Sie sind auf Seite 1von 1

Einleitung Ein Beispiel:

Wenn Sie eine Audio-Hardware mit acht analogen Ein-


Das Übertragen von Audiomaterial zwischen der Audio-
und Ausgängen und digitalen Stereoanschlüssen (insge-
Hardware und Cubase geschieht über ein System von Ein-
samt 10 Ein- und Ausgänge) verwenden und mit einer
gangs- und Ausgangsbussen.
Lautsprecherkonfiguration im Surround-Format 5.1 (nur
• Eingangsbusse dienen zum Weiterleiten von Audiomaterial Cubase) arbeiten, benötigen Sie folgende Busse:
von den Eingängen Ihrer Audio-Hardware an das Programm.
Wenn Sie Audiomaterial aufnehmen, verwenden Sie also im- Eingangsbusse
mer einen oder mehrere Eingangsbusse. • Sie benötigen vermutlich mindestens einen Stereo-Eingangs-
• Mit Ausgangsbussen können Sie Audiomaterial vom Pro- bus, der an ein analoges Eingangspaar weitergeleitet wird. So
gramm an die Ausgänge Ihrer Audio-Hardware leiten. Wenn können Sie Stereomaterial aufnehmen. Wenn Sie auch von
Sie Audiomaterial wiedergeben, verwenden Sie also immer ei- anderen analogen Eingangspaaren in Stereo aufnehmen
nen oder mehrere Ausgangsbusse. möchten, können Sie für diese weitere Stereo-Eingangsbusse
Die Eingangs- und Ausgangsbusse sind eine Grundvor- hinzufügen.
aussetzung bei der Arbeit mit Cubase. Dieses Thema wird • Des Weiteren sollten Sie einen speziellen Mono-Eingangsbus
daher am Anfang des Benutzerhandbuchs erläutert. Wenn hinzufügen (anstatt einen Kanal des Stereoeingangs zum Auf-
Sie das System einmal verstanden und die Busse einge- nehmen von Monospuren zu verwenden). Der Mono-Ein-
richtet haben, sind das Aufnehmen, das Wiedergeben, das gangsbus kann an einen analogen Eingang weitergeleitet
Mischen und das Arbeiten mit den Surround-Funktionen werden, den Sie z.B. an einen speziellen Mikrofon-Vorverstär-
(nur Cubase) wesentlich einfacher. ker anschließen. Es ist auch möglich, mehrere unterschiedli-
che Monobusse hinzuzufügen.
• Fügen Sie für digitale Übertragungen einen speziellen Stereo-
Einrichten von Bussen Eingangsbus hinzu und leiten Sie diesen an die digitalen Ste-
reoeingänge.
Grundlegende Vorgehensweisen • Nur Cubase: Wenn Sie Surround-Material direkt an eine Sur-
In Cubase können Sie eine beliebige Anzahl von Bussen round-Spur leiten möchten (z.B. von Aufnahme-Equipment in
einrichten. In Cubase werden auch Surround-Formate un- Surround-Konfigurationen), sollten Sie einen Eingangsbus im
terstützt, während die Busse in Cubase Studio entweder entsprechenden Surround-Format hinzufügen – in diesem
Mono oder Stereo sind. Beispiel ein 5.1-Eingangsbus.

Ö Die Bus-Konfiguration wird zusammen mit dem Pro- Ausgangsbusse


jekt gespeichert – daher ist es sinnvoll, die benötigten • In der Regel werden ein oder mehrere Stereo-Ausgangsbusse
Busse einzurichten und ein Projekt als Vorlage zu spei- für das Abhören und Anhören von Stereo-Mixen benötigt.
chern (siehe »Als Vorlage speichern« auf Seite 512). • Fügen Sie für digitale Übertragungen einen Stereobus hinzu
Wenn Sie ein neues Projekt erstellen, wird die gespeicherte Vorlage ge- und leiten Sie diesen an den digitalen Stereoausgang.
öffnet. Auf diese Weise erhalten Sie immer die von Ihnen als Standard ein-
• Nur Cubase: Fügen Sie einen Surround-Ausgangsbus im For-
gestellte Bus-Konfiguration und müssen nicht für jedes Projekt neue
Buseinstellungen vornehmen. Wenn Sie unterschiedliche Bus-Konfigura-
mat Ihrer Lautsprecherkonfiguration (in diesem Beispiel wäre
tionen für verschiedene Projekte benötigen, können Sie entweder mehrere das ein 5.1-Bus) hinzu und leiten Sie diesen an die entspre-
Vorlagen erstellen oder die Konfigurationen als Presets speichern (siehe chenden Ausgänge (die wiederum an die entsprechenden
»Weitere Buseinstellungen« auf Seite 18). Die Vorlagen können natürlich Lautsprecher angeschlossen sind). Gegebenenfalls benöti-
auch andere von Ihnen häufig verwendete Einstellungen beinhalten, z.B. gen Sie noch zusätzliche Surround-Busse zum Arbeiten mit
die Samplerate, das Aufnahmeformat und das grundlegende Spur-Layout. unterschiedlichen Surround-Formaten.
Welche Art von Bussen Sie benötigen, hängt von der Au-
dio-Hardware, dem allgemeinen Audioaufbau (z.B. den
Einstellungen für die Surround-Lautsprecher) und der Art
des Projekts ab.

14
VST-Verbindungen: Einrichten von Ein- und Ausgangsbussen