Sie sind auf Seite 1von 1

Auswählen eines Sounds Bei der Aufnahme von überlappenden Parts hängt das Er-

gebnis von der Einstellung für den linearen Aufnahmemo-


Sie können Sounds von Cubase aus auswählen, indem
dus im Transportfeld ab:
Sie das Programm anweisen, Programmwechsel- und
Bank-Auswahl-Befehle an Ihr MIDI-Instrument zu senden. • Im Normal-Modus wird ein Overdub wie auf einer Audiospur
Verwenden Sie dazu die Eingabefelder für die Bank- und aufgenommen: Wenn Sie an einer Stelle aufnehmen, an der
Patch-Auswahl im Inspector oder in der Spurliste. bereits etwas aufgenommen wurde, wird ein neuer Part er-
zeugt, der den vorhandenen Part überlappt.
• Im Mischen-Modus werden als Overdub aufgenommene
Events zum vorhandenen Part hinzugefügt.
• Im Ersetzen-Modus ersetzt die neue Aufnahme die Events in
dem aufgenommenen Bereich auf der Spur.
Programmwechselbefehle ermöglichen den Zugriff auf
Punch-In und Punch-Out auf MIDI-Spuren
128 unterschiedliche Programme. Wenn Ihr MIDI-Instru-
ment über mehr als 128 Programme verfügt, können Sie Ein manueller bzw. automatischer Punch-In/-Out wird für
mit Hilfe von Bank-Auswahl-Befehlen (die im Bank-Aus- MIDI-Spuren genauso wie für Audiospuren ausgeführt und
wahl-Wertefeld eingestellt werden) unterschiedliche eingestellt. Dabei gibt es jedoch folgende Besonderheit:
Bänke mit jeweils 128 Programmen auswählen.
• Ein Punch-In/-Out bei Aufnahmen mit Pitchbend- oder
Ö Bank-Auswahl-Befehle werden von unterschiedlichen Controller-Daten (Modulationsrad, Haltepedal, Lautstärke
MIDI-Instrumenten unterschiedlich verarbeitet. Darüber usw.) kann zu unerwünschten Effekten führen (z.B. Noten-
hinaus können die Strukturen und die Anzahl der Bänke hängern, anhaltendem Vibrato).
variieren. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Verwenden Sie in diesem Fall im MIDI-Menü den Zurücksetzen-Befehl
Dokumentation zu Ihren MIDI-Instrument. (siehe »Der Zurücksetzen-Befehl« auf Seite 92).

Ö Sie können Sounds auch nach Namen auswählen. Automatische Quantisierung bei MIDI-Aufnahmen
Eine Beschreibung hierzu finden Sie im separaten PDF- Wenn Sie im Transportfeld den Schalter »Auto Q« ein-
Dokument »MIDI-Geräte«. schalten, werden Noten während der Aufnahme entspre-
chend den aktuellen Quantisierungseinstellungen
Aufnehmen automatisch quantisiert. Weitere Informationen hierzu
Sie können MIDI-Material mit den beschriebenen Aufnah- finden Sie unter »Quantisierung« auf Seite 365.
memethoden aufnehmen (siehe »Aufnahmeverfahren« auf
Seite 74). Wenn Sie die Aufnahme beenden, wird im Pro- Aufnehmen von MIDI-Material im Cycle-Modus
jekt-Fenster automatisch ein Part mit MIDI-Events erstellt. Wenn Sie MIDI-Material im Cycle-Modus aufnehmen, ist
das Ergebnis von der Einstellung für den Cycle-Aufnah-
Sich überlappende Parts und die Einstellung für den
memodus im Transportfeld abhängig:
linearen Aufnahmemodus
In Bezug auf sich überlappende Parts unterscheiden sich Cycle-Aufnahmemodus: Mix (MIDI)
MIDI-Spuren von Audiospuren: Bei jedem vollständigen Durchlauf wird Ihre Aufnahme zur
vorherigen Aufnahme in dem Part hinzugefügt. Mit dieser
Ö Es werden immer alle Events in den sich überlappen-
Funktion können Sie z.B. Rhythmusfiguren erzeugen. Neh-
den Parts wiedergegeben.
Wenn Sie mehrere Parts an derselben Position aufnehmen (oder Parts
men Sie z.B. einen Hi-Hat-Part im ersten Durchlauf auf, ei-
verschieben, so dass sie andere Parts überlappen), werden alle Events nen Bass-Drum-Part im zweiten Durchlauf usw.
in allen Parts wiedergegeben, auch wenn einige Parts im Projekt-Fenster
durch andere Parts verdeckt werden.

90
Aufnehmen