Sie sind auf Seite 1von 1

Parts und Events dio-Clip schließlich wird automatisch angepasst, so dass

er auf beide Dateien, die ursprüngliche und die bearbei-


Die Spuren im Projekt-Fenster enthalten Parts und/oder
tete Datei verweist. Während der Wiedergabe wechselt
Events. Events sind die Grundbausteine in Cubase. Un-
das Programm an den betreffenden Stellen zwischen der
terschiedliche Event-Arten werden im Projekt-Fenster un-
ursprünglichen Datei und der bearbeiteten Datei. Sie hö-
terschiedlich behandelt:
ren dies als eine einzige Aufnahme, bei der die Bearbei-
• Video- und Automations-Events (Kurvenpunkte) werden im- tungsfunktion nur auf einen Bereich angewendet wurde.
mer direkt im Projekt-Fenster angezeigt und positioniert. Diese Funktion ermöglicht es, die Bearbeitungsfunktion zu
• MIDI-Events werden immer in MIDI-Parts zusammengefasst, einem späteren Zeitpunkt rückgängig zu machen und auf
die aus einem oder mehreren MIDI-Events bestehen. MIDI- verschiedene Audio-Clips, die auf dieselbe Audiodatei
Parts werden im Projekt-Fenster bearbeitet und positioniert. verweisen, unterschiedliche Bearbeitungsfunktionen an-
Wenn Sie die einzelnen Events eines Parts bearbeiten möch- zuwenden.
ten, öffnen Sie den Part in einem MIDI-Editor (siehe »Die
Ein Audio-Event ist ein Objekt, das Sie an einer bestimm-
MIDI-Editoren« auf Seite 377).
ten Zeitposition in Cubase platzieren. Wenn Sie Kopien
• Audio-Events können direkt im Projekt-Fenster angezeigt und
eines Audio-Events erstellen und diese an verschiedene
bearbeitet werden, es kann jedoch auch mit Audio-Parts gear-
Positionen im Projekt verschieben, verweisen sie immer
beitet werden, die aus mehreren Events bestehen. Dies ist nütz-
noch auf denselben Audio-Clip. Darüber hinaus hat jedes
lich, wenn Sie mehrere Events in einem Projekt als Einheit
Audio-Event einen Versatz- und einen Längen-Wert.
behandeln möchten. Audio-Parts enthalten auch Informationen
Diese bestimmen, an welchen Positionen im Clip das
über die Zeitposition im Projekt.
Event startet und endet, d.h. welcher Bereich des Audio-
Clips von dem Audio-Event wiedergegeben wird. Wenn
Sie z.B. die Länge des Audio-Events anpassen, verändern
Sie lediglich die Start- und/oder Endposition im Audio-
Clip – der Clip selbst wird nicht verändert.
Eine Audio-Region ist ein Bereich innerhalb eines Clips
Ein Audio-Event und ein Audio-Part mit einem Längen-Wert, einer Startzeit und einem Raster-
punkt. Audio-Regionen werden im Pool angezeigt und
Arbeiten mit Audiomaterial können am einfachsten im Sample-Editor erstellt werden.
Wenn Sie mit Audiodateien arbeiten möchten, ist es wich-
tig, dass Sie verstehen, wie Audiomaterial in Cubase be- Ö Wenn Sie eine Audiodatei in verschiedenen Kontexten
handelt wird: verwenden möchten oder wenn Sie verschiedene Loops
aus einer Audiodatei erstellen möchten, müssen Sie die
Wenn Sie Audiomaterial im Projekt-Fenster bearbeiten entsprechenden Regionen des Audio-Clips in Events um-
oder Effekte darauf anwenden, arbeiten Sie immer an ei- wandeln und in unterschiedliche Audiodateien schreiben.
nem Audio-Clip, der automatisch erzeugt wird, wenn Sie Dies ist notwendig, da unterschiedliche Events, die auf
Audiomaterial importieren oder aufnehmen. Dieser Audio- denselben Clip verweisen, auch auf dieselben Clip-Daten
Clip verweist auf eine Audiodatei auf Ihrer Festplatte, die zugreifen.
nicht verändert wird. Die Audiobearbeitung ist also »nicht
destruktiv«: Sie können Änderungen immer rückgängig ma-
chen oder zu den ursprünglichen Versionen zurückkehren.
Ein Audio-Clip verweist nicht notwendigerweise nur auf
eine ursprüngliche Audiodatei! Wenn Sie z.B. Bearbei-
tungsfunktionen auf einen Bereich des Audio-Clips an-
wenden, wird eine neue Audiodatei erzeugt, die nur den
betreffenden Bereich enthält. Die Bearbeitungsfunktion
wird dann nur auf die neue Audiodatei angewendet und
die ursprüngliche Audiodatei bleibt unverändert. Der Au-

28
Das Projekt-Fenster