Sie sind auf Seite 1von 1

Als Nächstes müssen Sie den Pegel des Audiomaterials Cubase Studio

überprüfen, das in eine Datei auf Ihrer Festplatte geschrie-


In Cubase Studio werden die Eingangskanäle nicht im
ben wird. Dies ist nötig, wenn Sie Anpassungen am Ein-
Mixer angezeigt. Stattdessen müssen Sie die Pegel am
gangskanal vorgenommen haben (z.B. den Pegel verändert
Kanalzug der Spur überprüfen, auf der Sie aufnehmen:
oder EQ oder Insert-Effekte hinzugefügt haben).
1. Suchen Sie den Kanalzug der Spur, auf die Sie aufneh-
Beachten Sie Folgendes:
men möchten.
• Wenn Sie im 32-Bit-Float-Format aufnehmen, wird die
2. Klicken Sie auf den Monitor-Schalter neben dem
Bit-Auflösung nicht reduziert – was bedeutet, dass kein
Schieberegler, um die Mithörfunktion für den Kanal einzu-
Clipping-Risiko besteht.
schalten.
Außerdem bleibt hier die Signalqualität erhalten. Sie sollten daher das
Wenn die Mithörfunktion eingeschaltet ist, wird der Pegel des eingehen-
32-Bit-Float-Format verwenden, wenn Sie mit Effekten aufnehmen
den Audiosignals angezeigt.
(siehe »Aufnehmen mit Effekten (nur Cubase)« auf Seite 86).
3. Starten Sie die Wiedergabe der Audioquelle, die Sie
• Wenn Sie im 16- oder 24-Bit-Format aufnehmen, ist
aufnehmen möchten, und überprüfen Sie die Pegelan-
weniger Headroom verfügbar, d.h. bei zu lauten Signalen
zeige für den Kanal.
kann Clipping auftreten. Um dies zu vermeiden, sollten Sie
den Signalpegel folgendermaßen einstellen: 4. Passen Sie den Ausgangspegel Ihrer Audioquelle so
an, dass ein ausreichend hoher Pegel angezeigt wird,
1. Öffnen Sie das Mixer-Kontextmenü und wählen Sie im
ohne jedoch 0,0dB zu erreichen.
Untermenü »Globale Anzeigen-Einstellungen« die Option
Überprüfen Sie die numerische Spitzenpegelanzeige unterhalb der An-
»Post-Fader-Anzeige«. zeige im Bus-Kanalzug. Klicken Sie auf die Spitzenpegelanzeige, um die
2. Richten Sie den Eingangskanal ein und fügen Sie ggf. Anzeige zurückzusetzen.
EQ oder Effekte hinzu.
Ö In Cubase Studio müssen Sie immer die Ausgangspe-
Bei einigen Effekten sollten Sie den Pegel des Signals, das in den Effekt
geleitet wird, anpassen – verwenden Sie dazu den Drehregler für die
gel der Audioquelle anpassen – es ist nicht möglich, den
Eingangsverstärkung. (Beachten Sie, dass Sie die [Umschalttaste] oder Eingangspegel mit den Schiebereglern zu verändern!
die [Alt]-Taste/[Wahltaste] gedrückt halten müssen, um die Eingangsver-
Ö Sie können die Eingangspegel auch im Bedienfeld Ih-
stärkung anzupassen.)
rer Audio-Hardware überprüfen (vorausgesetzt dieses
verfügt über Eingangspegelanzeigen). Eventuell können
Sie im Bedienfeld sogar Pegelanpassungen vornehmen.
Weitere Informationen entnehmen Sie der Dokumentation zu Ihrer Audio-
Hardware.

Mithören
Anpassen der Eingangsverstärkung. Unter Mithören (oder Monitoring) wird hier das Anhören
3. Geben Sie das Audiomaterial wieder und überprüfen des Eingangssignals während der Aufnahme verstanden.
Sie die Pegelanzeige für den Eingangskanal. Sie haben dazu drei unterschiedliche Möglichkeiten: über
Das Signal sollte relativ laut sein, ohne jedoch 0dB zu erreichen (die Cubase, über ein externes Gerät (durch Anhören des Sig-
Clip-Anzeige für den Eingangsbus sollte nicht aufleuchten). nals, bevor es Cubase erreicht) oder direkt über ASIO
4. Passen Sie ggf. den Signalpegel mit dem Pegelregler (dabei handelt es sich um eine Kombination der beiden
für den Eingangskanal an. ersten Methoden, siehe unten).

80
Aufnehmen