Sie sind auf Seite 1von 1

Bonnie und Clyde: Zwischen Romantik und Verbrechen

Am 23. Mai 1934 richtete die Polizei in die Nahe der Stadt Gibsland, Louisiana, einen Hintergalt ein
und wartete auf Ihre Beute. Um 9,15 Uhr wurde ein gestohlener grauer Ford gefunden, in dem sich die
beiden befanden. In weniger als 16 Sekunden wurden 130 Kugeln auf Sie abgefeuert. An diesem
Morgen ist das berühmteste Verbrecherpaar – Bonnie und Clyde zu Ende gekommen. Er war 25 und
sie (war) 24.

Während der Weltwirtschaftskrise wurden Menschen gebrochen und zerrissen. Sie waren ohne
Hoffnung und haben keine Möglichkeiten ihr Leben zum Bessern zu verändern. Sie bewunerten die
Heldentaten der Bankräuber, die in diesem Krisenjahren die einigen zu sein scheinen, die Fortschritte
machten. Die beiden bekanntesten waren Bonnie und Clyde. Für gewonliche Menchen sind sie ein
Symbol für eines freies Leben geworden, für die Polizei waren sie das meistgesuchte Paar im Staat.

Bonnie und Clyde traffen sich bei einem gemeinsamen Freund. Den Augenzeugen zufolge war es
Liebe auf dem ersten Blick.

Nachdem sie Clyde getraffen hatte, fühlte sie sich von einem aufregenden Leben, guten Kleidern und
teuren Autos angezogen. Clyde wollte der Armut entkommen und war bereit alles zu tun, um das zu
bekommen, was zu ihm gehört. Indem er Banke und Geschafte beraubte, entschied er sich für das
Leben eines Verbrechers, weil er erkannte, dass er durch harte Arbeit nichts bekommen könnte.

Gleich zu Beginn entwickelte sich ihre Beziehnung zu voller Liebe und Verständnis. Sie waren beide
besterbt ein besseres Leben zu führen und waren bereit alles zu tun um es zu bekommen. Die Beiden
wussten, dass sie niemals bis ins höhe Alter leben würden, waren sie entschlossen das erfüllte und
schnellste Leben zu führen, das sie konnten.

Sie wurden mit 130 Kugeln erschossen und ihr geborter Ford befindet sich heute als Attraktion in der
Lobby eines Hotels in Nevada.

Bonnie und Clyde waren im Leben miteinander verbunden, aber im Tod gettrent. Obwohl das Paar
zusammen begrabt werden wollte, begrub Bonnis Mutter, die ihre Beziehnung zu Clyde nicht
gutheißen wollte, ihre Tochter auf einem Friedhof in Dallas.

Clyde ist im Familiengrab begraben. Auf seinem Grab steht „Vorbei, aber nicht vergessen.“