Sie sind auf Seite 1von 11

Aufgaben

Ethik Klasse 7c – Teil 1 „Konflikte“



Aufgabe: Stellt das begonnene Portfolio zum Thema „Konflikte“ fertig. Fertigt dafür wie
besprochen ein Deckblatt an und sortiert die erledigten Aufgaben ein.






Hinweise: In der Datei Ethik_7c_Salzmann-Konflikte.pdf befinden sich noch einmal die
Übersicht und alle Aufgabenblätter in der gleichen Reihenfolge wie auf der Übersicht.
Außerdem sind sie jetzt nummeriert. Einige Aufgaben habe ich noch ein wenig auf die
Bedingungen selbstständigen Lernens angepasst. Es gibt Vereinfachungen und Tipps. Die
Zusatzaufgabe

Die meisten von euch waren schon sehr weit bzw. so gut wie fertig. Prüft noch einmal, ob
euer Portfolio (mit Deckblatt) vollständig ist und ob die Aufgaben selbst komplett bearbeitet
wurden. Mir ist aufgefallen, dass Aufgabe 3 auf Nr. 7 Was tun, wenn’s brennt? oft nicht als
Plakat gestaltet wurde.






Das Portfolio wird wie angekündigt bewertet. Es gibt eine Note für das gesamte Portfolio
und eine für zwei Aufgaben eurer Wahl, davon mindestens eine Pflichtaufgabe. Wählt, was
ihr für besonders gelungen haltet.

Besonderes Engagement kann mit einer zusätzlichen guten Note belohnt werden. Eine habe
ich bereits einer Schülerin für die auf 8 ganz unten genannte Zusatzaufgabe erteilt.



Ethik Klasse 7 – KONFLIKTE


Pflichtaufgaben
1. Verhalten in Konfliktsituationen: Flucht/Kampf/Lösung/Regeln (Tabelle)
2. Verhalten in Konflikten – buntes Kleeblatt mit vier Möglichkeiten
3. Bedeutung von Konflikten – Konflikte können wichtig sein, weil...
4. Eisbergmodell – Erklärung, beschriftete Zeichnung, Merksatz
5. Verstehst du mich auch richtig? – Das Kommunikationsquadrat Blatt I
6. Verstehst du mich auch richtig? – Das Kommunikationsquadrat Blatt II
7. Was tun, wenn’s brennt? Coole Tipps für heiße Köpfe
8. Konflikte schlichten in 5 Schritten (zwei Aufgabenblätter)


Wahlaufgaben (mindestens eine)
o Beispiel für einen ungelösten Konflikt – Gewalt zwischen Clara und Jasmin
o Konfliktlösungsstrategien – Ausschneiden und Zuordnung von Kärtchen
o Warum nur ist Obelix so wütend...

1 Verhalten in Konfliktsituationen


M3 Verhalten in Konflikten
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit Konflikten
umzugehen: Entschuldigung, Lachen,
1. Flucht (z.B. freiwilliges Nachgeben, Verlassen der Zeit vergehen lassen,
„Kampfplatzes“, manchmal auch das Nicht- Einschreiten einer
Wahrnehmen-Wollen) anderen Person, den
2. Kampf (Unterwerfung des Gegners oder beider Streit begraben,
Parteien, Niederschreiben usw.) Aufklärung eines
3. Aushandeln/Finden von Lösungen (Kompromisse,
Missverständnisses,
Übereinkunft usw.)
miteinander reden
4. Regeln, Gesetze, Delegation der Lösung (an eine

Schiedsrichterin, einen Schlichter usw.)


Aufgaben

1. - Schreibe die Überschrift in deinen Hefter.
- Zeichne darunter eine Tabelle mit vier Spalten.
- Beschrifte die Spaltenüberschriften mit den in M3 genannten vier Punkten (Flucht...).
- Fülle die Spalten mit den Beispielen in Klammern aus.
- Ergänze die Beispiele durch die Konfliktlösungen, die du in der Einführungsstunde zum Thema
aufgeschrieben hast. Im Kreis siehst du sie noch einmal. Vielleicht fällt dir noch mehr ein.

2. In welchen Situationen kann die Fluchtreaktion sinnvoll sein? Warum? Schreibe diese Frage und deine
Antwort mit Begründung in den Hefter. Nenne wenigstens zwei Beispiele.



2 Verhalten in Konflikten



ignorieren)

Gewalt usw.)
weggehen,
körperliche
(Niederschreien,
Nachgeben,
Kampf
(freiwilliges

Flucht





regeln lassen
Lösung finden
(durch Gesetze,
(Kompromiss
Regeln, durch
aushandeln,
Schiedsrichter,
Vertrag schließen)
Schlichter)




3 Bedeutung von Konflikten – Konflikte können wichtig sein, weil...


Lies den Text M3.

Beantworte die Frage: Warum gehören
Konflikte zum Leben und sind für uns
wichtig?





Hilfe: Schreib auf dein Blatt als Überschrift:

Konflikte gehören zum Leben. Sind sie gut oder
schlecht für uns?


Mach für die Antwort Stichpunkte. Die
Wörter in Klammern kannst du dabei
benutzen – du kannst aber auch eigene
Formulierungen verwenden.

Konflikte können wichtig sein, weil
- (Probleme)
- (Standpunkt)
- (Blickwinkel)
- (Gespräche)
- (Interessen/vertreten)
- (Lösungen/gemeinsam)
Je nachdem, wie wir mit Konflikten umgehen,
können sie positiv oder negativ sein.



Lies deine Stichpunkte noch einmal
zusammen mit dem Satzanfang Konflikte
können wichtig sein, weil... Versteht ein
anderer das alles?






4 Das Eisbergmodell in
der Kommunikation

Aufgaben (2. bis 4. schriftlich)

1. Schau dir beide Grafiken zum
Eisbergmodell gründlich an. Beide
erklären, was Menschen bei der
Kommunikation sehen, hören,
erleben („sichtbar“) und was
verborgen („unsichtbar“) ist.

2. Schreibe die Überschrift ab und
zeichne einen Eisberg wie unten.
Beschrifte die Spitze des Eisbergs
genauso wie in der Grafik. Für den
Teil unter Wasser genügen 10 bis
12 gute Beispiele.


3. Überlege, warum man die Kommunikation zwischen Menschen gern mit einem Eisberg
vergleicht. Zum Beispiel: „Bei einem Eisberg sieht man ... Unter Wasser ...“ Weiter zum
Beispiel so: „Auch in der Kommunikation von Menschen ...“

4. Schreibe diesen Merksatz ab:
Für jede Äußerung (alles, was Menschen mit Worten, Gesten oder auf andere Weise
ausdrücken) gibt es Beweggründe. Die Äußerung kann auch positiv sein. Diese
Beweggründe sind nicht sichtbar und oft auch der handelnden Person nicht bewusst.





5 Verstehst du mich auch richtig? – Das Kommunikationsquadrat Blatt I

Schau dir das „Kommunikationsquadrat“ und die Erklärung dazu gut an.


















Aufgabe 1:
Übertrage den kurzen Text „M2“ als Merksatz in deinen Hefter. Zeichne darunter das Quadrat mit
den Farben grün, blau, rot und gelb. Beschrifte es genauso wie hier – links davon steht „Sender“,
rechts steht „Empfänger“. (Du musst keine Personen zeichnen.)
Schüler mit Förderplan: Schreibt den Merksatz M2 und die vier Stichpunkte ab, benutzt die gleichen
Farben. Druckt die Zeichnung aus und klebt sie darunter.

Aufgabe 2:
Das Kommunikationsquadrat kann man gut verstehen, wenn man es an Beispielen ausprobiert.
Fertige eine Tabelle wie unten an und ordne die vier unsortierten Botschaften der zwei Beispiele den
vier Seiten der Kommunikation zu. Prüfe anhand der Lösung.

Beispiel 1: Hau endlich ab! Beispiel 2: Ich spendiere dir morgen ein Eis!
Ich kann dich gerade nicht ausstehen. Ich kann dich gut leiden und will, dass das so bleibt.
Ich bin richtig sauer. Du bekommst morgen ein Eis, ich bezahle.
Ich fordere dich auf sofort zu gehen. Komm mit, hab Zeit für uns!
Jetzt muss du etwas tun. Ich bin freundlich und spendabel.


Die Äußerung enthält Hau endlich ab! Ich spendiere dir morgen ein Eis!
eine Sachinformation Du bekommst morgen ein Eis,
ich bezahle.
eine Selbstkundgabe Ich bin richtig sauer.

einen Beziehungshinweis Ich kann dich gut leiden...

einen Appell Jetzt...


Förderplan-Schüler: Schneidet die gedruckte Tabelle aus und ergänzt sie.


6 Verstehst du mich auch richtig? – Das Kommunikationsquadrat Blatt II

Lies den Text:

Wichtig ist, dass der Sender seine Botschaften mit Sorgfalt behandelt. Formulierung, Tonfall,
Gesichtsausdruck und vieles mehr entscheiden darüber, was der Empfänger hört. Das
„Beziehungsohr“ des Empfängers ist besonders empfindlich! Es entscheidet: „Wie fühle ich mich
behandelt durch die Art, in der der andere mit mir spricht? Was hält er von mir?“ Aber auch die
Sachinformation kann zu einem Problem führen. Sie kann zum Beispiel falsch sein oder nicht von
Belang. Der Selbstkundgabe-Schnabel zeigt, was für ein Typ der Sender ist, wie er gerade drauf ist
usw. Jede Äußerung ist also ziemlich verräterisch, wenn das Selbstkundgabe-Ohr des Empfängers gut
aufpasst. Das kann aber auch helfen, einen Konflikt zu entschärfen. Das Appell-Ohr ist besonders
empfangsbereit für die Frage: Was soll ich jetzt tun, denken oder fühlen? Enthält der Appell
Unmögliches, verschärft sich ein Konflikt möglicherweise noch.

Aufgabe:
a) Was haben Konflikte mit Kommunikation zu tun? Diskutiere mit einem Lernpartner und den Eltern.
b) Was solltest du bedenken, um Konflikte durch Kommunikation zu entschärfen? Notiere diese
Frage und dazu mindestens vier Ideen.

Tipp: Du kannst viele Ideen direkt aus dem Text ableiten!






7 Was tun, wenn’s brennt? Coole Tipps für heiße Köpfe

„Cool“ (engl. für kühl) bleiben bedeutet


nichts anderes als „kühlen Kopf“ bewahren.
In Konflikten ist das manchmal ganz schön
schwer. Aber jeder hat so seine Tipps.

Aufgabe 1: Welche der coolen Tipps sind für
dich brauchbar und warum? Mach Notizen.

Aufgabe 2: Kennst du weitere Tipps?
Interviewe auch andere Menschen –
Mitschüler, Familie usw. Schreibe die Tipps
ebenfalls auf.

Aufgabe 3: Mach ein kleines Plakat (A 4) mit
der Überschrift „Was tun, wenn’s brennt?
Coole Tipps für heiße Köpfe“ und schreibe
die Tipp-Sammlung gut gestaltet auf.




8 Konflikte schlichten in fünf Schritten

1. Lies folgenden Text aufmerksam.

SCHRITT 1 __________________________________
Zunächst wird geklärt, wie man im Schlichtungsgespräch miteinander umgehen will. Wenn alle bereit
sind, eine Lösung zu suchen, einander dafür ruhig zuzuhören und sich auf die Hilfen des Schlichters
einzulassen, und wenn der Schlichter verspricht, nichts weiterzuerzählen und nicht für eine Seite
Partei zu ergreifen, dann kann es losgehen.

SCHRITT 2 __________________________________
Nun erzählt jede/r der Streitenden – während der/die andere ruhig bleibt – dem Schlichter ihre/seine
Sicht des Streits. Der Schlichter hört zu und fragt nach, wo etwas unklar ist.

SCHRITT 3 __________________________________
Als Nächstes wird geklärt, warum etwas „schlimm“ für den anderen war, warum ihn etwas verletzt
hat, wie seine Gefühle waren und sind. Jeder der Streitenden soll den anderen so gut wie möglich
verstehen.

SCHRITT 4 __________________________________
Gesucht wird eine Lösung, die von beiden Streitenden angenommen werden kann. Manchmal ist es
nach dem vorangegangenen Gespräch ganz klar, wie der Streit zu lösen ist. Manchmal hilft es, wenn
jede/r der Streitenden auf Karten schreibt, was er bzw. sie bereit wäre zur Lösung beizutragen und
was er bzw. sie dafür vom anderen erwarten würde.

SCHRITT 5 __________________________________
Wenn man eine Lösungsidee hat, wird sie aufgeschrieben – wie ein Vertrag. Schließlich sollen sich
alle an die gefundene Lösung halten. In schwierigen Fällen treffen sich Schlichter und Streitende auch
noch einmal nach einer Woche, damit sie schauen können, ob die Lösung funktioniert hat.

2. Ordne folgende Überschriften den Schritten 1 bis 5 zu:

Lösungen suchen / Standpunkte im Streit klären / Eine Vereinbarung treffen / Zuerst Vertrauen
herstellen / Motive für den Standpunkt und Gefühle klären

3. Schreibe die Überschrift „Konflikte schlichten in 5 Schritten“ in deinen Hefter. Schreibe darunter
sauber die 5 Schritte mit den Überschriften in der richtigen Reihenfolge. Notiere unter jeden Schritt
in wenigen Stichpunkten, was er beinhaltet.

Beispiel:
Schritt 3: (hier passende Überschrift schreiben)
- klären, was schlimm und verletzend war
- jeder soll den anderen möglichst gut verstehen

4. Beschreibe einen Konflikt, den du in der Schule erlebt oder beobachtet hast. Erkläre konkret, wie
man ihn mit den 5 Schritten lösen könnte.

Zusatz: Erstelle ein Plakat „Streit schlichten“, das man in der Klasse aufhängen kann.


Wahlaufgabe - Warum nur ist Obelix so wütend....




Aufgabe 1: Beschreibe das Bild und die Zitate. Woran kann man erkennen, dass hier jemand wütend
ist?





Aufgabe 2: Überlege dir Situationen, in denen zwei dieser Zitate gefallen sein können. Beschreibe
diese Situationen.






Wahlaufgabe - Konfliktlösungsstrategien


der Konflikt wird wahrgenommen,
aber der Betroffene geht den Weg
Verdrängen des geringsten Widerstandes, echter Kompromiss
indem er den Forderungen der
anderen einfach nachgibt
der Betroffene tut nichts, um den
der Betroffene versucht den
Konflikt zu lösen, sondern hofft,
Konfliktgegner auszuschalten,
dass sich alles von selbst wieder Flucht indem er Psychoterror ausübt (lügt,
einrenken wird, er lässt selbst
droht, erpresst o.ä.)
große Probleme einfach laufen
der Betroffene versucht den
Konfliktgegner auszuschalten,
indem er handgreiflich wird faires Streiten Nachgeben
(schlagen, treten, ohrfeigen o.ä.)

der Betroffene kommt mit dem
in einem nach fairen Regeln
Konfliktgegner ins Gespräch und tut
ablaufenden Streitgespräch (wenn
Laufenlassen so, als ob er nach einer gemeinsa-
nötig im Beisein eines Schlichters)
men Lösung sucht, will aber seinen
wird der Konflikt geklärt
Willen durchsetzen
der Betroffene nimmt den Konflikt
der Betroffene will den Konflikt
wahr, aber er läuft vor dessen
nicht wahrhaben, er vertuscht ihn
Lösung davon (schwänzt Schule, körperliche Gewalt gegenüber anderen und vor allem
haut von zu Hause ab, flüchtet
gegenüber sich selbst
sich )
der Betroffene kommt mit dem
Konfliktgegner ins Gespräch und
fauler Kompromiss sucht mit ihm nach einer echten seelische Gewalt
Lösung, mit der beide Seiten
einverstanden sein können

Aufgabe:
• Schneide alle Karten aus und ordne die farbig gedruckten (Datum)
Konfliktlösungsstrategien
Kategorien den schwarz gedruckten Erklärungen zu.
• Lege sie so untereinander, dass sich eine sinnvolle hasgdhgffafs jirdg aklwjnv
göhüukn sdahrz gflhn spe
gsadf fjtzeba 74nmvhjs
fhwnf Gwod
vdltns blgjwhgq eeutnh vla

Reihenfolge ergibt. (Es gibt mehrere gute Möglichkeiten.) hasgdhgffafs jirdg aklwjnv
göhüukn sdahrz gflhn spe
gsadf fjtzeba 74nmvhjs Zhjrswiiclä
vdltns blgjwhgq eeutnh vla

• Klebe die Teile nun sauber auf eine Seite in deinem hasgdhgffafs jirdg aklwjnv
göhüukn sdahrz gflhn spe
öcm Püxh +
gsadf fjtzeba 74nmvhjs

Hefter, Überschrift: Konfliktlösungsstrategien vdltns blgjwhgq eeutnh vla

• Markiere neben den aufgeklebten Karten mit plus und minus,


welche Lösungsstrategien du gut/nicht gut findest.

Tipp: In einigen Paaren findest du Signalwörter, die mit den Wörtern der Kategorien verwandt sind,
z.B. nachgibt – Nachgeben. Bearbeite diese Paare zuerst.


Wahlaufgabe - Beispiel für einen ungelösten Konflikt


Lies das Beispiel im Kasten aufmerksam durch und
Immer dieselben
beantworte die Fragen schriftlich im Hefter.
Clara und Jasmin haben sich auf dem Schul-
hof geschlagen. Sie können einander nicht
leiden, aber die Mitschüler wissen nicht,
warum es so gekommen ist. Jedenfalls ist es

nicht das erste Mal, dass sie sich schlagen.
Meist geht den Schlägen eine Beleidigung 1. Warum „ruht“ der Konflikt nur?
oder gehässige Bemerkung voraus. Diesmal
hat es Jasmin richtig weh getan. Als der 2. Sollte der Konflikt gelöst werden?
Gong das Ende der Mittagspause einleitet,
müssen beide in verschiedene Klassenräu-
3. Welche Lösungsmöglichkeiten sind denkbar, welche sind
me. Nun herrscht Ruhe.
sinnvoll?



Tipps für Lösungsmöglichkeiten:

= OK? Warum?
Clara und Jasmin verabreden sich und schlagen sich Kampf nein Beleidigungen durch
nach der Schule einmal so richtig, um zu klären, wer die Siegerin gehen
die Stärkere ist. eventuell weiter
Jasmin bestellt Geschwister und Freunde und lässt Kampf nein Eskalation der Gewalt
Clara auflauern. Danach wird sie Jasmin nie wieder (unfair)
schlagen.
Jasmin geht zu einem Lehrer und beschwert sich Regeln ja, Eskalation der Gewalt,
diesmal. Der Lehrer hat nun verschiedene lassen aber... daher Außenstehende
Handlungsmöglichkeiten. einweihen
Die Eltern der beiden Mädchen versuchen, den Regeln ja, s.o., aber Eltern
Konflikt zu klären. Nun hängt alles vom Verhalten der lassen aber... verteidigen i.d.R. ihre
Eltern ab. eigenen Kinder
Eins der Mädchen wendet sich beim nächsten Regeln ja
Zusammentreffen vorsorglich an einen lassen
Streitschlichter.
Jasmins Eltern nehmen ihre Tochter von dieser Flucht ja und Clara lernt nichts
Schule. nein daraus
Beide wenden sich mit Hilfe des Klassenlehrers an die Regeln ja vereinbart Verhal-
Sozialarbeiterin der Schule, die mehrere Gespräche lassen tensregeln und klärt
führt und damit für ein Ende der Angriffe sorgt. Gründe für Konflikt
Die beiden wollen sich nicht mehr schlagen, die keine nein Konflikt bleibt
Beleidigungen gehen aber weiter. Lösung ungelöst
Die Mädchen fassen sich ein Herz und reden Lösung ja => eigentliche Lösung
freundlich und klärend miteinander. (Wie finden des Konflikts möglich
wahrscheinlich ist das?)