare Leistungsverminderung 400 Veff in
4,5 km Höhe
bei Lagerung...................................12 km (40.000 Fuß)
Schwingungen ................................................... max. 3g
Stoßbelastung ................................................. max. 30g

67
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Sicherheit
Entspricht den Anforderungen für 600-Veff-Messungen an
Anlagen der Einsatzklasse III und des Verschmutzungs-
grads II gemäß:
• ANSI/ISA S82.01-1994
• EN61010-1 (1993) (IEC1010-1)
• CAN/CSA-C22.2 No.1010.1-92 (einschl.
Genehmigung)
• UL3111-1 (einschl. Genehmigung)

Max. Eingangsspannung
Unmittelbar am Eingang oder mit Leitungen ... 600 Veff
Zu Leistungsverminderung, siehe Abbildung 4-1.
Mit Adapter von Bananenstecker auf BNC ....... 300 Veff
(BB120)
Zu Leistungsverminderung, siehe Abbildung 4-1.
Abbildung 4-1. Max. Eingangsspannung vs. Frequenz
Max. Schwebespannung
von jedem beliebigen Anschluß gegen Erde .... 600 Veff
bis 400 Hz

68
Technische Daten
Sicherheit 4
Die ScopeMeter-Meßgeräte vom Typ Fluke 123, einschließlich des Standardzubehörs, entsprechen der EWG-Richtlinie
89/336 über elektromagnetische Unempfindlichkeit, gemäß IEC1000-4-3 und um nachstehende Tabellen ergänzt .

Schreibspur-Störung mit STL120

Tabelle 1

Keine sichtbare Störung E= 3 V/m E= 10 V/m

Frequenzbereich 10 kHz bis 27 MHz 50 mV/Div. bis 500 V/Div. 500 mV/Div. bis 500 V/Div.
Frequenzbereich 27 MHz bis 1 GHz 50 mV/Div. bis 500 V/Div. 50 mV/Div. bis 500 V/Div.

Tabelle 2

Störung < 10% des gesamten Bereichs E= 3 V/m E= 10 V/m

Frequenzbereich 10 kHz bis 27 MHz 10 mV/Div. bis 20 mV/Div. 50 mV/Div. bis 200 mV/Div.
Frequenzbereich 27 MHz bis 1 GHz 5 mV/Div. bis 20 mV/Div. -

(-): keine sichtbare Störung

Meßgerät-Bereiche, die nicht in Tabelle 1 und 2 aufgeführt sind, können eine Störgröße von mehr als 10% des
Skalenendwerts haben.

69
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Multimeter-Störung

• VDC, VAC und VAC+DC mit STL120 und kurze Masseleitung.

• OHM, CONT, DIODE und CAP mit STL120 und schwarze Meßleitung zum COM.

Tabelle 3

Störung < 1% des gesamten Bereichs E= 3 V/m E= 10 V/m


Frequenzbereich 10 kHz bis 27 MHz
VDC, VAC, VAC+DC 500 mV bis 1250V 500 mV bis 1250V
OHM, CONT, DIODE 500Ω bis 30 MΩ 500Ω bis 30 MΩ
CAP 50 nF bis 500 µF 50 nF bis 500 µF
Frequenzbereich 27 MHz bis 1 GHz
VDC, VAC, VAC+DC 500 mV bis 1250V 500 mV bis 1250V
OHM, CONT, DIODE 500Ω bis 30 MΩ 500Ω bis 30 MΩ
CAP 50 nF bis 500 µF 50 nF bis 500 µF

Meßgerät -Bereiche, die nicht in Tabelle 3 aufgeführt sind, können eine Störgröße von mehr als 10% des Skalenendwerts
haben.

70
Index

Aufladen, 40
Aufnehmen der Signalform, 23
—A— Aufrufen, 33
—Ä—
Abgedunkelte Anzeige, 9 Aufrufen von Schirmbildern, 34 Ändern der Amplitude, 18
Abgeschirmte Meßleitungen, 2, 47 Aufstellbügel, 51 Ändern der grafischen Darstellung,
Ablesen der Anzeige, 10 Aufzeichnen einer Signalform, 21 18
Abschalt-Zeituhr, 55 Aufzeichnen langsamer Signale, Ändern der Zeitbasis, 18
Abtastrate, 61 25
AC120 Krokodilklemmen, 47 Auspacken, 2
AC-Kopplung, 26 Auswechselbare Teile, 46
—B—
Adapter von Bananenstecker auf Auswechseln der Batterien, 42 Bananenbuchseneingänge, 12
BNC, 2 Automatische Abschaltung, 55 Bandbreite, 60
Ampere, 64 Auto-Set, 13, 62 Batterie-Anzeiger, 10
Amplitude, 18 Auto-Set-Konfiguration, 56 Batterie-Ladegerät, 2, 47
Anschließen eines Computers, 38 Batterieleistung, 66
Anstiegszeit, 60 Batterien auswechseln, 42
Anzeige, 53, 66 Batterien entsorgen, 42

71
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Batterien schonen, 55 Datum der letzten —F—


Batteriesatz BP120, 2, 40, 43, 47 Batterieauffrischung, 46
BB120 Adapter, 47 Dezibel (dB), 64 Fast/Smooth, 65
Bedienungs-Handbuch, 2, 48 Diode, 14, 57, 65 Fehlerdung, 57
Benutzen der FlukeView-Software, Drucken, 36 Festhalten eines stabilen
38 Druckerfehler, 58 Meßergebnisses, 16
Benutzen eines Druckers, 36 Druckerkabel, 49 Feuchte, 67
Betriebszeit, 66 Durchführen von Messungen, 14 Fixieren, 33
Blaue Funktionstasten, 10 Durchgang, 65 Fixieren der Anzeige, 16
Bügel, 51 Durchgangsmessung, 14, 57 Fixieren der Aufzeichnung, 25
Duty Cycle, 64 Flanke, 28
FlukeView, 2, 38, 49
—C— Freihandsmessungen, 16
—E— Frequenz (Hz), 63
C120-Hartschalenkoffer, 2, 49
C125 Kompakte Tasche, 49 Eingang A, 12 Frequenzgang, 60
C789 Tragetasche, 49 Eingang B, 12 Funktionstasten, 10
Capacitance, 65 Eingangsimpedanz, 60
Common, 6, 12 Einstellen der Anzeige, 53 —G—
Computer, 38 Einzelaufnahme, 23
Connect-and-View, 13 Elektrisch schwebend, 6 Garantie-Registrierkarte, 2
Continuity, 14, 57, 65 Elektrischer Schlag, 5 Glätten, 20
Crestfaktor, 64 Elektromagnetische Verträglichkeit, Gleichspannung (VDC), 63
1, 67 Grafische Darstellung, 18
Empfindlichkeit, 60 Grauer EINGANG B, 12
—D— Entsorgen der Batterien, 42 Grauer Text, 29
Datenaufnahme-Betriebsarten, 61 Erdungsfehler, 57
Datum, 54 Erdungsmeßleitung, 2
Ersatzteile, 46

72
Index (Fortsetzung)

—H— Kapazität, 14, 57, 64 Meßleitungen, 47


Kommunikationsstörungen, 58 Meßwert-Bereich, 10, 14
Hakenklemmen, 2, 47 Kompakte Tasche, 49 Meter-A-Messung, 14
Handbuch, 48 Konformitätserklärung, 1 Meter-B-Messung, 14
Hartschalenkoffer, 2, 49 Krokodilklemmen, 2, 47 Minimal-Meßwert (MIN), 22
HC120 Hakenklemmen, 47 Min-Max-Meßwert, 23
Hintergrundbeleuchtung, 9 Multimeter-Störung, 70
Hohe Helligkeit, 9
—L—
Höhenlage, 67 Ladedauer, 66
Hüllkurve einer Signalform, 21
—N—
Ladegerät, 47
Hz, 63 Laden, 40 Netzspannungsadapter, 2, 47, 55
Lagerung, 39 Neukalibrierung, 46
—I— Langsame Signale, 25 Ni-Cd-Batteriesatz, 2, 40, 47
Leistungsdaten, 59
Informationssprache, 52 Löschen von Schirmbildern, 35
Invertieren der Polarität, 26
—O—
Isoliert, 6 Ohm (Ω), 14, 57, 64
Isolierter Triggertastkopf, 30, 49
—M—
Optische Schnittstelle, 36, 38, 66
ITP120, 30, 49 Manuelle Bereichswahl, 65
Masse, 6
Masseleitung, 47
—P—
—J—
Max. Eingangsspannung, 60, 68 PAC91 Druckerkabel, 49
Justieren von 10:1 Max. Schwebespannung, 60, 68 Parallel-Druckerkabel, 49
Tastköpfen, 44 Maximal-Meßwert (MAX), 23 Peak, 63
Mechanische Daten, 66 Pegel, 28
—K— Menü-Bereich, 10 Phase, 64
Messungen, 14 PM8918, 49
Kalibrieren des Meßgeräts, 46 Meßeingänge, 12 PM9080, 36, 38, 49

73
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

Polarität, 26 Sicherheitsdaten, 59 TrendPlot-Funktion, 22, 65


Potentialfreie Triggerung, 30 Sicherheitshinweise, 4 Triggerparameter, 29
Signalform-Bereich, 10 Triggerpegel, 28
Single Shot, 23 Triggersymbole, 27
—R— Software, 49 Triggerung, 27, 61
Rastereinstellung, 53 Softwareversion, 46
Reinigung, 39 Speicher, 66
Speichern, 33
—U—
Relative Feuchte, 67
Relativ-Messungen, 17 Speichern von Schirmbildern, 33 Uhrzeit, 54
Roll-Betrieb-Funktion, 25 Spitze, 63 Umgebungsbedingungen, 67
Roter EINGANG A, 12 Sprache, 52 Umgebungsdaten, 59
RS-232-Adapterkabel, 2, 36, 38, Stabiles Meßergebnis, 16 Unempfindlichkeit, 67
49 STL120 Meßleitungen, 47
RS-232-Kommunikations- Störimpulserfassung, 61
störungen, 58 Störstrahlung, 67
—V—
Rückstellung, 52 Stoßbelastung, 67 Vermeiden eines elektrischen
Stromstärke, 64 Schlags, 12, 57
Stromversorgung des Meßgeräts, 7 Verschieben der Signalform, 19
—S— SW90W-Software, 2, 38, 49 Video, 61
SCC 120, 38, 49 Videosignale, 31
Schonen der Batterien, 55 —T— Videozeile, 32
Schreibspur-Störung, 69 Vorgeben der Triggerparameter,
Schutzerde, 6 Tastgrad, 64 29
Schwingungen, 67 Tastköpfe, 49
Serielldrucker, 36 Temperatur, 64, 67
Service-Handbuch, 46 Testen der Batterie, 58
—W—
®
Sicherheit, 68 Touch Hold -Funktion, 16, 65 Wartung, 39
Sicherheitsanforderungen, 1 Tragetasche, 49 Widerstand, 64

74
Index (Fortsetzung)

—Z— Zubehör, 46 Zusätzliche Oszilloskop-


Zurücksetzen der Meßgerät- Funktionen, 62
Zeit, 54 Einstellungen, 8 Zweikanal-Bereichsautomatik, 63
Zeitbasis, 18 Zusätzliche Multimeter-Funktionen, Zweikanal-Oszilloskop, 60
Zero Reference, 17 65

75
Fluke 123
Bedienungs-Handbuch

76