Sie sind auf Seite 1von 121

GEOT ECHNISCHER Füchteler Straße 29

49377 Vechta
ENT WURFSBERICHT Telefon 0 44 41 – 979 75-0
Telefax 0 44 41 – 979 75-29

www.ig-luebbe.de
office@ig-luebbe.de

PROJEKT:
1032-18-1

Windpark Al f st edt
4 x WEA Enercon E-138, 160 mNH

Auftraggeber: Baugrunderkundungen
Energie 3000 Energie und Umwelt gesell schaf t mbH Gründungsgutachten
Schulst raße 20 Baugrundlabor
Altlastenuntersuchungen
27432 Al f st edt Gefährdungsabschätzungen
Sanierungskonzepte
Hydrogeologie
11. Januar 2019

In Kooperation mit der


TERRA Umwelt Consulting GmbH
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 2

Proj ektdaten:

Proj ekt: 1032-18-1


WP Alf st edt
4 x Enercon E-138, 160 mNH

Auftraggeber: Energie 3000 GmbH


Herr Horst Mangels
Schulst raße 20
27432 Al f st edt

Auftragnehmer: Ingenieurgeologie Dr. Lübbe


Fücht eler St r. 29
49377 Vecht a

Proj ektbearbeiterin: Dipl. -Geol . Pet ra Müll er

Exemplare: 1 St ück

Dieser Geot echnische Bericht umf asst 18 Seit en, 12 Tabel len und 9 Anlagen.

.
Vecht a, 11. Januar 2019

Der Bericht darf nur voll st ändig und unverändert vervielf ält igt w erden und nur zu dem Zweck, der unserer
Beauf t ragung mit der Erst ellung des Bericht es zugr unde liegt . Die Vervielf ält igung zu anderen Zwecken, eine
auszugsweise oder verändert e Wiedergabe sowie eine Veröf f ent lichung bedürf en unserer schrif t lichen Geneh-
migung.

.
gut acht en\1092\18-3\G. WP Al f st edt , GE 158, 161 mNH. doc
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 3

INHALTSVERZEICHNIS

I. VERANLASSUNG UND BEAUFTRAGUNG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

1. Unt erlagen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
2. Angaben zum Bauwerk. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

II. DURCHGEFÜHRTE UNTERSUCHUNGEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

III. BODEN- UND GRUNDWASSERVERHÄLTNISSE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

1. Boden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
2. Grundwasser. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
3. Bodenmechanische Laboranalysen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
4. Erdbebenzone. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
5. Bodenklassif izierung nach DIN 18300/ DIN 18196. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
6. Bodenkennwert e. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

IV. GRÜNDUNGEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

1. Geot echnische Kat egorie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12


2. Auswert ung und Bewert ung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
3. Zusammenf assung der Gründungsempf ehlungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

V. HINWEISE ZUR BAUAUSFÜHRUNG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

1. Baugrube, Böschungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
3. Wasserhalt ung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
3. Seit liche Fundament anf üll ungen, Fundament über deckung, Wieder-
verwendung Bodenaushub, Verdicht ung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
4. Bet onaggressivit ät des Grundwassers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
5. Frischbet oneigengewicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

VI. SCHLUSSWORT. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4

TABELLENVERZEICHNIS

Tabelle 1: Charakt erist ische Last f älle f ür Fundament e. . . . . . . . . . . . . . 5

Tabelle 2: Anlagent yp, Koordinat en und ungef ähre Gel ändehöhen. 6

Tabelle 3: Korrel at ion Lagerungsdicht e, Spit zenwiderst and und Rei-


bungswinkel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Tabelle 4: Bodenprof il am St andort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Tabelle 5: Grundwasserst ände. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Tabelle 6: Ergebnisse der Wassergehalt sbest immungen, Körnungs-


analysen und kf -Wert e. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Tabelle 7: Durchlässigkeit sbereiche nach DIN 18130. . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Tabelle 8: Bodenklassif izierung nach DIN 18300 und DIN 18196. . . . . 11

Tabelle 9: Bodenkennwert e in Anlehnung an TÜRKE ( 1998), EAU


( 2012), Grundbau Taschenbuch ( 5. Auf l age), Ergebnissen
der Drucksondierungen und eigenen Erf ahrungswer-
t en. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Tabelle 10: Set zungen, Set zungsdif f erenzen und Grundbruchsicher-


heit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
14
Tabelle 11: Zusammenf assung der Gründungsempf ehlungen. . . . . . . . . . 15

Tabelle 12: Bet onaggressivit ät und Gesamt eisengehalt e Grundwasser 17

ANLAGENVERZEICHNIS:

ANLAGE 1: Lagepl an

ANLAGE 2. 1-2. 4: Bohrprof il e nach DIN 4023, Drucksondierdiagramme nach


DIN 4094 und Rammdiagramme (DPH gem. DIN EN ISO
22476-2)

ANLAGE 3: Drucksondierprot okolle

ANLAGE 4: Best immung des Wassergehalt es, DIN 18121

ANLAGE 5: Körnungsl inien, DIN 18123

ANLAGE 6: Analysenergebnisse Grundwasser

ANLAGE 7. 1-7. 8: Set zungsberechnungen, Grundbruch

ANLAGE 8. 1-8. 4: Nachweis Drehf ederst eif igkeit

ANLAGE 9: Hydraulische Berechnung


Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 5

I. VERANLASSUNG UND BEAUFTRAGUNG

Im Landkreis Rot enburg-Wümme sol l west l ich der Ort schaf t Alf st edt und nörd-
lich von Ebersdorf ein Windpark u. a. mit vier Windenergieanl agen ( WEA 9 bi s
WEA 12) vom Typ Enercon E-138 mit einer Nabenhöhe von 160 m erricht et wer-
den.

Unser Büro wurde mit Schreiben vom 27. 11. 2018 von der Energie 3000 Energie
und Umwelt gesell schaf t mbH, Alf st edt , Herr Horst Mangel s, beauf t ragt , die
Baugrundverhäl t nisse an den Anlagenst andort en zu unt ersuchen und im
Hinbl ick auf die Gründung in einem Geot echnischen Ent wurf sbericht zu be-
wert en. Die Unt ersuchung der Kranst ell f lächen und der Zuwegungen wird so
lange zurückst ell t , bis die Planungen abgeschlossen sind.

1. Unterlagen

Zur Durchf ührung der Unt ersuchungen erhiel t en wir f ol gende Unt erlagen:

Windpark Alf st edt , St andort konzept , St and 01. 11. 2018, Koordinat en
Best and und Neubau,

Übersicht slageplan WP Alf st edt mit Koordinat en, St and 01. 11. 2018,
Maßst ab 1 : 20. 000,

Lageplan Windpark Alf st edt , St and 01. 11. 2018, Maßst ab 1 : 2 500,

Fundament dat enbl at t E-138 EP3 E2-HT-160-ES-C-01, D0771393-0/ DA,


vom 27. 11. 2018, Revision 0, 27. 11. 2018/ JAV,

2. Angaben zum Bauwerk

Die Gründung der Windenergieanl agen erf ol gt über Kreisf undament e mit einem
Fundament durchmesser von 21, 30 m. Die Fundament unt erkant e liegt auf
Oberkant e des Geländes. Das Fundament erhäl t eine bis 0, 10 m unt er Funda-
ment oberkant e eine all seit ige Anf ül lung.

Der anst ehende Baugrund muss mindest ens eine Bodenpressung von k, vorh =
390 kN/ m 2 auf nehmen können.

Für geot echnische Nachweise wurden den Pl anunt erlagen f ol gende charakt e-
rist ischen Last f äl le ( i nkl usi ve Fundament ei gengewi cht ) ent nommen
( Tabel l e 1):

Last f all Fz (kN) Fxy (kN) Mxy (kNm)

ohne Auf t rieb/ mit Auf t rieb

NTM DLC D. 3 -36948/ -35835 880 113956

N/ A/ T -36978/ -35835 1640 200318

all e Last en inkl . Tei lsicher hei t sbei wer t e ( Auf t r ieb = 1, 10) und Fundament eigengewi cht
und Bodenauf l ast .
Tabelle 1: Charakt erist ische Last f älle f ür Fundament e.
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 6

Für die elast ische Fundament einspannung zwischen Fundament und Baugrund
ist eine Mindest drehf ederst eif igkeit des Gesamt syst ems ( Tur m und Gr ündung)
von kphi, dyn = 210 000 MNm/ rad bzw. kphi, st at = 21 000 MNm/ rad einzuhal -
t en.

Für die maximale Schief st ell ung inf olge Baugrundset zungen ( Set zungsdi f f er en-
zen) in 25 Jahren gilt bezogen auf den Außendurchmesser eine maximale Set -
zungsdif f erenz von s 40 mm.

Die UTM-Koor dinat en ( UTM32 ETRS89) der Anlagenmit t elpunkt e wurden den
Pl anunt erlagen und die ungef ähre Gel ändehöhe der amt lichen Topographischen
Kart e TK 50 wie f olgt ent nommen ( Tabel l e 2):

ungefähre
Standort Anlagentyp Rechtswert Hochwert Geländehöhe
(mNN)

WEA 9 E-138, 160 mNH 501. 297 5. 932.997 5, 2

WEA 10 E-138, 160 mNH 500. 708 5. 933.262 6, 0

WEA 11 E-138, 160 mNH 500. 948 5. 932.867 6, 7

WEA 12 E-138, 160 mNH 500. 557 5. 932.963 6, 4

Tabelle 2: Anlagent yp, Koordinat en und ungef ähre Geländehöhen.

II. DURCHGEFÜHRTE UNTERSUCHUNGEN

Zur Erkundung der Baugrundverhäl t nisse wurde im November 2018 an j edem


Anlagenmit t el punkt eine Kleinbohrung/ Rammkernsondierung ( RKS 1) bis
10, 00 m unt er Gel ändeoberkant e abget euf t .

Durch die Fugro Consul t GmbH, Lilient hal , wurden in einem Abst and von ca.
14, 0 m vom Mit t el punkt ent f ernt und in et wa gleichmäßig um den Umf ang ver-
t eilt j eweils vier elekt rische Drucksondierungen bis 13, 00 m bzw. 30, 0 m unt er
Gelände durchgef ührt ( CPT 9-N bi s CPT 12-W).

Über die erreicht en Auf schl usst ief en der Drucksondierungen hinaus konnt e auf -
grund der in den Endt euf en anst ehenden dicht gelagert en Sande oder wegen
Sondierhindernisse ( St ei ne) kein weit erer Sondierf or t schrit t erreicht und die
Sondierungen musst en abgebrochen werden.

Die Lage der Sondieransat zpunkt e ist in Anlage 1 dargest ell t . Die erbohrt en
Bodenprof ile wurden ent sprechend DIN 4022 ingenieurgeol ogisch vor Or t ange-
sprochen und in Schicht enverzeichnissen auf genommen. Die Ergebnisse sind in
Anlage 2. 1-2. 4 als Bohrprof il e nach DIN 4023 zusammen mit den Drucksondier-
diagrammen dargest el lt . Die Drucksondierprot okol le l iegen in Anlage 3 vor.

An insgesamt sechs repräsent at iv ausgewählt en Bodenproben wurden die Was-


sergehalt e nach DIN 18121 best immt (Anl age 4) und die Körnungslinien nach
DIN 18123 nach nassem Abt rennen der Feinant eile oder durch kombiniert e Sieb-
und Schlämmanal ysen ermit t el t ( Anl age 5).
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 7

Die Bohr ungen wurden zu t emporären Gr undwasserpegel n ausgebaut , Grund-


wasserproben ent nommen und im Labor auf den chemischen Angrif f sgrad nach
DIN 4030 analysiert ( Anl age 6).

Die Set zungsermit t lungen sind als Anlage 7. 1-7. 8, die Berechnungen der
Drehf ederst eif igkeit en f ür eine Flachgründung in den Anlagen 8. 1-8. 4 bei-
gef ügt .

Eine hydraul ische Berechnung liegt in Anl age 9 vor.

III. BODEN- UND GRUNDWASSERVERHÄLTNISSE

1. Boden

Die Gel ändeoberf läche ist l eicht uneben. Der maximale Höhenunt erschied zwi-
schen den St andort en WEA 9 ( ca. 5, 2 mNN) und der WEA 11 ( ca. 6, 7 mNN) be-
t rägt ca. 1, 5 m.

Nach der Kart enserie Geologie vom Landesamt f ür Bergbau, Energie und Geol o-
gie ( LBEG), Geol ogische Kart e 1 : 50 000, st ehen im Unt ersuchungsgebiet
weichsel zeit licher Geschiebedecksand ( schl uf f i ger Sand ) über drent heeiszeit -
lichen, glazif luviat il abgel agert en Sanden oder über Geschiebelehm ( Schl uf f ,
sandi g, ki esi g, st ei ni g) aus der Drent he-Kal t zeit an. Ört l ich ist auf den eiszeit -
lichen Sediment en eine hol ozäne Torf auf l age zu erwart en.

Die Bewert ung der Lagerungsdicht e der anst ehenden Sande kann gem. Nor men-
Handbuch Eurocode 7, 2011, Band 2, Anhang D, Tabell e D. 1 wie f ol gt vorge-
nommen werden:

Lagerungsdicht e Spitzenwiderst and (qc) Wirksamer


(aus CPT) MN/ m2 Reibungswinkel ( ’ )
Sehr locker 0, 0 bis 2, 5 29 bis 32
locker 2, 5 bis 5, 0 32 bis 35
mit t eldicht 5, 0 bis 10, 0 35 bis 37
dicht 10, 0 bis 20, 0 37 bis 40
sehr dicht > 20, 0 40 bis 42
Tabelle 3: Korrelat ion Lagerungsdicht e, Spit zenwiderst and und Reibungswinkel.

Wegen der Pl ast izit ät ist der Spit zenwiderst and in bindigen Böden (hi er : Ge-
schiebel ehm) nur gering. Nach Grundbau Taschenbuch (5. Auf l age, Teil 1)
kennzeichnet bereit s ein Spit zendruck von qc = 5 MN/ m 2 eine f est e Konsist enz.
Bei Wert en ab qc > 1, 5 MN/ m 2 kann auf eine st eif e bis sehr st eif e Konsist enz
geschlossen werden.

Nach den vorl iegenden Bohrprof il en und den Drucksondierdiagrammen kann die
grundsätzliche Bodenschichtung an den geplanten Standorten wie f ol gt zu-
sammengef asst werden ( vgl . Tabel l e 4):
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 8

WEA 9 bis WEA 12:

Tiefe Bodenschicht nicht Baugrund-


Mächt igkeit
(bis m u. GOK (Spit zendruck qc in bindig/ eigen-
(m)
min. / max. ) MN/ m 2 ) bindig schaft en
Mut terboden, Sand,
humos, nicht
0, 25/ 0,80 0, 25-0, 80 -
(-) geeignet

Sand, humos bis nicht


0, 60/ 2,90 0, 35-2, 10 t orf ig oder Torf -
geeignet
Geschiebelehm:
Sand, schluf f ig,
WEA 9 und WEA 12: bindig mäßig
1, 00 t onig,
2, 20/ 3,90 geeignet
weich bis st eif
(qc = 2-5)
Mittelsand,
f einsandig, locker =
grobsandig mäßig
9, 0/ 13,0 6, 0-12, 0 locker bis mit t el- nicht bindig geeignet
dicht oder sogar mit t eldicht =
sehr dicht gut
(qc = 10->35)
Sand,
nicht bindig gut bis sehr
15, 0/ > 30,0 5, 0-> 20, 0 dicht bis sehr dicht
gut
(qc = 20-> 25)
t ief erer Unt ergrund
Schluff ;
WEA 10: > 24, 0 m gut bis sehr
> 6, 0 halbfest bis fest bindig
nur als indirekt er gut
qc 5
Auf schluss
Tabelle 4: Bodenprof il an den Anlagenst andort en WEA 9 bis WEA 12.

Unt erhal b des Oberbodens bzw. humoser Deckschicht en st ehen bis zur maxi-
malen Auf schlusst ief e der Drucksondierungen von 30, 0 m unt er GOK nach den
geol ogischen Kart enunt erlagen erwart ungsgemäß Sande, Geschiebel ehm und
darunt er glazif luviat ile Sande an. Lokal werden diese Schicht en von gering
mächt igen Torf schicht en überl agert .

Nach den vorliegenden Baugrunderkundungen wurden typische norddeut-


sche Sedimente anget roffen. In tieferen Profilbereichen (> 10, 0 m) wurden
keine unkonsolidierten Weichschichten wie Auesedimente oder humose
Böden wie Torf bzw. Mudde erbohrt. Der tiefere Untergrund besteht aus
dicht gelagerten Sanden. Der Baugrund ist mit den vorliegenden Aufschlüs-
sen gemäß Enercon-Spezifikation ausreichend erkundet.

2. Grundwasser

Bei den Bohrarbeit en im November 2018 wurde Grundwasser innerhal b der an-
st ehenden Sande j e nach Geländehöhe ab 0, 70 m bzw. 1, 60 m unt er Gelände-
oberkant e f est gest el lt . Dabei handel t es sich um punkt uell gemessene Wasser -
st ände und noch nicht um den eingepegel t en Ruhewasserst and.
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 9

Das Grundwasser ist einem zusammenhängenden Gr undwasserkörper zuzuord-


nen.

Die Höhenl age der Grundwasseroberf l äche kann j e nach Jahreszeit und voraus-
gegangenen Niederschl agsmengen schwanken. Langf rist ige Grundwasserst ands-
beobacht ungen liegen uns vom Unt ersuchungsgelände nicht vor. Daher kann
der Grundwasserschwankungsbet rag nur abgeschät zt angegeben werden. Der
Sommer 2018 war von einer Dürreperiode geprägt . Auch die den Bohrarbeit en
vorausgegangenen Wochen waren nur mäßig niederschlagsreich. Die gemesse-
nen Grundwasserst ände können daher als Niedrig- oder Mit t elwasserst ände ein-
geordnet werden. Nach ergiebigen Niederschl agsperioden muss mit einem
deut l ichen Anst ieg um 0, 50 m bis 1, 00 m gerechnet werden. In f l achen Gelän-
debereichen mit auch zum gegenwärt igen Zeit punkt hohen
Grundwasserst änden ( WEA 9, WEA 10, WEA 12) kann sich nach sehr
niederschlagsreichen Wochen das Grundwasser wahrscheinlich auch als
sogenannt e „ Grundwasserbl änken“ auf der Gel ändeoberkant e ausbreit en.

Die gemessenen Grundwasserst ände sind in Tabell e 5 auf gef ührt :

Standort ca. Höhe GOK GW-St and


(mNN) (m u. GOK) (ca. mNN)
WEA 9 5, 2 0, 70 4, 5
WEA 10 6, 0 1, 00 5, 0
WEA 11 6, 7 1, 60 5, 1
WEA 12 6, 4 0, 95 5, 45
GW = Grundwasser, GOK = Geländeoberkant e.
Tabelle 5: Grundwasserst ände.

Aus den hydrogeologischen Kart enunt erlagen des LBEG, Hannover, Maßst ab
1 : 200 000, kann die mit t lere Grundwasseroberf l äche f ür den Bereich des
Windparks nur sehr grob mit Wert en zwischen 1 mNN und 5 mNN abgel eit et
werden. Die Grundwasserf l ießricht ung ist nach Norden zur Mehe gericht et . Die
im November 2018 gemessenen Grundwasserst ände und die Grundwasserf ließ-
richt ung st immen unt er Berücksicht igung des Grundwasserschwankungsbet rages
ausreichend gut mit den Angaben der hydrogeologischen Kart enunt erlagen
überein.
Die Fundamente der geplanten WEA werden auf die Geländeoberkante ge-
setzt. In den flacheren Geländebereichen können diese zumindest kurz-
fristig unter Grundwassereinfluss stehen. Als Bemessungswasserstand ist ein
Grundwasseranstieg um 0, 75 m bis 1, 00 m zu berücksichtigen.

3. Bodenmechanische Laboranalysen

Zur Überprüf ung der Bodenansprache am Bohrkern und zur Klassif izierung der
anst ehenden Bodenart en, wurden an insgesamt sechs exemplarisch ausgewähl-
t en Bodenproben in oder unt erhalb der Gründungsebene die Wassergehal t e
nach DIN 18121 und die Körnungslinien nach DIN 18123 ( Si ebanal yse nach
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 10

nassem Abt r ennen der Fei nant ei l e oder kombi ni er t e Si eb- und Schl ämmana-
l yse) ermit t elt . Die kf -Wert e wurden aus den Körnungslinien nach HAZEN ermit -
t elt oder nach der Bodenansprache abgeschät zt . Abgeschät zt e Wert e sind in
Klammern geset zt . Die Ergebnisse sind in Tabell e 6 zusammengef asst .

Standort,
Entnahme- Wasser- Anteil
Probe-
tiefe gehalt <0, 063 mm Bodenart kf-Wert (m/ s)
nummer
(m u. GOK) (M. -%) (M. -%)

Mit t elsand, f einsandig,


WEA 9, schwach schluf f ig,
0, 80-1, 30 13, 6 9, 9 4, 7 x 10-5
9-2 schwach kiesig,
schwach grobsandig
WEA 9,
1, 30-2, 90 18, 6 12, 9 Sand, schluf f ig (4,0 x 10-5)
9-3
Geschiebelehm: Sand,
WEA 9,
2, 90-3, 90 14, 0 26, 3 schwach t onig, 4, 6 x 10-8
9-4
schwach schluf f ig
Mit t elsand, f einsandig,
WEA 10,
0, 60-3, 00 18, 1 1, 1 grobsandig, schwach 3, 0 x 10-4
10-3-4-5
kiesig
Mit t elsand,
WEA 10, grobsandig, schwach
3, 00-6, 00 17, 8 3, 2 3, 6 x 10-4
10-6-7 f einsandig, schwach
f einkiesig
Mit t elsand,
WEA 12, grobsandig, schwach
2, 20-4, 50 18, 6 1, 1 4, 3 x 10-4
12-4-5 f einsandig, schwach
kiesig
Tabelle 6: Ergebnisse der Wassergehalt sbest immungen, Körnungsanalysen und kf -
Wert e.

Die Wassergehalt sbest immungen best ät igen die Konsist enzansprache des Ge-
schiebel ehms/ Geschiebemergel s am Bohrst ock mit weich bis st eif plast isch.

Nach DIN 18130 werden in Abhängigkeit vom Durchl ässigkeit sbeiwert ( k f -Wer t )
f ol gende Durchlässigkeit sbereiche unt erschieden ( Tabel l e 7):

kf -Wert (m/ s) Bereich


-8
unt er 10 sehr schwach durchlässig
-8 -6
10 bis 10 schwach durchlässig
-6 -4
über 10 bis 10 durchlässig
-4 -2
über 10 bis 10 st ark durchlässig
-2
über 10 sehr st ark durchlässig
Tabelle 7: Durchlässigkeit sbereiche nach DIN 18130.

Der Geschiebelehm/ Geschiebemergel ( schl uf f i ger , t oni ger Sand ) ist mit
kf 4, 6 x 10-8 m/ s schwach durchl ässig und wirkt wasserst auend.

Die anst ehenden Sande sind j e nach Schl uf f gehal t mit kf = 4, 0 x 10-5 m/ s bis
4, 3 x 10-4 m/ s durchl ässig bis gut durchlässig.
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 11

4. Erdbebenzone

Der Landkreis Rot enburg-Wümme bef indet sich nach DIN 4149 in keiner Erd-
bebenzone. Seismische Akt ivit ät en und daraus f olgende Einwirkungen auf Bau-
werke sind in diesem Bereich nicht zu erwart en und werden daher f ür die wei-
t eren Ausf ühr ungen nicht berücksicht igt .

5. Bodenklassifizierung nach DIN 18300/ DIN 18196

Für die Ausschreibung der Erdarbeit en können die anget rof f enen Bodenart en
wie f olgt klassif iziert werden ( Tabel l e 8):

Homogenbereich O1 B1 B2 B3
Geschiebe-
Mutter-
lehm/
Bezeichnung boden/ Ober- Torf Sand
Gechiebe-
boden
mergel
2, 20 m/
Tiefenbereich m u. GOK bis 0,40 m ört lich > 20, 0 m
3, 90 m
0, 06 mm (%) 5-10* 26 26-64 1-13
Korngrößen-
>0, 06-2, 0 mm (%) 90-95* 70 möglich 84-99
vert eilung
>2, 0-63 mm (%) - 2 - 0-6
Massenant ei >63-200 mm (%) - möglich - -
l an Steinen/
>200-630 mm (%) - möglich - -
Blöcken
Dicht e* (g/ cm3 ) 1, 6-1, 7 1, 9-2, 2 11-13 1, 8-1, 9
Undrainiert e Scherfestigkeit*
- 50-200 0-10 -
(kN/ m2 )
Wassergehalt (%) 10-15* 14 130-190 13,6-18,6
Lagerungsdicht e (%) 15-25 30-50 - 30-50
Organischer Ant eil (%) > 5* <2 36-74 <2
SU, SU*, ST,
Bodengruppe, DIN 18196 OH HN, HZ SE
ST*
Alt es Syst em DIN 18300: 2002 1 4 2 3
*Angaben nach Bodenansprache und Erf ahrungswert en geschät zt .
GOK: Geländeoberkant e.
Bezeichnung der Homogenbereiche in Anl ehnung an ZTVE-STB 17.
Tabelle 8: Bodenklassif izierung nach DIN 18300 und DIN 18196.

6. Bodenkennwerte

Die Bodenkennwert e wurden nach der Bodenansprache und den durchgef ührt en
klassif izierenden Laborversuchen ( Kör nungsanal ysen) zugewiesen. Danach kön-
nen in Anlehnung an TÜRKE ( 1998), EAU ( 2012) und eigenen Erf ahrungswert en
die in Tabell e 9 auf gef ührt en st at ischen und dynamischen Bodenkennwert e bei
erdst at ischen Berechnungen zugrunde gelegt werden.
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 12

Lagerungs-
Wichte Steifemodul Poisson-
Boden- dichte/ Reibungs
Bezeichnung erdfeucht/ Kohäsion statisch/ zahl
gruppe Konsis- winkel
u. Auftrieb dynamisch (-)
tenz
cal / cal
DIN cal cal-c´ Es
´
18196 kN/ m² [MN/ m² ]
kN/ m3
Oberboden,
Mutterboden, OH l ocker/ - 16/ 6 keine Angabe, da nicht gründungsrelevant
humose Sande
Geschiebe- 10-15/
-/ weich 0-5 0, 40
lehm: Sand, SU*, ST, 80-105
20/ 10 30
schluf f ig, ST* 20-30/
-/ st eif 5-10 0, 35-0, 40
schwach t onig 110-150
20-30/
l ocker/ - 18/ 10 32 0 0, 35
Fein- bis 120-150
SE
Mitt elsand 40-60/
mit t eldicht / - 19/ 10 35 0 0, 32
160-210

glazifluviatile
Sande: Mit t el- 20-21/ 80-150/
SE, SW dicht / - 37, 5-40 0 0, 30
sand, f einsan- 11-12 240-300
dig, grobsandig

Tabelle 9: Bodenkennwert e in Anlehnung an TÜRKE ( 1998), EAU ( 2012), Grundbau Taschenbuch


( 5. Auf l age), Ergebnissen der Drucksondierungen und eigenen Erf ahrungswert en.

Die dynamischen Bodenkennwert e f ür die Berechnung der Drehf eder st eif igkeit
des Baugrundes wurden nach den Ergebnissen der statischen Baugrundunt er-
suchung in Anlehnung an das Grundbau Taschenbuch abgeschät zt .

IV. GRÜNDUNGEN

1. Geotechnische Kategorie

Bei der Baugrundunt ersuchung wurden durchschnit t l iche Baugrund- und Grund-
wasserverhäl t nisse aus t ypischen norddeut schen eiszeit lichen Sediment en
( Sand und Geschi ebel ehm ) ört l ich auch Torf anget rof f en ( Geot echni sche
Kat egor i e GK 2 i n Anl ehnung an DIN 4020). Grundwasser kann sich oberhal b der
Gründungssohle einst ell en.

Bei Windenergieanl agen handelt es sich um Bauwerke mit zykl ischen Einwirkun-
gen und hohen und dynamischen Last en, hohem Sicherheit sanspruch und unge-
wöhnl ichen Last kombinat ionen ( Geot echni sche Kat egor i e GK 3 i n Anl ehnung an
DIN 4020).

2. Auswertung und Bewertung

Die pl anmäßige Gründungsebene der gepl ant en Windenergieanl agen bef indet
sich gemäß den vorl iegenden Unt erlagen auf der Gel ändeoberkant e.

Der humose Ober boden, humose Mischböden und obere Torf schicht en sind im
Gründungsbereich unt er Berücksicht igung eines seit l ichen Überst andes von 45°
rest los abzuschieben. Zum Bodenaust ausch sind gr obkörnige, verdicht ungsf ä-
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 13

hige Sande ( SE, SW, gem. DIN 18196) geeignet , die lagenweise gut und gl eich-
mäßig auf mindest ens 100 % der einf achen Proct ordicht e eingebaut werden
( Verdi cht ungsnachwei se vgl . Kap. 3).

An den St andort en sind nach den vorl iegenden Baugrundauf schlüssen et wa f ol -


gende Aushubt ief en unt er Gel ändeoberkant e zu veranschlagen:

WEA 9: 2, 90 m

WEA 10: 0, 60 m bis 1, 00 m

WEA 11: 0, 60 m

WEA 12: 1, 00 m

Im gepl ant en Windpark st ehen darunt er Sandböden und bereichsweise Ge-


schiebelehme an.

Sandböden mit mindest ens mit t eldicht er Lagerung sind gut t ragf ähig, locker
gelagert e Sande sind nur mäßig t ragf ähig.

Der Geschiebel ehm an den St andor t en der WEA 9 und WEA 12 mit weicher bis
st eif plast ischer Konsist enz ist ebenf all s nur mäßig t ragf ähig.

Ent scheidend f ür die Gründungsempf ehl ung ist , ob die zul ässigen Set zungen
bzw. Set zungsdif f erenzen von s = 40 mm, die Grundbruchsicherheit µ < 1, 00
sowie die Drehf ederst eif igkeit von k phi, dyn 210 000 MNm/ rad und k phi, st at
21 000 MNm/ rad eingehalt en werden. Die Set zungs- und Grundbruchberechnun-
gen liegen Anlage 7. 1-7. 8 vor und die Ermit t l ung der Drehf ederst eif igkeit in
Anlage 8. 1-8. 4.

Auf grund der wechselnden Verhäl t nisse aus locker und mit t eldicht gelagert en
Sanden sowie Geschiebel ehmzwischenlagen wurde f ür die Berechnungen
bereit s ein Last vert eilungspolst er aus 0, 50 m Schot t er berücksicht igt .

Mit dem im Fundament dat enblat t angegebenen charakt erist ischen Last en f ür
die Last f äll e BS-P und BS-A wurden f ol gende Set zungen, Set zungsdif f erenzen
und Grundbruchsicherheit en ermit t elt ( Tabel l e 10):
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 14

Ausnutzung
Last Setzungen Setzungs-
Standort Grundbruch- Bewertung
fall (cm) differenz
sicherheit
min max (cm) (-)
Set zungsdif f erenzen zu
BS-P 0, 7 3, 6 2, 9 0, 113 hoch. Baugrundverbes-
serung durch RSV oder
WEA 9 weit erer BA bis 5, 0 m u.
GOK erf orderlich.
BS-A 0, 2 5, 0 4, 8 0, 252
Grundbruchsicherheit
ist gegeben
Set zungsdif f erenzen zu
BS-P 0, 9 4, 5 3, 6 0, 246 hoch. Baugrundverbes-
serung durch RSV bis
WEA 10
10, 0 m u. GOK erf or -
BS-A 0, 2 6, 2 6, 0 0, 379 derlich. Grundbruch-
sicherheit ist gegeben
Set zungsdif f erenzen zu
BS-P 0, 8 3, 7 2, 9 0, 159 hoch. Baugrundverbes-
serung durch RSV bis
WEA 11 9, 0 m bzw. 13, 0 m
u. GOK erf orderlich.
BS-A 0, 2 5, 1 4, 9 0, 356
Grundbruchsicherheit
ist gegeben
Set zungsdif f erenzen zu
BS-P 0, 8 4, 2 3, 4 0, 162 hoch. Baugrundverbes-
serung durch RSV bis
WEA 12
10, 0 m u. GOK erf or -
BS-A 0, 1 5, 9 5, 8 0, 361 derlich. Grundbruch-
sicherheit ist gegeben
Tabelle 10: Set zungen, Set zungsdif f erenzen und Grundbruchsicherheit .

Die zul ässigen Set zungsdif f erenzen werden wegen der zwischengelagert en
Geschiebel ehme oder/ und der locker gelagert en Sande nicht eingehalt en.
Unt er Berücksicht igung des bereit s oben genannt en Bodenaust ausches der obe-
ren humosen Deckschicht en kann eine Baugrundverbesserung des Geschiebe-
lehms und der l ocker gel agert en Sande mit Tief enverdicht ung ( Rüt t el dr uckver -
di cht ung, RDV) oder durch Tief enverdicht ung mit Mat erialzugabe ( Rüt t el st opf -
ver di cht ung, RSV) erf olgen. Zu solchen Syst emen gehört in der Regel noch eine
0, 50 m mächt ige Schot t erausgleichsschicht unt er dem Fundament , die ent spre-
chend berücksicht igt werden muss.

Für die Grundbruchsicherheit ergibt sich überschlägig ein Ausnut zungsgrad


von maximal = 0, 361 << erf < 1, 00. Die Grundbruchsicherheit ist gewährleis-
t et .
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 15

Drehfedersteifigkeit:

Die Anf orderung an die dynamische Drehf ederst eif igkeit von mindest ens
k phi, dyn 210. 000 MNm/ rad und k phi, st at 21. 000 MNm/ rad wird an der WEA 10
und WEA 11 erf ül lt . Für die WEA 9 und WEA 12 ist eine Baugrundverbesserung
auch zur Einhalt ung der Drehf eder erf orderl ich ( vgl . Anl age 8. 1-8. 4).

3. Zusammenfassung der Gründungsempfehlungen

Die Gründungsempf ehl ungen können wie f olgt zusammengef asst werden ( Ta-
bel l e 11):

Gründungst iefe Aushubt iefe


Standort Anlagentyp Gründungsempfehlung
(m u. GOK) (m u. GOK)
FmA + RSV bis 5,0 m u.
GOK + 0, 50 m
WEA 9 GOK 2, 90
Last vert eilungspolst er;
alt ernat iv: BA bis 5,0 m
FmA + RDV bis 10, 0 m
WEA 10 GOK 0, 60-1, 00
E-138, 160 u. GOK und 0, 50 m STS
mNH FmA + RDV bis mind.
WEA 11 GOK 0, 60 9, 0 m bzw. 13,0 m
u. GOK und 0, 50 m STS
FmA + RSV bis 10, 0 m
WEA 12 GOK 1, 00 unt er GOK + 0,50 m
Last vert eilungspolst er
*FmA = Flachgründung mit Auf t rieb, BA = Bodenaust ausch, STS = Schot t ert rag- bzw. –ausgleichs-
schicht , RDV = Rüt t eldruckverdicht ung, RSV = Rüt t elst opf verdicht ung.
Tabelle 11: Zusammenf assung der Gründungsempf ehlungen.

V. HINWEISE ZUR BAUAUSFÜHRUNG

1. Baugrube, Böschungen

Für den Aushub der Baugrube gilt DIN 4124. In den oberf l ächennah anst ehenden
Sanden und weich- bis st eif plast ischen Geschiebel ehm können die Böschungen
mit 45° geneigt hergest el lt werden.

Die planmäßige Gründungst ief e der Fundament e ist die Geländeoberkant e. Für
den Bodenaust ausch und das Gründungspol st er sind Aushubt ief en von 0, 60 m
( WEA 11) bis ca. 3, 00 m ( WEA 9) unt er GOK erf orderl ich.

2. Wasserhaltung

Bei den Bohrar beit en im November 2018 wurde Grundwasser ab 0, 70 m bzw.


1, 60 m unt er Geländeoberkant e f est gest el lt . Bei den gemessenen Wasserst än-
den handel t es sich auf grund der vorausgegangenen niederschl agsarmen Wit t e-
rung um Niedrig- oder Mit t elwasserst ände.
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 16

Für den Bodenaust ausch kann j e nach bauzeit l ichem Grundwasserst and insbe-
sondere an der WEA 9 eine geschl ossene Wasserhalt ung über Vakuumf il t er oder
Tief endränage erf orderl ich werden.

Zum Ableit en von St au- oder Schicht enwasser ist eine of f ene Wasserhal t ung mit
St ichdräns und Pumpensumpf , bei st ärkerem Wasserandrang auch mit Ring-
dränage, ausreichend.

Für eine exempl arische hydraulische Berechnung f ür den St andor t der WEA 9
wird ein Grundwasseranst ieg um ca. 0, 50 m veranschlagt . Die GW-Absenkung
soll t e bis 0, 50 m unt er Aushubsohl e reichen, um eine gut e Verdicht ung der Aus-
t auschböden zu gewährl eist en.

In Anlage 9 ist eine hydraul ische Berechnung f ür eine Tief endränage beigef ügt .
Die zu f ördernde Wassermenge wurde mit einem kf -Wert = 3, 0 x 10-4 m/ s rech-
nerisch mit Q = 25, 1 m 3/ h = 603 m 3/ d ermit t elt . Die rechnerisch ermit t elt e
Reichweit e bet rägt R = 166 m.

Die angegebenen Wassermengen dienen der ersten Kalkulation. Die tat-


sächlich anfallenden Wassermengen können aufgrund der abweichenden
natürlichen Verhältnisse von den mit vereinfachten Modellannahmen rech-
nerisch ermittelten Werten deutlich nach oben oder unten abweichen. Der
Nachweis der Reichweite und der Wassermengen ist nicht als Ausführungs-
anleitung für die Wasserhaltung zu verstehen.

Zur Auf nahme der anf all enden Wassermengen ist f ür eine geeignet e Vorf l ut und
f ür eine Einleit genehmigung bei den zust ändigen Behörden zu sorgen.

3. Seitliche Fundamentanfüllung, Fundamentüberdeckung, Wiederverwen-


dung Bodenaushub, Verdichtung

Für den Bodenaust ausch kann grobkörniger , verdicht ungsf ähiger Fül lsand ( SE,
SW, gem. DIN 18196) verwendet werden. Für das Last vert eilungspol st er im
Fundament ber eich ist ein Mineralgemisch, Schot t er Körnung 0/ 45 oder 0/ 32,
vorzusehen.

Um eine ausreichende Dicht e zu erreichen ist der Bodenaust ausch l agenweise


( d = max. 0, 30 m ) mit einem mindest ens mit t elschweren Flächenrüt t ler und
mindest ens drei bis f ünf Übergängen j e Lage gleichmäßig verdicht et auf 100 %
Proct ordicht e einzubauen.

Beim Bodenaushub f all en humose Sande oder t orf ige Böden an. Diese sind
voraussicht l ich zum Wiedereinbau nicht geeignet .

Für die Verdicht ungsarbeit en gelt en die Anf orderungen der ZTVE-St B 17. Die
ausreichende Verdicht ung der eingebracht en Anf üll ungen (Bodenaust ausch,
Arbei t sr aumverf ül l ungen) kann z. B. durch Rammsondierungen ( z. B. DPH,
gem. DIN EN ISO 22476-2) oder Last pl at t endruckversuche ( DIN 18134) nachge-
wiesen werden.

Im Last plat t endruckversuch ( DIN 18134) sind auf Sand Ev2 80 MN/ m 2 und f ür
die Schot t erausgleichsschicht en Ev2 100 MN/ m 2 anzust reben.
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 17

Schot t erausgleichsschicht en im Bereich der Kranst el lf l ächen ( Mi ner al gemi sch


0/ 45) sind ent sprechend der Enercon Spezif ikat ion mit einer Verdicht ung auf
mindest ens 103 % der einf achen Proct ordicht e herzust el len. Zum Verdicht ungs-
nachweis sind im st at ischen Last pl at t endruckversuch (DIN 18134)
Ev2 120 MN/ m 2 bei Ev2/ Ev1 2, 30 zu erreichen.

Der Verdicht ungser f ol g ist durch den ausf ührenden Unt ernehmer im Rahmen
der Erdbaukont rol lprüf ungen nachzuweisen und durch die Auf t raggeberseit e zu
kont roll ieren.

4. Betonaggressivität des Grundwassers

Es wurde an j edem St andort eine Gr undwasserprobe ent nommen und im Labor


auf ihren Bet onangrif f sgrad sowie auf den Gesamt eisengehalt anal ysiert .

Fol gende Ergebnisse wurden ermit t elt ( Tabel l e 13):

Eisen-gesamt
Standort Expositionsklasse Angriffsgrad
(mg/ L)
WEA 9 XA1 schwach angreif end 30
WEA 10 XA 2 st ark angreif end 3, 2
WEA 11 XA 2 st ark angreif end 5, 7
WEA 12 XA 2 st ark angreif end 4, 0
Tabelle 12: Bet onaggressivit ät und Gesamt eisengehalt e Grundwasser.

Die voll st ändigen Analysenergebnisse l iegen in Anlage 6 vor.

5. Frischbetoneigengewicht

Die im Gründungsbereich anst ehenden Böden aus Sand (gewachsen oder als
Bodenaust ausch) und Geschiebel ehm sind in der Lage das Frischbet oneigenge-
wicht auf zunehmen.

VI. SCHLUSSWORT

Die vorl iegende Baugrund- und Gründungsbeurt eilung beschreibt auf der
Grundl age der uns zur Verf ügung gest el lt en Unt erl agen die in unmit t elbarer
Umgebung der punkt uel len Bodenauf schlüsse f est gest ell t en Baugrundver hält -
nisse in geol ogischer, bodenmechanischer und hydrogeol ogischer Hinsicht und
ist nur f ür diese gül t ig. Int erpolat ionen zwischen den Auf schl usspunkt en sind
nicht st at t haf t . Die baut echnischen Aussagen beziehen sich auf den zum Zeit -
punkt der Erst ell ung dieses Bericht es bekannt en Pl anungsst and und auf die Er-
gebnisse der Auf schlussbohrungen. Bei einer wesent l ichen Pl anungsänderung,
wie z. B. verändert e Höhenl age des Bauwerkes, oder von den vorst ehenden
Angaben abweichend f est gest ell t e Baugrundverhält nisse, sol lt en die get rof -
f enen Aussagen und Empf ehlungen überprüf t und ggf . an die geändert en Rand-
bedingungen angepasst werden.
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 18

Sämt liche Aussagen, Bewert ungen und Empf ehlungen basieren auf dem im Gut -
acht en beschriebenem Erkundungsrahmen und erheben keinen Anspruch auf
eine voll st ändige repräsent at ive Beurt eilung der Fl äche.

Unser Büro ist recht zeit ig f ür die Baugrubenabnahmen zu benachricht igen.

Fall s sich Fragen er geben, die im vorl iegenden Gut acht en nicht oder abwei-
chend erört ert wurden, ist der Baugrundgut acht er zu einer ergänzenden St el-
lungnahme auf zuf ordern.

Vecht a, den 11. Januar 2019

Dipl. -Geol. Dr. Joachim Lübbe Dipl. -Geol . Pet ra Müll er

Der Bericht wird dem Auf t raggeber auch im pdf-Format zur Verf ügung gest ellt .

Die EDV-Version ist nur in Verbindung mit einer original unt erschriebenen Druckversion in Papierf orm gült ig.
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 19

ANLAGE 1

Lagepl an
LEGENDE

RKS 1
Rammkernsondierung WEA

CPT 1
Drucksondierung

WEA 10 CPT 2-N


RKS 2
CPT 2-W CPT 2-O ÜBERSICHTSPLAN:
CPT 2-S

WEA 9
CPT 1-N
RKS 1
WEA 12 CPT 4-N
RKS 4
CPT 1-W CPT 1-O

CPT 4-W CPT 4-O


CPT 1-S
WEA 11
CPT 4-S CPT 3-N
RKS 3 Pro je kt: 1032-18-1
CPT 3-W CPT 3-O Windpark Alfstedt

CPT 3-S
Auftra g g e b e r:
Energie 3000
Energie und Umweltgesellschaft mbH
Schulstraße 20
27432 Alfstedt
Tite l: Lageplan
gez.: N. Willers gepr.: Dipl.-Geol. P. Müller

Maßstab:

Datum: 11.12.2018 ANLAGE: 1

1032-18-1, WP A lfste d t
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 20

ANLAGE 2. 1-2. 4

Bohrprof il e nach DIN 4023 und


Drucksondierdiagramme nach DIN 4094
WEA 9
RKS 1 CPT 9-N CPT 9-0 CPT 9-S CPT 9-W
0,00 m 0,00 m 0,00 m 0,00 m
0.00 m fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²] fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²] fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²] fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²]
m
0.00
GOK = UKF 0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 9 50 100150
0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 9 50 100150 0.0 0.2 0.4 0.6
0
5 10 15 20 25 30 3 6 9 50 100150
0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 9 50 100150
0.70 Torf, zersetzt
-1.00
21.11.18 braun, bis 0, 1 1 1 1
10 m mittelsandig
Mu
-2.00 0.80 2 2 2 2
Mittelsand, Mischboden
-3.00 dunkelgrau, feinsandig, 3 3 3 3
-4.00 grobsandig, 4 4 4 4
schluffig, Schluffbänder,
-5.00 pflanzliche 5 5 5 5
Reste, humos
-6.00 2.90 6 6 6 6
Geschiebelehm
-7.00 7 7 7 7
grau, Sand, schluffig,
-8.00 tonig 8 8 8 8
3.90
-9.00 Mittelsand 9 9 9 9
grau, feinsandig,
-10.00 grobsandig, 10 10 10 10
kiesig
-11.00 11 11 11 11
6.40
-12.00 Mittelsand 12 12 12 12
grau, feinsandig,
-13.00 schwach grobsandig, 13 13 13 13
vereinzelt kiesig
-14.00 10.00 14 14 14 14

-15.00 15 15 15 15
-16.00 16 16 16 16

-17.00 17 17 17 17
-18.00 18 18 18 18

-19.00 19 19 19
-20.00 20 20 20

-21.00 21 21 21

-22.00 22 22 22
-23.00 23 23 23

-24.00 24 24 24
-25.00 25 25 25

-26.00 26 26 26
-27.00 27 27

-28.00 28 28

-29.00 29 29
-30.00 30

Legende Spitzendruck
Konsistenzen Projekt: 1032-18-1
LEGENDE:
sehr locker
locker WP Alfstedt
weich - steif
mitteldicht WEA 9
dicht
RKS: Rammkernsondierung WEA
nass Auftraggeber:
sehr dicht CPT: Drucksondierung Energie 3000
UKF: Unterkante Fundament Energie und Umweltgesellschaft mbH
Legende Reibungsverhältnis Schulstraße 20
Kies 27432 Alfstedt Titel:
Sand Bearbeiter:
Bohrprofil nach DIN 4023 und Druck-
Schluff Dipl.-Geol. P. Müller sondierdiagramme nach DIN 4094
Ton 0,70 Grundwasser m u. GOK
Maßstab:
Torf 21.11.18 Datum Höhe: 1 : 200 Anlage: 2.1
WEA 10
RKS 2 CPT 10-N CPT 10-0 CPT 10-S CPT 10-W
0,00 m 0,00 m 0,00 m 0,00 m
0.00 m fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²] fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²] fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²] fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²]
m
0.00
GOK = UKF 0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 50 100150
0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 50 100150
0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 50 100150
0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 50 100150
Torf
1.00 dunkelgraubraun,
-1.00 1 1 1 1
21.11.18 Feinsand
-2.00 0.30 2 2 2 2
Torf, zersetzt
-3.00 braun 3 3 3 3
-4.00 0.60 4 4 4 4

-5.00 Mittelsand 5 5 5 5
grau, feinsandig,
-6.00 teilw. stark 6 6 6 6

-7.00 grobsandig, vereinzelt 7 7 7 7


kiesig, bis 1,
-8.00 30 m pflanzliche 8 8 8 8
Reste
-9.00 9 9 9 9
10.00
-10.00 10 10 10 10
-11.00 11 11 11 11

-12.00 12 12 12 12
-13.00 13 13 13 13

-14.00 14 14 14
-15.00 15 15 15

-16.00 16 16

-17.00 17 17
-18.00 18 18

-19.00 19 19
-20.00 20 20

-21.00 21 21
-22.00 22

-23.00 23
-24.00 24

-25.00

-26.00
-27.00

-28.00
-29.00

-30.00

Legende Spitzendruck
Konsistenzen Projekt: 1032-18-1
LEGENDE:
sehr locker
locker WP Alfstedt
nass
mitteldicht WEA 10
dicht
RKS: Rammkernsondierung WEA
Auftraggeber:
sehr dicht CPT: Drucksondierung Energie 3000
UKF: Unterkante Fundament Energie und Umweltgesellschaft mbH
Legende Reibungsverhältnis Schulstraße 20
Kies 27432 Alfstedt Titel:
Sand Bearbeiter:
Bohrprofil nach DIN 4023 und Druck-
Schluff Dipl.-Geol. P. Müller sondierdiagramme nach DIN 4094
Ton 1,00 Grundwasser m u. GOK
Maßstab:
Torf 21.11.18 Datum Höhe: 1 : 200 Anlage: 2.2
WEA 11
RKS 3 CPT 11-N CPT 11-0 CPT 11-S CPT 11-W
0,00 m 0,00 m 0,00 m 0,00 m
0.00 m fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²] fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²] fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²] fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²]
m
0.00
GOK = UKF 0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 50 100150
0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 50 100150
0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 50 100150
0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 50 100150
Mu Mutterboden
-1.00 dunkelgrau, Feinsand, 1 1 1 1
1.60 Mittelsand,
-2.00 21.11.18 schluffig, humos 2 2 2 2
0.25
-3.00 Feinsand 3 3 3 3
-4.00 braun, stark 4 4 4 4
humos
-5.00 0.60 5 5 5 5
Mittelsand
-6.00 gelb, feinsandig, 6 6 6 6
grobsandig
-7.00 1.20 7 7 7 7

-8.00 Mittelsand 8 8 8 8
gelb - hellgelb,
-9.00 feinsandig 9 9 9 9
2.30
-10.00 Mittelsand 10 10 10 10
-11.00 gelb, hellgelb, 11 11 11 11
feinsandig,
-12.00 teilw. stark 12 12 12 12
feinsandig
-13.00 3.10 13 13 13 13
Mittelsand
-14.00 hellgrau, schwach 14 14 14

-15.00 feinsandig, grobsandig, 15 15 15


kiesig
-16.00 4.90 16 16 16
Mittelsand
-17.00 hellgrau, feinsandig 17 17 17
6.80
-18.00 18 18 18
Mittelsand
-19.00 grau, feinsandig, 19 19 19
vereinz. grobsandig,
-20.00 vereinz. schwach 20 20
kiesig
-21.00 10.00 21 21

-22.00 22
-23.00 23

-24.00 24
-25.00 25

-26.00 26
-27.00 27

-28.00 28

-29.00
-30.00

Legende Spitzendruck
Konsistenzen Projekt: 1032-18-1
LEGENDE:
sehr locker
locker WP Alfstedt
nass
mitteldicht WEA 11
dicht
RKS: Rammkernsondierung WEA
Auftraggeber:
sehr dicht CPT: Drucksondierung Energie 3000
UKF: Unterkante Fundament Energie und Umweltgesellschaft mbH
Legende Reibungsverhältnis Schulstraße 20
Kies 27432 Alfstedt Titel:
Sand Bearbeiter:
Bohrprofil nach DIN 4023 und Druck-
Schluff Dipl.-Geol. P. Müller sondierdiagramme nach DIN 4094
Ton 1,60 Grundwasser m u. GOK
Maßstab:
Torf 21.11.18 Datum Höhe: 1 : 200 Anlage: 2.3
WEA 12
RKS 4 CPT 4-N CPT 4-0 CPT 4-S CPT 4-W
0,00 m 0,00 m 0,00 m 0,00 m
0.00 m fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²] fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²] fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²] fs [MN/m²] Spitzendr. Rf. [%] Es [MN/m²]
m
0.00
GOK = UKF 0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 50 100150
0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 50 100150
0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 50 100150
0
0.0 0.2 0.4 0.6 5 10 15 20 25 30 3 6 50 100150
Mu Mutterboden
0.95 Mu
-1.00 dunkelgraubraun, 1 1 1 1
21.11.18 Feinsand - Mittelsand,
-2.00 schluffig, humos, 2 2 2 2
teilw. stark
-3.00 humos 3 3 3 3
0.40
-4.00 4 4 4 4
Mittelsand, Mutterboden
-5.00 braun, feinsandig, 5 5 5 5
bis 0,60 m vereinzelt
-6.00 dünne organische 6 6 6 6
Bänder
-7.00 1.20 7 7 7 7

-8.00 Geschiebelehm 8 8 8 8
grau - gelbgrau,
-9.00 Sand, schluffig, 9 9 9 9
tonig
-10.00 2.20 10 10 10 10
-11.00
Mittelsand 11 11 11 11
grau, feinsandig,
-12.00 grobsandig, 12 12 12 12
kiesig
-13.00 10.00 13 13 13 13
-14.00 14 14 14 14

-15.00 15 15 15 15
-16.00 16 16 16

-17.00 17 17 17
-18.00 18

-19.00 19
-20.00 20

-21.00 21

-22.00 22
-23.00 23

-24.00 24
-25.00 25

-26.00 26
-27.00 27

-28.00 28

-29.00
-30.00

Legende Spitzendruck
Konsistenzen Projekt: 1032-18-1
LEGENDE:
sehr locker
locker WP Alfstedt
weich - steif
mitteldicht WEA 12
dicht
RKS: Rammkernsondierung WEA
nass Auftraggeber:
sehr dicht CPT: Drucksondierung Energie 3000
UKF: Unterkante Fundament Energie und Umweltgesellschaft mbH
Legende Reibungsverhältnis Schulstraße 20
Kies 27432 Alfstedt Titel:
Sand Bearbeiter:
Bohrprofil nach DIN 4023 und Druck-
Schluff Dipl.-Geol. P. Müller sondierdiagramme nach DIN 4094
Ton 1,60 Grundwasser m u. GOK
Maßstab:
Torf 21.11.18 Datum Höhe: 1 : 200 Anlage: 2.4
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 21

ANLAGE 3

Drucksondierprot okolle
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 22

ANLAGE 4

Best immung des Wassergehalt es, DIN 18121


BESTIMMUNG DES WASSERGEHALTES

nach DIN 18121

Bauvorhaben: Kontr.-Nr.: 1032-18-1


WP Alfstedt Anlage: 4
EDV-Nr.:
Probe entnommen von: Worpsweder am: Nov. 2018
Analysen durchgeführt von: Müller am: 17.12.2018

Gewicht des Gewicht der Probe + Wasser-


Nr. Probenbezeichnung
Behälters Behälter gehalt

feucht trocken
[g] [g] [g] [%]
WEA 9, 9-2: 0,80-1,30 m (Sand, schwach
1 16,85 298,58 264,76 13,6
organisch)

2 WEA 9, 9-3: 1,30-2,90 m (Sand, organisch) 12,34 326,79 277,41 18,6

3 WEA 9, 9-4: 2,90-3,90 m (Geschiebelehm) 3,39 131,32 115,63 14,0

4 WEA 10, 10-3-4-5: 0,60-3,00 m (Sand) 12,68 299,44 255,40 18,1

5 WEA 10, 10-6-7: 3,00-6,00 m (Sand) 12,39 348,28 297,41 17,8

6 WEA 12, 12-4-5: 2,20-4,50 m (Sand) 16,96 271,03 231,23 18,6

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 23

ANLAGE 5

Körnungsl inien, DIN 18123


Ingenieurgeologie Dr. Lübbe
Füchteler Straße 29 Körnungslinie Prüfungsnummer: 1032-18-1
Probe entnommen am: 13.-15.12.2018
49377 Vechta
Art der Entnahme: gestört
Tel.: 04441-97975-0 Fax.: 04441-97975-29 WP Alfstedt
Arbeitsweise: DIN 18123, nass, Kombi
Bearbeiter: Müller Datum: 05./10.12.2018

Schlämmkorn Siebkorn
Schluffkorn Sandkorn Kieskorn
Feinstes Steine
Fein- Mittel- Grob- Fein- Mittel- Grob- Fein- Mittel- Grob-
100

90

80
Massenanteile der Körner < d in % der Gesamtmenge

70

60

50

40

30

20

10

0
0.001 0.002 0.006 0.01 0.02 0.06 0.1 0.2 0.6 1 2 6 10 20 60 100
Korndurchmesser d in mm

Bezeichnung:
Bemerkungen:

5
Anlage:
1092-18-3
Bericht:
Bodenart: mS, fs, u', g', gs'csicsafsaMSa S, u'csiSa S, t', u'csiclSa mS, fs, gs, g'fsacsaMSa mS, gs, fs', fg'fgrfsacsaMSa mS, gs, g', fs'fsacsaMSa

Tiefe: 0,80-1,30 m 1,30-2,90 m 2,90-3,90 m 0,60-3,00 m 3,00-6,00 m 2,20-4,50 m


U/Cc 5.4/1.2 -/- 108.2/13.4 2.7/1.0 3.1/1.0 2.6/1.0
Entnahmestelle: WEA 9 WEA 9 WEA 9 WEA 10 WEA 10 WEA 12
kf (Hazen) 4.7 · 10 -5 - 4.6 · 10 -8 3.0 · 10 -4 3.6 · 10 -4 4.3 · 10 -4
T/U/S/G [%]: - /9.9/84.8/5.4 - /12.9/83.9/3.2 10.0/16.3/71.4/2.3 - /1.1/93.3/5.6 - /3.2/88.6/8.2 - /1.1/92.5/6.4
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 24

ANLAGE 6

Analysenergebnisse Grundwasser
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 25

ANLAGE 7. 1-7. 8

Set zungsberechnungen, Grundbuch


Anlage: 7.1
' c Es
Boden Bezeichnung Projekt-Nr.: 1032-18-1
[kN/m³] [kN/m³] [°] [kN/m²] [MN/m²] [-] [-]
18.0 10.0 32.0 0.0 30.0 0.00 1.000 seitl. A
21.0 11.0 40.0 0.0 100.0 0.00 1.000 BA, Schotter
18.0 10.0 35.0 0.0 50.0 0.00 1.000 BA, Sand
20.0 10.0 30.0 2.0 15.0 0.00 1.000 Gl, w-st
18.0 10.0 35.0 0.0 80.0 0.00 1.000 Sand, md
17.0 9.0 32.5 0.0 30.0 0.00 1.000 Sand, lo Berechnungsgrundlagen: Gründungssohle = 1.00 m
System max dphi = 5.0 ° WP Alfstedt, WEA 9, BS-P Grundwasser = 1.20 m
19.0 11.0 37.0 0.0 100.0 0.00 1.000 Sand, sehr dicht
y Grundbruchformel nach DIN 4017:2006 Grenztiefe mit p = 20.0 %
Teilsicherheitskonzept 1. Kernweite
Spannungsverlauf
Gr = 1.40 2. Kernweite
für den kennzeichnenden Punkt

a = 21.30
z G = 1.35
infolge Gesamtlasten
Q = 1.50
(Gl) = 1.10
Gleitsicherheit mit = 30.00 °
0.00
D = 21.30
GS = 1.00 0.00 0.5
0.5 GW = 1.20 1.00
1.50
3.90
4.90 GS = 1.00 1.00
1.0 GW = 1.20 129.4 Grundriss
7.0 8.00
11.00 129.1 1.50
13.5 1.5
127.3
20.0 2.0
123.3
26.5 2.5 117.7
33.0 3.0 111.2
39.5 3.5 104.5
46.0 98.1 3.90
4.0
52.5 92.3
4.5
d = 9.50
87.0
59.0 4.90
5.0 82.3
65.5 D = 21.30
5.5 78.1
72.0 4.4 kN/m²
74.3
6.0
71.0 s = 0.7 cm
6.5 68.0
7.0 65.3
Ergebnisse Einzelfundament: cal = 34.9 ° 62.8
Lasten = ständig / veränderlich wegen 5° Bedingung abgemindert 7.5
60.6 8.00
Vertikallast Fv,k = 36948.00 / 0.00 kN cal c = 0.07 kN/m² 8.0
58.5
Horizontalkraft Fh,x,k = 880.00 / 0.00 kN cal 2 = 10.45 kN/m³ M x,k =113956.0

D = 21.30
x,k=113956.0
8.5 56.6
Horizontalkraft Fh,y,k = 0.00 / 0.00 kN cal ü = 18.00 kN/m²
Moment M x,k = 113956.00 / 0.00 kN·m UK log. Spirale = 24.72 m u. GOK 9.0 54.8

a' = 12.46
Moment M y,k = 0.00 / 0.00 kN·m Länge log. Spirale = 101.05 m 9.5 53.1 H x,k =880.0
x,k=880.0
F v,k=36948.0
Durchmesser D = 21.300 m Fläche log. Spirale = 1264.64 m² 51.5

Ersatzfläche
10.0
Durchmesser (innen) d = 9.500 m Tragfähigkeitsbeiwerte (y): 50.0
10.5
Unter ständigen Lasten: N c0 = 45.86; Nd0 = 33.04; N b0 = 22.38 48.6
Exzentrizität ex = 0.000 m Formbeiwerte (y): 11.0 47.3 11.00

Exzentrizität ey = -3.084 m c = 1.438; d = 1.425; b = 0.777 11.5 46.0


Resultierende im 1. Kern (= 3.192 m) Neigungsbeiwerte (y): s = 3.6 cm
44.7
12.0
a' = 12.461 m ic = 0.965; id = 0.966; ib = 0.943 43.5 254.5 kN/m²
b' = 16.789 m 12.5 42.4
Unter Gesamtlasten: Gleitwiderstand: b' = 16.79
13.0 41.3
Exzentrizität ex = 0.000 m Teilsicherheit (Gleitwiderstand) Gl = 1.10 40.2
13.5
Exzentrizität ey = -3.084 m N k · tan( ) / Gl = 36948.00 · tan(30.00°) / 1.10 39.2
Resultierende im 1. Kern (= 3.192 m) R t,d = Nk · tan( ) / Gl = 19392.67 kN 14.0
38.2
a' = 12.461 m T d = 1188.00 kN 14.5 37.2
b' = 16.789 m µ = T d / Rt,d = 0.061
15.0 36.3
35.4
Grundbruch: Setzung infolge Gesamtlasten: 15.5
Durchstanzen untersucht, Grenztiefe tg = 15.90 m u. GOK 34.3 y
16.0
aber nicht maßgebend. Setzung (Mittel aller KPs) = 2.17 cm
16.5
Teilsicherheit (Grundbruch) Gr = 1.40 Setzungen der KPs:
x
0f,k / 0f,d = 2958.9 / 2113.53 kN/m² oben = 0.71 cm 17.0
R n,k = 619026.28 kN unten = 3.63 cm 17.5
R n,d = 442161.63 kN Verdrehung(x) (KP) = 1 : 617.3
V d = 1.35 · 36948.00 + 1.50 · 0.00 kN
V d = 49879.80 kN
µ (parallel zu y) = 0.113
Anlage: 7.2
' c Es
Boden Bezeichnung Projekt-Nr.: 1032-18-1
[kN/m³] [kN/m³] [°] [kN/m²] [MN/m²] [-] [-]
18.0 10.0 32.0 0.0 30.0 0.00 1.000 seitl. A
21.0 11.0 40.0 0.0 100.0 0.00 1.000 BA, Schotter
18.0 10.0 35.0 0.0 50.0 0.00 1.000 BA, Sand
20.0 10.0 30.0 2.0 15.0 0.00 1.000 Gl, w-st
18.0 10.0 35.0 0.0 80.0 0.00 1.000 Sand, md
17.0 9.0 32.5 0.0 30.0 0.00 1.000 Sand, lo Berechnungsgrundlagen: Gründungssohle = 1.00 m
System max dphi = 5.0 ° WP Alfstedt, WEA 9, BS-A Grundwasser = 1.20 m
19.0 11.0 37.0 0.0 100.0 0.00 1.000 Sand, sehr dicht
y Grundbruchformel nach DIN 4017:2006 Grenztiefe mit p = 20.0 %
Teilsicherheitskonzept 1. Kernweite
Spannungsverlauf
Gr = 1.40 2. Kernweite
für den kennzeichnenden Punkt

a = 21.30
z G = 1.35
infolge Gesamtlasten
Q = 1.50
(Gl) = 1.10
Gleitsicherheit mit = 30.00 °
0.00
D = 21.30
0.5
GW = 1.20 GS = 1.00 0.00
1.00
0.5 1.50 GS = 1.00 1.00
3.90
4.90 1.0 GW = 1.20 129.5 Grundriss
5.5 8.00
1.5 129.2 1.50
10.5 11.00
127.4
2.0
15.5 123.4
2.5 117.8
20.5
25.5 3.0 111.3

3.5 104.6
30.5
98.2 3.90
35.5 4.0
92.3
40.5 4.5
d = 9.50
87.0
4.90
45.5 5.0 82.3
D = 21.30
50.5 5.5 78.1

55.5 74.4
6.0
71.0 s = 0.2 cm
6.5 68.1
7.0 65.3
Ergebnisse Einzelfundament: cal = 35.0 ° 62.9
Lasten = ständig / veränderlich wegen 5° Bedingung abgemindert 7.5
60.6 0.0 0.0
Vertikallast Fv,k = 36978.00 / 0.00 kN cal c = 0.10 kN/m² 8.0 8.00
58.6
Horizontalkraft Fh,x,k = 1640.00 / 0.00 kN cal 2 = 10.29 kN/m³ M x,k =200318.0

D = 21.30
x,k=200318.0
8.5 56.6
Horizontalkraft Fh,y,k = 0.00 / 0.00 kN cal ü = 18.00 kN/m²
Moment M x,k = 200318.00 / 0.00 kN·m UK log. Spirale = 17.13 m u. GOK 9.0 54.8

Moment M y,k = 0.00 / 0.00 kN·m Länge log. Spirale = 68.78 m 9.5 53.2 H x,k =1640.0
x,k=1640.0
Durchmesser D = 21.300 m Fläche log. Spirale = 585.71 m² 51.6

Ersatzfläche
10.0

a' = 8.46
Durchmesser (innen) d = 9.500 m Tragfähigkeitsbeiwerte (y): 50.1
F v,k=36978.0
10.5
Unter ständigen Lasten: Nc0 = 46.09; Nd0 = 33.26; Nb0 = 22.58 48.6
Exzentrizität ex = 0.000 m Formbeiwerte (y): 11.0 47.3 11.00

Exzentrizität ey = -5.417 m c = 1.337; d = 1.327; b = 0.829 11.5 46.0


Resultierende im 2. Kern (= 6.612 m) Neigungsbeiwerte (y): s = 5.0 cm
44.8
12.0
a' = 8.459 m ic = 0.938; id = 0.940; ib = 0.898 43.6 382.6
b' = 14.823 m 12.5 42.4
Unter Gesamtlasten: Gleitwiderstand: b' = 14.82
13.0 41.3
Exzentrizität ex = 0.000 m Teilsicherheit (Gleitwiderstand) Gl = 1.10 40.2
13.5
Exzentrizität ey = -5.417 m Nk · tan( ) / Gl = 36978.00 · tan(30.00°) / 1.10 39.2
Resultierende im 2. Kern (= 6.612 m) Rt,d = N k · tan( ) / Gl = 19408.42 kN 14.0
38.2
a' = 8.459 m Td = 2214.00 kN 14.5 37.3
b' = 14.823 m µ = Td / Rt,d = 0.114
15.0 36.3
35.4
Grundbruch: Setzung infolge Gesamtlasten: 15.5
Durchstanzen untersucht, Grenztiefe t g = 15.91 m u. GOK 34.3 y
16.0
aber nicht maßgebend. Setzung (Mittel aller KPs) = 2.59 cm
16.5
Teilsicherheit (Grundbruch) Gr = 1.40 Setzungen der KPs:
x
0f,k / 0f,d = 2215.1 / 1582.24 kN/m² oben = 0.16 cm 17.0
R n,k = 277749.86 kN unten = 5.03 cm 17.5
R n,d = 198392.76 kN Verdrehung(x) (KP) = 1 : 369.8
V d = 1.35 · 36978.00 + 1.50 · 0.00 kN
V d = 49920.30 kN
µ (parallel zu y) = 0.252
Anlage: 7.3
' c Es
Boden Bezeichnung Projekt-Nr.: 1032-18-1
[kN/m³] [kN/m³] [°] [kN/m²] [MN/m²] [-] [-]
18.0 10.0 32.0 0.0 30.0 0.00 1.000 seitl. A
21.0 11.0 40.0 0.0 100.0 0.00 1.000 BA, Schotter
18.0 10.0 35.0 0.0 50.0 0.00 1.000 BA, Sand
18.0 10.0 32.5 0.0 30.0 0.00 1.000 Sand, lo-md
19.0 11.0 35.0 0.0 60.0 0.00 1.000 Sand, md-d
19.0 9.0 27.5 30.0 20.0 0.00 1.000 Schluff, hf Berechnungsgrundlagen: Gründungssohle = 1.00 m
System max dphi = 5.0 ° WP Alfstedt, WEA 10, BS-P Grundwasser = 1.20 m
y Grundbruchformel nach DIN 4017:2006 Grenztiefe mit p = 20.0 %
Teilsicherheitskonzept 1. Kernweite
Spannungsverlauf
Gr = 1.40 2. Kernweite
für den kennzeichnenden Punkt

a = 21.30
z G = 1.35
infolge Gesamtlasten
Q = 1.50
(Gl) = 1.10
Gleitsicherheit mit = 30.00 °
0.00
D = 21.30
GS = 1.00 0.00 0.5
0.5 GW = 1.20 1.00
1.50
2.00 GS = 1.00 1.00
1.0 GW = 1.20 129.4 Grundriss
5.5
1.5 129.1 1.50
10.5 11.00
127.3 2.00
15.5 16.00 2.0
123.3
20.5 2.5 117.7
25.5 3.0 111.2

30.5 3.5 104.5


98.1
35.5 4.0
92.3
40.5 4.5 d = 9.50
87.0
45.5
5.0 82.3
D = 21.30
50.5 78.1
5.5 4.4 kN/m²
55.5 74.3
6.0
71.0 s = 0.9 cm
6.5 68.0
7.0 65.3
Ergebnisse Einzelfundament: cal = 27.8 ° 62.8
7.5
Lasten = ständig / veränderlich wegen 5° Bedingung abgemindert 60.6
Vertikallast Fv,k = 36948.00 / 0.00 kN cal c = 10.38 kN/m² 8.0
58.5
Horizontalkraft Fh,x,k = 880.00 / 0.00 kN cal 2 = 10.36 kN/m³ M x,k =113956.0

D = 21.30
8.5 x,k=113956.0
56.6
Horizontalkraft Fh,y,k = 0.00 / 0.00 kN cal ü = 18.00 kN/m²
9.0 54.8
Moment M x,k = 113956.00 / 0.00 kN·m UK log. Spirale = 19.33 m u. GOK

a' = 12.46
53.1 H x,k =880.0
Moment M y,k = 0.00 / 0.00 kN·m Länge log. Spirale = 73.21 m 9.5 x,k=880.0
F v,k=36948.0
51.5
Durchmesser D = 21.300 m Fläche log. Spirale = 696.70 m²

Ersatzfläche
10.0
Durchmesser (innen) d = 9.500 m Tragfähigkeitsbeiwerte (y): 50.0
10.5
Unter ständigen Lasten: N c0 = 25.43; Nd0 = 14.41; N b0 = 7.07 48.6
11.00
Exzentrizität ex = 0.000 m Formbeiwerte (y): 11.0 47.3
Exzentrizität ey = -3.084 m c = 1.372; d = 1.346; b = 0.777 11.5 46.0
Resultierende im 1. Kern (= 3.192 m) Neigungsbeiwerte (y): 44.7 s = 4.5 cm
12.0
a' = 12.461 m ic = 0.964; id = 0.966; ib = 0.943 43.5
254.5 kN/m²
b' = 16.789 m 12.5 42.4
Unter Gesamtlasten: Gleitwiderstand: 13.0 41.3
b' = 16.79
Exzentrizität ex = 0.000 m Teilsicherheit (Gleitwiderstand) Gl = 1.10 13.5 40.2
Exzentrizität ey = -3.084 m N k · tan( ) / Gl = 36948.00 · tan(30.00°) / 1.10 39.2
Resultierende im 1. Kern (= 3.192 m) R t,d = Nk · tan( ) / Gl = 19392.67 kN 14.0
38.2
a' = 12.461 m T d = 1188.00 kN 14.5 37.2
b' = 16.789 m µ = T d / Rt,d = 0.061 15.0 36.3

15.5 35.4
Grundbruch: Setzung infolge Gesamtlasten: 34.6
Durchstanzen untersucht, Grenztiefe tg = 15.76 m u. GOK 16.0 16.00 y
aber nicht maßgebend. Setzung (Mittel aller KPs) = 2.72 cm 16.5
Teilsicherheit (Grundbruch) Gr = 1.40 Setzungen der KPs:
17.0 x
0f,k / 0f,d = 1356.1 / 968.63 kN/m² oben = 0.91 cm
R n,k = 283698.77 kN unten = 4.52 cm 17.5
R n,d = 202641.98 kN Verdrehung(x) (KP) = 1 : 498.6
V d = 1.35 · 36948.00 + 1.50 · 0.00 kN
V d = 49879.80 kN
µ (parallel zu y) = 0.246
Anlage: 7.4
' c Es
Boden Bezeichnung Projekt-Nr.: 1032-18-1
[kN/m³] [kN/m³] [°] [kN/m²] [MN/m²] [-] [-]
18.0 10.0 32.0 0.0 30.0 0.00 1.000 seitl. A
21.0 11.0 40.0 0.0 100.0 0.00 1.000 BA, Schotter
18.0 10.0 35.0 0.0 50.0 0.00 1.000 BA, Sand
18.0 10.0 32.5 0.0 30.0 0.00 1.000 Sand, lo-md
19.0 11.0 35.0 0.0 60.0 0.00 1.000 Sand, md-d
19.0 9.0 27.5 30.0 20.0 0.00 1.000 Schluff, hf Berechnungsgrundlagen: Gründungssohle = 1.00 m
System max dphi = 5.0 ° WP Alfstedt, WEA 10, BS-A Grundwasser = 1.20 m
x Grundbruchformel nach DIN 4017:2006 Grenztiefe mit p = 20.0 %
Teilsicherheitskonzept 1. Kernweite
Spannungsverlauf
Gr = 1.40 2. Kernweite
für den kennzeichnenden Punkt

b = 21.30
z G = 1.35
infolge Gesamtlasten
Q = 1.50
(Gl) = 1.10
Gleitsicherheit mit = 30.00 °
0.00
D = 21.30
GS = 1.00 0.00
1.00 0.5
0.5 GW = 1.20 1.50
2.00 GS = 1.00 1.00
1.0 GW = 1.20 129.5 Grundriss
6.0
11.00 1.5 129.2 1.50
11.5
16.00 127.4 2.00
17.0 2.0
123.4
22.5 2.5 117.8
28.0 3.0 111.3

3.5 104.6
33.5
98.2
39.0 4.0
92.3
44.5 4.5 d = 9.50
87.0
50.0 5.0 82.3
D = 21.30
55.5 5.5 78.1

61.0 74.4
6.0
71.0 s = 0.2 cm
6.5 68.1
7.0 65.3
Ergebnisse Einzelfundament: cal = 27.7 ° 62.9
7.5
Lasten = ständig / veränderlich wegen 5° Bedingung abgemindert 60.6 0.0 0.0
Vertikallast Fv,k = 36978.00 / 0.00 kN cal c = 12.20 kN/m² 8.0
58.6
Horizontalkraft Fh,x,k = 1640.00 / 0.00 kN cal 2 = 10.29 kN/m³ M x,k =200318.0

D = 21.30
8.5 x,k=200318.0
56.6
Horizontalkraft Fh,y,k = 0.00 / 0.00 kN cal ü = 18.00 kN/m²
9.0 54.8
Moment M x,k = 200318.00 / 0.00 kN·m UK log. Spirale = 21.03 m u. GOK
53.2 H x,k =1640.0
Moment M y,k = 0.00 / 0.00 kN·m Länge log. Spirale = 80.47 m 9.5 x,k=1640.0
51.6
Durchmesser D = 21.300 m Fläche log. Spirale = 835.88 m² 10.0

Ersatzfläche

a' = 8.46
Durchmesser (innen) d = 9.500 m Tragfähigkeitsbeiwerte (x): 50.1
10.5 F v,k=36978.0
Unter ständigen Lasten: Nc0 = 25.27; Nd0 = 14.28; Nb0 = 6.98 48.6
11.00
Exzentrizität ex = 0.000 m Formbeiwerte (x): 11.0 47.3
Exzentrizität ey = -5.417 m c = 1.285; d = 1.265; b = 0.829 11.5 46.0
Resultierende im 2. Kern (= 6.612 m) Neigungsbeiwerte (x): 44.8 s = 6.2 cm
12.0
a' = 8.459 m ic = 0.936; id = 0.940; ib = 0.898 43.6 382.6
b' = 14.823 m 12.5 42.4
Unter Gesamtlasten: Gleitwiderstand: 13.0 41.3
b' = 14.82
Exzentrizität ex = 0.000 m Teilsicherheit (Gleitwiderstand) Gl = 1.10 13.5 40.2
Exzentrizität ey = -5.417 m Nk · tan( ) / Gl = 36978.00 · tan(30.00°) / 1.10 39.2
Resultierende im 2. Kern (= 6.612 m) Rt,d = N k · tan( ) / Gl = 19408.42 kN 14.0
38.2
a' = 8.459 m Td = 2214.00 kN 14.5 37.3
b' = 14.823 m µ = Td / Rt,d = 0.114 15.0 36.3

15.5 35.4
Grundbruch: Setzung infolge Gesamtlasten: 34.6
Durchstanzen untersucht, Grenztiefe t g = 15.77 m u. GOK 16.0 16.00 y
aber nicht maßgebend. Setzung (Mittel aller KPs) = 3.23 cm 16.5
Teilsicherheit (Grundbruch) Gr = 1.40 Setzungen der KPs:
17.0 x
0f,k / 0f,d = 1469.1 / 1049.37 kN/m² oben = 0.22 cm
R n,k = 184208.11 kN unten = 6.25 cm 17.5
R n,d = 131577.22 kN Verdrehung(x) (KP) = 1 : 298.3
V d = 1.35 · 36978.00 + 1.50 · 0.00 kN
V d = 49920.30 kN
µ (parallel zu x) = 0.379
Anlage: 7.5
' c Es
Boden Bezeichnung Projekt-Nr.: 1032-18-1
[kN/m³] [kN/m³] [°] [kN/m²] [MN/m²] [-] [-]
18.0 10.0 32.0 0.0 30.0 0.00 1.000 seitl. A
21.0 11.0 40.0 0.0 100.0 0.00 1.000 BA, Schotter
18.0 10.0 35.0 0.0 50.0 0.00 1.000 BA, Sand
18.0 10.0 32.5 0.0 40.0 0.00 1.000 Sand, lo-md
19.0 11.0 35.0 0.0 100.0 0.00 1.000 Sand, d
Berechnungsgrundlagen: Gründungssohle = 1.00 m
System max dphi = 5.0 ° WP Alfstedt, WEA 11, BS-P Grundwasser = 1.20 m
y Grundbruchformel nach DIN 4017:2006 Grenztiefe mit p = 20.0 %
Teilsicherheitskonzept 1. Kernweite
Spannungsverlauf
Gr = 1.40 2. Kernweite
für den kennzeichnenden Punkt

a = 21.30
z G = 1.35
infolge Gesamtlasten
Q = 1.50
(Gl) = 1.10
Gleitsicherheit mit = 30.00 °
0.00
D = 21.30
GS = 1.00 0.00 0.5
0.5 GW = 1.20 1.00
1.50
2.00 GS = 1.00 1.00
1.0 GW = 1.20 129.4 Grundriss
6.5
1.5 129.1 1.50
12.5 14.00
127.3 2.00
18.5 2.0
123.3
24.5 2.5 117.7
30.5 3.0 111.2
36.5 3.5 104.5

42.5 98.1
4.0
92.3
48.5
4.5
d = 9.50
87.0
54.5
5.0 82.3
D = 21.30
60.5 78.1
5.5 4.4 kN/m²
66.5 74.3
6.0
71.0 s = 0.8 cm
6.5 68.0
7.0 65.3
Ergebnisse Einzelfundament: cal = 32.7 ° 62.8
Lasten = ständig / veränderlich wegen 5° Bedingung abgemindert 7.5
60.6
Vertikallast Fv,k = 36948.00 / 0.00 kN cal c = 0.00 kN/m² 8.0
58.5
Horizontalkraft Fh,x,k = 880.00 / 0.00 kN cal 2 = 10.43 kN/m³ M x,k =113956.0

D = 21.30
x,k=113956.0
8.5 56.6
Horizontalkraft Fh,y,k = 0.00 / 0.00 kN cal ü = 18.00 kN/m²
Moment M x,k = 113956.00 / 0.00 kN·m UK log. Spirale = 22.78 m u. GOK 9.0 54.8

a' = 12.46
Moment M y,k = 0.00 / 0.00 kN·m Länge log. Spirale = 90.69 m 9.5 53.1 H x,k =880.0
x,k=880.0
F v,k=36948.0
Durchmesser D = 21.300 m Fläche log. Spirale = 1036.11 m² 51.5

Ersatzfläche
10.0
Durchmesser (innen) d = 9.500 m Tragfähigkeitsbeiwerte (y): 50.0
10.5
Unter ständigen Lasten: N c0 = 37.69; Nd0 = 25.20; N b0 = 15.54 48.6
Exzentrizität ex = 0.000 m Formbeiwerte (y): 11.0 47.3
Exzentrizität ey = -3.084 m c = 1.418; d = 1.401; b = 0.777 11.5 46.0
Resultierende im 1. Kern (= 3.192 m) Neigungsbeiwerte (y): s = 3.7 cm
44.7
12.0
a' = 12.461 m ic = 0.965; id = 0.966; ib = 0.943 43.5 254.5 kN/m²
b' = 16.789 m 12.5 42.4
Unter Gesamtlasten: Gleitwiderstand: b' = 16.79
13.0 41.3
Exzentrizität ex = 0.000 m Teilsicherheit (Gleitwiderstand) Gl = 1.10 40.2
13.5
Exzentrizität ey = -3.084 m N k · tan( ) / Gl = 36948.00 · tan(30.00°) / 1.10 39.2 14.00
Resultierende im 1. Kern (= 3.192 m) R t,d = Nk · tan( ) / Gl = 19392.67 kN 14.0
38.2
a' = 12.461 m T d = 1188.00 kN 14.5 37.2
b' = 16.789 m µ = T d / Rt,d = 0.061
15.0 36.3
35.4
Grundbruch: Setzung infolge Gesamtlasten: 15.5
Durchstanzen untersucht, Grenztiefe tg = 15.90 m u. GOK 34.3 y
16.0
aber nicht maßgebend. Setzung (Mittel aller KPs) = 2.23 cm
16.5
Teilsicherheit (Grundbruch) Gr = 1.40 Setzungen der KPs:
x
0f,k / 0f,d = 2095.4 / 1496.70 kN/m² oben = 0.77 cm 17.0
R n,k = 438364.96 kN unten = 3.68 cm 17.5
R n,d = 313117.83 kN Verdrehung(x) (KP) = 1 : 618.2
V d = 1.35 · 36948.00 + 1.50 · 0.00 kN
V d = 49879.80 kN
µ (parallel zu y) = 0.159
Anlage: 7.6
' c Es
Boden Bezeichnung Projekt-Nr.: 1032-18-1
[kN/m³] [kN/m³] [°] [kN/m²] [MN/m²] [-] [-]
18.0 10.0 32.0 0.0 30.0 0.00 1.000 seitl. A
21.0 11.0 40.0 0.0 100.0 0.00 1.000 BA, Schotter
18.0 10.0 35.0 0.0 50.0 0.00 1.000 BA, Sand
18.0 10.0 32.5 0.0 40.0 0.00 1.000 Sand, lo-md
19.0 11.0 35.0 0.0 100.0 0.00 1.000 Sand, d
Berechnungsgrundlagen: Gründungssohle = 1.00 m
System max dphi = 5.0 ° WP Alfstedt, WEA 11, BS-A Grundwasser = 1.20 m
y Grundbruchformel nach DIN 4017:2006 Grenztiefe mit p = 20.0 %
Teilsicherheitskonzept 1. Kernweite
Spannungsverlauf
Gr = 1.40 2. Kernweite
für den kennzeichnenden Punkt

a = 21.30
z G = 1.35
infolge Gesamtlasten
Q = 1.50
(Gl) = 1.10
Gleitsicherheit mit = 30.00 °
0.00
D = 21.30
0.5
GW = 1.20 GS = 1.00 0.00
1.00
0.5 1.50
2.00 GS = 1.00 1.00
1.0 GW = 1.20 129.5 Grundriss
5.0
1.5 129.2 1.50
9.5 127.4
2.0 2.00
14.0 14.00
123.4
18.5 2.5 117.8

23.0 3.0 111.3

3.5 104.6
27.5
98.2
32.0 4.0
92.3
36.5 4.5
d = 9.50
87.0
41.0 5.0 82.3
D = 21.30
45.5 78.1
5.5
50.0 74.4
6.0
71.0 s = 0.2 cm
6.5 68.1
7.0 65.3
Ergebnisse Einzelfundament: cal = 32.7 ° 62.9
Lasten = ständig / veränderlich wegen 5° Bedingung abgemindert 7.5
60.6 0.0 0.0
Vertikallast Fv,k = 36978.00 / 0.00 kN cal c = 0.00 kN/m² 8.0
58.6
Horizontalkraft Fh,x,k = 1640.00 / 0.00 kN cal 2 = 10.31 kN/m³ M x,k =200318.0

D = 21.30
x,k=200318.0
8.5 56.6
Horizontalkraft Fh,y,k = 0.00 / 0.00 kN cal ü = 18.00 kN/m²
Moment M x,k = 200318.00 / 0.00 kN·m UK log. Spirale = 15.80 m u. GOK 9.0 54.8

Moment M y,k = 0.00 / 0.00 kN·m Länge log. Spirale = 61.66 m 9.5 53.2 H x,k =1640.0
x,k=1640.0
Durchmesser D = 21.300 m Fläche log. Spirale = 478.76 m² 51.6

Ersatzfläche
10.0

a' = 8.46
Durchmesser (innen) d = 9.500 m Tragfähigkeitsbeiwerte (y): 50.1
F v,k=36978.0
10.5
Unter ständigen Lasten: Nc0 = 37.68; Nd0 = 25.19; Nb0 = 15.54 48.6
Exzentrizität ex = 0.000 m Formbeiwerte (y): 11.0 47.3
Exzentrizität ey = -5.417 m c = 1.321; d = 1.308; b = 0.829 11.5 46.0
Resultierende im 2. Kern (= 6.612 m) Neigungsbeiwerte (y): s = 5.1 cm
44.8
12.0
a' = 8.459 m ic = 0.938; id = 0.940; ib = 0.898 43.6 382.6
b' = 14.823 m 12.5 42.4
Unter Gesamtlasten: Gleitwiderstand: b' = 14.82
13.0 41.3
Exzentrizität ex = 0.000 m Teilsicherheit (Gleitwiderstand) Gl = 1.10 40.2
13.5
Exzentrizität ey = -5.417 m Nk · tan( ) / Gl = 36978.00 · tan(30.00°) / 1.10 39.2 14.00
Resultierende im 2. Kern (= 6.612 m) Rt,d = N k · tan( ) / Gl = 19408.42 kN 14.0
38.2
a' = 8.459 m Td = 2214.00 kN 14.5 37.3
b' = 14.823 m µ = Td / Rt,d = 0.114
15.0 36.3
35.4
Grundbruch: Setzung infolge Gesamtlasten: 15.5
Durchstanzen untersucht, Grenztiefe t g = 15.91 m u. GOK 34.3 y
16.0
aber nicht maßgebend. Setzung (Mittel aller KPs) = 2.64 cm
16.5
Teilsicherheit (Grundbruch) Gr = 1.40 Setzungen der KPs:
x
0f,k / 0f,d = 1566.2 / 1118.71 kN/m² oben = 0.20 cm 17.0
R n,k = 196381.07 kN unten = 5.07 cm 17.5
R n,d = 140272.20 kN Verdrehung(x) (KP) = 1 : 369.5
V d = 1.35 · 36978.00 + 1.50 · 0.00 kN
V d = 49920.30 kN
µ (parallel zu y) = 0.356
Anlage: 7.7
' c Es
Boden Bezeichnung Projekt-Nr.: 1032-18-1
[kN/m³] [kN/m³] [°] [kN/m²] [MN/m²] [-] [-]
18.0 10.0 32.0 0.0 30.0 0.00 1.000 seitl. A
21.0 11.0 40.0 0.0 100.0 0.00 1.000 BA, Schotter
18.0 10.0 35.0 0.0 50.0 0.00 1.000 BA, Sand
20.0 10.0 30.0 2.0 15.0 0.00 1.000 Gl, w-s
18.0 10.0 32.5 0.0 40.0 0.00 1.000 Sand, lo-md
19.0 11.0 35.0 0.0 80.0 0.00 1.000 Sand, md-d Berechnungsgrundlagen: Gründungssohle = 1.00 m
System max dphi = 5.0 ° WP Alfstedt, WEA 12, BS-P Grundwasser = 1.20 m
y Grundbruchformel nach DIN 4017:2006 Grenztiefe mit p = 20.0 %
Teilsicherheitskonzept 1. Kernweite
Spannungsverlauf
Gr = 1.40 2. Kernweite
für den kennzeichnenden Punkt

a = 21.30
z G = 1.35
infolge Gesamtlasten
Q = 1.50
(Gl) = 1.10
Gleitsicherheit mit = 30.00 °
0.00
D = 21.30
GS = 1.00 0.00
1.00 0.5
0.5 GW = 1.20 1.50
2.20
3.20 GS = 1.00
1.0 129.4 1.00 Grundriss
6.5 GW = 1.20
10.00 129.1 1.50
12.5 1.5
127.3
18.5 2.0 2.20
123.3
24.5 2.5 117.7
30.5 3.0 111.2 3.20
36.5 3.5 104.5

42.5 98.1
4.0
92.3
48.5 d = 9.50
4.5 87.0
54.5
5.0 82.3 D = 21.30
60.5
5.5 78.1 4.4 kN/m²
66.5 74.3
6.0
71.0 s = 0.8 cm
6.5 68.0
7.0 65.3
Ergebnisse Einzelfundament: cal = 32.5 °
62.8
Lasten = ständig / veränderlich wegen 5° Bedingung abgemindert 7.5
Vertikallast Fv,k = 36948.00 / 0.00 kN cal c = 0.07 kN/m² 8.0
60.6
Horizontalkraft Fh,x,k = 880.00 / 0.00 kN cal 2 = 10.62 kN/m³ 58.5 M x,k =113956.0

D = 21.30
x,k=113956.0
8.5
Horizontalkraft Fh,y,k = 0.00 / 0.00 kN cal ü = 18.00 kN/m² 56.6
Moment M x,k = 113956.00 / 0.00 kN·m UK log. Spirale = 22.62 m u. GOK 9.0 54.8

a' = 12.46
Moment M y,k = 0.00 / 0.00 kN·m Länge log. Spirale = 89.84 m 53.1 H x,k =880.0
x,k=880.0
9.5 F v,k=36948.0
Durchmesser D = 21.300 m Fläche log. Spirale = 1018.24 m²

Ersatzfläche
51.5 10.00
10.0
Durchmesser (innen) d = 9.500 m Tragfähigkeitsbeiwerte (y): 50.0
Unter ständigen Lasten: N c0 = 37.05; Nd0 = 24.61; N b0 = 15.04 10.5 48.6
Exzentrizität ex = 0.000 m Formbeiwerte (y): 11.0 47.3
Exzentrizität ey = -3.084 m c = 1.416; d = 1.399; b = 0.777
11.5 46.0 s = 4.2 cm
Resultierende im 1. Kern (= 3.192 m) Neigungsbeiwerte (y):
44.7
a' = 12.461 m ic = 0.965; id = 0.966; ib = 0.943 12.0
254.5 kN/m²
43.5
b' = 16.789 m 12.5
Unter Gesamtlasten: Gleitwiderstand: 42.4 b' = 16.79
Exzentrizität ex = 0.000 m Teilsicherheit (Gleitwiderstand) Gl = 1.10 13.0 41.3

Exzentrizität ey = -3.084 m N k · tan( ) / Gl = 36948.00 · tan(30.00°) / 1.10 13.5 40.2


Resultierende im 1. Kern (= 3.192 m) R t,d = Nk · tan( ) / Gl = 19392.67 kN 14.0
39.2
a' = 12.461 m T d = 1188.00 kN 38.2
b' = 16.789 m µ = T d / Rt,d = 0.061 14.5 37.2
15.0 36.3
Grundbruch: Setzung infolge Gesamtlasten: 15.5 35.4
Durchstanzen untersucht, Grenztiefe tg = 15.72 m u. GOK y
aber nicht maßgebend. Setzung (Mittel aller KPs) = 2.49 cm 16.0
Teilsicherheit (Grundbruch) Gr = 1.40 Setzungen der KPs: 16.5
x
0f,k / 0f,d = 2061.8 / 1472.68 kN/m² oben = 0.76 cm
17.0
R n,k = 431330.10 kN unten = 4.22 cm
R n,d = 308092.93 kN Verdrehung(x) (KP) = 1 : 520.6
V d = 1.35 · 36948.00 + 1.50 · 0.00 kN
V d = 49879.80 kN
µ (parallel zu y) = 0.162
Anlage: 7.8
' c Es
Boden Bezeichnung Projekt-Nr.: 1032-18-1
[kN/m³] [kN/m³] [°] [kN/m²] [MN/m²] [-] [-]
18.0 10.0 32.0 0.0 30.0 0.00 1.000 seitl. A
21.0 11.0 40.0 0.0 100.0 0.00 1.000 BA, Schotter
18.0 10.0 35.0 0.0 50.0 0.00 1.000 BA, Sand
20.0 10.0 30.0 2.0 15.0 0.00 1.000 Gl, w-st
18.0 10.0 32.5 0.0 40.0 0.00 1.000 Sand, lo-md
19.0 11.0 35.0 0.0 80.0 0.00 1.000 Sand, md-d Berechnungsgrundlagen: Gründungssohle = 1.00 m
System max dphi = 5.0 ° WP Alfstedt, WEA 12, BS-A Grundwasser = 1.20 m
y Grundbruchformel nach DIN 4017:2006 Grenztiefe mit p = 20.0 %
Teilsicherheitskonzept 1. Kernweite
Spannungsverlauf
Gr = 1.40 2. Kernweite
für den kennzeichnenden Punkt

a = 21.30
z G = 1.35
infolge Gesamtlasten
Q = 1.50
(Gl) = 1.10
Gleitsicherheit mit = 30.00 °
0.00
D = 21.30
0.5
GS = 1.00 0.00
1.00
0.5 GW = 1.20 1.50
2.20 GS = 1.00
3.20 1.0 129.5 1.00 Grundriss
GW = 1.20
5.0
1.5 129.2 1.50
9.5 10.00
127.4
2.0 2.20
14.0 123.4
18.5 2.5 117.8
23.0 3.0 111.3 3.20
27.5 3.5 104.6
98.2
32.0 4.0
92.3
36.5 d = 9.50
4.5 87.0
41.0
5.0 82.3 D = 21.30
45.5 78.1
5.5
50.0 74.4
6.0
71.0 s = 0.1 cm
6.5 68.1
7.0 65.3
Ergebnisse Einzelfundament: cal = 32.5 °
62.9
Lasten = ständig / veränderlich wegen 5° Bedingung abgemindert 7.5 0.0 0.0
Vertikallast Fv,k = 36978.00 / 0.00 kN cal c = 0.11 kN/m² 60.6
8.0
Horizontalkraft Fh,x,k = 1640.00 / 0.00 kN cal 2 = 10.50 kN/m³ 58.6 M x,k =200318.0

D = 21.30
x,k=200318.0
8.5
Horizontalkraft Fh,y,k = 0.00 / 0.00 kN cal ü = 18.00 kN/m² 56.6
Moment M x,k = 200318.00 / 0.00 kN·m UK log. Spirale = 15.68 m u. GOK 9.0 54.8
Moment M y,k = 0.00 / 0.00 kN·m Länge log. Spirale = 61.00 m 53.2 H x,k =1640.0
x,k=1640.0
9.5
Durchmesser D = 21.300 m Fläche log. Spirale = 469.40 m² 51.6

Ersatzfläche
10.00

a' = 8.46
10.0
Durchmesser (innen) d = 9.500 m Tragfähigkeitsbeiwerte (y): 50.1 F v,k=36978.0
Unter ständigen Lasten: Nc0 = 37.06; Nd0 = 24.62; Nb0 = 15.05 10.5 48.6
Exzentrizität ex = 0.000 m Formbeiwerte (y): 11.0 47.3
Exzentrizität ey = -5.417 m c = 1.320; d = 1.307; b = 0.829
11.5 46.0 s = 5.9 cm
Resultierende im 2. Kern (= 6.612 m) Neigungsbeiwerte (y):
44.8
a' = 8.459 m ic = 0.937; id = 0.940; ib = 0.898 12.0 382.6
43.6
b' = 14.823 m 12.5 42.4 b' = 14.82
Unter Gesamtlasten: Gleitwiderstand:
Exzentrizität ex = 0.000 m Teilsicherheit (Gleitwiderstand) Gl = 1.10 13.0 41.3

Exzentrizität ey = -5.417 m Nk · tan( ) / Gl = 36978.00 · tan(30.00°) / 1.10 13.5 40.2


Resultierende im 2. Kern (= 6.612 m) Rt,d = N k · tan( ) / Gl = 19408.42 kN 14.0
39.2
a' = 8.459 m Td = 2214.00 kN 38.2
b' = 14.823 m µ = Td / Rt,d = 0.114 14.5 37.3
15.0 36.3
Grundbruch: Setzung infolge Gesamtlasten: 15.5 35.4
Durchstanzen untersucht, Grenztiefe t g = 15.72 m u. GOK y
aber nicht maßgebend. Setzung (Mittel aller KPs) = 3.02 cm 16.0
Teilsicherheit (Grundbruch) Gr = 1.40 Setzungen der KPs: 16.5
x
0f,k / 0f,d = 1545.0 / 1103.54 kN/m² oben = 0.15 cm 17.0
R n,k = 193718.11 kN unten = 5.88 cm
R n,d = 138370.08 kN Verdrehung(x) (KP) = 1 : 313.8
V d = 1.35 · 36978.00 + 1.50 · 0.00 kN
V d = 49920.30 kN
µ (parallel zu y) = 0.361
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 26

ANLAGE 8-1-8. 4

Nachweis Drehf ederst eif igkeit


Anlage: 8.1
Projekt-Nr.: 1032-18-1

Standort WP Alfstedt Drehfedersteifigkeit


Datum 10.01.19
Turmtyp E-138, 160 mNH Standort WEA 9
Gründungsart FmA Bohrloch CPT s

Sollwerte : 21.000 210.000


Innerer Kappa Kappa
Reibungs- gamma Schicht- E stat E dyn Fundament- phi, stat phi, dyn
Nr Schichten unter Fundament: winkel (kN/m³) höhe (m) (MN/m²) (MN/m²) Querdehnzahl radius (m) (MNm/rad) (MNm/rad) Bemerkung
1 STS 40 21 0,50 100 300 0,30 10,65 131.478 394.433 i. O.
2 BA, Sand, md 35 18 1,90 50 200 0,33 11,07 68.490 273.960 i. O.
nicht i. O.,
3 Gl, w-st 30 20 1,00 15 105 0,35 12,40 27.076 189.532 Baugrundverb.
erforderl.
4 Sand, md 35 18 3,10 80 240 0,33 12,98 176.567 529.702 i. O.
5 Sand, lo 32,5 17 3,00 30 150 0,35 15,15 98.722 493.611 i. O.
6 Sand, d 37 19 7,00 100 300 0,30 17,06 540.349 1.621.048 i. O.
Anlage: 8.2
Projekt-Nr.: 1032-18-1

Standort WP Alfstedt Drehfedersteifigkeit


Datum 10.01.19
Turmtyp E-138, 160 mNH Standort WEA 10
Gründungsart FmA Bohrloch CPT s

Sollwerte : 21.000 210.000


Innerer Kappa Kappa
Reibungs- gamma Schicht- E stat E dyn Fundament- phi, stat phi, dyn
Nr Schichten unter Fundament: winkel (kN/m³) höhe (m) (MN/m²) (MN/m²) Querdehnzahl radius (m) (MNm/rad) (MNm/rad) Bemerkung
1 STS 40 21 0,50 100 300 0,30 10,65 131.478 394.433 i. O.
2 BA, Sand 35 18 0,50 50 200 0,33 11,07 68.490 273.960 i. O.
3 Sand, lo-md 32,5 18 9,00 30 150 0,35 11,42 42.297 211.487 i. O.
4 Sand, md-d 35 19 5,00 60 220 0,33 17,15 305.817 1.121.328 i. O.
5
6
Anlage: 8.3
Projekt-Nr.: 1032-18-1

Standort WP Alfstedt Drehfedersteifigkeit


Datum 10.01.19

Turmtyp E-138, 160 mNH


Standort WEA 11
Gründungsart FmA Bohrloch CPT s

Sollwerte : 21.000 210.000


Innerer Kappa Kappa
Reibungs- gamma Schicht- E stat E dyn Fundament- phi, stat phi, dyn
Nr Schichten unter Fundament: winkel (kN/m³) höhe (m) (MN/m²) (MN/m²) Querdehnzahl radius (m) (MNm/rad) (MNm/rad) Bemerkung
1 STS 40 21 0,50 100 300 0,30 10,65 131.478 394.433 i. O.
2 BA, Sand 35 18 0,50 50 200 0,33 11,07 68.490 273.960 i. O.
3 Sand, lo-md 32,5 18 12,00 40 160 0,35 11,42 56.396 225.586 i. O.
4 Sand, d 35 19 5,00 100 300 0,30 19,06 754.186 2.262.559 i. O.
5
6
Anlage: 8.4
Projekt-Nr.: 1032-18-1

Standort WP Alfstedt Drehfedersteifigkeit


Datum 10.01.19
Turmtyp E-138, 160 mNH Standort WEA 12
Gründungsart FmA Bohrloch CPT s

Sollwerte : 21.000 210.000


Innerer Kappa Kappa
Reibungs- gamma Schicht- E stat E dyn Fundament- phi, stat phi, dyn
Nr Schichten unter Fundament: winkel (kN/m³) höhe (m) (MN/m²) (MN/m²) Querdehnzahl radius (m) (MNm/rad) (MNm/rad) Bemerkung
1 STS 40 21 0,50 100 300 0,30 10,65 131.478 394.433 i. O.
2 BA, Sand 35 18 0,70 50 200 0,33 11,07 68.490 273.960 i. O.
nicht i. O.,
3 Gl, w-st 30 20 1,00 15 105 0,35 11,56 21.936 153.554 Baugrundverb.
erforderl.
4 Sand, lo-md 32,5 18 6,80 40 160 0,33 12,14 72.222 288.886 i. O.
5 Sand, md-d 35 19 7,00 80 240 0,30 16,47 388.959 1.166.878 i. O.
6
Bericht vom 11. 01. 2019. . . . . . . . . . . . . . . . . WP Alfstedt‚ 4 x WEA E-138, 160 mNH, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 27

ANLAGE 9

Hydraulische Berechnung
Anlage: 9
Projekt-Nr.: 1032-18-1
Hydraulische Berechnung
Aufsteller
Antragsteller
Baugrundstück Flurstück WP Alfstedt
Flur WEA 9
Gemarkung
Absenkverfahren Dränage

Wassermenge
nach Davidenkoff: Q = kf x s2 [(1+t/s)]m + L1/R (1 + t/s x n)]

kf Durchlässigkeitsbeiwert 3,00E-04
s Absenkbetrag 3,2
t Mächtigkeit der aktiven Zone [m] = 3,2
Abstand zwischen Baugrubensohle
und Oberkante Wasserstauer
L1 Baugrubenlänge 26,55
L2 Baugrubenbreite 26,55
R Einflussradius, Reichweite nach 166
Sichardt [m]: R = 3000 x s x kf
m werden aus Diagrammen in 0,9
Abhängigkeit von R, t und L2
n 1,95
entnommen
Q= 7,0E-03 m3/s
25,1 m3/h
603 m3/d
F2E Fluid & Energy Engineering GmbH & Co. KG

Gutahten zur Standorteignung


von WEA am Standort
Alfstedt-Ebersdorf

Referenz-Nummer:
F2E-2019-TGT-021, Rev. 0 - ungekürzte Fassung

Autraggeber:
ENERCON GmbH
Dreekamp 5, 26605 Auric

Die Ausarbeitung des Gutahtens erfolgte durh:


Fluid & Energy Engineering GmbH & Co. KG
Borsteler Chaussee 178, 22453 Hamburg, www.f2e.de

Verfasser:

B.Eng. Philipp Kluth, Sacverständiger, Hamburg, 16.04.2019

Geprüt:

Dr.-Ing. Thomas Hahm, Sacverständiger, Hamburg, 16.04.2019

Für weitere Auskünte:


Tel.: 040 53303680-0 Fax: 040 53303680-79
Philipp Kluth: kluth@f2e.de oder Dr. Thomas Hahm: hahm@f2e.de

Urheber- und Nutzungsreht:


Urheber des Gutactens ist die Fluid & Energy Engineering GmbH & Co. KG. Der Autraggeber
erwirbt ein einfaces Nutzungsrect entsprecend dem Gesetz über Urheberrect und verwandte
Scutzrecte (UrhG). Das Nutzungsrect kann nur mit Zustimmung des Urhebers übertragen werden.
Eine Veröfentlicung und Bereitstellung der ungekürzten Fassung des Gutactens zum uneinge-
scränkten Download in elektroniscen Medien sind verboten. Eine Einsictnahme der gekürzten
Fassung des Gutactens gemäß UVPG §23 (2) über die zentralen Internetportale von Bund und
Ländern gemäß UVPG §20 Absatz (1) wird gestatet.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 2 von 29

Inhaltsverzeichnis
1 Aufgabenstellung................................................................................................................................................3
2 Grundlagen...........................................................................................................................................................4
2.1 Nacweis durc Vergleic der Windbedingungen................................................................................4
2.2 Nacweis durc Vergleic der Lasten...................................................................................................10
2.3 Auslegungswerte......................................................................................................................................11
2.3.1 Turbulenzintensität..........................................................................................................................11
2.3.2 Windgescwindigkeit......................................................................................................................11
2.3.3 Weitere Windbedingungen.............................................................................................................12
2.4 Erläuterungen zu den verwendeten Methoden...................................................................................12
2.4.1 Bestimmung der Komplexität........................................................................................................12
2.4.2 Bestimmung der Umgebungsturbulenzintensität.......................................................................13
2.4.3 Bestimmung der efektiven Turbulenzintensitäten.....................................................................14
2.4.4 Bestimmung der Extremwerte der Turbulenzintensitäten........................................................16
2.4.5 Bestimmung der Lutdicte............................................................................................................16
2.4.6 Bestimmung des Höhenexponenten.............................................................................................16
2.4.7 Bestimmung der Scräganströmung.............................................................................................17
2.4.8 Extrapolation der Winddaten.........................................................................................................17
2.5 Gültigkeit der Ergebnisse........................................................................................................................18
2.5.1 Betriebsbescränkungen.................................................................................................................19
3 Eingangsdaten....................................................................................................................................................20
3.1 Windparkkoniguration und Auslegungswerte...................................................................................20
3.2 Windgescwindigkeitsverteilung am Standort....................................................................................22
3.3 Extremwind am Standort........................................................................................................................22
3.4 Umgebungsturbulenzintensität am Standort.......................................................................................22
3.5 Sektorielle Betriebsbescränkungen......................................................................................................22
4 Bestimmung der Standortbedingungen.........................................................................................................23
4.1 Standortbesictigung...............................................................................................................................23
4.2 Ergebnisse Standortbedingungen..........................................................................................................23
4.2.1 10-min-Mitelwert der Windgescwindigkeit auf Nabenhöhe mit einem
Wiederkehrzeitraum von 50 Jahren........................................................................................................23
5 Nacweis der Standorteignung.......................................................................................................................24
5.1 Allgemeine Hinweise...............................................................................................................................24
5.2 Nacweis der Standorteignung durc einen Vergleic der Windbedingungen.............................24
5.2.1 Erläuterungen und Hinweise.........................................................................................................25
5.2.2 Betriebsbescränkungen.................................................................................................................26
5.2.3 Einscränkungen..............................................................................................................................26
5.3 Nacweis der Standorteignung durc einen Vergleic der Lasten...................................................26
6 Zusammenfassung............................................................................................................................................27
7 Literaturangaben...............................................................................................................................................28
Anhang: wake2e-Berict, Projektname Alfstedt-Ebersdorf ………….…………..………….…….…. A.1
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 3 von 29

1 Aufgabenstellung
Die Fluid & Energy Engineering GmbH & Co. KG ist beautragt worden, Windener-
gieanlagen (WEA) hinsictlic ihrer Standorteignung gemäß Kapitel 16 (Standorteig-
nung von Windenergieanlagen) der DIBt-Rictlinie für Windenergieanlagen von
2012 /2.8/ zu betracten und zu bewerten.
Voraussetzung für einen Nacweis der Standorteignung ist gemäß /2.8/ das
Vorliegen einer gültigen Typenprüfung bzw. Einzelprüfung für die WEA. Im
Folgenden ist die Möglickeit der Einzelprüfung stets eingesclossen, wenn von
Typenprüfung gesprocen wird, auc wenn dies nict explizit erwähnt wird.
Der Nacweis der Standorteignung der WEA erfolgt entweder durc einen Vergleic
der am jeweiligen Standort der WEA herrscenden Windbedingungen mit den
Windbedingungen, die der Typenprüfung zugrunde liegen, oder durc einen
Vergleic der standortspeziiscen Lasten mit den Lasten, die der Typenprüfung
zugrunde liegen (siehe auc Kapitel 2).
Die Windbedingungen sind in den jeweiligen DIBt-Rictlinien /2.6, 2.7, 2.8/ festgelegt
und Bestandteil der Typenprüfung einer WEA. Auf Basis dieser Windbedingungen
und der daraus resultierenden Lasten garantiert eine Typenprüfung nac /2.6, 2.7,
2.8/ eine Entwurfslebensdauer der WEA von mindestens 20 Jahren.
Aufgrund fehlender Kriterien für einen Immissionsgrenzwert für die durc Nacbar-
WEA erhöhte Turbulenzbelastung einer WEA können ersatzweise die Kriterien der
Standorteignung für eine Turbulenzimmissionsprognose im Rahmen eines BImScG-
Antrages herangezogen werden. Es wird dabei davon ausgegangen, dass die Reduk-
tion der Lebenszeit und der zusätzlice Verscleiß der WEA zumutbar sind, solange
die Standorteignung hinsictlic der Auslegungswerte der Turbulenzintensität oder
hinsictlic der Auslegungslasten gewährleistet bleibt.
Das vorliegende Gutacten zur Standorteignung ist daher gleiczeitig eine
Turbulenz-Immissionsprognose im Sinne des BImScG.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 4 von 29

2 Grundlagen
WEA sind Umweltbedingungen und elektriscen Bedingungen ausgesetzt, die Belas-
tung, Haltbarkeit und den Betrieb beeinlussen können. Die Umweltbedingungen
werden in Wind- und andere Umweltbedingungen unterteilt. Für die Integrität der
Konstruktion sind die Windbedingungen die primär zu berüksictigenden Einluss-
faktoren.
Der Nacweis der Standsicerheit von Turm und Gründung einer WEA wird in
Form einer Typenprüfung nac der jeweils gültigen DIBt-Rictlinie /2.6, 2.7, 2.8/
geführt. Hierzu deinieren die Rictlinien Windzonen in Abhängigkeit von
Windgescwindigkeit und Turbulenzparametern, welce die meisten
Anwendungsfälle erfassen sollen, jedoc keinen speziiscen Standort einer WEA
exakt abbilden. Auf Basis der Windbedingungen der Windzone werden anscließend
die Lasten der WEA durc den Hersteller ermitelt.
Das vom Hersteller verwendete Modell zur Berecnung der Lasten und die
Berecnungsergebnisse werden durc unabhängige Berecnungen im Rahmen der
Typenprüfung durc eine akkreditierte Stelle geprüt und bestätigt.
Im konkreten Einzelfall der Errictung einer WEA ist die Anwendbarkeit der
Typenprüfung naczuweisen. Dies kann auf zwei Wegen gescehen. Zum einen
durc einen Vergleic der standortspeziiscen Windbedingungen mit den
Windbedingungen der Typenprüfung oder zum anderen durc einen Vergleic der
standortspeziiscen Lasten mit den Lasten der Typenprüfung. Im zweiten Fall
dienen die standortspeziiscen Windbedingungen als Eingangswerte für die
Ermitlung der standortspeziiscen Lasten. Das bedeutet insbesondere, dass kein
neuer Standsicerheitsnacweis für Turm und Gründung geführt wird, sondern dass
jeweils die Randbedingungen der Typenprüfung, also des bestehenden
Standsicerheitsnacweises, überprüt werden.
Abbildung 2.1.1 gibt einen Überblik über das Prüfverfahren.

2.1 Nachweis durch Vergleich der Windbedingungen


Gemäß /2.2, 2.3/ sind für neu geplante WEA folgende Windbedingungen auf Naben-
höhe naczuweisen:
• 10-min-Mitelwert der Windgescwindigkeit auf Nabenhöhe mit einem
Wiederkehrzeitraum von 50 Jahren v50,
• Windgescwindigkeitsverteilung im Bereic von 0.2vref – 0.4vref,
• Turbulenzintensität für Windgescwindigkeiten von 0.2vref – 0.4vref,
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 5 von 29

Abbildung 2.1.1: Shematishe Darstellung des Prüfverfahrens.


Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 6 von 29

• Extremwerte der Turbulenzintensität,


• Höhenexponent a des vertikalen Windgescwindigkeitsproils,
• mitlere Neigung der Anströmung,
• mitlere Lutdicte r für Windgescwindigkeiten ≥ vr.
Überscreitungen der Extremwerte der Turbulenzintensität treten typiscerweise
stets mit Überscreitungen der Auslegungswerte der Turbulenzintensität auf. Für
einen Nacweis durc einen Vergleic der Windbedingungen werden die Extrem-
werte der Turbulenzintensität daher nict explizit ausgewiesen. Diese sind gegebe-
nenfalls dann im Rahmen eines Nacweises durc einen Vergleic der Lasten (siehe
Kapitel 2.2) zu berüksictigen und werden daher in den Ergebnissen im Anhang
aufgeführt.
Zusätzlic werden in /2.3/ Nacweise für Extremwerte des Windgradienten gefor-
dert. Der Nacweis für Extremwerte des Windgradienten ist mit /2.4/ wieder
entfallen und wird daher hier nict berüksictigt.
In /2.4/ wurde der Windgescwindigkeitsbereic, für den die Windgescwindigkeits-
verteilung und die Turbulenzintensität nacgewiesen werden müssen, von 0.2v ref –
0.4vref auf vave – 2vave geändert. Dieser Windgescwindigkeitsbereic kann daher im
Einzelfall alternativ zugrunde gelegt werden. Werden abweicend von den in /2.2 -
2.4/ deinierten Turbulenzkategorien individuelle Auslegungswerte der
Turbulenzintensität deiniert, kann es notwendig sein, den zu bewertenden Windge-
scwindigkeitsbereic auf den gesamten Betriebsbereic der WEA auszudehnen.
Den Ermitlungen der Standortbedingungen ist nac /2.8/ dabei eine Standortbesic-
tigung zugrunde zu legen.
Alternativ zum oben genannten Nacweis nac /2.2, 2.3/ kann nac /2.8/ ein
vereinfactes Verfahren angewendet werden, wenn der jeweilige Standort der
geplanten WEA nict orograisc komplex gemäß der Deinition in /2.2, 2.3/ ist. Nac
dem vereinfacten Verfahren sind folgende Windbedingungen auf Nabenhöhe nac-
zuweisen:
• mitlere Jahreswindgescwindigkeit auf Nabenhöhe,
• Turbulenzintensität für Windgescwindigkeiten von 0.2 - 0.4vref,
• 10-min-Mitelwert der Windgescwindigkeit auf Nabenhöhe mit einem
Wiederkehrzeitraum von 50 Jahren v50 (nur wenn die Windzone der Typen-
prüfung nict die Windzone des jeweiligen Standortes der WEA abdekt).
Nac /2.8/ muss dabei die mitlere Jahreswindgescwindigkeit v ave auf Nabenhöhe
5% kleiner sein als der Auslegungswert oder die mitlere Jahreswindgescwindigkeit
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 7 von 29

vave auf Nabenhöhe muss kleiner gleic dem Auslegungswert und der Formpara-
meter k der Weibull-Verteilung gleiczeitig größer gleic 2 sein.
Das vereinfacte Verfahren setzt an dieser Stelle voraus, dass der Auslegungswert
des Formparameters der Weibullverteilung einen Wert von 2.0 aufweist. Bei abwei-
cenden Auslegungswerten muss die Bewertung der mitleren Jahreswindgescwin-
digkeit und des Formparameter k der Weibull-Verteilung über einen Vergleic der
Häuigkeitskeitsverteilung der Windgescwindigkeit mit der Verteilung der Ausle-
gung im Bereic von 0.2vref bis 0.4vref entsprecend /2.2, 2.3/ erfolgen.
Im Rahmen der Überarbeitung der internationalen Rictlinie /2.2, 2.3/ wurde ein
Verfahren entwikelt, das die Bewertung der Häuigkeitsverteilung der
Windgescwindigkeit auf Basis der Parameter der entsprecenden Weibull-
Verteilung ermöglict /2.4/. Dieses Verfahren kann angewendet werden, wenn sic
die standortspeziisce Kurve der Häuigkeitsverteilung und die der Auslegung
scneiden. Gemäß /2.4/ sind versciedene Kombinationen des Formparameters k der
Weibull-Verteilung und der normierten mitleren Windgescwindigkeit auf
Nabenhöhe möglic, die durc den scraierten Bereic in Abbildung 2.1.2
dargestellt sind.

Abbildung 2.1.2: Möglihe Kombinationen von normierter Windgeshwindigkeit und


Formparameter k der Weibull-Verteilung (shraierter Bereih).
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 8 von 29

Für bestehende WEA, die nac den DIBt-Rictlinien von 1995 bzw. 2004 /2.6, 2.7/
errictet wurden, darf der Nacweis der Standorteignung weiterhin nac dem in der
DIBt-Rictlinie von 2004 /2.7/ genannten Verfahren erfolgen.
Gemäß /2.4/ kann bei Lutdicten, die die Auslegungswerte überscreiten, der
Nacweis alternativ erbract werden, indem gezeigt wird, dass folgende Bedingung
erfüllt ist:
rAuslegung⋅(V ave , Auslegung )2 ≥ rStandort⋅(V ave ,Standort )2
Die Bedingung entsprict einem Vergleic des standortspeziiscen, mitleren
Gescwindigkeitsdruks mit dem Wert der Auslegung.
Der naczuweisenden Turbulenzintensität kommt insofern eine besondere Bedeu-
tung zu, da die Turbulenzintensität die einzige Windbedingung ist, über die eine
Bewertung des Einlusses der WEA untereinander erfolgt.
Dieser Einluss ist nac DIBt-Rictlinie für Windenergieanlagen von 2012 /2.8/ zu
berüksictigen, wenn der auf den Rotordurcmesser D der jeweils größeren WEA
bezogene Abstand zwiscen zwei WEA für typisce küstennahe Standorte kleiner
gleic fünf und für typisce Binnenstandorte kleiner gleic act Rotordurcmesser
beträgt /2.8/. Für größere Abstände brauct eine Beeinlussung der WEA unterein-
ander nict betractet zu werden. Im Folgenden wird dabei konservativ immer der
größere Einlussbereic von 8D zugrunde gelegt.
Hieraus folgen unmitelbar die benacbarten WEA, für die eine Standorteignung im
Rahmen des betracteten Zubaus der geplanten WEA erneut naczuweisen ist. Da es
einen Einluss der geplanten WEA auf diese benacbarten WEA nur in Form einer
Erhöhung der Turbulenzintensität gibt, ist für benacbarte WEA unabhängig von der
anzuwendenden DIBt-Rictlinie auc nur diese Windbedingung erneut zu über-
prüfen.
Abbildung 2.1.3 gibt einen Überblik über die jeweils naczuweisenden Windbedin-
gungen.
Liegt eine der oben aufgeführten für den Nacweis der Standorteignung erforderli-
cen Windbedingungen oberhalb des entsprecenden Auslegungswertes, der bei der
jeweiligen Typenprüfung der WEA zugrunde gelegt wurde, ist ein Nacweis der
Standorteignung der WEA durc einen Vergleic der Windbedingungen nict
möglic.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 9 von 29

Abbildung 2.1.3: Nahweis durh Vergleih der Windbedingungen gemäß /2.8/.


Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 10 von 29

2.2 Nachweis durch Vergleich der Lasten


Die entsprecend dem in Kapitel 2.1 bescriebenen Verfahren ermitelten Windbe-
dingungen können als Eingangsparameter für einen standortspeziiscen Nacweis
durc einen Vergleic der Lasten verwendet werden.
Im Falle eines Windparks mit entsprecendem Einluss von benacbarten WEA sind
nac /2.2/ sowohl die Betriebs- als auc die Extremlasten naczuweisen. Für die
Betriebslasten sind gemäß /2.2, 2.3/ hierzu der Auslegungslastfall DLC 1.2 unter
Berüksictigung der efektiven Turbulenzintensität und für die Extremlasten die
Auslegungslastfälle DLC 1.1 oder 1.3 sowie der DLC 1.5 naczurecnen.
Alternativ hierzu kann nac /2.8/ ein vereinfactes Verfahren angewendet werden,
wenn der jeweilige Standort der geplanten WEA nict orograisc komplex gemäß
der Deinition in /2.2, 2.3/ ist. Nac dem vereinfacten Verfahren sind folgende
Lasten zu ermiteln:
• Betriebslasten, wenn die mitlere Windgescwindigkeit oder die
Turbulenzintensität überscriten sind.
• Extremlasten, wenn der 10-min-Mitelwert der Windgescwindigkeit auf
Nabenhöhe mit einem Wiederkehrzeitraum von 50 Jahren vref überscriten ist.
Eine solce standortspeziisce, detaillierte Lastberecnung ist im Vergleic zu dem
in Kapitel 2.1 dargestellten Nacweis durc einen Vergleic der Windbedingungen
sehr aufwändig. Sie kann in der Regel nur vom jeweiligen Hersteller durcgeführt
werden.
Diese standortspeziiscen Lasten können mit den entsprecenden Auslegungslasten
der Typenprüfung verglicen werden. Liegen die standortspeziiscen Lasten unter-
halb bzw. auf dem Niveau der Auslegungslasten, die bei der jeweiligen Typenprü-
fung der WEA zugrunde gelegt wurden, ist die Standorteignung der WEA gegeben.
Liegen die standortspeziiscen Lasten oberhalb der Auslegungslasten, die bei der
jeweiligen Typenprüfung der WEA zugrunde gelegt wurden, ist ein Nacweis der
Standorteignung der WEA durc einen Vergleic der Lasten nict möglic.
In diesem Fall kann die Typenprüfung der WEA nict angewendet werden und ein
Einzelnacweis durc den Hersteller ist erforderlic.
Bei Anlagenabständen unterhalb von 2.3 Rotordurcmesser sollten die ermitelten
efektiven Turbulenzintensitäten nict mehr ohne weiteres als Eingangsparameter für
einen Vergleic der Lasten verwendet werden. Hier werden eventuell weitergehende
detaillierte Modellberecnungen erforderlic.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 11 von 29

Zwiscen 2.3 und 2.5 Rotordurcmesser ist ein Vergleic der Lasten auf Basis efek-
tiver Turbulenzintensitäten in vielen Fällen noc möglic. Im konkreten Einzelfall ist
hier immer eine Überprüfung vor Erstellung eines entsprecenden Gutactens
notwendig.
Oberhalb von 2.5 Rotordurcmesser ist ein Vergleic der Lasten immer möglic.

2.3 Auslegungswerte

2.3.1 Turbulenzintensität
Die Auslegungswerte der Turbulenzintensität sind in den DIBt-Rictlinien von
1993/1995 /2.6/ und 2004 /2.7/ noc unabhängig von der Windzone deiniert. Der
Auslegungswert liegt gemäß DIBt-Rictlinie von 1993/1995 konstant bei 0.2 (20%).
Die DIBt-Riclinie von 2004 /2.7/ screibt die Turbulenzkategorie A nac /2.1/ vor.
In der DIBt-Rictlinie für Windenergieanlagen von 2012 /2.8/ wird die Turbulenzka-
tegorie A nac DIN EN 61400-1:2006 /2.2/ nur noc empfohlen. Grundsätzlic
können auc andere Auslegungswerte der Turbulenzintensität zugrunde gelegt
werden. In vielen Fällen inden hier die in den internationalen Rictlinien /2.2, 2.3,
2.4/ deinierten Turbulenzkategorien Anwendung.

2.3.2 Windgeschwindigkeit
Die Typenprüfung nac DIBt-Rictlinie für Windenergieanlagen von 2012 /2.8/
erfolgt für eine bestimmte Windzone. Abhängig von der Windzone ist sowohl der
Auslegungswert des 10-min-Mitelwertes der Windgescwindigkeit auf Nabenhöhe
mit einem Wiederkehrzeitraum von 50 Jahren v ref als auc die mitlere
Jahreswindgescwindigkeit auf Nabenhöhe v ave deiniert. Diese Werte sind abhängig
von der Nabenhöhe und untersceiden sic in den einzelnen Windzonen. Der 10-
min-Mitelwert der Windgescwindigkeit auf Nabenhöhe mit einem
Wiederkehrzeitraum von 50 Jahren vref kann weiterhin entweder gemäß /2.9/ oder
nac einer vereinfacten Formel gemäß /2.8/ bestimmt werden. Die Auslegungswerte
sind daher der individuellen Typenprüfung der WEA zu entnehmen und können
nict allgemeingültig angegeben werden. Die Windgescwindigkeitsverteilung
ergibt sic in allen Fällen aus der mitleren Jahreswindgescwindigkeit auf
Nabenhöhe unter Verwendung einer Rayleigh-Verteilung.
Nac den DIBt-Rictlinien /2.6, 2.7, 2.8/ werden die Auslegungswerte der Windge-
scwindigkeit in die Windzonen 1 bis 4 bzw. I bis IV unterteilt, wobei die Windzone
4 oder IV die höcsten Auslegungswerte aufweist. In der zitierten Literatur werden
hier sowohl arabisce als auc römisce Zahlen verwendet.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 12 von 29

2.3.3 Weitere Windbedingungen


Den nac /2.2, 2.3/ zusätzlic naczuweisenden Windbedingungen liegen im
allgemeinen nac den DIBt-Rictlinien /2.7, 2.8/ folgende Auslegungswerte
zugrunde:
• Höhenexponent des vertikalen Windgescwindigkeitsproils: a = 0.2,
• mitlere Neigung der Anströmung: 8°,
• mitlere Lutdicte: r = 1.225 kg/m³.

2.4 Erläuterungen zu den verwendeten Methoden


Kommen im Einzelfall andere Berecnungsmethoden oder Eingangsdaten zur
Anwendung als hier aufgeführt wird dies in Kapitel 4 entsprecend dargestellt.

2.4.1 Bestimmung der Komplexität


Große Geländesteigungen und Höhenuntersciede können zu erhöhten
Umgebungsturbulenzintensitäten führen und müssen daher in orograisc
komplexem Gelände bewertet werden. Der Einluss der Geländeorograie kann
nac /2.2, 2.3/ durc einen Turbulenzstrukturparameter erfasst werden, der als
Faktor auf die Turbulenzintensität wirkt. Nac /2.2/ kann ein rictungsunabhängiger
Turbulenzstrukturparameter deiniert werden, der abhängig vom Anteil des Windes
aus orograisc komplexen Rictungssektoren zwiscen 1.0 und 1.15 liegt. Da im
Folgenden die Umgebungsturbulenzintensitäten rictungsabhängig bestimmt
werden, wird abweicend hiervon der Turbulenzstrukturparameter ebenfalls ric-
tungsabhängig bestimmt. Dabei wird jedem Rictungssektor, der als orograisc
komplex einzustufen ist, der maximale Turbulenzstrukturparameter von 1.15 zuge-
ordnet.
Die Bewertung der orograiscen Komplexität einer Koordinate erfolgt auf Basis von
Geländesteigungen und Geländediferenzen zu einer Ausgleicsebene, die durc die
jeweilige zu betractende Koordinate gelegt wird. Die Ausgleicsebenen werden mit
der Methode der kleinsten Fehlerquadrate durc die Höhendaten gelegt. Die Bewer-
tung erfolgt entsprecend /2.2/ auf Nabenhöhe der WEA.
Entsprecend /2.2/ sind für jede WEA 25 Ausgleicsebenen zu ermiteln (siehe
Tabelle 2.4.1.1). Wird eines der in Tabelle 2.4.1.1 genannten Kriterien überscriten, so
ist der betrefende Sektor als komplex anzusehen. Der jeweilige Standort der WEA ist
komplex, wenn mehr als 15% der im Wind enthaltenen Energie aus komplexen
Sektoren kommt.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 13 von 29

Tabelle 2.4.1.1: Komplexitätskriterien /2.3/.

Ausgleicsebenen Komplexitätskriterien
Radius Azimut Winkel Maximale Steigung Maximale Geländediferenz
5·zhub ein Sektor á 360° 0.3·zhub
10·zhub zwölf Sektoren á 30° 10° 0.6·zhub
20·zhub zwölf Sektoren á 30° 1.2·zhub

2.4.2 Bestimmung der Umgebungsturbulenzintensität


Die Turbulenzintensität ist deiniert als das Verhältnis der Standardabweicung der
zeitlicen Windgescwindigkeitsverteilung zu ihrem Mitelwert bezogen auf ein
Intervall von 600s. Die Umgebungsturbulenzintensität bescreibt dabei ausscließ-
lic die Turbulenz der freien Strömung ohne den Einluss von WEA.
Für die spätere Berecnung der efektiven Turbulenzintensität ist nict die mitlere
Umgebungsturbulenzintensität sondern abhängig von der Auslegung der jeweiligen
WEA die carakteristisce Turbulenzintensität (DIBt 1993/95, DIBt 2004 und IEC
61400-1 Edition 2) bzw. die repräsentative Turbulenzintensität (DIBt 2012, IEC 61400-
1 Edition 3) zugrunde zu legen. Die carakteristisce Turbulenzintensität ergibt sic
aus der Addition der mitleren Umgebungsturbulenzintensität und der einfacen
Standardabweicung der Umgebungsturbulenzintensität. Die repräsentative
Turbulenzintensität ergibt sic aus der Addition der mitleren
Umgebungsturbulenzintensität und der 1.28facen Standardabweicung der
Umgebungsturbulenzintensität.
Wenn keine ausreicenden Messdaten zur Turbulenzintensität am Standort
vorliegen, wird die mitlere langfristig zu erwartende Umgebungsturbulenzintensität
recnerisc ermitelt.
Im Bereic der atmosphäriscen Bodengrenzscict ergibt sic die zu berüksicti-
gende Umgebungsturbulenzintensität im Wesentlicen aus dem Einluss der Rauig-
keitselemente des Bodens wie Bäumen, Büscen, Bauwerken etc.. Hierzu erfolgt eine
Typisierung von Geländeoberläcen hinsictlic ihres Bewucses, ihrer Bebauung
und Nutzung auf Basis detaillierter Satellitendaten zur Bodenbedekung /1.8/, wobei
Geländeabscnite bis 25km Entfernung um die jeweilige Koordinate einbezogen
werden. Den einzelnen Geländeabscniten werden anscließend Rauigkeitsklassen
gemäß der Empfehlungen des für die Kommission der Europäiscen Gemeinscaten
veröfentlicten Europäiscen Windatlanten /1.3/ zugeordnet. Der Einluss der
versciedenen Geländeabscnite wird abhängig vom Abstand zur Koordinate in
zwölf Rictungssektoren à 30° bewertet, wodurc sic gewictete Mitel für die
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 14 von 29

Rauigkeiten in den jeweiligen Sektoren ergeben.


Auf Grundlage dieser Rauigkeitsklassiizierung werden die notwendigen Werte von
uns auf Basis der Empfehlungen der VDI-Rictlinie VDI 3783 Blat 12 /1.1/ sowie der
DIN EN 1991-1-4 /2.9/ bestimmt.
Die zu berüksictigenden Umgebungsturbulenzintensitäten sind im Gegensatz zu
den Rauigkeiten nict nur rictungsabhängig, sondern auc abhängig von der
Windgescwindigkeit und Höhe über Grund und werden entsprecend für die
versciedenen Rictungen und Windgescwindigkeiten für jede einzelne WEA auf
Nabenhöhe ermitelt und in den weiteren Berecnungen berüksictigt. Der
Windgescwindigkeitsverlauf orientiert sic dabei am Normalen Turbulenzmodell
(NTM) der IEC 61400-1 /2.3/.
Einzelstrukturen und orograisce Hindernisse, die auf Grund ihrer Entfernung und
Höhe so groß sind, dass der direkte Einluss der Naclaufströmung dieser
Einzelstrukturen und orograiscen Hindernisse auf den Rotor einer WEA nict
ausgesclossen werden kann, können nict als Rauigkeitselemente aufgelöst werden.
Ihr Einluss ist gegebenenfalls gesondert zu bewerten (siehe hierzu Kapitel 4.1).

2.4.3 Bestimmung der effektiven Turbulenzintensitäten


In /1.5/ ist ein Verfahren bescrieben, um den Einluss mehrerer, verscieden weit
entfernter WEA unter Berüksictigung der Häuigkeit der Naclaufsituationen zu
bewerten. Die Bewertung erfolgt mit Hilfe einer efektiven Turbulenzintensität. Die
efektive Turbulenzintensität ist eine Ersatzgröße, welce über die gesamte Lebens-
dauer der WEA anzusetzen ist. Sie gewictet die Belastung durc die
Umgebungsturbulenzintensität und die zusätzlic durc die Naclaufsituation indu-
zierte Belastung. Das Verfahren wird sowohl im internationalen Regelwerk als auc
in der DIBt-Rictlinie für Windenergieanlagen von 2012 /2.8/ empfohlen. Eine zusätz-
lice Belastung besteht nac diesem Berecnungsverfahren nict mehr, wenn der
Abstand zur benacbarten WEA mehr als zehn Rotordurcmesser beträgt. Da dieses
Berecnungsverfahren im Folgenden Anwendung indet, wird bei der Berecnung
der efektiven Turbulenzintensität einer WEA daher der Einluss aller benacbarten
WEA berüksictigt, die bis zu 10D (bezogen auf ihren jeweiligen Rotordurcmesser)
entfernt stehen.
Gegenüber der in /1.5/ dargestellten Form des Berecnungsverfahrens verwenden
wir das Verfahren mit zwei Modiikationen, welce im Folgenden erläutert werden.
Das in /1.5/ eingesetzte Modell für die zusätzlic im Naclauf produzierte
Turbulenzintensität ist abhängig vom Scubbeiwert cT der WEA. Hier verwenden wir
für die Modellierung der zusätzlic im Naclauf produzierten Turbulenzintensität
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 15 von 29

ein aufwändigeres Modell nac /1.2/, in das neben dem Scubbeiwert c T der WEA
auc die Scnelllaufzahl der WEA und die Umgebungsturbulenzintensität als Para-
meter eingehen. Ist es möglic eine WEA leistungsreduziert oder in einem verän-
derten Betriebsmodus zu betreiben, verwenden wir die zur jeweiligen Nennleistung
bzw. dem Betriebsmodus gehörenden oder abdekende Parameter. Sowohl in /1.5/ als
auc im internationalen Regelwerk /2.2, 2.3/ ist weiterhin ein Modell zur Bestim-
mung der zusätzlic im Naclauf produzierten Turbulenzintensität angegeben, das
ganz ohne anlagenspeziisce Parameter auskommt. Hier wird ein generalisierter,
konservativer Verlauf der Scubbeiwerte zugrunde gelegt /1.5/. Dieses Modell wird
von uns verwendet, wenn für eine WEA die anlagenspeziiscen Parameter nict
vorliegen oder diese einen Verlauf zeigen, der deutlic von denen der WEA
abweict, die der ursprünglicen Validierung zugrunde lagen.
Die zweite Modiikation betrit die Häuigkeit der jeweiligen Naclaufsituation, die
nac /2.8/ mit 6% angenommen werden kann. Dieser konstanten Häuigkeit liegt die
Annahme eines voll ausgebildeten Naclaufs (far wake) zugrunde, der sic typi-
scerweise drei bis fünf Rotordurcmesser hinter der WEA einstellt. Um auc für
geringe Anlagenabstände konservative Werte zu erhalten, wird die Häuigkeit der
jeweiligen Naclaufsituation von uns davon abweicend auf Basis der realen geome-
triscen Verhältnisse im Windpark und unter Berüksictigung der Häuigkeitsver-
teilung der Windrictungen berecnet. Zusätzlice Sicerheit für den Nahbereic
entsteht durc die Annahme, dass der Naclauf der WEA von Anfang an eine deut-
lic größere Ausdehnung als der Rotor aufweist.
Die Ausdehnung des Naclaufs wird auc in vertikaler Rictung berüksictigt, so
dass bei ausreicendem Höhenunterscied kein Einluss des Naclaufs auf die deut-
lic niedrigere bzw. höhere WEA mehr besteht.
Für den materialspeziiscen Wöhlerlinien-Koeizienten m wird der höcste Koei-
zient für die scwäcste Strukturkomponente der WEA zugrunde gelegt. Daraus
ergibt sic ein abdekender Wert von m = 10 /1.6/ für glasfaserverstärkte Kunststofe
mit einem Faseranteil von 30 bis 55 Volumen-% /2.5/. Für kohlefaserverstärkte Kunst-
stofe mit einem Faseranteil von 50 bis 60 Volumen-% wird nac /2.5/ ein Wert von
m = 14 zugrunde gelegt. Herstellerspeziisc können abweicende Wöhlerlinien-
Koeizienten für die scwäcste Strukturkomponente der WEA verwendet werden.
Wenn nict anders gekennzeicnet, beziehen sic die hier dargestellten efektiven
Turbulenzintensitäten auf einen Wöhlerlinien-Koeizienten von m = 10.
Die DIBt von 2004 und 2012 /2.7, 2.8/ deiniert die Auslegungswerte der
Turbulenzintensität windgescwindigkeitsabhängig. Demgegenüber deiniert die
DIBt von 1995 /2.6/ einen konstanten mitleren Auslegungswert für die
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 16 von 29

Turbulenzintensität von 20%, der allen Windgescwindigkeiten zugeordnet ist.


Da im Falle eines standortspeziiscen Nacweises der Betriebslasten diese auf Basis
der ermitelten windgescwindigkeitsabhängigen efektiven Turbulenzintensitäten
berecnet werden müssen, werden für alle betracteten WEA die windgescwindig-
keitsabhängigen Werte ausgewiesen.
Für die WEA, für die Auslegungswerte der Turbulenzintensität auf Basis der DIBt
von 1995 (1993) /2.6/ zugrunde gelegt werden, sind entsprecende konstante mitlere
efektive Turbulenzintensitäten ausgewiesen. Benacbarte WEA mit einer sehr
geringen oder sehr hohen Leistung pro Quadratmeter der Rotorläce oder
benacbarte WEA mit einer sehr niedrigen oder sehr hohen Nennwindgescwindig-
keit können dabei qualitativ abweicende Ergebnisse im Vergleic zu einer Bewer-
tung auf Basis von windgescwindigkeitsabhängigen Auslegungswerten hervor-
rufen. In diesen Fällen kann der Vergleic mit den windgescwindigkeitsabhängigen
Auslegungswerten zugrunde gelegt werden.

2.4.4 Bestimmung der Extremwerte der Turbulenzintensitäten


Die Extremwerte der Turbulenzintensität werden entsprecend den Vorgaben in /2.3/
unter Berüksictigung der Naclaufsituationen bestimmt. Als Maß dient der über
alle Rictungen gebildete Maximalwert der Turbulenzintensität im Zentrum des
Naclaufs.

2.4.5 Bestimmung der Luftdichte


Zur Berecnung der Lutdicte wird die mitlere Temperatur in 2m Höhe über den
Zeitraum von 1981 bis 2010 aus einem 1km-Raster des Deutscen Weterdienstes
zugrunde gelegt /1.10/. Die Lutdicte auf Nabenhöhe der WEA wird anscließend
auf Grundlage der Berecnungsvorscrit nac DIN ISO 2533 /2.12/ ermitelt und
gemäß /2.4/ für Windgescwindigkeiten oberhalb der Nennwindgescwindigkeit
korrigiert.

2.4.6 Bestimmung des Höhenexponenten


Der Höhenexponent unterliegt sehr starken tageszeitlicen und saisonalen
Scwankungen. Die Stabilität der Atmosphäre beeinlusst den Höhenexponenten
dabei maßgeblic. Stabilitätsbedingte große Höhenexponenten sind dabei jedoc ot
mit niedrigen Turbulenzen korreliert und werden bezüglic der Lasten durc diese
ot ausgeglicen. Da entsprecend dem Regelwerk ein einziger über alle Zeiten,
Windrictungen und Windgescwindigkeiten gemitelter Wert gefordert wird,
erfolgt die Berecnung des mitleren Höhenexponenten daher alleine auf Basis der
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 17 von 29

ermitelten Rauigkeiten. Einlüsse der Stabilität der Atmosphäre werden im Mitel


dabei vernaclässigt.
Der Einluss des Höhenexponenten auf die Lasten der einzelnen Komponenten einer
WEA ist sehr untersciedlic. Sowohl sehr kleine als auc sehr große Werte des
Höhenexponenten können zu einer Erhöhung der Lasten führen. Ein einfacer
Vergleic mit dem Auslegungswert des Höhenexponenten ist daher nict möglic.
Der Mitelwert des Höhenexponenten sollte bei einem Auslegungswert von 0.2
gemäß /2.4/ in einem Wertebereic von 0.05 bis 0.25 liegen und kann damit um 25%
nac oben und um 75% nac unten abweicen. Für andere Auslegungswerte des
Höhenexponenten können analoge Gültigkeitsbereice deiniert werden.
Stehen die geplanten WEA in orograisc exponierter Lage auf oder in der Nähe von
Hügelkuppen oder sind scrofe Geländekanten oder Steilhänge in direkter
Umgebung vorhanden, ist zu überprüfen, ob es zu erhöhten
Windgescwindigkeitsgradienten in vertikaler Rictung im Bereic des Rotors der
WEA kommen kann. Falls erforderlic, wird hierauf in Kapitel 4 hingewiesen.

2.4.7 Bestimmung der Schräganströmung


Gemäß /2.3/ kann angenommen werden, dass die Anströmung parallel zu der in
Kapitel 2.4.1 deinierten Ausgleicsebene für einen Radius von fünfacer
Nabenhöhe läut. Die Steigung dieser Ausgleicsebene dient daher als Maß für die
Scräganströmung. Im Falle ausgeprägter Kuppen- oder Kammlagen, sind eventuell
weitere Ausgleicsebenen gemäß Kapitel 2.4.1 heranzuziehen und werden dann
zusätzlic in Kapitel 4 ausgewiesen.

2.4.8 Extrapolation der Winddaten


Die zur Verfügung gestellten Winddaten werden nict in der Horizontalen
umgerecnet. Es indet vielmehr in Abstimmung mit dem Autraggeber eine
Zuordnung der WEA-Standorte zu dem oder den Windreferenzpunkten stat. Diese
Zuordnung kann dem Anhang entnommen werden.
Besteht ein signiikanter Höhenunterscied zwiscen Bezugshöhe der Winddaten
und Nabenhöhe der WEA indet eine Umrecnung der Winddaten in der Vertikalen
stat. Diese Extrapolation erfolgt unter Annahme eines logarithmiscen Höhenproils
der Windgescwindigkeit. Die erforderlicen mitleren Rauigkeitslängen werden für
die WEA auf Basis der Rauigkeitsklassiizierung ermitelt.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 18 von 29

2.5 Gültigkeit der Ergebnisse


Alle Werte mit Höhenbezug beziehen sic, wenn nicts anderes angegeben ist, auf
die Nabenhöhe (zhub) der entsprecenden WEA.
Die für den Nacweis der Standorteignung notwendige efektive Turbulenzintensität
hängt von mehreren Faktoren ab. Dies sind die Windparkkoniguration in Form der
WEA-Daten (Koordinaten, WEA-Typ, Nabenhöhe, Nennleistung und eventuelle
vorhandene Betriebsbescränkungen), die Windbedingungen (Häuigkeitsverteilung
der Windrictung, sektorielle Weibull-Parameter der
Windgescwindigkeitsverteilung sowie die Umgebungsturbulenzintensität) und die
Typenprüfung der WEA, die festlegt, welcer statistisce Wert der
Umgebungsturbulenzintensität zugrunde zu legen ist.
Jede Änderung dieser Randbedingungen erfordert daher eine Neubewertung der
Standorteignung hinsictlic der Auslegungswerte der Turbulenzintensität.
Da bei den betracteten WEA anlagenspeziisce Werte (siehe Kapitel 2.1)
berüksictigt werden, kann insbesondere bei einem Wecsel auf einen anderen
WEA-Typ mit z.B. kleinerem Rotordurcmesser nict unterstellt werden, dass die
Aussage des Gutactens weiterhin gültig ist.
Bei den verwendeten anlagenspeziiscen Werten (siehe Kapitel 2.1) kann es sic um
berecnete oder gemessene Größen des Herstellers handeln. Diese können
voneinander abweicen und zu untersciedlicen Ergebnissen führen.
Die Ergebnisse beziehen sic dabei auf eine vorliegende gültige Typenprüfung für
die betracteten WEA. Der Typenprüfung müssen mindestens die jeweils
aufgeführten Auslegungswerte zugrunde liegen. Es wird davon ausgegangen, dass
alle betracteten WEA die in der Typenprüfung zugrunde gelegte
Entwurfslebensdauer noc nict überscriten haben.
Zum Zeitpunkt der Erstellung des Gutactens steht nict fest, welce Dokumente im
Rahmen des Genehmigungsverfahrens später bei der Behörde eingereict werden.
Die im Gutacten zitierten Quelldokumente der verwendeten Auslegungswerte
müssen daher nict zwingend mit den Dokumenten übereinstimmen, welce im
Rahmen des Bauantrages bzw. der Baugenehmigung vorgelegt werden. Sie dienen
hier lediglic als Quellenangabe für die verwendeten Auslegungswerte.
Wenn in den uns vorliegenden Dokumenten zur Auslegung der WEA kein eindeu-
tiger Rükscluss auf Auslegungswerte möglic ist, verwenden wir konservativ
abdekende Werte. Eine Hatung für die Rictigkeit der ermitelten Werte wird nict
übernommen.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 19 von 29

Auf Basis des Gutactens ist zu prüfen, ob die im Gutacten aufgeführten Ausle-
gungswerte mit den Auslegungswerten in den zur Baugenehmigung vorgelegten
Dokumenten übereinstimmen. Wenn die Auslegungswerte übereinstimmen ist die
Gültigkeit des Gutactens unabhängig von den zitierten Quelldokumenten gegeben.
Die bei sehr geringen Abständen möglice gegenseitige Beeinlussung benacbarter
WEA durc die Naclaufscleppe der Turmbauwerke wird nict betractet. Ebenso
wird ein möglicer Einluss von sehr nahe liegenden großen Einzelstrukturen wie
z.B. hohen Gebäuden auf betractete WEA nict untersuct.

2.5.1 Betriebsbeschränkungen
Wenn bei sonst gleicbleibenden Randbedingungen WEA entfallen oder zusätzlice
Betriebsbescränkungen deiniert werden, führt dies stets zu gleicbleibenden bzw.
niedrigeren efektiven Turbulenzintensitäten. Die getrofenen Aussagen zur Stand-
orteignung sind daher in diesen Fällen weiterhin anwendbar.
Der Einluss neu geplanter WEA auf bestehende WEA kann sic aber stärker
abbilden. Aussagen zu einem nict signiikanten Einluss neu geplanter WEA auf
bestehende WEA behalten in diesen Fällen daher nict immer ihre Gültigkeit und
sind neu zu bewerten.
Da die Lasten bei einer abgescalteten WEA auc in der erhöhten Turbulenz der
Naclaufströmung der verursacenden Nacbar-WEA geringer sind als im Betrieb
bei ungestörter Anströmung, kann stat der windaufwärts gelegenen, verursa-
cenden WEA die zu scützende WEA abgescaltet werden. Alternative 1b in Tabelle
2.5.1.1 ist also äquivalent zu 1a und umgekehrt. Der in Tabelle 2.5.1.1 angegebene
Windgescwindigkeitsbereic bezieht sic stets auf die Nabenhöhe der einge-
scränkten WEA. Bei untersciedlicen Nabenhöhen ist daher darauf zu acten, dass
bei einem Wecsel von Alternativen 1a auf 1b und umgekehrt der Windgescwindig-
keitsbereic auf die andere Nabenhöhe umgerecnet werden muss.
Betriebsbescränkungen, bei denen für einen bestimmten Windgescwindigkeits-
und Windrictungsbereic Abscaltungen deiniert sind, deken Betriebsbescrän-
kungen, bei denen ein anderer Betriebsmodus oder eine Blatwinkelverstellung für
dieselben Bereice deiniert wird ab. Alternative 2 (Blatwinkelverstellung) oder
3 (Betriebsmodus) in Tabelle 2.5.1.1 sind durc die Alternativen 1a und 1b in beiden
Fällen abgedekt.
In den Ergebnissen wird in der Regel nur eine der Abscaltungsvarianten dargestellt.
D.h., wenn Alternative 1a aus Tabelle 2.5.1.1 dargestellt wird, ist Alternative 1b
möglic und umgekehrt. Wenn Alternative 2 oder 3 dargestellt wird, sind auc die
Alternativen 1a und 1b möglic.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 20 von 29

Tabelle 2.5.1.1: Allgemeines Beispiel für alternative Betriebsbeshränkungen (Erläuterungen


zu den Symbolen siehe Anhang Kapitel A.5).
Alter- Eingeshränkte Zu shützende Abshaltung Betriebs β γstart γstop vstart vstop
native WEA WEA modus [°] [°] [°] [m/s] [m/s]
1a WEA n WEA m X - - 10.2 44.7 5.5 9.5
1b WEA m WEA m X - - 10.2 44.7 5.5 9.5
2 WEA n WEA m - - 3 10.2 44.7 5.5 9.5
3 WEA n WEA m - 1.6MW - 10.2 44.7 5.5 9.5

Aufgeführte Betriebsbescränkungen stellen Mindestanforderungen dar. Eine


Prüfung der tecniscen Umsetzbarkeit wird nict vorgenommen.

3 Eingangsdaten
3.1 Windparkkonfiguration und Auslegungswerte
Am Standort Alfstedt-Ebersdorf (Niedersacsen) plant der Autraggeber die Erric-
tung von zwölf Windenergieanlagen (WEA 1 - 12). Am Standort beinden sic 13
weitere benacbarte WEA.
Die vom Autraggeber übermitelten Daten zur Windparkkoniguration sind in
Tabelle A.2.2.1 des Anhangs bzw. in Abscnit A.2.6 des Anhangs dargestellt.
Bei WEA 16 - 18 handelt es sic dabei um eine WEA vom Typ Take TW600 mit
0.6MW.
Die Zuordnung der einzelnen WEA zu den Winddatensätzen (Kapitel A.2.4 des
Anhangs und gegebenenfalls zu den Datensätzen der Umgebungsturbulenzintensität
(Kapitel A.2.1 des Anhangs) kann den letzten beiden Spalten (Datensatz-Nr.) der
Tabelle A.2.2.1 des Anhangs entnommen werden.
Alle Benennungen von WEA im Dokument beziehen sic auf die Nomenklatur von
Spalte 2 (Nr.) in Tabelle A.2.2.1 des Anhangs.
Für die zu betractenden WEA werden die in Tabelle 3.1.1 dargestellten
Auslegungswerte zugrunde gelegt. Der zu den Turbulenzkategorien gehörende
windgescwindigkeitsabhängige Verlauf ist im Anhang in Tabelle A.2.3.1 dargestellt.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 21 von 29

Tabelle 3.1.1: Auslegungswerte der zu betrahtenden WEA.

WEA Auslegungswerte
Lfd. Nr. Rictlinie Windzone Turbulenzkategorie tdesign vave k vref a j r Quelle
[a] [m/s] [-] [m/s] [-] [°] [kg/m³]

1-4 DIBt 2012 WZ 2 GK II A nac IEC Ed. 3 /2.2/ 25 7.72 2.0 38.96 0.0 bis 0.2 8 1.225 /3.3/
5 - 12* DIBt 2012 WZ S GK II Individuelle Auslegungswerte 20 8.0 2.0 40.2 0.2 8 1.225 /3.4/
22 DIBt 2004 ---* A nac IEC Ed. 2 /2.1/ ---* ---* ---* ---* ---* ---* ---* ---
18, 20, 21, 23 - 25 DIBt 1993/1995 ---* konstant 20% ---* ---* ---* ---* ---* ---* ---* ---

---*: Da der Nacweis der Standorteignung der WEA nur hinsictlic des Einlusses benacbarter WEA untereinander durc einen Vergleic mit den Ausle
gungswerten der Turbulenzintensität erfolgt, sind weitere Auslegungswerte nict erforderlic (siehe Kapitel 2.1).
*: Für eine Entwurfslebensdauer von 25 Jahren liegt gemäß /3.4/ für diese WEA eine weitere Auslegung mit anderen individuellen Auslegungswerten für
die Turbulenzintensität und einer mitleren Jahreswindgescwindigkeit von 7.5m/s vor.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 22 von 29

3.2 Windgeschwindigkeitsverteilung am Standort


Die relativen Häuigkeiten der Windrictung und Windgescwindigkeiten zum
Standort Alfstedt-Ebersdorf wurden vom Autraggeber zur Verfügung gestellt /3.1/
und sind in Kapitel A.2.4 des Anhangs dargestellt.
Die in Kapitel A.2.4 des Anhangs dargestellten Koordinaten werden eventuell nict
im Original-Koordinatensystem aus /3.1/ dargestellt, sondern auf das hier
verwendete Koordinatensystem umgerecnet (siehe Kapitel A.1.1 des Anhangs). Für
die Umrecnung der Koordinaten wird keine Gewähr übernommen.
Die verwendeten Daten werden als rictig und repräsentativ für die freie
Anströmung im Windpark am Standort Alfstedt-Ebersdorf vorausgesetzt.

3.3 Extremwind am Standort


Durc die anemos Gesellscat für Umweltmeteorologie mbH wurde in /3.5/ der 10-
min-Mitelwert der Windgescwindigkeit auf Nabenhöhe mit einem
Wiederkehrzeitraum von 50 Jahren standortspeziisc ermitelt.
Der in /3.5/ ermitelte Wert ist in Tabelle 3.3.1 aufgeführt.
Tabelle 3.3.1: 10-min-Mitelwert der Windgeshwindigkeit auf Nabenhöhe mit einem
Wiederkehrzeitraum von 50 Jahren /3.5/.

WEA
v50 [m/s]
Lfd. Nr.
1 - 12 33.65

3.4 Umgebungsturbulenzintensität am Standort


Die Ermitlung der Umgebungsturbulenzintensität erfolgt gemäß Kapitel 2.4.2 und
den dort genannten Eingangsdaten.
Die Bewertung des Orograieeinlusses erfolgt im vorliegenden Fall auf Basis von
Höhendaten nac /1.9/.

3.5 Sektorielle Betriebsbeschränkungen


Die jeweils in den Berecnungsvarianten im Anhang berüksictigten
Betriebsbescränkungen sind in Kapitel A.2.5 des Anhangs dargestellt.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 23 von 29

4 Bestimmung der Standortbedingungen


4.1 Standortbesichtigung
Gemäß DIBt-Rictlinie für Windenergieanlagen von 2012 /2.8/ ist eine
Standortbesictigung durczuführen. Im Rahmen des Nacweises der
Standorteignung dient die Standortbesictigung der Dokumentation der aktuellen
Situation vor Ort und der Bestimmung der Geländekategorie nac /2.9/.
Weiterhin sollen Einzelstrukturen und orograisce Hindernisse identiiziert werden,
die auf Grund ihrer Entfernung und Höhe so groß sind, dass der direkte Einluss der
Naclaufströmung dieser Einzelstrukturen und orograiscen Hindernisse auf den
Rotor einer WEA nict ausgesclossen werden kann. Diese Einzelstrukturen können
dann nict als Rauigkeitselement aufgelöst werden und ihr Einluss ist gesondert zu
bewerten. Benacbarte WEA sind nict als Einzelstrukturen zu betracten. Die
Veriizierung der Windparkkoniguration (siehe Kapitel 3) ist daher nict Umfang
der Standortbesictigung.
Der Standort Alfstedt-Ebersdorf wurde am 04.04.2019 besictigt /3.2/.
Der Standort lässt sic in die Geländekategorie II nac /2.9/ einordnen.
Relevante Einzelstrukturen, deren Naclaufströmungen gesondert zu betracten
wären, wurden nict identiiziert.

4.2 Ergebnisse Standortbedingungen


Die ermitelten Standortbedingungen sind in den Tabellen A.3.1.1 - A.3.1.3 des
Anhangs dargestellt. Überscreitungen der Auslegungswerte der Turbulenzintensität
sind in Tabelle A.3.1.1 des Anhangs rot markiert.
Entsprecend der DIBt-Rictlinie /2.8/ werden die Ergebnisse für alle WEA
ausgewiesen, deren Abstand bezogen auf den Rotordurcmesser D der geplanten
WEA kleiner gleic act Rotordurcmesser ist. Diese Betractungsweise ist abde-
kend für alle Referenzwindgescwindigkeiten vref (siehe Kapitel 2).
Die WEA, an deren Standorten mehr als 15% der Energie des Windes aus komplexen
Sektoren kommt, sind in Tabelle A.3.1.3 des Anhangs als komplex markiert. Für diese
WEA kann das vereinfacte Verfahren zum Nacweis der Standorteignung nac
DIBt-Rictlinie für Windenergieanlagen von 2012 /2.8/ nict angewendet werden.

4.2.1 10-min-Mittelwert der Windgeschwindigkeit auf Nabenhöhe


mit einem Wiederkehrzeitraum von 50 Jahren
Die Windzone der Standorte der geplanten WEA und der zugehörige 10-min-
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 24 von 29

Mitelwert der Windgescwindigkeit auf Nabenhöhe mit einem Wiederkehrzeitraum


von 50 Jahren wurden gemäß /2.10/ bzw. /2.11/ ermitelt und können Tabelle A.3.1.3
des Anhangs entnommen werden.
Sofern in Kapitel 3.3 kein standortspeziiscer Wert ermitelt wurde, inden diese
Werte Anwendung.
Sofern es sic um einen küstennahen Standort der höcsten Windzone handelt wird
der 10-min-Mitelwert der Windgescwindigkeit auf Nabenhöhe mit einem
Wiederkehrzeitraum von 50 Jahren sowohl für die Geländekategorie I als auc für
die Geländekategorie II angegeben. Der Wert für die Geländekategorie I ist zu
verwenden, wenn die Standortbesictigung eine Einordnung in Geländekategorie I
ergeben hat (siehe Kapitel 4.1). In allen anderen Fällen kann der Wert der
Geländekategorie II angesetzt werden.

5 Nachweis der Standorteignung


5.1 Allgemeine Hinweise
• Bezüglic der Gültigkeit der getrofenen Aussagen gelten die in Kapitel 2.5
genannten Anmerkungen.

5.2 Nachweis der Standorteignung durch einen Vergleich der


Windbedingungen
In Tabelle 5.2.1 ist das Ergebnis des Nacweises der Standorteignung durc einen
Vergleic der Windbedingungen sowie die Einzelergebnisse für die einzelnen
Windparameter in einer Übersict dargestellt. Die Bewertung beruht auf einem
Vergleic der in Tabelle 3.3.1 sowie in den Tabellen A.3.1.1 und A.3.1.3 des Anhangs
dargestellten Werte mit den Auslegungswerten der Tabelle 3.1.1. Für die Bewertung
der Windgescwindigkeitsverteilung werden die Parameter A und k der
Weibullverteilung dabei nict direkt verglicen, sondern dienen als Eingangswerte
für die in Kapitel 2.1 aufgeführten Nacweismethoden.
Das Gesamtergebnis ist nur positiv, wenn alle Einzelergebnisse positiv bewertet sind.
Für bestehende WEA wird nur der Einluss der geplanten WEA auf Auslegungswerte
der Turbulenzintensität betractet (siehe Kapitel 2.1).
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 25 von 29

Tabelle 5.2.1: Übersiht über das Ergebnis des Nahweises der Standorteignung durh einen
Vergleih der Windbedingungen.

WEA Einzelergebnisse Gesamt- LR


Lfd. Nr. Bezeihnung Ief a j r v50 A, k ergebnis möglih

1 WEA 09 - + + + + + - ja
2 WEA 10 - + + + + + - ja
3 WEA 11 + + + + + + + ---
4 WEA 12 - + + + + + - ja
5 WEA 1 + + + + + + + ---
6 WEA 2 + + + + + + + ---
7 WEA 3 + + + + + + + ---
8 WEA 4 + + + + + + + ---
9 WEA 5 + + + + + + + ---
10 WEA 6 + + + + + + + ---
11 WEA 7 + + + + + + + ---
12 WEA 8 + + + + + + + ---
18 WEA A06 + --- + ---
20 BWEA 01 + --- + ---
21 BWEA 02 + --- + ---
22 BWEA 04 + --- + ---
23 BWEA 05 + --- + ---
24 BWEA 06 + --- + ---
25 BWEA 07 + --- + ---

5.2.1 Erläuterungen und Hinweise


• Bezüglic der in /3.5/ getrofene Aussage zum 10-min-Mitelwert der Windge-
scwindigkeit auf Nabenhöhe mit einem Wiederkehrzeitraum von 50 Jahren
ist gemäß /3.5/ die Möglickeit einer Abweicung der extremen Windverhält-
nisse als auc der anzunehmenden Unsicerheiten (Standardabweicung des
Verfahrens) sehr unwahrsceinlic, aber nict ganz auszuscließen, da
Extremwinde nict vorhersagbaren klimatologiscen Einlüssen unterworfen
und somit stärkere Ereignisse nict ausgesclossen sind.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 26 von 29

5.2.2 Betriebsbeschränkungen
Alle aufgeführten Betriebsbescränkungen stellen Mindestanforderungen dar. Eine
Prüfung der tecniscen Umsetzbarkeit wurde nict vorgenommen.
Die Standorteignung der betrofenen WEA 1, 2 und 4 kann hinsictlic der Ausle-
gungswerte der Turbulenzintensität in der geplanten Windparkkoniguration durc
eine Betriebsbescränkung benacbarter WEA gewährleistet werden. Dies kann
durc das Abscalten, einen veränderten Betriebsmodus oder eine Blatwinkelver-
stellung der entsprecenden benacbarten WEA bei Autreten der jeweiligen Nac-
laufsituation erreict werden.
Die notwendigen Betriebsbescränkungen sind in Tabelle A.2.5.2.1 bzw. A.2.5.3.1
bzw. A.2.5.4.1 dargestellt. Zu den implizit mit abgedekten alternativen Betriebsbe-
scränkungen siehe Kapitel 2.5.1.

5.2.3 Einschränkungen
Die Aussagen zum Nacweis der Standorteignung durc einen Vergleic der
Windbedingungen unterliegen keinen Einscränkungen.

5.3 Nachweis der Standorteignung durch einen Vergleich der


Lasten
Die in den Tabellen A.3.1.1 - A.3.1.3 des Anhangs dargestellten Werte oder diese
bezüglic der Lasten abdekende Werte können als Eingangsparameter für
standortspeziisce Berecnungen der Betriebs- und Extremlasten durc den
Hersteller verwendet werden, um die Standorteignung der zu betractenden WEA
durc einen Vergleic mit den Auslegungslasten zu überprüfen.
Die Komplexität von WEA-Standorten kann dabei entweder in der efektiven
Turbulenzintensität über entsprecende Turbulenzstrukturparameter erfasst werden
oder sie ist in den standortspeziiscen Berecnungen der Betriebslasten gemäß /2.2,
2.3/ durc eine Erhöhung der lateralen und vertikalen Komponente der
Standardabweicung der Windgescwindigkeit auf den einfacen bzw. den
0.7facen Wert der longitudinalen Komponente zu berüksictigen.
Es besteht die Möglickeit durc weitergehende Berecnungen die Standorteignung
der WEA 5 - 12 für eine Entwurfslebensdauer von 25 Jahren zu überprüfen (siehe
Kapitel 2.2).
Entsprecende Berecnungsbericte liegen für die WEA 1, 2 und 4 - 12 nict vor.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 27 von 29

6 Zusammenfassung
Am Standort Alfstedt-Ebersdorf (Niedersacsen) plant der Autraggeber die Erric-
tung von zwölf Windenergieanlagen (WEA). Am Standort beinden sic 13 weitere
benacbarte WEA.
Die Planung wurde von uns darauhin bewertet, ob die Standorteignung der zu
betractenden WEA gemäß DIBt-Rictlinie für Windenergieanlagen von 2012 /2.8/
gewährleistet ist.
Die Ergebnisse beziehen sic dabei auf eine vorliegende gültige Typenprüfung für
die betracteten WEA. Der Typenprüfung müssen mindestens die in der Tabelle 3.1.1
aufgeführten Auslegungswerte zugrunde liegen.
Die Ergebnisse dienen gleiczeitig als Turbulenz-Immissionsprognose im Sinne des
BImScG. Das heißt, die Immissionen sind zumutbar, solange die Standorteignung
hinsictlic der Auslegungswerte der Turbulenzintensität oder hinsictlic der
Auslegungslasten gewährleistet bleibt.
Die abscließenden Aussagen zur Standorteignung der geplanten WEA bzw. der
weiteren zu betractenden WEA sind in Tabelle 6.1 dargestellt.
Alternativen zu den in Tabelle 6.1 aufgeführten Betriebsbescränkungen sind im
Anhang in Kapitel A.2.5.2, A.2.5.3 und A.2.5.4 dargestellt.
Tabelle 6.1: Ergebnisübersiht für alle zu betrahtenden WEA.

WEA Einshränkungen
Getrofene Aussagen zu den WEA
lfd. Nr. BBS Sonstige
Standorteignung der geplanten WEA:
3, 5 - 12 --- –-

Die Standorteignung folgender WEA ist Nr. 1 Tabelle A.2.5.2.1*


durc einen Vergleic mit den 1 oder Nr. 1 Tabelle A.2.5.3.1* –-
Windbedingungen der Auslegung oder Nr. 1 Tabelle A.2.5.4.1*
nacgewiesen. 2 Nr. 2 Tabelle A.2.5.2.1* –-
4 Nr. 3 Tabelle A.2.5.2.1* –-
Standorteignung der weiteren zu betrahtenden WEA:
Die Standorteignung folgender WEA ist
hinsictlic des Einlusses benacbarter
18, 20 - 25 --- –-
WEA durc einen Vergleic mit den Wind-
bedingungen der Auslegung nacgewiesen.
*: Die Betriebsbescränkung kann entfallen, wenn auf Basis der hier ermitelten Windbedingungen ein
Nacweis der Standorteignung durc einen Vergleic der Lasten erbract wird (siehe Kapitel 5.3).
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 28 von 29

7 Literaturangaben
Allgemein
/1.1/ Verein Deutscer Ingenieure; VDI 3783 Blat 12; Umweltmeteorologie - Physikalisce Model-
lierung von Strömungs- und Ausbreitungsvorgängen in der atmosphäriscen Grenzscict;
Dezember 2000; Düsseldorf, Deutscland.
/1.2/ ECN Solar & Wind Energy; Dekker, J.W.M.; Pierik, J.T.G. (Eds.); European Wind Turbine
Standards II; 1998; Peten, Netherlands.
/1.3/ Risø National Laboratory; European Wind Atlas; 1989; Risø, Denmark.
/1.4/ ECN Solar & Wind Energy; Dekker, J.W.M.; Pierik, J.T.G. (Eds.); European Wind Turbine
Standards II; 1998; Peten, Netherlands.
/1.5/ Risø National Laboratory; Frandsen, St. T.; Turbulence and turbulence-generated structural
loading in windturbine clusters; Wind Energy Department; Januar 2007; Roskilde, Risø-R-
1188(EN), Denmark.
/1.6/ Kunte A.; Landesamt für Landwirtscat; Umwelt und ländlice Räume Scleswig-Holstein;
Turbulenz-Immissionsprognosen vereinheitlict; WIND-KRAFT Journal; Verlag Natürlice
Energien, Ausgabe 4/2009, Seite 28-30; Seevetal, Deutscland.
/1.7/ OpenStreetMap und Mitwirkende; siehe Internet: htp://www.openstreetmap.org,
htp://opendatacommons.org, htp://creativecommons.org.
/1.8/ European Environment Agency; CORINE Land Cover (CLC) 2012, Version 18.5.1; September
2016; Copenhagen, Denmark.
/1.9/ Jarvis A., H.I. Reuter, A. Nelson, E. Guevara; Hole-illed seamless SRTM data V3; Interna-
tional Centre for Tropical Agriculture (CIAT); 2006; Washington, USA.
/1.10/ Deutscer Weterdienst; DWD Climate Data Center (CDC), Vieljährige mitlere Raster der
Luttemperatur (2m) für Deutscland 1981-2010, Version v1.0; Ofenbac, Deutscland.

Normen
/2.1/ International Electrotecnical Commission (IEC); IEC 61400-1, Wind turbines - Part 1: Design
requirements; Edition 2, 1999-02; Geneva, Switzerland (Deutsce Fassung: Deutsces Institut
für Normung e.V.; DIN EN 61400-1 (VDE 0127-1); Windenergieanlagen – Teil 1: Auslegungs-
anforderungen (IEC 61400-1:1999); August 2004; Berlin, Deutscland).
/2.2/ International Electrotecnical Commission (IEC); IEC 61400-1, Wind turbines - Part 1: Design
requirements; Edition 3, 2005-08; Geneva, Switzerland (Deutsce Fassung: Deutsces Institut
für Normung e.V.; DIN EN 61400-1 (VDE 0127-1); Windenergieanlagen – Teil 1: Auslegungs-
anforderungen (IEC 61400-1:2005); Juli 2006; Berlin, Deutscland).
/2.3/ International Electrotecnical Commission (IEC); IEC 61400-1, Amendment 1, Wind turbines
- Part 1: Design requirements; Edition 3, 2010-10; Geneva, Switzerland (Deutsce Fassung:
Deutsces Institut für Normung e.V.; DIN EN 61400-1 (VDE 0127-1):2011-08; Windenergie-
anlagen – Teil 1: Auslegungsanforderungen (IEC 61400-1:2005 + A1:2010); August 2011;
Berlin, Deutscland).
/2.4/ International Electrotecnical Commission (IEC); IEC 61400-1 Ed. 4, Wind turbines - Part 1:
Design requirements; 88/521/CD Commitee Drat, 22. Oktober 2015.
Gutacten zur Standorteignung von Windenergieanlagen
am Standort Alfstedt-Ebersdorf, April 2019
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0 - ungekürzte Fassung Seite 29 von 29

/2.5/ Germaniscer Lloyd Industrial Services GmbH; Guidelines for the Certiication of Wind
Turbines; 2010; Hamburg, Deutscland.
/2.6/ Deutsces Institut für Bautecnik (DIBt); Rictlinie für Windkratanlagen - Einwirkungen
und Standsicerheitsnacweise für Turm und Gründung; Fassung Juni 1993; 2. Aul., 1995;
Berlin, Deutscland.
/2.7/ Deutsces Institut für Bautecnik (DIBt); Rictlinie für Windkratanlagen - Einwirkungen
und Standsicerheitsnacweise für Turm und Gründung; Fassung März 2004; Berlin,
Deutscland.
/2.8/ Deutsces Institut für Bautecnik (DIBt); Rictlinie für Windkratanlagen - Einwirkungen
und Standsicerheitsnacweise für Turm und Gründung; Fassung Oktober 2012 sowie korri-
gierte Fassung März 2015; Berlin, Deutscland.
/2.9/ Deutsces Institut für Normung e.V.; DIN EN 1991-1-4 und DIN EN 1991-1-4/NA (Natio-
naler Anhang); Eurocode 1: Einwirkungen auf Tragwerke - Teil 1-4: Allgemeine Einwir-
kungen - Windlasten; Dezember 2010; Berlin, Deutscland.
/2.10/ Deutsces Institut für Bautecnik (DIBt); Zuordnung der Windzonen nac Verwaltungs-
grenzen, 'Windzonen_Formular_nac_Verwaltungsgrenzen.xlsx'; Fassung September 2018.
/2.11/ DIN Deutsces Institut für Normung e.V.; DIN 4131; Antennentragwerke aus Stahl;
November 1991; Berlin, Deutscland.
/2.12/ Deutsces Institut für Normung e.V; DIN ISO 2533; Normatmosphäre; Dezember 1979;
Berlin, Deutscland.

Projektspeziish
/3.1/ ENERCON GmbH; Wind Farm Engineering Berict, Windverteilungsprognose; Windpark:
Alfstedt-Mangels (DE), Layout B01, 4 x ENERCON E-138 EP3 E2 4.2MW mit 160m HH;
Dokument-ID: O-10521_B01_WFE_EYE_rev1_Alfstedt-Mangels_4xE-138 EP3
E2_4.2MW_160m_20190403.pdf; Revision 1; 2019-04-03; Auric, Deutscland.
/3.2/ Fluid & Energy Engineering GmbH & Co. KG; Dokumentation der Standortbesictigung im
Rahmen der Bewertung der Standorteignung von WEA am Standort Alfstedt-Ebersdorf;
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021-P1; April 2019; Hamburg, Deutscland.
/3.3/ ENERCON GmbH; Datenblat ENERCON Windenergieanlagen E-138 EP3 E2 / 4200 kW
General Design Conditions; Dokument-ID: D0745910-2; 14.02.2019; Auric, Deutscland.
/3.4/ GE Wind Energy GmbH; Daten zur GE 4.5-, 4.8-, 5.3- und 5.5-158; per E-Mail am 12.03.2019.
/3.5/ anemos Gesellscat für Umweltmeteorologie mbH; Extremwindabscätzung auf Basis des
anemos Windatlas für Deutscland am Standort Alfstedt-Ebersdorf; Standort: Alfstedt-
Ebersdorf, Niedersacsen; Bericts-Nr.: 19-062-7019204-Rev.00-EX-MW; 11. April 2019;
Reppenstedt, Deutscland.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.1

A.1 Allgemeine Daten


A.1.1 Einstellungen
Benutzername Philipp Kluth, F2E
Kunde ENERCON GmbH
Projektname Alfstedt-Ebersdorf
Variante —
Referenznummer F2E-2019-TGT-021
Revision 0
Software Wake2e 3.9.9.5
WEA-Bibliothek Version 1.6.277
Koordinatensystem UTM WGS84/ETRS89, Nord-Hemisphäre
Abstand der relevanten WEA 8.0D

A.1.2 Filter-Einstellungen
Geplante WEA Angezeigt
Relevante WEA Angezeigt
Vorhandene WEA Eingabedaten angezeigt, Ergebnisse nicht angezeigt
Irrelevante WEA Eingabedaten angezeigt, Ergebnisse nicht angezeigt
Inaktive WEA Nicht angezeigt

A.1.3 Standortbesichtigung
Datum der Besichtigung 04.04.2019
Durchgeführt von Kay-Uwe Rosseburg, F2E
Ermittelte Geländekategorie II
Orografisch relevante Struktur Nein

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.2

A.2 Eingabedaten
A.2.1 Umgebungsturbulenzintensitäten
Methode Rauigkeitsdaten für jeden WEA-Standort aus den Landnutzungsdaten
Datensatz European Environment Agency; CORINE Land Cover (CLC) 2012, Version 18.5.1; September 2016; Copenhagen, Denmark.
Höhendaten Jarvis A., H.I. Reuter, A. Nelson, E. Guevara; Hole-filled seamless SRTM data V3;
International Centre for Tropical Agriculture (CIAT); 2006; Washington, USA.

A.2.2 Windparkkonfiguration

Tabelle A.2.2.1: Windparkkonfiguration


WEA Koordinaten Turbulenzintensität Datensatz-Nr.
PN D zhub
Nr. Bezeichnung WEA-Typ Ost Nord Umgebung Auslegung Wind Turbulenz
[MW] [m] [m]
1 WEA 09 ENERCON E-138 EP3 E2 4.2MW Mode BM0s 4.2 138.25 160 32501297 5932997 Repräsentativ 5 1 —

2 WEA 10 ENERCON E-138 EP3 E2 4.2MW Mode BM0s 4.2 138.25 160 32500708 5933262 Repräsentativ 5 2 —

3 WEA 11 ENERCON E-138 EP3 E2 4.2MW Mode BM0s 4.2 138.25 160 32500948 5932867 Repräsentativ 5 3 —

4 WEA 12 ENERCON E-138 EP3 E2 4.2MW Mode BM0s 4.2 138.25 160 32500577 5932963 Repräsentativ 5 4 —

5 WEA 1 GE 5.3-158 5.3MW 5.3 158 161 32502202 5932417 Repräsentativ 27 5 —

6 WEA 2 GE 5.3-158 5.3MW 5.3 158 161 32502433 5932740 Repräsentativ 27 6 —

7 WEA 3 GE 5.3-158 5.3MW 5.3 158 161 32502486 5933153 Repräsentativ 27 7 —

8 WEA 4 GE 5.3-158 5.3MW 5.3 158 161 32502118 5932991 Repräsentativ 27 8 —

9 WEA 5 GE 5.3-158 5.3MW 5.3 158 161 32501968 5933356 Repräsentativ 27 9 —

10 WEA 6 GE 5.3-158 5.3MW 5.3 158 161 32501721 5933033 Repräsentativ 27 10 —

11 WEA 7 GE 5.3-158 5.3MW 5.3 158 161 32501506 5933371 Repräsentativ 27 11 —

12 WEA 8 GE 5.3-158 5.3MW 5.3 158 161 32501082 5933389 Repräsentativ 27 12 —

13 WEA A01 ENERCON E-40 5.40 0.5 40.3 65 32503890 5934732 Charakteristisch 1 13 —

14 WEA A02 ENERCON E-40 5.40 0.5 40.3 65 32503874 5934437 Charakteristisch 1 14 —

15 WEA A03 ENERCON E-40 5.40 0.5 40.3 65 32503860 5934226 Charakteristisch 1 15 —
Diese Tabelle wird auf der nächsten Seite fortgesetzt

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.3

Tabelle A.2.2.1: Windparkkonfiguration


WEA Koordinaten Turbulenzintensität Datensatz-Nr.
PN D zhub
Nr. Bezeichnung WEA-Typ Ost Nord Umgebung Auslegung Wind Turbulenz
[MW] [m] [m]
16 WEA A04 Standard WEA bis 65m RD 43 50 32503607 5934323 Charakteristisch 1 16 —

17 WEA A05 Standard WEA bis 65m RD 43 50 32503554 5934008 Charakteristisch 1 17 —

18 WEA A06 Standard WEA bis 65m RD 43 50 32503541 5933818 Charakteristisch 1 18 —

19 WEA A07 ENERCON E-101 3.05MW 3.05 101 99 32503631 5934587 Charakteristisch 2 19 —

20 BWEA 01 ENERCON E-40 6.44 0.6 44 50 32499993 5933806 Charakteristisch 1 20 —

21 BWEA 02 ENERCON E-40 6.44 0.6 44 50 32500131 5933628 Charakteristisch 1 21 —

22 BWEA 04 ENERCON E-48 0.8MW 0.8 48 65 32500364 5932690 Charakteristisch 2 22 —

23 BWEA 05 ENERCON E-40 6.44 0.6 44 50 32500161 5932619 Charakteristisch 1 23 —

24 BWEA 06 ENERCON E-40 6.44 0.6 44 50 32500033 5932484 Charakteristisch 1 24 —

25 BWEA 07 ENERCON E-40 6.44 0.6 44 50 32499905 5932350 Charakteristisch 1 25 —

A.2.3 Auslegungswerte

Tabelle A.2.3.1: Auslegungswerte der Turbulenzintensität


Id Turbulenzkategorie Alle 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29
1 DIBt 1993 20.0 — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — —
2 DIBt 2004 — 42.0 34.5 30.0 27.0 24.9 23.3 22.0 21.0 20.2 19.5 18.9 18.4 18.0 17.6 17.3 17.0 16.7 16.5 16.3 16.1 15.9 15.8 15.6 15.5 15.3 15.2 15.1
5 IEC Ed.3/4 A — 41.9 34.4 29.9 26.9 24.8 23.2 22.0 21.0 20.1 19.5 18.9 18.4 18.0 17.6 17.3 17.0 16.7 16.5 16.3 16.1 15.9 15.7 15.6 15.4 15.3 15.2 15.1
27 GE 5.x-158 TI4 (20y — 37.3 36.2 34.1 32.3 30.9 28.3 25.2 22.6 20.2 18.1 16.5 15.3 14.4 13.8 13.3 12.9 12.5 12.3 12.2 12.1 12.1 12.0 12.0 — — — —
lifetime)

A.2.4 Winddaten
Quelle Externe Datei
Dateiname alfstedt_ebersdorf_rev0_wind_data.csv

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.4

Tabelle A.2.4.1: Wind-Datensatz “Wind 1”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 6.66 5.83 7.08 6.76 6.24 5.88 6.33 8.59 10.73 10.4 10.43 9.59 A [m/s] 8.29 Höhe über Grund [m] 160
k [-] 1.861 1.869 2.076 2.08 2.393 2.197 2.205 2.49 2.334 2.115 2.287 2.123 k [-] 1.916 Ost 32501297
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.13 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 7.35 Nord 5932997

Tabelle A.2.4.2: Wind-Datensatz “Wind 2”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 6.71 5.78 7.09 6.77 6.26 5.9 6.25 8.65 10.82 10.34 10.43 9.62 A [m/s] 8.30 Höhe über Grund [m] 160
k [-] 1.861 1.869 2.076 2.08 2.389 2.197 2.205 2.486 2.33 2.115 2.287 2.123 k [-] 1.912 Ost 32500708
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.13 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 7.36 Nord 5933262

Tabelle A.2.4.3: Wind-Datensatz “Wind 3”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 6.71 5.8 7.08 6.75 6.25 5.89 6.26 8.61 10.75 10.42 10.41 9.62 A [m/s] 8.29 Höhe über Grund [m] 160
k [-] 1.861 1.869 2.076 2.08 2.393 2.197 2.205 2.486 2.33 2.115 2.287 2.123 k [-] 1.912 Ost 32500948
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.13 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 7.35 Nord 5932867

Tabelle A.2.4.4: Wind-Datensatz “Wind 4”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 6.74 5.79 7.08 6.76 6.26 5.85 6.26 8.65 10.8 10.37 10.39 9.6 A [m/s] 8.29 Höhe über Grund [m] 160
k [-] 1.861 1.869 2.076 2.08 2.389 2.197 2.205 2.486 2.33 2.115 2.287 2.123 k [-] 1.912 Ost 32500577
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.13 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 7.36 Nord 5932963

Tabelle A.2.4.5: Wind-Datensatz “Wind 5”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 6.61 5.9 7.07 6.74 6.23 5.89 6.39 8.53 10.65 10.45 10.47 9.59 A [m/s] 8.28 Höhe über Grund [m] 161
k [-] 1.865 1.869 2.076 2.08 2.393 2.197 2.201 2.486 2.338 2.115 2.283 2.123 k [-] 1.920 Ost 32502202
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.1 0.131 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 7.35 Nord 5932417

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.5

Tabelle A.2.4.6: Wind-Datensatz “Wind 6”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 6.62 5.89 7.08 6.76 6.2 5.91 6.43 8.54 10.66 10.4 10.5 9.64 A [m/s] 8.29 Höhe über Grund [m] 161
k [-] 1.865 1.865 2.076 2.08 2.396 2.197 2.201 2.486 2.338 2.115 2.283 2.123 k [-] 1.920 Ost 32502433
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.041 0.055 0.085 0.072 0.066 0.1 0.131 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 7.36 Nord 5932740

Tabelle A.2.4.7: Wind-Datensatz “Wind 7”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 6.6 5.89 7.09 6.75 6.26 5.88 6.43 8.56 10.71 10.45 10.55 9.61 A [m/s] 8.31 Höhe über Grund [m] 161
k [-] 1.865 1.865 2.076 2.08 2.389 2.197 2.201 2.486 2.334 2.115 2.283 2.123 k [-] 1.916 Ost 32502486
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.1 0.131 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 7.37 Nord 5933153

Tabelle A.2.4.8: Wind-Datensatz “Wind 8”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 6.62 5.88 7.09 6.76 6.24 5.9 6.38 8.55 10.73 10.47 10.49 9.65 A [m/s] 8.30 Höhe über Grund [m] 161
k [-] 1.865 1.869 2.076 2.08 2.393 2.197 2.201 2.486 2.334 2.115 2.283 2.123 k [-] 1.912 Ost 32502118
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.131 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 7.37 Nord 5932991

Tabelle A.2.4.9: Wind-Datensatz “Wind 9”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 6.61 5.87 7.1 6.78 6.27 5.9 6.39 8.62 10.78 10.4 10.52 9.63 A [m/s] 8.32 Höhe über Grund [m] 161
k [-] 1.865 1.869 2.076 2.08 2.389 2.197 2.201 2.486 2.33 2.115 2.283 2.123 k [-] 1.916 Ost 32501968
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.1 0.13 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 7.38 Nord 5933356

Tabelle A.2.4.10: Wind-Datensatz “Wind 10”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 6.63 5.87 7.1 6.76 6.23 5.89 6.38 8.59 10.78 10.42 10.48 9.63 A [m/s] 8.31 Höhe über Grund [m] 161
k [-] 1.865 1.869 2.076 2.08 2.393 2.197 2.201 2.486 2.33 2.115 2.283 2.123 k [-] 1.912 Ost 32501721
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.131 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 7.37 Nord 5933033

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.6

Tabelle A.2.4.11: Wind-Datensatz “Wind 11”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 6.65 5.83 7.1 6.78 6.27 5.9 6.38 8.63 10.78 10.4 10.48 9.65 A [m/s] 8.32 Höhe über Grund [m] 161
k [-] 1.861 1.869 2.076 2.08 2.389 2.197 2.201 2.486 2.33 2.115 2.283 2.123 k [-] 1.916 Ost 32501506
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.13 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 7.38 Nord 5933371

Tabelle A.2.4.12: Wind-Datensatz “Wind 12”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 6.71 5.79 7.1 6.79 6.27 5.9 6.31 8.66 10.83 10.35 10.47 9.65 A [m/s] 8.32 Höhe über Grund [m] 161
k [-] 1.861 1.869 2.076 2.076 2.389 2.197 2.201 2.482 2.33 2.115 2.283 2.123 k [-] 1.912 Ost 32501082
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.13 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 7.38 Nord 5933389

Tabelle A.2.4.13: Wind-Datensatz “Wind 13”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 5.1 4.52 5.52 5.28 4.96 4.43 4.98 6.88 8.79 8.52 8.46 7.27 A [m/s] 6.59 Höhe über Grund [m] 65
k [-] 1.838 1.842 2.057 2.049 2.338 2.15 2.162 2.428 2.271 2.061 2.232 2.104 k [-] 1.842 Ost 32503890
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.1 0.13 0.14 0.11 0.091 0.063 vave [m/s] 5.86 Nord 5934732

Tabelle A.2.4.14: Wind-Datensatz “Wind 14”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 5.12 4.53 5.53 5.3 4.94 4.41 4.98 6.89 8.77 8.56 8.51 7.31 A [m/s] 6.61 Höhe über Grund [m] 65
k [-] 1.838 1.842 2.061 2.049 2.338 2.146 2.162 2.432 2.271 2.061 2.232 2.104 k [-] 1.842 Ost 32503874
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.1 0.13 0.14 0.11 0.091 0.063 vave [m/s] 5.87 Nord 5934437

Tabelle A.2.4.15: Wind-Datensatz “Wind 15”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 5.12 4.54 5.53 5.26 4.93 4.42 4.96 6.88 8.76 8.57 8.5 7.26 A [m/s] 6.59 Höhe über Grund [m] 65
k [-] 1.838 1.842 2.061 2.049 2.338 2.146 2.162 2.432 2.271 2.061 2.232 2.104 k [-] 1.838 Ost 32503860
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.1 0.13 0.139 0.11 0.09 0.063 vave [m/s] 5.86 Nord 5934226

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.7

Tabelle A.2.4.16: Wind-Datensatz “Wind 16”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 4.79 4.24 5.16 4.92 4.52 4.1 4.66 6.45 8.29 8.1 7.99 6.76 A [m/s] 6.18 Höhe über Grund [m] 50
k [-] 1.779 1.787 1.998 1.99 2.26 2.072 2.092 2.342 2.193 1.998 2.162 2.041 k [-] 1.779 Ost 32503607
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.041 0.055 0.085 0.072 0.066 0.1 0.13 0.14 0.11 0.09 0.063 vave [m/s] 5.50 Nord 5934323

Tabelle A.2.4.17: Wind-Datensatz “Wind 17”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 4.81 4.25 5.16 4.87 4.44 4.16 4.64 6.46 8.26 8.09 8.04 6.77 A [m/s] 6.17 Höhe über Grund [m] 50
k [-] 1.779 1.787 2.002 1.986 2.26 2.076 2.092 2.342 2.197 1.99 2.162 2.041 k [-] 1.779 Ost 32503554
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.041 0.055 0.085 0.072 0.066 0.1 0.13 0.139 0.109 0.09 0.063 vave [m/s] 5.49 Nord 5934008

Tabelle A.2.4.18: Wind-Datensatz “Wind 18”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 4.81 4.26 5.13 4.83 4.41 4.17 4.62 6.45 8.26 8.1 8.02 6.77 A [m/s] 6.16 Höhe über Grund [m] 50
k [-] 1.779 1.787 2.002 1.986 2.26 2.076 2.092 2.342 2.197 1.994 2.162 2.041 k [-] 1.775 Ost 32503541
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.041 0.055 0.085 0.072 0.066 0.1 0.131 0.139 0.109 0.09 0.063 vave [m/s] 5.48 Nord 5933818

Tabelle A.2.4.19: Wind-Datensatz “Wind 19”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 5.65 5.04 6.11 5.85 5.46 4.98 5.53 7.55 9.58 9.26 9.39 8.07 A [m/s] 7.28 Höhe über Grund [m] 99
k [-] 1.924 1.924 2.143 2.143 2.459 2.264 2.271 2.561 2.385 2.162 2.334 2.197 k [-] 1.928 Ost 32503631
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.041 0.055 0.085 0.072 0.066 0.1 0.13 0.14 0.11 0.09 0.063 vave [m/s] 6.45 Nord 5934587

Tabelle A.2.4.20: Wind-Datensatz “Wind 20”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 4.95 4.14 5.12 4.94 4.61 4.29 4.7 6.46 8.27 7.88 7.9 7.03 A [m/s] 6.19 Höhe über Grund [m] 50
k [-] 1.787 1.779 1.998 1.986 2.26 2.092 2.076 2.346 2.197 1.986 2.158 2.053 k [-] 1.799 Ost 32499993
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.13 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 5.50 Nord 5933806

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.8

Tabelle A.2.4.21: Wind-Datensatz “Wind 21”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 4.93 4.14 5.13 4.93 4.59 4.28 4.69 6.44 8.28 7.95 7.87 7.01 A [m/s] 6.18 Höhe über Grund [m] 50
k [-] 1.787 1.779 1.998 1.986 2.26 2.092 2.076 2.346 2.197 1.99 2.158 2.049 k [-] 1.795 Ost 32500131
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.13 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 5.50 Nord 5933628

Tabelle A.2.4.22: Wind-Datensatz “Wind 22”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 5.22 4.52 5.49 5.21 4.88 4.55 4.86 6.74 8.72 8.5 8.34 7.42 A [m/s] 6.55 Höhe über Grund [m] 64.6
k [-] 1.838 1.838 2.057 2.049 2.338 2.158 2.146 2.432 2.271 2.061 2.229 2.107 k [-] 1.842 Ost 32500364
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.13 0.139 0.109 0.09 0.064 vave [m/s] 5.82 Nord 5932690

Tabelle A.2.4.23: Wind-Datensatz “Wind 23”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 4.93 4.23 5.13 4.87 4.59 4.25 4.59 6.33 8.26 8.06 7.87 6.9 A [m/s] 6.16 Höhe über Grund [m] 50
k [-] 1.791 1.783 1.998 1.986 2.26 2.084 2.068 2.346 2.197 1.994 2.158 2.045 k [-] 1.787 Ost 32500161
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.13 0.139 0.109 0.09 0.063 vave [m/s] 5.48 Nord 5932619

Tabelle A.2.4.24: Wind-Datensatz “Wind 24”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 4.94 4.24 5.13 4.87 4.59 4.23 4.58 6.28 8.24 8.07 7.85 6.83 A [m/s] 6.14 Höhe über Grund [m] 50
k [-] 1.791 1.783 1.998 1.986 2.26 2.084 2.068 2.342 2.197 1.994 2.158 2.041 k [-] 1.787 Ost 32500033
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.13 0.139 0.109 0.09 0.063 vave [m/s] 5.46 Nord 5932484

Tabelle A.2.4.25: Wind-Datensatz “Wind 25”


N NNO ONO O OSO SSO S SSW WSW W WNW NNW Mittelwerte über alle Richtungen Koordinaten des Referenzpunkts
A [m/s] 4.99 4.23 5.13 4.89 4.61 4.22 4.56 6.27 8.25 8.11 7.83 6.79 A [m/s] 6.14 Höhe über Grund [m] 50
k [-] 1.791 1.783 1.998 1.986 2.26 2.08 2.068 2.342 2.197 1.998 2.154 2.041 k [-] 1.787 Ost 32499905
Häufigkeit (100%=1) 0.049 0.04 0.055 0.085 0.072 0.066 0.101 0.13 0.139 0.11 0.09 0.063 vave [m/s] 5.47 Nord 5932350

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.9

A.2.5 Betriebsbeschränkungen (BBS)


A.2.5.1 Situation nach dem Zubau
Für diese Berechnungsvariante wurden keine Einschränkungen definiert.
A.2.5.2 Berechnungsvariante “Betriebsbeschraenkung”

Tabelle A.2.5.2.1: Betriebsbeschränkungen der Berechnungsvariante “Betriebsbeschraenkung”


Eingeschränkte Zu schützende β γstart γstop vstart vstop
Nr. Abschaltung Betriebsmodus
WEA WEA [°] [°] [°] [m/s] [m/s]
1 WEA 10 WEA 1 - 5.3MW NRO 99 - 60.2 110.2 5.5 6.5
WEA 10 - 5.3MW NRO 101 - 60.2 110.2 6.5 7.5
2 WEA 4 WEA 2 - - 1 173.1 234.3 3.5 4.5
WEA 4 - - 2 173.1 234.3 4.5 10.5
3 WEA 2 WEA 4 - - 1 353.1 54.3 3.5 5.5

Tabelle A.2.5.2.2: Betriebsbeschränkungen der Berechnungsvariante “Betriebsbeschraenkung” - Alternative A


Eingeschränkte Zu schützende β γstart γstop vstart vstop
Nr. Abschaltung Betriebsmodus
WEA WEA [°] [°] [°] [m/s] [m/s]
1 WEA 10 WEA 1 X - - 60.2 110.2 5.5 7.5
2 WEA 4 WEA 2 X - - 173.1 234.3 3.5 10.5
3 WEA 2 WEA 4 X - - 353.1 54.3 3.5 5.5

Tabelle A.2.5.2.3: Betriebsbeschränkungen der Berechnungsvariante “Betriebsbeschraenkung” - Alternative B


Eingeschränkte Zu schützende β γstart γstop vstart vstop
Nr. Abschaltung Betriebsmodus
WEA WEA [°] [°] [°] [m/s] [m/s]
1 WEA 1 WEA 1 X - - 60.2 110.2 5.5 7.5
2 WEA 2 WEA 2 X - - 173.1 234.3 3.5 10.5
3 WEA 4 WEA 4 X - - 353.1 54.3 3.5 5.5

A.2.5.3 Berechnungsvariante “Erste Alternative BBS fuer WEA 1”

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.10

Tabelle A.2.5.3.1: Betriebsbeschränkungen der Berechnungsvariante “Erste Alternative BBS fuer WEA 1”
Eingeschränkte Zu schützende β γstart γstop vstart vstop
Nr. Abschaltung Betriebsmodus
WEA WEA [°] [°] [°] [m/s] [m/s]
1 WEA 3 WEA 1 - - 1 223.1 276.1 5.5 6.5
WEA 3 - - 2 223.1 276.1 6.5 7.5
2 WEA 4 WEA 2 - - 1 173.1 234.3 3.5 4.5
WEA 4 - - 2 173.1 234.3 4.5 10.5
3 WEA 2 WEA 4 - - 1 353.1 54.3 3.5 5.5

Tabelle A.2.5.3.2: Betriebsbeschränkungen der Berechnungsvariante “Erste Alternative BBS fuer WEA 1” - Alternative A
Eingeschränkte Zu schützende β γstart γstop vstart vstop
Nr. Abschaltung Betriebsmodus
WEA WEA [°] [°] [°] [m/s] [m/s]
1 WEA 3 WEA 1 X - - 223.1 276.1 5.5 7.5
2 WEA 4 WEA 2 X - - 173.1 234.3 3.5 10.5
3 WEA 2 WEA 4 X - - 353.1 54.3 3.5 5.5

Tabelle A.2.5.3.3: Betriebsbeschränkungen der Berechnungsvariante “Erste Alternative BBS fuer WEA 1” - Alternative B
Eingeschränkte Zu schützende β γstart γstop vstart vstop
Nr. Abschaltung Betriebsmodus
WEA WEA [°] [°] [°] [m/s] [m/s]
1 WEA 1 WEA 1 X - - 223.1 276.1 5.5 7.5
2 WEA 2 WEA 2 X - - 173.1 234.3 3.5 10.5
3 WEA 4 WEA 4 X - - 353.1 54.3 3.5 5.5

A.2.5.4 Berechnungsvariante “Zweite Alternative BBS fuer WEA 1”

Tabelle A.2.5.4.1: Betriebsbeschränkungen der Berechnungsvariante “Zweite Alternative BBS fuer WEA 1”
Eingeschränkte Zu schützende β γstart γstop vstart vstop
Nr. Abschaltung Betriebsmodus
WEA WEA [°] [°] [°] [m/s] [m/s]
1 WEA 12 WEA 1 X - - 307.6 355.0 5.5 7.5
2 WEA 4 WEA 2 - - 1 173.1 234.3 3.5 4.5
WEA 4 - - 2 173.1 234.3 4.5 10.5
3 WEA 2 WEA 4 - - 1 353.1 54.3 3.5 5.5

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.11

Tabelle A.2.5.4.2: Betriebsbeschränkungen der Berechnungsvariante “Zweite Alternative BBS fuer WEA 1” - Alternative A
Eingeschränkte Zu schützende β γstart γstop vstart vstop
Nr. Abschaltung Betriebsmodus
WEA WEA [°] [°] [°] [m/s] [m/s]
1 WEA 12 WEA 1 X - - 307.6 355.0 5.5 7.5
2 WEA 4 WEA 2 X - - 173.1 234.3 3.5 10.5
3 WEA 2 WEA 4 X - - 353.1 54.3 3.5 5.5

Tabelle A.2.5.4.3: Betriebsbeschränkungen der Berechnungsvariante “Zweite Alternative BBS fuer WEA 1” - Alternative B
Eingeschränkte Zu schützende β γstart γstop vstart vstop
Nr. Abschaltung Betriebsmodus
WEA WEA [°] [°] [°] [m/s] [m/s]
1 WEA 1 WEA 1 X - - 307.6 355.0 5.5 7.5
2 WEA 2 WEA 2 X - - 173.1 234.3 3.5 10.5
3 WEA 4 WEA 4 X - - 353.1 54.3 3.5 5.5

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.12

A.2.6 Karte des Windparks

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.13

A.2.7 Abstände zwischen aktiven Windenergieanlagen

Tabelle A.2.7.1: Abstände zu den nächsten fünf aktiven WEA in Rotordurchmessern der jeweiligen Nachbar-WEA
WEA Nachbar 1 Nachbar 2 Nachbar 3 Nachbar 4 Nachbar 5
Nr. Bezeichnung Id Entfernung Id Entfernung Id Entfernung Id Entfernung Id Entfernung
1 WEA 09 10 2.69 3 2.69 11 2.71 12 2.83 2 4.67
2 WEA 10 4 2.36 12 2.5 3 3.34 1 4.67 11 5.1
3 WEA 11 1 2.69 4 2.77 2 3.34 12 3.41 11 4.76
4 WEA 12 2 2.36 3 2.77 12 4.18 1 5.21 11 6.42
5 WEA 1 6 2.51 8 3.67 10 4.95 7 4.99 9 6.12
6 WEA 2 5 2.51 8 2.55 7 2.64 10 4.87 9 4.88
7 WEA 3 8 2.54 6 2.64 9 3.52 10 4.9 5 4.99
8 WEA 4 9 2.5 10 2.53 7 2.54 6 2.55 5 3.67
9 WEA 5 8 2.5 10 2.57 11 2.93 7 3.52 6 4.88
10 WEA 6 8 2.53 11 2.54 9 2.57 1 3.08 12 4.63
11 WEA 7 10 2.54 12 2.69 9 2.93 1 3.1 8 4.56
12 WEA 8 11 2.69 2 2.86 1 3.23 3 3.9 10 4.63
18 WEA A06 17 4.43 19 7.67 7 7.89 6 9.78 9 10.38
20 BWEA 01 21 5.12 2 6.5 12 7.38 4 7.42 3 9.69
21 BWEA 02 2 4.94 20 5.12 4 5.79 12 6.21 3 8.08
22 BWEA 04 4 2.5 3 4.41 2 4.83 23 4.89 12 6.34
23 BWEA 05 4 3.9 24 4.23 22 4.48 3 5.97 2 6.11
24 BWEA 06 25 4.21 23 4.23 4 5.24 3 7.17 2 7.45
25 BWEA 07 24 4.21 4 6.58 3 8.42 23 8.44 2 8.79

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.14

A.3 Ergebnisse
A.3.1 Situation nach dem Zubau
BBS definiert Nein
Einfluss der Orografie bewerten Ja
Ist Vorherfall Nein

Tabelle A.3.1.1: Effektive Turbulenzintensitäten auf Nabenhöhe der jeweiligen WEA [%]
WEA Ergebnisse
Nr. Bezeichnung m Alle 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

1 WEA 09 10 — 34.9 33.8 29.9 27.2 25.3 22.8 20.8 19.3 17.9 16.4 15.3 14.3 13.5 12.8 12.3 11.9 11.5 11.2 11.0 10.9 10.6 10.5 10.4 10.3 10.2 10.2 —

2 WEA 10 10 — 39.0 39.1 33.2 29.3 26.7 25.0 23.3 21.5 19.6 17.5 15.9 14.5 13.3 12.3 11.6 11.0 10.6 10.3 10.2 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 —

3 WEA 11 10 — 35.0 34.0 28.6 25.1 22.8 21.4 20.0 18.6 17.2 15.8 14.7 13.8 13.0 12.4 12.0 11.6 11.3 11.0 10.9 10.8 10.7 10.6 10.5 10.4 10.4 10.4 —

4 WEA 12 10 — 37.7 36.8 30.4 26.1 23.2 21.6 20.0 18.2 16.5 14.6 13.3 12.4 11.7 11.2 10.8 10.6 10.3 10.2 10.2 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.2 —

5 WEA 1 14 — 31.7 29.8 27.8 25.8 24.0 20.8 17.9 16.1 14.7 13.5 12.7 12.1 11.6 11.3 11.0 10.7 10.5 10.3 10.3 10.3 — — — — — — —

6 WEA 2 14 — 35.4 34.2 32.4 30.6 29.0 25.6 22.3 20.3 18.6 17.0 15.6 14.4 13.5 12.8 12.2 11.7 11.3 10.9 10.8 10.7 — — — — — — —

7 WEA 3 14 — 34.4 32.9 31.0 29.1 27.4 24.1 20.9 19.1 17.5 16.1 14.9 13.9 13.2 12.6 12.1 11.7 11.4 11.1 11.0 10.9 — — — — — — —

8 WEA 4 14 — 36.1 34.6 32.6 30.5 28.6 25.0 21.6 19.5 17.9 16.3 15.0 14.0 13.2 12.6 12.1 11.8 11.4 11.1 11.0 10.9 — — — — — — —

9 WEA 5 14 — 35.5 34.1 32.1 30.1 28.3 24.9 21.6 19.6 17.9 16.4 15.0 13.9 13.0 12.4 11.8 11.4 11.1 10.8 10.8 10.7 — — — — — — —

10 WEA 6 14 — 35.4 33.9 31.3 29.2 27.4 24.0 21.0 19.1 17.5 16.1 14.8 13.8 13.1 12.5 12.0 11.6 11.3 11.0 10.9 10.9 — — — — — — —

11 WEA 7 14 — 36.0 34.7 31.2 28.8 26.8 23.7 21.0 19.3 17.8 16.2 15.0 13.9 13.1 12.5 11.9 11.6 11.2 10.9 10.9 10.8 — — — — — — —

12 WEA 8 14 — 35.8 34.5 29.9 27.1 25.1 22.6 20.5 19.0 17.5 16.0 14.9 13.9 13.1 12.5 12.0 11.6 11.3 11.0 10.9 10.7 — — — — — — —

18 WEA A06 10 15.2 30.8 25.7 22.8 20.9 19.5 17.9 16.2 15.3 14.5 13.6 13.0 12.5 12.2 11.9 11.6 11.4 11.2 11.0 11.0 11.0 10.9 10.9 10.9 — — — —

20 BWEA 01 10 14.7 29.9 24.9 21.6 19.3 17.7 16.3 15.3 14.4 13.8 13.2 12.8 12.5 12.2 11.9 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 11.3 — — — —

21 BWEA 02 10 14.8 30.3 25.8 22.2 19.8 18.2 17.0 16.1 15.4 14.9 13.8 13.1 12.6 12.3 12.0 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 — — — —

22 BWEA 04 10 — 34.7 33.1 27.2 23.3 20.9 19.4 18.2 17.3 16.6 15.0 13.8 13.1 12.6 12.2 11.9 11.6 11.4 11.2 11.1 11.1 11.0 11.0 11.0 — — — —

23 BWEA 05 10 18.5 32.9 29.7 26.6 24.6 23.1 21.8 20.7 19.2 18.0 15.3 13.8 12.9 12.4 12.0 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 11.1 — — — —

24 BWEA 06 10 18.1 32.3 27.6 24.4 22.6 21.6 20.5 19.6 18.6 17.7 15.3 13.7 12.9 12.4 12.0 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.1 11.1 11.1 11.1 — — — —
Diese Tabelle wird auf der nächsten Seite fortgesetzt
Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.15

Tabelle A.3.1.1: Effektive Turbulenzintensitäten auf Nabenhöhe der jeweiligen WEA [%]
WEA Ergebnisse
Nr. Bezeichnung m Alle 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

25 BWEA 07 10 15.5 30.9 25.6 22.2 19.9 18.4 17.1 16.0 15.1 14.3 13.5 13.0 12.6 12.2 11.9 11.7 11.5 11.3 11.1 11.1 11.1 11.1 11.1 11.1 — — — —

Tabelle A.3.1.2: Extremwerte der Turbulenzintensität auf Nabenhöhe der jeweiligen WEA [%]
WEA Ergebnisse
Nr. Bezeichnung m 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

1 WEA 09 10 41.0 40.3 33.7 30.4 28.5 25.1 23.0 21.2 19.5 17.6 16.2 15.1 14.1 13.3 12.7 12.2 11.7 11.3 11.1 11.0 10.9 10.9 10.9 10.9 10.9 10.9 —

2 WEA 10 10 46.3 46.1 38.4 33.2 29.8 28.1 26.2 24.1 22.1 19.9 18.2 16.8 15.6 14.7 13.9 13.3 12.8 12.3 12.1 11.9 11.6 11.4 11.1 11.0 10.9 10.9 —

3 WEA 11 10 40.5 39.7 33.2 28.8 25.9 24.3 22.7 21.0 19.3 17.5 16.1 15.0 14.0 13.2 12.6 12.1 11.7 11.3 11.2 11.0 11.0 11.0 11.0 11.0 11.0 11.0 —

4 WEA 12 10 44.6 44.5 37.0 32.0 28.7 27.0 25.2 23.2 21.2 19.0 17.4 16.0 14.9 14.0 13.3 12.7 12.2 11.7 11.5 11.3 11.0 11.0 11.0 11.0 11.0 11.0 —

5 WEA 1 14 36.6 35.2 33.3 31.2 29.3 25.7 22.3 20.2 18.5 16.9 15.5 14.4 13.5 12.8 12.3 11.8 11.4 11.2 11.2 11.2 — — — — — — —

6 WEA 2 14 39.5 38.0 35.8 33.6 31.6 27.7 24.1 21.9 20.1 18.4 17.0 15.8 14.8 14.1 13.5 13.0 12.6 12.2 12.1 11.9 — — — — — — —

7 WEA 3 14 37.4 35.7 33.6 31.5 29.6 26.0 22.6 20.6 18.9 17.4 16.0 14.9 14.1 13.4 12.8 12.4 12.0 11.6 11.5 11.3 — — — — — — —

8 WEA 4 14 39.6 37.9 35.8 33.5 31.5 27.7 24.1 21.9 20.1 18.5 17.0 15.8 14.9 14.2 13.6 13.1 12.7 12.3 12.2 12.0 — — — — — — —

9 WEA 5 14 38.2 36.7 34.6 32.5 30.6 26.8 23.2 21.1 19.4 17.7 16.4 15.2 14.3 13.6 13.1 12.6 12.2 11.8 11.7 11.5 — — — — — — —

10 WEA 6 14 37.8 36.6 34.2 32.1 30.2 26.5 23.0 20.8 19.1 17.5 16.1 14.9 14.1 13.4 12.8 12.3 11.9 11.6 11.4 11.3 — — — — — — —

11 WEA 7 14 39.7 38.3 33.9 31.7 29.9 26.2 22.7 20.6 18.9 17.3 16.0 15.0 14.1 13.4 12.9 12.4 12.0 11.7 11.5 11.4 — — — — — — —

12 WEA 8 14 39.4 38.5 32.3 30.2 28.4 25.0 22.0 20.3 18.7 17.0 15.7 14.6 13.7 12.9 12.3 11.9 11.6 11.3 11.2 11.1 — — — — — — —

18 WEA A06 10 37.1 32.2 29.4 27.5 26.3 24.4 21.8 20.7 20.0 18.4 17.1 16.2 15.3 14.8 14.3 13.8 13.3 13.1 13.0 13.0 12.9 12.8 12.8 — — — —

20 BWEA 01 10 32.4 28.5 24.4 22.5 21.4 20.4 19.7 19.0 18.5 16.4 14.9 14.0 13.4 12.9 12.4 12.2 12.0 11.8 11.8 11.8 11.8 11.8 11.8 — — — —

21 BWEA 02 10 34.8 31.6 26.8 23.7 21.5 20.2 19.5 18.8 18.3 16.3 14.8 14.1 13.6 13.1 12.7 12.4 12.1 11.9 11.9 11.9 11.9 11.9 11.9 — — — —

22 BWEA 04 10 44.6 44.2 36.9 31.9 28.7 27.0 25.2 23.2 21.3 19.2 17.6 16.3 15.2 14.4 13.7 13.1 12.6 12.2 12.1 12.1 12.1 12.1 12.1 — — — —

23 BWEA 05 10 37.4 37.0 33.9 31.6 29.8 28.4 27.4 24.9 23.1 19.3 17.3 16.1 15.3 14.6 14.1 13.7 13.3 13.0 12.9 12.8 12.8 12.8 12.8 — — — —

24 BWEA 06 10 37.5 32.2 28.5 26.5 25.4 24.3 23.5 22.8 22.2 19.5 17.5 16.3 15.4 14.7 14.2 13.8 13.4 13.1 13.0 13.0 12.9 12.9 12.9 — — — —

25 BWEA 07 10 34.7 29.8 26.4 24.5 23.6 22.5 21.8 21.2 20.6 18.0 16.1 15.0 14.3 14.0 13.8 13.5 13.3 13.1 13.1 13.1 13.1 13.1 13.1 — — — —

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.16

Tabelle A.3.1.3: Eigenschaften und Windbedingungen der jeweiligen WEA


WEA-Eigenschaften Nächste WEA Ergebnisse
Geschützt v50 v50 A vave
zhub D Abstand m αn φ ρ A k vave
Nr. WEA-Typ BBS Nr. durch Ieff Komplex WZ GK2 GK1 ρkorr. ρkorr.
[m] [m] in D [-] [-] [°] [kg/m3 ] [m/s] [-] [m/s]
BBS [m/s] [m/s] [m/s] [m/s]
1 ENERCON E-138 EP3 E2 4.2MW 160 138.25 Nein 2.693 3 Nein — 10 Nein 0.12 0.2 1.239 3 / II 42.9 8.29 8.33 1.916 7.35 7.39
Mode BM0s

2 ENERCON E-138 EP3 E2 4.2MW 160 138.25 Nein 2.361 4 Nein — 10 Nein 0.12 0.2 1.239 3 / II 42.9 8.3 8.34 1.912 7.36 7.4
Mode BM0s

3 ENERCON E-138 EP3 E2 4.2MW 160 138.25 Nein 2.693 1 Nein ✦ 10 Nein 0.12 0.2 1.239 3 / II 42.9 8.29 8.33 1.912 7.35 7.39
Mode BM0s

4 ENERCON E-138 EP3 E2 4.2MW 160 138.25 Nein 2.361 2 Nein — 10 Nein 0.12 0.2 1.239 3 / II 42.9 8.29 8.34 1.912 7.36 7.4
Mode BM0s

5 GE 5.3-158 5.3MW 161 158 Nein 2.513 6 Nein ✦ 14 Nein 0.12 0.2 1.239 3 / II 42.9 8.28 8.33 1.92 7.35 7.39

6 GE 5.3-158 5.3MW 161 158 Nein 2.513 5 Nein ✦ 14 Nein 0.12 0.3 1.239 3 / II 42.9 8.29 8.34 1.92 7.36 7.4

7 GE 5.3-158 5.3MW 161 158 Nein 2.544 8 Nein ✦ 14 Nein 0.12 0.3 1.239 3 / II 42.9 8.31 8.36 1.916 7.37 7.41

8 GE 5.3-158 5.3MW 161 158 Nein 2.497 9 Nein ✦ 14 Nein 0.12 0.2 1.239 3 / II 42.9 8.3 8.35 1.912 7.37 7.41

9 GE 5.3-158 5.3MW 161 158 Nein 2.497 8 Nein ✦ 14 Nein 0.12 0.2 1.239 3 / II 42.9 8.32 8.37 1.916 7.38 7.42

10 GE 5.3-158 5.3MW 161 158 Nein 2.526 8 Nein ✦ 14 Nein 0.12 0.1 1.239 3 / II 42.9 8.31 8.36 1.912 7.37 7.41

11 GE 5.3-158 5.3MW 161 158 Nein 2.535 10 Nein ✦ 14 Nein 0.12 0.1 1.239 3 / II 42.9 8.32 8.37 1.916 7.38 7.42

12 GE 5.3-158 5.3MW 161 158 Nein 2.685 11 Nein ✦ 14 Nein 0.12 0.2 1.239 3 / II 42.9 8.32 8.37 1.912 7.38 7.42

18 Standard WEA bis 65m RD 50 43 Nein 4.428 17 Nein ✦ 10 Nein 0.14 0.8 1.252 3 / II 35.6 6.16 6.16 1.775 5.48 5.48

20 ENERCON E-40 6.44 50 44 Nein 5.118 21 Nein ✦ 10 Nein 0.14 0.2 1.252 3 / II 35.6 6.19 6.19 1.799 5.5 5.51

21 ENERCON E-40 6.44 50 44 Nein 4.942 2 Nein ✦ 10 Nein 0.14 0.2 1.253 3 / II 35.6 6.18 6.19 1.795 5.5 5.51

22 ENERCON E-48 0.8MW 65 48 Nein 2.504 4 Nein ✦ 10 Nein 0.14 0.3 1.250 3 / II 37.1 6.55 6.62 1.842 5.82 5.88

23 ENERCON E-40 6.44 50 44 Nein 3.904 4 Nein ✦ 10 Nein 0.14 0.2 1.252 3 / II 35.6 6.16 6.17 1.787 5.48 5.48

24 ENERCON E-40 6.44 50 44 Nein 4.211 25 Nein ✦ 10 Nein 0.14 0.3 1.252 3 / II 35.6 6.14 6.14 1.787 5.46 5.46

25 ENERCON E-40 6.44 50 44 Nein 4.211 24 Nein ✦ 10 Nein 0.14 0.4 1.252 3 / II 35.6 6.14 6.15 1.787 5.47 5.48

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.17

A.3.2 Berechnungsvariante “Betriebsbeschraenkung”


BBS definiert Ja
Einfluss der Orografie bewerten Ja
Ist Vorherfall Nein

Tabelle A.3.2.1: Effektive Turbulenzintensitäten auf Nabenhöhe der jeweiligen WEA [%]
WEA Ergebnisse
Nr. Bezeichnung m Alle 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

1 WEA 09 10 — 34.9 33.8 29.9 26.8 24.8 22.8 20.8 19.3 17.9 16.4 15.3 14.3 13.5 12.8 12.3 11.9 11.5 11.2 11.0 10.9 10.6 10.5 10.4 10.3 10.2 10.2 —

2 WEA 10 10 — 39.0 34.0 28.7 26.3 24.6 23.1 21.9 20.8 19.6 17.5 15.9 14.5 13.3 12.3 11.6 11.0 10.6 10.3 10.2 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 —

3 WEA 11 10 — 35.0 34.0 28.6 25.1 22.8 21.4 20.0 18.6 17.2 15.8 14.7 13.8 13.0 12.4 12.0 11.6 11.3 11.0 10.9 10.8 10.7 10.6 10.5 10.4 10.4 10.4 —

4 WEA 12 10 — 37.7 34.0 28.6 26.1 23.2 21.6 20.0 18.2 16.5 14.6 13.3 12.4 11.7 11.2 10.8 10.6 10.3 10.2 10.2 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.2 —

5 WEA 1 14 — 31.7 29.8 27.8 25.8 24.0 20.8 17.9 16.1 14.7 13.5 12.7 12.1 11.6 11.3 11.0 10.7 10.5 10.3 10.3 10.3 — — — — — — —

6 WEA 2 14 — 35.4 34.2 32.4 30.6 29.0 25.6 22.3 20.3 18.6 17.0 15.6 14.4 13.5 12.8 12.2 11.7 11.3 10.9 10.8 10.7 — — — — — — —

7 WEA 3 14 — 34.4 32.9 31.0 29.1 27.4 24.1 20.9 19.1 17.5 16.1 14.9 13.9 13.2 12.6 12.1 11.7 11.4 11.1 11.0 10.9 — — — — — — —

8 WEA 4 14 — 36.1 34.6 32.6 30.5 28.6 25.0 21.6 19.5 17.9 16.3 15.0 14.0 13.2 12.6 12.1 11.8 11.4 11.1 11.0 10.9 — — — — — — —

9 WEA 5 14 — 35.5 34.1 32.1 30.1 28.3 24.9 21.6 19.6 17.9 16.4 15.0 13.9 13.0 12.4 11.8 11.4 11.1 10.8 10.8 10.7 — — — — — — —

10 WEA 6 14 — 35.4 33.9 31.3 29.2 27.4 24.0 21.0 19.1 17.5 16.1 14.8 13.8 13.1 12.5 12.0 11.6 11.3 11.0 10.9 10.9 — — — — — — —

11 WEA 7 14 — 36.0 34.7 31.2 28.8 26.8 23.7 21.0 19.3 17.8 16.2 15.0 13.9 13.1 12.5 11.9 11.6 11.2 10.9 10.9 10.8 — — — — — — —

12 WEA 8 14 — 35.8 34.5 29.9 27.1 25.1 22.6 20.5 19.0 17.5 16.0 14.9 13.9 13.1 12.5 12.0 11.6 11.3 11.0 10.9 10.7 — — — — — — —

18 WEA A06 10 15.2 30.8 25.7 22.8 20.9 19.5 17.9 16.2 15.3 14.5 13.6 13.0 12.5 12.2 11.9 11.6 11.4 11.2 11.0 11.0 11.0 10.9 10.9 10.9 — — — —

20 BWEA 01 10 14.7 29.9 24.9 21.6 19.3 17.7 16.3 15.3 14.4 13.8 13.2 12.8 12.5 12.2 11.9 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 11.3 — — — —

21 BWEA 02 10 14.8 30.3 25.8 22.2 19.8 18.2 17.0 16.1 15.4 14.9 13.8 13.1 12.6 12.3 12.0 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 — — — —

22 BWEA 04 10 — 34.7 33.1 27.2 23.3 20.9 19.4 18.2 17.3 16.6 15.0 13.8 13.1 12.6 12.2 11.9 11.6 11.4 11.2 11.1 11.1 11.0 11.0 11.0 — — — —

23 BWEA 05 10 18.5 32.9 29.7 26.6 24.6 23.1 21.8 20.7 19.2 18.0 15.3 13.8 12.9 12.4 12.0 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 11.1 — — — —

24 BWEA 06 10 18.1 32.3 27.6 24.4 22.6 21.6 20.5 19.6 18.6 17.7 15.3 13.7 12.9 12.4 12.0 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.1 11.1 11.1 11.1 — — — —

25 BWEA 07 10 15.5 30.9 25.6 22.2 19.9 18.4 17.1 16.0 15.1 14.3 13.5 13.0 12.6 12.2 11.9 11.7 11.5 11.3 11.1 11.1 11.1 11.1 11.1 11.1 — — — —

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.18

A.3.3 Berechnungsvariante “Erste Alternative BBS fuer WEA 1”


BBS definiert Ja
Einfluss der Orografie bewerten Ja
Ist Vorherfall Nein

Tabelle A.3.3.1: Effektive Turbulenzintensitäten auf Nabenhöhe der jeweiligen WEA [%]
WEA Ergebnisse
Nr. Bezeichnung m Alle 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

1 WEA 09 10 — 34.9 33.8 29.9 26.7 24.8 22.8 20.8 19.3 17.9 16.4 15.3 14.3 13.5 12.8 12.3 11.9 11.5 11.2 11.0 10.9 10.6 10.5 10.4 10.3 10.2 10.2 —

2 WEA 10 10 — 39.0 34.0 28.7 26.3 24.6 23.1 21.9 20.8 19.6 17.5 15.9 14.5 13.3 12.3 11.6 11.0 10.6 10.3 10.2 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 —

3 WEA 11 10 — 35.0 34.0 28.6 25.1 22.8 21.4 20.0 18.6 17.2 15.8 14.7 13.8 13.0 12.4 12.0 11.6 11.3 11.0 10.9 10.8 10.7 10.6 10.5 10.4 10.4 10.4 —

4 WEA 12 10 — 37.7 34.0 28.6 26.1 23.2 21.6 20.0 18.2 16.5 14.6 13.3 12.4 11.7 11.2 10.8 10.6 10.3 10.2 10.2 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.2 —

5 WEA 1 14 — 31.7 29.8 27.8 25.8 24.0 20.8 17.9 16.1 14.7 13.5 12.7 12.1 11.6 11.3 11.0 10.7 10.5 10.3 10.3 10.3 — — — — — — —

6 WEA 2 14 — 35.4 34.2 32.4 30.6 29.0 25.6 22.3 20.3 18.6 17.0 15.6 14.4 13.5 12.8 12.2 11.7 11.3 10.9 10.8 10.7 — — — — — — —

7 WEA 3 14 — 34.4 32.9 31.0 29.1 27.4 24.1 20.9 19.1 17.5 16.1 14.9 13.9 13.2 12.6 12.1 11.7 11.4 11.1 11.0 10.9 — — — — — — —

8 WEA 4 14 — 36.1 34.6 32.6 30.5 28.6 25.0 21.6 19.5 17.9 16.3 15.0 14.0 13.2 12.6 12.1 11.8 11.4 11.1 11.0 10.9 — — — — — — —

9 WEA 5 14 — 35.5 34.1 32.1 30.1 28.3 24.9 21.6 19.6 17.9 16.4 15.0 13.9 13.0 12.4 11.8 11.4 11.1 10.8 10.8 10.7 — — — — — — —

10 WEA 6 14 — 35.4 33.9 31.3 29.2 27.4 24.0 21.0 19.1 17.5 16.1 14.8 13.8 13.1 12.5 12.0 11.6 11.3 11.0 10.9 10.9 — — — — — — —

11 WEA 7 14 — 36.0 34.7 31.2 28.8 26.8 23.7 21.0 19.3 17.8 16.2 15.0 13.9 13.1 12.5 11.9 11.6 11.2 10.9 10.9 10.8 — — — — — — —

12 WEA 8 14 — 35.8 34.5 29.9 27.1 25.1 22.6 20.5 19.0 17.5 16.0 14.9 13.9 13.1 12.5 12.0 11.6 11.3 11.0 10.9 10.7 — — — — — — —

18 WEA A06 10 15.2 30.8 25.7 22.8 20.9 19.5 17.9 16.2 15.3 14.5 13.6 13.0 12.5 12.2 11.9 11.6 11.4 11.2 11.0 11.0 11.0 10.9 10.9 10.9 — — — —

20 BWEA 01 10 14.7 29.9 24.9 21.6 19.3 17.7 16.3 15.3 14.4 13.8 13.2 12.8 12.5 12.2 11.9 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 11.3 — — — —

21 BWEA 02 10 14.8 30.3 25.8 22.2 19.8 18.2 17.0 16.1 15.4 14.9 13.8 13.1 12.6 12.3 12.0 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 — — — —

22 BWEA 04 10 — 34.7 33.1 27.2 23.3 20.9 19.4 18.2 17.3 16.6 15.0 13.8 13.1 12.6 12.2 11.9 11.6 11.4 11.2 11.1 11.1 11.0 11.0 11.0 — — — —

23 BWEA 05 10 18.5 32.9 29.7 26.6 24.6 23.1 21.8 20.7 19.2 18.0 15.3 13.8 12.9 12.4 12.0 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 11.1 — — — —

24 BWEA 06 10 18.1 32.3 27.6 24.4 22.6 21.6 20.5 19.6 18.6 17.7 15.3 13.7 12.9 12.4 12.0 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.1 11.1 11.1 11.1 — — — —

25 BWEA 07 10 15.5 30.9 25.6 22.2 19.9 18.4 17.1 16.0 15.1 14.3 13.5 13.0 12.6 12.2 11.9 11.7 11.5 11.3 11.1 11.1 11.1 11.1 11.1 11.1 — — — —

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.19

A.3.4 Berechnungsvariante “Zweite Alternative BBS fuer WEA 1”


BBS definiert Ja
Einfluss der Orografie bewerten Ja
Ist Vorherfall Nein

Tabelle A.3.4.1: Effektive Turbulenzintensitäten auf Nabenhöhe der jeweiligen WEA [%]
WEA Ergebnisse
Nr. Bezeichnung m Alle 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

1 WEA 09 10 — 34.9 33.8 29.9 26.8 24.8 22.8 20.8 19.3 17.9 16.4 15.3 14.3 13.5 12.8 12.3 11.9 11.5 11.2 11.0 10.9 10.6 10.5 10.4 10.3 10.2 10.2 —

2 WEA 10 10 — 39.0 34.0 28.7 26.3 24.6 23.1 21.9 20.8 19.6 17.5 15.9 14.5 13.3 12.3 11.6 11.0 10.6 10.3 10.2 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 —

3 WEA 11 10 — 35.0 34.0 28.6 25.1 22.8 21.4 20.0 18.6 17.2 15.8 14.7 13.8 13.0 12.4 12.0 11.6 11.3 11.0 10.9 10.8 10.7 10.6 10.5 10.4 10.4 10.4 —

4 WEA 12 10 — 37.7 34.0 28.6 26.1 23.2 21.6 20.0 18.2 16.5 14.6 13.3 12.4 11.7 11.2 10.8 10.6 10.3 10.2 10.2 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.1 10.2 —

5 WEA 1 14 — 31.7 29.8 27.8 25.8 24.0 20.8 17.9 16.1 14.7 13.5 12.7 12.1 11.6 11.3 11.0 10.7 10.5 10.3 10.3 10.3 — — — — — — —

6 WEA 2 14 — 35.4 34.2 32.4 30.6 29.0 25.6 22.3 20.3 18.6 17.0 15.6 14.4 13.5 12.8 12.2 11.7 11.3 10.9 10.8 10.7 — — — — — — —

7 WEA 3 14 — 34.4 32.9 31.0 29.1 27.4 24.1 20.9 19.1 17.5 16.1 14.9 13.9 13.2 12.6 12.1 11.7 11.4 11.1 11.0 10.9 — — — — — — —

8 WEA 4 14 — 36.1 34.6 32.6 30.5 28.6 25.0 21.6 19.5 17.9 16.3 15.0 14.0 13.2 12.6 12.1 11.8 11.4 11.1 11.0 10.9 — — — — — — —

9 WEA 5 14 — 35.5 34.1 32.1 30.1 28.3 24.9 21.6 19.6 17.9 16.4 15.0 13.9 13.0 12.4 11.8 11.4 11.1 10.8 10.8 10.7 — — — — — — —

10 WEA 6 14 — 35.4 33.9 31.3 29.2 27.4 24.0 21.0 19.1 17.5 16.1 14.8 13.8 13.1 12.5 12.0 11.6 11.3 11.0 10.9 10.9 — — — — — — —

11 WEA 7 14 — 36.0 34.7 31.2 28.8 26.8 23.7 21.0 19.3 17.8 16.2 15.0 13.9 13.1 12.5 11.9 11.6 11.2 10.9 10.9 10.8 — — — — — — —

12 WEA 8 14 — 35.8 34.5 29.9 27.1 25.1 22.6 20.5 19.0 17.5 16.0 14.9 13.9 13.1 12.5 12.0 11.6 11.3 11.0 10.9 10.7 — — — — — — —

18 WEA A06 10 15.2 30.8 25.7 22.8 20.9 19.5 17.9 16.2 15.3 14.5 13.6 13.0 12.5 12.2 11.9 11.6 11.4 11.2 11.0 11.0 11.0 10.9 10.9 10.9 — — — —

20 BWEA 01 10 14.7 29.9 24.9 21.6 19.3 17.7 16.3 15.3 14.4 13.8 13.2 12.8 12.5 12.2 11.9 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 11.3 — — — —

21 BWEA 02 10 14.8 30.3 25.8 22.2 19.8 18.2 17.0 16.1 15.4 14.9 13.8 13.1 12.6 12.3 12.0 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 — — — —

22 BWEA 04 10 — 34.7 33.1 27.2 23.3 20.9 19.4 18.2 17.3 16.6 15.0 13.8 13.1 12.6 12.2 11.9 11.6 11.4 11.2 11.1 11.1 11.0 11.0 11.0 — — — —

23 BWEA 05 10 18.5 32.9 29.7 26.6 24.6 23.1 21.8 20.7 19.2 18.0 15.3 13.8 12.9 12.4 12.0 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2 11.1 — — — —

24 BWEA 06 10 18.1 32.3 27.6 24.4 22.6 21.6 20.5 19.6 18.6 17.7 15.3 13.7 12.9 12.4 12.0 11.7 11.5 11.3 11.2 11.2 11.1 11.1 11.1 11.1 — — — —

25 BWEA 07 10 15.5 30.9 25.6 22.2 19.9 18.4 17.1 16.0 15.1 14.3 13.5 13.0 12.6 12.2 11.9 11.7 11.5 11.3 11.1 11.1 11.1 11.1 11.1 11.1 — — — —

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.20

A.4 Legende

Erläuterung der Begriffe

Geplante WEA WEA, deren Standorteignung im Rahmen des Gutachtens zu bewerten ist.

Benachbarte WEA Alle weiteren WEA, die vom Auftraggeber übermittelt wurden. Es ist dabei unerheblich, ob sich einzelne benachbarte WEA ebenfalls in Planung
oder Bau befinden. Entscheidend ist die Windparkkonfiguration, die als Vorbelastung für die geplanten WEA zu unterstellen ist. Alle
benachbarten WEA gehen in die Berechnungen ein.

Inaktive WEA WEA, die nicht als Vorbelastung zu berücksichtigen sind und daher nicht in die Berechnungen eingehen. Diese WEA werden in der Regel nicht
im Gutachten aufgeführt.

Betrachtete WEA Für alle betrachteten WEA werden Ergebnisse ausgewiesen und abschließende Aussagen getroffen.
Windpark Der Begriff wird im Sinne des Anhangs A der DIBt-Richtlinie von 2004 verwendet und umfasst “geplante” und “benachbarte” WEA.

Referenzpunkt der Winddaten Jeweiliger Standort, auf dessen Koordinaten sich die verwendeten Winddaten beziehen.

Farbliche Zuordnung der Symbole

Geplante WEA

Benachbarte WEA, die aufgrund ihres Abstandes zu den geplanten WEA zu betrachten sind.

Benachbarte WEA, die aufgrund ihres Abstandes zu den geplanten WEA nicht zu betrachten sind, die aber Einfluss auf die zu betrachtenden WEA ( , )
ausüben. Diese WEA sind eventuell nur zum Teil in der Kartendarstellung abgebildet.

Benachbarte WEA, die aufgrund ihres Abstandes zu den geplanten WEA nicht zu betrachten sind und die keinen Einfluss auf die zu betrachtenden WEA ( , )
ausüben. Diese WEA sind eventuell nur zum Teil in der Kartendarstellung abgebildet.

Inaktive WEA.

Referenzpunkte der Winddaten.

Referenzpunkt der Winddaten auf den Koordinaten einer (in diesem Fall geplanten) WEA.

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.
wake2e-Bericht, 15.04.2019
Projektname: Alfstedt-Ebersdorf
für ENERCON GmbH
Referenz-Nr.: F2E-2019-TGT-021, Revision 0
Seite A.21

A.5 Abkürzungen und Formelzeichen

WEA Windenergieanlage D Rotordurchmesser [m]


DIBt Deutsches Institut für Bautechnik zhub Nabenhöhe der WEA [m]
IEC Internationale Elektrotechnische Kommission PN Nennleistung der WEA [MW]
BImSchG Bundes-Immissionsschutzgesetz cT Schubbeiwert des Rotors [-]
NTM Normales Windturbulenzmodell Ieff Effektive Turbulenzintensität [-]
DLC Auslegungslastfall A Skalierungsparameter der Weibull-Verteilung [m/s]
PD Potsdam-Datum k Formparameter der Weibull-Verteilung [-]
ETRS89 Europäisches Terrestrisches Referenzsystem 1989 h Höhe über Grund [m]
UTM Universale Transversale Mercator Projektion m Wöhlerlinienkoeffizient [-]
WGS84 World Geodetic System 1984 v Windgeschwindigkeit [m/s]
WZ Windzone vave Jahresmittel der Windgeschwindigkeit auf Nabenhöhe [m/s]
BBS Betriebsbeschränkung vref Referenz-Windgeschwindigkeit (Auslegungswert für v50 ) [m/s]
LR Lastrechnung v50 10-min-Mittel der extremen Windgeschwindigkeit auf Nabenhöhe mit einem [m/s]
GK Geländekategorie Wiederkehrzeitraum von 50 Jahren
üNN über Normal-Null vr Nennwindgeschwindigkeit der WEA [m/s]
vin Einschaltwingeschwindigkeit der WEA [m/s]
vout Abschaltwingeschwindigkeit der WEA [m/s]
αn Höhenexponent des vertikalen Windgeschwindigkeitsprofils für neutrale Schichtung [-]
φ Neigung der Anströmung [°]
β Blattwinkelverstellung [°]
γstart Startwinkel der BBS [°]
γstop Endwinkel der BBS [°]
vstart Startwindgeschwindigkeit der BBS [m/s]
vstop Startwindgeschwindigkeit der BBS [m/s]
ρ Mittlere Luftdichte [kg/m3 ]
τdesign Entwurfslebensdauer in Jahren [a]
Altgrad (Vollkreis = 360°) [°]

Copyright © 2019 F2E Fluid & Energy Engineering. Alle Rechte vorbehalten.