Sie sind auf Seite 1von 1

Der Modus »Events + Regionen erzeugen« 3.

Bearbeiten Sie die Takes, so dass nur noch die ge-


(Programmeinstellungen) wünschten Bereiche zu hören sind.
Sie können die Events mit dem Schere-Werkzeug zerschneiden, ihre
In diesem Modus werden Events und Regionen erzeugt. Größe verändern, sie stummschalten oder sie löschen.
Sie können die Events beliebig bearbeiten, z.B. zerschnei-
den (siehe »Der Modus »Events erzeugen« (Programmein-
stellungen)« auf Seite 84). Wenn Sie die ursprünglichen
Takes wiederherstellen möchten, stehen diese als Regio-
nen immer noch zur Verfügung (über das Untermenü »Re-
gion zuweisen« im Pool oder im Sample-Editor).
Die zu hörenden Bereiche sind hier grün dargestellt.
Aufnehmen von Audiomaterial im Stacked-Modus
4. Wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, wählen Sie
Wenn Sie Audiomaterial im Cycle-Modus aufnehmen und alle Events auf allen Ebenen aus und wählen Sie im Audio-
im Transportfeld der Stacked-Modus ausgewählt ist, ge- Menü aus dem Erweitert-Untermenü den Befehl »Keine
schieht Folgendes: Event-Überlappungen«.
Dadurch werden alle Events auf eine einzige Ebene verschoben und ihre
• Jeder vollständige Cycle-Durchlauf wird in ein separates Audio-
Größe so angepasst, dass die Überlappungsbereiche gelöscht werden.
Event umgewandelt.
• Die Spur wird in Ebenen unterteilt, wobei für jeden Cycle-
Durchlauf eine Ebene erstellt wird.
• Die Events werden auf unterschiedlichen Ebenen übereinander
»gestapelt« (engl.: stacked).
5. Wenn Sie die Anzeige von Ebenen für diese Spur aus-
schalten möchten, klicken Sie in der Spurliste auf den
Schalter »Ebenen-Darstellungsart« und wählen Sie »Ebe-
nen aus«.
Wenn dieser Schalter nicht angezeigt wird, können Sie ihn mit Hilfe des
Spurbedienelemente-Dialogs einblenden (siehe »Anpassen der Spurbe-
dienelemente« auf Seite 529).
So können Sie ganz einfach eine »perfekte Aufnahme« zu-
sammenstellen, indem Sie die besten Teile der unter-
schiedlichen Cycle-Durchläufe kombinieren:
1. Vergrößern Sie die Darstellung, so dass Sie bequem mit
den übereinander »gestapelten« Events arbeiten können. Der Schalter »Ebenen-Darstellungsart«

Wenn Sie den aufgenommenen Bereich wiedergeben,


hören Sie nur den untersten (letzten) Take.
Aufnehmen mit Effekten (nur Cubase)
Normalerweise nehmen Sie die Audiosignale »dry« auf
2. Wenn Sie einen anderen Take hören möchten, schal- und fügen die Effekte in einem nicht-destruktiven Vorgang
ten Sie den/die unteren Take(s) mit dem Stummschalten- während der Wiedergabe hinzu (siehe das Kapitel »Audio-
Werkzeug stumm oder verschieben Sie die Takes zwi- effekte« auf Seite 168). Mit Cubase können Sie jedoch
schen den Ebenen. auch Effekte (und/oder EQ) während der Aufnahme hinzu-
Sie können Takes auf eine andere Ebene ziehen und sie dort ablegen
fügen. Dies können Sie tun, indem Sie dem Eingangskanal
oder die Funktion »In den Vordergrund/Hintergrund« aus dem Kontext-
menüs bzw. dem Bearbeiten-Menü verwenden. im Mixer Insert-Effekte hinzufügen oder EQ-Einstellungen
für diesen Kanal vornehmen.

Ö Auf diese Weise werden die Effekte mit in der Audio-


datei gespeichert. Sie können die Effekteinstellungen
nach der Aufnahme nicht mehr ändern.

86
Aufnehmen