Sie sind auf Seite 1von 3

Cox-2-Inhibitoren

Stand / Letzte Aktualisierung durch Elisabeth Rieping 27.02.2006

Stichworte: Vermeidung?

zurück
Weitere Stoffe, die mit einer Reduzierung der Brustkrebsrate zusammenhängen sollen,
sind die Cox-2-Inhibitoren und das Aspirin (Harris R2006, die ganze Arbeit steht englisch
im Netz). zurück zu erblicher
Brustkrebs
Dass in manchen Tumoren mehr RNA der Cyclooxigenase 2, abgekürzt Cox-2, zu finden
ist, war zuerst Eberhardt CE 1994 an Darmkarzinomen aufgefallen.

Internetarchive: http://web.archive.org/web/*/http://www.erieping.de/d-vorb-cox-2.htm

Cox-2-Hemmer und Brustkrebs

Stand / Letzte Aktualisierung durch Elisabeth Rieping 21.05.2008

Stichworte: Vermeidung der Metastasierung, Ibuprofen, Cox-2-Hemmer, natürliche Killerzellen, Aspirin, Resveratrol

Vorbeugung erblicher Brustkrebs

Vorbeugung epidemischer Brustkrebs


Die Cyclooxygenase-2
Mittels der Cyclooxyenase-2 werden in der Krebszelle auch Prostaglandine hergestellt,
die die Killerzellen der Immunabwehr behindern, siehe weiter unten.

Cox-2-Hemmer und Brustkrebs von Elisabeth Rieping 1


Cyclooxygenase-2.Inhibitoren
Daher überrascht es nicht völlig, das Menschen, die aus anderen Gründen
Cyclooxygenase-2 (COX-2)- Inhibitoren nehmen, weniger Brustkrebs haben als
vergleichbare Altersgenossen.
Forum
Nebenwirkungen der COX-2-Hemmer
COX-2-Hemmer haben aber auch Nebenwirkungen. COX-2-Hemmer werden als
Medikament hergestellt. Über die Risiken der COX-2-Hemmer bei der Stiftung
Warentest: Sicherer ist das lange bekannte Aspirin und das Ibuprofen, das ähnlich, aber
schwächer wirkt, aber auch weniger Nebenwirkungen hat.
Hauptnebenwirkung von Aspirin: Magenblutungen, Magenschmerzen, nicht günstig bei
Problemen der Magenschleimhaut.

Über den Wirkungsmechanismus der COX-2-Hemmer


Subbaramaiah K 2006 und Stasinoupoulos 2007 Diskussion
Wirkung auf die Natural Killer Cells (NK)s
In Brustkrebszellen wird mittels der Cyclooxygenase-2, abgekürzt COX-2, das Über die Immuntherapie
Prostaglandin E2 (PGE2) hergestellt, das die T- und Natural Killerzellen unterdrückt und von Brustkrebs mit
die Vermehrung der regulatorischen T-Zellen bewirkt. Die Wirkung von PGE2 auf die Metastasen.
Zellen wird durch vier E-Prostanoid-(EP) Rezeptoren vermittelt. COX-2-Hemmer und
EP-Gegenspieler erhöhen die Aktivität der NK-Killerzellen und verhindern so die
Metastasierung

Aber sie können bei manchen Zellen auch die Ausbildung der MHC-class-I-Molekülen
unterdrücken (Fulton A 2006-7). Wenn das bei den Tumorzellen der Fall wäre, wäre das
nicht gut. Das bedeutet, dass die COX-2-Hemmer die Störung der Natural Killerzellen
beheben könnten und so die Aktivität der Killerzellen der Immunabwehr wieder in Gang
gesetzt werden könnte. Die hohe Produktion des Enzyms COX-2 in Tumorzellen bei
Brustkrebs, Prostatakrebs und Darmkrebs könnte durch die Infektion mit Gamma-
Herpesviren zustande kommen (Shelby BD 2005). Besonders verdächtig sind EBV und
das auch in Brustkrebszellen vorkommende HHV8.

Cox-2-Hemmer und Brustkrebs von Elisabeth Rieping 2


Ibuprofen
Für Ibuprofen, ähnlich den COX-2 Hemmern, wurde die Verhinderung oder Verzögerung
der Metastasierung bei Brustkrebs an Patientinnen gezeigt. Die Wirkung war sehr stark
und deutlich (Kwan 2007). Aber bei Aspirin zeigte sich keine günstige Wirkung.

Resveratrol
Auch das Resveratrol soll ein COX-2-Hemmer sein und zwar indem es die Bildung des
Enzyms behindert (Subbaramaiah, K., et al., Resveratrol inhibits cyclooxygenase-2
transcription in human mammary epithelial cells. Ann. NY Acad. Sci. 889 (1999) 214-
22).

Text bei archive.org: http://replay.waybackmachine.org/20080418214948/http://www.erieping.de/cox-2%20Hemmer%20Brustkrebs.htm

Cox-2-Hemmer und Brustkrebs von Elisabeth Rieping 3